Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
90
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
NurzumSpassda, pete04, Japhi, Kroes, Thomas R., WiehengeBIERge, Funkschatten, Hallenser, 88,7 MHz, Rheinländer, ... und 24 weitere

[NRW]: Empfang Eures Lokalradios in Eurer Stadt/Eurem Kreis?

Startbeitrag von NurzumSpassda am 13.06.2008 19:46

Hoffe, ich wiederhole jetzt kein Thema, aber ich habe nichts Entsprechendes in der Suchfunktion gefunden. :D

Würde mich mal interessieren, wie gut Euer Lokalradio in Eurer Stadt/Eurem Kreis empfangbar ist. Anstoß gegeben haben mich diverse Tests, die ich auf einer Autofahrt von Geldern nach Münster gemacht habe. Habe dabei unter anderem die Reichweite von Radio K. W. (leider nur Wesel-Büderich) und Radio WMW getestet.

Meine Ergebnisse hierbei:

Antenne Münster:
Ist im ganzen Stadtgebiet bestens empfangbar. Lediglich Nienberge und vielleicht Häger haben leichte mobile "Rauschstellen", aber die würde auch eine Leistungserhöhung nicht großartig ändern, zumal der DLF mit der doppelten Leistung auch kein besseres Ergebnis erzielt (natürlich habe ich Radio 2 aus Markelo nicht vergessen, aber das ändert m. E. auch an der Tatsache nicht viel ;-)).

Radio RST:
Es liegt bestimmt an der geographischen Gegebenheit und dem Glück, dass der Kreis Steinfurt Anteile an den Baumbergen (Schöppingen) und am Teutoburger Wald (Brandenberg) hat. Aber Kurz-Fazit: Mit genannten Standorten wird erreicht, mit nur zwei Frequenzen den größten münsterländischen Kreis gut zu versorgen.

Radio WAF:
Auch der Kreis Warendorf hat beste Empfangsversorgung durch seinen Lokalsender. In der Mitte des Kreises gibt es zwar eine Überversorgung durch Sendenhorst, Beckum und Oelde, aber alle drei Sender sind nötig, um die geographischen "Zipfel" (NO = Beelen, Empfang durch Oelde-Stromberg, SO = Wadersloh und Liesborn, Empfang durch Beckum-Höxberg) des Kreises zu versorgen.

Radio WMW:
Kurz-Fazit: Nordkreis gut, Südkreis naja. Obwohl Ahaus und Gronau die schwächeren Sender sind, versorgen sie den Nordkreis bestens. Im Bereich Isselburg kann ich nicht mitreden, da ich es nicht testen konnte, könnte mir aber vorstellen, dass der Sender Bocholt auch diesen Bereich gut abdeckt. Widersprüche erwünscht! ;-) Der Sender Borken ist eine reine Enttäuschung. Trotz der 1 kW nicht mehr als ein reiner Stadtsender mit Füllfunktion für Ramsdorf (Gruß an muchel ;-)). Richtung Süden fängt er schon ab Bauerschaftsgrenze Borken/Raesfeld an zu rauschen, in Raesfeld ist überhaupt kein anständiger mobiler Empfang möglich, von Erle ganz zu schweigen. Richtung Osten fängt er ab B 67 (Ausfahrt Gescher/Velen) an zu schwächeln, in Reken geht er auch nicht mehr ordentlich. Orte mit schwacher Versorgung: Gescher-Hochmoor, Reken, Raesfeld, sprich der Bereich südlich und östlich von Borken.

Radio Kiepenkerl:
Kurz-Fazit: Westkreis hui, Ostkreis pfui. Coesfeld donnert mit 1 kW genau in Richtung Baumberge, geht deswegen schon in Nottuln nicht mehr ordentlich. Lüdinghausen ist zu weit weg, versorgt aber Nottuln soweit ganz gut, Rauscheinbrüche sind allerdings unvermeidbar. Beide Sender reichen allerdings nicht mehr für Havixbeck; der Ort ist neben Bösensell und Ascheberg "Provinz". Mein Tipp: die 106,3 nach Osten verlagern, in Dülmen braucht sie kein Mensch, dort gehen 88,2 und 107,4 gut genug.

Radio K. W.:
Hier konnte ich nur Wesel-Büderich Richtung Osten testen. Aber warum (Info habe ich aus fmmap.de) in diese Richtung nur mit 0,1 kW (maximale Leistung 0,2 kW) gesendet wird, erschließt sich mir nicht. Schon 3 km östlich von Wesel fängt der Sender an, erste Schwächen zu zeigen und 10 km östlich in Schermbeck kommt der Sender überhaupt nicht mehr mobil brauchbar rein. Gut, ich weiß, dass eine Verdopplung der Leistung auch nicht viel bringt, aber würde vielleicht einen Tick Verbesserung in Schermbeck erzeugen.

Hitradio Vest:
Im Nordkreis ist die Versorgung lückenlos (auf der B 58 Dorsten in Richtung Haltern gibt es einen nahtlosen Übergang von der 105,2 auf die 95,6). Im Südkreis konnte ich es nicht gut genug austesten, da ich die 94,6 nicht in allen Orten testen konnte. Laut fmmap.de könnte Waltrop eine "Empfangsprovinz" sein, wo Hitradio Vest schlecht reinkommen könnte. Weiß jemand eine Bestätigung/Widerspruch?

Getestet habe ich den Empfang mit meinem Autoradio Sony-XRM (Seriennummer weiß ich nicht, aber hat einen guten Empfang; ich bekomme beispielsweise an der Raststätte Münsterland West hr 2 mit RDS).

Würden mich mal Eure Erfahrungen interessieren.

[OT für die Fußballfans:] Der Thread wurde in den letzten Tagen per Word vorverfasst. Hab vom Spiel heute nix verpasst, also nicht wundern wegen der Länge und des Zeitfensters. ;-)

Die 50 interessantesten Antworten:

Jetzt wäre für mich natürlich interessant, was du bis Wesel gehört hast. Doch nicht etwa Arrow?

Zum Empfang der mir bekannten Lokalsender:

Antenne Niederrhein: Inzwischen ziemlich gut brauchbar...schwächelt aber merklich in Rheurdt ("Berg" dazwischen, so dass 105,5 EinsLive ordentlich dazwischen hauen kann) und in Kevelaer-Twisteden (105,6 Radio Reindonk nur wenige Kilometer entfernt). Dort ist auch die 98,0 noch nicht stark genug zu empfangen (wird ja sowieso von Genk und Nordhelle ordentlich angegriffen), so dass da keine wirkliche Alternative besteht. Über den Empfang der 98,0 im Nordkreis kann ich leider nicht viel schreiben.

Welle Niederrhein: In Krefeld selbst geht die 87,7 vernünftig. Schon direkt an der Grenze der eigentlichen Stadt (etwa Inrath) merkt man aber bereits die sehr geringe Antennenhöhe und natürlich 87,6 Mierlo. Ein Wechsel auf 100,6 bringt im bebauten Bereich noch was, weiter auf der B9 mit freiem Feld Richtung Süd aber ist die 100,5 natürlich dazwischen. Erst etwa ab der Kreisgrenze zum Kreis Kleve wir die 100,6 wieder stärker und bleibt bis fast Geldern in guter Qualität zu hören. Eigentlich müsste man die 100,6 und die 105,7 zwischen beiden Kreisen tauschen.

von Kroes - am 13.06.2008 20:57
Ich höre die NRW Lokalradios zwar nicht, kann aber durch zahlreiche Bandscans in der Umgebung eine kleine Übersicht geben für Dinslaken und Voerde (jeweils mobil im Auto).

Radio K.W. (107,6MHz)
In vielen Teilen in Stereo und mit RDS empfangbar, es gibt aber auch stellen, vor allem Richtung Hünxe, wo nur noch ein Monosignal empfangbar ist. Die 91,7MHz kommt nur recht schwach an, für ein Stereosignal reicht es nicht. War für Dinslaken nicht mal die 93,7MHz geplant die jetzt an den Sender Mülheim ging? In Voerde geht die 107,6MHz recht problemlos, aber da gehen sowieso viele Sender recht gut (vor allen aus Belgien - auch DVB-T!).

Radio Duisburg (92,2MHz):
Ist in Dinslaken noch in Stereoqualität empfangbar, für RDS reicht es nicht im gesamten Stadtgebiet.

Radio Oberhausen (106,2MHz):
Kommt recht gut rein, fast überall mit RDS.

Radio Mülheim (92,8MHz):
Sehr oft stärker als Radio Oberhausen.

Radio Essen (102,2MHz)
Monosignal bis extremes Rauschen.

Radio Bochum (98,5MHz)
Recht stark, sogar teilweise mit RDS!

Antenne Niederrhein (105,7MHz)
Sehr Ortsabhängig, in Voerde recht stark, Richtung Dinslaken schon stark abgeschwächt und an der Stadtgrenze zu Oberhausen ein Gemisch aus Antenne Niederrhein und CampusFM.

Zwar kein Lokalradio, aber möchte ich auch auflisten DKULTUR ist mobil empfangbar aus:
Rheinberg, Krefeld und an manchen Stellen neu auch aus Viersen.

