Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
42
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
iro, TheSpirit, Mc Jack, shianne, Spacelab, HWL, Staumelder, Frequenzfieber, Wasat, Peter Schwarz, ... und 16 weitere

Schlag ins Gesicht für DX-Freunde

Startbeitrag von TheSpirit am 28.11.2008 13:01

Dieser Artikel sagt wohl alles....


http://www.emsvechtewelle.de/?p=aktuelles&n=57

Es fehlt mir jegliches Verständnis dafür, zumal es sich hier nicht um einen "großen" Sender handelt, der starke Frequenzen hat, sondern einen kleinen. Hier dürfte der Aufwand recht gering sein, im Vergleich zu anderen Sendern. Die Anfragen dürften sich daher fast gegen null bewegen....
Dazu finde ich, man sollte dem Hörer gegenüber IMMER freundlich sein! Das ist hier, ganz klar, nicht der Fall.

Edit von Sebastian: Topic korrigiert: Schalg => Schlag

Antworten:

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Ach was! Stell Dir mal die Frage: Wie viel % der UKW-DXer sind QSL-Jäger? Schaust Du Dir die Abteilung "QSL" in Reflexion wirst Du feststellen: Liegt eher im Promillebereich.
Gerade bei solchen Sendern, die hauptsächlich von Ehrenamtlern betrieben werden (wie auch bei unserem Hochschulradio Aaachen) stellt sich die Frage, wer das zuständig betreuen soll. Und wer soll prüfen, ob die QSL-Anfrage tatsächlich ernsthaft ist bzw. ob der Sender tatsächlich per UKW gehört wurde. Ich halte da das Vorgehen von EVW durchaus für ehrlich: Wir bestätigen erst gar nicht und fertig! Für den QSL-Sammler wird der Sender dadurch vielleicht uninteressant. Wichtiger ist eigentlich, daß er als Lokalsender für die Hörer im Sendegebiet interessant bleibt.


von Peter Schwarz - am 28.11.2008 13:06

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Auch wenn ich de Kostenfaktor QSL-Karten verstehe, so hätte man den Tonfall der Meldung etwas anders gestalten koennen.


fx


von Felix 99 - am 28.11.2008 13:09

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Ich bin zwar schon jahrelang Radiohörer, aber eine QSL-Karte kam - egal von welchem Sender - für mich nie in Frage.

von andimik - am 28.11.2008 13:11

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Sehe ich komplett anders! Ich kenne die personelle Lage bei den NKLs in Niedersachsen, jedoch finde ich es wichtig, ein offenes Ohr für den Hörer zu haben und wenn jemand eine QSL Anfrage macht, handelt es sich hierbei um einen Hörer! Gerade weil die Anfragen im Promillebereich liegen, kann man sich diese Mühe machen. Wo bleibt die Liebe zum Radio frage ich mich da ganz direkt?

von TheSpirit - am 28.11.2008 13:12

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Kompromiss, den ich persönlich hier sehe:
Die Politik, nicht zu bestätigen, meinetwegen. Das kann man fairerweise auch auf die Webseite schreiben. Aber man muss es nicht derart schroff formulieren! So, wie es DA auf der Seite steht, treibt es einem wirklich die Wut in die Knochen! :mad:...dabei haben wir doch bald Weihnachten :D

von hybrid - am 28.11.2008 14:57

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Ich finde den Tonfall auch daneben, vor allem von einem Sender, der für sich in Anspruch nimmt, sich wohltuend von den Hitantennen abzuheben. Ich frage mich, ob der Tonfall so abgestimmt ist, immerhin ist das ja eben kein Kommerzsender.

von Bolivar diGriz - am 28.11.2008 17:51

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Na ja, unfreundlich ist für mich etwas anderes. Es ist einfach eine klare Ansage mit Begründung. Ist doch besser, wenn potenzielle QSL-Jäger von vornherein wissen, dass keine QSL ausgegeben wird.

