Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Brubacker, Toto_Pfalz, AFNBEKENNER, Robert S., Free Speech, Nordi, Habakukk, PeterSchwarz, zerobase now, andimik, Real_Rock, Hagbard Celine

AFN: Für Amerikaner unpassende Frequenzen?

Startbeitrag von Habakukk am 03.08.2006 08:11

Sagt mal, warum sendet der AFN eigentlich tlw. auf für amerikanische Verhältnisse so unpassenden Frequenzen? In USA gibt es ja auf UKW ein 200kHz-Raster (nur ungerade Frequenzen), sowie ein 10kHz-Raster auf Mittelwelle.

Nun sendet der AFN ja schon seit Urzeiten auf Frequenzen, die nicht so recht ins amerikanische Raster passen wollen. Das mag zu Zeiten der analog abstimmbaren Tuner noch kein Problem gewesen sein, aber wenn ein Amerikaner mit seinem Auto rüber kommt mit modernem Autoradio, hat er wohl Probleme, den für ihn bestimmten AFN zu empfangen.

873kHz Frankfurt (muss man dann auf 870kHz abstimmen)
1143kHz diverse (muss man auf 1140kHz abstimmen)
1107kHz diverse (muss man auf 1110kHz abstimmen)
1485kHz diverse (also schlimmer kann man ja nicht mehr zwischen dem Raster liegen)

107,6 MHz Bonn (muss man auf 107,5 oder 107,7 abstimmen)
100,2 MHz Kaiserslautern (muss man auf 100,1 oder 100,3 abstimmen)
103,0 MHz Pirmasens (muss man auf 102,9 oder 103,1 abstimmen)
104,6 MHz Heidelberg (muss man auf 104,5 oder 104,7 abstimmen)
Sämtliche AFN-Bavaria FM-Frequenzen (101,4/107,6/90,0/89,4)...
Die ehemalige 100,0 aus Ausgburg...

Man hätte doch schon damals bei der Frequenzkoordinierung (1984) darauf acht geben können, auf UKW ungerade Frequenzen zu wählen und auf Mittelwelle Frequenzen möglichst nahe am 10kHz-Raster zu bleiben (sind ja eh alles Funzeln, die hätte man bestimmt locker koordinieren können). Warum hat man das nicht gemacht? Man nutzt(e) doch eh auf UKW hauptsächlich Frequenzen oberhalb von 100 MHz, die vor Genf 1984 eh noch nicht 100%ig festgelegt waren. Eine Augsburg 100,4 hätte man dann auch auf 100,1 verlegen können, und nicht auf 100,0... Oder liegt es daran, dass die Frequenzkoordinierung dann doch den deutschen Behörden vorbehalten war, denen es relativ egal war, wo der AFN nun sendet?

Denn selbst wenn die Leute mit Radios mit Scheunentorfiltern unterwegs sind: eine 1485 um 5kHz verstimmt dürfte v.a. abends überhaupt nicht mehr vernünftig anzuhören sein, aber auch 3kHz reichen schon aus, dass es u.U. zu pfeifen beginnt. Und 100kHz Abweichung auf UKW reichen auch schon aus, dass der Empfang evtl. empfindlich gestört ist. Also mir ist das schon etwas schleierhaft... Ich meine, die wollten doch sicher, dass der AFN dann auch vernünftig gehört werden kann...

Immerhin scheint man bei der Verlagerung der 107,4 von Fürth nach Katterbach den Fehler wieder glatt zu bügeln und korrigiert die Frequenz auf 107,3 MHz.

Antworten:

Zitat
Habakukk
Nun sendet der AFN ja schon seit Urzeiten auf Frequenzen, die nicht so recht ins amerikanische Raster passen wollen. Das mag zu Zeiten der analog abstimmbaren Tuner noch kein Problem gewesen sein, aber wenn ein Amerikaner mit seinem Auto rüber kommt mit modernem Autoradio, hat er wohl Probleme, den für ihn bestimmten AFN zu empfangen.

[...]

