Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum
Beiträge im Thema:
66
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Robert S., blautechnik, nightmaro, Kroes, P.A., Radiowaves, Terranus, mor_, ronald niclaus, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, ... und 8 weitere

DVB-T Start in Mitteldeutschland

Startbeitrag von chris2612 am 25.01.2004 10:04

In Mitteldeutschland wird das digitale terrestrische Fernsehen (DVB-T) im Frühjahr 2005 starten. Darauf haben sich in dieser Woche die Beteiligten des "Lenkungsausschusses DVB-T Mitteldeutschland" verständigt. In den Ballungsräumen Leipzig/Halle und Erfurt/Weimar werden dort die technischen Voraussetzungen zum Empfang von zunächst 12 Fernsehprogrammen und zusätzlichen Datendiensten geschaffen.

Quelle: http://www.digitalerrundfunk.de/

Die 50 interessantesten Antworten:

Der MDR führt bereits in diesen Jahr in Leipzig einen technischen Feldversuch durch. Auf eine Anfrage zu Senderstandort, Sendeleistung, Polarisation usw. teilte mir der MDR kürzlich folgendes mit:

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an DVB-T in Mitteldeutschland. Ab wann der Feldversuch genau starten kann hängt noch von vielen Faktoren ab. Wir möchten deshalb noch keinen Zeitpunkt nennen. Auch werden wir die Testausstrahlungen nicht der breiten Öffentlichkeit bekannt geben, da diese nicht rund um die Uhr erfolgen werden.

Der DVB-T-Regelbetrieb in Mitteldeutschland soll im Jahr 2005 in zwei ausgewählten Gebieten - in Halle/Leipzig sowie in Erfurt/Weimar - mit voraussichtlich vier TV-Kanälen (insgesamt ca. 12 Programme) starten. Der Feldversuch wird wahrscheinlich nur im Gebiet Halle/Leipzig erfolgen. Weitere Umstellungsgebiete, wie Dresden und Magdeburg können dann in einem zeitlichen Abstand (von ca. 6 Monaten) folgen. Schritt für Schritt wird dann in weiteren Gebieten Mitteldeutschlands DVB-T eingeführt. Diese Umstellung ist sehr komplex. Um die DVB-T - Einführung für alle Beteiligten akzeptabel zu gestalten, wird die Umstellung in Schritten vollzogen.

Mit der Umstellung im Raum Halle Leipzig wird der Grundnetzsender Leipzig-Wiederau noch nicht auf DVB-T umgestellt. Dieser ist für die analoge Fernsehversorgung eines größeren Gebietes, als dem Ballungsraum Halle/Leipzig, wichtig. Die DVB-T-Ausstrahlungen werden von anderen, teilweise noch zu erschließenden, Senderstandorten im Gleichwellenbetrieb erfolgen.

Die Sendeleistungen der Senderstandorte in den Gebieten Halle/Leipzig und Erfurt/Weimar wird so angepasst, dass die Ausstrahlungen in diesen Städten und dem nahen Umland zumeist mit Stab- und Zimmerantennen empfangbar sind. Darüber, wie weit die Reichweite bei Nutzung von Dachantennen ist, liegen uns heute noch keine Kenntnisse vor. Sehr viel hängt von den Verhältnissen am Empfangsort ab. Eine freie Sicht in Richtung des Senderstandorts begünstigt natürlich einen möglichen Fernempfang. Gleichkanalstörungen von anderen Senderstandorten können aber den Fernempfang beeinträchtigen.

Angaben zu Kanal und Polarisation des Test- und späteren Regelbetriebs können wir heute noch nicht nennen.

von chris2612 - am 25.01.2004 13:45
Na hoffentlich auch vom Petersberg, da bin ich 12km weg und habe gute Sichtverbindung ;-). 2 UHF-Kanäle analog gabs ja kurz nach der Wiedervereinigung dort schon mal, auf einem war mal Sat1 zu sehen für ca 1 Jahr auf dem anderen nur ein Testbild.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 25.01.2004 14:37
Zitat

Interessant wären die Kanäle und Standorte, von denen aus gesendet werden soll.


Bei http://www.digitalerrundfunk.de habe ich gesehen, dass die Kanäle inzwischen feststehen.

