Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
275
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Terranus, Philipp77, Radiopirat, 101,4, Spacelab, Scrat, Manager., DigiAndi, Heinz Schulz, delfi, ... und 62 weitere

Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 2011 auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Startbeitrag von dxbruelhart am 15.05.2010 20:23

Wie wir heute beim Bayerischen Rundfunk erfahren konnten, strahlt der BR ab nächster Woche auf seiner Mittelwelle 801 kHz Ismaning BR Plus statt on3radio aus.
On3radio wird künftig weiterhin auf DAB, Satellit und Internet ausgestrahlt.

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Zitat
Superfunzel
bei der Gelegenheit gleich mal die Frage in die Runde:

wer kann alles die 801 khz (außerhalb Bayerns) empfangen?
Und wie groß ist die Reichweite ab Abends durch die Raumwelle innerhalb Europa?


HierTM im südlichen Speckgürtel von Hannover ist die 801 bei Dunkelheit problemlos mit O=4 zu empfangen. Im Winter kommt sie i.d.R. auch tagsüber brauchbar an.

Ich finde die Entscheidung des BR vernünftig, auch wenn mir die Musik auf on3radio erheblich mehr zusagt als Schlager/Volksmusik. Aber on3radio sendet auf MW doch komplett an der Zielgruppe vorbei, während man mit Bayern Plus möglicherweise zumindest bei der Ü70-Generation punkten kann. Jüngere Semester werden sich wohl kaum noch die Mittelwelle antun...

von Weltempfängermatze - am 15.05.2010 22:31

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Uns wurde gestern bei der Funkhausbesichtigung auch gesagt, dass Bayern Plus auf der 801 bereits senden soll, was sich als falsch herausstellte. Also warten wir mal ab bis Montag, wie hoch der Wahrheitsgehalt der Aussage ist.
Die Aussage kam auch nicht direkt aus der zuständigen Abteilung, sondern von dem netten Kollegen, der uns durch das Funkhaus führte.
Ich hoffe trotzdem, dass es stimmt und wir ab Morgen Bayern Plus auf der Mittelwelle haben. Bayern Plus zielt auf die älteren Menschen und die sind mit der Mittelwele einfach noch vertrauter. Für die Hörer von on3 dürfte die Mittelwelle weitgehend unbekannt sein. Ich befürchte, dass die nicht ganz billige Mittelwellen-Ausstrahlung derzeit weitgehend hörerfrei ist.

von HeibelA - am 16.05.2010 08:42

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Zitat
HeibelA
Uns wurde gestern bei der Funkhausbesichtigung auch gesagt, dass Bayern Plus auf der 801 bereits senden soll, was sich als falsch herausstellte.


Kann es sein dass der "Führer" einfach on3 und Bayern plus verwechselt hat??? Bei so manchen E-Mail-Antworten aus der BR-Technik-Redaktion siehts nämlich auch so aus als hätten die dort überhaupt keine Ahnung von ihren ganzen Programmen...
Und außerdem kündigt der BR solche Aktionen doch meistens 6 Monate vorher an, bis wirklich was passiert. Oder der BR hat begriffen, dass sich wirklich NULL Hörer wundern würden, wenn morgen on3 onMW fehlen würde. Ist ja fast ein Eingeständinis on3 total in den Sand gesetzt zu haben....

von Philipp77 - am 16.05.2010 09:00

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Ich finde es sehr schade, das die 801 kHz nun kein On3Radio mehr senden soll! Und zwar, weil ich darüber oft die "Lateline" schön gemütlich im Bett via Eton E 5 hören konnte! Hier in Hannover geht zwar auch die 101,2 von Bremen Vier.. (Edit: N-JOY sendet nur Donnerstags.. darum Bremen Vier / On3Radio)allerdings müsste ich dafür die Antenne voll rausziehen und es rauscht dann trotzdem noch leicht... via MW kommt grade so ein Wortprogramm dann besser zur Geltung!

In der "Lateline" haben auch schon mehrere Hörer sich gemeldet, die die Sendung via 801 kHz im Auto gehört haben.. z.B. im Berliner Raum! Dort wird nämlich diese Sendung nicht per UKW übertragen (nur bei Sputnik, nicht bei Fritz) Daher ist es schon schade, das diese Empfangsmöglichkeit jetzt wegfällt...

von Sarstedter - am 16.05.2010 09:48

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Zitat
Philipp77
Zitat
HeibelA
Uns wurde gestern bei der Funkhausbesichtigung auch gesagt, dass Bayern Plus auf der 801 bereits senden soll, was sich als falsch herausstellte.


Kann es sein dass der "Führer" einfach on3 und Bayern plus verwechselt hat??? Bei so manchen E-Mail-Antworten aus der BR-Technik-Redaktion siehts nämlich auch so aus als hätten die dort überhaupt keine Ahnung von ihren ganzen Programmen...
Und außerdem kündigt der BR solche Aktionen doch meistens 6 Monate vorher an, bis wirklich was passiert. Oder der BR hat begriffen, dass sich wirklich NULL Hörer wundern würden, wenn morgen on3 onMW fehlen würde. Ist ja fast ein Eingeständinis on3 total in den Sand gesetzt zu haben....



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.10 11:08 durch Philipp77.


Nein, eine Verwechslung war das nicht. Wir haben da extra nochmal nachgefragt.
Die Aussage war schon eindeutig. Es könnte höchstens sein, dass unser "BR-Fremdenführer" eben selbst eine Fehl-Info bekam.
Aber warten wir es ab, Morgen wissen wir mehr !

von HeibelA - am 16.05.2010 09:57

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Zitat
Wetterauer
Na prima, dann kann man ja on3 gleich ganz dicht machen. Schade dass das so gelaufen ist.


WENN der BR ein erfolgreiches Jugendprogramm GEWOLLT hätte, dann hätten die das schon geschafft. Aber a) mit diesem Musikformat und b) diesen Empfangsmöglichkeiten WILL der BR anscheinend kein Jugendradio. Aber irgendwas muss man halt machen, damit man bei "BR unterwegs" dann auf die Frage, warum Jugendliche in Bayern GEZ-Gebühren zahlen sollen, sagen kann: wir haben doch on3radio!!! KANN doch jeder hören: Kabel, Internet, Sat. Das WILL aber bei dieser speziellen Musikauswahl aber nur eine Hand voll Leute. Also mehr als ein Alibi war on3 wohl nie. (Hm, ich rede von on3 schon in der Vergangenheit....)

von Philipp77 - am 16.05.2010 15:20

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Also wenn das erst am Freitag beschlossen wurde, dann dürfte die Umschaltung in geschätzter BR-Geschwindigkeit im Oktober sein. (Vielleicht zeitgleich mit der UKW-Übernahme von on3 auf Bayern2)

Zitat

Ich erwähne nur mal ein Zitat vom DAB-Stand des BR auf der Allgäuer Festwoche:
"Der Deutschlandfunk ist bayernweit über DAB empfangbar."
Ich finde das sagt alles.


Puh! Ich dacht schon ich bin der einzige der vom BR verarscht wird. Seit die BR-Technik-Redaktion (oder wie man sowas nennen soll???) mir erklärt hat, es gäbe nur 2 Bayern1-Versionen (also Nord und Süd) unterlass ichs lieber, denen eine Frage zu stellen....

von Philipp77 - am 16.05.2010 20:03

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Ich liebe Satelli-LINE...

Zitat

Bayerischer Rundfunk schickt angeblich Bayern Plus auf die Mittelwelle
Laut bislang unbestätigten Informationen will der Bayerische Rundfunk schon in dieser Woche die Belegung seiner Mittelwellenfrequenzen 801 und 729 kHz ändern. Anstelle des Jugendradios on3radio soll künftig die Schlager- und Volksmusikwelle Bayern Plus auf der Mittelwelle übertragen werden. on3radio ist weiter über DAB, Satellit, Kabel und Internet zu hören. Ab Herbst soll es angeblich zusätzliche Fenster des Jugendprogramms in Bayern 2, und damit auch auf UKW, geben.