Ich habe einige Jahre lang auch QSLs gesammelt, allerdings von Kurzwellen-Sendern. In dem Bereich waren und sind Empfangsberichte ja auch nützlich für die Sender, zumindest für die, die keinen Zugriff auf professionelle Monitoring-Stationen haben. Mit dem Verschwinden der Auslandsdienste hat sich das Thema aber fast erledigt und für Lokalsender auf UKW ist ein Empfangsbericht definitiv nutzlos.

Umgekehrt legen bekanntermassen einige QSL-Jäger einen recht unverschämten Ton an den Tag, selbst wenn Stationen aus Kostengründen von der Schliessung bedroht sind.

von EmmWeh - am 28.11.2008 18:14

Schlag ins Gesicht für DX-Freunde

Ihr habt Probleme - :rolleyes:.

Vermutlich geht es doch garnicht um die "wirklichen" Sammler von QSL-Karten, sondern um die "Bettelbiefe" nach Werbematerialien ( Aufklebern, Tassen, Kugelschreibern, Tragetaschen, Button, Ansteckern usw.), häufig sogar aus dem europäischen Ausland, selbstverständlich gleich in mehreren Exemplare angefordert, "zum Tauschen". Wenige Wochen später findet man dann bei ebay ( diese?? ) entsprechenden Stücke in Auktionen.

Ich kenne einige ähnlich strukturierte Sender, die bei ( selten ) beigelegtem Rückporto einen freundlichen Brief mit einem Aufkleber zurückschicken und dem Hinweis, dass sie über solches Werbematerial nicht verfügen ( was meist auch stimmt ). Vom Grundsatz her also eine durchaus verständliche Reaktion der evw, besonders wenn bereits auf der Webseite darauf hingewiesen wird. Nur .... ein wenig freundicher hätte man es durchaus formulieren können ( nicht nur wegen der Vorweihnachtszeit ) ... oder sieht man dies beim Stadtradio Göttingen wirklich anders - ;)

von KlausD - am 28.11.2008 18:22

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Als wirklich unfreundlich empfinde ich die Erklärung der EVW jetzt nicht, nur vielleicht ein wenig zu "sachlich". Mit dem Schlußsatz "Wir bitten um ihr Verständnis" würde die Aussage gleich in einem ganz anderen Licht stehen..

von Mc Jack - am 28.11.2008 18:26

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Unfreundlich finde ich die Meldung nicht.
Eher klar formuliert, aber nicht ganz sachlich (Hörer werden geduzt) und ohne Mitgefühl für DXer.
Man erkennt eher eine leichte Wut über de unverschämten Anfragen.

Was das nun schon wieder mit Weihnachten zu tun haben soll - verstehe ich nicht und ist ein anderes Thema.

In gewisser Weise hat die EMV auch recht - über Internet ist es keine Kunst, einen weit entfernten Sender zu hören.
Allerdings kann man ja solche nicht ernst gemeinten QSL-Anfragen aussortieren.
(wer einen Sender per Internet hört und eine QSL-Anfrage schreibt, kann es nicht ernst meinen...)

Eie andere Variante wäre ja auch eine QSL-Karte per Mail.
Das hat dann zwar nicht mehr den besonderen Reiz einer solchen Karte, aber das hat heute vieles nicht mehr.
(Wer schreibt noch viel Briefe? E-Mail geht doch viel schneller. Nur so als Beispiel.)

Akzeptieren müssen wir es so oder so.

von shianne - am 28.11.2008 19:13

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Ich kann da auch nichts unfreundliches dran finden. Es ist einfach eine klare Ansage und jeder weiß jetzt, woran er ist. Das Duzen ist in der Gegend übrigens üblich in der normalen (Dialekt)-Umgangssprache, auf Platt kann man eigentlich gar nicht richtig Siezen =>LINK

Auch viele große Sender haben ja in der Vergangenheit nicht bestätigt. Bei manchen Stationen bekam man nur deshalb detaillierte QSLs, weil zufällig ein engagierter Funkamateur dort beschäftigt war, der dieses dann außerhalb seiner Arbeitszeit machte (manchesmal sogar auch noch auf eigene Kosten).

