Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
RADIO354, radiohead, Morphymen, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, DAC324, LogPer, shianne, Felix II, ulionken, carkiller08, eurodab

Technisat Digitradio und anderes Steckernetzteil

Startbeitrag von RADIO354 am 03.10.2008 18:59

Hallo Zusammen,

Das Originale Steckernetzteil meines Technisat Digitradio ist kaputt gegangen. Habe Heute
ein Anderes gekauft. Leider ist seitdem ein unangenehmes Brummen zu hören sobald das
Gerät einen Sender empfängt. Ich habe schon die Suche bemüht aber war nicht erfolgreich.
Kann Ich dieses Brummen abstellen oder zumindest reduzieren ? Ich habe mehrere Netzteile
probiert, das Brummen tritt bei Allen auf. Wer weiß Rat ?
Viele Grüsse und Allzeit guten Empfang.
Detlef.

Antworten:

Ja, ich benutze für meine brummenden Netzteile so Magnetklipps (weiss kein Fachausdruck dafür) bei denen man das Netzkabel um das Magnetfeld umwickeln muss. Das reduziert das Brummen.

von radiohead - am 03.10.2008 19:08
Du meinst vermutlich Ferritkerne?

Ich habe das Brummen an einem Empfänger im später beschafften Steckernetzteil auch schon einmal mit einem zusätzlichen Kondensator auf der Sekundärseite des Trafos unterdrückt.

Grüsse
Uli

von ulionken - am 03.10.2008 19:14
Hallo radiohead,

Das könnten sogenannte Klappferrite sein. Bloß das Netzteil steckt direkt in der Steckdose
villeicht geht es auch wenn die Ausgehende, zum Radio führende Leitung damit versehen
wird ? Muß mal sehen wo Ich sowas herkriege. Danke noch für den Tip.
Detlef.

von RADIO354 - am 03.10.2008 19:16
Kann es sein, daß das Original-Netzteil ein Stecker-Schaltnetzteil.war und du jetzt
eins mit normalen Trafo verwendest ?
Diese Stecker-Schaltnetzteile sind vom Gewicht her deutlich leichter als solche mit konventionellen Trafo.
Das Ersatz-Netzteil sollte in dem Falle auch unbedingt ein Stecker-Schaltnetzteil sein,
damit das Technisat-Gerät die Spannung ordentlich glätten und stabilisieren kann.
Konventionelle Netzteile , insbesondere die unstabilisierten Teile, liefern meistens einen
höheren 50Hz / 100Hz-Brumm-Anteil.


von carkiller08 - am 03.10.2008 19:17
Ja genau, Klappferrit meine ich :-) Danke für den Fachausdruck



Klappt bei mir mit jedem Netzteil wunderbar, das vorher ein Brummen verursachte. Diese Klappferrite sind besonders auch bei FM-Transmittern, die am Netz hängen und auf Brummen sehr empfindlich reagieren, sehr nützlich.

von radiohead - am 03.10.2008 19:26
@ carkiller08,

Hallo, vom Gewicht her ist es so wie Du es beschrieben hast. das Technisatnetzteil ist sehr leicht
und das Neue ist wesentlich schwerer. Naja man kann nicht alles wissen, bloß das Brummen
hätte Ich gerne weg oder minimiert.
MFG Detlef.


von RADIO354 - am 03.10.2008 19:27
@ radiohead,

Hallo, wo gibts diese Dinger ?
MFG Detlef.

von RADIO354 - am 03.10.2008 19:28
Keine Ahnung wo man diese kaufen kann. Ich hatte bei uns in der Bude durch Zufall mal die Gelegenheit einige zu ergattern als man neue Geräte einkaufte, diese Klappferrite jedoch nicht montieren liess. Also habe ich ein paar für den Eigengebrauch eingepackt, denn sonst wären diese auf dem Müll gelandet. ;-)

von radiohead - am 03.10.2008 19:35
@ 104,5

Guten Abend. Danke für den Tip. Bin in der Schweiz. Werde vor Ort schauen. Versand von
reichelt zu teuer. MFG Detlef.

