Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hostage, PeterSchwarz, Ketscher, Sascha GN, Harald P., dxbruelhart, The Saint, hornig

80er Jahre - Deutschsprachiges Radio aus dem Elsass

Startbeitrag von Hostage am 30.12.2003 13:50

An dieser Stelle wurde ja schon öfters in Erinnerungen geschwelgt, als einst das UKW-Band (zumeist oberhalb 100 MHz) noch "frei" war und mit wenig technischem Aufwand zahlreiche entferntere Stationen zu hören waren, die dann oftmals auch eine programmliche Alternative zu den angestaubten öffentlich-rechtlichen Programmen boten.

Prächtige Empfänge an Stationen aus dem Elsass, die gezielt nach Deutschland sendeten, lieferten bei mir in Reutlingen u.a.:

Radio Drops aus Strasbourg (on-the-air-outlet der gleichnamigen Diskothek in Kehl) auf 107,7 MHz, mit teils stupidem Diskogestampfe, aber auch gekonnt gemachten Programmen wie die Soul Show in der Nacht von Freitag auf Samstag mit Commander Tom (heute noch eine DJ-Größe mit allerdings Techno-Schwerpunkt) oder auch Sandy, die dann über Radio Ladies First (wer erinnert sich ?) heute bei Radio Ohr in Offenburg gelandet ist und dort leider nur noch privatradiokonforme unauffällige Sendungen abliefert. Zeitweise gab's parallele Ausstrahlungen über einen nördlich von Haguenau gelegenen Sender auf 100,3 MHz (QRG wurde später auf 105,9 MHz abgeändert) für die Region Karlsruhe.

Der Erfolg von Radio Drops rief sodann "Charlie 2000" (bürgerlich Anton Pichler) auf den Plan, der ähnliche Publicity seiner Tourneediskothek bescheren wollte, mit der ebenfalls aus Strasbourg sendenen französischsprachigen Station Vita FM handelseinig wurde und über deren weit reichenden Transmitter auf 106,8 MHz fortan als "Euroradio Powerplay" sendete. Das Euroradio-Programm traf meinen persönlichen Geschmack mit 08/15-Chartssound und einer "Moderation", die mehr an Rummelplatz-Animation erinnerte und primär aus call in-Shows bestand, nicht so sehr, war jedoch nicht minder erfolgreich. Seine Fangemeinde begleitete ihn dann später zu Radio Ladies First und Radio Regenbogen.

Durch bundesdeutsche Interventionen wurde beiden "semi-legalen" Stationen Anfang der 90er von den französischen Behörden der Garaus gemacht, zuvor gab's dann noch einige Stilblüten, wie z.B. der Telekom-Techniker, der damals zeitversetzt Bänder beider Stationen als "Test" des inbetriebgenommenen Senders Hornisgrinde auf 100,4 MHz abspielte oder das kurze Intermezzo beider Stationen über den Sender Feldberg auf 104,0 MHz.

Bei angehobenen Bedingungen (Tropo) war hier ferner noch Radio Studio 1 aus Bitche (Nord-Elsass) auf 104,8 MHz zu hören sowie auf 103,7 MHz aus Barr die religiöse Station Radio Iris mit zumindest zeitweise deutschsprachigen Sendungen.

Das Highlight für mich war aber Radio Rock'n'Roll, die unregelmäßig auf 101,2 MHz zu hören waren. Man beschränkte sich nicht nur - wie der Name vermuten lässt - auf dieses Musikgenre, sondern hatte einfach die musikalische Spreu vom Weizen getrennt, was sich etwa im fast in jeder Sendung gespielten "Sketches Of Spain" von "The Nits" manifestierte. Gänsehautfeeling kam auf, als man sich zum Sendeschluß zu vorgerückter Stunde stets mit Elliot Murphy's "Rock Ballad" von den Hörern verabschiedete. Ein "echter" Pirat, der über eine Kontaktanschrift und -telefonnummer in Zürich erreicht werden konnte ...

Würde mich 'mal interessieren, wer sich von Euch expilzit an diese Stationen erinnern kann und womöglich über Mitschnitte verfügt !?

