Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
66
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, Kroes, mor_, Rolf, der Frequenzenfänger, Terranus, Marcin Wilk, ulionken, andimik, Kay B, CBS, ... und 18 weitere

Gibt es eigentlich noch Zweikanalton?

Startbeitrag von Kay B am 23.05.2006 14:08

Mit der Einführung der Stereoübertragung im deutschen TV nutzten zumindest die öffentlich-rechtlichen Programme diese Technik auch dazu, um Sendungen (vor allem Spielfilme) im Zweikanalton auszustrahlen.

Mit der Übertragung via Astra verzichtete man jedoch aus rechtlichen Gründen nahezu vollständig auf die Übertragung einer Originaltonspur, während sie über die terrestrischen Sender weiterverbreitet wurde.

Heute werden (soweit mir bekannt) einige Grundnetzsender sogar via Astra gespeist, ein Großteil der Sat-Zuschauer bezieht die öffentlich-rechtlichen Programme meist nur noch über Astra und einige Kabelbetreiber haben wohl auch schon die Zuspeisung komplett auf Satellit umgestellt.

Es gibt also nur noch einen kleinen Prozentsatz, der die öffentlich-rechtlichen Programme via terrestrischer Antenne von Sendern bezieht, die direkt per Richtfunk gespeist werden.

Gibt es über diese Sender überhaupt noch Sendungen im Zweikanalton?

Ist Zweikanalton seitens der Öffentlich-Rechtlichen bei DVB-T vorgesehen?


Hat oder hatte der ORF jemals Zweikanalton im Angebot? Trotz Verschlüsselung bietet er diesen Dienst über Satellit nicht an.


Nur die schweizer Programme nutzen diese Technik wohl noch sehr oft. Seltsamerweise bietet man hier über Satellit aber nur eine Stereospur mit der übersetzten Version auf der einen Seite und der Original-Version auf der anderen Seite an. - Also effektiv eine Mono-Spur zu einer Mono- und einer Stereo-Spur der übersetzten Version. Dient hier die zweite Tonspur (also der Misch aus übersetztem und originalem Ton) der Zuführung der terrestrischen Sender?

Die 50 interessantesten Antworten:

Also bei mir (DVB-T in Dortmund) habe ich Zweikanalton beim WDR öfters.
Allerdings dann 1. Kanal Deutsch und 2. Kanal Deutsch mit Audiokommentar für Sehbehinderte (oder wie das genau heisst)
Das doofe dabei ist nur, dass die WinTV-Software wohl den Zweikanalton nicht erkennt und ich dann Stereo habe - Links = Kanal 1 und Rechts = Kanal 2.
So macht das dann keinen Spaß :-(
Oder weiss jemand, wie ich die WinTV-Software dazu bekomme nur Kanal 1 oder Kanal 2 auszugeben (in Mono dann)?

von Tobias Peper - am 23.05.2006 14:14
Also laut unserer TV-Zeitung gibt es manchmal noch 2 Kanalton Sendungen, jedoch sind das meistens nur diese Kommentare für Sehbehinderte ( wie schon Tobias Peper geschrieben hat ). Ist aber ein interessantes Thema. Das interessiert mich auch!!!

@ Kay: Fast hätte ich's vergessen: Schick mir mal bitte die Bilder vom Band 1 Sender in Spanien.
Mfg SSgt March

von March - am 23.05.2006 15:37
Im Karlsruher Kabel (Kabel BW) konnte ich bei Arte schon öfters Zweikanalton beobachten, beim ZDF ist dies wohl nicht mehr der Fall, da das Signal über Astra digital zugeführt wird (z.T. verpixeltes Bild und Laufzeitunterschied von 3 (!) Sekunden. Die SWR-Version vom Ersten wird noch eingespeist, mit dem Pferdle und Äffle in den Werbeblöcken, bisher habe ich im Ersten jedoch noch keine 2K-Austrahlung gesehen.

von Chris85 - am 23.05.2006 15:59

Zitat

Gibt es eigentlich noch Zweikanalton?

Bei der ARD öfters als man glaubt !
http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=86239&page=3

von mor_ - am 23.05.2006 16:18
Zitat
Kay B
Ist Zweikanalton seitens der Öffentlich-Rechtlichen bei DVB-T vorgesehen?


