Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
54
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Anonymer Teilnehmer, Staumelder, Mathias Volta, WiehengeBIERge, Jassy, Lorenz Palm, Morten Hesseldahl, dlf-fan, Zintus, Jens1978, ... und 19 weitere

DR, wie weit terrestrisch in Norddeutschland?

Startbeitrag von Südtiroler am 23.10.2006 23:41

Hallo,

eine vielleicht banale Frage, ich bin leider alles andere als aus der Gegend ,-) :

Wie weit südlich kann das dänische Fernsehen mit normalem Antennenaufwand, d.h. Standardyagi auf dem Dach, empfangen werden? Beziehe mich auf die VHF-Sender Südjütland und evtl. der Band I Sender Fünen.
Gehen die UKW Programme weiter? Allenfalls bis Hamburg?

Habe an anderer Stelle im Forum mal gelesen, dass aus Lolland/Falster nur noch wenig geht an der Ostseeküste, allenfalls auf Rügen. In Brandenburg wahrscheinlich aussichtslos, oder?

Gruss,
L.

Antworten:

Zitat
Südtiroler
Gehen die UKW Programme weiter? Allenfalls bis Hamburg?


Hatte ähnliche Frage bezpgen auf den UKW-Sender Rangstrup kürzlich auch gestellt: http://forum.mysnip.de/read.php?8773,447681,447714#msg-447714

Ansonsten konnte ich DR 1 und TV 2 Danmark Sender Aabenraa bei Tropo im Emsland empfangen, unter normalen Bedingungen allerdings nicht.

Grüße,
Matze

von Mathias Volta - am 23.10.2006 23:52
Ich hab mal ein paar Jahre in Neuruppin gewohnt (NW von Berlin). Dort war kein ständiger Empfang dänischer Programme möglich. Im Raum Neubrandenburg gingen die FM-Signale aus Naestved nur mit größeren Aussetzern, so daß auch dort nicht von ständigem Empfang gesprochen werden kann.

Anders sah es in der Mitte und im Norden von Rügen aus. Selbst an Tagen mit Kaltlufteinbrüchen (kein Tropo) war Bornholm halbwegs stark hörbar (S=4). Naestved kam meist in ähnlicher Qualität. Bei diesen zwei Standorten fiel mir auf, daß die Signale zumindest mal kurz gänzlich verschwanden. Aus Kopenhagen, Nakskov und Sönder Höjrup war oft schwacher bis mäßiger Empfang zu verzeichnen, abhängig vom Wetter.

Dänischer TV-Empfang ist laut Auskunft der Eingeborenen auf Rügen möglich.

Ich war 1999 mal in Naestved und fand wenige km östlich der Stadt bei Holmegard einen großen Sendemast mit entsprechenden Antennen und Telekom-Beschilderung vor. Er steht topografisch sehr günstig, und es ist kein Wunder, daß er ein großes Areal abdeckt.

von Grenzwall DX - am 24.10.2006 05:04
Auch hier an der westl. Nordsee ist DR sowohl im TV als auch via UKW regelmässiger Gast - allerdings nur bei Tropo. Im Normalfall keine Chance und auf UKW wenn nur mit starken, langanhaltenen Einbrüchen, so dass man hier auch nicht von ständigem Empfang reden kann.


von HAL9000 - am 24.10.2006 06:30
Und hier (siehe Signatur), also ne ganze Ecke südlich, geht auf UKW ohne jegliches Tropo die 97,2 aus Rangstrup "ständig fadend" TM, d.H. sie schwankt in der Feldstärke, und geht vielleicht am Tag auch mal für ein paar Sekunden ganz weg, taucht aber immer nach kurzer Zeit wieder auf und geht dabei hoch bis zu RDS-Stärke.

Zur Zeit habe ich zwar eine 9 Element Yagi dran, allerdings war das bereits bei nur 3 Elementen oder auch im Autoradio genau so.
Die anderen Rangstruper Frequenzen gehen, außer 99,9, auch ähnlich.
Bei Tropo kommen dann natürlich ne ganze Menge Sender aus DNK und oft auch noch weiter nördlich rein.
Auf UHF reichen hier kleinste angehobene Bedingungen aus, dass auf E27 TV empfangbar wird.