Welche Vermutung sollen wir hier als nächstes streuen, um dort Erwähnung zu finden...? :joke:

von DigiAndi - am 17.05.2010 20:59

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Zitat
DigiAndi
Ich liebe Satelli-LINE...

Zitat

Bayerischer Rundfunk schickt angeblich Bayern Plus auf die Mittelwelle
Laut bislang unbestätigten Informationen will der Bayerische Rundfunk schon in dieser Woche die Belegung seiner Mittelwellenfrequenzen 801 und 729 kHz ändern. Anstelle des Jugendradios on3radio soll künftig die Schlager- und Volksmusikwelle Bayern Plus auf der Mittelwelle übertragen werden. on3radio ist weiter über DAB, Satellit, Kabel und Internet zu hören. Ab Herbst soll es angeblich zusätzliche Fenster des Jugendprogramms in Bayern 2, und damit auch auf UKW, geben.


Welche Vermutung sollen wir hier als nächstes streuen, um dort Erwähnung zu finden...? :joke:

______________
www.digiandi.de



Ach wie lustig, Satelli-LINE schreibt hier mit. :D

von Winterkönig - am 18.05.2010 05:15

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Ich habe selbst nicht an der Führung im Funkhaus teilgenommen, weiss aber von Leuten die dabei waren, dass ein BR-Mitarbeiter das mit der Umstellung bestätigt hat. Es steht wohl auch im BR-Intranet, das freilich nur den Mitarbeitern zugänglich ist. Wahrscheinlich ging da in der Tat was unautorisiert raus (was Uhinis zuverlässigste Quelle noch nicht wusste oder nicht bestätigen wollte). Wobei ich schon vor knapp einem halben Jahr ähnliches von einem anderen BR-Mitarbeiter gehört habe, wobei seinerzeit bei der Umstellung eher der Wunsch Vater des Gedankens war. Sollte on3 tatsächlich stundenweise auf die Bayern 2-Kette kommen (das ist ja angeblich im Herbst geplant), kann ich mir vorstellen dass erst da das Programm auf der MW gewechselt wird

@MIL: Oder aber, ja, aus Kostengründen wird auf die MW ganz verzichtet, oder man macht es wie die Schweizer: Ein Jahr Bayern Plus als Appetizer auf der MW, um dann abzuschalten und die Leute zum Wechsel auf DAB animieren :-) Für DAB wärs ja gut.

von Wiesbadener - am 19.05.2010 07:44

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Zitat
Satellifax
Bayern Plus startet im Januar auf Mittelwelle

Ein Eingestehen des BR, dass on3 auf MW absoluter Schwachfug war.

Zitat
Terranusl
Dass der BR den Sender versteckt, ist wirklich nicht richtig.

Doch, das ist m. E. richtig.
Zitat

Der BR hat den Sender beworben, er wird per Satellit, DAB und MW ausgestrahlt.

Die Zielgruppe wird die Werbung kaum mitbekommen haben (z. B. DAB-Radio-Verlosung auf Bayern 1). Und MW als Empfangsweg schon GAR NICHT. Und welcher Jugendliche hört schon Sat-Radio (im Kinderzimmer)?

Der BR hat m. E. den Sender nicht nur versteckt, sondern von nicht-mal-Praktis :D verhindern lassen, die eine nahezu moderationslose Musikmischung ohne (!) Nachrichten fahren, bei dem es den Normalo unter der Zielgruppe schlichtweg schlecht wird. Bei on3 scheint mir das von Senderseite irgendwie gewollt. Denn sonst hätte man nicht so ein Stümperprogramm auf den (zugegeben eher ungehörten) Äther gelassen. ALLE anderen ARD-Sender machen das besser. Zumindest gibt es da i. d. R. wenigstens Nachrichten
egoFM ist da um Längen besser und auch professioneller. Im Prinzip eine Schande für den BR. Und auch M 94,5 klingt fast professioneller als der Jugendradioversuch mit dem "qualitätsvollen" und "sinnvollen" Namen.



von Schwabinger - am 09.12.2010 21:33

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Mittelwellenempfang bieten m. W. ausnahmslos alle Werkseinbauten. Dass zahlreiche After-Market-Geraete das nicht mehr koennen ist eher richtig. Die Werksradios sollten dann auch einen einwandfreien Empfang bieten. Bei meinem Vorgaengerfahrzeug (neu gekauft) leierte ich dem Importeur sogar einen Entstoersatz aus den Rippen da der Radioempfang auf allen Wellen anfangs von Heul- und Prasselgeraeuschen ueberdeckt war. Das machte ich als technischen Mangel geltend und bekam dann die Zusage der Kostenuebernahme fuer den Entstoersatz. Theoretisch sollten Diesel ja weniger stoeren als Benziner, der Radioempfang war aber erst nach dem Einbau einwandfrei. Da mit der Entstoerung Ruhe war werte ich das als Zeichen, dass der gesamte Stoermuell aus dem Bordnetz eingeschleppt wurde.

Mein jetziger Peugeot 206 war dagegen perfekt entstoert. Sowohl das Werksradio als auch das nun verbaute Radio aus der Signatur lassen nichts (!) an Stoerungen hoeren. So muss das sein!

Aktuelle Peugeot 207, 308 oder Citroen C3 bzw. C4 legen die Messlatte fuer DX-tauglichen Radioempfang sogar sehr hoch.

von PowerAM - am 10.12.2010 06:48

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Ich finde es richtig, dass Bayern Plus auf Mittelwelle aufgeschaltet wird. Damit werden diese BR-Frequenzen sicherlich wieder deutlich häufiger genutzt. Und es gibt dann auch endlich eine gewisse Empfangschance für dieses Programm hier auf der Baar, nachdem sich ja beim Grünten leistungsmäßig bei DAB nichts zu tun scheint.

Die 801 kHz ist hier tagsüber schwach aber hörbar aufzunehmen. Abends ist der Empfang im Moment leider aber häufig deutlich durch einen anderen Sender gestört. Dies wird vielleicht im Frühjahr oder Sommer wieder besser.

Nachdem es jetzt ja leider keine guten Nachrichten bzgl. der Mittelwelle vom SWR gibt hoffe ich sehr, dass der BR hier nicht auch bald das Ende der Ausstrahlungen ankündigt. Dass Ismanig in der Leistung wieder etwas verstärkt wird (immerhin sind die 4 BR-MW-Sender laut eigener Reichweitenkarte ja nicht mal in ganz Bayern gut zu empfangen), kann unter diesen Rahmenbedingungen aber wohl leider nicht mehr gehofft werden.

von wolfgangF - am 19.12.2010 17:39

Re: Bayern plus ab 10. Januar 2011 auf Mittelwelle

Zitat
JennyM
Gerade hat Bayern plus-Wellenchef Thomas Gaitanides in der Sendung "Das Magazin" bekannt gegeben, dass die Schlager- und Servicewelle Bayern plus neben DAB, Satellit und Livestream ab 10. Januar 2011 auch auf den BR-Mittelwellenfrequenzen 801 kHz und 729 kHz ausgestrahlt wird. Da angenommen wird, dass vor allem Autofahrer die Mittelwelle hören werden, wird zugleich der Verkehrsservice auf Bayern plus ausgeweitet.

Bayern plus löst die bisher auch auf diesen Mittelwelle-Frequenzen gesendete Jugendwelle on3-Radio ab.


Und laut bisher nicht bestätigten Infos soll auf Bayern 2 dann täglich von 19.00 Uhr bis 5 Uhr früh on3 laufen, aber dazu gibt es seitens des BR noch keine Info/Bestätigung.

von Wiesbadener - am 19.12.2010 17:54

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Das mit Dienstag und Donnerstag mit Volksmusik aus Franken und der Oberpfalz bleibt. Ob das dann aus Nürnberg kommt oder aus dem Bayern Plus-Studio, das konnte ich am vergangenen Montag noch nicht in Erfahrung bringen.