Hostage

Antworten:

Jetzt weiß ich endlich mal wie der Sender hieß, "Drops" habe damals noch im jugendlichen Alter auf dem Rücksitz des Autos meiner Eltern unterwegs auf der A5 von Freiburg Richtung Karlsruhe desöfteren das über mein Walkman Radio gehört. Mal gucken, hab das irgendwo auch noch auf Tape "..Radio Radio Drops...24 Hours..." weiter weiß ich nichtmehr, war auf jeden Fall dann eine Roboter Stimme die zwischen dem Gesang was sagte. Bloß hab ich nie verstanden wie der Sender heißt, Danke, hat bei mir jetzt wirklich eine Lücke geschlossen. Euroradio Powerplay kam sogar bei uns im Rhein Neckar-Raum (bei Weinheim) richtig gut rein. Ich glaub ich muß echt mal meine alten Tapes wieder rauskramen. Da gabs immer den Christmas Dance "Wann gibts n hier Geschenke Ey?" hat jemand vielleicht diesen Song in guter Qualtität? Bitte Bitte Bitte, das ruft grad so geile Erinnerungen hoch! Die anderen Sender sagen mir leider nicht viel, da sie nicht bis in den Rhein-Neckar-Raum vordrangen. Mit welcher Stärke sendeten den Euro-Radio Powerplay und Drops? Standen die Masten dann oben im Gebirge? Seit wann gibts die nichtmehr? Wohne leider nicht mehr in der Gegend!
Greetz

von The Saint - am 30.12.2003 14:33
The Saint schrieb:

Zitat

Mit welcher Stärke sendeten den
Euro-Radio Powerplay und Drops? Standen die Masten dann oben
im Gebirge? Seit wann gibts die nichtmehr? Wohne leider nicht
mehr in der Gegend!
Greetz


Hallo,

wie oben erwähnt, wurden Radio Drops und Euroradio Powerplay Anfang der 90er von der französischen Fernmeldebehörde stillgelegt.

Radio Rock'n'Roll sendete aus irgendeinem Wald bei Haguenau und hatte wohl "freiwillig", bzw. aus Interessenverlagerung der Betreiber die Segel gestrichen, Radio Iris sendet heute noch, wie ich diversen Bandscans entnehme, ist hier in Reutlingen jedoch nicht mehr aufzunehmen.

Von Radio Drops weiß ich, daß die auf 107,7 MHz mit 800 Watt ERP über eine auf einem 8 mtr. hohen Mast sitzenden Groundplane (direkt aus Straßburg) gesendet hatten.

Gruß

Hostage

von Hostage - am 30.12.2003 15:04
Die freien Frequenzen machtens möglich.
Es gibt übrigens auch heute noch ein paar Ecken an den Albaufstiegen, wo man Lokalsender aus dem Elsass hören kann.
An der Eninger Steige geht zB R. Florival auf 98,6 mit RDS.

Der Techniker auf der Hornisgrinde war aber nicht von der Telekom (wenn dann hätte es damals ja sowieso noch Post heissen müssen) sondern vom SWF.
An diese Aussendungen kann ich mich auch noch erinnern.
Die 106.8 Euroradio hab ich übrigens auch reinbekommen.

von PeterSchwarz - am 30.12.2003 16:37
PeterSchwarz schrieb:

Zitat

Der Techniker auf der Hornisgrinde war aber nicht von der
Telekom (wenn dann hätte es damals ja sowieso noch Post
heissen müssen) sondern vom SWF.


Stimmt, SWF - wegen damals noch "Post" einigen wir uns aber auf "Deutsche Bundespost Telekom" ;-)

Zitat

Es gibt übrigens auch heute noch ein paar Ecken an den
Albaufstiegen, wo man Lokalsender aus dem Elsass hören kann.
An der Eninger Steige geht zB R. Florival auf 98,6 mit RDS.


Uii, wusst' ich gar nicht - danke für Tip, will ich morgen gleich 'mal versuchen ...

