Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
bikerbs, Robert S., Jassy, Dr. Antenne, Marcus., Habakukk, Hallenser, PowerAM, Werner53, Radiation, ... und 7 weitere

Richtstrahlung Brocken UKW 101,4?

Startbeitrag von BFBSam 17.07.2008 23:22

Beim stöbern in Wikipedia bin ich hierdrauf gestoßen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sendeanlagen_auf_dem_Brocken#Frequenzen_und_Programme
Demnach hat die 101,4 von radio SAW einen Einzug von 0°-30° also Richtung Schwerin, vermutlich wegen der dortigen 101,3? Ich dachte bisher alle UKW Sender vom Brocken senden rund. Oder ist die Richtstrahlung erst neu und vorallem wie hat man das mit den Antennenfeldern gelöst? Sollten dann nicht auch andere Frequenzen Einzüge haben: Bei der 91,5 wäre dies doch wegen der 91,4 aus Berlin auch Sinnvoll?!

EDIT: Im selben Artikel steht bei Wikipedia, dass DVB-T auf allen Kanälen rund sendet, so viel zur Richtigkeit bei Wikipedia.
Antworten:
Laut fmscan beträgt der Einzug nur 3db, also eine Absenkung auf 50kW.
http://fmscan.org/mp.php?i=2001884
Wikipedia ist zwar ne klasse Sache, aber eben nicht ohne Fehler.

von dlf-fan - am 18.07.2008 00:57
Nochmal der Hinweis (Rolf hatte es letztens auch irgendwo erwähnt):

Bitte benutzt beim einfachen URL-Einfügen NICHT den URL-Button, weil sonst Murks rauskommt. Einfache URLs kann man auch so rein kopieren.

von Sebastian Dohrmann - am 18.07.2008 06:35
Die 91,5 hat keine Einzüge,obwohl es zur heutigen Zeit wohl angebracht wäre,aber ob das wirklich was bringen würde,selbst mit 50 kw würde der sich noch ordentlich mit Berlin stören.

von Robert S. - am 18.07.2008 13:01
Die anderen Frequenzen senden alle rund. Bei der Figaro Frequenz 107,8 wären sogar 100 KW erlaubt, betrieben wird sie aber nur mit 10 KW, vermutlich wegen dem Flugfunk, ähnlich wie beid er Hohen Wurzel.

So ggroß ist der Unterschied so odder so nicht ob man mit 60 KW oder 100 KW sendet, heutzutage ist es wichtiger dass die Frequenz noch frei ist.

von Marcus. - am 18.07.2008 14:11
Ich glaub die 107,8 braucht auch nicht unbedingt mit 100 kw gefahrn werden,es gibt in Magdeburg nochmal MDR figaro auf der 107,4,mit beachtlicher Leistung,damit wird auch ein großes Gebiet versorgt.
Im Süden stört zumal noch der Kreuzberg auf 107,9,da kommt es im Thüringer Wald zu Störungen beider Standorte.

von Robert S. - am 18.07.2008 14:36
Die 107.8 sollte Richtung NO schon mit 100kW gefahren werden, da die 107.4 von BB Radio aus dem Südwesten Berlins doch z.T. heftig gestört wird.
Die 107.4 würde dadurch überflüssig werden, zumal die 104.0 mit ihren 100kW noch unterstützend helfen kann.

Richtung Süden ist der Einzug jedoch vonnöten, da der Kreuzberg geschützt werden muss.

von Tornado Wayne - am 18.07.2008 15:23
Ich hab beim MDR vor noch nicht all zu langer Zeit mal gefragt, warum denn bei der 107,8 nicht wenigstens in bestimmte Richtungen (also z.B. nach Norden und Osten) mit 100kW gesendet wird. Die offizielle Antwort lautete zusammengefasst "geht nicht, wegen Flugfunk."

Zitat
Jack D.
Der Unterschied zwischen den genutzten 100, 60 und 10kW zeigt sich auf der Autobahn A27 bei Verden/Aller.