In der Moderation, vor allem am Vormittag wird das jetzt oft gesagt mit der guten alten Mittelwelle ab Januar.

Ich freue mich jedenfalls schon unbandig auf drei Stunden moderierten Heimatspiegel auf Bayern Plus ab 10.01..
Die bis dato zwei Stunden Volksmusik von 6 bis 8 (nur Unterbrechung durch die Nachrichten um 6 und um 7 Uhr) waren zwar auch nicht schlecht, aber wenn's wieder annähernd wird so wie vor einigen Jahren mit Brauchtum, Tradition und Infos aus der Heimat, dann bin ich sehr zufrieden.
Die Nachrichten und Probleme aus aller Welt bekommt man noch früh genug am Tag zu hören.
Damit möchte ich nicht schon in aller Herrgott's Frühe "belastet" werden.

von Daniel28-55-59 - am 19.12.2010 19:42

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Zitat
Marcus.
Über DAB wären natürlich dann 256 kbits wünschenswert.

Bei DAB+ nicht wirklich, AAC klingt mit weniger auch schon sehr gut,
d.h. deutlich besser als UKW-Analog.
Im alten DAB-Modus sind mehr als 192kBit/s ebenfalls problematisch,
ein Teil der Geräte kann es nicht.
Die Service-/Autofahrerwelle in alten DAB, der Rest in DAB+ mit 160k für BR-Klassik, die Popwellen mit 128k,
wenn das Soundprocessing abgeschaltet wird, bei eingeschaltetem Processing reichen 48kBit völlig aus.
Für B5-Aktuell reichen 64k Mono aus (da nur Sprache).

Zitat
Marcus.
Der WDR hat zwar auch Wort und Klassik getrennt, aber dafür kein Infoprogramm.

WDR5 ist das Infoprogramm. Aber eben kein 15-Minuten-Newsdudler.


von Nohab - am 20.12.2010 01:31
Das ist ja ach einer der Vorteile dieses Forums. Man kann sich als Programmdirektor mal so richtig austoben. :D

Also wenn on3 auf UKW kommen sollte dann könnt ihr euch sicher sein das sich das Programm um 180Grad drehen wird. Ich erinnere an "Das Ding" als es noch ein "Multimedia Projekt" war. Damals noch gut hörbar ist es mittlerweile ein gruseliger Chartsdudler. Bis jetzt konnte man bei on3 die Kinder noch spielen und sich austoben lassen. Die Gefahr das einer zuhört ist ja relativ gering. :D Aber wenn die auf UKW starten sollten kommen die ganzen "Experten" und "Programm optimierer". :rolleyes:

@Nohab: Ich vermute sehr stark das wenn man in DAB+ sendet auch AAC+ verwenden wird. Das bedeutet bis 96kb/s sind möglich. Man sendet ja nicht in AAC wegen des besseren Klangs, sondern um mehr Sender in einen Mux packen zu können und so die kosten zu senken. Für das Klassikprogramm bedeutet das wohl das man mit 96kb/s funkt. Die Pop und Jugendwellen werden irgendwo zwischen 64kb/s und 80kb/s liegen. Dennoch dürfte hier der subjektive Klangeindruck besser sein als bei einem 160kb/s MP2 Sender. Wenn man das aktuelle Sounddesign beibehält ist es aber eh egal.

Ja DAB mit mehr als 192kb/s MP2 ist problematisch. Es gibt Decoder die können das nicht wiedergeben. Die wenigsten wissen das im MPEG Audiostandard (MP1, MP2 und MP3!) nur Datenraten bis 192kb/s vorgesehen sind. Es gab damals ja auch einige MP3 Player die keine Dateien mit mehr als 192kb/s abspielen konnten.

von Spacelab - am 20.12.2010 08:23
Das ist natürlich Geschmackssache. Für die allermeisten klingt AAC+ trotz der künstlich erstellten Höhen besser als das oftmals matschige und zum muffeln neigende MP2 bei niedrigen Datenraten. Ich hingegen hab auch kein Problem mit MP2. Ich war sogar sehr überrascht als hier damals der DLF wegen Dok&Deb auf 128kb/s heruntergefahren wurde und der Klang sogar noch brauchbar war. Ja man konnte sogar noch richtig gut zuhören. Man benötigt nur einen modernen Encoder und ein gutes Sounddesing das dem Encoder das Leben nicht noch zusätzlich schwer macht.

Du darfst das jetzt nicht zusammen in einen Topf werfen. AAC kann bis zu 448kb/s. AAC+ hingegen hört bei 96kb/s auf. Oberhalb dieser Datenrate würde die "+" Erweiterung auch keine Vorteile, sondern nur noch Nachteile bringen. Und bei AAC+v2 ist bei 48kb/s Feierabend. Ich bin mir jetzt nur nicht sicher ob AAC+v2 im DAB+ Standard überhaupt vorgesehen ist. Für reine Wortprogramme, wie B5aktuell oder MDR info, wäre das eigentlich ideal. Wegen mir könnten auch die ganzen Hallelujaschleudern in AAC+v2 senden. Für die reicht der Stereoeffekt auch aus. :rolleyes:

von Spacelab - am 20.12.2010 08:56

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Zitat
DigiAndi
Ist immer wieder interessant, wie hier jeder den Hörfunkdirektor spielt. ;-)

Yep. So würde ich es machen, um ein gutes Verhältnis zwischen Qualität und belegter Bandbreite zu erzielen. Bei eingeschaltetem Processing reichen natürlich 48kBit, da ist das Signal vorher schon so kaputt, jedes Bit mehr ist da Verschwendung. Und die Servicewelle in altem DAB, damit vorhandene Geräte eine geraume Zeit weiterbetrieben werden können (Lebensdauer eines Autos)

Zitat
DigiAndi
Also für mich klingt alles in 96k AAC subjektiv betrachtet schlechter als 160k MP2. Leider kann ich derzeit aber nur MagicStar in DAB+ hören, was kein Maßstab ist.

Es hängt auch von der Qualität des Encoders ab, wie gut es am Schluß wird. Aber es besteht die Gefahr, daß hier um Geld zu sparen, eben an der Datenrate gespart wird, da man bei AAC wesentlich weiter heruntergehen kann, bevor es richtig Sch.... klingt.

Zitat
DigiAndi
Sind 96k eigentlich das Maximum, das die Spezifikationen von AAC erlauben, oder wäre mehr möglich?

Es wäre wesentlich mehr möglich, 448kBit. Ob aber alle DAB+-Geräte da mitspielen, ist noch eine andere Frage.

Zitat
Spacelab
Ich bin mir jetzt nur nicht sicher ob AAC+v2 im DAB+ Standard überhaupt vorgesehen ist.

Ich gehe davon aus, daß das der Fall ist. anders wäre so ein Multiplex wohl nicht möglich:
http://www.wohnort.org/DAB/malta.html#National
Mehr Auswahl als an irgendeinem Ort in DL auf UKW möglich ist.


von Nohab - am 20.12.2010 09:08

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Diese Lizensierungspolitik treibt da ja manchmal tatsächlich ganz seltsame Blüten. Mein Samsung Wave Handy spielt zum Beispiel AAC und AAC+v2 Dateien ab. AAC+ Dateien werden hingegen nicht abgespielt. Oder besser gesagt nicht richtig. Es fehlt dann nämlich die "+" Erweiterung. Ich dachte zuerst das sei ein Fehler in der Firmware. Bis der Samsung Support mir den Tip gab mal in der Bedienungsanleitung das Kleingedruckte zu lesen. Man hat tatsächlich keine Lizenz für AAC+ erworben. Und laut Support hat man auch nur die Lizenz für AAC+v2 erworben weil es die meisten mobilen Anwendung als Tonformat einsetzen. Das hat zur Konsequenz das auf meinem Handy ein 44kb/s AAC+v2 Stream von yourmuze.fm besser klingt als der 52kb/s AAC+ Stream. :rolleyes:

von Spacelab - am 20.12.2010 10:36
Nun steht endlich auf der BR-Homepage (Rundfunktechnik/Empfang über Mittelwelle) offiziell der Hinweis, dass ab 10. Januar über die Mittelwellenfrequenzen Bayern plus übertragen wird. Richtig offensiv wird das aber leider (noch) nicht beworben, d.h. weder auf der Technikstartseite noch auf der Seite von Bayern plus steht ein entsprechender Hinweis. Auch im BR-Videotext gibt es noch keine entsprechende Meldung.