In der A-DX-Liste gab es vor kurzem auch mal wieder eine kleine Diskussion über unverschämte "Bettelbriefe" gewisser DXer...

Zitat
(wer einen Sender per Internet hört und eine QSL-Anfrage schreibt, kann es nicht ernst meinen...)

Doch, solche gibt's wirklich... Wird auch bei der ADDX diskutiert... Manche "Internet-Empfänge" lassen sich ja nur unter kunstvoller Überwindung aufgestellter Länder-Zäune tätigen.

von iro - am 28.11.2008 19:46

Re: Schalg ins Gesicht f¼r DX-Freunde

Ich habe bislang von fast jedem Sender, den ich angeschrieben hatte, eine Empfangsbestaetigung erhalten. Die klassische QSL-Karte gibt es nach meinen Erfahrungen nur noch bei AM-Sendern. Allerdings war bislang fast ausnahmslos entweder eine Empfangsbestaetigung per Brief oder E-Mail drin. Im Zeitalter der elektronischen Post ist ein Mitschnitt des Empfangs als mp3-Datei immer gut angekommen. Ich bekam bei z. B. von Polskie Radio Wroclaw, die ich nur auf Verdacht angeschrieben hatte, einen Mitschnitt der kompletten Sendestunde. Denen hatte ich einen seeehr schlechten Mitschnitt (O=2, fadend) geschickt, in dem sie sich sogar wiedererkannten. Die Empfangsbestaetigung kam per E-Mail (was ich absolut akzeptiere) und man bat um meine Postadresse. Etwa 3 Wochen spaeter erhielt ich eine Sammlung verschiedener Aufkleber, ein Schluesselband sowie ein Feuerzeug per Post zugeschickt.

von PowerAM - am 28.11.2008 20:38

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Zitat

Auch viele große Sender haben ja in der Vergangenheit nicht bestätigt.

Die BBC und "Radio Canada International" haben schon so um 1980 aufgehört, QSL-Karten mit Bestätigung von Empfangsdetails auszustellen. Man erhielt nur eine Ansichtskarte mit einem Standardspruch. Die BBC hatte nämlich einen weltweiten Monitoring Service, der sowieso ständig die Empfangssituation der Sendungen von BBC und befreundeter Stationen beobachtete. Man war daher auf die Beobachtungen von DXern nicht angewiesen.

Viele Stationen haben auch früher - trotz eindeutigem Empfang, Beilage von Rückporto und Brief in Landessprache - nie geantwortet. Speziell die früher zahlreichen südamerikanischen Tropenbandstationen antworteten eher selten. Bei den Afrikanern musste man manchmal länger warten. Mein Rekord lag bei "Radio Nigeria" bei über einem Jahr.

von Wasat - am 28.11.2008 22:06

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Zitat
Wasat
Speziell die früher zahlreichen südamerikanischen Tropenbandstationen antworteten eher selten. Bei den Afrikanern musste man manchmal länger warten. Mein Rekord lag bei "Radio Nigeria" bei über einem Jahr.

Wobei man da ja auch immer hoffen musste, daß die Post überhaupt den Empfänger erreicht - gerade wenn Rückporto beigelegt war - vielleicht sogar noch in US-$...
Mein Rekord lag bei 7 (sieben!) Jahren bei einem NL-Piratensender, der OP entschuldigte die lange Laufzeit mit einem Studium der Knastologie...

von iro - am 28.11.2008 22:34

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Ein Schalk wer böses dabei denkt ;-)

von Scrat - am 28.11.2008 23:26

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Es ist sehr wohl unfreundlich, wie hier mit dem Hörer!!!! umgegangen wird. Schockierend finde ich es, wie viele es hier "hinnehmen" das ein Sender so gegen den eigentlichen DXer oder auch Hörer agieren. Euch mag so eine QSL Karte, Aufkleber oder sonstiges nichts wert sein - aber ich finde es einfach im Grundsatz wichtig, dass man den Hörer ernst nimmt.