Raum Leipzig/Halle:

K 9 MDR-Multiplex (Regionalisierung Sachsen),
K 22 ARD-Multiplex,
K 35 MDR-Multiplex (Regionalisierung Sachsen-Anhalt),
K 42 ZDF-Multiplex,
K 26 und/oder K 64, K 66 Multiplex für private Veranstalter


Raum Erfurt/Weimar:

K 21 ARD-Multiplex,
K 27 MDR-Multiplex (Regionalisierung Thüringen),
K 50 ZDF-Multiplex sowie
K 48 und/oder K 64, K 66 Multiplex für private Veranstalter


Der K35 war ja schon mal für die ARD in Betrieb. Kennt noch jemand den genauen Standort und Sendeleistung von damals?

Der analoge K52 (MDR Sachsen-Anhalt) scheint übrigens nicht für eine DVB-T-Nutzung in Frage zu kommen. Hat jemand eine Ahnung warum? Es wäre ja schließlich nicht schlecht, lieber ein paar niedrige Kanäle zur Verfügung zu stellen, als die hohen Kanäle 64-66, die ja mehr Sendeleistung benötigen. Gerade für die Privaten, die sehr genau auf die Kosten achten müssen, sind die jetzigen Kanäle nicht besonders attraktiv.

von Hannoveraner - am 10.10.2004 10:12
@Hannoveraner: K35 kam auch aus Leipzig-Wiederau, vom "Nicht-UKW-Mast" mit der Band-III-TV-Antenne (Kanal 9) oben drauf. Unterhalb der VHF sind mehrere TV-Kästchen - die nach Nordosten (50°) waren für Sat.1, die nach Westen (270°) für MDR Sachsen-Anhalt (immer noch aktiv) und früher ARD. Sendeleistung waren 100 kW.



von Kroes - am 10.10.2004 10:22
Wie fast zu erwarten, schlachtet man in Thüringen den Grundnetzsender Saalfeld in Kombination mit dem noch nicht genutzten Inselsberg K48.

Jetzt müsste man wirklich Senderstandorte und Leistungen kennen, denn mit den verwendeten Frequenzen ist wesentlich mehr drin als die reine Abdeckung der Städte Erfurt und Weimar.

Kommen später noch die Inselsbergfrequenzen K5 und K31 dazu, ließe sich in Thüringen ein umfangreiches Angebot realisieren. Hoffentlich machen die Privaten mit, sonst geht das Projekt den Bach runter...



von Grenzwelle - am 10.10.2004 10:25
Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, gehts nächsten Freitag testweise auf K 35 Wiederau los. Aber psst... ;)

von Radiowaves - am 10.10.2004 16:14
Erst heißt es, Wiederau wird nicht umgestellt ( zu großes Versorgungsgebiet) ,dann doch mit voller Wucht etc.
naja man sieht es ja mit der Flensburg Geschichte - die entscheiden sehr spontan :)
Wäre man bei DAB auch mal so flexibel gewesen ...



von Terranus - am 10.10.2004 16:43
was mich interessieren würde wie es denn mit dem bleßberg aussieht,weiß da schon einer wann da ne umstellung geplant ist und wie viele programme ausgestrahlt werden,ich würde mal annehmen das es nicht so viele sind,da es hier weit und breit kein großes ballungsgebiet gibt



von Robert S. - am 10.10.2004 21:46
Bleßberg ist so ein typischer "Landsender", der versorgt ja praktisch nur relativ dünn besiedeltes Gebiet. Das ist ein Kandidat der wohl erst zum Schluss umgestellt wird. Ähnlich wie Kreuzberg, Heidelstein oder Waldstein.



von Terranus - am 10.10.2004 21:59
Der Kanal 35 ist on air.

Hier einige Daten:

ARD VPID: 1537 APID: 1538
MDR VPID: 1601 APID: 1602
RBB VPID: 2833 APID: 2834

Leider ist mehr mit meiner zur Verfügung stehenden Teleskopantenne eines
portablen TV Geräts nicht möglich, Bild&Ton bleiben öffters hängen.

von P.A. - am 16.10.2004 13:45
@blautechnik: Wird denn mit den alten Parametern des Kanals 35 getestet (100 kW, 270°) oder nur mit geringer Leistung und dafür rund?



von Kroes - am 17.10.2004 09:16
Hat jemand Infos wann im Raum Chemnitz im Bereich des Grundnetzsenders Geyer mit ersten DVB-T Ausstrahlungen zu rechnen ist und welche Kanäle hätte man dort eigentlich für ein DVB-T Testpaket ( so wie in Wiederau Kanal 35 ) zur Verfügung ?

