Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kroes, Chris.BN, ulionken, drm-dxer, Analogiker, koslowski, Markus Be, dxbruelhart, RadioNORD, PeterSchwarz

[DRM] WDR bestellt neue MW-Sender

Startbeitrag von drm-dxeram 04.02.2006 06:25

Folgende Nachricht stammt aus der A-DX-Liste, daher keine Gewähr für die Richtigkeit:

Der WDR hat bei Telefunken zwei DRM-fähige Mittelwellensender à 100 kW plus zwei Reservesender à 50 kW bestellt. Beide Sender sollen bis zum Beginn der Fußball-WM einsatzfähig sein.
Das würde bedeuten, dass die 1593 reaktiviert wird.
Antworten:
Ich zitiere hier mal die ganze Meldung aus der A-DX Liste:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

hallo in die vorabendliche DX-Runde,

ich hatte heute morgen ein sehr langes Gespräch mit einem für die Sender
zuständigen Herrn beim WDR.
Dabei kam unter anderem folgendes heraus:

Der "alte" MW-Sender auf 720kHz (Leistung 200kW, gefahren mit ca. 63kW) ist
mittlerweile rund 25 Jahre alt und muß ersetzt werden.

Deshalb hat der WDR offensichtlich schon vor einiger Zeit bei Telefunken
Berlin neue Sender bestellt. Und zwar zwei 100kW-Sender mit jeweils
50kW-Reservesender. Beide Sender werden DRM-fähig sein. Ob diese Sender
außer zu Testzwecken jemals dauerhaft DRM ausstrahlen werden, ist nicht zur
Zeit bekannt. In Berlin läuft gerade jetzt die Abnahme beider Sender.
In Langenberg wird zur Zeit ein Provisorium für die 720kHz aufgebaut, da der
bisherige Platz für die neuen Sender gebraucht wird.

Und jetzt wird es eigentlich erst richtig interessant:
Die zweite Sendergruppe 100/50kW wird für die immer noch für Langenberg
registrierte, aber seit vielen Jahren nicht mehr genutzte Frequenz 1593kHz
aufgebaut. Bisher ist nicht bekannt, welches Programm dieser Sender
ausstrahlen wird. Antennenanlage (Reuse) sowie Abstimmittel sind von früher
her noch auf dem Senderbetriebsgelände vorhanden und einsatzbereit.

Beide Sendergruppen sollen zu Beginn der Fußball-WM aufgebaut und
einsatzfähig sein.

Ich habe in den letzten Tagen diese 1593kHz mal über längere Zeit
beobachtet. Bis in den frühen Nachmittag hinein ist die QRG frei. Dann kommt
Radio Cluj aus ROU durch, verschwindet allerdings nach ca. zwei Stunden
wieder und kommt gegen 16:00UTC mehr schlecht als recht wieder. Man darf auf
die Ausbreitungsbedingungen gespannt sein.



von dxbruelhart - am 04.02.2006 07:07
Hat jemand aktuelle Bilder von den Sendeantennen? AFAIK hängt am UKW-Mast auf dem Rommel eine Reusenantenne für die 720. Die 1593 wurde bereits am 31.12.1993 abgeschaltet. Da existiert noch eine Antenne?

von drm-dxer - am 04.02.2006 08:18
Die Reuse am UKW-Mast Hordtberg war meines Wissens auch mal eine ganz Zeit lang als Ersatz für den zusammengebrochenen MW-Turm auf dem Rommel im Einsatz - allerdings mit stark eingeschränkter Leistung. Geht ja nicht von heute auf morgen, einen neuen Stahlgittermast aufzubauen.

von RadioNORD - am 04.02.2006 08:26
Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Reuse am UKW/TV-Mast auch für die 1593 genutzt werden kann - der neue MW-Sendemast mit Reuse ist definitiv nur für die 720 gedacht. Die 1593 lief aber meines Wissens bis zum Ende über den alten Sendemast am Rommel, der ja erst 1996 eingestürzt ist. Über diesen kam bis dahin (oder erst nach dem Ende der 1593?) auch die 720, die dann zur Ersatzantenne am UKW/TV-Mast verlagert werden musste, wo nur mit geringerer Leistung (zu nah an der Straße) gesendet werden konnte.