Der Empfang dürfte hier ziemlich sicher daran liegen, dass mein Standort auf halber Höhe am Wiehengebirge (das ist das letzte "Gebirge" vor der norddeutschen Tiefebene, im Schnitt 250 Meter hoch) liegt, und ich somit nach Norden völlig freie Sicht habe und der Süden komplett abgeschirmt ist.

von WiehengeBIERge - am 24.10.2006 07:59
Hatte mal eine Zeit in der Lüneburger Heide gewohnt. Einfache Unterdachantenne dort. Normalerweise kein TV aus Dänemark möglich, aber sehr oft Tropo und dann oft sogar einwandfreies Bild.

Ich meine mich zu erinnern in einem (war's Siebel?) Buch gelesen zu haben, dass vorm Michel in Hamburg durch Reflektion dänisches Radio dauerhaft gehen soll.

von CBS - am 24.10.2006 08:38
Im Auto kann man die Radioprogramme aus Rangstrup noch ziemlich gut bis Rendsburg empfangen, dahinter wirds dann aber schwierig.
Ansonsten klappt der Empfang mit ner Yagi auf dem Hausdach sicher noch viel weiter südlich.

von Dr. Antenne - am 24.10.2006 09:50
Hier in NL hatte ich es nur 1x drin!

Die frequenzen sind hier auch meist belegt oder gestört! :( (Vor allem 97,2! :) )

von Jassy - am 24.10.2006 11:26
Mit guten, trennschafen Autoradios gehen die DR-Radios von Rangstrup bis etwas südluich von Neumünster. Es gibt aber Störpotentiale: 95,2 D-Radio Rendsburg, wenn man an der Stadt vorbeifährt, Itzehoe 102,2 DLF und 97,1 Energy Hamburg, je näher man kommt.

In Kiel sind die Programme von Fünen am stärksten. Gute Autoradios kommen damit klar, wenn man mit Aufrauschen an einigen Straßenecken leben kann. Sogar Radio Mojn 90,1 kommt in Kiel im Autoradio (geschätzte 1,5 kW).

Weiter östlich wird dann Naestved stärker, dringt aber nur wenige Kilometer ins Land ein. Auf Fehmarn geht's einigermaßen.

Ähnlich dürfte sich der Fernsehempfang gestalten, mit der Ausnahme dass E3 von Fünen ja sowieso etwas schächer ist und in Deutschland kaum genutzt werden dürfte.

von peeraxel - am 24.10.2006 11:44
Auch wenn man sagen muss, dass DR P 1 von der 95,1 in Raum Rendsburg nicht mehr zu hören ist, da man vor 4-5 Jahren(irgendwann im Oktober) in Rendsburg D-Radio auf 95,2 plaziert hat. Aber die drei anderen Programme aus Rangstrup gehen hier mit normalen Aufwand noch ganz gut. An manchen Stellen fällt das Signal aber auch hier schon mal komplett weg.

Früher ging in Rendsburg die 95,1 aus Rangstrup am besten. Übrigens gabs damals(nach der Aufschaltung von D-Radio) auch eine Reaktion der dänischen Minderheit hier. Da war man doch überrascht, dass man eines Tages plötzlich nicht mehr DR P 1 hören konnte. Eben nicht nur über Antenne, sondern auch im Kabel. Im Kabel hat sich die Situation inzwischen geändert, die Programme kommen nun aus Kiel...

von Kai. - am 24.10.2006 12:03
Hier in Hamburg empfing ich in meiner Jugend mit einem Kofferradio Marke Telefunken ziemlich verrauscht auf 97,2 MHz dänisches Radio. Pegel war immer kostant, im Rauschen gerade noch zu verstehen. Alle anderen Frequenzen gingen nur bei Überreichweiten. Inzwischen geht die 97,2 MHz dank Energy überhaupt nicht mehr.

Schöne Grüsse
Telefonfreak

von telefonfreak - am 24.10.2006 17:37
Im Raum HWI ist TV2 ohne Tropo an exponierten Standorten stark verrauscht zu empfangen (Nakskov K52, Vordingborg K58), aber schon bei leicht angehobenen Bedingungen kommen die mit nur geringem Rauschen herein. Ein Effekt: Bei trockener, kühler Luft aus Ost bis Nordost hatte ich in Wismar (Werftnähe!) den Effekt, dass TV2 via K52 und K58 stark fadend - fast wie bei Sporadik-E - den ganzen Tag über hereinkam.
Im Raum PCH kommen bei leichter Tropo DR1 auf E-6 und E-7 in DX-Qualität herein, manchmal auch TV 2 auf K48 (Jyderup) und 52 (Flensburg). Mit Vordingborg (K58) sieht's schlecht aus wegen NDR FS aus Uelzen (K58). Überhaupt habe ich den Eindruck, dass bei Tropo in den Ruhner Bergen Hörby und Karlshamn (Schweden) eher reinkommt als DNK.