von chris2612 - am 17.10.2004 10:24
@ blautechnik:interessant,das ist aber derzeit nur ein testbetrieb oder,wie groß ist den die reichweite, weißt du das zufällig ?
schon komisch das der RBB mit drin ist aber das ZDF fehlt.



von Robert S. - am 17.10.2004 11:27
Ich hab die Programme auch nur zufällig empfangen, da ich irgenwann mal von einem Testbetrieb im Herbst auf Kanal 35 gehört habe.
Lt. MDR-Technik wohl mit 10kW über die ehemals K 26-Antenne.

von blautechnik - am 17.10.2004 18:21
Zitat

Warum steht davon nichts in der Sender-Tabelle?


Vielleicht weil es bis jetzt ein inoffizielle Testausstrahlung ist, Schlaumeier? :)



von Grenzwelle - am 17.10.2004 20:29
robiH schrieb:
Zitat

Warum steht davon nichts in der Sender-Tabelle?
Weil sich die Sender-Tabelle nicht von selbst schreibt, sondern dahinter immer ein Mensch steht. Und der ist auch nicht 24h/24 nur damit beschäftigt den ganzen Kram top-aktuell zu halten! :mad:

Hab dieses Test-Bouquet jetzt mal in die Sachsen-Liste aufgenommen. Wenn es wieder abgeschaltet wird oder wurde, dann bitte ich um einen Hinweis. Wenn jemand auch noch die Regionalprogramme sowie die technischen Parameter rauskriegt, wäre das auch toll.



von Brubacker - am 18.10.2004 00:56
Bei dem derzeitigen Testbetrieb und Umschaltungen kann man ja gar nicht 100% aktuelle Listen erstellen. Nicht mal die offizielle DVB-T Homepage ist auf dem letzten Stand.



von Terranus - am 18.10.2004 09:34
Das Test-Boquet Hamburg auf Kanal 57hat sich auch schon wieder geändert, habe das hier bislang aber nicht gemeldet... Zur Zeit wieder ARD, Phoenix, N3 Niedersachsen und noch ein Programm, was mir gerade nicht einfällt...

Schöne Grüsse
Marko

von telefonfreak - am 18.10.2004 17:47
Hab noch paar fragen zu K35 DVB-T tests in leipzig.
weiss jemand die genauen parameter (MPEG-norm,Symbolrate, FEC,genaue frequenz usw.) kann ich meine alte d-box1(Kabelversion) mit 'betanova1' dazu bringen , dass sie dieses signal erkennt. schliesslich arbeiten doch kabel und terrestrik mit den gleichen frequenzbändern. oder hab ich da die rechnung ohne den wirt gemacht ?
(Digitalnorm MPEG 2 , MPEG 4:2:2 oder vielleicht noch eine neuere ? )

würd mich über antwoten von Euch freuen. ronald aus leipzig

QTH : Leipzig Nord - Eutritzsch

ronaldniclaus@msn.com

von ronald niclaus - am 18.10.2004 18:04
so ich hab em kumpel ma bescheid gesagt,er soll in neuhaus mal testen ob das bouqet bei ihm ankommt



von Robert S. - am 18.10.2004 18:41

Kabel oder Satboxen können DVB-T Signale auf keinen Fall empfangen. Das Signal ist völlig anders moduliert, also keine Chance.



von Terranus - am 18.10.2004 18:59
so morgen testen wir in neuhaus ob wir was aus wiederrau empfangen können,ich fahr mit meiner großen tv yagi zu enm kumpel ins werk,mal schaun ob wir was empfangen.
ich denk mal das was kommen müßte,10 KW sind ja nicht wenig und außerdem gehen in neuhaus alle UKW programme aus wiederrau auch ganz gut,sogar teilweise die funzeln aus holzhausen.
ich werd euch auf dem laufenden halten was morgen so passiert ist.



von Robert S. - am 20.10.2004 18:00
@P.A.: Falls du die Gelegenheit hast, dann bitte morgen 17:45-18:05 und 19:30-20:00 auch testen ob das wirklich WDR Köln ist...muss ja nicht immer das drin sein was draufsteht...;)



von Kroes - am 20.10.2004 19:47
Und noch weitere Fragen...(@P.A. und andere in der Region)