@KlausD

Zitat

Vermutlich geht es doch garnicht um die "wirklichen" Sammler von QSL-Karten, sondern um die "Bettelbiefe" nach Werbematerialien ( Aufklebern, Tassen, Kugelschreibern, Tragetaschen, Button, Ansteckern usw.), häufig sogar aus dem europäischen Ausland


Und wenn? Dann erfüllt man diesen Wunsch! Warum mache ich denn Programm?? Für mich selbst? Nein! Für die Hörer, dort draußen, die mein Programm hören und schätzen.
Keiner wird irgendwann jemanden auf die Knie fallen und sagen "Ohhh du hast nen Aufkleber der Ems-Vechte-Welle"

Leute - es geht ums Prinzip - daher ist sowas schon sehr schockierend und SEHR schade!!


von TheSpirit - am 28.11.2008 23:41

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Genau. Alle in den Knast... ;)

von Frequenzfieber - am 29.11.2008 01:47

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Aber sonst gehts noch? Manche machen ja so als sähen sie ihre pure Existenz bedroht. Dabei geht es nur um einen Mini-Sender aus Hinterpupsingen der klar und deutlich schreibt das er keine QSL Karten verschickt. Gut der Ton war nicht der freundlichste, aber wenn das die einzige Sorge ist die ihr habt... :rolleyes: Ich finde die Jungs machen eine klare und unmissverständliche Ansage und fertig iss. Ich wäre damals froh gewesen jeder Sender der keine QSL Karten verschickt hätte eine solch klare Ansage gemacht. Dann hätte ich mir viel (Rück-)Porto sparen können.

Im übrigen finde ich den Titel dieses Threads doch ein bisschen reißerisch. Ich dachte zuerst als ich den Titel gelesen habe es würden alle Dachantennen in Deutschland verboten, alle Sender aus dem benachbarten Bundesland per Störsender abgeschossen, oder wir müssten in Zukunft alle nur noch per Kabel Deutschland Fernsehen. :rolleyes:

von Spacelab - am 29.11.2008 07:21

Re: Schalg ins Gesicht für DX-Freunde

Ich dachte auch zuerst an einen Schlag, der vermuten lässt, dass wichtige Senderreihen pleite gehen würden o.ä. Ja, ich halte diesen Kommentar des Radiosenders für etwas unpassend.

von BieMa - am 29.11.2008 08:24

Schlag ins Gesicht für DX-Freunde

@ TheSpirit: Sehe ich anders und unterscheide weiterhin zwischen den wirklichen DXern mit dem Wunsch nach Karten / Empfangsbestätigung und den "Gimmick-/Souvenirbettlern". Ich sehe die von mir oben ( 19.22 Uhr ) genannte Vorgehensweise als durchaus korrekt an. Aber okay, wenn der nichtkommerzielle Sender ( oder Moderator selbst ) das Geld für solches Werbematerial übrig hat. Es gibt im Sinne aller Sendenden und Hörer sinnvollere Verwendungen für die zur Verfügung stehenden begrenzten Mittel.

von KlausD - am 29.11.2008 09:17
Ich bin schon im Tigerentenforum über diesen Satz gestossen. Er ist mE unpassend formuliert, die Lingener hätten diese Aussage besser gleich ganz weg gelassen. Wenn keine QSL oder kein Material für die Tütenträger dieser Welt beim Bittsteller ankommt, so ist das auch eine Antwort. Gerade bei kleinen Sendern schicke ich gerne eine kurze Mail, schreibe dass ich den Sender gehört habe (mit kurzer Inhaltsangabe, Uhrzeit, Datum, Entfernung usw). Mit etwas Glück bekomme ich eine Mail zurück (geht bei kleinen Sendern eigentlich problemlos). Aufkleber sammle ich eh nicht. Und falls keine Antwort kommt ist es auch okay. So what?

von Staumelder - am 29.11.2008 11:34
Ich bin mal so frei und kopiere den Beitrag von "evw" aus diesem Thread im schwarzgelben Forum hier hinein:

Zitat
evw
Hallo,

unser Webradio fängt sofort an zu spielen, wenn man bei obigem Link auf den PLAY-Button (das Dreieck) klickt. Ansonsten bitte ich um Verständnis: wir sind nur ein kleiner Sender mit wenig Personal. Wir bemühen uns, wirklich jede Hörermail zu beantworten, ob Musikanfrage oder anderes. Die QSL-Karten sind in der Summe aber ein ziemlicher Aufwand, dessen Sinn sich mir immer weniger erschließt. Wir hatten mal einen Brief aus Afrika, in dem beteuert wurde, dass man regelmäßiger Hörer unseres Lokalsenders sei und gerne eine QSL-Karte, Aufkleber und Gimmicks hätte (und da hatten wir unser Webradio noch nicht). Und wenn ich mal von derartigem offensichtlichem Geschnorre absehe, verwenden wir unsere knappe Zeit lieber für unsere Hörerschaft, die uns wegen unserem Programm einschaltet als für die "Frequenzjäger". Ich bitte, das nicht als Arroganz zu verstehen, aber wir müssen Prioritäten setzen.


Ich ziehe meine Aussage weiter oben im Kern wieder zurück.
Derjenige, der für beide Texte (auf der HP und im schwarzgelben) verantwortlich ist, hat ganz offensichtlich ein größeres Problem damit, einfache Vorgänge und Zusammenhänge in freundliche Worte zu packen oder sie gleich ganz für sich zu behalten. Der Mann wäre, stünde er im Supermarkt hinter der Käsetheke, mit dem Hintern zuerst von seinem Arbeitsplatz entfernt worden.
Zuerst dachte ich bei der Erklärung auf der HP an eine etwas verunglückte Wortwahl (es ist schließlich ein NKL und kein ö-r), aber nach dem Beitrag in den Radioforen stelle ich fest; dahinter steckt Methode und Mentalität.
Wer nicht in der Lage ist, sich wortgewandt zu artikulieren und offenbar auch sonst nicht mit Menschen umgehen kann (?), hat im Radio nichts zu suchen. Diese zwei Auftritte waren keine Meisterstücke, EVW!



von Mc Jack - am 29.11.2008 11:44
scnr... so isser nun mal, der gemeine Emsländer (aus LOHNE?) :D

Wenn man jetzt mal davon absieht, daß die Hervorhebungen im Text von Dir eingefügt wurden, McJack, klingt der Text schon so, als ob dessen Autor "evw" von der Frequenzjägerei genervt wäre...

EDIT: Link Emsland eingefügt


von iro - am 29.11.2008 12:13
Ja natürlich, die Hervorhebungen stammen von mir. Hätte ich der Fairness halber vielleicht erwähnen sollen...

von Mc Jack - am 29.11.2008 12:19
Heutzutage im Zeitalter des Computers ist es doch möglich, diese Karten per Computer zu basteln und dies per E-Mail zu versenden. Wo liegt da bitte das Problem? Die 5 Minuten, die so etwas kostet? Wirklich traurig, dass man nicht anders mit den Hörern umgeht. Aber die Freundlichkeit ist halt in unserer jetztigen Gesellschaft out!

von pfennigfuchser - am 29.11.2008 12:43
@Mc Jack
Vielleicht ist das ja wirklich eine Frage der Mentalität. Ich kann auch in dem Zitat überhaupt nichts unfreundliches finden und halte die Aussage für völlig in Ordnung. Man konzentriert sich auf's Programm und versucht Hörerwünsche, die mit dem Programm zu tun haben, zu erfüllen. Wenn man zu wenig Geld oder Personal hat, ist es doch völlig o.k., wenn man alle Ressourcen ins Programm steckt - das, was > 99,99% der Hörer wirklich interessiert.

