Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dr. Antenne, T-O, Marc_RE, Nohab, BetacamSP, CBS, Optimierer, Bobcat, Dennis_OWL, audion, Peter Schwarz

[UKW] Neue Hausantenne: Welche Antennen taugen was?

Startbeitrag von Dr. Antenne am 12.05.2008 11:01

Hallo,

nachdem das Haus in dem wir wohnen einen neuen Besitzer hat, soll die alte Hausantenne komplett abgerissen werden.

***Foto***

Ok, die Anlage ist schon alt und der Mast ist zudem schon ziemlich korrodiert (und soll am Dach schon Wasser reinlassen), aber der UKW Dipol da oben ist ja Gold wert. Nun will der neue Besitzer die alte Mastanlage abreissen, anfänglich sollte es sogar gar keinen Ersatz geben (--> "haben Sie Kabelfernsehen??". Ne danke, mit uns nicht...). Mit etwas Überzeugungsarbeit gabs dann aber ein erstes grünes Licht für nen neuen, wenn auch kleineren Mast. Der soll wenn mit einer größeren SAT-Schüssel, einem UKW-Dipol und einer 5-Ele-Antenne inkl. Rotor ausgestattet am Schornstein befestigt werden... (mh, ob man das da einfach so dranbasteln kann? )

Für die neue Anlage habe ich folgene Antennen ins Auge gefasst:
Kreuzdipol (alternativ normaler Dipol) beide angeblich mit 0dB Gewinn.

Und eine Kathrein-5-Ele-Antenne.

Kann man bei den Antennen davon ausgehen dass sie was taugen, oder gibts irgendwo noch besseres? Danke für eure Tipps im Vorraus.

Antworten:

Ich habe jetzt nicht so die Ahnung, aber wenn du eine 5-elem. UKW-Antenne verbauen darfst, könnte ich auch die WB205 von Wittenberg empfehlen, die ist flacher als die von Kathrein (z.B. hier: http://www.satversand24.de/ukw-antennen.html?hmm=566baae1cffca065a1b973bfd9b9d742). Habe ich letztens verbaut, um hier NDR-Kultur nahezu rauschfrei reinzukriegen, die tut ihre Aufgabe schon gut.

von Dennis_OWL - am 12.05.2008 11:53
Ein Kreuzdipol hat immer -3dB Gewinn, dafür Rundum-Empfang. Diese -3 dB spürt man in der Regel nicht.

Bei der VHF-Antenne orte ich beim obersten Reflektor (an der Dreireflektoren-Wand) ein Gebastel. Dort sitz ein viel zu langer Stab.

von audion - am 12.05.2008 11:55
Warum den neuen Baum nicht an die gleiche Stelle setzen?
Schornstein ist nicht so stabil und einfach festdübeln ist auch nicht, höchstens Bänder, die den ganzen Schornstein umfassen, sind zulässig.
Dazu kommt, falls der Schornstein noch im Gebrauch ist, Korrosion durch Rauchgase und Ärger mit dem Schornsteinfeger, weil der dann nicht richtig drankommt.


von Nohab - am 12.05.2008 12:11
Zitat

mh, ob man das da einfach so dranbasteln kann?

Können ja, dürfen nein. Am Schornstein darf in Deutschland keine Antenne montiert werden, da muß schon wieder ein Mast drauf. Den Dicht zu bekommen ist allerdings kein Problem. Blei- oder Kunststoffpfanne, Gummitülle drüber, Mastkappe auf den Mast und fertig.

Warum ein Dipol und eine 5-Element UKW Antenne? Zusammenschalten geht nicht so ohne weiteres, da müßten dann schon zwei getrennte Ableitungen in die Wohnung. Die Ortssender empfängst du aber auch mit falsch ausgerichteter 5-Element Antenne.

Die Kathrein 5-Elemente habe ich auch auf dem Dach, kann mich nicht beschweren, zumal ich zwei Stück umsonst bekommen habe nachdem sie jahrelang in einem Keller vergessen wurden.

von Marc_RE - am 12.05.2008 12:20
Es ist nicht nur in D nicht gestattet eine Antenne am Schornstein zu befestigen, insbesondere auch infolge von Blitzschutzmassnahmen. Auch von den Empfangs- und Windlasteigenschaften her bietet freistehender Mast optimalere Empfangsbedingungen. Auch sind beim Anbringen von mehreren Antennen die Montageabstände aufgrund von gegenseitigen Beeinträchtigungen unbedingt einzuhalten.
Ua. sind unter Kathrein.de im Antennenkatalog entsprechende Angaben zu finden.

von Bobcat - am 12.05.2008 13:50
Danke für eure Antworten!

Zitat

Warum ein Dipol und eine 5-Element UKW Antenne? Zusammenschalten geht nicht so ohne weiteres, da müßten dann schon zwei getrennte Ableitungen in die Wohnung.

