Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
DerMatze, audion, Werner53, Kay B, Spacelab, Martyn136, Peter Schwarz, DX OberTShausen, Fischer's Fritz, pg09, ... und 3 weitere

Reichweite eines UKW-Senders im Verhältnis zur Höhe der Frequenz

Startbeitrag von DerMatze am 25.05.2010 11:16

Ich habe mir vor kurzem einen FritzWLAN Repeater gegönnt, um die bescheidene Reichweite unseres WLANs hier im Hause zu erweitern.
Das Gerät besitzt einen UKW-Minisender der die sehr nützliche Funktion besitzt, Internetradio ohne Einschalten eines PCs auf UKW auszustrahlen.

Nun habe ich mich heute mal mit den FAQ-Seiten der AVM beschäftigt. Dort heisst es:

Zitat
AVM
HINWEIS:
Je höher die Frequenz ist, desto größer ist die Reichweite der übertragenen Signale.


Über diesen Satz bin ich ein wenig gestolpert.
Ist es nicht genau umgekehrt so dass je niedriger die Frequenz, um so höher die Reichweite??
Antworten:
Macht das denn überhaupt einen Unterschied? Ich glaube kaum, dass z.B. die 89,3 vom Feldberg weiter geht als die 105,9 MHz.

von DX OberTShausen - am 25.05.2010 11:19
Geht sie aber! :rp:

von Fischer's Fritz - am 25.05.2010 11:26
Zitat
Macht das denn überhaupt einen Unterschied? Ich glaube kaum, dass z.B. die 89,3 vom Feldberg weiter geht als die 105,9 MHz.


Das kommt darauf an welche Antennen verwendet werden. Bei breitbandigen (87,6 - 108) liegt der höchste Gewinn in der Bandmitte.

http://www.kathrein.de/de/bca/produkte/download/9361571b.pdf

von Dampfradio - am 25.05.2010 11:29
Also ich habe das mit meinem Nokia N97 mit integriertem FM-Transmitter auch festgestellt dass die "niedrigeren" Frequenzen besser funktionieren, bei den "höheren" kriege ich manchmal nichteinmal das RDS-Signal herein obwohl das Gerät direkt auf oder neben dem Tuner liegt!

von Analogkäse - am 25.05.2010 11:34
@ DerMatze

Zitat

Über diesen Satz bin ich ein wenig gestolpert.
Ist es nicht genau umgekehrt so dass je niedriger die Frequenz, um so höher die Reichweite??


Genau.


von Kay B - am 25.05.2010 11:43
Auf dem höheren Frequenzen ist die Dämpfung höher. Aber ob das in dem relativ schmalen UKW Band überhaupt was ausmacht glaube ich nicht. Ich hab mal mit dem Zünder meines Sony-Ericsson Handys herum gespielt und konnte keine nennenswerten Reichweitenunterschiede ausmachen. Hier spielt wohl die verwendete Sende- und Empfangsantenne eine weitaus größere Rolle. Wenn die Antenne im Fritz Repeater also eher auf die oberen Frequenzen abgestimmt ist kann es durchaus sein das hier die Reichweite höher ist.

von Spacelab - am 25.05.2010 11:50
Natürlich gehen Frequenzen je niedrieger die Frequenz also je größer die Wellenlänger ist weiter. Bei 20 Mhz ist der Unterschied natürlich nicht so groß. So weit die Theorie.

Bei der Fritzbox, die ja ein Sender ist, kommt es darauf an wo die Antenne den größten Gewinn hat. Dieser kann natürlich die größere Dä,pfung aufheben.

Im WLAN bereich ist ja auch so, dass die erlaubte Sendeleitung im 5 Ghz Band die höhere Dämpfung als im 2,4 Ghz Band mehr als wettmacht.

von Marcus. - am 25.05.2010 11:51
Ich kann das auch bestätigen.
Wenn ich meinen FM Transmitter auf 88,1 senden lasse kommt der weiter als wenn ich den auf 105,9 senden lasse.

von pg09 - am 25.05.2010 12:02
Da werden zwei Dinge durcheinander gebracht. Etwas gekürzt:

1. "Fernausbreitung" gleichstarker Sender mit verschiedenen UKW-Frequenzen. Da geht der frequenztiefere im Allgemeinen weiter. Ausnahmen können duch Nahfeldeinflüsse geschehen oder auch durch vertrackte Phasenlagen reflektierter Signale.