- mit welchen Parametern wird gesendet, wie ist die Nettodatenrate (falls eure Receiver das anzeigen können)?
- welches MDR-Lokalprogramm läuft da? Leipzig liegt in Sachsen, also sollte es eigentlich der Sachsenspiegel sein...aber wenn man statt der alten K26-Antenne (50°), doch die alte K35-Antenne (270°) nutzen würde, dann wäre Sachsen-Anhalt das Zielgebiet. Und später soll auch die Sachsen-Anhalt-Version auf K35 laufen. Ober gibt's sogar die länderübergreifende Satelliten-Version?
- läuft bei der ARD wirklich die MDR-Version (wäre ja richtig so) oder nimmt man das Satellitenprogramm ab?



von Kroes - am 20.10.2004 21:05
Stimmt, ist WDR Köln und Das Erste ist auch die DVB-S-Version. Bei mir im Kabel wird auch die SAT-Version ausgestrahlt. Band III-Antenne wurde von Kabel D demontiert.

von P.A. - am 21.10.2004 16:02
Tja, das darf die liebe Kabelgesellschaft aber leider gar nicht...Der MDR wird sicher regionale Werbekunden haben und die wären doch eher weniger erfreut, wenn ihre Spots im Sendegebiet nicht im Kabel zu sehen wären.
Über DVB-T ist es ja momentan egal, weil es ein Testbetrieb ist. Wie unterscheidet sich die MDR-Version eigentlich von der Sat=WDR-Version? Nur durch die Werbung und evtl Werbefiguren oder gibt's da zwischen den Sendungen auch ein eigenes Studio? (NDR und RBB sind ja auf jeden Fall schon mal von diesen Studios identisch mit dem WDR).



von Kroes - am 21.10.2004 16:08
Jetzt habe ich die Antenne direkt an den Fernseher angeschlossen und mal die MDR ARD-Version getestet. Es gibt hier kein Studio EINS.
Das MDR Fernsehen hat jetzt über DVB-T die Länderzeit also die analoge SAT-Version.

von P.A. - am 21.10.2004 17:07
so in neuhaus ist nix zu empfangen,wir ham alles probiert,war also kein großer erfolg das ganze,wie schade



von Robert S. - am 21.10.2004 18:20
Interessant wäre für mich, mal zu erfahren, wie weit dieser Feldversuch eigentlich in der Region publik gemacht worden ist. Also, an alle in LE und Umgebung: gibts in den Media- und sonstigen Märkten schon soviel DVB-T-Technik wie hier in Berlin? Wird Werbung dafür gemacht? Wird auf das Testbouquet verwiesen? Kann der kleine "bessere" TV-Händler mit Loewe und ähnlichem Sortiment die Testausstrahlungen vorführen? Wissen die Leute, daß analog "demnächst" abgeschaltet wird? Hat der MDR in TV und Videotext darauf hingewiesen, daß sich da etwas tut? Oder sind wir paar Freaks hier die einzigen, die sich mit diesem Kram beschäftigen?

Und: Radio ist ja auch bei diesem Test wieder nicht mit dabei, oder? In Berlin bekannterweise ja auch nicht, so daß ich inzwischen vermute, daß man nicht nur hier, sondern bundesweit DAB schützen will und deshalb DVB-T künstlich radiofrei hält. Welche Lobby steckt da dahinter? Die Landesmedienanstalten? Die ARD? Technisch gesehen ist eine Radioaufschaltung ja auch nur ein paar Mausklicks weit entfernt (sofern es sich um Programme handelt, die in den zur Zuführung genutzten DVB-S-Transpondern bereits vorhanden sind)...

von Radiowaves - am 22.10.2004 07:46
Der MDR hat ausdrücklich auf Anfrage mitgeteilt, dass es sich um interne Tests handelt, die nicht öffentlich gemacht werden sollen. Dass das überhaupt bekannt ist, ist nur ein paar interessierten "Freaks" hier zu verdanken.
Ich glaube nicht dass man DVB-T künstlich radiofrei hält. Die Datenraten sind schon niedrig genug für's TV, da braucht es nicht noch Radios. Die Kapazität reicht einfach nicht.
Sonst müsste der NDR schon längst Radios per DVB-T senden, denn als DAB-Fan ist der ja nicht gerade bekannt.
Offiziell geht's in Mittel-D erst nächstes Frühjahr los.