Definitiv. Südwest BW hat gestern z.B. eine Zweikanalsendung mit Kommentar für Sehbehinderte über DVB-T ausgestrahlt.

von EmmWeh - am 23.05.2006 17:36
Ich habe mal im Digitalfernsehforum gelesen, das das immer so eine Sache ist wegen den Urheberrechten. Viele Verleiher wollen nicht das ihre Filme im FreeTV im Originalton ausgestrahlt werden. Im DigitalTV wird oft nur in Stereo oder halt eben Mono gesendet. Auch diese "Hörfilme für Sehbehinderte" (Audiodiskreption) werden digital nicht in Zweikanalton gesendet. Zumindest nicht über Sat. Die dritten Programme schalten zum Bleistift beim Tatort immer von Zweikanalton auf Mono um (leider manchmal erst nach mehrern Minuten Tonkaos :mad: ). Die meisten Empfänger haben nämlich keine Umschaltung für sowas. Das heißt das man bei solchen Kisten immer den Balanceregler des Fernsehers bemühen müsste (sofern überhaupt vorhanden) was ja auch nicht das Gelbe vom Ei ist. MPEG-2 Audio und damit auch die DVB Norm sehen zwar einen "Dual-Mono" Modus vor, aber die meisten Hersteller haben diese Funktion garnicht in ihre Set-Top-Boxen integriert. Wenn also eine Dual-Mono Sendung ausgestrahlt würde, würde diese der Empfänger einfach in Stereo wiedergeben.

von Spacelab - am 23.05.2006 17:46
Also auch im ORF gibts noch Zweikanalton. Gerade bei den "Ein Fall für 2" Folgen.
Und auch beim Schweizer SF1 gibts noch Zweikanalton.
Findet man aber eher bei den Offis als bei den Privaten.


von Radiopirat - am 23.05.2006 17:51
Zweikanalton über DVB-T gibt es. Gestern hab z.B. extra mal beim NDR Fernsehen geguckt, ob über die SFN Sender z.B. in Dortmund der 1.Ton deutsch und der 2. deutsch mit Bildbeschreibung ausgestrahlt wird. Über Sat wurde nur die Monovariante ausgestrahlt. Über DVB-T in NRW konnte ich auch bloß die Monovariante empfangen. Über die DVB-T Sender in Niedersachsen wurde die Zweikanatonvariante ausgestrahlt. Also Zweikanalton gint es, aber anscheinend derzeit nur im eigenen Verbreitungsgebiet. Hoffentlich wird das demnächst noch angepasst, denn die Rechte für die Bildbeschreibung sind doch bestimmt deutschlandweit, oder irre ich mich da? Und weniger als Terrestrik gibt´s doch auch nicht. Gibt´s da überhaupt jemanden der etwas gegen die europaweite Ausstrahlung der deutschen(!) Bildbeschreibung hat? Bei Originalton klar, aber sowas?

von Jens1978 - am 23.05.2006 17:52
Ich denke bei der Bildbeschreibung dürfte es da keine rechtlichen Probleme geben. Das Problem ist da einzig und allein die inkompatibilität der meisten Satempfänger gegenüber 2-Kanal Ton.

von Spacelab - am 23.05.2006 18:00
Man könnte doch problemlos ne zweite Audiospur aufschalten und dann per PID-Umschaltung (das beherrscht dann wieder nahezu jeder Receiver) dazwischen wechseln...aber anscheinend ist Audiodeskription über Sat aus irgendwelchen Gründen nur beim BR erwünscht - und dort natürlich dummerweise auch in Dual Mono. Über DVB-T wird bei den ARD-Programmen (hier Das Erste und WDR) ebenfalls dieses Verfahren genutzt...wahrscheinlich damit die Kabelnetzbetreiber es beim Abgriff einfacher haben und nicht zwei PIDs empfangen und anschließend wieder zu einem analogen Zweikanalton zusammenschalten zu müssen...
Die Nichtverbreitung des Zweikanaltons in anderen DVB-T-Regionen kann ich mir nur damit erklären, dass nicht alle Signale auf dem Hybnet-Weg untereinander verfügbar sind und stattdessen das DVB-S-Signal abgegriffen wird - die Zeitverzögerung bei NDR, MDR und SWR hier in NRW spricht schon dafür.

von Kroes - am 23.05.2006 18:14
Zitat

Die Nichtverbreitung des Zweikanaltons in anderen DVB-T-Regionen kann ich mir nur damit erklären, dass nicht alle Signale auf dem Hybnet-Weg untereinander verfügbar sind

