Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
senderjaeger, iro, Heinz Schulz, T-O, Japhi, _Yoshi_, Zwölf, RainerZ, R.Oberlahn, Hoina, shianne

Wurfantenne beim DE1103

Startbeitrag von Hoina am 09.10.2009 16:07

Was taugt nach Euren Erfahrungen die beim DE1103 mitgelieferte Wurfantenne ?

Meine Erfahrung ist die, dass ich bisher noch in keinem einzigen Fall eine Empfangsverbesserung auf Kurzwelle feststellen konnte. Es ist zwar so, dass die Signalstärkenanzeige meist mehr Balken anzeigt, aber das Verhältnis Nutzsignal zu Störung wird durch den Anschluss der Wurtantenne im Vergleich zur Teleskopantenne subjektiv nicht besser.

Ich muss noch dazu sagen, dass ich die Wurfantenne bisher nur in der Wohnung gespannt habe. Ist das vielleicht ein Fehler?

Antworten:

Wenn man die Wurfantenne in der Wohnung verwendet, ist es logisch, dass sie auch den häuslichen Störnebel (der heutzutage nunmal leider omnipräsent ist...) mit verstärkt! In störungsfreier Umgebung, also "draußen", kann sie dagegen Wunder wirken und schwache Signale hörbar machen, die an der Teleskopantenne vielleicht nur zu erahnen oder gar nicht aufzunehmen sind.

Wobei ich sagen muss, dass der DE1103 bereits mit der Teleskopantenne erstaunlich DX-fähig ist (besitze den empfangstechnisch baugleichen Eton/Lextronix E5).

von senderjaeger - am 09.10.2009 16:34
Die Länge der Antenne ist wohl nicht unerheblich.

Am ATS909 habe ich eine 50m Verlängerungsleitung als KW-Antenne genutzt,
das bringt mehr als die zugehörige ANT-60.

Wenn die Wurfantene die selbe Lämge wie die Stabantenne hat, merkt man beim ATS909 keinen Unterschied.

Beim DE1103 wird das wohl ähnlich sein. (es sei denn, er verträgt irgendwelche Signale nicht)

von shianne - am 10.10.2009 08:36
Zitat
hausfieber
Also ich hatte die an einem Baum festgemacht,konnte Radio Top empfangen RSF von der Iberger Kugel usw. Blöd nur ist bei der wenn die draussen ist das sie dann verschleisst.


Die Wurfantenne ist doch für Kurzwelle und nicht für Ultrakurzwelle (UKW) oder???

von RainerZ - am 10.10.2009 10:52
Es ist meistens - vor allem im Freien - viel einfacher, eine Wurferde zu benutzen. 3-5m Draht als Gegenpol auf den Boden gelegt, bewirken i. d. R. eine deutliche Empfangsverbesserung auf KW.

von R.Oberlahn - am 10.10.2009 11:12
Zitat

Die Wurfantenne ist doch für Kurzwelle und nicht für Ultrakurzwelle (UKW) oder???

Beim UKW-Empfang ist der externe Antenneneingang des E5 (und vmtl. auch des 1103) gar nicht freigeschaltet.

von iro - am 10.10.2009 11:45
Der Degen reagiert auf UKW ganz massiv auf die Wurfantenne. Wenn ich die Wurfantenne anschließe, kann es z. B. passieren, dass der Empfang von Ö3 (der bei mir mit der Teleskopantenne einwandfrei geht) völlig einbricht und nur noch ganz verrauscht bis nahezu gar nicht mehr zu vernehmen ist. Stattdessen kommt dann plötzlich Antenne Bayern durch (auch verrauscht). Wenn man die Wurfantenne ein bisschen einstellt, kriegt man Ö3 schon wieder "zurück", aber schwächere Sender mit dieser mehrere Meter langen Antenne einzustellen, ist schon sehr umständlich und schwierig. Ich hab das heute auch nur hier in der Wohung probiert; möglicher Weise würde es draußen besser klappen.

von Zwölf - am 10.10.2009 14:50
Ich selber habe über einen Adapter einen Teleskopdipol von einen alten TV angeschlossen.
Mit diesen habe ich besseren Empfang auf UKW als mit der Teleskopantenne.

