Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rheinländer, Thomas R., Channel Master, DigiBC, Christian_66, Seltener Besucher, WellenreiterBN, Marcus., Sebastian Dohrmann, Alqaszar, ... und 3 weitere

DLF - 89,1 MHz - Bonn-Heiderhof - ausgefallen!

Startbeitrag von DigiBC am 24.08.2010 17:43

Kurz nach 19 Uhr ist mir aufgefallen, dass der "älteste" UKW-Sender des DLF auf 89,1 MHz (Bonn-Heiderhof, 5 kW) ausgefallen ist. (Seit wann der Ausfall besteht weiß ich leider nicht.)

Sollte es sich um eine geplante Abschaltung handeln, könnte das bedeuten, dass vielleicht ein Umzug der Frequenz auf den Bonner Venusberg im Gange ist, von wo bald ja auch D-Radio Kultur senden soll. Für die Kölner Bucht würde dies eine erhebliche Empfangsverbesserung bedeuten (zumal die Kölner Funzel nicht weit rauskommt).
Na ja, das wird wohl leider ein Wunschtraum bleiben... :rolleyes:

Antworten:

Ich kann den Ausfall bestätigen. Kein Leerträger, Signal ist komplett weg.
Bitte schnell reparieren, das ist meine meistgehörte Frequenz.

von Christian_66 - am 24.08.2010 17:50
Zitat
Christian_66
Bitte schnell reparieren, das ist meine meistgehörte Frequenz.

Das gilt auch für mich!

Wüsste sonst nicht, was ich morgen auf dem Weg zur Arbeit hören soll... :(
Klar, notfalls geht's auch einigermaßen über MW - aber auf MW tendiere ich dann eher zum BBC WS.

Der Empfang im Bonner Kabelnetz (Unitymedia) ist übrigens nicht betroffen.

von DigiBC - am 24.08.2010 17:58
Katastrophale Nachrichten aus Bonn und Rhein-Sieg: Radios sind dort derzeit fast nutzlos.

Aber nicht ganz: Auf 88,0 gibt es WDR 5, auf der 93,1 WDR 3 ;)

von Alqaszar - am 24.08.2010 18:06
Zitat
alqaszar
Aber nicht ganz: Auf 88,0 gibt es WDR 5, auf der 93,1 WDR 3

Si Senor, comprendo;). Genau diese beiden Frequenzen hatte ich auf dem Weg von der Arbeit nach Hause auch im Autoradio gehört.
Daher weiß ich auch nicht, seit wann der Sender auf 89,1 ausgefallen ist.

Ist übrigens immer noch weg.
Übrigens, wer betreibt den Heiderhof-Sender eigentlich?

von Christian_66 - am 24.08.2010 18:38
Scheint aber net viele zu stören,sieht man an der geringen Beitragszahl...

Eventuell ging da die ominöse Rockantenne Funzel,das wäre ne Bereicherung fürs nun radioteschich verarmte NRW....

von Robert S. - am 24.08.2010 19:14
Der Sender müsste der Telekom gehören.

Senderfotos:
http://www.senderfotos-bb.de/bonnheid.htm

von Chief Wiggum - am 24.08.2010 19:16
Also bei Tropo kommt hier der 89,1 vom DLF genauso schnell, wenn nicht schneller an, als die Venusbergfrequenzen. Der Standort ist also definitiv nicht schlecht.. !!

von Jassy - am 24.08.2010 19:17
Da wird NRJ Köln aufgeschaltet :D, vielleicht liegts auch am Vollmond, was gutes hat es aktuell ist HR3 Brüllwürfeltauglich!! Der geht hier astrein mit direkt RDS was sonst ab und an schwieriger wird

von Rheinländer - am 24.08.2010 19:21
Geil. Endlich konnte ich mal den Beweis dafür erbringen, dass CRo1 aus Pilsen-Krasov (496km) hier ständig reinscattert. Das hatte ich immer schon vermutet, aber diese DLF-Funzel hat das immer verhindert.

Habe die Frequenz mal auf den Stream gelegt.



von Channel Master - am 24.08.2010 19:30
Zitat
Channel Master
Geil. Endlich konnte ich mal den Beweis dafür erbringen, dass CRo1 aus Pilsen-Krasov (496km) hier ständig reinscattert. Das hatte ich immer schon vermutet, aber diese DLF-Funzel hat das immer verhindert.

Habe die Frequenz mal auf den Stream gelegt.


schade das man den stream nur via PW hören kann :(

von Rheinländer - am 24.08.2010 19:38
Ich habe den Stream nicht limitiert. Muss ohne Passwort gehen.

Edit: Mist, jetzt stört Radio Gelderland aus Megen...

von Channel Master - am 24.08.2010 19:55
Zitat
Jassy
Also bei Tropo kommt hier der 89,1 vom DLF genauso schnell, wenn nicht schneller an, als die Venusbergfrequenzen. Der Standort ist also definitiv nicht schlecht.. !!