Bestes Beispiel dafür SWR über DVB-T Rhein-Main !

von mor_ - am 23.05.2006 18:24
Warum man das nicht über 2 PIDs macht weis ich auch nicht. So war das ja auch ursprünglich mal geplant. Dann wäre nämlich sogar Stereo in Deutsch und im Originalton möglich. Ich glaube damit machte man damals auf der IFA zur Einführung des digital TVs sogar mal Werbung. Das dürfte auch der Grund dafür sein warum sich bis heute die wenigsten Boxenhersteller um dieses Dual-Mono System scheren. Kann das sein das Dual-Mono nur bei analog zugeführten Sendern verwendet wird? ZDF, 3sat, arte, u.s.w... haben nämlich für den anderen Ton eine zweite AudioPID. Und damit kommt dann wirklich jeder Empfänger klar.

Zitat

aber anscheinend ist Audiodeskription über Sat aus irgendwelchen Gründen nur beim BR erwünscht - und dort natürlich dummerweise auch in Dual Mono.

Eine Freundin von mir hat nur einen kleinen Monofernseher in ihrer Studentenbude stehen. Könnt ihr euch vorstellen was das für ein heilloses Kauderwelsch gibt? Solche Zweikanaltonsendungen kann man dort garnicht schauen. :-(

von Spacelab - am 23.05.2006 19:55
> über SCART gibt der Fernseher beide Kanäle zusammengemischt aus

Normalerweise kann man das am Receiver umschalten!
Falls dies, wider Erwarten, wirklich nicht gehen sollte, musst du am Scart-Stecker, der in den Fernseher geht, mal "Hand anlegen" und den Pin 2 ablöten (oder "abknipsen"). Dann fehlt zwar das, was auf dem rechten Tonkanal läuft, komplett, aber das ist dann wohl eher das kleinere Übel.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.05.2006 06:28
@ Marcin Wilk

Analoges Stereo bei analogen terr. TV-Sendern gibts in Deutschland seit 1981 - das ZDF begann damals mit der "neuen Dimension" im Fernsehen.

Siehe auch den Thread hier im Forum:

"Einschaltzeiten der terrestrischen Fernsehsender in den 80ern / Testbilder"

von HAL9000 - am 24.05.2006 06:43
Kleine Ergänzung:

ZDF ab 06.09.81 (in Stereo über einige Grundnetzsender)
ARD ab 03.09.81 => Eröffnungsveranstaltung der IFA '81 in Berlin (in Stereo nur beim SFB)

Quelle: Eigene Notizen.

von Manager. - am 24.05.2006 06:56
Zitat
chrisfromkehl
beim ZDF ist dies wohl nicht mehr der Fall, da das Signal über Astra digital zugeführt wird (z.T. verpixeltes Bild
Sag mal, bis du dir sicher? ZDF digital Astra hat ein einwandfreies Bild.

von andimik - am 24.05.2006 07:40
Dass es auf die Audiodeskription irgendwelche Rechte gibt kann ich mir nicht vorstellen. Schließlich ist es ja auch indirekt Werbung für die entsprechenden Organisationen.
ZDF, Arte und 3Sat senden digital eine extra Tonspur über die die Audiodeskription ausgestrahlt wird. Leider ist diese nur in Mono. Hier könnte man die Digitaltechnik meiner Meinung nach besser nutzen.Der BR sendet in Dualmono. Über Analogsat senden 3Sat und BR in Dualmono, Arte verwendet die französische Tonspur. Mehr gibt es über Sat nicht. Die ARD sendet wohl nur terestrisch.

von Dirkilein - am 24.05.2006 07:56
Zitat

Normalerweise kann man das am Receiver umschalten!

Ja ne, eben nicht. Darüber reden wir ja die ganze Zeit.

Zitat

Falls dies, wider Erwarten, wirklich nicht gehen sollte, musst du am Scart-Stecker, der in den Fernseher geht, mal "Hand anlegen" und den Pin 2 ablöten (oder "abknipsen").

Na das ist ja wohl auch nicht das Gelbe vom Ei. Wenn dann jemand in nem Film von links nach rechts geht ist er akustisch auf einmal weg. Da müsste man sich vielleicht so eine kleine Box bauen mit einem kleinen Schalter drann. Schaltet man da um, fehlt der rechte Kanal. Eigentlich traurig das man sowas in einem High-Tech Zeitalter noch machen muss.

