Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Auricher, iro, Carsten Steinhöfel, _Yoshi_, Jobi, Vondombrow, Günni74, WiehengeBIERge

Nebenausstrahlung Sender Aurich-Popens auf 100.5MHz?

Startbeitrag von Carsten Steinhöfel am 08.01.2007 13:41

Ich muss vorausschicken, dass ich bei allen meinen Tunern mit Ausrichtung der Antenne auf Aurich (ca. 20km) Intermodulations-Effekte hervorrufe. Besonders stark ist das auf der 97.0 wo ich ein Gemisch aus 95.8 NDR 1 NDS und 96.4 NDR Info bekomme (2x96.4-95.8=97.0). Andere, ähnliche Mischprodukte habe ich auch, allerdings viel schwächer bzw. gar nicht - je nach Gerät. Mit eingeschaltetem Abschwächer (Local-Stellung) sind die Mischprodukte normalerweise weg.

Seit einiger Zeit beobachte ich nun auf 100.5MHz ein Gemisch aus ffn (103.1) und DLF (101.8) -2x101.8-103.1=100.5. Der Unterschied ist nun, dass ich das Signal auch empfange wenn ich die Antenne in eine andere Richtung drehe und den Abschwächer einschalte oder sogar mit etwas Draht indoor. Das Signal ist ungefähr so stark wie die 1kW-Sender aus Aurich (N-Joy 92.7 oder R. Ostfriesland 94.0).

Kann das jemand hier in der Nähe mal überprüfen? Mich würde interessieren, ob es vom Sender direkt kommt, oder vielleicht hier in der Nähe etwas übersteuert und das Signal wieder abstrahlt.

vy 73 Carsten

Antworten:

Ich habe es soeben getestet und kann Deine Aussage bestätigen. In Norden (~25 km von Aurich) ist ebenfalls "DLFfn" :-) auf der 100,5 zu empfangen. Auf der 97,0 allerdings ist hier das Nordwestradio zu hören (Kabel).

von Vondombrow - am 08.01.2007 14:27
Hier in Leer, ca. 30 km südl. von Aurich, kann ich den DLF und ffn auch auf der 100.5 wahrnehmen. Das ist mir bisher gar nicht aufgefallen :confused:.

von Günni74 - am 08.01.2007 15:07
Zitat
Günni74
Hier in Leer, ca. 30 km südl. von Aurich, kann ich den DLF und ffn auch auf der 100.5 wahrnehmen. Das ist mir bisher gar nicht aufgefallen :confused:.


Ist auch noch nicht lange, vielleicht zwei Wochen.

An wen wendet man sich jetzt - BNetzA?


von Carsten Steinhöfel - am 08.01.2007 16:49
Steinkimmen ist auch nicht mehr rund um die Uhr besetzt, die Zeiten sind lange vorbei.

von Auricher - am 12.01.2007 21:42
Zitat

Steinkimmen ist auch nicht mehr rund um die Uhr besetzt, die Zeiten sind lange vorbei.

Mag sein...
Ich bin mal einfach wegen der vorgehaltenen Redundanz (aufgrund gesetzlicher Verpflichtung: jeder Sender, jede Zuführungsstrecke ist mindestens doppelt vorhanden) davon ausgegangen, daß auch immer jemand da ist um im Fall der Fälle reagieren zu können. Was nutzt denn die ganze Überwachungstechnik wenn keiner vor Ort ist um tatsächlich mit Hilfe dieser Technik zu überwachen und ggf. zu reagieren...
Folgende MA haben ihren Dienstsitz in Steinkimmen:
4 MA für Sendergruppe WN
2 MA für Senderverband Aurich/Cuxhaven
2 MA für Senderverband Steinkimmen/Cloppenburg
1 Azubi
1 Hausmeister (halbtags).

Hat sich denn mittlerweile etwas getan mit der 100.5 MHz ???

von iro - am 13.01.2007 13:55


von WiehengeBIERge - am 13.01.2007 15:07
@iro

Die sind aber nicht rund um die Uhr vor Ort, sondern werden im Bedarfsfall (Störung) alarmiert. Ständig besetzt sind nur Torfhaus und Hamburg.

von Auricher - am 13.01.2007 22:25
Zitat

sondern werden im Bedarfsfall (Störung) alarmiert.

Wer alarmiert denn und woher bekommt der Alarmierende die Info, daß eine Störung vorliegt?
In Steinkimmen gibt's doch diesen schönen Raum mit den Ballempfängern und den vielen TV-Monitoren mit Bildern der Sender CLP, CUX, AUR usw., wo man eine Störung sofort sehen kann. Wird der denn nur stundenweise benutzt? (Oder überhaupt...?)

von iro - am 14.01.2007 12:35
In Wiesmoor (16km Entfernung) kommt die 100.5 mit s4 von 7 an, egal, in welche Richtung die Teleskopantenne zeigt. Mit einer bestimmten Antennenausrichtung war dieses Sendergemisch mit meinem Empfänger schon länger zu hören. Mobil wollte ich das Signal eigentlich heute getestet haben...

von Jobi - am 14.01.2007 16:41
@iro

Beim Diensthabenden in der Senderüberwachung (Harz bzw. Hamburg) läuft eine Störungsmeldung auf. Je nach Art der Störung alarmiert er einen Techniker, der dann zum Sender fährt. Dieses System wurde beim Tag der offenen Tür in Steinkimmen auch vorgestellt.

Der Raum in Steinkimmen mit den Monitoren war früher mal ein Leitstand, der ständig besetzt war. Der NDR hat aber die Senderüberwachung auf zwei Leitstände zusammengestrichen. Nämlich Torfhaus und Hamburg.

Die Redundanz (Ballempfang etc.) ist an jedem Sender vorhanden und steht etwa auch in Aurich.

von Auricher - am 14.01.2007 21:14
Gleiches konnte ich mit verschiedene Radios auch feststellen.

Aber ich denke mal das man dazu am besten die BnetzA Anrufen sollte wenn man nicht genau weis wer für die Senderbetreueung zuständig ist.

Denn die können dann die Störungsmeldung an die richtige stelle weiterleiten.

von _Yoshi_ - am 14.01.2007 23:22
@Auricher
Danke für die Info! Ist ja auch schon wieder 5 Monate her mit dem Tag d.o.T. - und so genau hatte ich damals nicht zugehört...
Dann ist der Leitstand in Steinkimmen sozusagen eine "Altlast"... (oder vielleicht auch ein redundanter Leitstand für den Verteidigungsfall...).


von iro - am 15.01.2007 09:04
@Yoshi2001

Zum Thema Senderbetreuung:

Für NDR 1 bis 5 ist der NDR zuständig. Senderleitstand Harz (Torfhaus), bzw. vor Ort in Aurich Bernhard de Buhr. Die beiden Deutschlandradios, Radio Ostfriesland und die Privatsender fallen in die Zuständigkeit der Telekom und werden vom SCR Hamburg überwacht.

von Auricher - am 15.01.2007 12:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.