Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
45
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ingo-GL, drm-dxer, dxbruelhart, Wiesbadener, digiradio.ch, Vorverstaerker, Nohab, delfi, Mathias Volta, Jens1978, ... und 15 weitere

Wann kommen die angekündigten DRM-Geräte in den Markt???

Startbeitrag von Wiesbadener am 09.11.2005 11:22

Es ist ja nun schon fast Mitte November, und wieder einmal frage ich mich: war die IFA nur Verarschung? Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft, das ja schon eingesetzt hat, sollte auch der Verkaufsstart mehrerer DRM-Empfänger erfolgen. Und was ist bisher passiert: gar nix. Welche Infos habt ihr: gibt es denn von irgend einem Hersteller überhaupt einen Verkaufsstart-Termin? Wird das noch was bis Ende 2005? Wenn nein: woran liegt's???

Antworten:

Es scheint wieder mal, dass auch in diesem Jahr noch kein (Standalone) DRM-Empfänger zu kaufen sein wird. Vielleicht heisst es dann im Januar, zur IFA 2006 kommen die ersten Geräte auf den Markt; bei Thiecom heisst es z.B. Sangean DRM Radio
gesehen auf der IFA 2005. Basierend auf das Sangean DAB Modell DPR-1. Achtung! Nach unseren Informationen ist es noch NICHT gesichert, dass dieses Design/Gehäuse auch wirklich so genutzt wird. Als realistischer Liefertermin wird kommdes Jahr angesehen!!

Was macht aber RTL, die wollten ja unbedingt noch dieses Jahr Morphy-Richards-Geräte auf den Markt bringen; da war ja auch eine Aktion im Gespräch, dass jeder RTL-Mitarbeiter noch in diesem Jahr einen Morphy-Richards-DRM-Empfänger bekommen sollte, was ist nun aber daraus geworden?

von dxbruelhart - am 09.11.2005 11:26
Da hat man auf der IFA den Mund zu voll genommen.
Man stand so unter Zeitdruck, dass man eben keine serienreifen Geräte präsentiert hat, sondern lediglich eiligst zusammengeschraubte Prototypen. Wenigstens hätte man dann so ehrlich sein müssen und dem geneigten Publikum sagen sollen, dass mit der Markteinführung nicht vor 2006 zu rechnen ist.

Meine Prognose: In diesem Jahr passiert da gar nichts mehr. Vor Ostern rechne ich mit keinen Geräten auf dem Markt. Wenn die Hersteller dann aber immer noch nicht in die Pötte gekommen sind, dann sehe ich schwarz. Dann kann DRM auf der nächsten IFA getrost zu Hause bleiben, was ich Blaupunkt unbedingt empfehlen würde. Zum Glück ist die nächste IFA schon 2006, das erhöht der Druck gewaltig. Denn spätestens dann muss Butter bei die Fische.

von drm-dxer - am 09.11.2005 13:01
Ich finds auch aus einem 2.Grund interessant/lustig. Auf dem DRM-Stand wurden ja 3* täglich DRM-Radios in einer Tombola verlost. Ich hatte zumindest den Eindruck, dass die Leute eine Kleinserie eines DRM-Radios im Hinterkämmerchen haben, um sie den glücklichen Gewinnern in die Hand zu drücken.

Wochen nach der IFA hab ich einen Brief von RTL bekommen. "Sie haben gewonnen". Jetzt bin ich zumindest glücklicher Besitzer eines bunten Blatts Papier, auf dem der Sangean DRM-Empfänger abgebildet ist ...

von delfi - am 09.11.2005 13:32
Auf http://www.sangean.nl/English/?opt1=News&opt2=Sangean_introduces_DRM_radio&opt5=60

heißt es, der DRM-Empfänger komme in 2006. Normalerweise geben die bei solchen Ankündigungen auch das Quartal an.

Das war ja abzusehen. In der IFA-Ausgabe der Zeitschrift reinHören gab es ein Interview mit einem Vertreter der beteiligten Chiphersteller, die ja den Termin "Weihnachten 2005" ursprünglich in die Welt gesetzt hatten. Und da hat der Redakteur der reinHören auch die Frage gestellt, ob es denn zielführend sei, die Gerätehersteller durch enge Terminangaben unter Druck zu setzen. Diese Frage hätte er sicherlich nicht ohne entsprechende Informationen seitens der Gerätehersteller gestellt.