Zitat

ZDF, Arte und 3Sat senden digital eine extra Tonspur über die die Audiodeskription ausgestrahlt wird. Leider ist diese nur in Mono. Hier könnte man die Digitaltechnik meiner Meinung nach besser nutzen.

Premiere macht es hier vor. Deutsch und Originlton in Stereo und zusätzlich noch deutscher 5.1 Ton. In der Zeitschrift "Video" stand damals bei der Einführung des DigitalTV in einem Artikel, das man beliebig viele Tonspuren in Stereo zu nur einem Fernsehbild übertragen könne. EuroNews nutzt auf ASTRA momentan 8 Tonspuren.

von Spacelab - am 24.05.2006 08:12
Ja es ging hier ja auch nur darum das das möglich ist mit mehreren Tonstpuren gleichzeitig zu senden. Wenn das jetzt bei Nachrichten nicht so sinnlos wäre könnten die auch mit 8x 384kb/s in Stereo senden. Aber die haben ja noch zu wenig Datenrate um ein halbwegs pixelfreies Bild hinzubekommen. :rolleyes:

von Spacelab - am 24.05.2006 08:36
@ Spacelab: wenn die Box das wirklich nicht kann, ist es tatsächlich eine schwache Leistung des Herstellers. Mit dem Palcom 5T und dem Galaxis Pop-T kann ich jedenfalls bei dem Dual-Mono, das die SRG auf dem zweiten DVB-T-Tonkanal ausstrahlt, explizit auch nur den linken oder den rechten Kanal auf beide Lautsprecher schalten, so dass es auch mit einem Mono-Fernseher gehen würde.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.05.2006 10:49
Gut, China hatten wir schon, jetzt steuere ich noch Japan bei:

Fast alles, was aus dem Ausland kommt, wird im Zweikanalton ausgestrahlt. Original und Japanisch. Und zwar von NHK (öff-rechtl.) wie den Privaten. Serie wie Spielfilm. Das nenn ich vorbildlichen Service.

von CBS - am 24.05.2006 11:18
Vorsicht! Wir werfen hier DVB-T und DVB-S in einen Topf! Bei DVB-T hat sich das mit dem Dual-Mono auch etabliert. Da wird wohl kein Boxenhersteller auf den Gedanken kommen dies nicht zu unterstützen. Bei DVB-S ging aber damals der Zug in Richtung extra Audio-PID. Was ja auch gewisse Vorteile hat. Aber wie das halt in solchen Fällen immer ist, jemand tanzt immer aus der Reihe und läuft keiner Herde nach. Und der Kunde bzw. Zuschauer zuhause ist der leidtragende.

von Spacelab - am 24.05.2006 18:11
Ach klar, du meintest DVB-S! Ja, OK, dort gibt es tatsächlich Boxen, die das leider nicht können. Sorry für das Missverständnis.
Da bleibt dann wohl nur die "Modifikation" des Scart-Steckers... ;)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 24.05.2006 19:38
Auch bei DVB-T gibt es durchaus einige Billigboxen, die das nicht können. Schaut euch nur mal im DF-Forum um...da taucht die Frage nahezu wöchentlich (öfter gibt es ja die Hörfilme auch nicht) auf. Und meiner Meinung nach sollten die Öffis eben für jeden im Verkauf befindlichen Receiver senden - und nicht in einer sebst vorgegebenen Norm. Genau aus diesem Grund haben auch die ganzen MHP-Anwendungen keinen Sinn - oder wollen ARD und ZDF jetzt auch plötzlich propreritäre Techniken unterstützen?

von Kroes - am 25.05.2006 00:01
@ Rolf, der Frequenzenfänger

Hast du auch irgend eine Ahnung, wieso die Schweizer auf ihrer zweiten Tonspur auf DVB-S einen Misch aus übersetzter Version und Original-Ton senden?

von Kay B - am 25.05.2006 12:23
Hallo,

Zitat
Andreas Mikula
Zitat
chrisfromkehl
beim ZDF ist dies wohl nicht mehr der Fall,
da das Signal über Astra digital zugeführt wird (z.T. verpixeltes Bild

Sag mal, bist du dir sicher? ZDF digital Astra hat ein einwandfreies Bild.


Der zitierte Artikel ist zwar nicht von mir, aber wir hängen hier ebenfalls an einem
KabelBW-Netz, bei dem das ZDF nun von Astra Digital eingespeist wird.