Auf meiner "TV-DXpedition 2004" kamen ohne Tropo oder bei maximal leicht angehobenen Bedingumngen DR1 aus Rangstrup sowie TV2 aus Åbenrå bis zu einer Linie Kiel-Husum (entlang des Nord-Ostseekanals) in günstigen Lagen brauchbar herein. In Holnis kam sogar "Kanal 4" (ex "TV Danmark") aus Sønderborg auf K51 an. DR1 und TV2 werden übrigens auch am NDR-Standort Flensburg-Engelsby mit je 0,5 kW ERP ausgestrahlt.

von Analog-Freak - am 24.10.2006 18:20
Im Raum Oldenburg / Niedersachsen geht Rangstrup (232km) außerhalb der Stadtmauern auf UKW (stationär) schon ab leicht angehobenen Bedingungen, gefolgt von Sønder Højrup (284km), Nakskov (280km) und Ølgod (298km). Weitere Kandidaten ab stärkerer Tropo sind Næstved (337km), Århus (357km) und selten Holstebro (363km)

Auf UHF eher selten. TV2 auf E27 (Åbenrå, 225km) habe ich schon viele Wochen nicht mehr gesehen.
Mein bisher bester TV2 Empfang sah am 11. Mai 2006 so aus:



Das Highlight waren die DVB-T Programme, die in den Mega-Tropo-Tagen Mitte Januar bis Anfang Februar 2006 aus Dänemark und Schweden reinkamen!




von T-O - am 24.10.2006 18:23

Hier im Innenstadtbereich von Hamburg geht normalerweise nichts aus Dänemark. Bei leicht angehobenen Bedingungen ist jedoch häufig die 94,8 aus Naestved zu hören (ca. 220 km). Rangstrup ist wegen Oldie 95 und Energy 97,1 unmöglich, da ich nur 5 km vom Fernsehturm entfernt wohne, von wo diese beiden Sender abgestrahlt werden.

Etwas anders sieht es in den äußeren Stadtteilen und im schleswig-holsteinischen Umland aus. Mit dem Degen ist es mir bei meinen Eltern im Stadtteil Iserbrook im Westen der Stadt, im Stadtteil Wohldorf ganz im Norden von Hamburg sowie am Großensee im Kreis Stormarn gelungen, die 95,1 und die 97,2 aus Rangstrup zu empfangen. Bei allen genannten Empfängen herrschten keine Überreichweiten. Das Signal aus Rangstrup ist an den genannten Standorten schon so stark, daß man mit dem Degen die störenden Hamburger Sender ausblenden kann.

Interessant ist auch, daß die Dänen nach Niedersachsen eine ziemliche Reichweite haben. Rangstrup und Sönder Höjrup habe ich auch schon im Alten Land gehört. Außerdem konnte ich im Juli, als ich in Wremen nördlich von Bremerhaven gescannt habe, dort alle vier QRGs aus Rangstrup mit O=3 hören.

von Lorenz Palm - am 24.10.2006 19:04
@Südtiroler:

Wegen des Wohnungsumzuges vor zwei Wochen war das Thema bei mir leider etwas untergegangen, habe allerdings noch Ergänzungen für Dich, da einige Jungs auch den Empfang unter Tropo-Bedingungen angesprochen haben.

Unter normalen Bedingungen konnte ich im Emsland - wenn auch sehr schwach dänische Wortfetzten aus dem Rauschen kamen - die QRG von DR P3 Rangstrup 97,2 MHz ständig empfangen. Die anderen Rangstruper gingen nicht, da lokal belegt.
Bei entsprechenden Bedingungen war häufiger RDS-Empfang im EL möglich.