Wenn einzelne Sender dann tatsächlich QSLs, Aufkleber und anderes Material verschicken, ist das lediglich eine sehr nette Geste - mehr nicht! Ich käme gar nicht auf die Idee, daraus irgendwelche Ansprüche abzuleiten. Der Hinweis "bitte von QSL-Anfragen absehen, wir schaffen das nicht", erspart mir den Zeitaufwand - das ist doch positiv?!?

Bei so einer banalen Sache dann von "Schlag ins Gesicht" und "schockierend" zu sprechen ist für mich schon viel eher unpassend.



von EmmWeh - am 29.11.2008 12:49
Also ich habe ja schon Verständnis dass so ein kleiner Sender keine QSL Karten verschickt, aber der Tonfall ist wirklich in meinen Augen unpassend und arrogant. Sowas könnte man auch anders sagen.

von BetacamSP - am 29.11.2008 13:15
Ein einfacher " ;-) " Smiley hätte den ganzen Text in ein anderes Licht gerückt. So könnte wirklich der Verdacht der Arroganz aufkommen. Aber Mathias Weber hat da was ganz wichtiges gesagt wie ich finde und kann das auch nur unterschreiben: "Wenn einzelne Sender dann tatsächlich QSLs, Aufkleber und anderes Material verschicken, ist das lediglich eine sehr nette Geste - mehr nicht! Ich käme gar nicht auf die Idee, daraus irgendwelche Ansprüche abzuleiten." So ist es. QSL Karten oder dergleichen sollten ein "Schmankerl" sein und keine Grundvoraussetzung.

von Spacelab - am 29.11.2008 21:01
Ein Land, in dem Menschen wohnen, die genug Zeit haben, sich über solche Lappalien zu echauffieren, dem geht es wahrhaftig noch zu gut!
Meine Meinung zur Sache! Wenn ihr Probleme habt mit diesem Sender und seiner Art, mit den Menschen umzugehen, dann gibt es zwei Möglichkeiten
a) meidet diesen Sender
b) beschwert euch bei diesem Sender
das bringt mehr, als Internetforen mit diesem Lamento vollzumüllen.
...wenn ihr die Leute von EVW unfreundlich findet, dann lernt mal mich kennen (wenn ich schlecht gelaunt bin) ;-)


von Peter Schwarz - am 29.11.2008 23:39
Zitat

...in dem Menschen wohnen, die genug Zeit haben, sich über solche Lappalien zu echauffieren...

Gilt das nicht ebenso für Dinge wie Zerfunzelung, Probleme der Digitalisierung, Frequenzen, Bandscans, Musikauswahl der Stationen... kurzum, ca. 95% aller Themen in diesem Forum.

von Wasat - am 30.11.2008 10:04
Muss ich dir Recht geben.
Aber öfters dient sowas dazu, um mal auf andere Gedanken zu kommen. (bei mir zumindest)

Ansonsten würde ich meinen Rechner aus haben.

Außerdem kann man ja mal drüber nachdenken, wie man sich gegenüber anderen äußert.
Vielleicht kommt mal jemand in die selbe Situation und erinnert sich dann an diese Diskussion.

Wenn ich so sehe, was ich so manchmal schreibe - das klingt auch nicht immer höflich, obwohl es nicht böse gemeint ist.
Aber geschrieben, nochmal durchgelesen (wegen der Fehler) und weg damit.
Genug zu tun.

von shianne - am 30.11.2008 11:15
Jaja..

wahrscheinlich will man die EVW hier nie empfangen... :-)
Aber: Man muss ja auch vor diesen "policy" respekt haben, und ich "lese zwischen den Zeilen", dass sie schlechte Erfahrungen mit ständigen Quengeln über Aufkleber und QSL-Karten hatten ?
Man müssen sie vielleicht sagen: E-mail-Bestätigung ist OK, ja grossartig !

