Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
38
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren
Beteiligte Autoren:
PeterSchwarz, DX-Fritz, Radiopirat, Wiesbadener, KlausD, Brubacker, Bengelbenny, Frequenz1, Habakukk, DX-Oli, ... und 7 weitere

Neue RSA-Frequenz: zu wem oder was gehört das Kleinwalsertal???

Startbeitrag von Wiesbadener am 02.12.2005 09:41

Die von Satelli schreiben, RSA Radio soll über einen Sender im "österreichischen Kleinwalsertal" starten, auf UKW 106,1. Íst das nicht deutsches Zollanschlussgebiet? Gehört das Kleinwalsertal damit zu Tirol??? Wer hat die Frequenz zugeteilt: die KommAustria oder die BLM??? Fragen über Fragen...

Antworten:

Das Kleinwalsertal gehört zu Vorarlberg, ist aber meines Wissens nur von Deutschland aus zu erreichen.

[So, damit ist's korrekt]

von Habakukk - am 02.12.2005 09:42
Dann müsste die Frequenz ja von den österreichischen Behörden genehmigt worden sein. Oder wird von einem Standort noch von deutscher Seite voll in das Tal reingepustet? Finde ich eine interessante Sache.

von Wiesbadener - am 02.12.2005 09:44
Es heißt da ja:
Zitat

Gesendet wird auf der UKW-Frequenz 106,1 MHz (Standort Mittelberg).


Diese Frequenz steht jedenfalls in Österreich. Koordiniert ist hier Mittelberg 1/Gundkopf. Von dort kommt bereits der ORF auf 3 Frequenzen und für Antenne Vorarlberg ist eine Frequenz geplant. Das müsste dann eigentlich Sache der RTR sein.

von Habakukk - am 02.12.2005 09:48
Zitat

Das Kleinwalsertal gehört zu Tirol

... und ich dachte immer, es gehört zu Vorarlberg. ;-)

von DX-Fritz - am 02.12.2005 09:48
Zitat
Andalus
Das Kleinwalsertal gehört zu Tirol, ist aber meines Wissens nur von Deutschland aus zu erreichen.

- zumindest über normale Strassen nur von D aus; ebenso wie die Enklave Jungholz. Die Frage ist aber durchaus berechtigt: wer vergibt denn die UKW-Lizenzen im Kleinwalsertal? Ich vermute, bei normalen Talstandorten wird man sich da einigen, denn in Austria sind die ohnehin nicht zu hören; haben aber die Möglichkeit nach D einzustrahlen.

von KlausD - am 02.12.2005 09:49
Tirol? Laut http://www.vorarlberg.at gehört das zum Bundesland Vorarlberg.

Koordiniert ist in den BNetzA-Daten übrigens der Standort "Mittelberg 1" (1012/4720), 1950m, 21m, D 250/0°. Sind zwar nur gerundete Koordinaten - aber erlaubt wäre demnach direkt von der Grenze aus genau nach Norden (Richtung Oberstdorf) und eben ins Kleinwalsertal hinein zu senden.

von Kroes - am 02.12.2005 09:52
@Kroes: bleibt trotzdem die Frage, wer für die Vergabe der Frequenz zuständig war/ist. Besonders im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet ist es ja gang und gebe, dass schweizerische Sender von deutschem Boden aus senden und umgekehrt. Wenn von dem Standort Mittelberg auch Teile von D erreicht werden, kann die Frequenz ja auch durch die BLM vergeben worden sein...

von Wiesbadener - am 02.12.2005 09:56
soooo kleine Geschichte,

das Kleinwalsertal gehört zu Österreich, nämlich zu Vorarlberg. Ist aber vom Rest von Österreich abgeschnitten durch Berge.
Nun also der bescheuerte Fakt,.... wenn man nach Österreich rein will ins Innenland muss man zurück fahren vom Kleinwalsertal über Oberstdorf, Sonthofen usw. nach Reute / Tirol.

Ich werd nie verstehen wieso man sich nicht endlich ein Herz nimmt und dort einen Pass durch die Berge errichtet. Das wär so praktisch.

Was allerdings RSA in Österreich zu suchen hat ist mir ebenso schleierhaft.

Ich war letztes Wochenende im Kleinwalsertal.

Dort hatte ich folgende OE 3 Frequenzen gefunden:

99,6 Mittenwald
89,6 Pfänder
97,1 Ehrwald 1 (Zugspitze)
97,4 ????