Ebenfalls empfangbar (leider nur sehr schwach):
RadioCT(90,0MHz) und an der direkten Stadtgrenze zu Oberhausen Bruchstücke von CampusFM (105,6MHz)

von Funkschatten - am 13.06.2008 21:26
@ Kroes:

Von Geldern nach Wesel habe ich die niederländischen bzw. belgischen Radios ausgetestet. :D Roermond, Lopik und Markelo geben sich ja ein schönes Wechselspiel. Ab etwa Wesel übernimmt Markelo dann klar das Kommando. Arrow habe ich auch gehört, der ging die ganze Strecke über brauchbar über die 104,1. Ich war übrigens angenehm überrascht, wie weit L1 Radio über die 100,3 MHz noch stabil empfangbar war. Stabiler Empfang ging bis etwa Raesfeld, ab da wirds schwächer. Östlich von Wesel ging auch SWR 1 auf der 92,4 neben einem Niederländer (92,3), der viel einheimischen Schlager gespielt hat (entweder ein Pirat oder RadioNL). Tropo oder angehobene Bedingungen waren m. E. keine vorhanden.

Ein weiterer Sender kam mir noch in den Sinn: :D

Radio 91,2:

Der Dortmunder Sender versorgt das Stadtgebiet super, der Florianturm hat auch keine schlechte Reichweite für seine 200 Watt. Hier in Münster gibts ein schönes Wechselspiel mit N-Joy aus Bad Rothenfelde (ebenfalls 91,2).

von NurzumSpassda - am 13.06.2008 21:37
Radio Westfalica:
95,7 hat den besten Standort, ist dementsprechend auch am weitesten empfangbar. Leider wird durch das sehr komische Antennendiagramm der Standort nicht optimal ausgenutzt. Im Altkreis Minden bekommt man die 95,7 überall sehr gut (selbst am nördlichsten punkt bei Stolzenau noch). "Hinterm Berg" sind Bad Oeynhausen und Porta Westfalica ebenfalls bestens versorgt mit der 95,7. In allen genannten Bereichen gehen die beiden anderen Funzeln (106,6 und 95,7) gar nicht.
Abgesehen davon reicht die 95,7 noch weit in gebiete, wo sie eigentlich nicht mehr viel zu suchen hat (Region Hannover, Schaumburg, Lippe, Herford, und Nienburg).
106,6 Lübbecke ist irgendwie schon von Anfang an nur ein Witz. Hier in 7 km Entfernung kann ich von dem Sender nichts brauchbares mehr empfangen. Er ist mit richtig guten Pegeln lediglich in der Kernstadt Lübbecke empfangbar, nach Westen geht er bis zum Eggetal und Nord-westlich etwas weiter bis ins südliche Stemwede und Espelkamp. Aber bereits da schon nicht mehr wirklich mobiltauglich. Darüber hinaus sind nur Fetzen zu empfangen. abgesehen vom Eggetal, Blasheim / Bad Holzhausen und dem äußersten Nordwesten des Kreises geht eigentlich die 95,7 in den Bereichen, für die die 106,6 eigentlich zuständig ist besser.
Die 95,1 aus Rahden ist auch sehr komisch. In Espelkamp (wo man den Turm schon sehen kann) ist sie noch angerauscht, im Bereich südlich des Stemweder Berges geht sie einigermaßen, sonst eigentlich nur in Rahden selbst.

von WiehengeBIERge - am 13.06.2008 21:41
@ Wiehengebirge:

Rahden liegt ja in einer Art "Landzunge" von NRW (ist ja die Stadt mit der nördlichsten Stelle NRWs ;-)). Ist es möglich, dass der Sender Rahden wirklich nur für die Stadt und die umliegende Bauerschaft gedacht war?

Ein Witz ist auch der "Turm" in Gronau (Turm ist jetzt mal in Anführungszeichen gesetzt, da 45 m wahrlich nichts sind). Keiner der beiden Sender (sowohl WMW 103,6 wie auch Deutschlandradio Kultur 94,6) kommt weit über die Stadtgrenze hinaus brauchbar an. Deutschlandradio Kultur hätte sich einen größeren Gefallen getan, wenn sie die QRG aus Ahaus ausgestrahlt hätten, da wären sie weiter gekommen. Aber wahrscheinlich ist es Politik des Senders, erstmal bevölkerungsreiche Städte zu nehmen. Immerhin hat Gronau ca. 10.000 Einwohner mehr als Ahaus. Allerdings widerspricht sich diese Annahme, wenn man bedenkt, dass Borken bereits Deutschlandradio Kultur abstrahlt und Bocholt nicht (Bocholt hat immerhin 30.000 Einwohner mehr). Naja, kurz, ich verstehe die Frequenzlogik vom Kultursender des Deutschlandradios nicht. ;-)

von NurzumSpassda - am 13.06.2008 21:52
So, das geht mit Stabantenne am Balkon, 6. Etage, Sichtrichtung Süden und Westen
im Mönchengladbacher Nordwesten im mit am höchsten liegenden Stadtteil.
Tuner ist ein Scott T526 mit 3 150kHz-Filtern.

Freq./Pol. Station Ort Lstg. Qualität
89.40h D NE-WS 89,4 Düsseldorf/Rheinturm (nrw) 1 O=4
90.10h D Radio 90,1 Mönchengladbach/Nordpark (nrw) 0.25 O=5
92.70h D Radio Rur Düren/Geyberg (nrw) 0.5 O=4
94.30h D Radio RSG Solingen (nrw) 0.2 O=2-3
97.60h D Radio Neandertal Langenberg/Hordtberg (nrw) 4 O=3
98.90h D Radio Bonn/Rhein-Sieg Bonn/Venusberg (nrw) 0.1 O=2-3
100.10v D Radio Aachen Aachen/Karlshöhe (nrw) 1 O=3-4
100.60h D Welle Niederrhein Viersen/Süchtelner Höhen (nrw) 1 O=3-4
102.10h D NE-WS 89,4 Grevenbroich/Heyerbusch (nrw) 0.25 O=3
104.20h D Antenne Düsseldorf Düsseldorf/DTAG (nrw) 2 O=2
105.20h D Radio Berg Lindlar/Brungerst (nrw) 4 O=3
107.40h D Radio Wuppertal Wuppertal/Westfalenweg (nrw) 1 O=4
107.80h D 107.8 Antenne AC Aachen-Stolberg (nrw) 0.4 O=3-4
107.90h D Radio RSG Remscheid-Hohenhagen (nrw) 0.1 O=2



von Nohab - am 13.06.2008 23:13
Zu Radio RST: Gerade im Ostkreis (Westerkappeln, Lotte) und auf der Nordseite der Hügelkette zwischen Ibbenbüren und Lotte / Osnabrück (Mettingen) hat die 104,0 aus Leeden zu kämpfen. Entweder schwächelt sie (Rauscheinbrüche) oder WDR4 drückt über die 104,1 rein. Vielleicht liegts aber auch an dem üblen Klang des Senders. Mit etwas dickerem Processing würden diese Schwachstellen mE nicht so stark auffallen. Achja: Die 105,2 ist im Ostkreis Steinfurt zu schwach um noch etwas auszubügeln. Und: Die geographischen Gegebenheiten machen eine brüllwürfeltaugliche Versorgung des Ostkreises nicht gerade leicht (Ortskundige dürften die "Berge" kennen :D).

von Staumelder - am 14.06.2008 07:49
Auch Bonn wird mit über einem Dutzend verschiedener Lokalradios gesegnet. Wären die Programme doch bloß so unterschiedlich wie die Namen der Sender ;).
Mobil ist freilich nicht mehr viel davon zu empfangen, aber jeder etwas bessere Brüllwürfel dürfte in Bonn immerhin Radio Erft, Köln und Berg sowie evtl. Neandertal und Aachen empfangen. Das zuständige Lokalradio hat eigentlich nur noch ganz im Osten, z.B. in den Siegtälern Empfangsschwierigkeiten. Aber die haben andere Sender dort auch.

Empfang mit Satellit 700 (modifiziert mit 3x 110 kHz-Filter) und Teleskopantenne auf etwa 80 m ü. NN.


f/MHz Name Sender P/kW O Distanz
88,2 Radio Siegen Siegen 0,5 2
89,4 NE-WS 89,4 Düsseldorf (Rheinturm) 1 3
91,2 Radio Bonn/Rhein-Sieg Siegburg (Kreishaus) 0,2 5 12
92,7 Radio Rur Düren 0,5 4 48
94,2 Radio Bonn/Rhein-Sieg Much 0,1 4 32
94,3 Radio RSG Solingen (Wasserturm) 0,2 4
97,6 Radio Neanderthal Langenberg 4 4 71
98,9 Radio Bonn/Rhein-Sieg Bonn (Venusberg) 0,1 5 1
99,9 Radio Bonn/Rhein-Sieg Königswinter (Ölberg) 0,5 5+ 14
100,2 Radio MK Lüdenscheid (H.Steinert)0,5 3 67
104,2 Radio Bonn/Rhein-Sieg Bornheim-Merten 0,2 5 14
105,2 Radio Berg Lindlar 4 5 41
105,4 Radio Siegen Hohe Hessel 4 2
105,8 Radio Erft Köln (Colonius) 1 5 28
106,9 Radio Euskirchen Schleiden (Eifel) 4 4 47
107,1 Radio Köln Köln (Colonius) 0,5 5 28
107,9 Radio RSG Remscheid 0,1 4 53
107,9 Radio Bonn/Rhein-Sieg Windeck 0,1 4 35

und als einzige wirkliche Alternative:
107,8 Antenne AC Aachen (Stolberg) 0,4 4 59



Zum Vergleich: Nur die Campusradios aus Bonn und Köln können empfangen werden, letzterer nur mit viel probieren, da massivst interferenzbelastet.


von Thomas R. - am 14.06.2008 08:01
Zitat
venusberg
Zum Vergleich: Nur die Campusradios aus Bonn und Köln können empfangen werden, letzterer nur mit viel probieren, da massivst interferenzbelastet.