Das Bild an sich ist beim ZDF von guter Qualität (im Gegensatz zu diversen anderen
von DVB-S empfangenen Programmen), aber hier gab es in der Tat auch schon
gelegentliche Pixelbildung. Auffällig war das immer dann, wenn von einer bildfüllenden
Grafik auf ein detailreiches Studiobild umgeblendet wurde. Zum Beispiel beim
Wettkönig in Wetten dass...? oder bei der Aufstellung bei einem Fußballspiel.

Hier verblockte das Bild immer für einen ganz kurzen Moment.

Evtl. ist das Phänomen besser geworden, nachdem das ZDF die Datenrate
nach dem Umzug von Euronews/Eurosport weiter erhöht hat.

Ich weiß ja nicht, wie hoch die Datenrate sein muß, damit auch das Bild
auch bei wirklich kritischen Inhalten nicht mehr verpixelt?

Unter Umständen hängt das auch mit der Empfangstechnik von KabelBW
zusammen. Die hat auch Probleme, aus einem anamorphen 16:9-Signal
ein gutes 4:3-Letterboxbild zu machen (flimmernde Linien und Konturen).

cu talk

von talk - am 26.05.2006 13:20
Zitat

Die hat auch Probleme, aus einem anamorphen 16:9-Signal
ein gutes 4:3-Letterboxbild zu machen (flimmernde Linien und Konturen).

Das Problem hatte die ur-alte Bauhausbox meiner Eltern auch gehabt. Alle anderen Empfänger (Nokia, Finepass...) haben dieses Problem nicht. Da fragt man sich doch manchmal welche tollen Empfänger die verwenden... :rolleyes:

von Spacelab - am 26.05.2006 14:06
> Hast du auch irgend eine Ahnung, wieso die Schweizer auf ihrer zweiten Tonspur auf DVB-S einen Misch aus übersetzter Version und Original-Ton senden?

Das ist ein Zugeständnis an die Schweizer Kabelnetzbetreiber. Viele speisen inzwischen die SF-Programme auch im analogen Kabel via DVB-S ein und nicht mehr terrestrisch.
Auch in Zukunft wird die SRG das Dual-Mono auf PID 2 übrigens beibehalten. Nur soll der erste Audio-PID künftig bei Zweiton-Sendungen ein Stereo-Signal erhalten, d.h. die übersetzte Version wird in Stereo ausgestrahlt, auch wenn die Sendung in 2K-Ton kommt. Der zweite PID soll aber so bleiben, wie er jetzt ist (eben wegen den Kabelnetzen), was wohl bedeutet, dass der Original-Ton auch künftig nur in Mono zu hören sein wird. Zwar ist auch die Einführung von DD 5.1 in Vorbereitung, allerdings wird dort wohl auch nur der deutsche Ton zu hören sein. :(

Ob das Dual-Mono auf PID 2 auch bei DVB-T so bleiben wird, entzieht sich meiner Kenntnis.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 26.05.2006 18:13
Über DVB-T Stuttgart lief gestern ein Hörfilm im Bayerischen Fernsehen. Als Tonmodus war wie üblich nur "Stereo" vorhanden. Über den einen Kanal (ich glaube rechts) kam die nicht kommentierte Fassung, über den anderen Kanal (links) der Hörfilm.

Weshalb wird das Bayerische Fernsehen während solcher Filme nicht als Dual-Mono ausgestrahlt? Bei anderen Programmen (z.B. arte) geht das schliesslich auch.

von ulionken - am 05.06.2006 10:25
Sehe ich auch so. Kennt deine Box _wirklich_ den Dual-Mono-Modus? Arte sendet nämlich über DVB-T mit unterschiedlichen AudioPIDs. Beim DualMono dagegen gibt es nur einen AudioPID und der hat dann eben links und rechts eine Tonspur. Viele DVB-T-Empfänger (und auch bei DVB-S und DVB-C) kommen damit einfach nicht klar und daher ist es absolut unverständlich, dass die ARD-Sender (im Gegensatz zu ZDF, 3sat und arte) weiterhin dieses System verwenden...aber beibringen wird man das den Technikern dort sicher nicht können. Jeder hat da wohl seine eigenen Vorstellungen und lässt sich leider nicht davon abbringen. Sicher ist es in den Spezifikationen vorgesehen...aber solange die Hersteller nicht entsprechend bauen, muss man auch mal als Sender reagieren. Oder wir machen es demnächst wie in NL. Die angebliche Begründung für die DVB-T-Verschlüsselung der Öffis ist nämlich, dass man so kontrollieren könne, dass nur ordnungsgemäßig funktionierende Boxen im Umlauf sind und nicht irgendwelche Billiggeräte.