Ich freue mich, dass es damit endlich wieder ein neues Musikprogramm auf Mittelwelle gibt, auch wenn Ismaning hier auf der Baar tagsüber nur schwach und verrauscht ankommt. Hoffentlich stellt der BR seine Mittelwellensender nicht auch schon bald zur Disposition.

von wolfgangF - am 28.12.2010 13:26
Wenn, dann würde ich eher Bayern 1 oder Bayern 3 nur noch via DAB terrestrisch verbreitet sehen wollen. Ich weiß wohl, daß das illusorisch ist, und der BR solche "Cash-Cows" nicht freiwillig von UKW abziehen wird - aber letztenendes sind das derzeit die BR-Programme mit dem (relativ zum 2./4./5. Programm) geringsten journalistischen und/oder kulturellen Wert.

Bayern 2 ist momentan das mit Abstand vielseitigste und informativste Programm des BR. Wenn er irgendwo seinen Auftrag mit Bravour erfüllt, dann im 2. Programm. Das sollte auf JEDEM Übertragungsweg verfügbar sein.

Bayern Klassik ist mit Sicherheit kein Klassikdudler, sondern ein klassischer Klassik-Sender; Klassikdudler ist sowas wie "Klassikradio", die offenbar sogar noch stolz darauf sind, keine kompletten Werke zu spielen (was bei dem Funzelnetz aber irgendwie auch konsequent ist, mobil kann man eh keine komplette Symphonie auf Klassikradio hören, es sei denn man steht grad in einem Stau *g*). Mitunter ganz nett anzuhören, aber aus kultureller Sicht eben auch nicht wirklich ein wertvoller Beitrag.

Bei BR Klassik gilt aber im Prinzip auch das für Bayern 1 und Bayern 3 gesagte. Da das UKW-Netz für mobilen Stereoempfang immernoch so lückenhaft ist, daß in einigen Regionen BR-Klassik auf UKW nicht wirklich Spaß macht, ist es eh zu hoffen, daß der BR-Mux-Ausbau nicht an irgendwelchen Technologieverhinderern in irgendwelchen Gremien scheitert.

Bei einem eventuellen "Phase-Out" von UKW in Bayern in mehr oder minder ferner Zukunft sind es tatsächlich Bayern 2 und B5Aktuell, die am längsten präsent sein müssten. Für B5aktuell reicht ja sogar die derzeitige Qualität des Netzes vollkommen aus, für Bayern 2 mit seinen Musikstrecken natürlich auch nicht wirklich.

Durch eine Abschaltung von Mittelwelle und einiger UKW-Sender könnte der BR jedenfalls viel Geld sparen, das besser in DAB+ investiert würde. Natürlich mit einer gewissen Übergangsfrist.




von DH0GHU - am 28.12.2010 17:16
Zitat
Terranussl
meines Erachtens könnte man die 4.Kette partagieren für Klassik und On3radio - beides "Special Interest" Inhalte, die die Hörer dieser Sender sowieso selektiv auswählen und sich eben nicht dauerhaft damit zududeln lassen.

Sehe ich ganz anders. Dann würde man neben der "Totgeburt" on3 auch noch BR-Klassik zumindest begraben.
Selektiv hört doch heute nahezu kein normaler Durchschnittshörer einen Sender. Wenn Klassikfreunde zeitpartagiert das herbe Geschrammel von on3 im Radio beim Anschalten hören (z. B. im Radiowecker oder auf der Heimfahrt vom Büro im Auto), sind die weg (in den bay. Ballungsräumen zu Klassik-Radio oder zu Bayern 2). Andersherum genauso. on3-Freaks (so es die bei dem bisherigen genialen zielgruppenorientierten Verbreitungsweg überhaupt geben sollte) "schallten" doch auf ihrem so inovativen Empfangsweg DAB oder Internet sofort um, wenn Klassik läuft.

Die Verlegung von Bayern plus aus MW entschärft das BR-Problem etwas, löst es aber nicht wirklich (Konflikt Bayern 1 zu den Senioren).
Konsequent wäre eine Verlagerung von B 5 auf MW und stattdessen on3 oder eher BR plus auf die UKW-Frequenzen. Da on3 m. E. aber einfach schlecht und absolut stümperhaft gemacht ist (oder seitens der BR-Leitung zu so was "verdonnert" worden ist), wohl eher Bayern plus.

von Schwabinger - am 28.12.2010 17:47
Zitat
Schwabinger
Selektiv hört doch heute nahezu kein normaler Durchschnittshörer einen Sender. Wenn Klassikfreunde zeitpartagiert das herbe Geschrammel von on3 im Radio beim Anschalten hören (z. B. im Radiowecker oder auf der Heimfahrt vom Büro im Auto), sind die weg ...

Konsequent wäre eine Verlagerung von B 5 auf MW ...


Das Problem bestand Jahrelang auf der Münchner 89,0. Dobretsbergers RNE am Sonntag hat mich jedesmal schreiend unter die Dusche rennen lassen.
Ich würde mir heute nicht Merken wollen wann welches Programm sendet. Einschalten und Wohlfühlen. Nichts anderes mehr.

Die Klassikhörer verdienen ihre Welle. Ebenso die Kulturhungrigen. Ob man das für wenige Prozent der Hörerschaft über zig 100kw Brutzler weiterhin machen muss, wenn DAB endlich klappen soll und immer wegen zu wenig finanziellen Mitteln gejammert wird?? Nein, muss man nicht. Aber wie gesagt-läuft etwas wird es bis zum Erbrechen finanziert.
B1 und B3 haben die meiste Hörerschaft. Die kann man nicht von heute auf Morgen verjagen.

Weil B5 ein Wortprogramm ist wäre es auf MW nicht verkehrt.
Im Umkehrschluss schalten meist finanziell starke Zuhörer B5 ein. Sie mit einem völlig veraltetem Übertragungsweg abzuspeissen finde ich den falschen Weg. MW analog ist tot und sendet nur noch um die Frequenzen nicht zu verlieren. Hamma halt doch no zvui Diredare!


von Scrat - am 28.12.2010 18:07
BR Klassik sendet doch schon lange nicht mehr nur Klassik. Da läuft auch Jazz und andere "Randmusikarten".
Der Sender erwartet doch schon jetzt selektives Einschalten. Richtig, die meisten tun das nicht, aber die es tun, die hören BR2, BR4 und on3radio.
Sie haben dementsprechend auch die geringsten Marktanteile. BR5 hat ja einen höheren MA als BR2 oder BR4.
Eben weil BR5 genau wie BR1 und BR3 ein Dudler ist - dasselbe im 15min Takt.

