Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren
Beteiligte Autoren:
PowerAM, dabdigitalradio.ch, Brubacker, elchris, TerranusII, andimik, Hannoveraner, der richtige achim, Grenzwelle

geht beim kabelfernsehen das VPS signal verloren?

Startbeitrag von der richtige achim am 04.11.2003 18:45

es gibt ja radio sender bei dennen wird das terrestrische signal mit RDS ausgestrahlt und weil aber die zuführung über sat geht ist im kabel kein RDS signal. Wie sieht das ganze beim fernsehen mit dem VPS signal aus? gibt's da auch den fall dass der TV sender VPS hat und im kabel dann nicht?
Antworten:
alle Sender, die per Antenne/ analog Sat VPS haben, haben das auch im Kabel, Videotext ist ja auch der gleiche :) ;) Das Problem ist nur, dass viele Sender KEIN VPS ausstrahlen (ProSieben, RTL)

von elchris - am 04.11.2003 18:47
Soweit ich weiß, geht bei einer Einspeisung von DVB-T-Programmen ins analoge Kabel das VPS-Signal verloren, bei analogen Programmen ist mir dieses Problem jedoch nicht bekannt.

von Hannoveraner - am 04.11.2003 19:00
Wenn der Videotext durchkommt, sollte auch VPS gehen.

Ist der Videotext stark gestört, kann es auch mit VPS Probleme geben. Solche Störungen kommen meistens durch Fehler irgendwo im Verteilnetz zustande.

Kommt absolut kein VT, dann würde ich auch auf Einspeisung eines remodulierten DVB-S-Signals tippen.

von Grenzwelle - am 04.11.2003 19:54
Bei den DVB-Ausstrahlungen gibt es derzeit noch kein VPS. Daher fehlt dies bei von-digital-Einspeissungen. Im Analogen wird es, wie schon gesagt, in der Austastlücke mitgesendet, wo auch der Videotext sitzt.

von Brubacker - am 04.11.2003 20:21
Teilweise wird seitens Sender sogar auf VPS verszichtet. So z.B. Sat.1, diese senden bei den schweizer und österreichischen Ablegern gar kein VPS mehr aus.

von dabdigitalradio.ch - am 04.11.2003 20:50
Dafür aber (mit RTL2!!!) als einer der einzigen Privatsender, die es analog überhaupt machen.

von elchris - am 04.11.2003 20:53
dabradio.ch schrieb:

Zitat

Teilweise wird seitens Sender sogar auf VPS verszichtet. So
z.B. Sat.1, diese senden bei den schweizer und
österreichischen Ablegern gar kein VPS mehr aus.

Und warum wohl? Natürlich weil die eben digital über Astra/Hotbird zugeführt werden.

von Brubacker - am 04.11.2003 21:00
Ich hab's eher umgekehrt in Erinnerung! Selbst bei meinem verrauschten analogen RTL 2-Empfang (in Berlin, schon länger her...) klappten VPS-programmierte Aufnahmen immer, mit der Dekodierung des Videotextes hatte ich dagegen ständig Probleme. Allerdings funktioniert die Nutzung des VPS-Signals mit meinem Empfänger für DVB-T (Medion) auch nicht. In der Gerätebeschreibung steht dazu wörtlich: "...VPS ... wenn vom Netzwerk unterstützt."



von PowerAM - am 05.11.2003 00:49
Der VPS Standard wie er analog genutzt wird, ist beim DigitalTV gar nicht mehr vorgesehen. Man will das stattdessen über den EPG steuern, was bisher allerdings noch nicht verwendet wird.

Meine Vermutung ist, dass man VPS auf die längere Sicht kippen wird, denn das Aufzeichen in digitaler Qualität ist nicht gern gesehen...

von TerranusII - am 05.11.2003 00:59
EPG kann man vergessen, denn außer beim ORF (der steuert anscheinend über den EPG die Landesstudios mit dem VPS) sind Programmverschiebungen nicht im EPG enthalten.

von andimik - am 05.11.2003 06:55
@ Brubacker

--> Und warum wohl? Natürlich weil die eben digital über Astra/Hotbird zugeführt werden.

Das ist deine Variante, die nicht auch nicht falsch ist. Vom Sender wurde aber den Kabelnetzbetreibern in einem Schreiben mitgeteilt, dass der Sendeablauf mit 3 verschiedenen VPS-Kanälen nicht zuverlässig funktioniert, weshalb man auf die Aussendung von VPS-Daten verzichte. Lieber kein VPS als ein fehlerhaftes VPS.

BTW: Ich kann auf VPS verzichten, denn auf meinem 11-Kanal-Teleclub-Abo (Premiere) starten die Sendungen immer pünktlich und ohne Werbung. :-)

von dabdigitalradio.ch - am 05.11.2003 23:47
@ TerranusII: Einspruch! Zumindest bei DVB-T kann von digitaler Bildqualität nicht in positivem Sinn gesprochen werden. Erst recht nicht, wenn man zur Darstellung ein größeres Bild hat als das, was ein 37 cm-Fernseher liefert. Auf dem sieht's nämlich noch gut aus. Bei meinem 82 cm-Schirm rollt's mir die Fußnägel hoch!

Den Videorekorder benutze ich dank Schichtdienst ausschließlich zum zeitversetzten Fernsehen. Mit meiner schmalen Freizeit will ich nämlich äußerst bewußt umgehen. Ich schalte den Fernseher nicht an damit er läuft - sondern nur wenn ich eine bestimmte Sendung sehen will. Und wenn die läuft während ich Dienst habe? Dann sehe ich sie mir statt abends eben am nächsten Vormittag an...



von PowerAM - am 06.11.2003 00:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.