Ganz genau. :) Zumindest in den Randgebieten macht sich sowas oft bemerkbar. Und auch wenn es insgesamt nur wenige dB sind, so beträgt der Unterschied z.B. zwischen SAW und RTL immerhin 40kW!



von Dr. Antenne - am 18.07.2008 15:54
Zitat
Tornado Wayne
Die 107.8 sollte Richtung NO schon mit 100kW gefahren werden, da die 107.4 von BB Radio aus dem Südwesten Berlins doch z.T. heftig gestört wird.
Die 107.4 würde dadurch überflüssig werden, zumal die 104.0 mit ihren 100kW noch unterstützend helfen kann.

Richtung Süden ist der Einzug jedoch vonnöten, da der Kreuzberg geschützt werden muss.
[/size]


BB Radio auf 107,4 ? Ach ok sorry hab mich verlesen geht um Figaro.

von PADDY66 - am 18.07.2008 17:13
Zitat
Richtung Süden ist der Einzug jedoch vonnöten, da der Kreuzberg geschützt werden muss.

So sehr ich auch den Kreuzberg als Sender mag, aber warum müsste beim hochdrehen der Kreuzberg geschützt werden durch 10kW vom Brocken? Kreuzberg steht an der ziemlich nördlichsten Spitze der bayerischen Rhön. Der Brocken steht so ziemlich mittig (N-S Ausrichtung) an der Westgrenze Sachsen-Anhalts. Demzufolge müsste der Kreuzberg nach N die Leistung runterdrehen um nicht den Brocken zu stören. Der wiederum könnte evtl. auf 50kW oder sowas hochgehen wenn´s die Flugfunkproblematik nicht gäbe. Das wäre meiner Meinung nach logisch und nicht anders rum, wenn man den schönen Overspill einfach mal außer acht lässt.

von Jens1978 - am 18.07.2008 18:21
Kreuzberg hat doch auch Einzüge Richtung Norden,so ist daß ja nicht daß der wilde rumzünden darf ;)

von Robert S. - am 18.07.2008 18:54
Re Jens 1978:
Genau genommen könnten BEIDE mit 100 kW senden und es würden keine Störungen im eigentlichen Versorgungsgebiet auftreten. Brocken kommt allenfalls im Bad Neustadt und nördlich davon "ordentlich" durch. Die Feldstärke von Kreuzberg ist allerdings immer soweit höher, daß da nichts zu befürchen ist. Natürlich kann man mit guter Richtantenne und/oder schlanken Filtern den Brocken auf 107,8 ebenfalls empfangen. Auf der anderen Seite ist bei entsprechender Südlage im Harz immer Inselsberg sehr gut empfangbar und stellt damit eine Alternativfrequenz dar.

von Thomas (Metal) - am 18.07.2008 19:17
Zitat
BFBS
Beim stöbern in Wikipedia bin ich hierdrauf gestoßen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sendeanlagen_auf_dem_Brocken#Frequenzen_und_Programme
Demnach hat die 101,4 von radio SAW einen Einzug von 0°-30° also Richtung Schwerin, vermutlich wegen der dortigen 101,3? ..............
EDIT: Im selben Artikel steht bei Wikipedia, dass DVB-T auf allen Kanälen rund sendet, so viel zur Richtigkeit bei Wikipedia.


Normalerweise wird - soweit bekannt - bei Richtstrahlung die Senderichtung genannt. D. h. laut Eintag
bei WIKI volle Leistung nach NO. Passt auch zur Regionalisierung Magedeburg/Altmark. Wäre unlogisch nach dort einen Einzug zu haben. Tippfehler? Denkbar währen 0-130° oder gar 0-230°.