Man hätte doch schon damals bei der Frequenzkoordinierung (1984) darauf acht geben können, auf UKW ungerade Frequenzen zu wählen und auf Mittelwelle Frequenzen möglichst nahe am 10kHz-Raster zu bleiben (sind ja eh alles Funzeln, die hätte man bestimmt locker koordinieren können). Warum hat man das nicht gemacht? Man nutzt(e) doch eh auf UKW hauptsächlich Frequenzen oberhalb von 100 MHz, die vor Genf 1984 eh noch nicht 100%ig festgelegt waren. Eine Augsburg 100,4 hätte man dann auch auf 100,1 verlegen können, und nicht auf 100,0... Oder liegt es daran, dass die Frequenzkoordinierung dann doch den deutschen Behörden vorbehalten war, denen es relativ egal war, wo der AFN nun sendet?
Ich denke, Du sprichst das Problem ja schon selber an: Zu Analogzeiten war das kein Problem und da stammen eben die meisten Frequenzen auch her. Und 1984 waren m. W. auch noch nicht die Digitaltuner auf dem Vormarsch. Man hat das Problem wahrscheinlich so gar nicht wahrgenommen, bis die Digitaltuner kamen und »alles schon zu spät« war. Die ganze Riege an Frequenzen auf US-Tauglichkeit umzukoordinieren dürfte wohl nicht ganz so einfach gewesen sein. Besonders bei den MW-Frequenzen, bei denen ja nur sehr wenige von uns auf -0 enden – im Gegensatz zu den USA. Man hat sich dort halt irgendwie doch damit begnügt, was man hat. Beim Fernsehen muss man ja auch im deutschen Raster senden, wenngleich das dort noch weniger Probleme macht, da die Fernseher ja meist automatisch innerhalb der Kanalgrenzen auf den Träger sich einstellen.

von Brubacker - am 03.08.2006 08:37
Mein Schwager, der vor ein paar Monaten aus Denver nach Frankfurt gezogen ist, hat das Problem im Auto.
Jetzt weniger mit der 98,7 AFN die er sowieso kaum hört. Aber mit z.B. 100,2 Planet Frankfurt(ausweich auf 90,1 Planet Darmstadt).

Ich wollte demnächst mal nachsehen ob man das Raster durch Drücken von irgendwelchen Tasten umstellen kann.

von Nordi - am 03.08.2006 08:53
Ich denke auch, dass das Problem nicht so schlimm ist. Welcher Amerikaner kommt schon mit dem eigenen Auto rüber? Und die die hier dauerhaft leben und nicht darauf verzichten können, sollen sich halt ein anderes Radio holen. Kostet ja heutzutage wirklich nicht die Welt.

von zerobase now - am 03.08.2006 09:41
@zerobase now:
Also im früheren AFRC am Chiemsee hat man genügend Autos mit amerikanischen Kennzeichen gesehen. Aber hast schon recht, wird eher die Ausnahme sein. Wobei natürlich hier stationierte Amerikaner sich ihre Autos evtl. schon einschiffen lassen, man will ja auch hier mobil sein und möchte nicht unbedingt deshalb gleich ein neues Auto kaufen müssen.

von Habakukk - am 03.08.2006 10:09
In Stuttgart hat man in den 80ern irgendwann die 102.4 korrigiert auf 102.3
Ob das jetzt aus dem angesprochenen Grund geschah, entzieht sich meiner Kenntnis.


von PeterSchwarz - am 03.08.2006 10:16
Zitat

Wobei natürlich hier stationierte Amerikaner sich ihre Autos evtl. schon einschiffen lassen, man will ja auch hier mobil sein und möchte nicht unbedingt deshalb gleich ein neues Auto kaufen müssen.


Die Army hat doch sicher genügend Dienstwagen parat. Mit dem Einschiffen ist das sicherlich ein Problem. Das wird nicht billig sein und die Soldaten wissen ja auch gar nicht wielange sie in Deutschland sind. Wenn die morgen den Befehl bekommen nach Afghanistan oder in den Irak zu gehen, dann ist das so.

Außerdem wie oben bereits erwähnt Autoradioaustausch ist ja heute wirklich keine große Sache mehr.

von zerobase now - am 03.08.2006 10:17
Zitat
zerobase now
Ich denke auch, dass das Problem nicht so schlimm ist. Welcher Amerikaner kommt schon mit dem eigenen Auto rüber?


Die meisten Amis bringen ihr eigenes Auto mit, meistens hält es nur den nächsten Winter nicht aus ;-) ******CRASH*******

Aber sie sollten schon in der Lage sein sich ein neues Radio zu kaufen.
Übrigens AFN KL hat (immer) noch kein RDS !

von Toto_Pfalz - am 03.08.2006 18:06
Ich habe mich über viele Jahre hinweg geärgert, dass irgendwelche Oberbanausen den AFN- Pirmasens auf 103,0 MHz und den fast noch in Sichtweite befindlichen RPR- Sender Bornberg auf 103,1 direkt daneben geklatscht haben.

Dabei besteht nicht der geringsten Grund, der gegen den Betrieb von AFN- Pirmasens auf 102,9 MHz sprechen würde. Die gegenseitigen Störungen mit Bornberg wären weg, die Frequenz 102,9 wäre für amerikanische Radios genau passend und niemand sonst wäre von AFN- auf 102,9 MHz beeinträchtigt.