Anders gesagt: Venusberg ist kein besonders exponierter Standort ;). Das ist ja nur ein viel zu groß geratener Füllsender für die Region, der nur deswegen so hohe Leistung hat, weil er auch noch Köln versorgen soll. Meiner Meinung nach ziemlich falsch geplant.

Ansonsten habe ich die gleiche Erfahrung gemacht: Heiderhof kommt ganz gut raus und ist auch ständig schwach in Bochum zu empfangen. Vor allem aber nach Süden in das Rheintal. Da helfen die paar Kilometer die er weiter rheinaufwärts steht.

von Thomas R. - am 24.08.2010 20:24
Zitat
Jassy
Also bei Tropo kommt hier der 89,1 vom DLF genauso schnell, wenn nicht schneller an, als die Venusbergfrequenzen. Der Standort ist also definitiv nicht schlecht.. !!

Na ja, für Tropo gelten andere Voraussetzungen.
In Richtung Kölner Bucht strahlt der Venusberg am besten. Vom DLF-Standort dürfte dagegen keine direkte Sicht bestehen. Deshalb war die deutlich leistungsschwächere 97,8 MHz mit BFBS vom Bonner Venusberg in Köln stärker als die 89,1 MHz.

Gegen 20 Uhr hatte ich mal beim DLF angerufen, aber man sagte mir, dass die technische Abteilung erst morgen wieder im Hause sei und deshalb heute nichts mehr unternommen werden könnte. Ich war dort übrigens wohl erst der 2. Anrufer, der die Störung gemeldet hatte... :(

Deshalb bis morgen: Happy DX'ing!

von DigiBC - am 24.08.2010 20:32
Der WDR wollte ja damals den Mast erhöhen, ist aber gescheitert, deshalb wurde die Leistung erhöht.

von Marcus. - am 24.08.2010 20:33

-

-

von Seltener Besucher - am 24.08.2010 20:45
@Marcus.: Weißt Du woran der WDR dabei gescheitert ist?

Schön deutlich wird die tiefe Lage der Bonner Senderstandorte, wenn man sie sich mal vom Siebengebirge aus betrachtet. Folgende Photos entstanden auf der Löwenburg, dem zweithöchsten Berg des Siebengebirges mit ca. 455 Metern ü. NN.

Der Venusberg mit dem WDR-Turm, im Hintergrund rechts der künstliche Hügel müsste der Tagebau Hambach zwischen Düren und Bergheim sein:


Vorne links der Heiderhof-Turm. Der Fernmeldeturm in der Mitte ist "Bonn 2" bei Alfter-Heidgen, von dort kommt und kam nie Rundfunk.


Besonders deutlich wird diese niedrige Höhe, wenn man sie mal mit dem Fernmeldeturm "Ahrweiler" vergleicht. Kein Wunder, dass Südwest 3 früher fast am gesamten Niederrhein zu empfangen war :).


von Thomas R. - am 24.08.2010 21:00
Der DLF ist wieder on air.

von Channel Master - am 25.08.2010 06:47
Der Grund lag darin,daß gestern Abend in den Bonner Stadteilen,Plittersdorf,Lannesdorf,Muffendorf und Heiderhof Stromausfall war.

von WellenreiterBN - am 25.08.2010 06:52
Zitat
Thomas R.
@Marcus.: Weißt Du woran der WDR dabei gescheitert ist?

Schön deutlich wird die tiefe Lage der Bonner Senderstandorte, wenn man sie sich mal vom Siebengebirge aus betrachtet. Folgende Photos entstanden auf der Löwenburg, dem zweithöchsten Berg des Siebengebirges mit ca. 455 Metern ü. NN.

Der Venusberg mit dem WDR-Turm, im Hintergrund rechts der künstliche Hügel müsste der Tagebau Hambach zwischen Düren und Bergheim sein:


Vorne links der Heiderhof-Turm. Der Fernmeldeturm in der Mitte ist "Bonn 2" bei Alfter-Heidgen, von dort kommt und kam nie Rundfunk.


Besonders deutlich wird diese niedrige Höhe, wenn man sie mal mit dem Fernmeldeturm "Ahrweiler" vergleicht. Kein Wunder, dass Südwest 3 früher fast am gesamten Niederrhein zu empfangen war :).



hallo

Das mit Ahrweiler ist ja Interessant, den kann ich hier auch sehen,der steht aber nicht direkt bei Ahrweiler.Niederzissen muß man glaub raus fahren um dort hin zu kommen



von Rheinländer - am 25.08.2010 10:05
Ja, die Erfahrung hab ich bei meinem ersten Besuch dort auch gemacht. Die offizielle Bezeichnung "Ahrweiler" ist wirklich nur als grob anzusehen. Natürlich, es gehört alles dort noch zum Kreis Ahrweiler, aber man muss schon ~ 20 Min. aus der Stadt rausfahren, um dorthin zu kommen.

