Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
85
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Heinz Schulz, satjay, andimik, R.Oberlahn, PowerAM, Weltempfängermatze, 102.1, LeipzigNewsMan74, dxbruelhart, pg09, ... und 20 weitere

Welche Sender könnt Ihr auf 594 kHz empfangen?

Startbeitrag von R.Oberlahn am 01.01.2010 15:11

Nachdem die HR-Sender Hoher Meissner und Weiskirchen auf 594 kHz abgeschaltet haben, ist diese Frequenz gut zum DX-en geeignet.
Zur Zeit - ca. 16,00 Uhr - empfange ich mit meiner Rahmenantenne dort sehr gut R. Horizont aus Bulgarien, schwächer einen englischsprechenden Sender
( BBC Ukraine?) und sehr schwach arabische? Klänge (ARS Duba?)
Welche Sender könnt Ihr aufnehmen?

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
andimik
Hat jemand Chancen auf den DRM-Sender aus Kroatien? Hab leider keine MW-Antenne.


Ein Rauschen konnte ich gestern Nacht wahrnehmen. Aber keine Ahnung ob das aus Kroatien kam.

von DX OberTShausen - am 01.01.2010 17:58
Ich habe vorher eine Slawische Nachrichtenstimme empfangen und jetzt Oldskool Rap oder sowas.

Bin nördlich von München und vermute auch mal das es der bulgarische Sender ist.

Probiert habe ich mit dem Roadstar. Die Frequenzanzeige vom Telefunken kann man vergessen, ich habe den Bulgaren aber auch nicht sauberer lokalisieren können, vermutlich fehlt mir grad das Feingefühl für den Schalter. ;)


von Detektordeibel - am 01.01.2010 18:11
Ich höre aktuell hier Radio Horizont/Bulgarien auf dem Roadstar mit ziemlichem Hintergrundrauschen, das aber nicht das tzpische DRM-Gerausche ist. Die nächsten Tage werde ich die 594 mal etwas genauer unter die Lupe nehmen.

von Heinz Schulz - am 01.01.2010 18:46
Ich habe heute um 17 h MEZ herum auf 594 reingelauscht, und folgendes gehört:
Es lief zunächst Musik, eine Mischung zwischen Rock und Rap. Dann um 17 h kam ein sehr gut hörbares Zeitzeichen, mehrere Piepse, dann wurden Nachrichten gesendet. Die Sprache ist mir unbekannt, die schien mir eine Mischung aus arabisch, italienisch und russisch.
Was mag das für ein Sender sein?

von dxbruelhart - am 02.01.2010 17:32
Auch hier in OWL ist zur Zeit wenn auch nur relativ schwach Radio Horizont zu hören.
Hierzu würde ich empfehlen, sich die Seite http://www.predavatel.bg/8/pleven.htm#rps2 anzuschauen.
In der Frequenzliste bei 594KHz kann man zum Vergleich den Livestream abrufen und es gibt auch gleich ein paar Senderfotos dazu.


von RN - am 02.01.2010 20:39
Gestern Abend konnte ich bis 23.00 Uhr MEZ eine Station hören, welche englischsprachige Rockmusik spielte. Ob es sich dabei um das bulgarische Radio Horizont handelte bleibt fraglich, da ich auf der Parallelfrequenz 1224 kHz ein anderes Programm hörte.
Heute Morgen um 4.00 Uhr MEZ wurde ich stattdessen von den Rufen des Muezzins geweckt. Die 594 kHz war zu diesem Zeitpunkt frei und der Sender aus Saudi-Arabien kam hier mit O=3 an.

von Der Langenhagener - am 03.01.2010 09:01
Zitat
Der Langenhagener
Gestern Abend konnte ich bis 23.00 Uhr MEZ eine Station hören, welche englischsprachige Rockmusik spielte. Ob es sich dabei um das bulgarische Radio Horizont handelte bleibt fraglich, da ich auf der Parallelfrequenz 1224 kHz ein anderes Programm hörte.


Auf der 1224 werden abends Auslandssendungen von Radio Bulgarien ausgestrahlt (um 23 Uhr Serbisch). Als Vergleichsmöglichkeit könntest du dann die 1161 heranziehen, auf der Radio Horizont im Raum Hannover ganz brauchbar zu empfangen ist.

von Weltempfängermatze - am 03.01.2010 10:13
Ich habe nun mal zu verschiedenen Zeiten die 594 kHz getestet, aber außer einem schwachen und obendrein durch einen dumpfen Dauerton gestörten Signal von Radio Horizont war bislang nix zu hören.

von Heinz Schulz - am 03.01.2010 19:23
Zitat
Heinz Schulz
Ich habe nun mal zu verschiedenen Zeiten die 594 kHz getestet, aber außer einem schwachen und obendrein durch einen dumpfen Dauerton gestörten Signal von Radio Horizont war bislang nix zu hören.