Ingo

von Ingo-GL - am 09.11.2005 17:58
Ernsthaft: Ich glaube auch nicht mehr an DRM. Zuviel Zeit wird vertan, zuviel angekündigt.
Wenn MP3 genauso auf dem Markt erschienen wäre, gäbe es das Format heute nicht mehr. Ob überhaupt von den DRM-DAB-Verantwortlichen kapiert hat, dass wir zur Markteinführung dieser neuen Dinge nicht mehr die Konzepte von 1963 verwenden können ? Ich bezweifel es.

Würde es nun einen preiswerten DRM-Empfänger wirlich geben, so würde ich mir ernsthaft Gedanken machen : WOZU ich es mir anschaffen sollte. Meine Nachrichten aus der Region gibt es beim WDR und auf dem Lokalsender meines Vertrauens. Truckradio .... sehe ich nicht ernsthaft als guten Grund an, mir DRM zuzulegen. Hier und da mal einschalten, aber das war es auch (ich kriege krumme Fußnägel, wenn ich diese traditional Country-Musik höre. Hallo, wir wohnen in Deutschland, nicht in Nashville !!!). Und RTL wäre für mich als Oldiefreund mit dem alten Programm ein Einschaltpunkt, aber mit dem 45677mal "Julia" von Chris Rea und der berüchtigten "Wir präsentieren die 400 größten Songs dieses einzigartigen Interpreten" Werbung ....nein, nicht mal über Kabel.
Das, was fehlt, sind Programme, die es wert sind, gehört zu werden. Einen deutschsprachigen Radio10Gold, und ich wäre begeistert. Sofort. Noch heute. Aber wenn die Geräte mir erstens die Batterien ausquetschen, schwer sind, und dann keine Programme liefern, die hörenswert sind, dann .....ehrlich , Leute : Ich glaube nicht mehr dran. Nein nein nein, und nochmals nein. Der Grabstein kann für DRM schon bestellt werden, kommt dann in die Reihe von DSR, DAB und all die anderen untoten Zombies.


Nachtrag : Ich weiß jetzt nicht, ob es finazielle Hilfen bei diesem DAB-DRM-Kram gibt. Aufgrund des neuerlichen Entscheids seitens der EU (siehe DVB-T-Beihilfen) könnte ich mir vorstellen, dass die Radiosender künftig noch genauer hinschauen und sich mit diesen Dingen lange Zeit lassen werden.


von Der Korken - am 09.11.2005 21:48
Mich ärgern diese Verzögerungen auch sehr.
Im Übrigen kann ich dem Lob für Radio10Gold nur zustimmen.

von H.-E. Tietz - am 10.11.2005 10:02
(ich kriege krumme Fußnägel, wenn ich diese traditional 
Country-Musik höre. Hallo, wir wohnen in Deutschland, nicht in
Nashville !!!).


Hallo, jemand zuhause? WAs soll der Quatsch denn? Natürlich leben wir in Deutschland, aber sollen deswegen alle WDR 4 hören? Sender die uns den üblichen Dudelsound rund um die Uhr bieten, gibt es ja wohl in Deutschland mehr als genug. Da bemüht sich mal ein Sender was anspruchsvolles zu bieten und dann wird er direkt niedergemacht. Es wird keiner gezwungen sowas zu hören, im übrigen hat die Country-Musik meist anspruchsvollere Musik als das was Momentan in Deutschland rauf und runter läuft und auch ne Menge Fans in Deutschland. Ich wünschte es gäbe mehr solche Sender in Deutschland. Wir leben auch nicht in England also Robbie Williams, Coldplay Rolling Stones etc. raus aus dem dt. Radio.:rolleyes:

Zum Thema:

Ich hatte mir auch mehr von DRM davon versprochen, wenn ich sehe wie lange es schon Testsendungen gibt und auf der Gegenseite noch nicht mal einen Empfänger im Handel zu erhalten ist...

Hier hat die Industrie mal wieder komplett einen Trend verpennt. Kann mich der Meinung nur
anschliessen, so kann man die Sache getrost begraben.


Einen deutschsprachigen Radio10Gold, und ich wäre begeistert. Sofort.