Seit von aber AFN für mich nichts hörenswertes gesendet wird, ist es mir persönlich völlig egal, welcher Frequenz- Unsinn koordiniert wird. Meinetwegen können sie jetzt AFN- Pirmasens und RPR- Bornberg beide auf gleicher Frequenz betreiben.

von Real_Rock - am 04.08.2006 08:49
@ Real Rock
Geht mir auch so. Ich hör auch kaum noch AFN. :(

von Nordi - am 04.08.2006 09:41
Ich schon,die 98,7 kommt so krachtig hier rein,auf das Gebrabbel hör ich eh kaum,mich interessiert nur die Musik,und die ist garnicht mal so schlecht.

von Robert S. - am 04.08.2006 14:42
Wieso dürfen die paar Soldaten hier eigentlich überhaupt noch so starke Sender blockieren wie Feldberg 98,7? NATO Truppenstatut, ich weiß. Wird Zeit, das zu ändern (meine Meinung).

von Free Speech - am 04.08.2006 15:27
Zitat
50 Grad N, 8 Grad O
Wieso dürfen die paar Soldaten hier eigentlich überhaupt noch so starke Sender blockieren wie Feldberg 98,7? NATO Truppenstatut, ich weiß. Wird Zeit, das zu ändern (meine Meinung).


Und was soll deiner Meinung nach auf diese Frequenz,etwa DLF,HR und Co ??? Nein danke. :sneg: :sneg: :sneg:

von Robert S. - am 04.08.2006 16:48
@RobertS.: Ich kann hier DLF nicht auf UKW empfangen. Die 98,7 ist Ortssender. Wäre eine gute Idee für´s Rhein-Main-Gebiet!

von Free Speech - am 04.08.2006 17:43
Zitat
zerobase now
Ich denke auch, dass das Problem nicht so schlimm ist. Welcher Amerikaner kommt schon mit dem eigenen Auto rüber?
Ja natürlich bringen die ihr Auto mit! Was hast Du denn gedacht? :confused:

Wenn man sich hier so umkuckt, sieht man einige Autos, die zu 100% so nicht in Europa gekauft wurden. Nämlich so typische US-Karren. Auch mit zukünftigt deutschen Kennzeichen wird man eben solche US-Autos weiterhin sofort erkennen.

Die Army selbst hat hier auch US-Busse, die Shuttleverkehr machen und auch typische kleinere US-Lastwägen hab ich hier schon fahren gesehen (solche ohne richtige Tür).

Zitat
zerobase now
Die Army hat doch sicher genügend Dienstwagen parat.
Ja und? Die sind dann aber auch für den Dienst gedacht und nicht als Privatwägen! Den Großteil der amerikanischen Autos die man hier sieht, sind US-Privatautos der Soldaten und Angehörigen (die, die früher »USA« auf dem Kennzeichen hatten und heute AD-, AF- und HK-Kennzeichen haben). Echte Army-Autos hatten früher immer »US ARMY« draufstehen und haben heute Kennzeichen mit IF am Anfang. Die sieht man aber doch recht selten unterwegs.

von Brubacker - am 04.08.2006 19:11
@50 Grad N, 8 Grad O:

Es mag zwar schön sein, dass du mit der 98,7 eine Lücke beim DLF füllen willst, wenn ich mich recht entsinne, wohnst du ja irgendwo im unterversorgten Rheintal. Aber der Große Feldberg weit in die Empfangsbereiche von Heidelstein und Rimberg hinein reicht (diese fangen bei Frankfurt oder sogar südlich davon an und gehen in der Wetterau und Mittelhessen weiter, an etlichen Stellen gibt es schon jetzt Doppelversorgung) wäre dies eine Verschwendung dieser hervorragenden Frequenz. Dort sollte besser das chronisch unterversorgte Deutschlandradio Kultur aufgeschaltet werden, der außer über die kaum vorhandenen Funzeln nur an einigen wenigen Stellen über den thüringischen Inselsberg empfangbar ist. Somit würde bei diesem Programm, dessen Genuß dem Normalhörer im Rhein-Main-Gebiet sowie Mittelhessen (und nicht nur im Rheintal, da koordiniert sich schnell noch ne Funzel, sieht man ja allzu oft) bisher so gut wie verwehrt blieb, eine erhebliche Versorgungslücke geschlossen.

von Hagbard Celine - am 04.08.2006 20:50

Re: AFN: Mal ne Frage zum TV

Eigentlich sollte AFN ja noch auf Kanal 30 aus Kaiserslautern senden. Ich erinnere mich, dass ich als ich ein kleiner Junge war in Ermangelung eines Antennenanschlusses in meinem Zimmer den Empfang mit einem Stück Kupferdraht sichergestellt hatte. Neben ARD,ZDF und Südwest3 kam so auch immer noch AFN rein. Nun wohne ich zwar mittlerweile woanders im Ort und etwas tiefer im Tal als früher, mich hat aber gewundert, dass ich mit einer Teleskopantenne nur die drei deutschen Programme Analog von dem Umsetzer hier um die Ecke reinbekam. Auf Kanal 30 war nix zu sehen. Will AFN eigentlich auch auf DVB-T umsteigen, bzw. müssen die vielleicht auch umsteigen ?

von Toto_Pfalz - am 04.08.2006 21:39

Re: AFN: Mal ne Frage zum TV

Zitat
Toto_Pfalz
Will AFN eigentlich auch auf DVB-T umsteigen, bzw. müssen die vielleicht auch umsteigen ?