Falls es also jemand definitiv sagen kann, wäre schon interessant, was regulär wodrüber gelaufen ist. Es gab ja ab 1950 folgende Masten

1951-???? (sicher vor 1990): MW-Mast Hordtberg mit angeblich 120m (wofür? 1214 kHz BFN würde ja halbwegs passen), später 95m Höhe (passt zur 1586/1593)
1952-1990: 210m-TV/UKW-Mast Hordtberg, ab Ende der 70er mit Reusenantenne
1949-1996: 165m-MW-Mast Rommel (Höhe passt zu 971 kHz) (eingestürzt)
seit 1990: 301m-TV/UKW-Mast Hordtberg mit Reusenantenne
seit 2001: 170m-MW-Mast Rommel mit Reusenantenne, Ersatzantennen für UKW

MW-Frequenzen: zunächst 971 kHz, später 1586 kHz, ab Genfer Wellenplan dann 1593 kHz (bis 1993) und 720 kHz (immer noch in Betrieb)

von Kroes - am 04.02.2006 09:22
Ich würd' mich zwar prinzipiell über die Wiederbelebung der 1593 freuen - habe die Frequenz früher, als sie noch mit 800 kW gefahren wurde, während einiger Auslandssemesters abends häufiger und in guter Qualität gehört.

Aber wäre für die Versorgung von Urlaubern und anderen Auslands-NRWlern nicht eine Kurzwellen-Abstrahlung sinnvoller und durch geringere Sendeleistung - z.B. 20 kW - auch preiswerter? Kurzwellen-Frequenzen sind doch in letzter Zeit reichlich freigeworden (Bremen, Rohrdorf, Mühlacker); Sendeanlagen hätte man auch kaufen können, falls nicht die Anmietung von ungenutzten Kapazitäten (vielleicht in Jülich) günstiger gewesen wäre.

Für eine Versorgung der WDR-Kerngebietes ist die 1593 tagsüber nach meiner Erinnerung nicht besonders geeignet; wäre das mit einem Wiederaufbau der früheren 2 - 5 kW-Standorte -- Aachen, Herford, Kleve, Siegen, evtl. Münster + Bonn (aktiv) -- nicht vernünftiger zu machen?

von Chris.BN - am 07.02.2006 19:52
In Achen Herford Kleve Münster und siegen gibt es keine MW sender mehr

von Markus Be - am 07.02.2006 20:17
Zitat

Kroes schrieb:
Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Reuse am UKW/TV-Mast auch für die 1593 genutzt werden kann.

Habe gerade das Faltblatt von 1990 gefunden, das der WDR zur Einweihung des (damals) neuen 300m Mast herausgegeben hat:
"Neben den Sendeantennen für Fernsehen und UKW-Hörfunk, sowie diversen Empfangantennen ist im unteren Mastbereich die Mittelwellen-Reusenantenne eingebaut. Über diese Antenne wird die "Tagesmittelwelle" auf 720 kHz abgestrahlt; zusätzlich kann, je nach betrieblichen Erfordernissen, in Doppelspeisung auch die "große Mittelwelle" auf 1593 kHz parallel dazu gesendet werden."

Woanders im Text heißt es:
"Der neue 300m hohe Sendemast ersetzt den 96m "Hordt"- und den 210m "Fernsehmast". Genauso wie die Gesamthöhe mit 210m + 96m ≈ 300m wieder die alte ist, nimmt der neue Mast alle Aufgaben seiner beiden Vorgänger wahr. Er strahlt Fernsehen, UKW und Mittelwelle ab."

von Chris.BN - am 07.02.2006 20:51
Danke! Der 96m-Mast "Hordt" war aber demnach auch Ersatzmast für die 1593 kHz (188m) und die reguläre Ausstrahlung wurde sowohl vor dem Neubau des 300m-Mastes als auch nachher über den 1996 eingestürzten 160m-Mast mit Reusenantenne am Rommel durchgeführt, oder?

Aber somit könnte man also die 1593 über die Reuse am UKW/TV-Mast abstrahlen...nur konnte selbst die 720 von dort aus "Sicherheitsgründen" (zu hohe Strahlungswerte) von dort nur mit 35 kW (?) betrieben werden. Eine Frequenz soweit oben wie die 1593 würde mit 35 kW ja noch nicht mal um die nächste Ecke kommen...eine Lösung wäre das also wohl auch eher nicht. Aber vielleicht ist ja die Reusenantenne am neuen Mast auch technisch für beide Frequenzen ausgelegt.

von Kroes - am 07.02.2006 21:05
Die sind ja hoffentlich der Tatsache eingedenk, daß sie auf der 1593 maximal 50km Bodenwelle haben.
Wenn die das also 24h laufen lassen wollen, könnte man von eklatanter Energieverschwendung reden.


von PeterSchwarz - am 07.02.2006 22:08
Langenberg ist als Mittelwellenstandort alles andere als ideal und wurde nur gewählt weil er möglichst dicht an Köln und Düsseldorf und gerade außerhalb des franz. besetzten Rheinlandes lag. Der WDR wäre gut beraten einen geeigneteren Standort zu suchen.