von RADIO354 - am 03.10.2008 19:37
@ RADIO354

Auf www.conrad.ch gibt es diese Dinger auch zu kaufen. Einfach Stichwort Ferritringkern eingeben und dann findest du welche für den Preis von ca. CHF 4.00... ;-)

von radiohead - am 03.10.2008 19:45
@ radiohead,

Danke für den Hinweis, wenn Ich woanders nicht fündig werden sollte bestelle Ich dort welche mit.
MFG Detlef.

von RADIO354 - am 03.10.2008 19:51
oder deine Ersatznetzteile sind alle zu schwach in der Leistung. Bitte schaue mal nach, wieviel Ampere dein Originalnetzteil abgab (Angabe "1,5 A" oder ähnlich). Ein Ersatznetzteil sollte mindenstens genau so viel haben, keinesfalls weniger. (mögliche Angabe: 500 mA).

Das könnte dann nämlich auch ein Grund für das Brummen sein.

von Felix II - am 03.10.2008 23:56
Das gleiche Problem hatte ich bei meinem Morphy auch gehabt.
Habe das Billig Schrott Netzteil aus China gegen ein analoges entstörtes Netzteil von Conrad ersetzt, und das Problem war aus der Welt geschaft.

9V 1,5A hat dieses Netzteil.
So bleibt das Netzteil im Betrieb auch nur Handwarm.

von Morphymen - am 04.10.2008 07:46
Hallo Zusammen,

@ Felix II und Morphyman. Danke Für die Tips !
Das Originalnetzteil hatte 9 v und 1 Ampere. das jetzt eingesetzte die gleichen Werte.
Das Verwenden eines Klappferrites brachte keinerlei Veränderung des Brummens
@ Morphyman wie ist die genaue Bezeichnung des Netzteiles ?
Viele Grüsse noch.
Detlef.

von RADIO354 - am 04.10.2008 11:10
Ich ersetzte defekte externe Steckernetzteile mit geschalteten Steckernetzteilen von Alpha Elettronica.

Diese Steckernetzteile sind in allen gängigen Spannungen lieferbar mit 18 W und mit 25W Leistung , mit einstellbarer Spannung nur 12W.
.
Der Anschlusstecker besteht aus einem fixen Teil, das am Kabel angespritzt ist und einem aufsteckbaren Adapterteil. So kann die Polarität vertauscht werden.

Es sind Adapter mit allen üblichen Stecker-Abmessungen lieferbar.
Als Standard werden Hohlstecker mit den Abmessungen 5,5 x 2,1 und 5,5 x 2,5 mm geliefert.

Die Ausgangsspannung ist geregelt. Der AC-Anteil ist ein schneller, abklingender Einschwingvorgang mit 20us Periode und 30mVpp, bei 12V DC gemessen.



von LogPer - am 04.10.2008 12:05
Zitat

Das Verwenden eines Klappferrites brachte keinerlei Veränderung des Brummens


Schade, bei mir klappts mit dem vermindern des Brummens... :confused:

von radiohead - am 04.10.2008 12:27
Hallo RADIO354

Mein Netzteil ist leider bei Conrad nicht mehr im Programm.

Mit analogen Netzgeräten mit diesen Ausgangsleistungen sieht es auf beim Markt besch... aus, sie werden bald vom Markt verschwunden sein.
Schaltnetzteile neigen dazu, Störungen aller Art zu erzeugen.
Da bleibt nur der Selbstbau noch übrig.
Trafo Sekundär 9V 1,5A, wobei ber Sekundärausgang mit 2 Kondensatoren mit einigen pF abgeblockt werden muß, dann 4 Gleichrichterdioden, ein C mit 1000µF, und die Sache ist erledigt.
Du brauchst keine Spannungsstabilisierung.
Dann ist der Brumm verschwunden.

Aber Vorsicht mit der Netzspannung, sie kann tödlich sein.

TIP: Die meisten älteren Keyboards werden mit 9V15W Netzteilen geliefert und betrieben.

von Morphymen - am 04.10.2008 12:52
Hallo,

ich würde sagen, man nimmt ein 12V >15W Netzteil mit "normalem" Trafo
und schaltet einen einstellbaren linearen Spannungsregler dahinter.
Oder einen Festspannungsreger für 9V, wenn man denn einen hat.

Dafür nutzt man die Grundbeschaltung aus dem Datenblatt.