Im TV war ebenfalls insbesondere in den Sommer- und Herbstmonaten morgens häufig Aabenraa zu empfangen. Häufiger hatte ich auch das Testbild von TV 2 Danmark aus Hedensted drin.
Verwendet habe ich zu der Zeit schlich und einfach einen Casio EV570P mit Teleskopantenne, der DR 1 und TV 2 aus Aabenraa bei entsprechenden Bedingungen häufig sogar in Ortssenderqualität empfing.

Während der Dezember-Tropo in 2004 hatte ich weitere DR-Standorte auf UKW. Bei Interesse einfach mal drüben in der DX-Sektion nach meinen Postings und generell dazu suchen...

Grüße,
Matze

von Mathias Volta - am 09.11.2006 01:08
Wie schon gesagt, hier am Wiehengebirgs-Nordrand im Norden Ostwestfalens gehen ein paar Dänen noch ständig, mit Abstand am besten die 97,2 aus Rangstrup.

Bei Tropo bzw. bereits leicht angehobenen Bedingungen sind dann je nach stärke eigentlich alle Großsender aus DNK dabei.
Im TV taucht bei leicht angehobenen Bedingungen als erstes E 27 mit TV2 und E06 und E07 mit DR 1 auf.
Im TV geht Dänemark hier aber NICHT ständig.

Das ist hier allerdings ein Sonderfall, weil das Wiehengebirge das letzte Gebirge vor der Tiefebene ist und man dementsprechen nur plattes Land in Richtung DNK hat - gleichzeitig aber nach Süden abgeschirmt ist (böse Zungen behaupten ja, dass der Name Wiehengebirge sie von "sieht nur aus WieEinGebirge ableitet :D)
Im platten Land selbst ist die Reichweite natürlich bedeutend kleiner.

von WiehengeBIERge - am 09.11.2006 06:02
Wie weit geht eigentlich das DAB-Ensemble auf Kanal 13 unter normalen Verhältnissen nach Deutschland rein?

von dxbruelhart - am 09.11.2006 06:43

In Nordpolen an der Ostseeküste in Koszalin, auf Deutsch Köslin, 150 Kilometer nordöstlich von Stettin entfernt ist oftmals Empfang der dänischen Sender aus Bornholm möglich. Sieht man ja auch deutlich am Testbild mit dem Namen Rönne(?) in der Mitte. Auch die UKW Sender gehen, bei gutem Tropo gehen auch Kopenhagen und andere Standorte. Leider ist der Empfang aber nicht dauerhaft möglich, wie auch bei den schwedischen Sendern, aber meistens ist zumindest ein Rauschen im UKW Band da, im Sommer dann sehr guter Empfang.

Mein Bekannter sagte zur Zeit des Kommunismus war das dänische Fernsehen eine ausgezeichnete Gelegenheit um Nachrichten und Musikvideos zu sehen, auch wenn man zwar die Sprache nicht verstand, aber die Musikvideos und Nachrichtenbilder sind ja universell gebrauchbar :)

von Marcin Wilk - am 09.11.2006 09:28
Ich kann zwar hier im Berliner Raum nicht mehr mit ständigem Dänemark-Empfang aufwarten.
Dennoch ist hier am Südufer des Breitlingsees in Brandenburg/Havel ein Scatterempfang der Sender aus Næstved, Rangstrup und Sønder Hørup mit bis zu O=4 zu verzeichnen.
Hörby wird leider durch den Scholzplatz (88.8, 92.4), den Brocken (101.4) zunichte gemacht. Die 97.0 ist dort aber als O=2-Scatter auszumachen.

In Berlin-Biesdorf, genauer gesagt auf der Biesdorfer Höhe an der B1 kann die 97.0 ebenfalls als ständiger O=2-Scatter geloggt werden. Dort oben sind übrigens auch die Sender aus Næstved als ständiger Scatter (O=3) zu hören.

von Tornado Wayne - am 09.11.2006 15:21
Kurz noch was zum Band I - Sender Fyn auf E3:
Konnte ich auf der Insel Fehmarn mit meinem im Band I nicht unempfindlichen Silver permanent mit S2 loggen.