Auch hier scheint die 594kHz stark gestört zu sein.
Außer Radio Horizont geht hier gar nichts und selbst der kommt nur relativ schwach.

von pg09 - am 03.01.2010 21:17
Wahrscheinlich ist es die 38. Oberwelle der Zeilenfrequenz (15625 Hz) von Fernsehgeräten.
38 x 15,625 kHz = 593,750 KHz. Es ergibt sich eine Interferenz von 250 Hz, das ist ein sehr tiefer Ton.

von hegi_ms - am 03.01.2010 21:56
Wenn das so ist, dann muesste hier jemand in unmittelbarer Naehe Tag und Nacht den Fernseher laufen lassen. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Zumal der Brumm zumindest bei mir auch fadet.

von PowerAM - am 03.01.2010 22:09
Zitat
PowerAM
Wenn das so ist, dann muesste hier jemand in unmittelbarer Naehe Tag und Nacht den Fernseher laufen lassen. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Zumal der Brumm zumindest bei mir auch fadet.


Ja,bei mir auch und der Ton ist besonders,wenn er stark geht,ziemlich unangenehm.

von pg09 - am 03.01.2010 22:31
Zitat

Ja,bei mir auch und der Ton ist besonders,wenn er stark geht,ziemlich unangenehm.


Dito, der hab ich beim hr Empfang auch sehr gut in errinerung, sowohl zu Hause als mobil im Auto!

von Jassy - am 03.01.2010 22:33
da sind 5 Sender drauf mit Abweichnugen von -13Hz bis + 11 Hz zu der Nominalfrequenz; das gibt ein schönes Schwebungskonzert.



von Werner53 - am 03.01.2010 23:02
Lt. Herman Boels MW-Liste senden auf 594 kHz folgende Stationen im Bereich Europa/Nahost/Afrika:

ARS - General Arabic Px/Call of Islam, Duba (2000)
BUL - Radio Horizont, Pleven (250)
ETH - Radio Ethiopia, Bahir Dar (100)
IRN - IRIB 1,various (100)
IRQ - People's (Al-Nas) Radio, Baghdad (5)
MNE - Radio Crne Gore/R Nik¨ic, Klicevo (10)
MRC - RTM 1&2, Oujda (50)
MWI - Malawi Broadcasting Corporation, Lilongwe (25) -
NIG - FRCN Kaduna National Station, Jaji (100) -
POR - Rádio Sim (R.Renascença group), Muge (60-80) -
RUS - Radio Mayak, Vladikavkaz (25)
RUS - Radio Rossii, Izhevsk (40)
SVN - Radio Odmev/Primorski Val, Cerkno (0.6) SYR - Radio Voice of the People (2nd px),
TUR - TRT-1, Malatya (600) - 1100-1200
UKR - BBC World Service, Kyyiv (50)

von Heinz Schulz - am 04.01.2010 06:34
Bei mir hat die HR-Abschaltung nichts gebracht, nur Gebrodel hier am Niederrhein.
( Disclaimer: Gebäudebedingt kann ich keine Rahmenantennen verwenden. Stahlbeton. )



von Nohab - am 04.01.2010 08:06
Ich glaube, dann habe ich am heutigen Morgen die Tuerken rausgehoert. In der Tat ist aber ein ziemliches Gewirr zu vernehmen gewesen. Gegen die Brenner in Dubai und Malatya ist wohl mit dem bisschen Bumms des HR nicht wirklich anzustinken gewesen. Stark war der HR hier ja, aber nie aktustisch ganz sauber.

von PowerAM - am 04.01.2010 09:46
Zitat
Werner53
da sind 5 Sender drauf mit Abweichnugen von -13Hz bis + 11 Hz zu der Nominalfrequenz; das gibt ein schönes Schwebungskonzert.


Danke für den Screenshot, aber wie sicher kann das sein, dass das nicht der PC, mit dem du den Screenshot gemacht hast, selbst verursacht hat?