Hol dir einen digitalen Sat-Emfpänger und dann kannst du Bremen eins hören. Dagegen kannste 10 Gold in die Tonne kloppen.

von zerobase now - am 10.11.2005 10:25
Zitat

...dass wir zur Markteinführung dieser neuen Dinge nicht mehr die Konzepte von 1963 verwenden können


Falsch: Wir sollten!!!!!!!!!!!!!
Damals gab noch die Technik den Ton an: Weltempfänger, UHF-Fernsehen, Tonbandgeräte u.v.a standen in den Radio-Geschäften wirklich im Regal und nicht auf Papieren und Absichtserklärungen. Das Konzept HEUTE ist schlecht mit einem völlig überdimensionierten Heer von Bürokraten, deren einzige Tätigkeit ist, die Wirtschaft abzuwürgen (DAB lässt grüssen). 1963 wurde produziert, heute wird reguliert!

von audion - am 10.11.2005 10:30
Der rasche technische Fortschritt verunsichert Konsumenten und Gerätehersteller. Wenn die Geräte erst nächstes Jahr kommen, dann erwarte ich, dass der DAB-Teil schon vorbereitet ist für das von Anadalus erwähnte DAB-2 (mit AAC+). Lizenzgebühren für AAC+ müssen die Gerätehersteller ohnehin bezahlen wegen DRM.

Ingo

von Ingo-GL - am 10.11.2005 11:41
Ich habe das dumpfe Gefühl, dass DRM den Weg von DAB geht und dass das "Henne und Ei-Problem" (keine Geräte, keine Sender, keine Geräte...) sich da fortpflanzt.


von Schwabinger - am 10.11.2005 17:43


Hat sich eigentlich zwischendurch was getan, bzw. gibt es irgendwo einen DRM Empfänger zu kaufen? Hat jemand was gesehen?
Weihnachten rückt näher....

Gruß
Fred


von Vorverstaerker - am 02.12.2005 09:37
Das mit Weihnachten kannst du glaube ich langsam vergessen. Ich bin mal gespannt, ob sich überhaupt vor der nächsten IFA (die ja immerhin schon kommendes Jahr ist) was tut.... Langsam fürchte ich, dass bei DRM genau der gleiche Zirkus ablaufen wird wie bei DAB.

von Habakukk - am 02.12.2005 09:39
Irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass sich die Radio- und TV-Macher sowie Gerätehersteller vor und während der IFA in einer Art Cyberspace befinden und erst danach wieder langsam von ihrer Zeitreise auf den Boden der Tatsachen zurück kehren. Und ab sofort kann man dieses Schauspiel jedes Jahr erleben...

Mal schaun, was diesmal kommt. Vielleicht folgendes: ARD und ZDF beenden bundesweit ihre analoge und DVB-T-Verbreitung zugunsten von DMB und DVB-H :D

von Wiesbadener - am 02.12.2005 09:47
Marketingleute erzählen immer viel, wenn der Tag lang ist. Die Geräte auf der IFA waren mit heißer Nadel gestrickt. Dass der Weihnachtstermin nicht zu halten sein würde, das konnte man in Berlin schon heraushören, ist also keine Überraschung.
RadioScape and Texas Instruments sprechen vom 1. Quartal 2006, das erscheint mir auch realistisch. Bis Ende März sollte sich dann aber auch wirklich was getan haben, andernfalls kann man nur noch von einer Blamage sprechen.

von drm-dxer - am 02.12.2005 10:46
Die Marketingaffen, die das wieder verbrochen haben, sollten nach Nordkorea strafversetzt werden.
Mal sehen, wann die Firmen es endlich lernen, dass der Kunde es nicht gerne hat, wenn man ihn verarscht.


von Nohab - am 02.12.2005 10:59
Und wenn die Geräte endlich erhältlich sind, wird es trotzdem immer noch keine attraktive Programmauswahl geben, weswegen die DRM-Radios dann wie Blei in den Regalen liegenbleiben werden. Aber das kennen wir ja schon. Und wir wissen leider auch, wie es dann weitergehen wird...