Demnächst soll auch im Kleinwalsertal der Sender "Antenne Vorarlberg" auf Sendung gehen.

Liebe Grüße
Chris

von Chris4981 - am 02.12.2005 10:09
Das Kleinwalstertal, das wie schon beschrieben, Teil des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg ist sowie deutsches Zollgebiet (d.h., dort wurde früher in DM bezahlt), ist nur über deutschen Boden zu erreichen (ausser man kraxelt halt über die Berge). Der weg nach Vorarlberg ist dabei durchaus beachtlich, man muss mind. über Balderschwang fahren, um wieder österreichischen Boden zu erreichen.
Bislang gibt es im Kleinwalsertal zwei UKW-Standorte:
Mittelberg-Gundkopf (in der nähe der Kanzelwand)
Mittelberg-Am Rohr (irgendwo im Tal unten)
Den ersten Standort kann man auch weit nach Deutschland rein hören, z.B. noch auf der schwäb. Alb und sogar noch darüber hinaus:
Die 99.6 kann ich bspsw. in Tischardt wirklich ständig empfangen.

Über diese Standorte werden bislang ausschliesslich die Programme des ORF abgestrahlt.
Eine Ausstrahlung von Antenne Vorarlberg findet bislang, aus welchen Gründen auhc immer, nicht statt.
Vermutlich rentiert es sich für die Antenne nicht.
Die Kleinwalser wählen zwar in Österreich, haben in ihren Dörfern auch österreichische Geschäfte, ansonsten sind sie aber für den österreichischen Werbemarkt wohl weniger interessant, da grössere Einkäufe naturgemäss in Deutschland stattfinden, da die grösseren Orte in AUT wie schon gesagt nur über lange autofahrten zu erreichen sind.

Jungholz ist übrigens ein ebensolches Gebiet, allerdings ist der Weg nach Österreich dort wesentlich kürzer (keine 10km).

Ach ja, so wirbt übrigens die Raiffeisenbank Kleinwalertal:
"Gleich in der Nachbarschaft - das Zollanschlussgebiet Kleinwalsertal.
Mit einer Kapitalanlage im Kleinwalsertal genießen Sie alle Vorteile eines international renommierten Finanzplatzes. Besonders angenehm ist dabei die unmittelbare Nähe zur deutsch-österreichischen Grenze.

Als Zollanschlussgebiet unterliegt das Kleinwalsertal der österreichischen Rechtsordnung. Damit bietet es eines der strengsten Bankgeheimnisse der Welt. Zudem gelten deutsche Anleger bei uns als Ausländer und sind von der österreichischen Kapitalertragsteuer befreit.

Auf der anderen Seite zählt unser Tal zum deutschen Wirtschaftsraum, da es nur vom Allgäu aus zugänglich ist. In der Folge entfallen nicht nur die Grenzkontrollen, sondern Sie treffen auch auf ein vertrautes kulturelles Umfeld - und auf Berater, die sich mit den Anforderungen und Bedürfnissen deutscher Anleger bestens auskennen."

Auch Deutschland hat übrigens eine solche Enklave:
Büsingen am Hochrhein (Rolf wird es gut kennen): Dieser Ort ist nur über die Schweiz zu erreichen, man zahlt dort also in Fränkli, hat dafür aber am Auto ein eigenes KFZ-Kennzeichen: BÜS!

Etwas anders verhält es sich mit Samnaun.
Dieser Schweizer Ort war früher nur von Österreich aus erreichbar, weshalb ein ZollAUSSCHLUSSgebiet eingeführt wurde.
D.h., hier bezahlt man zwar in SFR, dafür müssen in Samnaun überhaupt keine Steuern bezahlt werden, sozusagen als kleines Geschenk für die Abgeschiedenheit. Dies verleitet natürlich heute sehr viele Touristen zum Tanken und zum Einkauf von Tabak, Schmuck, Spiriuosen oder Parfüm.
Da Samnaun neben einer direkten Strassenverbindung in die Schweiz mittlerweile auch über eine winters stark frequentierte Pistenverbindung nach Ischgl (gemeinsames Skigebiet) verfügt, steht oben auf dem Pass neben der Liftstation auch ein Zollhäusl!! d.h., wer in Rucksack und Skijacke zu viel schmuggelt, sollte sich vorsehen.
Dazu verfügt Samnaun auch noch über eine sprachliche Besonderheit: Früher rätoromanisch, hat man dort mittlerweile nicht den Schweizer, sondern den Tiroler Dialekt übernommen und zählt somit als einziger Ort der deutschsprachigen Schweiz nicht zum alemannischen, sondern zum bairischen Sprachraum (Tirolerisch wird als südbairisch geführt, wenn auch im Tiroler Oberland IMHO die alemannischen Einflüsse sehr stark sind)