Hostage

von Hostage - am 30.12.2003 16:52
An Euroradio auf 104,0 vom Feldberg kann ich mich auch noch gut errinnern; das war 1988/89 herum; ich konnte das Signal gut in Netstal empfangen, und war recht begeistert von diesem Programm. Nach einigen Monaten (etwa 8?) wurde die 104,0 wieder abgeschaltet, und 1990 kam dann FR1 auf die 104,0.
Wie bekam eignetlich Charly 2000 die Lizenz für den Feldberg damals? Dieses Programm wäre heute IMHO sehr viel besser als die Dudel-Privaten, Regenbogen, Radio 7 und heute auch Antenne Südbaden.

von dxbruelhart - am 30.12.2003 16:53
In einigen Ecken am Titisee ist Radio Iris ebenfalls zu hören.
Erstaunt war ich auch als ich mal mit dem Zug nach Bad Wildbad gefahren bin. Im Ort Neuenbürg (zwischen Pforzheim und Bad Wildbad) kann man Radio Liberté auf 92.5 hören.

von hornig - am 30.12.2003 17:24
Wenn ich mich noch recht erinnere gab es auf 104,7 oder 104,8 einen Sender aus Bitche, der an meinem damaligen Wohnort Simmertal recht gut zu empfangen war. Der war auch deutschsprachig. Habe ich auch ganz gern gehört, leider weiß ich den Namen nicht mehr.

von Harald P. - am 30.12.2003 21:39
Das war damals Radio Studio 1. Der Sender kam bei mir damals im Frankfurter Osten zu FFH-Vorzeiten auf 105,0 auf dem Dachboden :-) Mit Grundig Sat. 400.
Das Programm sendete damals in französisch, elsässisch und ich meine sogar zeitweise auf englisch. Immer so im zwei- bis dreistunden-Wechsel.
Das Format erinnerte mehr an die Südtiroler Szene der 80er. Da gabs es erst Volksmusik anschl. Pop, und abends Disko-Pop.

Den Sender hab ich in guter Erinnerung. Heute kommt auf 105,8 dank FFH (105,9)nichts mehr.

Allerdings sendete Studio 1 damals mit wesentlich mehr Leistung!



von Sascha GN - am 31.12.2003 11:22
dxbruelhart: Die 104.0 wurde irgendwie Euroradio zugeteilt. Von einer Ausschreibung weiss ich auch nix. Wurde dann aber auch sang-und klanglos wieder abgeschaltet. Hab das damals aber nicht empfangen, als die nur mit 1kw gesendet haben, damals hatte ich aber auch noch keine DX-Ausrüstung.
Die 106,8 ging dafür (Frequenz völlig frei) mit dem Radiorecorder im Zimmer.

Die 92.5 aus Wissembourg kann ich auch noch an manchen Punkten im Raum Metzingen hören.
Auf der A8 geht er bis Pforzheim stetig, danach immer wieder, zuletzt wenn man nach dem Leonberger Dreieck den Berg hochfährt.

von PeterSchwarz - am 31.12.2003 11:45
Ach da werden wunderschöne Erinnerungen wach ! Euroradio war und bleibt mein Favorite aller Programme ! Ich habe ihn ( damals noch im Nachbarort von Ketsch, in Schwetzingen ) dauerhaft gehört. Ich kann mich auch noch erinnern, das das Programm einige Zeit nach dem Sendeschluß für ein oder zwei Tage nochmal on air war. Da allerdings auf 106,7 ! Ich hatte damals schon gehofft, das es nun wieder da wäre, war aber leider nix ! Ich habe noch Mitschnitte von diesem Programm, insbesondere die beiden langen Euroradio-Jingles. Auch das mit den "wann gibts denn hier Geschenk ejjj ?" müsste ich noch haben. Leider ist bei mir immer noch das Problem mit Webspace, aber in Kürze dürfte das machbar sein und Charlie hat leider gerne in seine Jingles "reingeplappert", wodurch einige wohl auch unbrauchbar sind.
Radio Studio 1 / Radio Solar (?) konnte ich auch empfangen, zunächst auf 105,0 ,später irgenwo zwischen 105,6 und 105,9 ( ich glaube da wurde auch noch ein paarmal gewechselt ). Dort kam allerdings nicht so mein Geschmack.