Nein, wenn soll es auch zwei seperate Leitungen geben. Die Richtantenne würde ich nur für mich persönlich zum DXen oder zum Radio hören nehmen wollen, der Dipol soll weiterhin für die ganzen anderen Anlagen zum "alltäglichen" Empfang dienen.

Zitat

Warum den neuen Baum nicht an die gleiche Stelle setzen?

Habe keine Ahnung warum sich der neue Besitzer dagegen etwas sträubt. Aber es muss ja sowieso noch Rücksprache bezüglich TV-/FM-Empfangsmöglichkeiten gehalten werden.

Zitat

Am Schornstein darf in Deutschland keine Antenne montiert werden

Gut zu wissen.


von Dr. Antenne - am 12.05.2008 14:15
Die Undichtigkeit an der vorhandenen Antenne dürfte durch die Einführungen der Antennenleitungen kommen. Da sind Bohrungen vorhanden durch die die Leitungen durch den Mast geführt werden. Da kommt gerne mal Wasser rein.
Desweiteren scheint an der Firstpfanne auf Höhe des Masts die Abdichtung zu fehlen.

Letztendlich ist die gewünschte Antenne bei dir das, was ich auch auf dem Dach habe. Da steht eine 88er Triax für den Sat-Empfang und eine 5-Element UKW-Antenne auf einem Rotor.



von Marc_RE - am 12.05.2008 14:21
Ich kann dir demnächst von meiner neuen Errungenschaft von Tripol berichten.
Habe mich für Ideal-Standard-Empfang entschieden und einen Ringdipol mit vertikaler Rute geordert.
Einen König Ringdipol habe ich bereits, der reicht für rauschfreien Empfang auch von schwächeren Sendern im näheren Umkreis völlig aus (z.B. Energy Bremen mit 1 kW aus ~50 km Entfernung). Ich erhoffe mir zukünftig besseren Holland-Empfang durch den zusätzlichen vertikalen Stab. DX'en ist natürlich schwieriger mangels Richtwirkung.


von T-O - am 12.05.2008 14:40
Antennen an Schornsteinen sieht man häufig in Frankreich und im Mittelmeerraum.
In Deutschland äh-ääh!
Schau auf jeden Fall, daß Du mit den Antennen über den First rüber kommst, sonst hast Du einseitigen Richtempfang (es sei denn, das ist gewollt)


von Peter Schwarz - am 12.05.2008 16:58
< etwas OT >
Montage am Schornstein und anderen vertikalen Extremitäten eines Gebäudes ist auch in Großbritannien sehr verbreitet. Und Fälle, wie man es nicht machen sollte auch:
Rogues Gallery.
Bitte nicht nachmachen.



von Nohab - am 12.05.2008 17:56
@ Marc_RE
Genau so wie deine Anlage hatte ich mir auch unsere neue in etwa vorgestellt. :spos: Nur vielleicht noch ein paar cm mehr Mastlänge wegen dem extra Dipol.

@T-O
Bitte schildere uns doch mal deine Erfahrungen mit der Antenne wenns soweit ist. :)

von Dr. Antenne - am 12.05.2008 19:50
Zitat
-faro-
Bei der VHF-Antenne orte ich beim obersten Reflektor (an der Dreireflektoren-Wand) ein Gebastel. Dort sitz ein viel zu langer Stab.


Der entsprechende Antennenstab scheint in der Klemmhalterung lediglich nach links gerutscht zu sein...

von Optimierer - am 12.05.2008 20:14
Zitat
T-O
Ich kann dir demnächst von meiner neuen Errungenschaft von Tripol berichten.
Habe mich für Ideal-Standard-Empfang entschieden und einen Ringdipol mit vertikaler Rute geordert.

Zitat
Dr. Antenne
@T-O
Bitte schildere uns doch mal deine Erfahrungen mit der Antenne wenns soweit ist. :)

Ich könnte auch kurz darüber berichten, da ich denselben UKW Ring mit Vertikalstab habe. Kurzum, der Pegel ist da und auch keine Richtwirkung erkennbar. Bei unserer Empfangslage allerdings ist das, wie ich im Nachhinhein feststellte, doch nicht so toll, da die ganzen Elsassfunzeln selbst nahe Sender stören und selbst die nahen Funzeln nicht alle optimal empfangen werden können. Ob der vertikale Stab was bringt sei dahingestellt, weil ich es nicht wirklich verifizieren kann.

Ich hoffte, dass ich die starken nahen Sender ohne Probleme reinbekommen könnte, ist aber leider nicht so. Wirklich störungsfrei geht nur der Blauen, obwohl selbst SWR1 von dort von Azur FM auf 89.0 ab und zu angegriffen wird. Und dann noch die ÖR France xxx Programme aus Mulhouse sowie einige Low Power Private von dort. Ansonsten nur zischeln oder übersprechen. (Empfänger ist ein Sony, und mit der Drahtantenne unter dem Dach war der Empfang gut. Musste für verschiedene Sender ab und zu den Draht anders legen, aber der Tuner ist ok).