Dass DKULTUR die 177 wieder analog nutzt, ist angesichts noch nicht vorhandener Endgeräte im Moment durchaus richtig, aber sobald die Geräte da sind, sollte das D-Radio einige seiner leistungsstarken MW- und LW-Frequenzen auf dauerhaften DRM-Betrieb umstellen, damit mit den Geräten überhaupt etwas zu empfangen ist, und zwar ständig™ und immer auf der gleichen Frequenz, wie es der Hörer von UKW gewohnt ist! Alles andere wird dem neuen System sonst sehr schnell das eigene Grab schaufeln. Wir Freaks akzeptieren es, wenn der Empfang ab und zu aussetzt oder wenn wegen Mögel/Dellinger stunden- oder sogar tagelang praktisch gar nichts geht. Aber der Normalhörer, der einen dreistelligen Betrag für sein neues Radio auf den Tisch gelegt hat, würde das Gerät zurückbringen und all seinen Bekannten erzählen, dass DRM nichts taugt.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 02.12.2005 11:24
Einem "Normalhörer" kann man DRM nicht verkaufen. Es kann nur so gehen, dass die neue Technik nach und nach in alle möglichen Geräte (Küchenbrüllwürfel, Radiowecker, Autoradios usw.) integriert wird. Diese eierlegenden Wollmilchsäue haben dann eben keine Knöpfe mehr für UKW, MW, LW, KW und weiß der Geier was, sondern man wählt nur Stationen aus. Auf welchem Weg die dann in die Kiste kommen, ist dem Normalhörer völlig wurscht.
Das kann UKW sein, oder DAB oder DRM, oder sonst was. Die Geräte müssen in der Lage sein, automatisch die beste Frequenz zu finden. Alles andere ist nur für Freaks interessant.
Die Herren Mögel und Dellinger kennt außer uns kein Mensch.
Für das D-Radio könnten sich enorme Einsparungen ergeben, wenn man mittelfristig auf die vielen UKW-Funzeln verzichten würde. Ein starker DRM-Sender mit mind. 23 kbps ist allemal besser als zischelnde Funzeln.

von drm-dxer - am 02.12.2005 11:59
Ich hatte es schon einmal an anderer Stelle gesagt:

Und das Deutschlandradio weist fleissig darauf hin, dass seine Sendungen neben MW und LW auch im DRM Modus zu hören sind !! (zB. die Bundestagsdebatte in dieser Woche!)

Mit welchem Gerät soll ich das den empfangen???

"Schon heute können wir Ihnen 100 % garantieren, dass wir Sie in Ihrem Auto auf den Mond schiessen können! Garantiert!"

von FM100 - am 02.12.2005 20:43
Zitat
drm-dxer
Einem "Normalhörer" kann man DRM nicht verkaufen. Es kann nur so gehen, dass die neue Technik nach und nach in alle möglichen Geräte (Küchenbrüllwürfel, Radiowecker, Autoradios usw.) integriert wird. Diese eierlegenden Wollmilchsäue haben dann eben keine Knöpfe mehr für UKW, MW, LW, KW und weiß der Geier was, sondern man wählt nur Stationen aus. Auf welchem Weg die dann in die Kiste kommen, ist dem Normalhörer völlig wurscht.
Das kann UKW sein, oder DAB oder DRM, oder sonst was. Die Geräte müssen in der Lage sein, automatisch die beste Frequenz zu finden. Alles andere ist nur für Freaks interessant.....


Full Ack!
Tja, ich hatte mich schon auf das kombinierte DAB/DRM/UKW Autoradio im Weihnachtsgeschäft gefreut :-)

Gruß
Fred


von Vorverstaerker - am 03.12.2005 08:04
@Vorverstärker: Autoradios waren dieses Jahr noch nicht zu erwarten, das stand bereits vor der IFA fest. Und schon gar nicht von Blaupunkt. Das gezeigte Gerät endete bei 15 MHz und konnte auch noch keine Alternativfrequenzen, wäre also bei diesem Entwicklungsstand gar nicht marktfähig gewesen.