von Terranus - am 22.10.2004 08:52
Ahh so. Außer hier http://www.digitalerrundfunk.de/dvbt/dvbt.php?content=nachgefragt , woraus man vorsichtig schließen kann, daß da bereits Tests laufen, hab ich nämlich auch nix gefunden. Insofern gehts den Leuten vom Projekt also ähnlich den ersten Rundfunkanbietern, die damals erstaunt zur Kenntnis nehmen mußten, daß sie überhaupt gehört worden sind ;)
Was das Radio angeht: das frißt (scheinbar) nicht viel, was sind schon 192 KBit/s? Es bläht sich meines Wissens nach aber ziemlich auf, da der ganze Ballast an Zusatzdaten (MHP?) mit hintendran hängt. Weiß aber nix genaues darüber.
Bin mal gespannt, was passiert, wenn die Privaten wirklich nicht mitziehen wollen in Mitteldeutschland. Dann wäre möglicherweise etwas Platz (es sei denn, ein Bouquet wird gar nicht erst installiert) für Radio...

von Radiowaves - am 22.10.2004 09:08
Wo es in Halle, Leipzig und Umgebung DVB-T Endgeräte gibt:

Media-Markt im PC (Terratec T_2), im Nova Eventis (4 oder von Typen ab 99 EUR)
Im Media-Markt Peißen keine gesehen.
SATURN in Galeria Kaufhof Halle (2 oder 3 Typen)
KM Elektronik(Leipzig) z.B. VisionDTV USB-TER und noch weitere Typen.
Die Verkäufer habe in jeden Laden mir gesagt, das man DVB-T in der Region
nicht empfangen kann.

von P.A. - am 22.10.2004 14:15
MediaMorgt Leibzisch, guden Dag.
Ja, ich werd nochmal verrückt mit der Scheiße hier!

Undsoweiter... :D

von Radiowaves - am 22.10.2004 14:40
@blautechnik

Womit empfängst du das Test-Bouquet und von wo aus (Ort, Stadtteil) ...? Wweißt du was über die Reichweite?
Würde mich sonst mal testweise mit einem DVD-T-Receiver eindecken...

danke!!

von nightmaro - am 25.10.2004 14:31
@nightmaro
Ich empfange das Testbouquet im Leipziger Süden mit Humax F3-Fox T.
Über die Reichweite weiß ich nichts.

von blautechnik - am 25.10.2004 15:57
@nigtmaro
Ich habe eine Zimmerantenne Wittenberg ZA1D.
Die bringt in der 1. Etage neben dem Receiver bei der Funktion Signalerkennung Stärke 43 %, Qualität 100 %.

von blautechnik - am 25.10.2004 16:57
@Blautechnik

Danke! Werde dann mal die Technik ordern, gibt es momentan einen guten Tipp für den Receiverkauf? Der Siemens M740AV kommt in 2 Wochen, lt. c't sehr interessantes Gerät.

danke vielmals!!

von nightmaro - am 25.10.2004 18:47
Die Gerüchte verdichten sich wieder stärker. Es soll in Halle/S. nun zukünftig definitiv 2 Sendestandorte geben, Petersberg auf dem derzeit Richtfunk/UKW/DAB-Turm und zusätzlich in der MItte der Gegegend zwischen Bahnhof und Dieselstraße soll angeblich ein Sende- Mast höher 100m errichtet werden. Petersberg soll entweder 50 oder 100kW senden und der andere mindestens 20kW. In Leipzig soll es 3 Sendestandorte geben, Holzhausen, einer Nähe neues Messegelände, einer noch irgendwo in Leipzig-West.

Wiederau soll vorerst nicht ins DVB-T-Sendernetz integriert werden. Der K35 von dort jetzt wird also nur eine "verübergehnde" Erscheinung sein maximal bis das gesamte Gleichwellennetz in Halle u. Leipzig stehn wird.

Wenn Petersberg wirklich mit 100kW sendet sollte im Umkreis von 80-100km mit Richtantenne stabil was zu machen sein. Solche Orte wie Köthen, Bernburg, Dessau, Bitterfeld, Hettstedt, Eisleben, ev. auch noch Aschersleben sollten noch am Fenster mit Zimmerantenne Empfang bekommen wenn sie den Petersberg theretisch sehen könnten bzw. die Lage frei ist. Petersberg ist wirklich ein sehr guter Standort, in Magdeburg sollte der Petersberg mit Richtantenne dann auch sehr gut gehn, die könnten dort jetzt ja auch u.U. schon Braunschweig und Berlin empfangen, mit Dachantenne natürlich.
Im Stadgebiet von Halle, Leipzig, Merseburg und allen Orten zwischen Halle, Merseburg und Leipzig müsste dann Vollversorgung auch mobil und mit Zimmerantenne mit DVB-T aus Mitteldeutschland sein.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 25.10.2004 20:00
Hi at all,
Ich habe eure interessante Diskussion über den DVB-T Versuchstest Leipzig-Halle gelesen und wollte zwei Hinweise dazugeben.