Die Mittelwelle ist derart tot, dass es vollkommen egal ist, was man darüber sendet. Die ist in brauchbarer Qualität vom BR sowieso nur in den Großräumen Nürnberg, München sowie in den Städten Würzburg und Hof zu hören.
Das einzigste was ich mir vorstellen kann, ist dass einige die zufällig mal auf BRplus auf der MW stoßen, Geschmack am Programm finden und sich daher tatsächlich ein DAB Gerät zulegen, weil man's auf MW eben kaum anhören kann, vor allem auf der BR Mittelwelle, die muffiger nicht sein könnte.
ich hab nix gegen MW, aber die muss gut moduliert sein und auch ne ordentliche Feldstärke haben, sonst ist es einfach ungenießbar. Und die 17kW vom Dillberg sind ein Witz.

von Terranus - am 28.12.2010 18:43
Zitat
Ulrich Hilsinger
Bayern Klassik ist mit Sicherheit kein Klassikdudler, sondern ein klassischer Klassik-Sender; Klassikdudler ist sowas wie "Klassikradio", die offenbar sogar noch stolz darauf sind, keine kompletten Werke zu spielen (was bei dem Funzelnetz aber irgendwie auch konsequent ist, mobil kann man eh keine komplette Symphonie auf Klassikradio hören, es sei denn man steht grad in einem Stau *g*). Mitunter ganz nett anzuhören, aber aus kultureller Sicht eben auch nicht wirklich ein wertvoller Beitrag.

:spos: :spos: :spos: Gerade in diesen Tagen hat man wiedermal gesagt, daß Bayern4 inzwischen 30 Jahre alt ist, die 1. reine Klassik-Welle der ARD war und inzwischen wieder ist. Das Programm hat defintiv eine Alleinstellungsmerkmal und sollte gepflegt werden! Es spielt mindestens mit BBC Radio 3 oder Hilversum4 in einer Liga. Störend finde ich dagegen den inzwischen recht hohen Jazz-Anteil, den ich bei Bayern2 als besser aufgehoben ansehe. Zur eigenen Kette: Warum darf Musik, welche die Grundlage aller mitteleuropäischen (Musik-)Kultur unbestritten darstellt nicht eine eigene UKW-Kette haben? Außerdem: Den (Pop-) Nebenbeihörern ist zu mehr als 90% egal was läuft :rolleyes: . Warum sollte man für die dann überhaupt Aufwand betreiben? Die haben schießlich aus schon die Pop-Kultur auf dem Gewissen...
Klassik Radio hat zudem noch ein Soundprocessing, daß man glauben könnte im Orchester wurden auf Grund von Sparmaßnahmen die Geigen durch Bratschen ersetzt :-) . Wer das so einstellt und dann vor allem abnimmt hat entweder schon lange kein Konzert mehr besucht (niemals?) oder sollte dringend zum Ohrenarzt. Dagegen klingt Sprache mit G729A und 9,6k noch recht nahe am Original.

von Thomas (Metal) - am 28.12.2010 18:58

Re: Wechsel auf MW 801: BR Plus sendet ab 17.5. auf MW 801, on3radio bleibt auf DAB

Zitat
Nohab
Zitat
DigiAndi
Sind 96k eigentlich das Maximum, das die Spezifikationen von AAC erlauben, oder wäre mehr möglich?

Es wäre wesentlich mehr möglich, 448kBit. Ob aber alle DAB+-Geräte da mitspielen, ist noch eine andere Frage.

Der DAB+ Standard erlaubt max. 192 kbit/s pro Audiostream in AAC, als Obergrenze.

Zitat
Spacelab
Ich bin mir jetzt nur nicht sicher ob AAC+v2 im DAB+ Standard überhaupt vorgesehen ist.

Die privaten Sender werden vermutlich HE-AAC v1 (AAC+ v1) verwenden. Die Empfänger müssen laut DAB+ Standard HE-AAC v2 (AAC+ v2) allerdings decodieren können.
Falls die Empfangsgeräte kein v2 unterstützen wäre das auch nicht so schlimm, dann könnten diese das jeweilige Programm immer noch wiedergeben, dann allerdings nur in mono.

Zitat
Nohab
Viele Musikabspieler können zwar AAC, AAC+ fehlt schon häufig, AAC+V2 fehlt fast immer.

HE-AAC v2 bringt keine nennenswerten klanglichen Vorteile gegenüber HE-AAC v1, und ist nur für Bitraten kleiner 48 kbit/s überhaupt interessant.

von Winnie2 - am 28.12.2010 19:03
Ich frag mich nur, ob der BR nicht mittlerweile sämtliche "alten" Hörer von der 801kHz vergrault hat. Zuerst mit B5aktuell, danach erst recht mit on3radio. Von den alten 801kHz-Bayern 1-Hörer sind doch nun wirklich ALLE auf UKW angekommen. Ob die nochmal zurück auf die Mittelwelle finden?

Zitat

Das Problem bestand Jahrelang auf der Münchner 89,0. Dobretsbergers RNE am Sonntag hat mich jedesmal schreiend unter die Dusche rennen lassen.


Oh ja, am besten war immer die Umschaltung von 89 Hit FM auf RNE sonntag morgens. Gerade eben noch Techno-Übertragung vom alten Münchner Flughafen Riem, plötzlich Kirchenfunk mit Rosenkranz.

von Habakukk - am 29.12.2010 08:44
Zitat
Rabbit76
... darum stöst auch die neue übertragungs technik dab/dab+ auf desinterresse. Da die leute es scheinbar lieben wenns beim radiohören pfeift und rauscht..... sogar ein dab radio geschenkt .... Da habe ich gesagt das energy züri dann störungsfrei kommt. Kein interreße. Ich soll den selber behalten. Ukw sei super. Ja , ? Ich hörs. Dasselbe gilt auch für mittelwelle bei den leuten. Mit solchen einstellungen kommt dab natürlich nie vom fleck.


Fakt 1 ist, das die Leute ihr UKW gewöhnt sind und DAB bis jetzt nur zwei Merkmale aufwies: Teuer und wenig Angebot. (Daraus entstanden ja dann immer die Diskussionen wie man mehr Angebot machen soll wenn ja doch keiner zuhört).
Es scheiterte immer an den gleichen Punkten wenn ich mein DAB Autoradio vorführte.(2004-2009)
-Gibts die normalen Sender auch via digital? Nein.
-Was kost das? 100¤ aufwärts, fürs Auto auch schonmal 500¤
-Überall empfangbar? Nein.
-Bessere Qualität? Nicht auf allen Kanälen.
usw.

Fakt 2 ist, wenn du die (Masse der) Leute zum Kauf bewegen willst, musst du sie gewissermaßen verschaukeln. Billig, Billiger, am Billigsten,Blödmarkt Billig.
Ob das Teil dann Schrott ist, darüber kann man ja später noch Schimpfen und die Foren mit gemecker zukleistern. *g*
Oder die Werbeindustrie (UND der Sender selbst hält was er versprich) wendet den Trick an von
"Geheimnis, versteckte extraklasse, was besonderes was nich jeder hat*** " Wurde alles nicht angewandt. Lag daran das man sich nicht einig war und gewissermaßen immer noch nicht ist.



***Energy Nürnberg hat das damals gemacht als sie von der 95,8 auf die 106,9 wechselten. Ständig liefen Spots mit "der neuen GEHEIMfrequenz" Da hatte jemand ein schlaues Köpfchen. "Ui, was verbotenes-gleich hinschalten".

von Scrat - am 29.12.2010 12:23
Zitat
Chris505
Weil B5 ein Wortprogramm ist wäre es auf MW nicht verkehrt.
Im Umkehrschluss schalten meist finanziell starke Zuhörer B5 ein. Sie mit einem völlig veraltetem Übertragungsweg abzuspeissen finde ich den falschen Weg. MW analog ist tot und sendet nur noch um die Frequenzen nicht zu verlieren. Hamma halt doch no zvui Diredare!

B5aktuell ist m. E. wie auch die ganzen anderen Newsdudler ein völlig veraltetes Konzept aus den 1990er Jahren. Besonders in Zeiten von Internetflat per Handy und n-tv und N24 etc. Finanziell starke Zuhörer werden wohl die ehesten sein, die sich auch uinterwegs per Smartphone & Co. schnell ins Netz klicken um Nachrichten und Börse abzuchecken.
Ergo könnte man das veraltete Programmformat B5 durchaus auf die MW verbannen.
Zitat
Rabbit76
Ich finde auch das bayern plus besser auf die mittelwelle passt als on3radio.