Tippfehler auch bei DVB-T, oder man wußte es nicht anders. Soweit mir bekannt Wird Fernsehen via
Brocken von 340-230° abgestrahlt.





von bikerbs - am 18.07.2008 20:37
Das steht dazu bei der Bundesnetzagentur:

50.0 47.0 47.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0
50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0
50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0
50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0 50.0


Das heißt nix anderes, als dass in alle Richtungen mit 50dBW (=100kW) gesendet werden darf, nur im Bereich 10-20° sind es "nur" 47dBW (=50kW). Naja, und auch bei 50kW dürfte im Raum Magdeburg/Altmark noch mehr als genug Signal ankommen.

von Habakukk - am 19.07.2008 15:40
SAW hat doch im nördlichen Sachsen-Anhalt noch genug Sender stehen,mehr als die anderen Sender.Stendal und Ziesar nutzt ja SAW als einzigster Privatsender in Sachsen-Anhalt.Über die Notwendigkeit lässt sich streiten.Vorallem hat SAW unterm Strich 2 Frequenzen mehr als Radio Brocken,wobei man fairerweise sagen muss das Radio Brocken im Norden den 60 kw Brummer in Dequede hat.

von Hallenser - am 19.07.2008 15:52
Würde mich mal interessieren, wie man die Daten aus der BundesNetzAgentur runterrechnet.
50 dbW = 100 KW, 47 dbW = 50 KW, 44 dbW wären dann wieviel?


von bikerbs - am 19.07.2008 16:26
25kW :D

von Jassy - am 19.07.2008 16:43
10^(dbw/10) ist die Formel

von Marcus. - am 19.07.2008 16:51
@bikerbs:

Die Angabe dBW ist eine logarithmische Größe bei der Leistungsangabe. 50 dB (Dezibel) entsprechen
5 Bel. 5 Bel ist mathematisch gesehen der Exponent zur Basis 10. Also 50 dB ergibt eine Größe von
10 exp 5= 100000 (auch 10 hoch 5 genannt). Die Größe 50 dBW, im vorliegenden Fall, ergibt eine Größe von 10 exp 5 Watt, also 100000 W (oder 100 kW).

Für 47 dBW ergibt sich entsprechend: 10 exp 4,7 W = 50000 W (50 kW). Exakt ist der Zahlenwert 50119.

Für 44 dBW ergibt sich: 10 exp 4,4 W = 25000W (25kW) (exakt 25119). 40dBW wären dann 10 kW.

Eine Differenz von 3 dB bei Leistungsangaben bedeutet eine Verdoppelung (bei Addition von 3 dB) bzw.
eine Halbierung (bei Subtraktion von 3 dB) der HF-Leistung. Exakt ist der Zahlenwert 1,995 (aus 10 exp 0,3).

von Radiation - am 19.07.2008 16:57
Danke für die nette Erklärung. Hilft mir, wenn ich mal einen gerichteten Sender anpeile möchte und mir ausrechnen kann, wieviel KW der in meine Richtung noch hat.



von bikerbs - am 19.07.2008 17:30
Zitat

Würde mich mal interessieren, wie man die Daten aus der BundesNetzAgentur runterrechnet.


Die Seite ist sehr gut dafür zu gebrauchen: db-Watt Umrechner

von Dr. Antenne - am 19.07.2008 20:37
100kW auf der 101,4 vom Brocken / SAW reicht auch oft mal bis nach FFB / München, wenn man die lokale Münchner Aby Funzel auf 101,3 gut ausblenden kann

von Werner53 - am 20.07.2008 11:28
Trotz Richtstrahlung schaft der 101.4 es bis hier relativ problemlos zwischen 101.5 ffn und 101.3 Langenberg (Wenn gerade 101.4 Genk nicht reinbrutzelt). Zwar geht es etwas schwieriger als die andere Brocken frequenzen (Laut FMList sitze ich in der Ausblendung??), trotzdem geht er ziemlich häufig.

von Jassy - am 20.07.2008 12:02
SAW schaffte es Ende 2005 recht haeufig bis Muenster. Etwas Tropo-Hilfe brauchte es trotzdem!

von PowerAM - am 20.07.2008 12:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.