von Kroes - am 05.06.2006 23:26
Verwendet wird ein Thomson DTI 1001 - das einzige Gerät mit UHF-Modulator, das ich auf die Schnelle auftreiben konnte. Laut den technischen Spezifikationen, siehe Data Sheet, sollte er auch "Zweikanal-Audio" beherrschen, aber das konnte ich nicht eindeutig bestätigen: Die betreffende Sendung des BR wurde als "Stereo" angezeigt (was mich irritiert hat), aber ich konnte am Receiver zwischen "Stereo" und den beiden einzelnen Tonkanälen umschalten.

Als zweisprachig angezeigte Sendungen habe ich bisher tatsächlich nur bei arte über unterschiedliche Audio-PIDs empfangen. Dort konnte man "Deutsch" oder "Französisch" einstellen. Beim BR und den meisten anderen Sendern gibt es nur einen Audio-PID.

von ulionken - am 06.06.2006 00:07
Bei DVB-T sollte eigentlich jede Box Dual-Mono können. Bei DVB-S (bei DVB-C weis ich es nicht) hatte man sich im vorhinein schon auf zwei Audio-PIDs geeinigt. Allein schon wegen dem Vorteil mehrere Sprachen in Stereo oder sogar in 5.1 senden zu können. Das einige ARD Sender anscheinend unbedingt in Dual-Mono senden müssen ist mir unbegreiflich. Einer muss halt immer Querschießen... :-(

von Spacelab - am 06.06.2006 08:30
Dazu steht im "Bayerntext", Seite 467/2 (Grammatikfehler inbegriffen):

Zitat

Bei analogem Empfang über Antenne oder Kabel wählt der Fernseher automatisch Tonspur 1, also den normalen Filmton. Für die Original-Sprache bzw. AD müssen Sie Fernbedienung oder Bildschirm-Menü (je nach Fabrikat unterschiedlich) Tonspur 2 einstellen.

Bei Empfang über Satellit (Analog oder Digital), digitaler Kabelbox oder DVB-T bietet der Receiver zunächst beide Spuren an, d.h. Filmton links, Original-Sprache/AD rechts. Die gewünschte Tonspur muss dann direkt am Receiver gewählt werden (je nach Fabrikat wieder unterschiedlich).


(AD = Audio Description)

Gibt es denn keine Möglichkeit, bei nur einem Audio-PID die Information "Stereo", "Mono" oder "Dual-Mono" zu übertragen und sie am Receiver auszugeben? Oder hakt es nur bei der Auswertung dieser Information durch manche Receiver?

von ulionken - am 06.06.2006 18:17
Zitat

Gibt es denn keine Möglichkeit, bei nur einem Audio-PID die Information "Stereo", "Mono" oder "Dual-Mono" zu übertragen und sie am Receiver auszugeben? Oder hakt es nur bei der Auswertung dieser Information durch manche Receiver?

Hier klemmt es wohl eher an der Definition der einzelnen Standards. Beim MP2 Tonsystem war Dual-Mono damals eine Möglichkeit zwei komplett getrennte Kanäle zu speichern. Dies war ursprünglich für Hifi Freaks gedacht denen sich bei "Stereo" oder gar "Joint Stereo" die Nackenhaare gestellt haben. Um es ganz kurz zu machen: bei Stereo und Joint Stereo werden die beiden Stereokanäle auf unterschidlichste Art und Weise zusammengemischt um Datenrate zu sparen. Dies passiert bei Dual Mono natürlich nicht. Wegen dieser Tatsache kam wohl irgend jemand auf die Idee über DVB mal Zweikanalton in Dual Mono auszustrahlen. Bei DVB wird aber NORMALERWEISE die Option mit den beiden Audio-PIDs verwendet. Und schon haben wir den Salat.