Richtig. Denn on3 auf MW hat noch NIE gepasst (ob da überhaupt einer ständig zugehört hat?). Das Programm hat m. E. auch noch nie gepasst. Stümperhaft ohne Ende. Schon angefangen bei dem Empfangsweg (z. B. MW für die Jugend - das spricht ja Bände, da Megaradio ja auch daran gescheitert ist, doch der BR macht(e) es auch so).


von Schwabinger - am 29.12.2010 18:12
Zitat
Schwabinger
B5aktuell ist m. E. wie auch die ganzen anderen Newsdudler ein völlig veraltetes Konzept aus den 1990er Jahren. Besonders in Zeiten von Internetflat per Handy und n-tv und N24 etc. Finanziell starke Zuhörer werden wohl die ehesten sein, die sich auch uinterwegs per Smartphone & Co. schnell ins Netz klicken um Nachrichten und Börse abzuchecken.
Ergo könnte man das veraltete Programmformat B5 durchaus auf die MW verbannen.


Also ich weiß jetzt nicht wie das bei B5 Aktuell ist, aber hr-info beispielsweise ist doch sehr hörenswert. Dort laufen nicht nur News, sondern auch sehr viele andere interessante Beiträge. Ich würde hr-info nichtmehr missen wollen.


von DX OberTShausen - am 29.12.2010 19:14
Zitat
Schwabinger
B5aktuell ist m. E. wie auch die ganzen anderen Newsdudler ein völlig veraltetes Konzept aus den 1990er Jahren. Besonders in Zeiten von Internetflat per Handy und n-tv und N24 etc. Finanziell starke Zuhörer werden wohl die ehesten sein, die sich auch uinterwegs per Smartphone & Co. schnell ins Netz klicken um Nachrichten und Börse abzuchecken.

Naja, solange es nicht erlaubt ist, beim Autofahren fernzusehen oder mit dem Smartphone zu spielen (beides bleibt hoffentlich verboten), finde ich B5 manchmal schon ganz hilfreich. Wenn ich nur kurz im Auto bin, lohnt es sich nicht, den von mir favorisierten DLF einzuschalten; aber ab einer Fahrzeit von 15 Minuten kann ich garantiert ein mal auf B5 Nachrichten hören. Gut ist auch, daß Verkehrsmeldungen im 15-Minuten-Takt kommen. Zu Stoßzeiten ist TMC einfach zu übersichtlich, und bei Tempo 150 auf der Autobahn oder auf kurvigen Landstraßen ists auch nicht mehr so spassig, durch die Meldungen zu scrollen :rp:
Der Nachteil ist halt, daß nur sehr selten irgendwelche Themen wirklich mit Tiefgang behandelt werden.
Alles ist eher etwas oberflächlich - aber gerade damit liegt das Programm ja im Trend :-P



von DH0GHU - am 29.12.2010 19:32
Zitat
BR online
Ab 10. Januar 2011 wird die Schlager- und Volksmusikwelle Bayern plus anstelle von on3-radio auf den Mittelwellenfrequenzen übertragen. Vor der BR-Jugendwelle war lange Jahre Bayern 1 auf der Mittelwelle zu finden.

Mit wenigen Worten wird der m. E. missglückte Empfangsversuch von on3 auf MW beschrieben.
Auf den Seiten von on3 wird auch nicht auf die Umwidmung der MW hingewiesen. Wahrscheinlich ist es on3 einfach zu doof, da eine Meldung zu machen, da eh kaum einer über diesen Weg zugehört hat.

Zitat
Wasat
Das Format ist also zukunftsträchtig.

Höre dir mal B5 Mo.-Fr. an. Da bekommst du nahezu 8 Stunden lang im 15 Minutentakt die immer gleichen Nachrichten. Dagegen ist jedes engste Musikformatradio mit max. 20 Titeln in der Hotrotation noch ABWECHLUNGSREICHER.
Ein Newsformat im Stil von B5aktuell wochentags ist m. E. im Wettbewerb mit Internet, iPod & Co. ziemlich überholt. Auch wenn man während der Autofahrt als Fahrer nicht surfen kann. Und nur für Autofahrer so ein Dauerschleifen-Programm zu versenden, taugt ja auch nichts.



von Schwabinger - am 06.01.2011 12:19
on3 ist nicht gescheitert. Der BR nutzt nur seine MW einzig sinnvoll - mit einem Programm für die doch eher ältere Zielgruppe. Ist aber gut beraten gleichzeitig im Programm auf die neue Empfangsmöglichkeit erklärend hinzuweisen. Spätestens bei einer DAB(+) Vollversorgung im Zielgebiet fliegen die MW Sender sicher - die Kosten sind gegenüber der tatsächlichen Hörerschaft (die potentielle, technisch erreichbare Masse ist gigantisch...) viel zu hoch.

on3 auf Mittelwelle, Realsatire wie sie nur der BR kann, reiht sich in folgende Begrifflichkeiten ein: Schlawinerclub, Bavarian Open Radio.
Der Offenbarungseid des BR vor der Jugend im und v.a. auf dem Lande...

von elchris - am 06.01.2011 13:17
@ Schwabinger:
Zitat

Ein Newsformat im Stil von B5aktuell wochentags ist m. E. im Wettbewerb mit Internet, iPod & Co. ziemlich überholt. Auch wenn man während der Autofahrt als Fahrer nicht surfen kann. Und nur für Autofahrer so ein Dauerschleifen-Programm zu versenden, taugt ja auch nichts.
Zitat

B5 ist auch kein Programm für stundenlanges Hören, sondern will den "Normalhörer" erreichen, der wie wir meisten nur eine bestimmte Zeit zuhören.
Ich höre auch keine 5 Stunden am Stück Radio, sehr wohl aber merhmals am Tag je 20 oder sogar 90 Minuten. Die Hördauer hängt eben von einigen Faktoren ab. Wieviel Zeit man hat, was man gerade hört, ob zu Hause oder unterwegs, ....


von Radiopirat - am 06.01.2011 14:39
Zitat
Wasat
In den USA aber eine Erfolgsgeschichte. In allen Märkten sind die News/Talk-Sender unter den meistgehörten.

Das sind aber normalerweise keine 15min.-Newsdudler, da läuft schon mehr an Inhalten.
Es sind auch spezielle Talkhosts, die die Hörer anziehen, z.B. Rush Limbaugh oder Glenn Beck.
So kontrovers diese Leute sind, sie ziehen ein Massenpublikum an.
Sirius kam auch erst einigermaßen in die Gänge, als sie Howard Stern einkauften.

"America loves Drama, these guys deliver."



von Nohab - am 06.01.2011 15:39
Zitat
Schwabinger
Höre dir mal B5 Mo.-Fr. an. Da bekommst du nahezu 8 Stunden lang im 15 Minutentakt die immer gleichen Nachrichten.

Hör mal 1010 WINS aus New York, dem Erfinder des News-Radios. Seit 1965 heißt es dort: "You give us 22 minutes, we'll give you the world." 2,5 Millionen Leute hören das täglich. Die Konkurrenten: WCBS 2 Mill., WNYC-AM/FM 1,2 Mill. Der Raum New York wird mit 16 Miil. Einwohnern bemessen, Bayern hat 12,5 Mill. Da wird es wohl einen reinen Nachrichtensender vertragen.

Zitat
Nohab
Es sind auch spezielle Talkhosts, die die Hörer anziehen, z.B. Rush Limbaugh oder Glenn Beck.

Nicht verwechseln: Es gibt News, News/Talk und Talk. Reine News-Stationen, wie eben WINS, können keine Stunden langen Radioshows bringen.

von Wasat - am 06.01.2011 15:47
Zitat

Montag, 10. Januar 2011

Mittelwelle

Der historische Tag ist da: Bayern plus ist ab Montag 0:00 Uhr auch auf Mittelwelle zu hören und zwar in ganz Bayern. Und für Freunde der Volksmusik läuft noch dazu jeden Tag morgens zwischen fünf und acht Uhr der „Heimatspiegel“ - mit dem Besten, was Volksmusikanten auf Gitarre, Hackbrett, Zither und allem sonstigen Instrumentarium zu bieten haben. Nicht nur die Liebhaber echter bayerischer Volksmusik werden entzückt sein, und jetzt auch noch auf auf Mittelwelle 801 und 729 KHz.