Ich frage deswegen, weil ich leider auf MW enorme Probleme habe, irgendwas unterhalb 700 kHz zu empfangen, wenn mein PC rennt.

von andimik - am 04.01.2010 10:40
Ich hab auch mal alles ausgeschaltet und bin raus gegangen, das Brummen war immer noch da. Bin ja beruhigt dass das nicht an mir liegt und anderen auch so geht. Ich hab auch nur mal kurz Horizont geloggt, um 4 hab ichs allerdings noch nicht probiert, nur bis 2:30.

von LeipzigNewsMan74 - am 04.01.2010 10:58
Obacht @ Power AM: TRT 1 sendet nur eine Stunde am Tag und das auch noch in der Mittagszeit.;)

Heute früh gegen 5.30 Uhr habe ich aus dem Stimmengewirr eindeutig portugiesische Wortfetzen herausgehört: Radio Sim aus Muge/Portugal.

von Heinz Schulz - am 04.01.2010 11:16
Duba, nicht Dubai ;-) liegt in Saudi-Arabien und es sollte mich nicht wundern, wenn der Sender bis zu uns vordringt. Die 1521 kHz, ebenfalls aus Duba mit 2000 kW sendend, schafft es täglich locker bis nach Mitteleuropa.

von Heinz Schulz - am 04.01.2010 13:03
Interessant, dass hr-info + im Frankfurter kabel auf 105,8 MHz noch läuft. Über SAT ist es mittlweile auch abgeschaltet. Der Ton ist deutlich muffeliger, als über die 88,2 im Kabel. Da dachte ich bisher immer an eine Zuführung direkt von der Mittelwelle, scheint aber wohl eher ne alte direkt Leitung zu sein. Um analog Radio scheint sich bei ex. Iesy wohl keiner mehr zu kümmern.

von wavefinder - am 04.01.2010 19:13
Zitat
andimik
Zitat
Heinz Schulz
Duba, nicht Dubai
Naja, soweit ist das ja von aus gesehen nicht entfernt.


Da irrst du dich aber gewaltig. ;) Duba (Saudi-Arabien) und Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) sind ca. 2000 km voneinander entfernt...

von Weltempfängermatze - am 04.01.2010 22:14
Ups, da fehlte ein Wort, nämlich "uns". Voneinander schon, aber dachte, die wären von uns aus ca. gleich weit entfernt (gleicher Radius). Hab ja nicht gewusst, wo Duba liegt. Jetzt erst komme ich drauf, dass das der gleiche Sender wie die 1521 kHz ist, von der schon mal die Rede war.

Hab mir das ausgerechnet. Die Richtung ist zwar ungefähr die gleiche, aber das ist wirklich etwas weiter weg ...

Von mir ist Dubai 4357 km entfernt
Duba "nur" 2875 km

von andimik - am 04.01.2010 22:33
Geht man an der Küste entlang einwenig nach Norden, findet man auch
den Sender


von Nohab - am 05.01.2010 16:52
@ andimik

da muss man wirklich sehr aufpassen. Um Falschinterpretation von lokalen Störungen auszuschliessen, kann man mit einer kleinen Loop-Antenne das Störspektrum direkt am PC messen. Meine Hauptprobleme habe ich eigentlich mit Schaltnetzteilen und defekten Geräten ( in der Nachbarschaft ). Diese Signale haben aber i.d.R. keine Frequenzstabilität von kleiner 0,1Hz in 3 Minuten, wie im Screenshot zu sehen. SMPS werden oft noch zusätzlich frequenzmoduliert um Störgrenzwerte einhalten zu können. Wenn man die Signale über 24h beobachtet, kann man auch meistens sehr schön die fade-in und fade-out's beobachten, was Rückschlüsse auf den Senderstandort zulässt.

von Werner53 - am 05.01.2010 18:20
Heute abend, ganz analog und ohne Zusatzantenne höre ich auf der 594 kHz mit meinem Roadstar schon seit einiger Zeit Radio Sim aus Muge/Portugal mit erstaunlichem S3-4. Insgesamt ist der Empfang recht stabil, die Stationen aus Südosteuropa und Saudi-Arabien halten sich dezent im Hintergrund.

von Heinz Schulz - am 05.01.2010 19:39
So schnell kanns gehen: kaum gepostet, ist der schnellsprechende portugiesische Ansager im Hintergrund verschwunden und zwei bulgarische Damen unterhalten sich derzeit per Telefon (O=3). Der bislang auf der 594 hörbare tiefe Störton ist heute übrigens nicht zu vernehmen.