von Spacelab - am 06.06.2006 20:04
Es gibt definitiv die Möglichkeit, den Stream so zu senden, dass standardmäßig nur die "linke" Tonspur bei entsprechenden Sendungen ausgestrahlt wird. Beim Ersten und WDR über DVB-T in NRW klappt es mit dem Digipal 2 auch wunderbar - bei Sendungen mit Audiodeskription wird wirklich nur der Ton ohne eben diese ausgegeben und man muss manuell auf den "rechten" Tonkanal umstellen, wenn man die Deskription hören möchte. Eine Stereo-Ausgabe ist beim Digipal 2 bei solchen Sendungen sogar überhaupt nicht möglich - ein Mischmasch wird also grundsätzlich verhindert. Andere Receiver dagegen können das nicht und geben beide Tonspuren aus, was vor allem bei Monofernsehern zu Problemen führt, da sich hier im Normalfall nicht irgendwas umstellen lässt.

von Kroes - am 06.06.2006 22:16
Ich glaube der Sandmann auf dem MDR ist wohl die einzige Sendung im deutschen Fernsehen die manchmal (1 x pro Woche) sogar in sorbisch überträgt. Denn ich sah öfters (DVB-S) schon, dass bei Beginn eine Laufschrift eingeblendet wurde, dass auf einem Kanal nur bei terestrischem Empfang ein Kanal sorbisch möglich ist. Die Einspeisung zu terestrischen Sendern muß sogar über Satelit erfolgen, da einmal sorbisch und deutsch ausgestrahlt wurde (links/rechts). Also könnne doch über Sat ausgestrahlte Sender in Zweikanalton übertragen werden und terestrisch empfangen, ohne dass das der user merkt.

mankmill

von mankmill - am 17.06.2006 12:49
Der MDR Sandmann wird Sonntags terrestrisch aus Halle ! und Leipzig im 2 K Ton ausgestrahlt.
Ausserdem senden MDR und rbb noch eine Magzinsendung "Lausitz" (lysica) in sorbisch (Samstag).

von mor_ - am 17.06.2006 13:06
[/quote]Soweit ich weiss ist doch beim Hotbird ARD und ZDF IM ZWEIKANALTON !!!
Zitat

Zitat

Mord ist die Rache
ARD (Stern.) | Länge: 90 Minuten ZweikanaltonFSK 16
(Donato & Daughter)
Spielfilm USA 1993
....
(Originalton nicht über Satellit)
.
eher nicht wegen der Lizenzrechte ..


von mor_ - am 17.06.2006 13:48

@ mor_

ja, im Prinzip nicht, aber immer wenn ein Film im Zweikanalton gesendet wurde, war auf Hotbird ein Kanal Deutsch und ein Kanal Originalsprache, ganz bestimmt

von Marcin Wilk - am 18.06.2006 07:29
Der ORF bietet terrestrisch und via Sat seit einigen Wochen Folgendes in (echtem) Zweikanalton (deutsch/englisch):

Mo: Grey's Anatomy (Wdh. Di. früh)
Do: Desperate Housewives (Wdh. Fr.)

...und damit wohl genau 2 Serien mehr in Originalsprache als Deutschland mit seiner an Unmenge Sendern. Nach der Schweiz zieht also auch Österreich an Deutschland vorbei *heul*.

von Dah-di-dah-dit Dah-dah-di-dah - am 10.10.2006 22:21
Zitat

Nach der Schweiz zieht also auch Österreich an Deutschland vorbei *heul*.


Woran es wohl liegt? Vielleicht daran, dass die deutschen Sender unverschlüsselt ganz Europa beglücken?

Diese Serie Desperate Housewifes ist ja sehr gut gemacht und unterhaltsam. Aber ohne den Originalton nur halb so amüsant. Auf das unscharfe Letterbox-Gepixel mit der teilweise miesen Synchronisation auf Pro Sieben kann ich gut verzichten. Aber das Mittelmaß regiert ...

von Grenzwelle - am 11.10.2006 06:52
ARD und ZDF bieten Zweikanalton auch über Satellit. Seit der Umstellung unseres Grundnetzsenders (Aurich) wird unser Kabelnetz per Satellit gespeist. Da sind mir schon desöfteren Zweikanaltonsendungen und auch Filme mit Erläuterungen für Sehbehinderte aufgefallen. So erst gestern Abend bzw. letzte Nacht: ARD Spielfilm "Die Trennung" Zweikanalton Deutsch/Englisch

von Auricher - am 11.10.2006 09:34
Zitat

Seit der Umstellung unseres Grundnetzsenders (Aurich) wird unser Kabelnetz per Satellit gespeist. Da sind mir schon desöfteren Zweikanaltonsendungen und auch Filme mit Erläuterungen für Sehbehinderte aufgefallen. So erst gestern Abend bzw. letzte Nacht: ARD Spielfilm "Die Trennung" Zweikanalton Deutsch/Englisch