Ehr unwahrscheinlich und wozu ?

Wenn analog nicht mehr geht gibts terrestrisch eben nichts mehr. Wann das sein wird ist Spekulation

Kein Anbieter forciert dermassen das DVB-Sat wie AFRTS/AFN. Und die Anzhal der Truppen in DE hat sich drastisch reduziert so dass auch die Anzehl der Menschen die Off Post wohnen merklich weniger ist. In der Kaserne selbst und in den Wohnsiedlungen (in o um der Kaserne)mangelt es nicht an US Kabelprogrammen



von AFNBEKENNER - am 04.08.2006 21:48

Re: AFN: Mal ne Frage zum TV

Zumindest in und um KL gibt es eher wieder mehr Amerikaner als noch vor drei vier Jahren. Auch werden wieder verstärkt Wohnung außerhalb der Base belegt. Dadurch, dass Rhein-Main zugemacht hat und alles nach Ramstein ging ist das hier anders. Und wir haben bei 100 000 Einwohnern in KL, nochmals 100 000 in Landkreis KL, immerhin noch zusätzlich 40 000 US-Amerikaner hier. Also DVB-T lohnt sich da definitiv !

von Toto_Pfalz - am 04.08.2006 21:55

Re: AFN: Mal ne Frage zum TV

Zitat
Toto_Pfalz
Will AFN eigentlich auch auf DVB-T umsteigen, bzw. müssen die vielleicht auch umsteigen ?
Nein, AFN wird analog spätestens 2010 abgeschaltet. Schon heute ist das komplette AFN-Angebot mitsamt der regionalen Variationen (AFN Heidelberg, AFN Kaiserslautern etc.) digital über Satellit zu kriegen und das ersetzt damit jegliche terrestrische Ausstrahlung, die im Grunde nur noch ein Überbleibsel von früher ist.

von Brubacker - am 04.08.2006 22:08

Re: AFN: Mal ne Frage zum TV

Zitat
Brubacker
Nein, AFN wird analog spätestens 2010 abgeschaltet.


Meine Rede vor fast exat einem Jahr :-)
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,204263,page=1

von AFNBEKENNER - am 04.08.2006 22:15

Re: AFN: Mal ne Frage zum TV

Zitat
AFNBEKENNER
Meine Rede vor fast exat einem Jahr :-)
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,204263,page=1
Genau auf den Beitrag bezog ich mich mit der Angabe ja auch. ;)

von Brubacker - am 04.08.2006 22:16
Über die 98.7 hört sich der Ami ja noch einigermassen hörbar an. Was aber über die 102.3derzeit vebreitet wird, könnte man auch durch einen Leerträger ersetzen!
Völlige Energieverschwendung.


von PeterSchwarz - am 05.08.2006 16:21
Zitat
PeterSchwarz
Über die 98.7 hört sich der Ami ja noch einigermassen hörbar an. Was aber über die 102.3derzeit vebreitet wird, könnte man auch durch einen Leerträger ersetzen!
Völlige Energieverschwendung.
Wieso? Was ist denn da so großartig anders dran? :confused:

von Brubacker - am 05.08.2006 17:07
Diese Woche kam einen Tag auf CFN auf der 101,9 den ganzen Tag nur ein flattern und rauschen, ähnlich dem Geräusch in einer Flugzeugkabine. Dachte schon es sei abgeschaltet. Jetzt geht es aber wieder.

von Toto_Pfalz - am 11.08.2006 15:58
Zitat
PeterSchwarz
Was aber über die 102.3derzeit vebreitet wird, könnte man auch durch einen Leerträger ersetzen!


Kann ich nicht (mehr) bestätigen.

Endlich kann man im Radio die 102.3 Lautstärke bis zum Anschlag drehen damit einem Ohren wegfliegen (was bis vor kurzem nicht möglich war, es war immer zu leise)


von AFNBEKENNER - am 13.08.2006 10:37
Hä? Wir befinden uns im ITU-Territorium 1 und nicht 2. Gerade auf MW kann man doch nicht so einfach internationale Verträge brechen.

Schon die BBC verstehe ich nicht, warum mit 10 kHz Bandbreite auf 1296 kHz gesendet wird.

von andimik - am 13.08.2006 14:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.