von PeterSchwarz - am 02.12.2005 10:44
Zitat
Chris4981
Ich werd nie verstehen wieso man sich nicht endlich ein Herz nimmt und dort einen Pass durch die Berge errichtet. Das wär so praktisch.

Lohnt sich für die paar Seelen nicht.
Da der Zugang dauerhaft gewährleistet ist (Vereinigtes Europa),
kann man den wohl notwendigen 3stelligen Millionenbetrag sinnvoller investieren.



von Nohab - am 02.12.2005 10:52
Liebe Forengemeinde

Das Kleinwalsertal gehört zu Vorarlberg ;)

Peter

von WellenreiterBN - am 02.12.2005 11:01
@ PeterSchwarz : Schöne Ausarbeitung - :spos: . Es bleibt aber die Frage: WER vergibt die UKW-Frequenzen im KWT ? ich vermute zwar Österreich, denn es gilt dort auch österreichisches Recht ( für die deutschen Sicherheitsbehörden gibt es zwischenstaatliche Vereinbarungen ), aber belegen kann ich dies auch ( noch ) nicht.

von KlausD - am 02.12.2005 11:06
Es wir einfach wie bisher auch schon laufen. Durch Abkommen darf ein deutscher Sender vom Nachbar land aus rüberstrahlen. Dass es dabei grade das frühere Zollanschlussgebiet Kleinwalsertal erwischt hat, würde ich jetzt eher mal als Zufall werten.

Andere Variante wäre halt, dass sich RSA bei der RTR beworben hat und damit als österreichischer Sender sendet und somit ein grenzüberschreitender Sender wird (so wie Antenne West ja auch in Belgien sendet).

Und noch so zur Info:
Früher hatte das Kleinwalsertal und Jungholz (letzteres ist übrigens in Tirol) auch deutsche Telefonvorwahlen und deutsche Postleitzahlen. Wurde inzw. aber alles abgeschafft, was grade bei auf Touristen angewiesenen Leuten für Unmut gesorgt hat, da man jetzt aus Deutschland nur noch als Ausland zu erreichen war.

Ich war irgendwann Ende der Neunziger mal dort. War sehr amüsant. Dort war eine österreichische Postfiliale und dort wurden bspw. österreichische Telefonkarten und Briefmarken mit Schilling-Aufdruck mit DM-Preis angeschlagen.

von Brubacker - am 02.12.2005 13:44
Zitat

...dort wurden bspw. österreischische Telefonkarten und Briefmarken mit Schilling-Aufdruck mit DM-Preis angeschlagen.

Für die beiden betroffenen Postämter wurden sogar eigene Briefmarken gedruckt! Die meisten davon landeten allerdings bei Sammlern, sodass es ein gutes Geschäft war.

Zu "ausländischen" Sendeanlagen:

Die Sendeanlagen des BR auf dem Untersberg bei Salzburg und in Ebbs bei Kufstein stehen auf österreichischen Boden.
DRS betreibt eine Sendeanlage auf dem Pfänder bei Bregenz.
Andererseits steht ein NDB des Flughafens Salzburg in Bayern.
Der SWR sendet auch von Schweizer Staatsgebiet über die Anlage St. Chrischona bei Basel.

von Wasat - am 02.12.2005 16:53
Also laut Sender-Tabelle handelt es sich um den Standort Mittelberg Region Oberallgäu.
Und damit ist klar, dass der Mittelberg nähe Tirol gemeint ist.
Denn Mittelberg im kleinen Walsertal grenzt ja an das Oberallgäu.
Auf den Homepages bei den Medienbehörden BLM/ RTR Austria habe ich nichts gefunden.
Auf der Homepage der BNetzA wird man blöd, wenn man was sucht.
Die Suchmaske findet alles, aber nur nicht das, was man eigentlich sucht.
Keine Ahnung, wo die ihre Liste "verstecken".
Googlen hat auch nichts geholfen :-(

Jedenfalls:
Es geht offensichtlich um Mittelberg bei Jungholz/Tirol.