von Heinz Schulz - am 05.01.2010 19:51
BBC WS vom ukrainischen Standort hatte ich phasenweise heute ca. 18 Uhr empfangen können (nahm ein Radio mit auf eine kurze Fahrt bis unmittelbar westlich von Leipzig). Jetzt, wieder in Nähe des Wohnortes, war nichts Englisches mehr zu vernehmen.

von hetietz - am 05.01.2010 20:57
Gerade eben dominierte hier eine arabische Station auf 594, eine Frau sprach da etwas.
Ich vermute nun, dass dies Marokko SNRT aus Oujda sein könnte, da der Südwesten hier jetzt empfangsmässig stark dominiert. Die zweite Station könnte wohl Horizont sein, die jetzt hier auf 594 geht.

von dxbruelhart - am 05.01.2010 22:47
Seit der Abschaltung vom HR empfange ich hier im Aachener Raum, recht brauchbar mit Rahmenantenne, ab ca. 22.00 Uhr bis zum Morgengrauen, teilweise bis 8.30 Uhr, auf 590 kHz VOCM St. John`s (New Foundland). Der Empfang gelingt auch mit der eingebauten Ferritantenne!
Empfänger: Grundig Satellit 600.

LG:
Pirat 07

von Pirat 07 - am 09.01.2010 11:09
Heute Morgen ab 5.40 Uhr konnte ich sehr gut R. Sim aus Portugal aufnehmen.
Auf den " Zwischenfrequenzen " 590 und 600 kHz kamen VOCM ST. John's Neufundland und wahrscheinlich CBNA St. Anthony aus Canada an.
Den letztgenannten Sender konnte ich nur durch einen Differenzton beim SSB-Empfang nachweisen,
die starke Modulation von Oldiestar Berlin auf 603 kHz ließ keinen AM-Empfang zu.

von R.Oberlahn - am 18.01.2010 06:22
Nachdem vor einigen Wochen der letzte europäische Großsender auf 594 kHz - Radio Horizont in Bulgarien - abgeschaltet hat, ist diese Frequenz für DX-er noch interessanter geworden.

Gestern Abend zwischen 20 und 21 Uhr konnte ich Richtung Südosten eine Mischung aus Balkanmusik und arabischer Sprache aufnehmen. Wahrscheinlich handelte es sich um HR 1 aus Deanovec in Kroatien, 20 kW, 811 km und Call of Islam aus Duba 2000 kW, 3446 km entfernt.

Heute Morgen habe ich ab 6.15 Uhr reingehört. Zuerst kam Radio Sim aus Muge in Portugal 100 kW, 1887 km, gut an, verschwand gegen 7 Uhr und wurde dann von Radio SNRT aus Oujda in Marokko 50 kW, 1996 km, abgelöst. Dieser Empfang hielt bis ca. 7.35 Uhr an, danach gab es nur noch Rauschen und QRN.

Alle Zeitangaben in MESZ


von R.Oberlahn - am 27.04.2010 06:57
Laut der LW/MW-Frequenzliste von UKW/TV sendet Deanovec nur zwischen 6 und 14 Uhr in der DRM-Variante.
Jahreszeitbedingt habe ich dann kaum eine Empfangschance.
Hörer in Süddeutschland oder Österreich haben wahrscheinlich die Möglichkeit, diesen Sender auch am Tag aufzunehmen und das zu überprüfen.

von R.Oberlahn - am 27.04.2010 07:59

594 MW und mehr


So hallo,
der alte 100 m-draht ist wieder oben.

594 um 2300 dachte erst an ARS, war aber MRC,
Ribat, Ribat u // Sat.

man darf sich schon auf weitere freie freq.
freuen - 576, 648, 666, 1017 ...

etwas nervig sind die vielen netzwerk-spanier
auf unzähligen frq.

ab und an wieder mal MW (oder TB Peru 4955 23.00)

grüße&besten empfang!

von satjay - am 02.02.2011 11:28

Re: 594 MW und mehr

Mit jeder MW-Abschaltung der Großsender wird der Wellenbereich freilich für DXer am Abend und nachts interessanter. Aber: Es wird nur eine Frage der Zeit sien, bis auch im Rest der Welt die klassischen AM-Übertragungen eingestellt werden.

von Wiesbadener - am 02.02.2011 11:31

Re: 594 MW und mehr

Dank der zunehmenden Störquellen macht ein DX-Empfang der nun freien Frequenzen an meinem Standort nicht so wirklich Spaß.
Sobald es irgendwann mal wieder wärmer wird (wenn ich jetzt aus dem Fenster schaue, glaube ich, dass dies nie mehr gescheht), mache ich mal wieder Open-Air-DXen an einem ruhigen Plätzchen.

von Heinz Schulz - am 02.02.2011 12:11

Re: 594 MW und mehr

Zitat
satjay

man darf sich schon auf weitere freie freq.
freuen - 576, 648, 666, 1017 ...