In der Publikation von Michael Fuchs sind im Anhang Progonsekarten der einzelnen DVB-T Startinseln abgedruckt die den realistischen Szenarien entsprechen. (Ist der LFK wohl nicht aufgefallen – bin gespannt wie lange das Dokument noch im Netz ist)
Auch die Empfangsprognose von Hal-Petersberg, Hal Bhf, LE-Stahmeln und LE Holzhausen ist dort abgedruckt.
http://www.lfk.de/presseundpublikationen/publikationen/einzelpublikationen/Technik/kostenvergleich_dvb_t_140704.pdf

Als Fernpendler kann ich sagen das zumindest die Karte für das Rhein-Main-Neckargebiet so ziemlich nahe an die wirkliche Verbreitung kommt. Wird in Mitteldeutschland auch nicht anders sein.
Zweitens Ich war Samstag bei bei Conrad in Plagwitz um mich mit „Zimmerantennen" und Baumaterial für nen einfachen Dipol (ct-antenne) zu versorgen da ich in einem schlechten Empfanggebiet lebe (LE Zentrum Süd ). Ich habe mit den Verkäufern über den Verwendungszweck der Antenne geredet. Man wusste nichts vom Testbetrieb auf K35. Immerhin hat man aber bis Montag als ich die „überflüssigenTeile“ zurückgegeben hat einen DVB-T Demo-Testbetrieb mit Zimmerantenne organisiert.
Gruss
mor

von mor_ - am 26.10.2004 13:15
Hallo!

Habe soeben versucht das Testprogramm (L-Stötteritz) zu empfangen, leider mit negativem Erfolg. Erst als ich die zum Technisar Receiver mitgelieferte Stabantenne an das Südfenster verbracht hab, hatte er was gefunden. Jetzt steht sie hinter der Scheibe und ein 10m Kabel läuft durch die ganze Wohnung :-/

Irgendwelche Ideen, wie man den Empfang etwas verbessern kann? Wie war das mit dem Dipol Marke eigenbau?

Danke!!

von nightmaro - am 26.10.2004 17:26
Nächstes Frühjahr wird der Inselsberg bestimmt weiter analog senden. Im Mai 2005 geht ja in Thüringen nur der Ballungsraum Erfurt/Weimar in Betrieb, zeitgleich zu Leipzig/Halle.
Da wird der Inselsberg garantiert nicht mit eingebunden werden sondern kleinere Sendestandorte in der betreffenden Region.

von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 26.10.2004 19:14
Hi nightmaro
vergiss die Stabantenne , bei Deinen Empfangsverhältnissen bringen die DVB-T
Zimmerantennen von CONRAD Elektronik (mit integriertem Verstärker- +18db)
garantiert Erfolg.

Art.Nr. 940835 - ZA für 29,95 Eur.
930388 - ZA für 19,95 Eur. (Eurosky SW) kannste auch nochmal nachlesen:

Quelle: www.conrad.de

andere Idee : falls bei Dir aufm Dach noch eine alte verwaiste UHF-Antenne rumhängt,
ziehe Koaxkabel runter , dann 1000 Pro !!! dass bei Dir hinter Glas fast nichts mehr geht - da hab ich nur eine Vermutung (Thermoglas bzw. Scheiben mit hohem Bleianteil). Das Mauerwerk - im schlimmsten Fall Stahlbeton - gibt dem Empfang den letzten Rest.
aber was solls, große Erwartungen ans Programm-Angebot kannste eh vergessen.
DVB-T ist nur für die interessant , die:
1. keinen Kabelanschluss haben (oder wollen)
2. keine Schüssel anbringen dürfen bzw. keine freie Südseite haben
3. sich mit den paar Sendern(so um die 20) zufriedengeben.

bis denne ronald aus LE-Eutritzsch ronaldniclaus@msn.com

von ronald niclaus - am 26.10.2004 19:31
Habe mit dipol "Marke Eigenbau ("ct Antenen") vor dem Fenster guten Empfgang
LE Zentrum Süd TS digipal 2
gruss
mor

von mor_ - am 26.10.2004 20:36
Hallo!

