Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias K., Peter Schwarz, GunterH, Rockfan, digifreak

Gibt es eigentlich noch UKW-Filter

Startbeitrag von Matthias K. am 01.07.2003 13:58

Früher gab es mal spezielle Filter für den UKW-Rundfunk.
EINGANG (75 OHM) - [FILTERBOX] - AUSGANG (75 OHM)

Heute findet man sie (fast verständlicherweise) nicht mehr.

Für meine Zwecke bräuchte ich mehrere, mit folgenden Funktionen.

1. Filterbox :
Filterung von 100.4 und von 100.6, so stark, dass 100.5 auch gleich mit-gefiltert wird, wenn auch nicht so stark wie 100.4 und 100.6

2. Filterbox :
Filterung von 96.7, 91.8, 107.0 (min. +/- 0.15 MHz)

3.... nur ggf.


Gruß
Matthias

Antworten:

Meinst du Sperrkreise mit denen die entsprechenden Frequenzen bedämpft werden sollen?

von digifreak - am 01.07.2003 14:08
Ja, meine ich.

Obwohl, der umgekehrte Fall wäre auch mal nicht schlecht, sprich :
Alles sperren bis auf vier Frequenzen +/- 0.1 MHz !

von Matthias K. - am 01.07.2003 14:43
Nochmal ich,

kurz zu dem Hintergrund, was ich vor habe :

Ich empfange z.Z. alle Süd-Holländer und Nord-Belgier eigentlich recht gut über die 7-Element-Antenne, die vertikal auf Süd-West, also auf die Gegend Raeren/Eupen ausgerichtet ist.
Überwiegend gut kommen damit ...
* die Holländer 1-4
* RTL-FM
* Radio 21
* 100.5 Das Hitradio
* Bel RTL
* Fantasy Dance FM
* BRF / BRTF
rein.
Es kommen noch ein paar wetterabhängige oder schlechter empfangbare Sender dazu, wie zB.
* RSK (Reise Sender Kelmis)
* Radio Contact Eupen
* Contact 1
* Contact 2
* Skyradio
uvm.


Verständlicherweise begrenze ich den Empfang mit der Antenne auf ausländische Programme.
Es gibt aber doch noch ein paar deutsche, die ich gerne Empfangen würde.
Dazu zählen auch RPR1 und RPR2 (BigFM).
Dazu muss von meinen Standort aus die Antenne horizontal exakt auf Südrichtung gerichtet werden.

So überlege ich, zB. eine 3-Element-Antenne zu koppeln.

Damit mir aber der Empfang der Benelux-Sender nicht kaputt gemacht wird,
müsste ich vor Speisung der 3-Element-Antenne die mir wichtigsten schwachen Sender filtern.

Beispiel :
100.5 Das Hitradio aus Eupen, gesendet via Raeren-Petergensfeld (Roetgen).
Die Antenne, die nach Ahrweiler zeigt würde die 100.4 so stark machen, dass es vorbei wäre, mit dem guten Hitradio-Empfang !

von Matthias K. - am 01.07.2003 14:55
Wenn es die Filter (Sperrkreise) irgendwo gäbe, wär super und bestimmt eine Marktlücke. Die Notwendigkeit wird immer größer, weil das UKW- Band immer mehr mit sinnlosen Füllsendern zugestopft wird.

Ich kann soviel sagen, das bis 1989 das Antennenwerk Bad Blankenburg Sperrkreise auf jeden Fall für UHF gebaut hat. Waren so groß wie 2 Streichholzschachteln komplett geschirmt mit einem 75 Ohm Ein- und Ausgang.
Wurde einfach in die Antennenleitung geschalten.

Ob Bad Blankenburg auch welche für UKW gebaut hat, weiß ich nicht genau, war früher auch kaum notwendig.
Da gabs noch Lücken von 500 Khz im Band.
Aber man könnte bei der Firma mal nachfragen.

Gruß
Rockfan

von Rockfan - am 01.07.2003 19:20
Blankenburg hat auch Filter für UKW gebaut - so hatte ich für unsere Antennengemeinschaft für das FM-Berlin-Empfangsband 99,4 MHZ - Bayern 3, 96,0 MHZ - Bayern 2, 90,7 MHZ - Bayern 1 gesperrt, um diese Frequenzen mit dem Ochsenkopf-FM-Antennensignal einzuspeisen.

Nach der Wende fand ich noch ca. 5 jahre das gleiche Produkt bei Conrad-Elektronik von einer anderen Firma- habe ich leider vergeessen. Nach Auskunkt bei Conrad wird aber dieses Produkt nicht mehr hersgestellt, da angeblich kein Bedarf wär - kann ich aber leider nicht bestätigen.

Qualität der Bedarfsforschung bei vielen Produkten gleich Null. Allgemeines Problem auch der Deutschen Wirtschaft; spätestens seit Anfang der 90-iger Jahre - siehe z.B. Grundig-Pleite.

von GunterH - am 01.07.2003 19:36
Ich weiß, dass es mal solche Filter bei Conrad gab.
Sie hatten vier einstellbare Sperrkreise mit unterschiedlicher Bandbreite und Stärke.

Sie gab es damals wohl auch bei diversen Fachhändlern,
wo sie vor Lieferung für den Kunden eingestellt wurden.
Wenn man vorgab, dass 96.5 gesperrt werden soll, aber 96.7 nur minimal geschwächt werden darf,
wurde jeder dieser vier Filter so eingestellt, dass jeder einzelne 96.7 so eben ankratzt, man hatte quasi Ruhe vor 96.5 !

Heute ist nicht mehr Bedarf da, sondern weniger.
Wenn man den Markt für traditionelle Empfangstechnik anschaut,
so verschwindet Produkt für Produkt.

Ist ja auch kein Wunder.
Entweder man empfängt per Kabel oder per Satellit oder im Auto.
Vor allem begnügen sich viele Leute mit den Ortssendern,
wenn sie überhaupt Radio hören.

Wenn ich nicht spezielle Programme wie RPR, Fantasy, 3FM etc hören wollte, würde ich auch keinen Grund sehen, irgendwas in der Art zu unternehmen.
Ich habe noch einen ADR/DVB-Empfänger.
Da gibt es so viele (verschiedene) Sender, wozu bräuchte ich mehr.

Gruß
Matthias

von Matthias K. - am 01.07.2003 19:55
Es gab solche selektiven Sperrfilter bei Schwaiger aus Langenzenn.
(die hatten auch die im A-TV-Topic erwähnten Kanalantennen/verstärker)
Vielleicht gibt es noch irgendwo welche (gebraucht)
Es gab einzelne, die fest auf eine Frequenz eingestellt waren und auch einen mit 6 Sperrkreisen.
Allerdings ist die Einstellung der Kreise schwierig, ohne Messgerät bzw. Feldstärkenanzeige fast unmöglich.
Und bei Temperaturschwankungen verstimmt sich der Filter ganz allmählich.
Ist halt HF, und die macht meist was sie will.

von Peter Schwarz - am 01.07.2003 20:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.