Der Turm steht oberhalb des kleinen Dörfchens "Cassel". Von da aus geht eine teils asphaltierte, teils waldwegartige Straße zum Sender. Diese heißt auch "Zum Schöneberg". Unten steht auch ein "Durchfahrt Verboten"-Schild um das sich allerdings niemand zu kümmern scheint. Scheinbar ortsansässige (Kennzeichen AW) fahren dort ein und aus. Der die Straße endet oben, direkt vor dem Tor des Betriebsgeländes.

Hier ein Bild aus Google Maps:
http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Cassel,+Heckenbach,+Ahrweiler&sll=51.318928,9.49601&sspn=0.151487,0.308647&g=Cassel&ie=UTF8&hq=&hnear=Cassel+Heckenbach,+Ahrweiler,+Rheinland-Pfalz&ll=50.435532,7.078242&spn=0.009649,0.027466&t=h&z=16

Dort sieht man unten links den Turm und die Straße, welche unten aus dem Dorf abzweigt. Da von dieser nochmals Verzweigungen abgehen, gehe ich davon aus, dass die Einheimischen die Straße als Abkürzung oder Schleichweg nutzen. Zu stören scheint es, wie gesagt, niemanden.

von Sebastian Dohrmann - am 25.08.2010 10:18
Zitat
Sebastian Dohrmann
Ja, die Erfahrung hab ich bei meinem ersten Besuch dort auch gemacht. Die offizielle Bezeichnung "Ahrweiler" ist wirklich nur als grob anzusehen. Natürlich, es gehört alles dort noch zum Kreis Ahrweiler, aber man muss schon ~ 20 Min. aus der Stadt rausfahren, um dorthin zu kommen.

Der Turm steht oberhalb des kleinen Dörfchens "Cassel". Von da aus geht eine teils asphaltierte, teils waldwegartige Straße zum Sender. Diese heißt auch "Zum Schöneberg". Unten steht auch ein "Durchfahrt Verboten"-Schild um das sich allerdings niemand zu kümmern scheint. Scheinbar ortsansässige (Kennzeichen AW) fahren dort ein und aus. Der die Straße endet oben, direkt vor dem Tor des Betriebsgeländes.

Hier ein Bild aus Google Maps:
http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Cassel,+Heckenbach,+Ahrweiler&sll=51.318928,9.49601&sspn=0.151487,0.308647&g=Cassel&ie=UTF8&hq=&hnear=Cassel+Heckenbach,+Ahrweiler,+Rheinland-Pfalz&ll=50.435532,7.078242&spn=0.009649,0.027466&t=h&z=16

Dort sieht man unten links den Turm und die Straße, welche unten aus dem Dorf abzweigt. Da von dieser nochmals Verzweigungen abgehen, gehe ich davon aus, dass die Einheimischen die Straße als Abkürzung oder Schleichweg nutzen. Zu stören scheint es, wie gesagt, niemanden.


Genau, ich war auch schon mehrmals dort oben, die sicht von einer der kehren nach Norden ist grandios!! Kein wunder das man von dort so weit nach Norden raus kommt. Da ich Sichtkontakt habe gibts kaum probleme bei DVB-T von dort, mit einem Antennenverstärker und richtiger ausrichtung klappts bestens vom empfang her. Wenn ich mal wieder dort bin kann ich ja mal Bilder einstellen

von Rheinländer - am 25.08.2010 12:24
Ach so, als ich heut früh gegen halb fünf mal die 89,1 anmachte, war DLF schon wieder da :)

von Rheinländer - am 25.08.2010 13:37
Zitat
Rheinländer
der steht aber nicht direkt bei Ahrweiler

Ja, dat klopt. Deswegen schrieb ich den Namen auch in Anführungszeichen. Das Problem dürfte wohl sein, dass man den Turm nicht nach einem kleinen Dorf benennen wollte. Und da es dort in der Gegend kaum Städte gibt, kam man auf Ahrweiler, das man ironischerweise mit mit DVB-T gar nicht so gut erreicht. Den FFH-Sender Korbach trifft das gleiche Schicksal, der steht auch einige Kilometer von der Stadt entfernt.

Noch eine Zugabe: So sehen Nordhelle und Waldberg (analoger ex-ZDF und WDF-/West3-/WDR-Fs-Sender) vom Siebengebirge gesehen aus. Das ist ein stark nachbearbeiteter Ausschnitt eines Photos. Die Distanz beträgt etwa 60 km, deswegen die grenzwertige Qualität:


von Thomas R. - am 25.08.2010 16:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.