Glückwunsch :) Hier reicht es mit Yagi-Antenne nur gerade so für RadioCT (an anderen Stellen geht er aber auch mobil recht schwach) auf der 90,0MHz welches stark zu kämpfen hat mit der 90,1MHz aus Kleve. Ich warte ja schon ungeduldig auf den start der 104,5MHz von CampusFM aus Duisburg.

Hier noch die Übersicht was ich mit dem Lidl Küchenradio in der Wohnung für "Lokalradios" empfange, der Bandscan vorher war nur "mobil".

87,7 MHz - Welle Niederrhein - Krefeld - o=1
88,4 MHz - Radio WMW - Bocholt - o=4
89,4 MHz - NEWS 89,4 - Düsseldorf - o=4
91,7 MHz - Radio K.W. - Moers - o=3
92,2 MHz - Radio Duisburg - Duisburg - o=5
92,9 MHz - Radio MH - Mülheim - o=4
96,1 MHz - REL - Gelsenkirchen - o=1
97,6 MHz - Radio Neandertal - Langenberg - o=3
98,5 MHz - Radio Bochum - Bochum - o=2
98,7 MHz - REL - Bottrop - o=3
102,2 MHz - Radio Essen - Essen - o=3
104,2 MHz - Antenne Düsseldorf - Düsseldorf - o=3
105,7 MHZ - Antenne Niederrhein - Geldern - o=2
106,2 MHz - Radio Oberhausen - Oberhausen - o=5
107,4 MHz - Radio Wuppertal - Wuppertal - o=3
107,6 MHz - Radio K.W. - Wesel - o=5


von Funkschatten - am 14.06.2008 08:49
@ all:

Vielleicht hätte ich die Frage anders stellen sollen. Einige haben das wohl miss(t)verstanden. Ich meinte nicht, wieviele Sender Ihr in Eurer Stadt empfangt, sondern wie gut Euer Lokalradio Eure Stadt oder Euren Landkreis versorgt. :D Natürlich könnt Ihr auch andere Kreise angeben, wenn Ihr die empfangstechnischen Gegebenheiten wisst.

@ Staumelder:

Das mit dem Osten kann ich unterstreichen. In Ladbergen und Lengerich geht die 105,2 zwar noch als Ortssender, aber Lienen hat doch leichte Probleme - sowohl mit Schöppingen wie auch mit Tecklenburg. Den Nordkreis Steinfurt (Mettingen, Hopsten, Recke) habe ich noch nicht testen können, von daher weiß ich es nicht.

@ Thread:

Heute bin ich mal die Straße zwischen Tilbeck (gehört zu Havixbeck) und Havixbeck-Town :D entlang gefahren. Auf der Ostseite der Baumberge geht wirklich kein Kiepenkerl-Sender ordentlich im Auto rein. Da ist Empfangslücke pur.



von NurzumSpassda - am 15.06.2008 10:49
Was ist die Definition für Lokalradio ?

Ich wohne in Meißen bei Dresden in Sachsen. Wäre also mein 'Lokalradio' das Programm "Radio Dresden" ?

Der geht hier in der Stadt perfekt, den er hat einen eigenen 'Umsetzer' und ist auf 107,5 Mhz zu empfangen.

Das Teil sendet dermaßen gerichtet in die Stadt das in beinahe allen Richtungen mit dem Ortsausgangsschild der Empfang weg ist.

Unangenehmer Nebeneffekt: sunshine live sendet hier im Kabel auf 107,45 , hat man kein gutes Antennenkabel zum Radio oder zieht den Stecker aus der Wandbuchse wird ssl sofort durch Radio Dresden ersetzt. Also Kabelausstrahlung zum Empfang von ssl nutzen fällt hier flach. Bei mir zu Hause kann ich es allerdings ausblenden, da ich sozusagen 'hinter dem Berg' wohne. Erfordert aber viel Feingefühl.

Andere terrestrisch empfangbare Programme sind hier: R.SA,Jump,MDR1,MDR Info,DLF,D Kultur,energy,PSR,RTL Radio. (hab ich was vergessen....figaro (?))

Fritz/Antenne Brandenburg aus Calau fallen schon unter DX.

von Felix II - am 15.06.2008 11:24
Radio Bochum:

Früher™, als sich das Programm noch "Ruhrwelle" nannte, gab es Anfangs nur die 105,0 mit 100W vom Bochumer FMT. Relativ hoher Turm, in vielen Stadtteilen herrscht Sichtkontakt.

Die 100W reichten aber auf der 105,0 nicht wirklich für ganz Bochum, oft Rauscher.

Dazu kam dann der Füllsender in Bochum-Neuling (Kleiner Handymast) für den Bochumer Süden, der wirklich "hinterm Berg" ist.

Um die Situation zu verbessern, wurde die 98,5 auf den Bochumer FMT umkoordiniert, und zwar mit 500W. Es wird jetzt so gut wie ganz Bochum erreicht, lediglich der äusserste Süden (Richtung Hattingen, ländliches Gebiet) hat etwas Probleme, es stören 98,4 Markelo und Mischprodukte von Langenberg (in mehreren Radios beobachtet), der sich in Sichtweite befindet.

Die 98,5 ist zwar nicht umbedingt die beste Frequenz, 500W reichen jedoch für die ganze Stadt+Umgebung, da von fast überall Sichtkontakt besteht. Sogar in der Nähe Arnsberger Wald konnte ich neben der 98,6 aus Olsberg mit einem unmodifizierten Opel-Autoradio 'BOCHUM' mit RDS empfangen.


Radio 91,2 (Dortmund): Im ganzen Stadtgebiet und drumherum ohne Probleme.

von Japhi - am 15.06.2008 11:40
Oh wei... Also:

88.20 Radio Siegen Siegen - Giersberg (Am Sender) O=1
88.30 Radio MK Meinerzhagen (Schwarzenberg) O=2
90.10 Radio 90,1 Mönchengladbach (Holt) O=1
91.20 Radio Bonn/Rhein-Sieg Siegburg (Kreishaus) O=4 RDS
91.40 Radio Erft Bergheim (FMT am Bahnhof) O=2
92.70 Radio Rur Düren - Hürtgenwald (Geyberg) O=4
94.20 Radio Bonn/Rhein-Sieg Much - Wersch (Mast an Jugendherberge) O=4 RDS
94.30 Radio RSG Solingen (Fernmeldeturm) O=3
96.90 Radio Berg Burscheid (Leverkusen-Opladen) O=3
97.20 Antenne AC Simmerath (Lammersdorf) O=2
97.60 Radio Neandertal Langenberg (Hordtberg) O=4
98.90 Radio Bonn/Rhein-Sieg Bonn (Venusberg) O=5 RDS
99.70 Radio Berg Köln - Gremberg (Poll) O=3
99.90 Radio Bonn/Rhein-Sieg Königswinter (Großer Ölberg) O=5 RDS
100.20 Radio MK Lüdenscheid (Hohe Steinert) O=4
100.60 Welle Niederrhein Viersen - Süchteln O=2
100.90 Hellweg Radio Soest - Möhnesee-Körbecke O=1
104.20 Radio Bonn/Rhein-Sieg Bornheim O=3
104.20 Antenne Düsseldorf Düsseldorf - Düsseltal (Sohnstrasse) O=3
105.20 Radio Berg Lindlar - Vorderrübach O=5 RDS
105.40 Radio Siegen Aue - Kirchhundem (Hohe Hessel) O=2
105.80 Radio Berg Köln - Ehrenfeld (Colonius) O=5 RDS
106.90 Radio Euskirchen Eifel - Schleiden (Broich) O=3
107.10 Radio Köln 107,1 Köln - Neumarkt (Sternengasse) O=4 RDS
107.80 Antenne AC Aachen - Stolberg (Donnerberg) O=4
107.90 Radio Bonn/Rhein-Sieg Herchen-Rosbach (Windeck-Eichstumpf) O=1
107.90 Radio RSG Remscheid (Hohenhagen) O=4


von Sebastian Dohrmann - am 15.06.2008 12:23
@ Sebastian
Thread nicht verstanden ;-)?
Zitat

Vielleicht hätte ich die Frage anders stellen sollen. Einige haben das wohl miss(t)verstanden. Ich meinte nicht, wieviele Sender Ihr in Eurer Stadt empfangt, sondern wie gut Euer Lokalradio Eure Stadt oder Euren Landkreis versorgt


@ Felix II
Zitat

Was ist die Definition für Lokalradio ?

In NRW (siehe Titel) hat (fast) jeder Landkreis sein eigenes Lokalradio. Um eben diese geht es hier.

von WiehengeBIERge - am 15.06.2008 12:34
Ich bin kein NRW'er, kann aber ein wenig mitreden über die NRW Radio's :D

Mobil geht hier eigentlich nur Radio WMW auf 93.0 (Gronau) und 103.6 (Ahaus) aber richtig geht es leider nicht. Man muss schon gute nerven haben um das gezischel und gestör an zu hören.

In NRW ist, wie schon gesagt, die abdeckung von Radio WMW im Norden sehr sehr gut, aber im Süden nicht lückenfrei. Die 88.4/97.6 sollen also noch etwas runder strahlen um dem ganzen Kreis ab zu decken.