Laut Sender-Tabelle gehts ja auch schon am 15.12. los mit der 106,1.
http://www.ukwtv.de/sender-tabelle/UKW/Deutschland/Bayern.htm#RSA

von Radiopirat - am 02.12.2005 19:30
@ Radiopirat: Mittelberg ist auch einer der Orte ( ich meine sogar der Hauptort ) im Kleinwalsertal. Mittelberg bei Jungholz ( liegt auf der anderen Talseite Grossrichtung München an der deutschen Alpenstrasse ) wäre irgendwie unlogisch.



von KlausD - am 02.12.2005 19:50
@Radiopirat:
In der von Dir verlinkten Sendertabelle steht doch eindeutig unter der 106,1 "Mittelberg 1 (Gundkopf) [AUT) , ab 15.12.". Damit sollte eigentlich alles klar sein.
Das dürfte der Sender sein:
http://vogis.cnv.at/dva04/start.htm?hotspot=alle|vogis_luftbild|1:2000|-10209.080559841888|243971.88545953334|5| (gesamten Link markieren !)
Bogensekundengenaue Koordinaten des markierten Standorts auf dem Bild: 10° 12' 04" E und 47° 20' 17" N (lt. FMLIST 10e12/47n20).

von DX-Fritz - am 02.12.2005 21:27
Sorry!
Ja, es ist der Mittelberg im Ländle.
www.rsaradio.de
Damit hätten wir das nun endgültig geklärt.

Nur welche Medienaufsichtsbehörde (BLM oder RTR) nun Zuständig ist, müssten wir noch herausfinden.
Auf der BLM Page habe ich mal nichts gefunden.
Auch nicht auf RTR.at

Wird wohl noch kommen. Aber das es ja ein deutsches Programm ist, muss die BLM zuständig sein. Die senden ja schließlich mit BLM-Zulassung.


von Radiopirat - am 02.12.2005 21:35
Sorry, der Link funktioniert leider nicht.
Vielleicht funktioniert dieser mal ausnahmsweise:
http://vogis.cnv.at/dva04/(5flogm55itjegj45uu5kod3o)/init.aspx?ks=allgemein&karte=vogis_luftbild

von DX-Fritz - am 02.12.2005 21:35
Wenn es der Gundkopf ist, wird die 106.1 bestimmt auch tlw. noch auf der schwäb. Alb hörbar sein, wie auch so manch andere Frequenz des "Allgäu-Senders".


von PeterSchwarz - am 02.12.2005 23:21
Wie weit sind den die anderen Sender von dort hörbar, also Ö1 bis 3 ?

von Der Korken - am 03.12.2005 10:15
Der Mittelberg-Gundkopf reicht auch bis ins Zürcher Oberland; hierzulande geht von den bisherigen Frequenzen nur die 91,4 (94,3 und 99,6 sind mit starken anderen Sendern belegt). Konkret geht Mittelberg-Gundkopf in Sternenberg und auf der Hulftegg.
Die 106,1 selbst ist hier fast völlig frei; da dürfte der Empfang von RSA-Radio an nach Osten offenen Hängen auf jeden Fall gelingen.

von dxbruelhart - am 03.12.2005 10:45
Es soll doch aber mit nur 100 Watt gesendet werden!
Bis zur schw. Alb?
ich weiß nicht..

von Radiopirat - am 03.12.2005 14:23
radiopirat: aber hallo, was glaubst Du, wie weit man mit 100 watt von einem 2000er kommt, wenn die Frequenz frei ist? Frag mal einen A-Funker...
In Tischardt höre ich, schmalen Filtern sei dank, ständig(!) auf 96.8 Ö3, wären die Nachbarfrequenzen frei, käme da locker ein in momo gut hörbares O=3-Signal rüber.
Es ist der tx Bezau-Baumgarten mit sagenhaften 30(!!!) Watt.
Und als mal 92.9 Langenbrand ausfiel...was hatte ich da wohl? Ö1 aus Lech am Arlberg. ERP=10 Watt!
Den Gundkopf kannst Du auf der Alb an zahlreichen Stellen hören, da wo Alpenblick vorherrscht, gehts in Ortssenderqualität.
Glaub es oder lass es bleiben.


von PeterSchwarz - am 03.12.2005 20:17
Zitat

Glaub es oder lass es bleiben.

