Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mc Jack, SK1, AFN-98,5-Fan, Fischer's Fritz, Weltempfängermatze, vogelsberger, Wiesbadener, Martyn136, Werner53, Japhi, ... und 4 weitere

DW in Afganistan

Startbeitrag von SK1 am 16.12.2009 07:44

Wie Informieren sich eigentlich unsere Truppen in Afganistan?
Der einzige UKW Sender der Deutschen Welle steht in Kabul.
In Bereich Kundus ist laut QRG Liste der Deutschen Welle : http://www.dw-world.de/popups/popup_pdf/0,,4590626,00.pdf
Nichts Deutsches zu hören.
Warum giebt es also kein Quasi Deutsches AFN/BFBS ?
Antworten:
Gibt es wohl. http://www.radio-andernach.de

von Sebastian Dohrmann - am 16.12.2009 07:54
Das is ja Interesant. Danke.
Jetz kann ich mich dunkel Erinnern Anfang der 90er in der Infosat was drüber gelesen zu haben.
Schade das der Sender nicht gestreamt wird(hab zumindest nix gefunden).

von SK1 - am 16.12.2009 08:01
Radio: Radio Andernach
TV: BW TV

Zitat
Schade das der Sender nicht gestreamt wird(hab zumindest nix gefunden).

Dieser wird aus rechtlichen Gründen weder zerrestrisch noch über das Internet im Inland angeboten. Einzige Möglichkeit den Stream zu hören ist ein Zugang zum "BW-Intranet".

von vogelsberger - am 16.12.2009 08:09
Der mast sieht ziemlich Piraatje aus :D

von Jassy - am 16.12.2009 08:16
Radio Andernach wird aber vom 24. bis 26. Dezember auch öffentlich über Webstream zu hören sein, und zwar über http://www.angriff-auf-die-seele.de:8000/radio-andernach-128.m3u
Siehe auch http://www.radio-andernach.bundeswehr.de/portal/a/rander/aktuelles?yw_contentURL=/01DB040400000001/W27L68Q7430INFODE/content.jsp

von dxbruelhart - am 16.12.2009 09:07
Schrottsender. Dudelfunk mit Wortbeiträgen und Nachrichten wie in der DDR.

von Japhi - am 16.12.2009 09:08
Ein ehemaliger Arbeitskollege war im Kosovo eingesetzt. Da man dort keinen Sender hatte, hat man die Sendungen auf Kassetten runtergeschickt die dann weitergegeben wurden. Die hat er haufenweise eingesackt. Aufgrund der kurzen Sendezeit bestanden die hauptsächlich aus Grüßen und etwas Musik. Eine Kassette hat er mal mit zur Arbeit gebracht, für einen Aussenstehenden waren die Sendungen etwas komisch, erst recht wenn die Grüße an den Enkel dann mit "Lili Marleen" als Musikwunsch enden.
Wie die aktuellen Sendungen sind, weiß ich nicht, momentan läuft auf dem Stream "Biene Maja", nicht wirklich ein Dudelfunktauglicher Titel.
Danach kam was von Timbaland, das geht als Dudelfunkmusik durch, aber nun läuft "Strada del Sole" von Rainhard Fendrich, auch kein üblicher Dudelfunktitel.

von Marc_RE - am 16.12.2009 09:29
Inzwischen gibt's im Kosovo ja UKW-Sender, und vorher hatte man sich auf der Mittelwelle angemietet, was in den frühen Abendstunden auch einen Empfang hierzulande ermöglichte.

von Wiesbadener - am 16.12.2009 09:38
Ich bin momentan in Prizren (Kosovo) eingesetzt. Ich kann hier im UKW-Band Radio Andernach als einzigen deutschen Sender auf der Frequenz 106,9 empfangen. Einen Schweizer Sender hab ich gefunden, der auf zwei Frequenzen sendet (105,6 und 89,4), dürfte SRG-DRS 3 sein.