Die 1017 wird auch abgeschaltet? Wann ist dies der Fall?

von 102.1 - am 02.02.2011 12:13

Re: 594 MW und mehr

Zitat
Heinz Schulz
Der MDR sendet auf 1044 kHz via Dresden (20 kW)

QTH: Frankfurt a.M.-Sachsenhausen (50°06'01''N; 8°40'59''E)
Rx: Sangean ATS 909 (mod.), Sangean WR-1, Roadstar TRA-2350P (mod.), Kenwood R-1000 + Yaesu FRT-7700, Degen DE1103 (mod.)
WLAN-Rx: IP-dio mini von dnt
Ant: Langdraht (20m); MW-Rahmen; KW-Loop


Ich hatte mich geirrt.

Kann es sein, dass Contra abends das Programm vom MDR uebertraegt?


von 102.1 - am 02.02.2011 20:59

Re: 594 MW und mehr

Zitat
Wiesbadener
Mit jeder MW-Abschaltung der Großsender wird der Wellenbereich freilich für DXer am Abend und nachts interessanter. Aber: Es wird nur eine Frage der Zeit sien, bis auch im Rest der Welt die klassischen AM-Übertragungen eingestellt werden.

_________________________________________________________________

nicht nur abends und nachts, auch tagsüber...

wenn sich DRM nicht durchsetzt, wirds wohl noch lange dauern:

grüße
satjay


von satjay - am 02.02.2011 21:20
"Hochhol"
Die 594 zum Zweiten.

Hoffentlich hält man den Betrieb der weit entfernen DX-Sender noch lange aufrecht, sodass diese interessante Zwischenphase lange währt.

Gegen die Abschaltung aller spanischen Sender, die fast den gesamten MW-Bereich okkupieren, hätte ich keine Einwände.

von R.Oberlahn - am 03.02.2011 05:48
Zitat

geschrieben von: R.Oberlahn (IP gespeichert)
Datum: 03. Februar 2011 06:48

"Hochhol"
Die 594 zum Zweiten.

Hoffentlich hält man den Betrieb der weit entfernen DX-Sender noch lange aufrecht, sodass diese interessante Zwischenphase lange währt.

Gegen die Abschaltung aller spanischen Sender, die fast den gesamten MW-Bereich okkupieren, hätte ich keine Einwände.



eine Abschaltung der Spanier wäre aber nicht schön, es sollten nur andere Frequenzen gewählt werden. Dann wären auch die Störungen bei SWRcontra nicht immer auf den Frequenzen. Wer diese Frequenzen koordiniert hat, muss sich scheinbar sehr verschätzt haben mit der Reichweite.




von Radiopirat - am 03.02.2011 12:19
kann sein dass es auch etwas an meinem langdraht liegt,

aber auf 666, 783, 801, 1044 (auch mittags um 1) sind die Sp. sehr stark,
dagegen kommt Dresden mit 20 kW nicht an.
Auch Ant. Saar 1179 hat trotz Nähe morgens QRM.

satjay

von satjay - am 03.02.2011 15:10
Zitat
satjay
kann sein dass es auch etwas an meinem langdraht liegt,

aber auf 666, 783, 801, 1044 (auch mittags um 1) sind die Sp. sehr stark,
dagegen kommt Dresden mit 20 kW nicht an.
Auch Ant. Saar 1179 hat trotz Nähe morgens QRM.


Natürlich hat eine Langdrahtantenne eine Richtwirkung, sofern sie horizontal aufgehängt ist. Offenbar ist deine Antenne auf Spanien ausgerichtet...


von Weltempfängermatze - am 03.02.2011 15:19
naja,

hängt an zwei telefonmasten am feldweg, erst 50 m SO, folgt dann dem Weg rechts
ab nach S/SW, schon etwas südlastig,
aber NW :die Schotten (810 bis S9, 990, 1035, 1449) und auch USA (heute morgen wie schon oft Boston auf
1510 bis S4 und ca. 10.00 Uhr MEZ) gehen auch damit.

guten empfang!