Fazit: Wenn Du sichergehen kannst, dass die gewünschten Sender stark genug sind und nicht von anderen aus anderen Richtungen von der Frequenz her angegriffen werden, sollte der Ringdipol ok sein, ansonsten doch eher einen Dipol, um etwas Richtwirkung zu haben. Die 5 Elemente UKW Antenne von früher war natürlich am besten :)

von CBS - am 12.05.2008 20:59
@Threadersteller

Wieso willst du für die Ortssender überhaupt noch extra ne Dipolantenne installieren? Is das so eine schwierige Empfangslage bei dir? Bei mir gehen die ganzen Ortssender auch mit ner Drahtwurfantenne im Keller locker mit O=5, sogar ne Nassfingerantenne (tm) würde da wohl reichen...

von BetacamSP - am 13.05.2008 00:33
Die Ortssender sollten auch mit der falsch ausgerichteten Yagi noch problemlos zu empfangen sein. Das zusammenschalten des Dipols mit der Yagi geht ja auch nicht so ohne weiteres. Ich sehe momentan keinen wirklichen Sinn in dem zusätzlichen Dipol.

Eine Montage an dem Kamin auf dem Foto ist, auch wenn in Ausnahmefällen legal, so ohne weiteres nicht möglich, immerhin ist der verkleidet.
Ich bin mir allerdings nicht sicher ob das wirklich noch zulässig ist, das zitierte Buch hat ja immerhin 25 Jahre auf dem Buckel und in der Bildbeschreibung steht was von "noch zulässig".

Bei den kleinen Yagis wie in UK üblich hätte ich da keine Bedenken, bei einer Schüssel + UKW Antenne + langen Mast schon.

von Marc_RE - am 13.05.2008 06:14
Zitat
Dr. Antenne
@T-O
Bitte schildere uns doch mal deine Erfahrungen mit der Antenne wenns soweit ist. :)


Soeben bei strömendem Regen auf dem Dach montiert...

Das Ergebnis ist hinsichtlich der miesen Wetterlage heute ganz akzeptabel, auf jeden Fall ist eine Steigerung im Vergleich zu der Variante ohne Vertikalstab zu erkennen.

Alle schwachen Sender sind besser geworden, ich will mal heute von Normalbedingungen sprechen heute, oder?
Wie gesagt, dies sind keine spektakulären Logs, ich schätze, dies ist jetzt "ständiger" Ideal-Standard-Empfang. ;-)

Besonders herausheben will ich:

89,8 Energy Bremen Bremen-Walle 1kW O=5
93,0 BFBS Radio 1 Braunschweig/Drachenberg 79km 208km O=2
93,2 WDR 2 Teutoburger Wald/Bielstein 100km 145km O=3
94,0 Radio Ostfriesland Aurich-Popens 2kW 54km O=3
103,0 BFBS Radio 1 Bielefeld/Hünenburg 71km 127km O=3
103,3 WDR Funkhaus Europa Langenberg/Hordtberg 100kW 209km O=2-3
103,9 Radio Ostfriesland Leer 0,2kW 47km O=3
105,2 Radio RST Schöppingen 4kW 128km O=3
106,0 niederländisch *UNID* O=1 fad.
106,3 Hit-R. Antenne Niedersachsen Harz-West/Torfhaus 100kW 220km O=1-2
106,7 WDR Eins Live Langenberg/Hordtberg 100kW 209km O=2 fad.
106,8 106!8 rock 'n pop Hamburg-Rahlstedt 32kW 150km O=2
107,4 Delta Radio Kaltenkirchen/Henstedt Ulzburg 16kW 150km O=2

Die Niederländer (vertikal) sind nicht unbedingt stärker, aber störungsärmer geworden... will ich mal so ausdrücken.



von T-O - am 17.05.2008 11:10
Zitat
mich selbst
Zitat
Dr. Antenne
@T-O
Bitte schildere uns doch mal deine Erfahrungen mit der Antenne wenns soweit ist. :)

Update:
Habe nach langer Zeit mal wieder mein altes Blaupunkt Coburg angeschlossen. Das Ergebnis mit der neuen Tripol PM A ist beeindruckend: Wo der Kenwood KT-990SDL noch einigermaßen stark rauscht, kommt das Blaupunkt sehr gut damit zurecht und schafft sogar RDS.
Beispiele: 1LIVE und die anderen Frequenzen aus dem Teutoburger Wald (152km hor.) sowie Smilde (117km vert.). Tolle Sache und genau das, was ich mit der Tripol bezweckt habe! :spos:
Warum der Kenwood allerdings damit schwächelt, kann ich mir nicht erklären...


von T-O - am 04.06.2008 17:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.