Grüße,
Matze

von Mathias Volta - am 09.11.2006 16:25
Auch auf Usedom gehn bei angehobenen Bedingungen die DAB Signale aus Dänekark,ich konnte sie vor 2 Jahren mobil sowie stationär logen.

von Robert S. - am 09.11.2006 17:40
Gebe ich auch noch meinen Senf dazu: Mit einem normalen Autoradio bei normalen Verhältnissen hast du das DR Paket bis auf Höhe Kiel, RD, HEI störungsfrei. Bei Tropo halt bis Kaltenkirchen/Henstedt-Ulzburg/Quickborn. Wann die Programme hinter HH wieder auftauchen, kann ich nicht sagen. Ich freue mich nur jedes mal wieder über die Soundqualität von DR P3! Als Beispiel kann ich nur sagen, dass letzens der Song "Me&U" von Cassie lief! Ich habe gute Boxen, aber kein HiFi und ich muss Euch sagen, der Bass war pervers! :xcool: :xcool: :xcool:

von Anonymer Teilnehmer - am 14.11.2006 08:37
Zitat
Max Power
Ich freue mich nur jedes mal wieder über die Soundqualität von DR P3! Als Beispiel kann ich nur sagen, dass letzens der Song "Me&U" von Cassie lief! Ich habe gute Boxen, aber kein HiFi und ich muss Euch sagen, der Bass war pervers! :xcool: :xcool: :xcool:


Dann hoffe ich dass 3FM & Co mal den Weg zu Dir finden. Da fliegen Dir teilweise auch die Boxen um die Ohren :D

von Staumelder - am 14.11.2006 09:48
Zitat

Dann hoffe ich dass 3FM & Co mal den Weg zu Dir finden. Da fliegen Dir teilweise auch die Boxen um die Ohren
Sicher, da würde ich von den Bässen nur nicht viel mitbekommen über meine PC Lautsprecher! Und überhaupt, über Stream? Sind die Skandinavischen Nachbarländer eigentlich schlechter dran mit SR und NRK? Müssten doch vergleichbar sein, oder? Der DR wird hier immer als einziger über den grünen Klee gelobt! Fest steht, wenn ich bei meinen Eltern im Kieler Raum zu Besuch bin, läuft in meinem Autoradio 97.20 (DR P3) immer, und nichts anderes!

von Anonymer Teilnehmer - am 14.11.2006 10:42
Nee, nix Stream. 96,2 oder 96,8 :D

von Staumelder - am 14.11.2006 11:12
Krieg ich bei mir im Leben nicht rein! Keine Chance! Was muss ich tun? Andere Frage, warum senden die Holländer aus so einem Kaff? Oder ist das ein Stadtteil? Hilversum? Von wo senden die Dänen? Kopenhagen? Aarhus?

von Anonymer Teilnehmer - am 14.11.2006 11:21
Auf Megatropo hoffen oder sich mal westlich von Bremen aufhalten ;-) Gerüchteweise gibts aber Stellen bei oder in HH wo NLer zu empfangen sind.

Warum ausgerechnet Hilversum als Standort ausgewählt wurde weiss ich nich. Die Hauptstadt ist ja lustigerweise auch Den Haag (vergleichsweise klein). Warum sendet der RBB aus Potsdam und nicht aus Berlin?

Edit: Ui, da war jemand schneller. Bedankt!

von Staumelder - am 14.11.2006 11:55
@ Staumelder aus der Nachbarschaft
Zitat

Dann hoffe ich dass 3FM & Co mal den Weg zu Dir finden. Da fliegen Dir teilweise auch die Boxen um die Ohren

DR P3 ist allerdings definitiv mindestens genau so laut moduiliert, eher sogar noch lauter, zumindest die 97,2!

von WiehengeBIERge - am 14.11.2006 14:17
Zitat

RBB aus Potsdam und nicht aus Berlin?
Na ja, Radio Eins, Fritz und Antenne Brandenburg kommen ja nur aus Potsdam und der Rest aus Berlin! Also ich hatte schon NLer in Schleswig-Holstein reinbekommen, aber vom ÖR nur Radio4NL aus Smilde auf 94.8! Dann hatte ich noch Radio Veronica und Radio10Guld wenn ich mich recht erinnere!

von Anonymer Teilnehmer - am 14.11.2006 14:46

Zitat

Gerüchteweise gibts aber Stellen bei oder in HH wo NLer zu empfangen sind


Genau, nämlich Hamburg-Blankenese. Dort ist auch die 96,2 ein häufiger Gast, wenn sie nicht sogar als Scatter ständig geht.