Dem nach müsste der Externe Antennenanschluss auch mit UKW funktionieren.

Hat da schon mal jemand eine Richtyagi am Degen angeschlossen ?

von _Yoshi_ - am 10.10.2009 17:28
Ich habe die ANT-60 vor zwei Jahren außerhalb meiner Wohnung (um den Balkon) aufgespannt und konnte bislang noch keinen witterungsbedingen Verschleiß feststellen. Ich schließe, je nach Beadrf meinen Degen, den ATS 909 oder den Roadstar an. Die Empfangsergebnisse sind schon um Einiges besser als mit der Teleskopantenne, wohlgemerkt auf Kurzwelle. Auf UKW macht sich nur beim Sangean eine leichte Empfangsverbesserung bemerkbar.

von Heinz Schulz - am 10.10.2009 19:10
Ich hab's grad noch mal ausprobiert an einem Lextronix E5 und einem Etón E5: bei beiden hat es überhaupt keinen Effekt beim UKW-Empfang, wenn eine externe Antenne über den dafür vorgesehenen Eingang angeschlossen wird. Wird die gleiche Antenne dagegen direkt an die Teleskopantenne krokogeklemmt ist eine deutliche Empfangsverbesserung zu bemerken.

Der Antenneneingang des E5 scheint aber sowieso anders zu sein als beim 1103: wird beim E5 eine externe Antenne angeschlossen wird die eingebaute Ferritantenne für LW/MW abgeschaltet. Beim 1103 dagegen lässt sich der Ferritstab nur mit Tricks abschalten (siehe: http://forum.mysnip.de/read.php?8773,207002 und http://forum.9cb.de/viewtopic.php?f=8&t=3 ).
Dann wird Yoshi auch wohl recht haben, daß der externe Antennenanschluss mit UKW beim 1103 tatsächlich funktioniert. Das hätte ich mir für den E5 auch gewünscht...

von iro - am 10.10.2009 20:48
Zitat
Zwölf
Der Degen reagiert auf UKW ganz massiv auf die Wurfantenne. Wenn ich die Wurfantenne anschließe, kann es z. B. passieren, dass der Empfang von Ö3 (der bei mir mit der Teleskopantenne einwandfrei geht) völlig einbricht und nur noch ganz verrauscht bis nahezu gar nicht mehr zu vernehmen ist. Stattdessen kommt dann plötzlich Antenne Bayern durch (auch verrauscht). Wenn man die Wurfantenne ein bisschen einstellt, kriegt man Ö3 schon wieder "zurück", aber schwächere Sender mit dieser mehrere Meter langen Antenne einzustellen, ist schon sehr umständlich und schwierig. Ich hab das heute auch nur hier in der Wohung probiert; möglicher Weise würde es draußen besser klappen.


Offensichtlich wird dein DE1103 durch die zu starken Signale überladen, wenn du die Wurfantenne anschließt. Wohnst du nicht in der Nähe vom Grünten? Dessen starker Pegel gibt dem Gerät den Rest...

Zitat
RainerZ
Die Wurfantenne ist doch für Kurzwelle und nicht für Ultrakurzwelle (UKW) oder???

Ja, ist sie.

von senderjaeger - am 10.10.2009 22:09
Zitat
Yoshi2001
Hat da schon mal jemand eine Richtyagi am Degen angeschlossen ?

Jo, ich. Über einen Klinken - Koax - Adapter hängt ab und zu meine Holland-Yagi dran. Das Ergebnis ist hervorragend! Die unverstärkte 5-Element Wittenberg hat ca. 20 m Zuleitung zum DE1103. Da ich keine Filter drin habe, gibt's halt hin und wieder die üblichen Trennprobleme.
Die 100,0 (Skyradio) kann er noch so eben von der 101,2 (RB4) trennen.
Bei 99,6 (Slam FM) und 99,8 (NDR2) gelingt dies meist nicht mehr sauber.



von T-O - am 11.10.2009 10:28
Zitat

Hat da schon mal jemand eine Richtyagi am Degen angeschlossen ?


Jo, ich auch. Brachte mir den Erstempfang der 96,2 SWR2 Hornisgrinde über 325km.

von Japhi - am 12.10.2009 13:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.