Die EVW ist aber nicht die einzige "schwarze"

Zitat, Brief de Klassik Radio, QSL-Anfrage, E-mail ode Snailmail, Empfang 89.8/91.7 hier in Kristiansand:

"Leider dürfen wir Ihnen keine Kopie aus der Senderstation über die Richtigkeit ihre Daten geben"

Ein freundlicher Brief, eine engbeschreibene Bogen, und meine erste Frage war ??? Trotzdem, man muss es respektieren - aber ein Wort: "Empfangsbestätigung" ist OK für mich...



von Arvid Husdal - am 02.12.2008 17:54
Zitat
Arvid Husdal
"Leider dürfen wir Ihnen keine Kopie aus der Senderstation über die Richtigkeit ihre Daten geben"

Was ist das denn für ein Quatsch??? Dann darf mir die Hörerhotline von Sender XY ja auch nicht sagen ob der Titel vor 10 Minuten "Last Christmas" war :joke:

Ist das eigentlich ein "typisch deutsches" Phänomen oder reagieren Sender in anderen Ländern genauso? Ich sammel übrigens keine QSLs, mir reicht ein Eintrag in meiner Log-Tabelle.

von Staumelder - am 02.12.2008 18:44
Nochmal zu
Zitat
shianne
(wer einen Sender per Internet hört und eine QSL-Anfrage schreibt, kann es nicht ernst meinen...)

im neuen ADDX-Kurier - ääääh, natürlich: Radio-Kurier-wwh, ist mal wieder eine QSL-Umschau abgedruckt. Und da werden doch tatsächlich unter der Überschrift "Internet-Raddio" 4 Empfangsbestätigungen für über Internet empfangene Sender aufgelistet! Allesamt von Stationen die sicherlich noch kleiner und personell schlechter ausgestattet sind als die EVW....

von iro - am 02.12.2008 20:41
Hallo!

Ich finde die Diskussion zwar interessant, habe aber auch Verständnis für Lokalstationen, die sogar auf ihrer Internetseite darauf hinweisen, dass sie keine QSL-Karten verschicken. das hat mit Fernempfang nichts zu tun.

Wusste gar nicht, dass DXer so empfindlich sind. Die teilen doch auch ganz schön aus. Als Programm-Macher der ADDX-DX-Beiträge über Radio HCJB, kann ich ein Lied davon singen.......

Obwohl die ADDX QSL-Karten hat und auch als Bestätigung auf Empfangberichte verschickt, tendiert die Resonanz seit Monaten nun schon gegen Null.

Da fragt man sich, was macht man falsch. Sind es die Beiträge, die nicht ankommen, obwohl sorgfältig recherchiert und viel Zeitaufwand erfordern - oder was???????

Konsequenz, im nächsten Jahr werden die Beiträge reduziert oder sogar ganz eingestellt.

HWL
DX-Editor

von HWL - am 03.12.2008 11:32
Was haben die Beiträge mit dem Wunsch nach einer QSL zu tun? Möglicherweise haben die QSL-Jäger bereits eine Karte, hören aber trotzdem gespannt dem Programm zu...

von B.Zwo - am 03.12.2008 17:19
Kann ich so nicht bestätigen. Dem gemeinen QSL-Jäger geht es um die Karte und nicht ums Programm...

von Frequenzfieber - am 03.12.2008 18:24
Für den gemeinen QSL-Jäger möchte ich keine Beiträge machen und auch keine QSL-Karte ausstellen. Also lasse ich es sein.!

von HWL - am 03.12.2008 19:34
Zitat
TheSpirit
Dazu finde ich, man sollte dem Hörer gegenüber IMMER freundlich sein!


Sehe ich genauso. Der Sender (egal, wie klein er ist) würde in ein positiveres Licht gerückt werden, wenn auch solche "kleinen" Wünsche erfüllt werden oder zumindest freundlich mit Angabe von (nachvollziehbaren) Gründen auf diese Wünsche Bezug genommen wird.

von NurzumSpassda - am 03.12.2008 21:24
Ich hab´s mir zur Gewohnheit gemacht, nur Karten von sendern zu Ordern die ich "Regelmäßig" höre.
Daher beschränkt sich mein Bestand auf 5 Kurzwellenprogramme.

von SK1 - am 03.12.2008 21:34
Zitat
HWL
Ich finde die Diskussion zwar interessant, habe aber auch Verständnis für Lokalstationen, die sogar auf ihrer Internetseite darauf hinweisen, dass sie keine QSL-Karten verschicken. das hat mit Fernempfang nichts zu tun.