von satjay - am 03.02.2011 15:57
USA-Empfang bis 10.00 Uhr, das ist sehr gut.
Hier ist das nur eingeschränkt möglich, denn ich wohne an einem Nordhang und der Bodenuntergrund besteht aus Sand, der i.d.R. relativ trocken und somit wenig leitfähig ist.
Ideal für den USA-Empfang ist ein QTH mit gut leitfähigem Bodenuntergrund in einer leichten West- oder Südwestlage.
@Satjay: Trifft das bei Dir zu?

von R.Oberlahn - am 03.02.2011 16:37
hallo Oberlahn,

trifft wohl zu hier an der "Unterlahn",
feuchte Wiesen, Bachquellen, bei stärkerem Regen steht der Feldweg unter Wasser...

aber ohne Ausbreitungsbedingungen geht natürlich auch nichts -
wenn die wirkl. gut sind, geht noch viel mehr als die jetzt beobacht. 1510 oder 1390
(Presque Isle).

Ich hab MW-DX früher sehr intensiv betrieben; frühster NA-Empfang 21.00 MEZ
(950), spätester 11.30 MEZ (1570). Toller Bed. indikator ist nach wie vor
die kanad. Zeitzeichenstation CHU auf 3330.

Beste Grüße
satjay


von satjay - am 04.02.2011 10:36
Gestern Morgen stellte ich fest, dass der Sender Ouida/Marocco auf 595 kHz sendet und dadurch einen satten Differenzton erzeugt. Gehört habe ich ihn mit meiner 43cm-Rahmenantenne recht gut ab 7.15 Uhr MEZ, um 9.10 Uhr verschwand er im Rauschen. Radio Sim aus Portugal auf 594 kHz war ebenfalls gut aufzunehmen, verabschiedete sich aber schon früher. Da der NRD 545 die Signale digital verarbeitet und somit eine messerscharfe Trennschärfe bietet, konnte ich durch eine geringe Fehlabstimmung bei geringer Bandbreite beide Sender störungsfrei ohne Differenzton und Fremdmodulation in einer angenehmen Qualität empfangen.

von R.Oberlahn - am 05.02.2011 19:16

Gestern abend vor 1800 dominierte bei mir Portugal, danach und
heute morgen um 8.00 wieder MRC, allerdings deutlich schwächer
als zur gl. Zeit ALG 981 mit Berber/Frz-Mix.
Die 1 kHz-Diff. 595 konnte ich nicht feststellen, aber ist viell. nicht
ständig so. Wenn man auf die Landkarte sieht, sind die beiden
Standorte POR/MRC relativ nahe beiander. Man könnte speku-
lieren, ob man in MRC mit Drift auf 595 QRM mit POR reduz.
will!?

Ansonsten bin ich nach der Rückkehr auf MW und Ant.rückbau
"beeindruckt" von den Schwankungen, zB. vor 0800 schöne US/
Karibik-Signale auf 1510, 1610, 1660, mittags die Spanier bes 1044
mal stärker als die Schotten und Engl., die im Vgl. mit anderen Tagen
sehr dünn kamen,
gerade eben 15.30 BBC Stoke
und Spanien stark auf 1503 und 1539, aber auf 1521 dominierte
praktisch interf. frei China mit russ. Px...

Mit weitern Überraschungen dürfte zu rechnen sein.

satjay 7-2

von satjay - am 07.02.2011 15:03
Zitat
andimik
Ist DRM auf 594 kHz noch als Rauschen wahrzunehmen? Oder gibt's das auch nimmer?


Du meinst den kroatischen Sender Deanovec? Der ist laut EMWG derzeit abgeschaltet und soll an einen anderen Standort verlegt werden.

Überhaupt fährt auch Kroatien im MW-Bereich seit einiger Zeit einen Sparkurs. Die starke 1134 sendet nur noch in den Abendstunden von ca. 1645 bis 0045 UTC das Auslandsprogramm "Stimme Kroatiens". Das ist aus Sicht des DXers auch ganz gut so, werden dadurch doch andere Sender besser oder überhaupt erst hörbar. Etwa Radio Mayak aus Russland am späten Nachmittag (drei Standorte im europäischen Teil Russlands, der stärkste ist Murmansk). Ein Empfang von China National Radio (1200 kW lt. WRTH) oder eines 500-kW-Senders aus Südkorea wäre im Winter auch denkbar, ist mir aber trotz intensiver Beobachtung in den vergangenen Monaten noch nicht gelungen.

Auch der Empfang von WBBR aus New York auf 1130 kHz am frühen Morgen hat sich durcdh den Wegfall der Störungen aus Kroatien erheblich verbessert.

von Weltempfängermatze - am 08.02.2011 16:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.