Mit Degen/E5/Etwasanderswasmodifziertist gehen mehr oder weniger ständig™:

88.1	Radio Hochstift	Eggegebirge	4kW	169km	O=3
88.4 Radio WMW Bocholt 1kW 67km O=3-4
93.0 Radio WMW Ahaus 0.5kW 38km O=4-5 RDS
97.6 Radio WMW Borken 1kW 63km O=2 > Wenn nicht gerade ein Pirat drauf ist.
103.6 Radio WMW Gronau 0.1kW 24 O=4
104.0 Radio RST Tecklenburg 1kW 68km O=3
105.2 Radio RST Schöppingen 4kW 43km O=4 > Nach mir eine ausblendung




von Jassy - am 15.06.2008 12:35
Zitat
Felix II
Was ist die Definition für Lokalradio ?

Ich wohne in Meißen bei Dresden in Sachsen. Wäre also mein 'Lokalradio' das Programm "Radio Dresden" ?

Der geht hier in der Stadt perfekt, den er hat einen eigenen 'Umsetzer' und ist auf 107,5 Mhz zu empfangen.

Das Teil sendet dermaßen gerichtet in die Stadt das in beinahe allen Richtungen mit dem Ortsausgangsschild der Empfang weg ist.

Unangenehmer Nebeneffekt: sunshine live sendet hier im Kabel auf 107,45 , hat man kein gutes Antennenkabel zum Radio oder zieht den Stecker aus der Wandbuchse wird ssl sofort durch Radio Dresden ersetzt. Also Kabelausstrahlung zum Empfang von ssl nutzen fällt hier flach. Bei mir zu Hause kann ich es allerdings ausblenden, da ich sozusagen 'hinter dem Berg' wohne. Erfordert aber viel Feingefühl.


Du siehst meine Definition von Lokalradio richtig, hast es halt auf Sachsen übertragen. Wir haben hier in NRW die Situation, dass es für nahezu jeden Kreis (oder kreisfreie Stadt) ein Lokalradio gibt. Ausnahmen bilden der Landkreis Olpe (Radio Olpe wurde nie gestartet) sowie der Kreis Heinsberg (Welle West gibt es nicht mehr). Hoffe, ich habe jetzt keinen Kreis vergessen. ;-)

Und da jeder Kreis ja andere Bedingungen hat (sei es aufgrund der Senderstandorte oder der geographischen Gegebenheiten), wollte ich mal wissen, wie gut/schlecht die jeweiligen Kreise empfangstechnisch durch ihr Lokalradio versorgt sind.

@ Sebastian D.:

Wiehengebirge hats auf den Punkt gebracht, was meine eigentliche Frage war. Vielleicht wirklich etwas missverständlich ausgedrückt ;-) Aber aus Deinen Zahlen lese ich, dass Du zwar gut durch Radio Bonn/Rhein-Sieg versorgt bist, aber anscheinend nicht unbedingt überversorgt, da lediglich Venus- und Ölberg bei Dir mit O=5 ankommen. Wenn ich mich irre, bitte korrigieren. ;-)

@ Daniel1:

Zitat
Daniel 1
Kann es sein das die 88.1 ein wenig überdimensioniert ist !? Die Frequenz schiesst ja weit über das Zielgebiet raus...Dann gibt es ja im Sendegebiet noch den ein oder anderen Füllsender,in wie weit die gerechtfertig sind weiss ich nicht !?


Die Frequenz war ursprünglich war für den WDR koordiniert, hat nach außen eine gute Reichweite. Aber es gibt bestimmte Stellen, an denen sie nicht brauchbar ankommt (vergleichbar mit den QRG's vom Bielstein, die im eigentlichen Zielgebiet auch ein paar Lücken haben). Aber die 4 kW halte ich schon für gerechtfertigt.

von NurzumSpassda - am 15.06.2008 14:08
Zitat

Kann es sein das die 88.1 ein wenig überdimensioniert ist !?


Jein. Sie versorgt sicher mehr als das Hochstift, geht auch über Warburg bis nach Nordhessen hinein und auch in Richtung LIP/Hannover weiter. Aber; Mit weniger Leistung gäbe es sicher "Küchenbrüllwürfel-Empfangsprobleme" in HX und PB!

Die anderen 3 Frequenzen sind aber nur eingeschränkt "Füllsender" (die 88.1 kam ja zuletzt dazu und löste einige weitere Stadtsender ab).
An der Weser und in Höxter selbst geht die 88.1 nur angekratzt -> 104,8. Ebenso in Bad Driburg, 104.8 klar stärker.
An der Autobahn auf Höhe Büren ist die 88.1 auch recht schwach und das Radio springt häufig zwischen Stadtfunzel Büren 104.8 und 88.1 hin und her.
Die 93.7 hätte es vielleicht nicht umbedingt gebraucht, ist aber so ziemlich überall im Stadtgebiet PB und Umgebung stärker als die 88.1.

von DennisGr - am 15.06.2008 15:36
Aus meiner Heimatstadt Wuppertal kann ich berichten:
- Radio Wuppertal 107,4 ist im südlichen Ronsdorf und Cronenberg oft von SWR4 aus Koblenz angekratzt.
- Radio Neandertal 97,6 geht im gesamten Stadtgebiet. Im Tal hat man aber oft das übliche Langenberg-Problem (Spiegelempfänge durch die Hügel).
- Radio RSG 94,3 geht in der westlichen Stadthälfte prima (O=5), im Osten fällt es ein wenig ab.
- Radio RSG 107,9 wird oft von WDR1 Münster angekratzt.
------- Bis hierhin reden wir über Küchenbrüllwürfel.
- Radio EN hatte früher die 92,7 aus Ennepetal, die ging eigentlich am besten, nachdem diese abgeschaltet wurde (warum eigentlich) beschränkt sich der EN-Empfang vorallem von der 105,7 auf die östlichen Stadtteile.
- Radio Hagen 107,7 geht im Osten Wuppertals eigentlich überall recht gut, besser als Antenne Düsseldorf im Westen, der aber nach der Leistungserhöhung eigentlich auch ganz gut kommt.
- Radio Berg geht entweder von der 105,2 oder von der 96,9 an guten Standorten auch.
- Radio MK (100,2), Radio Essen, Radio EU (106,9), Radio Erft vom Colonius und Radio Köln sollten auch noch Erwähnung finden.
Für unsere Dx-er Freunde könnte man fast fragen, welcher Lokalsender in Wuppertal nicht geht, denn selbst Radio FiV (94,6) oder Radio BN/Rhein-Sieg (98,9) kann man in Wuppertal empfangen.
Erwähnen will ich aber zum Schluss noch Antenne AC 107,8, weil der ja eine echte Abwechslung bietet. Der geht überraschend gut, im Prinzip so gut/schlecht wie Radio 3 (90,9) oder RPR1 (103,5). Für meine Wuppertal-Besuche habe ich einen "NRW-Block" bei mir im Autoradio und der sieht so aus: WDR2, Neandertal, Berg, Antenne AC, 100,5, Fantasy Dance FM ;-)

von Free Speech - am 15.06.2008 15:47
Zitat
NurzumSpassda
@ all:
Vielleicht hätte ich die Frage anders stellen sollen. Einige haben das wohl miss(t)verstanden. Ich meinte nicht, wieviele Sender Ihr in Eurer Stadt empfangt, sondern wie gut Euer Lokalradio Eure Stadt oder Euren Landkreis versorgt. :D Natürlich könnt Ihr auch andere Kreise angeben, wenn Ihr die empfangstechnischen Gegebenheiten wisst.

War vor ca. 2 Wochen mit der DB nach Köln unterwegs und habe das Aldiradio mitgehabt.
Das Ding auf der Rückfahrt im RE8 nach Mönchengladbach ans Fenster gestellt und los ging es.
Die Mönchengladbacher Funzel ist zumindest in Südrichtung nicht gerade der Hit, in Hochneukirch
schlabbert Radio 90.1 so langsam rein, in Rheydt-Odenkirchen immernoch kräftige Schwundlöcher und
selbst im Rheydter Hauptbahnhof gab es noch einzelne Schwundlöcher.
Die Grevenbroicher NE-WS89,4-Funzel auf 102.1MHz ist so eine richtige trübe Dorffunzel.
Ein Stück hinter Rommerskirchen schlabbert diese Funzel rein, in Jüchen ist diese Taschenlampe schon wieder weg.
Anders der Hauptsender auf 89.4MHz, das Ding ist von Rommerskirchen bis Mönchengladbach recht brauchbar hörbar.
Dann war da noch die Kölner Eins-Live-Funzel auf 87.6MHz. (Ich weiß, kein Lokalradio, aber hier im Forum sehr beliebt. ;-) )
Das Teil ist eine sauber abgestimmte Stadtfunzel, von Köln Zentrum raus sauber bis Stommeln, dann ist das Ding sehr schnell weg.
Die Venusbergfrequenzen habe ich nicht getestet, da sie aber hier in MG noch brauchbar gehen, sollten sie in Köln überall einwandfrei funktionieren.
Ich muß morgen wieder einmal nach Köln, da programmier ich mir mal ein paar weitere Lokalfrequenzen ein, mal sehen, was da noch so geht.


von Nohab - am 15.06.2008 16:12
Zitat
NurzumSpassda
@ Sebastian D.:

Wiehengebirge hats auf den Punkt gebracht, was meine eigentliche Frage war. Vielleicht wirklich etwas missverständlich ausgedrückt ;-) Aber aus Deinen Zahlen lese ich, dass Du zwar gut durch Radio Bonn/Rhein-Sieg versorgt bist, aber anscheinend nicht unbedingt überversorgt, da lediglich Venus- und Ölberg bei Dir mit O=5 ankommen. Wenn ich mich irre, bitte korrigieren. ;-)

Ich bin hier schon leicht überversorgt. Früher war die 98.9 aus Bonn auch die Frequenz für hier und sie geht auch jetzt noch problemlos. In sofern ist die 99.9 für uns hier unten überflüssig. Für den höher gelegenen Rhein/Sieg-Kreis ist das schon ne wichtige Frequenz, da die 98.9 da kaum noch ankommt und die 94.2 auch nicht.

von Sebastian Dohrmann - am 15.06.2008 17:07
Hallo,

Radio Neadertal 97,6 aus Langenberg

Im Kreis Mettmann geht es recht gut. Richtung Osten Hattingen / Bochum bricht der Sender aufgrund der Richtstrahlung schon nach wenigen Kilometern weg. In Richtung Westen reicht der Sender fast 100 km bis nach Holland rein. Habe den Sender oft im Bereich Kempen und bis nach Venlo empfangen, der mobile Empfang war auch recht ordentlich. Auch Köln wird noch gut damit versorgt. Das sieht man auch an den Verkehrshinweisen die selbst bis Köln gehen.

Gerade Richtung Westen finde ich, ist Radio Neandertal der Lokalsender NRW mit der weitesten Reichweite.

Gruss Thomas





von Tom271166 - am 15.06.2008 18:36
Hier gibts auf der 107,5 ein schönes Wechselspiel mit Radio Kiepenkerl, welches auf der 107,4 sendet. Ist mit der 88,1 das gleiche, die zündet gegen Radio Kiepenkerl auf der 88,2.

Also was ich so bis jetzt rauslese, sind der Rhein/Sieg-Kreis, die Stadt Bonn, der Kreis Mettmann, der Kreis Kleve sowie der Kreis Höxter, die Stadt Paderborn und die Stadt Bochum lokalfunktechnisch gut versorgt. Leichte Schwierigkeiten hat demnach, wenn ich es richtig verstanden habe, der Ostkreis Gütersloh.

Wenn Ihr noch weitere Infos habt, nur zu. ;-)

von NurzumSpassda - am 15.06.2008 21:01
Zitat
Kroes
Antenne Niederrhein: Inzwischen ziemlich gut brauchbar...schwächelt aber merklich in Rheurdt ("Berg" dazwischen, so dass 105,5 EinsLive ordentlich dazwischen hauen kann) und in Kevelaer-Twisteden (105,6 Radio Reindonk nur wenige Kilometer entfernt). Dort ist auch die 98,0 noch nicht stark genug zu empfangen (wird ja sowieso von Genk und Nordhelle ordentlich angegriffen), so dass da keine wirkliche Alternative besteht. Über den Empfang der 98,0 im Nordkreis kann ich leider nicht viel schreiben.


In Kevelaer selbst hat Antenne Niederrhein auch viele Probleme durchzukommen genauso wie in Kevelaer-Winnekendonk teilweise, obwohl Geldern gerade mal 10 km entfernt ist. Aber da sind die Holländer doch etwas stärker, wie oben schon genannt.
Zwischen Kevelaer und Weeze gehts auch nicht viel besser, da scheint dann wohl die Grenze zu sein, wo die 105,7 schon und die 98,0 noch zu schwach ist.
Die 105,7 geht an der Autobahnausfahrt Kleve / Goch-West eigentlich gar nicht.
Im Norden bei Kleve gehts dann halt wegen der 98,0 ohne Probleme, ich kann allerdings auch nicht über Emmerich, Rees usw berichten.

von michi - am 15.06.2008 21:14
Noch ein paar Beobachtungen:

In Paderborn-Südstadt geht die 107,5 Radio GT einwandfrei. Tw. kommt sogar die 94,9 von Radio HF an.

In HX-Brakel geht die 106,6 von Radio LIP an einigen Stellen annehmbar, aber nicht zum Mobilhören.

Am schlechtesten mit R.Hochstift wird wohl der Nordkreis HX versorgt, so ab Nieheim ist die 106,6 R.LIP etwas besser ("sauberer") als 88,1 und 104,8 zu empfangen. Für ein Autoradio aber alle kein Problem, das bezieht sich auf mein Fahrradradio.

Insgesamt ist die 104,8 hier die wohl am stärksten hier an meinem Wohnort einfallende Frequenz. Wenn ich 5km ins benachbarte Brakel fahre, müsste ich aber wegen dem "Hembser Berg" dazwischen auf die 88,1 schalten, der die 104,8 in ca. 3/4 des Ortsgebiet abschirmt.

[edit]Sorry, ich habe 2 MySnip-Profile und habe vergessen zu wechseln. Eigentlich heiße ich hier "Dennis_OWL" und wohne in Hembsen, Kreis Höxter. [/edit]

von DennisGr - am 15.06.2008 21:16
@michi: In Kevelaer-Stadt hatte ich selbst mit dem Autoradio bislang keine Probleme. Das kann aber natürlich auch empfängerabhängig sein. Das VW-Werksteil aus 1995 ist wohl doch relativ trennscharf.

@Jassy: Die 97,6 hat westlich von Langenberg nichts zu melden, es wird nur mit zwei Yagis (40 und 130°) gesendet, in die andere Richtung geht nicht viel raus. Interessant ist auch die NRW-CD zur 97,6 Borken: Der "Versorgungsanteil innerhalb des gesamten Versorgungskonzepts" beläuft sich auf exakt 0%...also auch bei Nichtnutzung der 97,6 wäre das Gebiet in der Theorie genauso gut versorgt. ;) Allerdings hat man bei der Berechnung den Fehler gemacht, dass man die 97,6 Langenberg mit dem koordinierten Diagramm berücksichtigt hat und nicht mit dem tatsächlichen Diagramm, also nur den Antennenfeldern Richtung 215°.

von Kroes - am 15.06.2008 21:38
Meine Erfahrungen von Radio KW und Antenne Niederrhein.

Wie bereits geschrieben reicht Radio KW vom Sender Wesel Richtung Osten nicht weit. Bereits kurz vor Schermbeck gibt es leicht Einbrüche. Desweiteren ist im Bereich Sonsbeck und Marienbaum (Xanten) mobil kein wirklich zufriedenstellender Empfang möglich. Bereiche Xanten/Rheinberg/Alpen sind gut versorgt.

Antenne Niederrhein ist teilweise im Bereich Uedem/Kevelaer/Weeze mobil auch nicht gut zu empfangen. Auch der rechtsrheinische Bereich zwischen Rees und Emmerich (A3) lässt sehr zu wünschen übrig und geht in diesem Bereich auf der A 3 teilweise überhaupt nicht.

von zerobase now - am 16.06.2008 06:13
Zitat
Staumelder
Radio Hochstift bekam die 88,1 erst im Jahr 1994... Vorher wurde WDR1 auf dieser QRG ausgestrahlt (auch mit 3 kW?). Nachdem die 105,5 in Betrieb genommen wurde, hatte der WDR keine Verwendung mehr und musste sie vmtl. abgeben (heute könnt man sie für FH Europa nutzen :D).

Die ARD-Ausländerprogramme (und gelegentliche Übertragungen von Bundestagsdebatten) waren in der Tat die ursprüngliche Existensberechtigung dieses Senders. Als dann die neuen Programme (zuerst WDR 4, dann WDR 5 auf den ex-Frequenzen von WDR 1) auf Sendung gingen, aber die jeweils neuen Frequenzen hier noch nicht verfügbar waren, liefen diese Programme vorübergehend auf der 88,1. In der Anfangszeit von WDR 4 liefen abends sogar weiterhin die Ausländerprogramme!

Ich behaupte mal, daß der WDR die Frequenz gerne behalten hätte um darüber allen ernstes FH Europa zu senden. Aber das Lieblingskind der Politik (der Lokalfunk) war dann wohl wichtiger und im Zweifelsfall gab man bei dem Frequenzgeschacher doch eher eine eher popelige Frequenz in der Provinz ab als einen dicken Brummer vom Langenberg...

Catperson


von catperson - am 16.06.2008 06:47
Wie sieht es mit dem Campusradios aus? Das sind zwar keine Lokalsender die zu Radio NRW gehören aber auch "Lokalradios" da man sich ja nicht mehr nur auf den Campus beschränkt. Wie gut funktionieren die Campusradios in den Städten wo sie auf Sendung sind?

Meine Erfahrungen:
Hochschulradio Düsseldorf (40W):
Mobil mit "Handyradio" kaum empfangbar, auch nicht am Standort der FH, hier schatten die hohen Gebäude leider recht stark ab. Zum Empfang an der Uni kann ich nichts sagen. Wie sieht es an anderen Stellen aus?

