Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
ich halt, Horst, Thomas Birkle, Fred, Peter Schwarz

Lokalsendersterben/Was will die LfK

Startbeitrag von Peter Schwarz am 16.04.2003 12:33

Was mir in letzter Zeit wirklich Sorgen macht ist das Lokalsendersterben in Baden-Würrtemberg.
Die natürliche Selektion und die Massnahmen der LfK greifen da Hand in Hand.

Die ersten Opfer gab es ja schon vor einigen Jahren, als die kleinen Sender mit der Abschaffung des Frequenzsplittings beseitigt wurden.
Man erinnere an Hithouse, Studio live, Neufunkland, R. Badenia, R. telstar, R. Ladies first, Bürgerradio und co.

Dann kam die grosse Fusionswelle.
Die Filstalwelle wurde von der Antenne geschluckt, Radio ES gliederte sich zuerst an Radio 7 an, wobei hier bei einem 6-stündigen Fenster noch von Lokalradio geredet werden konnte. Mit dem Verkauf an Stadtradio kam dann auch hier das aus.
RMB wurde mit dem Relaunch zu Energy zum farblosen Hitradio.
Radio Ton, das Ergebniss aus dem Zusammenschluss des ehenmaligen Lokalsenders Bad Mergentheim und dem Heilbronner Regional, wurde von Jahr zu Jahr flacher und strich alle lokalen beiträge nach und nach raus, ebenso die Spartensendungen.
Bei Radio7 strich man die Regionalfenster auch auf kurze 1:30-News zusammen (Früher gab es von Wittoh mal 5 Stunden täglich)
Zwei wackere Lokalfunker mit höherem Wortanteil im Lokalinfo-Bereich, nämlich Die Welle aus karlsruhe und Radio BB aus Sindelfingen wurden nicht mehr lizenziert.
Ebenso mussten Donau1 und Komma1 die Segel streichen. Während ich über Donau3FM nix sagen kann im vergleich zum Vorgänger mangels Empfangsmöglichkeit, wurde die Ostalb an Ton angegliedert, wo jetzt auch der beste Mix dudelt.
Der soll nun auch in Reutlingen einziehen (wenn überhaupt, vermutlich wird ja nur aus Heilbronn gedudelt) und mal sehen wie FR1 und OHR bald in der Antenne Südbaden enden.
Dann bleibt nur noch R. Neckarburg, unser wackerer Freund vom Lande, der sich gegen alle Formate, Claims, Jinglepakete und Berater sträubt. Mit Erfolg, wie man hört. Dort kennen sich die Verantwortlichen sogar so gut aus, daß sie von der LfK angebotene ungeeignete Frequenzen zurückweisen!

Aber vermutlich dürfen die da nur senden, weil sich kein anderer für die Pampa dort unten interessiert.
Sonst gäbe es bestimmt schon längst Radio Ton Schwarzwald-Baar.

Antworten:

Lokalsendersterben in BaWü

Das Lokalsender-Desaster in Baden-Württemberg hat mehrere Gründe:

- falsche Lizenzsierungpolitik der LfK: Wenn man Radio Ton die Lizenz für die Ostalb gibt, dann darf man sich nicht wundern, dass sie sich auch in anderen Landesteilen einkaufen
- lasche Aufsicht der LfK: Der LfK scheint ziemlich vieles, zum Teil auch ihre eigenen Auflagen, wurscht zu sein. Noch viel schlimmer aber: nach dem B.TV-Trauerspiel hat die LfK ihre Autorität vollkommen verspielt
- fehlende lokale Konkurrenz durch den SWR: Würden die gut gemachten, informativen regionalen Fensterprogramme der SWR-Studios nicht in SWR 4, sondern in einem anderen Musikumfeld laufen, würden die Lokalsender richtig alt aussehen
- falsches Management: Warum spielen die Lokalsender nicht ihre Trümpfe aus ? (Moderation im Dialekt, nah dran an den Bürgern,...). Sattdessen kauft Radio Ton Moderatoren aus Nord- und Ostdeutschland ein, die nicht mal in der Lage sind, Ortsnamen oder den Landesnamen landesüblich auszusprechen (Bsp.: Es heißt nicht "Baden-Wüüüürtemberg" sondern "Baden-Würtenmberg" mit kurzem Umlaut)

von Fred - am 16.04.2003 13:25
Ich wohne in Badenwürttemnerb in der nähe von Memmingen. Wenn man die Lokalnachrichten von Radio Donau3FM und Radio Prima 1 vergleicht fällt gleich auf, das der bayrische Sender(Prima 1) viel genauer und viel lokaler und ausführlicher über lokale geschehnisse berichtet als Donau 3 FM. Donau 3 bringt nur Nachrichtenübersichten jede halbe stunde und sonstige beiträge während der restlichen zeit zu lokalen themen sind einfach fehlanzeige. Ebenso bei Radio 7 und antenne 1. Man wird über die heutigen lokalen und regionalen Württembergischen Radiosender einfach mangelhaft informiert im vergleich zum SWR. Oder besser gesagt wenn ich unbedingt wissen will was sache in der Gegend ist werde ich beim SWR einfach noch besser informiert als bei unseren lokalen radiosendern

von Thomas Birkle - am 16.04.2003 17:51
@ Thomas Birkle

Das liegt daran, daß die BLM den Sendern sehr genaue Auflagen zum Niveau und Inhalt macht. In BW kannst Du amchen was Du willst, wenn Du erst mal die Lizenz hast. Die LfK interessiert NICHTS.

von Horst - am 17.04.2003 06:55
in dem zusammenhang: weiß jemand, wo man die einzelnen auflagen durch die lfk (oder andere medienanstalten) für die einzelnen sender genau nachlesen kann? ich meine nicht nur so allgemeine grundsätze wie im landesmediengesetz, sondern konkret: wie viele minuten regionale berichterstattung, musikformat, etc.

von ich halt - am 17.04.2003 06:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.