Zitat

Also ich hatte schon NLer in Schleswig-Holstein reinbekommen, aber vom ÖR nur Radio4NL aus Smilde auf 94.8! Dann hatte ich noch Radio Veronica und Radio10Guld wenn ich mich recht erinnere!


Vielleicht auch noch die 88,0 aus Smilde. Die reicht auch ziemlich weit in die Ecke. Mit 3FM ist es in Schleswig-Holstein etwas schwierig. Die 88,6 in Smilde sendet nur mit 35 kw. Zudem ist an der Westküste mit Störungen durch Cuxhaven auf 88,5 zu rechnen. Und die 96,2 dürfte nicht soweit nach Norden reichen.

von Lorenz Palm - am 14.11.2006 19:23
Zitat

Und die 96,2 dürfte nicht soweit nach Norden reichen.


Der standort (Markelo) ist einfach schlecht gewählt und zu niedrig... Hier (34km entfernet) geht er nichtmal im Handy vernünftig! (100kW!)

von Jassy - am 14.11.2006 21:06
Zitat
Max Power
...wenn ich bei meinen Eltern im Kieler Raum zu Besuch bin, läuft in meinem Autoradio 97.20 (DR P3) immer, und nichts anderes!


So ist's richtig ! :D

Grüße,
Matze

von Mathias Volta - am 14.11.2006 22:51
Zitat
Max Power
Sicher, da würde ich von den Bässen nur nicht viel mitbekommen über meine PC Lautsprecher! Und überhaupt, über Stream? Sind die Skandinavischen Nachbarländer eigentlich schlechter dran mit SR und NRK? Müssten doch vergleichbar sein, oder? Der DR wird hier immer als einziger über den grünen Klee gelobt! Fest steht, wenn ich bei meinen Eltern im Kieler Raum zu Besuch bin, läuft in meinem Autoradio 97.20 (DR P3) immer, und nichts anderes!


@Max Power:

Mal im Ernst:
Kommt drauf an, wie Du Deine Frage meinst: Hinsichtlich Soundqualität kann ich nichts groß über SR und NRK berichten.
Vom Programminhalt bzw. von der Musikauswahl her ist SR P3 meiner Meinung nach auch extrem gut und von NRK P3 halte ich auch eine Menge.
Schwedische oder norwegische Schlager auf SR P4 oder NRK P1 sind zur Abwechslung auch nicht übel.
Meine Meinung zu DR P3 siehe Signatur. :D

Grüße,
Matze

von Mathias Volta - am 14.11.2006 23:00
Zitat

Genau, nämlich Hamburg-Blankenese. Dort ist auch die 96,2 ein häufiger Gast, wenn sie nicht sogar als Scatter ständig geht.
Dann habe ich also endlich einen Grund, dorthin zu ziehen! :cheers:

von Anonymer Teilnehmer - am 15.11.2006 08:10
@ Jassy:

Ich glaub, Richtung Norden ist die 96,2 auch nicht exponiert beabsichtigt, da geht schon zum Teil die 88,6 besser (hab ich in Hellendoorn schon feststellen dürfen). Auch wenn sie innerhalb NL nichts ist gegen die 91,8, wo vorher 3FM gesendet hat (Gott hab sie selig :(). Aber Richtung Süden geht die 96,2 sehr weit, sogar in Düsseldorf ist die 96,2 genauso stark wie die 96,8 und die 90,9 (ist immer ein schönes Stelldichein dieser drei QRG's, wenn man im Auto unterwegs ist :D).

von NurzumSpassda - am 15.11.2006 21:05
Markelo ist in gar keine Richtung exponiert beabsichtigt, da viel zu niedrig ;-). Das die 96,2 in manche Richtungen besser geht als in andere liegt fast nur an den jeweiligen Gleichkanalbelegungen.

Was ich übrigens komisch finde:
Zitat

da geht schon zum Teil die 88,6 besser (hab ich in Hellendoorn schon feststellen dürfen).