... oder prüf es mit Radio Mobile nach.;-)

von DX-Fritz - am 04.12.2005 10:42
wusste nicht, dass der so eine gute Sichtverbindung Richtung Norden, bzw. nach D bietet.
Allerdings muss manauch unterscheiden zw. Dx und Normal.Empfang der "Normal-Radiohörer".
Generell hast Du schon recht, dass man mit Idealbedingungen mit 100 Watt sehr weit kommt. Das der Gundkopf so ideal ist, war mir nicht bekannt.
Sorry! ;-)



von Radiopirat - am 04.12.2005 12:16
Gundkopf-empfang auf der Alb:
ich sag mal, an einigen Punkten ist das bei freier Frequenz wirklich ein Signal, das auch der Normalhörer brauchen kann, nur durch die Nebenkanalstörungen (die Frequenzen drumrum sind halt anderweitig belegt) wird es dann DX!
ich meine aber, daß es nicht nur eine Stelle gibt, wo der Sendersuchlauf eines halbwegs ordentlichen Autoradios auf der alb auf den Mittelberg-QRGs, z.B. 99.6, stehenbleibt.


von PeterSchwarz - am 04.12.2005 19:23
Das wird für Augsburg theoretisch auch noch möglich, immerhin empfange ich hier ja ORF1 und ORF2 mit 500 Watt auch mit verschneitem Farbbild und Stereoton, und zwar permanent.
Gut möglich, dass da ein paar Überreste von RSA bei mir auch noch ankommen, trotz Richtstrahlung. Der Standort mit mehr als 2000 Metern Höhe sorgt halt für die Reichweite.

von Bengelbenny - am 07.12.2005 20:53
Ich hab hier auf der 106,1 noch nichts wahrnehmen können was nach RSA klingt. Dafür plötzlich auf der 106,1 ziemlich stark B5 aktuell...

von Bengelbenny - am 15.12.2005 16:54
Und auch immer noch nicht auszumachen bei BLM und RTR, ob die Ausstrahlung auf 106,1 als deutscher oder österreichischer Sender erfolgen soll. :confused:

von Brubacker - am 15.12.2005 17:47
Hallo, hat jemand schon was auf der 106.1 gehört ?
Nach deren homepage scheinen sie wohl schon zu senden.

von Frequenz1 - am 26.12.2005 22:03
@frequenz1 - Ja , seit heute empfange ich hier am Albrand bei Hechingen RSA vom Grundkopf , für die 100 watt sogar sehr gut . Die 106.1 mhz war bei mir nicht belegt .Von den österreichischen Sendern vom Grundkopf kann man hier nur die 99,6 mhz Ö3 sehr schlecht empfangen . Die anderen Frequenzen sind belegt durch Raichberg 94,3 mhz und Rtv Radio 91,4 mhz und nicht hörbar .
Wie ist bei dir der Empfang und wo ist dein Standort ?

von DX-Oli - am 28.12.2005 17:56
Und immer noch ist weder bei der BLM noch der RTR was über die Frequenz zu finden. Irgendjemand muss die doch vergeben haben. :confused:

von Brubacker - am 30.12.2005 13:57
@DX-Oli :

Ich bin Nahe Murnau, Oberbayern, bekomme aber auch auf der Strecke mit sehr gutem Blaupunktradio und zwei Antennen auf der Strecke nach München nichts rein.
Bei mir ist B 5 auf der 106.1 immer besser zu empfangen.

Wer hat die 106.1 noch aufgenommen ?

von Frequenz1 - am 30.12.2005 16:58
@frequenz1 . War unterwegs auf der Alb bei Sigmaringen und Bitz . Hier empfängt man die 106,1 mhz an manchen Stellen gut . Bei mier geht jetzt aber nichts mehr nur noch mit Dynas mehr schlecht als recht und Sunshine live vom Königsstuhl ( vielleicht Leistungserhöhung ? ) drückt jetzt als Reflektion ziemlich stark rein und macht den RSA Empfang zu nichte .
Vielleicht wurden auch die Antennen nochmals anderst ausgerichtet oder die Sendeleistung war am Anfang höher ? Oder lags am, Wetter ?
Hat von euch auch jemand was festgestellt ?


von DX-Oli - am 31.12.2005 10:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.