Nun findet die nächste IFA aber schon 2006 statt. Die Hersteller geraten damit in Zugzwang. Man darf gespannt sein, was Blaupunkt dann zu bieten hat. Ich werde mir das jedenfalls sehr kritisch betrachten. Ich habe den Leuten am Stand erst mal einen Vortrag in Sachen Kurzwelle gehalten. Von den Besonderheiten dieses Frequenzbereichs hatten die nämlich noch nie etwas gehört.

von drm-dxer - am 03.12.2005 08:43
Sangran hat versprochen im ersten Quartal 2006 DRM /DAB/Analog Radios auf den Markt zu bringen. Wie ich aber auch vermute, hindert u.a. die europäische Bürokratie ein schnelleres Erscheinen auf dem Markt.Jetzt zu Weihnachten soll von ICOM ein neues Amateurfunkgerät auf den Markt kommen, wegen der hiesigen Bürokratie aber in Europa mind. 6 Monate später. Man denke an "CE" und Co.

Auch vermute ich , das die Produktion der neuen DRM Chips bereits auf Hochtouren läuft, aber Länder wie z.B. China sehr große Mengen aufkaufen für den heimischen Markt.
Man bedenke, das man diese neuen digitalen Radios ja schön programieren kann, so das sie z.B. auch nur China freundliche Sender auslesen werden. Goebbels läßt grüßen...Man kann so die eigene Bevölkerung mit ausgesuchten Radioprogrammen beglücken. Jeder DXer kennt ja die vielen Exil Sender für China, die so schnell ungehört werden könnten.

DRM wird kommen, zwar nicht mehr diese Weihnachten, aber zur nächsten IFA werden bestimmt dutzende Geräte zu haben sein für Jederman.
Ein schönes Wochenende aus Böhmen wünschend,

von Markus,DO1HBK - am 03.12.2005 09:05
Welche Gerätegattung wird wohl eher auf den Markt kommen: DRM oder DMB?
Ich tippe auf DMB.

Bei Albrecht gibt es immerhin schon Bilder und Preisangaben bei zwei der drei in Frage kommenden Geräte.

http://www.albrecht-online.de/dab/dabuebersicht.php3?vid=973407561

Ingo

von Ingo-GL - am 25.01.2006 19:19
Das kann aber auch dauern.
Der DR301 stand über ein Jahr drin - Mit roter Ampel (nicht lieferbar).
Bei Albrecht ist das so eine Sache mit der Lieferbarkeit.



von Nohab - am 25.01.2006 19:37
Das
Muss
Bis Mai kommen (Beginn des Testbetriebs)

Für DRM-Geräte ist es dann schon fast zu spät, denn im Mai beginnt die Mögel-Dellinger-Saison ;).

Ingo

von Ingo-GL - am 25.01.2006 20:33
Unter dem Titel "Einer für alle - alle für einen" habe ich vor kurzem versucht, meine persoenliche Einschaetzung in Bezug auf die künftige Entwicklung des DRM-/DAB-Empfaengermarktes in Worte zu fassen (siehe auch hier).

Ergaenzend dazu auch noch folgende Gedanken (speziell zum Thema DRM):
Es mag ja sein, dass das DRM-Konsortium namentlich Europa als Schluesselmarkt definiert hat, doch moeglicherweise sind es ganz andere Maerkte, welche einmal zum Tueroeffner fuer den DRM-Standard werden. Ich glaube nicht, dass Europa auf DRM als neuen Standard gewartet hat, aber DRM wird sein Publikum trotzdem auch in unseren Breitengraden finden.

Einen wirklichen Nutzen wird DRM hauptsaechlich dort erbringen, wo stationaerer Empfang nicht moeglich ist. Insbesondere wenn weder Kabel- noch Satellitenempfang zur Verfuegung stehen, kann DRM seine Schluesselvorteile voll ausspielen. Programme aus weiter Ferne werden dank DRM in brauchbarer Qualitaet empfangbar sein. Leider werden diesen Vorteil in einer ersten Phase nur kleine Randgruppen erkennen.

Ganz anders praesentiert sich die Situation in Entwicklungslaendern: Man betrachte nur mal die hohe Penetration der GSM-Telephonie in zahlreichen afrikanischen Staaten. Hier konnte eine neue Technologie sehr schnell Einzug halten, weil auf einen Schlag grosse Bevoelkerungsschichten Zugang zur Telekommunikation erhalten haben, ohne dass dabei riesige Gebiete haetten verkabelt werden muessen. DRM hat namentlich in jenen Laendern ein sehr grosses Erfolgspotential, wo die grossflaechige Radioversorgung heute primaer via AM erfolgt. Hier herrscht zweifelsohne ein Beduerfnis nach Erhoehung der Uebertragungsqualitaet. Und DRM kann hier in die Luecke springen! China, Russland, aber auch verschiedene Laender Lateinamerikas duerften hier ganz interessante Maerkte darstellen. Allerdings ist in diesen Schwellen- oder Entwicklungslaendern auch der Preis der Endgeraete von grosser Bedeutung.