Ich habe bereits eine "alte" Zimmerantenne (http://www.hartig-helling.de/cgi-bin/hshop?HTML=hh/documents/detail.html&ID=109882478429&CATEGORY=AKTAUS&INDEX=198&VSSI=2)
Hat lt. Angaben 36db Verstärker (incl Netzanschluss) und Aufkleber DVB-T tauglich.
Hinter dem Fenster hat die TS Antenne 37/38% Empfang und 100% Qualität. Da ich aber im Dachgeschoss wohne (keine Stahlbetonwände), wundert es mich doch, daß der Positionswechsel so stark bemerkbar macht.
@Dachantenne: Negativ, frisch renoviert und KabelDeutschland Gebiet .. :-)
Ich will dvb-t weil ich 1) KD zu teuer finde, 2) es nicht darf und 3) selten TV gucke ... :)
Ansich ist DVB-T richtig toll, wenn es mal funktioniert und ich das Empfangsproblem noch etwas in den Griff bekomme ...
Sollte ich nun diese Conrad-Antenne holen, obwohl sie weniger Verstärkungsleistung hat, als meine noname-Zimmerantenne?

von nightmaro - am 26.10.2004 21:11
Hi nightmaro
bei mir ist die Motivation für den DVB-T empfang ähnlich wie bei Dir . GEZ Gebühr reicht und als "Wenig TV Seher " mach mir das "eingeschränkte " TV Angebot von 12-24 Sendern nichts aus.
Im Gegensatz zu Dir habe ich allerdings Empfangsprobleme (LE-Zentrum Süd, ich vermute es ist die Wärmedämmung mit Draht-Netz unter dem Putz).
In der Wohnung erreiche ich keine 35% Sugnalquali. Ausserhalb ca 60.
Falls Du die aktiven "Conrad Antennen" ausprobierst würde mich eine kurze Info freuen
mor

von mor_ - am 27.10.2004 06:49
Hallo Leute,

neues vom Empfang. Ich habe die kleine TechnISat Stabantenne (mit xx db Verstärkung) jetzt auf einen Schrank gelegt und "ausgerichtet". Der Empfang ist jetzt zwar nicht prickelnd, aber quasi Störungsfrei. Signalstärke ~34%. Empfangsqualität 40-60%. Standort L-Stötteritz am Wäldchen. Funktioniert also!
Ich will nachher mal zu Conrad fahren und sehen, ob sie eine kleine Außenantenne haben (am Dach NO-Seite hatte ich tw. 90% Qualität, "rausgehalten" mit Stabantenne) oder eine "bessere" Zimmerantenne. Die Position des Standortes spielt zumindest bei mir eine große Rolle. 50cm weiter gibts 0 Empfang und so Späßchen. Die H&H-Zimmerantenne mit 36db Verstärkung bringt nicht wirklich Vorteile, sie ist zudem schlecht zu justieren und sieht klobig aus. Die kleine Stabantenne fällt momentan überhaupt nicht auf und bringt Empfang.
Wenn im Mai der Sender Holzhausen ans Netz geht (liegt in Sichtweite), sollte sowieso keine "große" Antenne nötig sein, bis dahin ringe ich noch mit mir, weitere 30 Eus zu investieren oder mit der momentanen Lösung zu verbleiben. Sehen wir mal, was die Experten im Conrad Center meinen...

von nightmaro - am 27.10.2004 14:10
@mor: Danke für den Link zum Dokument auf der LfK-Seite - die technischen Infos da sind ja nicht schlecht. Und wie ich schon befürchtet habe sendet mein Heimatsender Wesel wirklich gerichtet...ich hoffe nur, nicht zu stark, sonst wird es doch nichts mit Zimmerantennenempfang (wohne südwestlich von Wesel genau da, wo nur vereinzelte gelbe Punkte zu sehen sind...)



von Kroes - am 27.10.2004 14:29
Hallo an alle,

ich habe mir eine Terratec DVB-T Karte und eine kleine Zimmerantenne zugelegt. Bei den ersten Versuchen habe ich drinnen ca. 78% Empfangsqualität (LE-NO, hinterm Fenster in Richtung Westen(Zentrum)).
Nur finde ich die Bildqualität nicht wirklich so toll wie immer Versprochen wurde.
Liegt das noch am Test-Status ober bleibt das so ???
Wie ist das bei euch ???
Und weiß jemand, wann die nächsten Sender folgen?