Heute kann ich ( abgesehen von den franz. Öffis ) nur NRJ ( 88,2 unter Ausblendung von BR2 ) und Radio Studio 1 ( 105,6 unter Ausblendung von SWR4 ) und Radio Liberte ( 91,5 unter Ausblendung von DasDing und auf 92,5 ) ( alle nur bei gehobenen Bedingungen ) empfangen.

von Ketscher - am 31.12.2003 13:28
Kann auch 106,7 gewesen sein...mein Radio hatte damals noch keine Digitalanzeige.
Der kam damals in ungefähr so stark wie später RPR2.
Kann es sein, daß sich da ein Telekomiker auf dem Kalmit einen ähnlichen Scherz erlaubt hat wie der gute Mensch auf der Hornisgrinde und den Sender schon mal warmlaufen liess???

von PeterSchwarz - am 31.12.2003 16:54
der ursprüngliche Betrieb war auf der 106,8, das ist klar. Nicht das es da Verwechslungen gibt ! Es war lediglich kurz auf 106,7 !

von Ketscher - am 01.01.2004 12:46
Ketscher schrieb:

Zitat

der ursprüngliche Betrieb war auf der 106,8, das ist klar.
Nicht das es da Verwechslungen gibt ! Es war lediglich kurz
auf 106,7 !


Hallo zusammen,

ja, Euroradio gab nach dem "Raid" durch die französischen Behörden noch kurz (etwa eine Woche lang, meine ich) ein Lebenszeichen auf 106,7 MHz von sich, die ursprüngliche Frequenz war aber in der Tat 106,8 MHz.

Übrigens noch ein Kuriosum am Rande: die von mir o.g. genannte, damals von Radio Drops zeitweise eingesetzte Parallelfrequenz für die Karlsruher Gegend, 100,3 MHz wurde auf 105,9 MHz geändert als Reaktion auf massive Interferenzen durch die eingangs erwähnten Testsendungen auf der benachbarten 100,4 MHz von der Hornisgrinde, d.h. man wurde durch sein eigenes (halt zeitversetztes, da Mitschnitte von Tape) Programm gestört ...

Von den von Euch u.a. erwähnten derzeit aktiven (wenn auch nicht deutschsprachigen) Privatstationen aus dem Elsass konnte ich Radio Florival auf 98,6 MHz nicht verifizieren, Radio Liberté auf 92, 5 MHz hingegen geht schon immer recht gut, wovon ich mich etwa heute nacht wieder auf einer Fahrt von Mössingen nach Reutlingen überzeugen konnte, wobei - für die Ortskundigen unter Euch - die Station in Gönningen im Auto gar in Ortssenderqualität zu hören ist, das Signal ab Ortseingang Pfullingen jedoch nicht mehr nachzuweisen ist (Nennung der ohnehin gut zu hörenden staatlichen Programme von Radio France, wie etwa das mit einfachem Equipment bis nach Frankfurt/Main hörbare France Info auf 104,4 MHz, erspare ich mir an der Stelle).

Um zurück zum Thema zu kommen, habe ich 'mal meine Hirnwindungen entknoten und zusammengestellt, was ich damals in den 80ern noch in Reutlingen/Pfullingen innerstädtisch mit Grundig Satellit 600 und eingebauter Teleskopantenne an französischen Privatradiostationen empfangen konnte (also nicht die eingangs erwähnten rein deutschsprachigen, sondern die darüber hinaus auch hörbaren französischen und alemannischen Stationen):

91,5 : Radio Tonique aus Haguenau
100,4: NRJ aus Strasbourg
100,7: Radio Ligne Bleue aus Saverne
100.9: RFM ("la mémoire du rock") aus Strasbourg
101,7: Radio Tonique aus Haguenau (kurzzeitig mit Tests, ansonsten auf 91,5)
102,6: KISS FM aus Strasbourg (kann aber auch 102,7 gewesen sein ...)
104,9: Frequence Alsace (Transmitter driftete an einem Tag locker von 104.7 bis 104,9 MHz ...)
106,8: Vita FM (deren Sender wurde dann an Euroradio veräußert)
107,7: Channel Radio (vor Radio Drops-Zeiten)

Hostage

von Hostage - am 02.01.2004 11:58
Bitte um Verzeihung, daß ich mich als Forums-Archäologe betätige und diesen Beitrag nochmals ausgrabe, aber habe zum Thema elsässische Rundfunkaktivitäten in den 80ern eine - zumindest mir - bis dato unbekannte Dokumentation im www gefunden:

http://100ansderadio.free.fr/franceA/AlsaceA/HistoireAlsace/annees80-67.html

Lang ist's her...

Hostage

von Hostage - am 25.11.2004 12:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.