CampusFM Duisburg (10W? - bald 200W):
Rund um das Duisburger Kreuz (A59/A40) und in Teilen des Innenhafen und des Wasserviertels recht schwach empfangbar, Rund um den Bahnhof kein Empfang möglich. (Mal sehen wann in Duisburg die 104,5MHz mit 200W senden darf).

von Funkschatten - am 16.06.2008 14:18
@ Funkschatten:

Unser Campusfunk (Radio Q) hat vor einiger Zeit entweder den Sendestandort gewechselt oder neue Antennen bekommen (was jetzt genau, weiß ich nicht). Seitdem jedenfalls geht er in Roxel, Gievenbeck, Mecklenbeck sowie in der Innenstadt gut bis sehr gut mobil rein. Weiter östlich habe ich es nicht austesten können. Der Sender Burgsteinfurt ist ein Witz, hier wird mit 500 Watt auf Spatzen geschossen, da die Antenne sehr tief hängt. Bereits in Höhe Borghorst-West (wo das Neubaugebiet beginnt), fängt der Sender an zu schwächeln. Spätestens ab Wilmsberg drückt WDR 4 aus Nordhelle durch und macht den Sender platt.

Wie stark fällt denn Markelo in Duisburg ein? Frage deswegen, weil Radio 2 von dort auf 104,6 sendet und dem Campusfunk auf der 104,5 evtl. Reichweiteneinbrüche bescheren könnte.

von NurzumSpassda - am 16.06.2008 21:24
Auf freien Frequenzen ist Markelo schon noch ordentlich zu empfangen, aber schon weit weg von einem richtigen Ortssender. Mit stationärem Empfänger und ordentlicher Antenne bekommt man da zwar ein sauberes Stereosignal hin, für den "Normalempfang" (also Billigradio mit Wurfdraht) hat der aber dort keine große Bedeutung mehr. 98,3 Erkelenz (inzwischen weg), 98,5 Bochum, 104,7 Nordhelle oder sogar 96,1 Roermond sind ja auch drin, da wird auch 104,5 Duisburg keine großen Probleme bekommen. Vielmehr könnte die bei leicht angehobenen Bedingungen aus Lüttich angegriffen werden...die 104,5 von dort (noch Contact, bald wohl NRJ) ist nicht wirklich uninteressant hier.

von Kroes - am 16.06.2008 22:16
Zitat
NurzumSpassda
Wie stark fällt denn Markelo in Duisburg ein? Frage deswegen, weil Radio 2 von dort auf 104,6 sendet und dem Campusfunk auf der 104,5 evtl. Reichweiteneinbrüche bescheren könnte.

Wie Kroes schon schrieb spielt die 104,6MHz so gut wie keine Rolle mehr in Duisburg, bei Tropo reicht es z.B. im Bahnhof gerade so für ein Stereosignal, wobei die 104,1MHz von Arrow aus Arnhem in sehr guter Qualität daher kommt.

Die Polarisation ist zudem noch unterschiedlich die 104,6MHz wird vertikal ausgesendet, die 104,5MHz von CampusFM wohl horizontal. Die 104,5MHz wird mobil wohl bis Dinslaken reichen in Stereoqualität, dahinter wird es nach RadioMobile in Mono übergehen. Mit Yagi-Antenne soll CampusFM in Stereoqualität bis Wesel reichen.

Die 104,6MHz bekomme ich in Dinslaken mit einer horizontalen 3 Elemente-Yagi Richtung SW komplett ausgeblendet, auf der 104,5MHz kommen Reste von WDR4 und 1LIVE durch. Leider nichts von CampusFM. Wenn wirklich mit 10W gesendet wird hätte das aber noch reichen sollen, denn das Amateurfunkrelai von der Uni Duisburg schein ich hier empfangen zu können und das soll mit gleicher Leistung senden :)

von Funkschatten - am 17.06.2008 08:17
So bin ich zufrieden, sept secrets! ;-)

Ein Gesamtsender auf dem Funkturm Münster-Baumberge wäre sicherlich auch für Radio Kiepenkerl sinnvoll gewesen, aber war mit Sicherheit vom WDR nicht gewollt. Mit entsprechender Richtstrahlung nach Norden und (vor allem!) nach Süden wäre es bestimmt möglich, eine Frequenz einzusparen. Dann wäre allerdings die 88,2 oder die 106,3 besser als die 107,4 gewesen, da letztgenannte sonst eventuell Störungen im Westkreis Soest verursachen würde, wo bekanntlich Hellweg Radio aus Wickede (Ruhr) auf der 107,3 sendet.

von NurzumSpassda - am 19.06.2008 23:25
Bei Radio Kiepenkerl könnte ich mir das vorstellen, da der Nordkreis (Altkreis Coesfeld) durchaus strukturelle Unterschiede zum Südkreis (Altkreis Lüdinghausen) aufweist. Welche Werbung läuft denn dann auf der 106,3? Stadtwerbung für Dülmen? :D

So wie ich die Informationen rauslese, sind Radio MK und Hellweg Radio auch kreisweit empfangstechnisch gut zu bekommen. Die Empfangsdefizite von Radio Kiepenkerl habe ich ja oben schon beschrieben.

Zu Radio Berg: Bei den Standorten und der bergigen Landschaft kann ich mir auch vorstellen, dass dies nicht ohne weiteres ohne Störungen oder Verzerrungen auskommt. Wie siehts eigentlich mit Radio Sauerland aus? Weiß da jemand mehr?

Ich habe nur die Direktstrecke zwischen Arnsberg und Winterberg über Meschede - Bödefeld austesten können. In Arnsberg und Neheim-Hüsten ist die 106,5 (Schlossberg) gut empfangbar. Richtung Meschede wird sie nahezu lückenlos von der 104,9 abgelöst. Der Sendeturm hierfür muss allerdings (ich kenne den genauen Standort nicht) so ziemlich im Zentrum von Meschede (auf jeden Fall nicht weit über der Stadt) stehen, da schon 2 km oberhalb von Meschede Richtung Bödefeld (die Straße geht bergauf) die 104,9 nahezu nicht mehr geht. Von Bödefeld bis Siedlinghausen ist die 96,2 aus Olsberg am stärksten, auch wenn sie nie ganz Ortssenderqualität erreicht. Ca. 3 km vor Winterberg kommt dann die 106,5 aus Hallenberg durch, welche dann klar übernimmt.

von NurzumSpassda - am 23.06.2008 14:56
So etwas habe ich mir schon gedacht. Im Sauerland herrschen Verhältnisse, wie ich sie aus dem Salzburger Land (Region Saalfelden - Bischofshofen) kenne. In fast jedem "einenen Ort" (also kein Statteil) gibt's einen eigenen Sender sowie einen Transmitter, der zwischen diesen Orten "aushilft". Im Falle des Salzburger Landes war/ist dies der "Kitzbüheler Horn", im Falle des Sauerlandes der Sender "Olsberg". Olsberg ist laut http://www.radiosauerland.de sowieso der Ausweichsender Nr. 1 für den Hochsauerlandkreis.

von NurzumSpassda - am 23.06.2008 20:19
Ich bin vor kurzen mal die Strecke Köln- Olpe-> Kreuztal, Erndtebrück, Bad Laasphe -> Marburg gefahren und habe dabei den Empfang von Radio Siegen getestet.

Kurz vor dem Kreuz Olpe (A4/A45) ging Radio Siegen schon auf 105,4 und 88,2. Auf dem neuen Autobahnstück bis Kreuztal wechselte das Radio noch etwas hin und her. Danach ging es auf die Bundesstraße und das Radio blieb fest bei der 88,2 aus Siegen. Trotz der hügeligen und bergigen Strecke ging die Frequenz sehr gut. Hinter Erndtebrück gab es dann einen fließenden Wechsel auf die 105,4, genauso fließend war der Übergang zur Stadtfunzel in Bad Laasphe. Kurz nach der Landesgrenze war dann allerdings schon Schluß mit Radio Siegen, spätestens auf der Ortsumgehung von Biedenkopf wars dann aus und vorbei. Aber gut, das gehört ja auch nicht mehr zum Versorgungsgebiet. Kurz und knapp: Die Frequenzabdeckung im Nordkreis Siegen könnte nicht besser sein.

von ziyati - am 07.09.2008 20:07
Radio Siegen geht in den höheren Lagen Marburgs auf der 105,4 im Autoradio rauschfrei mit RDS. Ansonsten ist Radio Siegen auf dieser Frequenz auf der Strecke zwischen Marburg und Frankenberg mal stärker angerauscht, mal relativ klar zu empfangen, wird in meinem Autoradio mangels guter Trennschärfe aber von B 5 Aktuell auf der 105,3 "angefressen". Auf der gleichen Strecke geht Radio Sauerland praktisch die ganze Zeit über rauschfrei. Radio Hochstift ist auf der 88,1 in Marburg hingegen nur mit dem E5 bei geschickter Teleskopantennenausrichtung einigermaßen zu empfangen.

von Lahnwelle - am 07.09.2008 22:01
Vielleicht bisschen OT, aber warum nutzen die NRW Lokaraldios kein RDS-AF. Mit der "Local" Funktion könnte man das Wechseln zwischen den Lokalversionen durch den User abschalten lassen. WDR2 kann das auch!

Aber mobil auf langen Fahrten durch NRW ist Radio NRW unhörbar, da man ständig den Suchlauf betätigen muss, obwohl das gleiche Programm auf den unterschiedlichen Lokalversionen gesendet wird. Alternativ könnte man "AF" in den wenigen, eigenen Sendestunden abschalten....