Da die Spannungsregler eine gewisse Mindestlast brauchen und ich die Stromaufnahme
des Empfängers nicht kenne, empfiehlt es sich, dem Spannungsregler am Ausgang mit einem
12V-Anzeigelämpchen (z.B. aus Armaturenbrett PKW oder 12V/2W aus PKW) eine Mindestlast zu geben.

Und nie die kleinen Kondensatoren zur Schwingungsunterdrückung am Spannungsregler vergessen.

Mit Netzteilen dieser Bauart betreibe ich einige Empfänger ohne Probleme.

mfg, shianne



von shianne - am 04.10.2008 14:37
Zitat
RADIO354
Hallo Zusammen,
Das Verwenden eines Klappferrites brachte keinerlei Veränderung des Brummens

Du schreibst, dass es immer dann brummt, wenn das Gerät einen Sender empfängt.
Wenn Du tatsächlich eines der Netzteile wie in dem Reichelt-Link angegeben verwendest, muss ich Dir leider sagen, dass es an der Funktionsweise des Netzteils selbst liegen kann (Schaltnetzteil).
Konventionelle Steckernetzteile mit Trafo kann man so entstören (wichtig sind vor allem die Kondensatoren auf der Sekundärseite des Trafos):



Eine Diskussion zu fast dem gleichen Thema hatten wir schon mal hier, es gibt da einige gute Tipps.

Beste Grüße
DAC324

von DAC324 - am 04.10.2008 17:10
Guten Morgen,

Und nochmals vielen Dank für die Tips leider habe Ich es nicht so mit dem Selbstbau.
Habe mal ein E mail an Technisat geschrieben villeicht gibt es irgentwie das Originale zum
Nachordern. Oder man weiß dort was passt. Ich hätte beinahe bei Conrad eines bestellt.
Werde mal vor Ort suchen und Rückgabe mit dem Händler vereinbaren falls es wieder brummt.
@ DAC324 : Das Ding brummt tatsächlich wenn ein Sender empfangen wird beim Umschalten,
Sendersuchlauf etc. brummt´s nicht. Soweit mal für jetzt.
Wünsche einen Schönen Sonntag und allzeit guten Empfang.
Detlef.

von RADIO354 - am 05.10.2008 09:06
Dreh doch mal den Netzstecker um, hatte früher oft geholfen.

von Morphymen - am 05.10.2008 09:09
Das Netzteil "MW 9112-GS Tisch-Netzgerät, stabilisiert, 1200mA" gibts immer noch bei Reichelt, es kostet nun mittlerweile 12,85¤. Vor 2 Jahren hatte ich 9,95¤ bezahlt.
Es läuft mit den 3 Entstör-Kondensatoren, die man leicht selbst einlöten kann, wunderbar mit dem Morphy.

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=D41;GROUPID=590;ARTICLE=13291;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16;SID=29@Zs@cr6wQAR0AACNyRo32e169295a325f80423ed57ceb4fbf2a

Hier nochmals der Link zum Forumartikel von damals:

http://forum.mysnip.de/read.php?8773,541248,541618#msg-541618



von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 05.10.2008 10:38
Wenn man es öffnen kann, ist dies ok.
Der Morphy benötigt mindestens 700mA Strom bei 9V.

von Morphymen - am 05.10.2008 10:58
Klar kann man es zerstörungsfrei öffnen, man braucht nur einen angefeilten Schraubenzieher um es zu öffnen, sonst nichts, den unteren Aufkleber muss man lösen, für 2 versteckte Schrauben.
Das Netzteil ist ein klobiges Trafonetzteil, die Gleichrichterplatine ist relativ groß und leicht zugänglich, man braucht keine Lupe um die 3 Kondensatoren anzulöten es gibt keinen SMD-Kram, nichts ist verklebt oder verschweißt.
Da der Morhy sowieso nur für Netzbetrieb ausgelegt ist, mach mir das schwere Netzteil nichts aus, aber es funktioniert für wenig Geld völlig störfrei für fast alle gängigen Empfänger, bei 1200 mA Maximalleistung versorgt es den Morphy bei noch normaler Wärmeentwicklung tadellos.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 05.10.2008 11:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.