Kommt drauf an, was man unter "besser" versteht.
Also Ortssenderqualität hat Smilde da wahrscheinlich nicht, da Smilde in Twente / Salland eigentlich meinen Erfahrungen nach ziemlich schlecht geht, für die _relativ_ geringe Entfernung.
Und gerade die 88,6 geht sowieso immer noch ne Nummer schlechter als die anderen "Großen" ;-).

von WiehengeBIERge - am 15.11.2006 22:08
Warum sind die Holländer so "ungerade" in der Sendeleistung? Das ist doch einmalig in Westeuropa?

von Anonymer Teilnehmer - am 16.11.2006 08:33
Was meinst Du mit "ungerade"? 35kW?

von Staumelder - am 16.11.2006 09:21
OT: Bei den Tschechen ist mir das eher aufgefallen. Da sind 63 kW, 36,5 kW oder ähnliches eher in den Listen...

von PowerAM - am 16.11.2006 09:48


Zitat

...wenn ich bei meinen Eltern im Kieler Raum zu Besuch bin, läuft in meinem Autoradio 97.20 (DR P3) immer, und nichts anderes!


Finde ich sau komisch. Bin aus Dänemark und höre DR P3 ungefähr 10 Min. im Jahr. :-) Höre lieber Radio aus Deutschland.
Im Südlichen Teil Dänemark sind sender wie NDR 2 und RSH sehr populär. Hier sind riesen Antennen richtung Flensburg standard. NDR 2 und RSH sind sogar landesweit im Kabel zu hören.

Viele Grüße

aus Dänemark :-)

von Morten Hesseldahl - am 16.11.2006 10:07
@Max Power:
Die haben ihre Antennen teilweise höher oder tiefer hängen als eigentlich zugelassen. Entsprechend muss die eigentlich "glatte" Sendeleistung mit dem Höhenunterschied verrechnet werden (bei tieferer Antenne darf man etwas stärker senden, bei höherer muss man Leistung zurücknehen) und da kommt oft halt was ungerades raus. Dürfte hier in Deutschland auch oft der Fall sein, nur weiß mans hier nicht, welche Leistungen da oft tatsächlich rausgehen, wenn die Antennen höher/niedriger hängen. In den Niederlanden wurden die Daten aber mal an diese "realen" Infos angepasst, deshalb sind sie seitdem etwas ungerade.

von Habakukk - am 16.11.2006 10:21
Zitat

Was meinst Du mit "ungerade"? 35kW?


Hier, z.B.:
Radio 538

102,3 Lochem (Industriegebäude Goorseweg) 14,8
102,4 Arnhem (Business Park) 1,2
102,5 Utrecht (NH Hotel) 1,05
102,1 Hilversum (Media Park) 97,7
102,4 Roosendaal (Langdonk) 0,15
102,5 Tilburg (Wohnhaus Elegance Schouwburgring) 2,14
102,3 Mortel / Gemert-Bakel 112,2
102,3 Roermond (Herten) 1,78

Gibt aber auch noch andere Kandidaten, SLAM 101FM hat z.T. noch schiefere Leistungen, ich dachte der Marktführer sollte genug Eindruck schinden!


Zitat

Finde ich sau komisch. Bin aus Dänemark und höre DR P3 ungefähr 10 Min. im Jahr. Höre lieber Radio aus Deutschland.
Im Südlichen Teil Dänemark sind sender wie NDR 2 und RSH sehr populär.


Okay, wenn man wie ich leider kein Dänisch spricht ist es zum Teil schon etwas nervig P3 zu hören, aber: Vergleichbar bei uns ist nur Fritz, hoher Wortanteil, totaler Urbansound wechselt sich mit 80ern und Metal ab, das ist schon Freaky, und das macht es aus. Beispiel letztens: Erst kam was von Panterra sofort gefolgt von !Kelly Clarkson! Früher als ich klein und dumm war und nach Dänemark gefahren bin tat ich alles, um möglichst lange Deutsch zu hören...
Heute läuft ab NMS (wenn möglich) P3... Wie sich doch die Prioritäten ändern... ;)

von Anonymer Teilnehmer - am 16.11.2006 11:19
Zitat

Heute läuft ab NMS (wenn möglich) P3... Wie sich doch die Prioritäten ändern...


Ja bei mir ist es genau umgekehrt. Ich bin in Århus wohnhaft und kann leider keine Programme aus Deutschland terrestisch empfangen. Wenn ich in richtung Deutschland fahre, schalte ich immer NDR 2 bei Vejle (100 km nördlich von Flensburg) ein. :-)

Bei Kolding RSH (80 km nördlich von Flensburg)
Bei Åbenrå / Apenrade N-Joy (25 km nördlich von Flensburg).


von Morten Hesseldahl - am 16.11.2006 11:41
Zitat

Gibt aber auch noch andere Kandidaten, SLAM 101FM hat z.T. noch schiefere Leistungen, ich dachte der Marktführer sollte genug Eindruck schinden!