Die Herausforderung fuer die Industrie wird nun vorerst darin liegen, diesen grossen, aber nicht sehr finanzkraeftigen Absatzmaerkten preislich attraktive Endgeraete anzubieten. China will ja auch in Hinblick auf die Olympischen Spiele 2008 u.a. in DRM investieren. Wird fuer diesen Markt eine Auswahl an preisguenstigen Empfaengern produziert, werden diese Geraete ihren Weg mit Sicherheit auch nach Europa finden. Und hier warten ja schon einige Veranstalter darauf, ihre Programme auf DRM zu migrieren - bloss ist eben heute mangels Endgeraeten noch gar kein Markt da.

DLF, DeutschlandRadio, Europe 1 usw. werden ihre Plaene bestimmt noch pendent halten. Doch zur Einfuehrung des Regelbetriebs wird es wohl erst ab 2008 kommen. Und erst dann folgen auch die ersten erschwinglichen DAB-/DRM-Kombigeraete.


von digiradio.ch - am 25.01.2006 23:07
RTL zeigte auf dem Radio-Day in Köln am 27. April mal wieder DRM-Empänger, ähnlich oder gar identisch jenen die man an der IFA Berlin 2005 bestaunen konnte, nämlich den Sagean-Roberts, den ich schon längst gekauft hätte, wenn es den käuflich gäbe, sowie das Viseton-Autoradio.
Kai Ludwig schreibt dazu in den WWDXC-Topnews http://www.wwdxc.de/topnews.htm :

RTL Radio presented DRM on the Radio Day branch meeting at Cologne,
showcasing a Roberts receiver similar if not identical to one known from
IFA 2005 and a car radio that looks like an engineering sample. The sets
must have been tuned to 1440, or did they switch SW from Nauen to the
German program for this presentation? Pictures:

http://www.radioszene.de/radioday2006-11.htm (bottom),
http://www.radioszene.de/radioday2006-12.htm (top).

I was not there, so I can only guess what they answered if asked about the
availability of these receivers. How about may be ordered online within
the next few months?


von dxbruelhart - am 13.05.2006 13:22
Vielleicht bingt DAS den Durchbruch ? :-)

von Real_Rock - am 13.05.2006 15:23
Ist war schon ein Weilchen her, aber
@digiradio.ch
Das DRM aufgrund des Übertragungsverfahrens in Entwicklungsländern wie unter anderem in Afrika großes Potential besitzt stimmt. Allerdings gibt es gerade in den Gebieten wo nur Radio über mit Batterien betriebene Geräte durchgeführt wird ein Problem: der Stromverbrauch! Der ist gerade bei digitalen Empfängern deutlich höher als für analoge. Die einzige Möglichkeit dafür wären Solarzellen, aber ob die dort (in großen Mengen) zur Verfügung stehen vage ich fast zu bezweifeln. Das ist glaub ich mal gelesen zu haben auch ein Grund warum sich WorldSpace nicht so durchgesetzt hat. Da ist jedenfalls noch reichlich Entwicklungsarbeit zu sehen.


von Jens1978 - am 13.05.2006 16:14
Meiner Meinung hat sich WorldSpace aus zwei anderen Gründen nicht durchgesetzt. 1. waren die Geräte für afrikanische Verhältnisse viiiiiiel zu teuer, 2. gabs ja kaum echte afrikanische Radios.

von delfi - am 13.05.2006 20:18
Zitat
zerobase now
(ich kriege krumme Fußnägel, wenn ich diese traditional 
Country-Musik höre. Hallo, wir wohnen in Deutschland, nicht in
Nashville !!!).