Die Grußsendungen von Radio Andernach gibts mittlerweile auf CD und die bestehen hauptsächlich aus Grüßen und Musik.


von AFN-98,5-Fan - am 16.12.2009 18:14
Ich denke im Kosovo ist man nicht wirklich auf Deutsche Welle und Soldatensender angewiesen. Rein technisch gesehen kann man dort ja mit einer 85cm Schüssel Astra auf 19.2° und 23.5° empfangen, und Hot Bird auf 13.0° bereits mit einer 55cm Schüssel und hat somit alle gängigen Sender. Und ein passabel funktionierendes Mobilfunknetz gibt es dort auch.

von Martyn136 - am 16.12.2009 19:32
Das mit dem Satellitenempfang ist richtig. Man bekommt hier mit 85 cm Astra 19,2° Ost und Hotbird 13° mit 55 cm rein. Das Mobilfunknetz hier ist auch ganz gut, bis auf das, dass man keine MMS schicken kann, aber damit kann man leben.

Da glaub ich siehsts in Afghanistan um einiges schwieriger aus. Aber dann hat man immer noch Webradio.

von AFN-98,5-Fan - am 16.12.2009 20:16
An der iranisch-afghanischen Grenze ist Hotbird 13° machbar, allerdings sind dafür schon etwas größere Blechkaliber erforderlich. Dies durfte ich mit eigenen Augen sehen. Wie es in Kundus aussieht kann ich nicht sagen.

von Mc Jack - am 16.12.2009 20:26
Zitat
dj_silver
Aber dann hat man immer noch Webradio.


Webradio in Afghanistan?

von Mc Jack - am 16.12.2009 20:29
Zitat
Mc Jack
Zitat
dj_silver
Aber dann hat man immer noch Webradio.


Webradio in Afghanistan?

Internet via Satellit? ;)

von Fischer's Fritz - am 16.12.2009 22:03
Für Webradio? ;)

von Mc Jack - am 16.12.2009 22:04
Wieso denn nicht! :p

von Fischer's Fritz - am 16.12.2009 22:12
Zitat

Wie Informieren sich eigentlich unsere Truppen in Afganistan?
Der einzige UKW Sender der Deutschen Welle steht in Kabul.


In ganz Afghanistan sollte man die DW auch mit einem kleinen Kurzwellenradio empfangen können. Im Kosovo sowieso. ;) Ob und wie intensiv diese Möglichkeit heute noch genutzt wird, weiß ich allerdings nicht. Ich selbst hätte jedenfalls einen kleinen Weltempfänger dabei, würde es mich dorthin verschlagen.

von Weltempfängermatze - am 16.12.2009 22:43
Im Kosovo ist sie Situation relativ einfach, da dort die europäischen Satelliten sowohl für Broadcasting als auch IP Dienste zur Verfügung stehen, zudem gibt es dort eigene, lokale Infrastruktur. Das Gelände ist zwar nicht ganz einfach, aber trotzdem so das man dort Richtfunknetze betreiben kann.

Aber in Afghanistan hat man da auch ein extremes Infrastrukturproblem da wird nicht viel gehen.

von Martyn136 - am 17.12.2009 00:11
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Truppen in Afghanistan nur per Feldpost mit der Heimat verbunden sind. Irgendeine Satellitenanbindung wird es da sicher geben...

von Weltempfängermatze - am 17.12.2009 00:20
AFAIK hat die Bundeswehr Internetanbindung via Satellit. Hierbei werden Kapazitäten über Intelsat für Internet und Telekommunikation angemietet. Die Position ist mir aber unbekannt. Primär dient das Internet dort zum dienstlichen Zwecke genutzt, es soll aber auch möglichkeiten geben, gegen Entgelt Privatrechner per WLAN zu koppeln. Da der Anschluss aber eher die Geschwindigkeit eines ISDN- Anschlusses bieten solle, schließt sich WoW-Zocken, Streaming und Youtube-Sessions eher von selbst aus. Reicht aber für ICQ und E-Mailing. Stattdessen bringen frisch aus Dtl. nach Afghanistan versetzte Soldaten eher ihre externe Festplatte mit aktuellsten Filmen mit, was quasi den link-to-home verschafft. Wenns ums Telen gehen, dann nur über den Dienstapparat inoffiziell oder aus eigener Tasche mit dem Handy zum "Inlandstarif"
(Angaben habe ich von dort stationierten Kameraden).

von vogelsberger - am 17.12.2009 00:31
vor kurzem wurde der Erste einer Serie von Bundeswehr Satelliten gestartet, der Sat Kommunikation unabhängig von Drittanbietern erlaubt.

von Werner53 - am 17.12.2009 09:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.