von koslowski - am 07.02.2006 23:20
@Chris.BN: Was mir gerade noch so einfällt: Sind da in dem Faltblatt auch Bilder von der alten Situation mit dem 210m-Mast und dem 96m-Mast drin? Auf http://www.dxradio-ffm.de/Langenberg_X.jpeg (anscheinend aus 1989 - siehe Freigabenummer) ist ja neben dem neuen Mast nur noch der alte TV/UKW-Mast zu erkennen. Wo war denn der 96m-Mast? Genau dort, wo jetzt der 301m-Mast steht, so dass dieser zuerst abgerissen werden musste?

von Kroes - am 08.02.2006 19:59
@Kroes: In dem Faltblatt ist ein einziges Foto abgedruckt, und darauf ist ausschließlich der "neue" 300m-Mast zu sehen. Das Foto (Freigabenr 14.467/89) ist wahrscheinlich beim gleichen Flug entstanden wie das, auf das du verlinkt hast. Ich bin zwar damals zur Einweihung selbst am Sender gewesen (es gab eine Art "Tag der offenen Tür"), kann mich aber an die Masten beim besten Willen nicht mehr erinnern.

von Chris.BN - am 09.02.2006 21:24
Zitat
Kroes
Wo war denn der 96m-Mast? Genau dort, wo jetzt der 301m-Mast steht, so dass dieser zuerst abgerissen werden musste?


Der alte Hordt-Mast, dessen Höhe vom WDR mit 95 m angegeben wurde, stand laut einem WDR-Datenblatt an den Koordinaten 07E08 06 / 51N21 28, also praktisch genau am Standort des jetzigen 302 m hohen Masts. [Die Angabe 302 m habe ich auch mal vom WDR bekommen.] Der Hordt-Mast wurde nach meiner Erinnerung vor Baubeginn des neuen Masts ca. 1988 abgebaut. Er hatte ja nur als Reservemast gedient, zeitweise wohl auch für 720 kHz.

73 de Uli

von ulionken - am 10.02.2006 18:36
Danke, dann sind - zumindest meinerseits ;) - eigentlich alle Fragen zu Langenberg geklärt. Aber den 96m-Mast kann ich mir als Reserve für 720 kHz eigentlich weniger vorstellen. Der dürfte ja aufgrund der Höhe wohl Selbststrahler für 1593 kHz (Wellenlänge 188m) und somit für 720 kHz deutlich zu kurz gewesen sein.

von Kroes - am 10.02.2006 22:55
Im Radiokurier/wwh 21-22/2004 und dem Nachfolgeheft (finde ich gerade nicht) ist ein zweiteiliger Artikel über den Sender Langenberg. Ich habe jetzt nicht alles hier in dem Thread verfolgt aber decken sich die Erkenntnisse hier mit den Angaben im Artikel?

von Analogiker - am 10.02.2006 23:05
Zitat
Kroes Aber den 96m-Mast kann ich mir als Reserve für 720 kHz eigentlich weniger vorstellen. Der dürfte ja aufgrund der Höhe wohl Selbststrahler für 1593 kHz (Wellenlänge 188m) und somit für 720 kHz deutlich zu kurz gewesen sein.[/quote

Man kann einen elektrisch zu kurzen Mast anpassen, auf Kosten des Wirkungsgrads. Als Backup ist so etwas allemal zu gebrauchen. Ich habe die Angabe zur Nutzung dieses Masts für 720 kHz in meinen handschriftlichen Notizen aus den 80ern (aufgeschrieben nach einer Besichtigung des WDR-Standorts Langenberg). Ich meine sogar, anfangs wurde 719/720 kHz nur von diesem Mast ausgestrahlt, habe darüber aber keine Notiz. Natürlich konnte dieser Mast auch für 1593 kHz benutzt werden.

1593 kHz kam laut WDR normalerweise vom 165m-Mast. Antenne mit zuschaltbaren, den Nahschwund mindernden Eigenschaften und deshalb absichtlich länger als die halbe Wellenlänge. Ich vermute, dieser früher für 971 kHz benutzte Mast wurde technisch so abgeändert, dass man ihn möglichst sinnvoll für 1586 kHz bzw. später 1593 kHz einsetzen konnte... Die schwundmindernde Charakteristik dieser Antenne konnte man übrigens in Münster (70 km entfernt) beim Umschalten von Tag- auf Nachtbetrieb und umgekehrt ganz gut beobachten. Ein bisschen hat es gebracht, aber das Fading durch Überlagerung von Boden- und Raumwelle war in den Dämmerungsstunden manchmal trotzdem lästig. Bei Dunkelheit ging es dann wieder ausgezeichnet.

Übrigens dürfte 1593 kHz auch mit neu nur 100 kW eine sehr große Tagesreichweite haben, wenn man nicht die versorgte Fläche, sondern die erreichbaren Hörer zusammenzählt. In den 50 km Radius vom Sender liegen das gesamte Ruhrgebiet, Düsseldorf, Köln und Wuppertal.

73 de Uli


von ulionken - am 13.02.2006 20:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.