Hallo, jemand zuhause? WAs soll der Quatsch denn? Natürlich leben wir in Deutschland, aber sollen deswegen alle WDR 4 hören? Sender die uns den üblichen Dudelsound rund um die Uhr bieten, gibt es ja wohl in Deutschland mehr als genug. Da bemüht sich mal ein Sender was anspruchsvolles zu bieten und dann wird er direkt niedergemacht. Es wird keiner gezwungen sowas zu hören, im übrigen hat die Country-Musik meist anspruchsvollere Musik als das was Momentan in Deutschland rauf und runter läuft und auch ne Menge Fans in Deutschland. Ich wünschte es gäbe mehr solche Sender in Deutschland. Wir leben auch nicht in England also Robbie Williams, Coldplay Rolling Stones etc. raus aus dem dt. Radio.:rolleyes:


Hinzufügen möchte ich noch, daß meine Freundin Daniela und ich Synthpop-Fans sind und das schließlich auch nicht groß im Radio bekommen.
Aber dafür sorge dann ab und an ich auf der EVW... :D
Nix gegen Vielfalt der momentanen Richtung, aber was gewisse Sparten angeht, liegen immer noch Defizite vor, die ich mir persönlich dann auf DR P3 / SR P3 usw. hole...

Zum Thema:
Das Beste in Sachen DRM wäre aus meiner Sicht ein von der Fabrik schon modifizierter Sangy o.ä. schon im Gerät. Ohne zusätzliche Hilfe wie Plug und PC / Laptop zwecks mobilen Einsatz...

Grüße,
Matze

von Mathias Volta - am 14.05.2006 12:31
@Jens1978 + delfi:

Natuerlich ist es so, dass selbst in grossen afrikanischen Staedten Wasser und Strom ueberhaupt nicht selbstverstaendlich sind. Sogar in Grossstaedten ist es oftmals so, dass unweit von Hauptverbindungsstrassen zur Petrollampe gegriffen werden muss. Andererseits hat erst das Aufkommen der Handies dazu gefuehrt, dass die Telephonie jedermann/jederfrau zugaenglich gemacht wurde. Alle paar Meter gibt's fuer wenig Geld Prepaid-Karten zu kaufen, welche oftmals fuer einen einzigen Anruf ausreichen. Aufladen laesst man sich die Akkus bei Leuten mit Stromanschluss. Die digitalen Radioempfaenger muessen natuerlich zwingend ueber Akkus verfuegen, will man/frau diese Receiver auch in Afrika vermarkten.

Dass WorldSpace in Afrika nicht zu einem Erfolg wurde, hat aber wohl ziemlich vielschichtige Gruende. Grundsaetzlich muss man/frau sich vor Augen fuehren, dass in Afrika eh ALLES ganz anders tickt als hierzulande. Auf dem schwarzen Kontinent - zumindest in den Staedten - fragen sich die Leute sowieso, wozu der "AM- oder SW-Button" ueberhaupt gut sein soll. Oftmals kann man/frau - wenn es einem denn auch interessiert - ueber FM die Services von BBC Afrique, RFI Afrique oder Africa No. 1 hoeren. Mal abgesehen von Kuestengebieten, laesst sich in Westafrika tagsueber rein gar nix ueber Mittelwelle empfangen. Langwelle gibt's da ohnehin nicht (nur VoA konnte ich mal irgendwo einfangen).

Radioempfaenger gibt's nicht wie bei uns beim RTV-Haendler oder im MediaMarkt zu kaufen. In der Regel verkaufen diese Haendler ihre Waren auf der Strasse (Marktstand) und fuehren die Radios so ganz nebenbei - neben sonstigem Elektro-Kram. Mit dem Begriff "WorldSpace" konnten jene Haendler, welche ich gefragt habe, ueberhaupt nix anfangen.

Bestimmt ist das alles aber auch politisch so gewollt. Insbesondere den herrschenden Kleptokraten duerfte ein satellitenbasierendes System - wie jenes von WorldSpace - doch eher ein Dorn im Auge gewesen sein. Ploetzlich koennen da ganz andere Anbieter ihre Meinung kundtun! Da hat doch hingegen DRM schon viel groessere Chancen, von den Lokalfuersten eines Tages sogar regelrecht gefoerdert zu werden. Ploetzlich laesst sich dank DRM ein ganzes Land mit einem Programm versorgen - ja sogar ueber die Grenzen hinaus koennen Meinungen getragen werden. Durchaus denkbar, dass DRM mit diesen Vorzeichen in Afrika auf fruchtbaren Boden stossen koennte.

