Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Doctor Daemon, Rolf, der Frequenzenfänger, elchris, lamer, PowerAM, Heinz Schulz, Belgier, Alex

Weltempfänger von Norma für 7,95 Euro testenswert?

Startbeitrag von Alex am 03.06.2003 11:01

Derzeit gibt es bei Norma einen 10-Band-Weltempfänger (kein PLL!) von powertec für 7,95 Euro.

Das Gerät hat UKW, MW, 6*KW und als Besonderheit soll auch der Fernsehton von VHF1 und VHF2 empfangen werden können.

Lohnt es, sich solch ein Gerät mal zu testen? Bin selber gerne zum testen und Bericht erstatten bereit. Da ich kein DX-er bin, frage ich nun, welche Sender auf jeden Fall gehen müssen bzw was zu testen ist. Empfangsort: Großraum Nürnberg.

Antworten:

Lohnt sich auf jeden Fall, denn das VHF-Band 2 ist bestimmt interessant. Meinen damit sicherlich die OIRT-Frequenzen unterhalb des Band 3 !

von Belgier - am 03.06.2003 12:13
Mit VHF2 meint man eigentlich üblicherweise das UKW-Band.

Bei dem Preis kann man das Ding allenfalls als portables Radio fürs Schwimmbad oder den Garten gebrauchen, aber zum richtigen DXen wird es wohl kaum taugen. Klar, wenn starke Tropo's sind, kriegt man die sicher auch rein, aber "Alltags-DX" (d.h. der Empfang schwacher Stationen, und die Fähigkeit, diese von benachbarten Ortssendern sauber zu trennen) wird mit diesem Gerät sicher nicht möglich sein!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.06.2003 18:13
Wird so ne taube nuss wie mein Weltempfänger der "Marke" SuperTech ausm Conrad sein. Auf UKW absolut taub, auf MW nur Ortssender und auf KW lasst du lieber alle elektrischen Gerät im umkreis von 100m aus!



von elchris - am 03.06.2003 20:27
Nun ich denke mit dem Gerät macht man bei dem Preis nicht viel verkehrt. Zur Not kann man ja immer noch bessere Filter einbauen.



von Doctor Daemon - am 03.06.2003 21:22
Zitat

Zur Not kann man ja immer noch bessere Filter einbauen.

Das ist nicht dein Ernst, oder? Das ist billigster Schrott aus Fernost, hat nicht mal ein LW-Teil und auch keine stabile Sender-Abstimmung!
Als Dudel-Radio für die Orts-Dudel-Sender kann man's gerade noch durchgehen lassen, aber mehr dürft ihr bei dem Preis wirklich nicht erwarten!

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 03.06.2003 23:44
Das mit dem Filtereinbau sehe ich mal als gelungenen Scherz an :D Im Übrigen gibt es weitaus genialere Möglichkeiten, sein Geld aus dem Fenster zu werfen.

von Heinz Schulz - am 04.06.2003 05:08


Wie sie sich doch gleichen...



von elchris - am 04.06.2003 08:05
@ Alex: Wenn es dir vornehmlich um UKW-DX geht bist du mit einem gebrauchten Autoradio von Blaupunkt oder Philips am besten bedient. Die Blaupunkt-Geräte sind ausnahmslos empfindlich und ausreichend trennscharf. Bei den Philips-Geräten ist es ebenso. Wenn du mit diesem Gerät nur Radio hören willst spart ein Gerät mit Primitiv-Kassettenlaufwerk (kein Autoreverse, nur rastbarer Vorlauf) einiges an Kosten. Solche Geräte sind bei EBAY oft schon für 15 EUR zu bekommen, interessiert sich fast keiner dafür.

Bei Philips sind die "BQRs"-Tuner ganz anständig, zudem ziemlich trennscharf. Bei Blaupunkt wird alles interessant, was den Aufdruck "Digiceiver" hat. Auf RDS würde ich Wert legen. Du brauchst für den stationären Betrieb eines Autoradios ein stabilisiertes Netzteil mit 12 - 15 V und mindestens 2 A Dauerstromabgabe. Konventionelle UKW-Antennen passen zwar vom Anschlußwiderstand her nicht, macht aber beim Empfang nichts aus. Entweder wird ein passender Antennenstecker am Kabel angebracht oder man baut sich einen Adapter. Zur Tonwiedergabe sind mindestens 2 Lautsprecher erforderlich, bei vorhandenen Chinch-Ausgängen kann das Gerät auch als Tuner an einer Stereoanlage betrieben werden.

Sieh' dir mal das in meiner Signatur genannte Gerät an, versuche es mal mit der Bildersuche von Google. Das Gerät habe ich gebraucht und in optischem Neuzustand bei EBAY für 15 EUR bekommen.



von PowerAM - am 04.06.2003 10:57
ein autoradio kann man doch auch über eine autobatterieladegerät mit strom versorgen, oder?

von lamer - am 04.06.2003 11:21
Nun hackt mal nicht so auf den Billigradios rum :D
Im aktuellen Radio-Scanner Magazin wurde eines solcher Geräte getestet: Dekang DK-9 D. Preis ca. EUR 11,50. Kostet etwas mehr daß oben genannte, bietet dafür aber auch Digitale Frequenzanzeige und Durchgängiges FM Band von 64 MHz - 112 MHz. Die eingebauten Filter mit ca 250 kHz Bandbreite für FM und ca 20 kHz für AM taugen natürlich nur zum Ortssender hören.Die Zeitschrift meint das sich eine Filterumrüstung für Bastler durchaus lohnen kann.
Analoge Abstimmung finde ich persönlich noch besser als die groben Frequenzraster (9 kHz/5 kHz/0.1 MHz) bei den "billig" PLL Radios.
So ein Gerät ist natürlich kein Ersatz für ein gutes Sangean oder Sony Radio, aber wer gerne bastelt und noch zusätzlich 2-3 Euro für taugliche Filter übrig hat, bekommt für unter 15 Euro ein brauchbares Radio für Park oder Schwimmbad um das es dann nicht wirklich Schade ist, falls man es verliert oder wenn es gestohlen werden sollte.

von Doctor Daemon - am 04.06.2003 17:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.