Quelle: http://www.br-online.de/bayern-plus/das-magazin/index.xml

soll auch auf der 729 khz On Air sein, vielleicht wird da noch zur Morgensendung "manuell umgeschalten bei der Sendeanlage"...?! Oder es gab Probleme bei der Umschaltung...!?

von Radiopirat - am 09.01.2011 23:41
Bayern plus auf Mittelwelle halte ich -obwohl es nicht mein Musikgeschmack ist- für wesentlich sinnvoller, als das Vorgängerprogramm. Ich habe mich gestern abend dabei erwischt, dass ich der 801 kHz länger gelauscht habe, als beabsichtigt. Es laufen auch nicht nur die nullachtfuffzehn-Schlager... Herb Alpert - "The Lonely Bull" das habe ich ewig nicht mehr gehört:spos:

Insgesamt erinnert mich die Musikauswahl an vergangene Musigwälle-Zeiten und ja - der Klang ist wesentlich besser als bei on3radio. Sogar die Würzburger Frequenz konnte sich problemlos gegen die anderen Sender deutlich durchsetzen. Das war in den letzten Monaten nicht so.

von Heinz Schulz - am 11.01.2011 10:15
Ich bin gestern nach München runter gefahren und hab mal die 801 eine Weile gehört - die Musik erinnert einen teilweise an BR 1 in den 80ern, als das noch auf der MW lief...
Außer im Bereich Greding ist der Empfang gut, dort kommt es zur Überlagerung der beiden Sender.

Ismaning ist der weit besser modulierte Sender, vor allem die Bässe sind deutlich runder. Der Dillberg ist einfach nur grausam moduliert und extrem beschnitten in der Bandbreite. Nur ein Hz über die 4,5kHz raus, wahrscheinlich noch weniger. Für Musik schlicht ungeeignet.
Die AFN Sender hören sich dagegen wirklich fast wie UKW an, vor allem Bamberg und Vilseck. Aber da traut man sich auch ein wenig über die 9kHz raus zu gehen...
Hof und Würzburg hatten schon immer eine schlechte Reichweite. Die Sender stehen halt auf Kalk, da geht mit der Bodenleitung nicht viel. Dazu kommen die Funzelleistungen. Ich wohne genau zwischen den beiden Standorten, tagsüber ist Würzburg ganz schwach hörbar, nachts ist nur spanisch zu hören. Das sind de facto Stadtsender. Man bräuchte mindestens weitere Funzeln in Coburg, Aschaffenburg, Passau, Lindau um annährend eine hörbare Abdeckung zu bekommen. Aber wer will das schon mit der MW Qualität....

von Terranus - am 11.01.2011 12:57
Ich halte die Entscheidung, Bayern plus auf die Mittelwellensender zu geben, auch für sinnvoll. Dennoch habe ich on3radio über Weihnachten nochmal über den Röhrenkasten genossen. Stilbruch par excellence sozusagen ;). Ein klanglicher Unterschied ist mir noch nicht aufgefallen, aber ich werde die 801 kHz mal ein paar Tage lang beobachten.

Zitat
dj_silver
Der BR sollte jetzt mal anfangen, ein richtiges Jugendradio, auch mit Nachrichten, Wetter und Verkehr und besserer Musik zu machen. Andere ARD-Anstalten können das doch auch. Ich bin vom BR bezüglich on3radio enttäuscht. Man hätte sehr viel mehr draus machen können.

Immerhin hat on3radio sein ganz eigenes Format. Das kann man von den anderen ARD-"Jugend"radios nicht unbedingt behaupten, mit Ausnahme von Fritz vielleicht. Natürlich dudelt man die Musik ziemlich unkontrolliert ab und es wäre meiner Meinung nach sinnvoll, wieder Sendungen mit unterschiedlichen musikalischen Schwerpunkten einzuführen. Dann aber bitte richtig, mit Moderatoren und Redakteuren die die Musik selbst auswählen und den Bogen auch mal zu ungewöhnlicherer Musik spannen. Aber dafür will man wohl kein Geld ausgeben.

"Nachrichten, Wetter und Verkehr" ist auch so eine Sache... warum muss das jede Stunde kommen? Warum nicht einfach alle zwei Stunden, aber dafür in gescheiter Länge? Ich weiß, dass bei solchen Vorschlägen wieder Beraten von Klippen springen, aber eine öffentlich-rechtliche Spielwiese wie on3radio ist doch gerade für solche Experimente prädestiniert!

von Thomas R. - am 11.01.2011 13:13
Ich gebe zu, ich habe Bayern plus nur ca. 2 Min. auf MW angehört. Nur um zu testen ob der Wechsel vollzogen wurde.
Zitat
dj_silver
Ich finde auch, dass Bayern Plus viel besser auf Mittelwelle passt als on3radio.
Der BR sollte jetzt mal anfangen, ein richtiges Jugendradio, auch mit Nachrichten, Wetter und Verkehr und besserer Musik zu machen. Andere ARD-Anstalten können das doch auch. Ich bin vom BR bezüglich on3radio enttäuscht. Man hätte sehr viel mehr draus machen können.

ALLE ARD-Anstalten machen das besser, weil zumindest "richtiges", bzw. "vollwertiges" Programm und keine nahezu 24/7 Festplatte.
Der BR wird aber m. E. nichts anfangen. M. E. dient on3Radio nur dazu, um zu beweisen, dass dieses Format in Bayern öffentlich-rechtlich nicht läuft. Dass da die armen, jedoch WENIGEN Mods regelrecht verheizt werden (welcher Sender nimmt den jemand mit Kusshand, der bei diesem Programm "groß" geworden ist?), wird wohl in Kauf genommen. Wie schon mal im Forum gepostet würde m. E. ein normal interessierter ARD-Sender ein Jugendradio bei den zahlreichen anderen Öffi-Beispielen UND bei direkter privater Konkurrenz von egoFM oder Galaxy m. E. NIE so aufziehen wie es der BR getan hat. Radio kann man dieses überwiegend wortlose Musikabspielen ja nicht wirklich nennen. Der BR will m. E. für dieses "Programm" keine Hörer und keine Daseinsberechtigung.


An der ganzen Sache mit der MW überrascht mich eigentlich nur, wie lange der BR gebraucht hat, das einzig sinnvolle -wenn schon nicht B5aktuelle darauf kommt- zu tun und Bayern plus da aufzuschalten.

Man sollte bei dem Threadtitel eigentlich die 801 heraus nehmen. Gibt ja noch WÜ und HO.



von Schwabinger - am 11.01.2011 17:50
Hätte ich im LKW nicht den Woodstock 52, wäre ich jetzt echt etwas angefressen wegen dem wegfall der Mittelwelle für on3Radio.
So aber bleibts für mich bayernweit via DAB empfangbar und alles ist gut.

Und ja, ich hör on3 und mags auch. Und warum? Weil mich nicht ständig all diese Lady Schwalalas, Katie Plärrys, James Blähs, Nickelblöd und Schmalzkiras dieser Welt anplärren (und dazu noch das ein oder andere fehlende "Element" aus dem allseits beliebten Flachfunk).
Vielleicht sollten sich die ein- oder anderen Protagonisten von hier einmal näher mit diesem Programm beschäftigen, denn ganz so Inhaltsleer wie viele meinen ist es eben doch nicht.
Ausserdem hat es wahrscheinlich mehr Hörer als manch einer meint.
Und es is kein Dumm-Dudelfunk wie wir Ihn hier landauf und landab haben (ist es nicht das was wir alle haben wollen?), und deswegen kann der BR meinetwegen noch ganz lange "Wortlos Musikabspielen" und "Mods verheizen", solange on3 nicht zum Dudelfunker wird trink ich sogar einen drauf!