Bleibt noch der Preis: Ordentliche KW-Empfaenger (analog) aus chinesischer Produktion gibt's leicht und locker fuer 10 Euros zu kaufen. Sehr viel teurer wird der DRM Empfaenger da nicht sein duerfen!


von digiradio.ch - am 15.05.2006 22:13
Ne E-Mail an Coding Technonologies ergab folgendes:
Zitat

Hallo Herr XY,

von uns wird es in absehbarer Zeit keinen "eigenständigen" DRM Empfänger
geben.

Mit freundlichen Grüßen,
Reinhold Böhm





von oli84 - am 17.05.2006 11:26
Hier gibt es das

http://www.eurodatec.de/index.php?cPath=133_284

zu einem VK, der alle Konsumenten abwenden lässt.

An welche Zielgruppe mag sich dieses Produkt wenden?


von AlanTrebber - am 17.05.2006 13:54
Zitat

zu einem VK, der alle Konsumenten abwenden lässt.


Ausgerechnet ein Gerät, das DAB und DRM empfängt um 1600 Euro :-)
Das kann ja nur floppen :-)

von Radiopirat - am 17.05.2006 15:16
Ein anständiger DSR-Tuner kostete damals auch 3000 DM.

von digifreak - am 17.05.2006 18:02
In den Mailinglisten ist man jetzt deutlich optimistischer, in der ADX-Liste tönt es wie folgt:

- Moin zusammen!
Gerade bei thiecom gefunden.
Übrigens mit der Bemerkung "Nächster Anlauf...".
http://www.thiecom.de/ftp/sangean/drm40/sangean-drm40-drm-radio-preinfo.pdf
Die Informationen sind äußerst detailiert. Da kommt richtig Hoffnung
auf! ;-)
Die nächste IFA kommt bestimmt!

- Moin die Runde,
Besonders wichtig sind ja auch schon mal die vorläufige Angabe eines
Gewichts. Daraus kann der Fachmann sicherlich schon feststellen, ob es sich
um eine einfache PLL Gurke oder um einen echten Kerl handelt und dann mehr
oder weniger hoffen ;-)

- Darauf antwortet ein seriöser Forumskollege:
Da muss niemand hoffen, den Empfänger gibt es bereits, wenn auch in
kleinen Stückzahlen. Und er funktioniert sogar.

http://www.stoepplernet.de/drm/jb_mp40/mp40_dw.jpg

- War/ist der Empfänger käuflich zu erwerben - einfach so für jedermann?
Wie hoch ist die Stückzahl ungefähr? Wo und wann konnte/kann man ihn
erwerben? Und vor allem: Was muss/te man dafür hinblättern?

- erkundige Dich am besten im Forum von www.drmrx.org .
Die Abbildung des RX steht auf der Website von Frau Simone Stoeppler,
sie ist selber im DRM-RX Forum aktiv und hat Ahnung.

- Der Forumskollege:
Hallo,
AFAIK sind ca. 200 Stück gebaut worden, die kann man aber nicht kaufen.
Die Produktion für den Verkauf soll aber noch im Sommer anlaufen.
Bleibt zu hoffen, dass die Angaben diesmal auch stimmen.


Auf der DRM-L Mailingliste gibts auch konkretere Angaben:

"Regarding the Morphy Richards DRM radio was shown at the London
Digital Radio Show last week an email today from their Consumer
Affairs Department says:

I have spoken to our Design Department and they have confirmed release
date sometime in September, (unfortunately I could not pin him down to
a specific date) and the UK recommended retail price will be £140.00."

Also können wir nun wohl wirklich in der 2. Jahreshälfte mit dem Sangean-Empfänger rechnen...



von dxbruelhart - am 10.06.2006 11:47
Zitat

Also können wir nun wohl wirklich in der 2. Jahreshälfte mit dem Sangean-Empfänger rechnen..

@ dxbruelhart interessante Neuigkeiten ;) Hat der/die seriöse Kollege/in mal einen "Erfahrungstest" gemacht? Auf der HP findet man nichts
PS:
Zitat

weight: 1700 gramm
!!!

von mor_ - am 10.06.2006 13:42
Der seriös Kollege ist (noch) nicht ein persönlicher Kollege, sondern der Forumskollege drm-dxer, er möge sich hier in diesem Thread doch selbst dazu äussern, danke

von dxbruelhart - am 11.06.2006 06:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.