Stationär nutzt eh niemand AF, also diese Hörer würde man nicht verärgern, oder so.....

von TobiAC - am 08.09.2008 09:53
Eher nicht. In dem meisten Teilen stimmt das sicher, nur z.B. in Borgholzhausen und z.B. Werther gibt es Stellen, die ziemlich abgeschirmt in Richtung Hünenburg liegen. Dort ist der Empfang z.B. von BFBS 1 auf 103,0 teilweise übel verzerrt, trotz der Nähe zum Sender. Südlich des Teutoburger Waldes gibt es dieses Problem nicht, da die Topographie dort fast Flachland ist und man überall Sichtkontakt zur Hünenburg hat. Nördlich des Teutos ist es aber ziemlich hügelig (bis zum Wiehengebirge, danach ist dann erst wieder Flachland.
Also Brogholzhausen zumindest ist schon nötig. Die Stadtfunzel aus Gütersloh ist irgendwie sowieso ein schlechter Witz.

Vorstellen könnte ich mir Hünenburg (1 kW ist dafür aber deutlich zu viel) + Borgholzhausen.

BTW: Ich könnte mir übrigens auch Vorstellen, dass man in Oerlinghausen (auf der Südhangseite) und Augutsdorf Radio Lippe nicht vernünftig empfangen kann, das habe ich aber in der Praxis noch nie gestestet. Radio Lippe hat ja einen ähnlichen Flickenteppich wie Radio Gütersloh, allerdings immerhin mit zwei 1 kW Sendern

von WiehengeBIERge - am 21.07.2009 17:15
Radio BN/SU habe ich gestern mal getestet wo ich den Thread schon mal sehe:)

nach süden geht die 98,9 noch bis hinter bad hönningen super gut,mit einigen kurzen aussetzern,wenn man hinter bad hönningen um die kurve ist drückt antenne koblenz rein,die 99,9 ist dagegen in bad honnef schon weg.

Von Radio siegen ist hier nichts zu hören,der geht dafür oben in seelscheid oder neunkirchen sicher schon


89,4 neuss

91,2 Radio BN/SU
91,4?
92,7 Rur
94,2 BN/SU
96,9?
97,6 neanderthal
98,9BN/SU
99,7 Berg
99,9BN/SU
100,2?
100,6?
104,2
105,2 Berg
105,8 Erft
106,9 Euskirchen
107,1 Köln
107,6 Leverkusen,gerade war der afn sender für 1min Tot gewesen,da kam leverkusen hier super gut an,schade das afn da drauf sendet:mad:
107,8 aachen
107,9 BN/SU

von Rheinländer - am 13.01.2010 16:07
Zitat
DerMatze
Apropos Radio Bochum:
Von welchem Standort wurde eigentlich damals auf der 105,0 gesendet, und von welchem Standort kam die 98,5??

Nach einer Sendertabelle aus dem Jahre 1999 galt damals folgendes für Bochum. Leider weiß ich die Quelle dieser Sendertabelle nicht mehr, sie war mir aber sehr nützlich, bis ich ukwtv.de entdeckte.

96,9 MHz Radio c.t. Bochum 20 Watt ERP
98,5 MHz Ruhrwelle Bochum Bochum-Neuling 50 Watt ERP
105,0 MHz Ruhrwelle Bochum Bochum-Harpen (Fernmeldeturm) 100 Watt ERP
105,8 MHz Ruhrwelle Bochum Bochum-Harpen (Fernmeldeturm) 500 Watt ERP geplant

Ruhrwelle dürfte das heutige Radio Bochum gewesen sein. Neuling liegt etwa mittig in der kürzesten Verbindung zwischen dem Weitmarer Holz und der Königsallee. Keine Ahnung, ob man vor Ort möglicherweise noch den alten Senderstandort erahnen kann.

von Thomas R. - am 13.01.2010 16:57
Jawoll, so ist das!

Damals™ sendete Ruhrwelle Bochum vom gleichen Standort, dem Bochumer FMT am Stadion auf 105,0 mit 100W (RDS erst R_BOCHUM, später nach der Umbenennung in Ruhrwelle _RUHR-__ _-WELLE_ __DIE___ _BESTE__ _MUSIK!_).

Dazu kam der Füllsender Bochum-Neuling auf 98,5 mit 50W (RDS: R_BOCHUM). Das Türmchen gibt es noch, es ist ein Handymast, dessen Aufbau für die 98,5 mittlerweile schon länger abgebaut ist. Das Dingen war damals etwas höher. Genauen Standort such ich eben noch raus.

Edith™: Das Türmchen hier ist es, damals wie gesagt etwas höher. http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=bochum+&sll=51.485873,7.198792&sspn=0.05473,0.136642&ie=UTF8&hq=&hnear=Bochum,+Nordrhein-Westfalen&ll=51.440396,7.200559&spn=0.000349,0.000724&t=h&z=20

von Japhi - am 13.01.2010 17:07
Zitat
Rheinländer
Radio BN/SU habe ich gestern mal getestet wo ich den Thread schon mal sehe:)

nach süden geht die 98,9 noch bis hinter bad hönningen super gut,mit einigen kurzen aussetzern,wenn man hinter bad hönningen um die kurve ist drückt antenne koblenz rein,die 99,9 ist dagegen in bad honnef schon weg.

Hast Du mit nem tauben Radio gescannt? ;-) Die 99,9 knüppelt vom Ölberg mit 500 Watt hier runter mit optischer Sicherverbindung. O=5 und RDS bis weit nach RP rein. Die 98,9 wird hingegen recht früh von Antenne Koblenz angegriffen. Spätestens in Linz ist Feierabend mit 98,9. Im Winter drückt bei Tropo auch gerne mal die 98,9 von Radio 1 aus Lopik durch.

von Sebastian Dohrmann - am 13.01.2010 18:09
Zitat
Rheinländer
91,4?
96,9?
100,2?
100,6?
104,2


91.4 Radio Erft
96.9 Radio Berg
100.2 Radio MK
100.6 Welle Niederrhein
104.2 Antenne Düsseldorf oder Radio BN/SU

Zitat
Rheinländer
107,6 Leverkusen,gerade war der afn sender für 1min Tot gewesen,da kam leverkusen hier super gut an,schade das afn da drauf sendet


Ja,die 107.6 ist nicht gerade super gewählt,aber was willst du mit Radio Leverkusen,da läuft doch das gleiche wie auf den anderen Lokalradios auch?;)



von pg09 - am 13.01.2010 19:07
Zitat
pg09
Zitat
Rheinländer
91,4?
96,9?
100,2?
100,6?
104,2


91.4 Radio Erft
96.9 Radio Berg
100.2 Radio MK
100.6 Welle Niederrhein
104.2 Antenne Düsseldorf oder Radio BN/SU

Zitat
Rheinländer
107,6 Leverkusen,gerade war der afn sender für 1min Tot gewesen,da kam leverkusen hier super gut an,schade das afn da drauf sendet


Ja,die 107.6 ist nicht gerade super gewählt,aber was willst du mit Radio Leverkusen,da läuft doch das gleiche wie auf den anderen Lokalradios auch?;)





1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.10 20:07 durch pg09.


das war mir heute abend aufgefallen als afn kurzzeitig off war;)da konnte man den leverkusener hier wirkliich noch brauchbar hören;)

ok dann ist die 104,2 BN/SU

von Rheinländer - am 13.01.2010 19:17
Zitat
Sebastian Dohrmann
Zitat
Rheinländer
Radio BN/SU habe ich gestern mal getestet wo ich den Thread schon mal sehe:)

nach süden geht die 98,9 noch bis hinter bad hönningen super gut,mit einigen kurzen aussetzern,wenn man hinter bad hönningen um die kurve ist drückt antenne koblenz rein,die 99,9 ist dagegen in bad honnef schon weg.

Hast Du mit nem tauben Radio gescannt? ;-) Die 99,9 knüppelt vom Ölberg mit 500 Watt hier runter mit optischer Sicherverbindung. O=5 und RDS bis weit nach RP rein. Die 98,9 wird hingegen recht früh von Antenne Koblenz angegriffen. Spätestens in Linz ist Feierabend mit 98,9. Im Winter drückt bei Tropo auch gerne mal die 98,9 von Radio 1 aus Lopik durch.
´

ok dann war das die 99,9 gewesen die so lange geht,konnte das bei dem wetter leider nicht durchgehend über nach sehen;)

joa die 500watt sollten vom ölberg aus schon recht weit gehen:)

ich frage mich eh warum man den WDR nicht aufm ölberg legt?Dafür paar frequenzen weg lassen mit 50kw nach osten norden und westen sollte man da recht weit sogar mit kommen,man hat ja selbst am blockhaus in eckenhagenn och Sichtverbindung,und Garantiert noch ganz woanders


von Rheinländer - am 13.01.2010 19:23
Danke für den historischen Exkurs, Japhi. Sobald schönes Wetter und Freizeit aufeinandertreffen, werde ich ein paar Photos vom ehemaligen Standort machen.
Ich muss zugeben, dass ich von Radio Bochum noch nicht viel mehr mitbekommen habe, als dass man dort ein relativ nerviges Musikbett für die Wortbeiträge bei Radio 1 (Markelo) sendet ;).
Insgesamt habe ich hier bisher 21 verschiedene NRW-Lokalradios identifiziert, die ständig empfangbar sind :rolleyes:. "Mein" altes Lokalradio, Radio BONN/SU, konnte ich jedoch noch nicht empfangen.