2. Ein Minizünder ist derart billig konstruiert, dass seine Ausgangsleistung je nach Frequenz stark variiert. Daher die verschiedenen Reichweiten im Nahfeld.

von audion - am 25.05.2010 15:53
Zitat
Dampfradio
Das kommt darauf an welche Antennen verwendet werden. Bei breitbandigen (87,6 - 108) liegt der höchste Gewinn in der Bandmitte.

http://www.kathrein.de/de/bca/produkte/download/9361571b.pdf

Man verwendet eigentlich immer Antennen für das komplette Band II. Das Gewinnmaxium liegt bei normalen Antennen bzw. Antennen (also entweder nur ein Dipol oder gleich lange Dipole) allerdings nicht in der Mitte sondern so irgendwo bei 4-5/6, also so in etwa 101-105 MHz. Um ein anderes Verhalten müssten Dipole unterschiedlicher Länge verbaut werden, z.B. LogPer.

Generell gilt schon das die Reichweite, jedenfall bei die Outdooreichweite umso grösser ist je niedriger die Frequenz. Bei der Indoorreichweite gilt das nicht unbedingt, da haben höhere Frequenzen den Vorteil das sie kurzwelliger sind, und durchdringen damit z.B. Fenster besser. Aber die +/- 20,5 MHz bei FM spielen keine grosse Rolle.

Was aber meist am wichtigsten ist, und im FM Bereich ganz besonders: Ein möglichst niedriger Interferenzlevel. Also eine möglichst freie Frequenz. 200 kHz Abstand zum nächsten Sender sollten es schon sein.

von Martyn136 - am 25.05.2010 16:38
@ Marcus.

Zitat

Bei der Fritzbox, die ja ein Sender ist, kommt es darauf an wo die Antenne den größten Gewinn hat.


Ist da überhaupt eine richtige Antenne dran? Bei den Minizündern hängt ja oft bestenfalls ein kurzes Stück Draht, das bedeutend kürzer als Lambda/4 ist, dran.


von Kay B - am 25.05.2010 17:20
Ich hatte mal einen Minizünder da war auf der Platine so eine Art Schnecke aufgedruckt deren Anfang zu dem kleinen IC führte und das Ende zu einem Lötpunkt mit dem Aufdruck "ANT". Daran war aber nichts angeschlossen. Die "Antenne" war also nur das in Schneckenhausform aufgedruckte Stück Leiterbahn.

von Spacelab - am 25.05.2010 17:35
Der Repeater hat ne integrierte Antenne.
Ich wundere mich aber immer wieder wie weit der geht. :)

So sieht das Ding aus:


von DerMatze - am 25.05.2010 20:35
Je höher die Frequenz, desto höher die Dämpfung, richtig! Innerhalb des UKW-Bands nicht zu bemerken, oder zumindest kaum. Was sich da eher auswirkt, ist die Länge der Antenne. Die meisten Antennen an Mobilgeräten sind ja überhaupt nicht abgestimmt und fast immer zu kurz. Daher werden die hohen Frequenzen etwas begünstigt.

von Peter Schwarz - am 25.05.2010 23:25
die Freiraumdämpfung steigt doch quadratisch mir der Frequenz; dann ist z.B. 90Mhz schon 19% weniger gedämpft als 100MHz; der Unterschied zwischen 87,6 und 107,9 Mhz beträgt dann über 51%.

von Werner53 - am 26.05.2010 12:12
Zitat

die Freiraumdämpfung steigt doch quadratisch mir der Frequenz;


Nicht eher quadratisch mit dem Abstand zum Sender? ;)

von audion - am 26.05.2010 13:36
@ -faro-

das auch; die Formel lautet: F ( reiraumdämfung ) = ( 4 Pi R f / c ) 2

die 2 soll zum Quadrat bedeuten; R ist der Abstand und f die Frequenz; c die Lichtgeschwindigkeit

von Werner53 - am 26.05.2010 14:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.