Wirklich über Sat ? oder doch via DVB-T ?
Zitat

Die Trennung
ARD (Stern.) | Länge: 90 Minuten
Zweikanalton
(Between two women)
Spielfilm USA 1986

Personen:
Valentina: Farrah Fawcett
Barbara: Colleen Dewhurst
Harry: Michael Nouri

(Originalton nicht über Satellit)


Aber du hast recht 2K-Ton (Audiodeskription / Orginalsprache) kommen öfters als man vermutet !

von mor_ - am 11.10.2006 10:04
Über Satellit werden aus rechtlichen Gründen nahezu _nie_ Sendungen in Zweikanalton verbreitet. Die Zuführung zum Kabelnetz muss also über DVB-T erfolgen...was sowieso eine Vorgabe sein dürfte, da ja auch die regionale NDR-Werbung da mit rein muss und über Satellit - wie schon ca. 100.000mal in diesem Forum erwähnt - die WDR-Variante läuft.

von Kroes - am 11.10.2006 12:49
Wenn der ORF jetzt auch über Satellit in Zweikanalton senden sollte (ist ja dank Betacrypt rechtlich nicht das Problem), wurde dann dafür eine zweite (Stereo-) Tonspur eingerichtet oder verteilt man die beiden Sprachversionen auf den linken und rechten Tonkanal?

Die Schweizer Sender könnten nun nach der Verteilung ihrer Programme auf zwei Transponder ihren Programmen auch mal eine Stereo-Tonspur für den Originalton einrichten.

Also
1x Stereo (deutsch / französisch / italienisch)
1x Mono (deutsch / französisch / italienisch) und Mono (Originalton) --> Also was auch terrestrisch verbreitet wird.
1 x Stereo (Originalton)

Die 192 kbit/s zusätzlich für jeden TV-Sender sollten nicht das Problem sein.


von Kay B - am 15.10.2006 12:23
> Die Schweizer Sender könnten nun nach der Verteilung ihrer Programme auf zwei Transponder ihren Programmen auch mal eine Stereo-Tonspur für den Originalton einrichten.

Das wäre wünschenswert, ist aber leider derzeit nicht vorgesehen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 15.10.2006 13:52
In NRW hat sich beim Zweikanalton was getan: Der Winnetou-Film im NDR-Fernsehen läuft über DVB-T gerade auch in der Hörfilmfassung (natürlich Dual Mono...) - über Satellit auf allen Kanälen (inkl RB TV) aber ohne diese Tonoption. Bisher gab es in NRW über DVB-T den Zweikanalton nur beim Ersten und beim WDR Fernsehen. Mal schauen, ob auch SWR und MDR bei entsprechenden Sendungen über DVB-T so zu empfangen sein werden.

von Kroes - am 07.04.2007 10:58
Der NDR/MDR muss ja per Glasfaser nach Langenberg, schon alleine wegen des Satuplinks auf dem WDR Transponder. Bei der Gelegenheit können sie dann das auch zur DVB-T Zuführung verwenden.
Außerdem hat man ARD intern ganz klar das Ziel zur satunabhängigen Verbreitung.

von Terranus - am 07.04.2007 11:08
Das ist klar - und auch bislang war die Zuführung ja nicht über Satellit geregelt (war bei Ausfällen des Sat-Signals gut zu erkennen)...trotzdem gab es keinen Zweikanalton beim NDR Fernsehen. Das hat man erst jetzt neu eingeführt und damit einen weiteren Mehrwert geschaffen. Über Kabel gibt es Zweikanalton bei "ortsfremden" Sendern ja auch nicht.

von Kroes - am 07.04.2007 11:11
Naja richtung Osten scheint man die Programme nicht zu transportieren, da in Potsdam weder der WDR noch BR benötigt werden. Der BR schickt über die Glasfaserleitung wahrscheinlich zudem sowieso nur die Satvariante (wechselnde Regionalversion) ohne 2K, weswegen es ja auch in RheinMain über DVB-T nur die BR Satvariante gibt. Natürlich nicht gerade sinnvoll vorallem für Aschaffenburg etc.

Dem MDR bleibt dann wohl nur der Satabgriff. In Berlin läuft es ja genauso.

von Terranus - am 07.04.2007 11:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.