Also die leistungen von hier oben sind die korrigierten Sender leistungen. Bei der 102,1 Hilversum hängt zB die antenne zu hoch, und wird die leistung mit 3kW heruntergefahren. Bei 102,3 Mortel hängt die antenne aber wesentlich tiefer denn erlaubt, und darf man das kompenzieren mit eine hohere sendeleistung! :)

von Jassy - am 16.11.2006 11:51
Bei meinen letzten Aufenthalten in und um Bremen ist mir bei Gelegenheits-Scans im Auto die 102,1 aus Rangstrup aufgefallen. Auch bei ungünstigen Bedingungen (schlechtes Wetter, Störsignale durch Gebäude in der Nähe) war Rangstrup immer minimal zu erahnen. Hat jemand stationäre Erfahrungen in und um Bremen?

von Staumelder - am 17.10.2013 11:41
Bis zur Aufschaltung von Motor FM war die 97.2 im Raum OL (OL +- 20km) jeden zweiten Tag empfangbar. Seit der Aufschaltung ist das zwar nicht mehr so, aber manchmal wird Flux FM auch einfach vom Dänen weggedrückt. Die 97.2 ist schon immer als Tropoindikatorfrequenz in meinem Radio eingespeichert.
Die 102.1 hab ich nicht so auf dem Plan, da könnte man ja versehentlich zu weit drehen und hat ffn drin :D

von iro - am 17.10.2013 12:48
Hier in Halle scattert auf der 94,8 an einem bestimmten Ort (mein Scanhügel in Heide-Süd) sehr oft DR P1 rein. Und zwar wohl begünstigt durch Reflexionen an einem 30 Meter hohen Plattenbau, da der Scanort eigentlich nach Norden etwas abgeschirmt ist.

von dlf-fan - am 17.10.2013 18:42
Ich finde es schön, dass dieser alte Thread nochmal hochgeholt wurde.
Ich wohne ganz im Südosten Schleswig- Holsteins.
Die dänischen UKW-Sender aus Nästväd, Fünen oder Rangstrup gehen
bei ca. 210 km Entfernung fast immer.
Ich bin gerade weit genug von Hamburg weg, dass da nichts mehr stört.
Auch DAB(alt) blubbert schon bei geringem Tropo herein.
Vor einem Jahr habe ich eine Vertikal-5Elemente-Antenne
für Holland installiert, um erstmal zu testen, ob sich das lohnt.
Ich bin ganz überrascht. Trotz 280 km nach Smilde geht meist was.
3FM empfange ich über die 96.2.

von OlaP - am 17.10.2013 19:09
An der Nordseite des Elm gibt es da ein paar Stellen - ist vergleichbar mit der Situation hier bei mir.

von WiehengeBIERge - am 17.10.2013 19:38
Da hier ja außer der Reichweite der Dänen auch die Reichweite der Holländer nach Norddeutschland hinein angesprochen wurde, würde es mich mal interessieren, wie weit die NL TV-Sender aus Smilde zu Analogzeiten nach Deutschland hineinreichten. Ging da in Bremen noch was mit erhöhtem Aufwand ohne Tropo? Wie weit geht heutzutage DVB-T aus Smilde und Groningen?

von Zintus - am 17.10.2013 19:49
Zitat
Staumelder
Bei meinen letzten Aufenthalten in und um Bremen ist mir bei Gelegenheits-Scans im Auto die 102,1 aus Rangstrup aufgefallen. Auch bei ungünstigen Bedingungen (schlechtes Wetter, Störsignale durch Gebäude in der Nähe) war Rangstrup immer minimal zu erahnen. Hat jemand stationäre Erfahrungen in und um Bremen?

Für stationär kann ich das zum Teil bestätigen, allerdings ist die 102,1 mit die beste Idikatorstation aus DK, neben 95,1 oder auch 95,5. Sie kommt immer mal hoch, allerdings ist ein durchhören schwer möglich.

von Jens1978 - am 17.10.2013 20:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.