Wieso hat es nichts mit Fernempfang zu tun, wenn man einen UKW-Lokalsender z.B. bei Überreichweiten außerhalb seines eigentlichen Sendegebiets empfängt? :confused:

Davon abgesehen hat natürlich jede Station das Recht, das Versenden von QSLs an irgendwelche Freaks zu unterlassen, z.B. weil die personellen und finanziellen Ressourcen knapp sind oder sonstwelche nachvollziehbaren Gründe dem entgegen stehen. Dafür habe auch ich durchaus Verständnis, obwohl ich selbst fast 20 Jahre lang intensiv Sender aus aller Welt gejagt und hunderte Empfangsberichte geschrieben habe. Mein lieber Herr, was war ich stolz, als die QSLs von den Salomonen, aus Papua, Laos oder der Antarktis eintrafen... :hot: Und was war ich enttäuscht über die vielen, vielen Berichte, die nie beantwortet wurden...

Nachdem ich einige Jahre ehrenamtlich bei einem niedersächsischen NKL (der demnächst leider seine Pforte schließen muss...) aktiv war, hat sich meine Sicht der Dinge ein wenig geändert. Dort wurden nämlich Empfangsberichte von ausländischen DXern bisweilen als Kuriosität ans Schwarze Brett gehängt und von vielen "normalen" Menschen belächelt - mir wurde dadurch brutal bewusst, was für ein Freak ich eigentlich war... :eek: Es waren übrigens auch ein paar der von der Ems-Vechte-Welle monierten Fake-Berichte ohne jegliche Programmdetails dabei. Bellabarba... :wall:

Heute sammle ich anstelle von QSLs übrigens lieber Mitschnitte, die den DX-Empfang belegen.

Zitat

Wusste gar nicht, dass DXer so empfindlich sind. Die teilen doch auch ganz schön aus. Als Programm-Macher der ADDX-DX-Beiträge über Radio HCJB, kann ich ein Lied davon singen.......


Die ADDX-Beiträge haben ja auch schon mal kräftig gegen DXer geledert... Der legendäre Verriss der Berliner DX-Programme ist mir noch im Gedächtnis, auch wenn das schon rund anderthalb Jahrzehnte zurückliegt... ;)

Zitat

Obwohl die ADDX QSL-Karten hat und auch als Bestätigung auf Empfangberichte verschickt, tendiert die Resonanz seit Monaten nun schon gegen Null.

Da fragt man sich, was macht man falsch. Sind es die Beiträge, die nicht ankommen, obwohl sorgfältig recherchiert und viel Zeitaufwand erfordern - oder was???????


Das dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit daran liegen, dass heutzutage allgemein kaum noch jemand Kurzwelle hört - außer der omnipräsenten Propaganda von China Radio International gibt es ja schließlich auch nicht mehr allzu viel Interessantes zu empfangen, erst recht nicht auf Deutsch. :(

Die Hörerschaft der deutschen Sendungen von HCJB im Besonderen ist vermutlich noch einmal um einiges überschaubarer, seit die gut empfangbaren analogen Direktsendungen am Morgen eingestellt wurden. Die DRM-Sendungen können jedenfalls nur von einer Handvoll Technikfreakas mit entsprechenden Empfängern gehört werden, sodass die Einschaltquote wohl tatsächlich gegen Null tendiert.

Ich selbst war übrigens etliche Jahre lang Stammhörer der DX-Sendung von HCJB (und damit auch der ADDX-Beiträge). Einen Empfangsbericht an die ADDX habe ich aber nie geschrieben, denn dazu fehlte mir angesichts der Tatsache, dass HCJB selbst (authentische!) QSLs verschickt(e), einfach der Reiz.

von senderjaeger - am 04.12.2008 02:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.