Beim Stöbern in der alten Sendertabelle sind mir ein paar Veränderungen zu heute bei Radio Ennepe-Ruhr gefunden, wobei ich nicht weiß ob die alte Tabelle bei den Lokalsendern zuverlässig war. Sendernetz damals:
91,5 MHz Hattingen, 100 Watt, wie heute
92,7 MHz Ennepetal, 100 Watt, gibt's nicht (mehr?)
92,7 MHz Gevelsberg, 100 Watt, geplant(!)
104,2 MHz Witten, 100 Watt, wie heute
105,7 MHz Gevelsberg, 100 Watt, wie heute
107,0 MHz Breckerfeld, 100 Watt, geplant(!)
107,2 MHz Herdecke, 100 Watt, wie heute
Also ein Sender abgeschaltet und zwei geplante nie in Betrieb genommen, sofern die Daten stimmen.

Auch interessant ist eine nie umgesetzte Planung für eine Gleichwelle bei Radio Bonn/Rhein-Sieg:
98,9 MHz Oberwinter [RLP], 100 Watt

Noch ein paar Worte zum Radio BONN/SU-Empfang im Regionalzug (also mit starker Dämpfung im Wageninneren) nach Süden auf der rechten Rheinseite:
Das Signal vom Ölberg verschwindet schon zwischen Unkel und Erpel recht abrupt und kommt auch nicht mehr wieder, u.a. da vom Ölberg Richtung Süden so gut wie nichts rausgeht. Die 98,9 MHz hingegen taucht nach dem Rheinknick nochmal schwach auf, um dann zwischen Linz und Bad Hönningen endgültig zu verschwinden. Die WDR-Programme und der DLF vom Heiderhof sind bis kurz vor Neuwied-Feldkirchen (dem nächsten Rheinknick) einigermaßen brauchbar (O=3-4) zu empfangen. Leider schließt die DLF-Funzel bei Bendorf nicht direkt an, ein durchgehender Empfang ist also nicht möglich.

Lokalradiosender im südlichen NRW, die (nur nach DX-Maßstäben) weit nach RLP einstrahlen, sind: Antenne AC 107,8 MHz, Radio EU 106,9 MHz, Radio Berg 105,2 MHz und Radio Siegen 105,4 MHz. Letzteren habe ich unter Normalbedingungen schon in der Nähe von Daun/Eifel in 140 km Entfernung gehört!

EDIT zu WDR auf dem Ölberg: Richtung Norden, dem eigentlichen Versorgungsgebiet gewinnt man damit kaum etwas, denn in die gesamte Kölner Bucht besteht schon vom aktuellen Standort direkte Sicht. Nur ein paar dünnbesiedelte Täler wären besser versorgt. Richtung RLP hingegen hätte man eine mit dem Sender Linz vergleichbare Reichweite, aber im Gegensatz zum SWR hat man sich beider Planung des Senders Venusberg eher auf das eigene Sendegebiet konzentriert.

von Thomas R. - am 13.01.2010 20:12
Zitat
Japhi
91,5 MHz Hattingen, früher 50W, heute 100W
92,7 MHz Ennepetal, 100 Watt, wurde Ende 90er oder sowas abgeschaltet
92,7 MHz Gevelsberg, 100 Watt, evtl früher mal geplant, nie on-air
104,2 MHz Witten, 100 Watt, wie heute
105,7 MHz Gevelsberg, 100 Watt, wie heute
107,0 MHz Breckerfeld, 100 Watt, ist immer noch geplant, wird aber wohl nicht realisiert.
107,2 MHz Herdecke, 100 Watt, wie heute

______________________
QTH: Bochum-Süd [NRW]
Sony XDR-S3HD @ vert. Dipol ● Degen DE1103 2x53KHz ● Kenwood KDC-W6040U ● Pure Highway [DAB+]
RDS: Lopik 165km ● Bielstein 119km ● Markelo 104km ● Münster 58km ● Nordhelle 48km ● Langenberg 14km


Das ist Richtig! Früher hatte die 91,5 in Hattingen 50 Watt der Sender war oben an der Schulenburg! Und jetzt hat der Sender 100 Watt auf dem Ruhrhöhenweg (Sendemast von der T-Com)

Gruss, Alex

von Sender-Treff.de - am 14.01.2010 12:42
Ich war heute Vormittag am ehemaligen Senderstandort Neuling von Radio Bochum. Von der UKW-Sendeanlage ist erwartungsgemäß nichts mehr zu sehen, der Mast ist abgesehen von GSM- und UMTS-Antennen (da Telekomstandort vermutlich D1) leer. Ein paar Impressionen:

Die Spitze des vermutlich gekürzten Masts, nur noch mit Mobilfunkantennen bestückt:


Erstaunt hat mich das relativ große Betriebsgebäude; war hier früher mal mehr los? Evtl. ein TV-Umsetzer? Da vor dem Gebäude ein Container mit alter Telefontechnik steht, war/ist hier wahrscheinlich auch eine Vermittlungsstelle untergebracht.


Der Mast steht ziemlich niedrig, Richtung Süden/Südosten ist er völlig abgeschirmt. Die Aufnahme entstand etwa 150-200 Meter nordöstlich des Masts, schon dort ist man deutlich höher als der Mastfuß. Auf diesem Photo kann man nun erkennen, dass an der Mastspitze mal etwas montiert war, wahrscheinlich also ein kleiner Rohrmast mit UKW-Antennen. Als Gimmick sieht man unten rechts am Laternenpfahl ein Werbeschild von Radio Bochum mit Verweis auf 98,5 MHz.


Da es kein aktueller Senderstandort mehr ist, habe ich mich entschlossen, die Photos hier und nicht im "Von welchem Senderstandort gibt es noch keine Photos"-Thread zu veröffentlichen. Wenn die Mods das anders sehen, nur zu ;).

von Thomas R. - am 16.01.2010 13:14
*Thread mal ausgrab* :D

War heute auch beim Köterberg-DX mit dabei. Hab dabei im Auto während der Fahrt mal die Empfangsversorgung von Radio Lippe, Radio Hochstift und Radio WAF ausgetestet. Bei Radio WAF kam mir zugute, dass ein Stau auf der A 44 in Höhe Erwitte/Anröchte war und ich dann über Lippstadt und Beckum nach Hause fuhr. :D

Radio Hochstift:
Die Kreise Höxter und Paderborn werden in der Tat gut versorgt. Sie haben bestimmt auch den Standortvorteil der 88,1 MHz, die quasi überall aushilft, wo die übrigen Sender nicht gehen. Aber auch in den Randgebieten sind die Füllsender teilweise nötig und decken die Bereiche gut ab.

Radio Lippe:
Der Kreis Lippe ist teilweise unterversorgt. Gerade anhand der Leistungen um Lemgo, Extertal und Schieder-Schwalenberg hat es mich überrascht, dass gerade der Westkreis östlich von Paderborn oft große Lücken aufweist. Klar, die 107,4 kann dort nicht aushelfen, da Radio Gütersloh auf benachbarter QRG zu stark ist. Aber die 106,6 aus Lemgo hat in den Gemeinden Schlangen und Horn-Bad Meinberg teilweise große Einbrüche. Von der 101,0 aus Schieder-Schwalenberg ist in Schlangen noch nichts (!) im Auto (Blaupunkt Bremen MP74 mit zwei Antennen) zu hören gewesen. Überhaupt ist die 101,0 ein Witz. In Schieder blieb mein Autoradio auf der 106,6 kleben. Auf dem Köterberg kam die 101,0 auch nicht ohne Rauschen oder Verzerrungen in bestimmten Richtungen aus.

Radio WAF:
Bis auf die Landzunge um Liesborn kannte ich den Kreis Warendorf quasi auswendig. Daher kam mir der Stau mal gelegen, die Gegend um Liesborn zu testen. Zu meiner Überraschung kam die Beckumer Funzel (95,7) in Liesborn fast nicht an. Oelde-Stromberg (96,3) musste aushelfen, kam allerdings nicht ganz als Ortssender. Beckum blieb erst hinter Diestedde, also 6 km vor Beckum im Autoradio hängen. Meiner Meinung nach übel für 250 Watt, die zudem noch von einem Berg kommen. ;-)

von NurzumSpassda - am 01.08.2010 20:21
Zitat
Thomas R.
Zitat
DerMatze
Apropos Radio Bochum:
Von welchem Standort wurde eigentlich damals auf der 105,0 gesendet, und von welchem Standort kam die 98,5??

Nach einer Sendertabelle aus dem Jahre 1999 galt damals folgendes für Bochum. Leider weiß ich die Quelle dieser Sendertabelle nicht mehr, sie war mir aber sehr nützlich, bis ich ukwtv.de entdeckte.

96,9 MHz Radio c.t. Bochum 20 Watt ERP
98,5 MHz Ruhrwelle Bochum Bochum-Neuling 50 Watt ERP
105,0 MHz Ruhrwelle Bochum Bochum-Harpen (Fernmeldeturm) 100 Watt ERP
105,8 MHz Ruhrwelle Bochum Bochum-Harpen (Fernmeldeturm) 500 Watt ERP geplant

Ruhrwelle dürfte das heutige Radio Bochum gewesen sein. Neuling liegt etwa mittig in der kürzesten Verbindung zwischen dem Weitmarer Holz und der Königsallee. Keine Ahnung, ob man vor Ort möglicherweise noch den alten Senderstandort erahnen kann.


Die Liste hatte ich auch, sie wurde direkt von der LfM rausgegeben. Warum die 105,8 nie so realisiert wurde muss wohl was mit Köln zu tun haben. Aber auch gut so, denn so ist die Frequenz noch richtig schön frei, eine der ganz wenigen.

von Jens1978 - am 01.08.2010 20:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.