Skål!

von nürnberger - am 11.01.2011 18:27
Er hat halt genau das Fichtelgebirge zwischen drin, und Hof hat nur 200W - da ist mit der Bodenwelle sowieso nichts drin. Für die Raumwelle ist er dann schon wieder zu nah dran, das geht mir ähnlich. Die 729 kommt hier wenn überhaupt aus Würzburg. Nachts keine Chance.
Die 684 von RIAS früher kam tagsüber hier sauber an, die hatte aber eben 40kW.
Dank der 300W Funzeln vom AFN kann man hier die Reichweite von sowas recht gut austesten hier. Bamberg wie auch Katterbach gehen tagsüber in einem Radius von 35-40km brauchbar. Nachts schrumpft das auf unter 25-30km zusammen.
Bei der 801 sind im Hintergrund ne Menge Störer zu hören. 17kW reichen also auch nicht, um 50km zu überbrücken nachts.

von Terranus - am 11.01.2011 20:30
Da nun der BR schon seit einigen Jahren die Frequenz 729 kHz einsetzt, so frage ich mich, warum darauf nur die Funzeln betrieben werden. Zu DDR- Zeiten wurde hier mit mindestens 250 kW gesendet.

Da würde es sich doch anbieten, auf 729 kHz den Nürnberger Sender zu betreiben, womit die großflächigen gegenseitigen Störungen im Überscheidungsbereich verschwinden würden.

Die Stadt-Funzeln könnte man sinnvoll auf beide Frequenzen verteilen oder auf einer besser dafür geeigneten anderen Frequenz unterbringen. MW- Frequenzen muss es ja jetzt zu Ausverkaufspreisen geben.

Die 801 kommt hier im Saarland bei Dunkelheit brauchbar an, auf 729 hört man das BR- Programm eher nur im Hintergrund.

von RealRock - am 12.01.2011 07:09
Was ist eigentlich mit den ex. Megaradio-Freqeuenzen in Bayern?

München 945 Khz 1kw
Nürnberg 945 Khz 1kw
Regensburg 819 Khz 5kw
Würzburg 1386 Khz 5kw

Wem gehören die, MB?
Wären diese für den BR auch re-animierbar?

Wobei die 1386 nachts immer durch die Stimme Rußlands gestört war.
Die Nürnberger 945 hatte eine Tagesreichweite von gut und gern 40km Radius, nachts allerdings nur aufs Stadtgebiet N beschränkt, Toulouse war nachts stärker.

Aber wenn der BR diese nutzen könnte, wäre es doch ein Bayernweites flächendeckendes MW-Netz möglich.

Der hier von einigen angesprochene eher "dünne" Klang von BR Plus auf MW kommt wohl vom fehlenden Soundprocessing, weder das DVB-S-Singnal, noch DAB, noch der Stream ist dynamikkomprimiert (und das bleibt hoffentlich auch noch lange so!)
Schätze mal, das der Dillbergsender dann entweder von DVB-S oder DAB gespeist werden.
Oder betreibt der BR ein seperates Richtfunknetz um seine Sender zu speisen?
Habe leider noch keinen Laufzeitvergleich machen können.


skål
der nürnberger


von nürnberger - am 12.01.2011 07:50
Kurz meine 2 cent zur 801:

Mir klingt sie ehrlich gesagt zu muffelig und im Vergleich zu den Kollegen aus NL und aus Königslutter und Hannover ist sie mir zu leise und auch zu dumpf. Mag sein, dass meine subjektive Beobachtung auch ein wenig von der Umgebung beeinträchtigt war. Ich habe mir die 801 vorhin im Auto auf dem Weg zur Arbeit angehört, was vielleicht nicht ganz der optimale Ort ist um einen AM-Sender wirklich brauchbar beurteilen zu können.
Der direkte Vergleich mit der Nachbarfrequenz 810 war jedoch schon beeindruckend: Während der unbekannte Sender auf 810 mir laut und breit regelrecht die Ohren wegpustete, traute sich BR Plus scheinbar nicht so richtig aus den Lautsprechern. Die Nachrichten auf der 801 empfand ich als ziemlich unverständlich und damit auch als anstrengend. Die Musik zwischen 6-7 Uhr war jedoch schon ziemlich einzigartig. ;)

edit/Nachtrag: Die Beobachtungen fanden in Südost-NDS zwischen HI und WOB statt.

von Mc Jack - am 17.01.2011 07:01
Ich finde den Standort Würzburg gar nicht so schlecht. Ich hab heute mal in Bamberg getestet, dort waren sowohl die 801 als auch die 729 (wahrscheinlich Würzburg) relativ gut zu hören. Beide Sender sind in etwa gleich weit entfernt. Keine von beiden Frequenzen brachte einen perfekten Klang, aber der Empfang vom Dillberg war noch eine Spur besser. Angesichts des gewaltigen Leistungsunterschiedes zwischen Würzburg und Dillberg hätte ich da mit einem wesentlich größerem Unterschied gerechnet. Allerdings kenne ich mich in der Region auch nicht gut genug aus, um sagen zu können, ob der Würzburg-Empfang in Bezug zur 801 vielleicht durch irgendwelche Gebirge etc. verhältnismäßig begünstigt ist.

Kann es eigentlich sein, dass auf Bayern Plus die Nachrichten von BR-Klassik übertragen werden, oder hab ich mich da getäuscht?

von Zwölf - am 19.01.2011 23:00
In Bamberg kommt die 729 verhältnismäßig gut, ich vermute durch das Maintal hoch begünstigt. Ich kriege hier die 729 tagsüber identifzierbar rein, aber gerade so. Nachts dominieren da andere.
Klar ist es Würzburg, die 200W Funzel in Hof schafft es mit der Bodenwelle nicht über das Fichtelgebirge und den trockenen Jura. Umgekehrt kommt ja auch aus Bamberg auf der 1143 in Hof nix mehr an. Deswegen hat ja Hof immer noch die MW Funzel, weil da auch vom Dillberg nichts mehr brauchares durchkommt.
Dass die 801 so schlecht kam wundert mich, unten im Tal in Bamberg kommt die eigentlich noch recht gut durch, auf jedenfall deutlich stärker als die 729. Es besteht ja fast Sichtverbindung zum Dillberg und man hat das Regnitztal als "Leiter". Erst nördlich von Bamberg baut die 801 sehr schnell ab - in Coburg, Kronach etc ist die unbrauchbar. Coburg hätte seine MW Funzel wie Hof behalten müssen.

von Terranus - am 20.01.2011 13:39
@ TerranusI

Zitat

Coburg hätte seine MW Funzel wie Hof behalten müssen.


Ja, das finde ich sehr seltsam, daß man diesen Sender damals - schon 1969 war das doch - aufgegeben hatte.

Denn der Sendemast steht heute noch in gekürzter Form:
http://de.wikipedia.org/wiki/DECCA-Sender_Lautertal

Das mit 1992 als Jahr des letzten Umbaus stimmt aber nicht. Im Sommer 1999 hatte der Mast noch seine volle Höhe. Die Mastkürzung kam also viel später.


Er steht hier
http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Oberlauter&sll=50.926641,11.265458&sspn=1.956219,3.532104&vpsrc=6&t=h&ie=UTF8&hq=&hnear=Oberlauter&ll=50.322258,10.987803&spn=0.000968,0.001725&z=19
und damit quasi fast in Eisfeld (also in der damaligen DDR). Damit kam man bestimmt auch in einige abgelegenen Täler des Thüringer Waldes gut rein.

Die hartgesonnenen Mittelwellenhörer hatten nach der Abschaltung dieses Senders dann eigentlich nur noch Wachenbrunn als Ortssender-Alternative.

Strategisch sollte dieser Sender also nicht ganz unbedeutend gewesen sein.

von Kay B - am 03.02.2013 11:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.