Gruß Sven

von Sven Krebs - am 30.10.2004 06:26
Fernsehrevolution beginnt im Mai 2005
Umstellung von TV und Radio auf „digital“ bis 2010 – Genügend DVB-T-Receiver im Handel


HALLE (mas). Das Zeitalter des terrestrischen Analogfernsehens endet in Sachsen-Anhalt im Mai 2005 mit einem harten Schnitt. Bis spätestens 2010 soll dann der komplette Rundfunk, egal ob Radio oder Fernsehen, ob Kabel oder Antenne, auf „digital“ umgestellt sein.



HALLE (mas). Das Zeitalter des terrestrischen Analogfernsehens endet in Sachsen-Anhalt im Mai 2005 mit einem harten Schnitt. Bis spätestens 2010 soll dann der komplette Rundfunk, egal ob Radio oder Fernsehen, ob Kabel oder Antenne, auf „digital“ umgestellt sein.
Das regelt der Paragraph 37 des Landesmediengesetzes von Sachsen-Anhalt, der auf eine Entscheidung der Initiative Digitaler Rundfunk (IDR) im Jahr 2000 und eine Empfehlung des Bundeswirtschaftsministeriums zurückgeht. Vor allem beim Fernsehen bestand Handlungsbedarf, sagte der Leiter des Projektbüros Digitaler Rundfunk bei der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) in Halle, Michael Richter, im Gespräch diese Woche mit SN. Die wenigen verbliebenen Analogfernseh-Empfänger gesondert zu bedienen, sei wirtschaftlich nicht vertretbar. Einer Studie von 2003 zufolge sind das 0,5 Prozent der Sachsen-Anhalter. Für Satellitenempfänger (51,4 Prozent) und Kabelnutzer (48,1 Prozent) erfolge die Umstellung bis 2010.
Im Mai dieses Jahres haben die Intendanten der öffentlich-rechtlichen Anstalten MDR und ZDF sowie die Chefs der mitteldeutschen Landesmedienanstalten eine Grundsatzvereinbarung zur Einführung von DVB-T in Mitteldeutschland unterzeichnet. Den Anfang machen sollen laut Richter die Städte Halle, Leipzig, Erfurt und Weimar. Dabei soll das „Herz“ der Fernsehrevolution, die bereits 2003 in Berlin begonnen hat, in Halle wahrscheinlich an einem Sendemast am Hauptbahnhof „schlagen“.
Um das digitale Fernsehen empfangen zu können, braucht niemand ein neues Fernsehgerät, versichert Richter. Wer allerdings keinen DVB-T-Receiver hat, ein kleines Zusatzgerät, das an den Fernseher angeschlossen wird, der wird am digitalen Zeitalter nicht teilnehmen können. Deswegen müsse allerdings niemand in Panik verfallen. Die Geräte seien inzwischen überall erhältlich.
Derweil produzieren sämtliche Fernsehsender bereits seit Jahren digital. Für den noch bestehenden analogen Sendebetrieb müssen die digitalen Bilder also aufwändig ummodelliert werden. Die Vorteile des digitalen Fernsehens wie schärfere Bilder auch mit kleinen Antennen, flexiblerer Empfang, zusätzliche Datendienste und komfortablere Programmführung bleiben, sagt Richter, bisher ungenutzt. Abgesehen davon, dass pro Kanal künftig bis zu vier Programme übertragen werden können.
Mitte der 90er Jahre liefen laut Richter europaweit Pilotprojekte, bei denen der digitale Rundfunk getestet und einheitliche Standards für digitales Fernsehen (DVB-T: Antennen-Überallfernsehen; DVB-S: digitaler Satellitenempfang; DVB-C: digitaler Kabelfunk) und digitales Radio (DAB für Ukw und DAM für Lang-, Mittel-, Kurzwelle) festgelegt wurden. Nach einer erfolgreichen Testphase überführte Sachsen-Anhalt mit Rockland im Mai 1999 als erstes deutsches Bundesland das Digitalradio in den Regelbetrieb. Heute gibt es in Sachsen-Anhalt sechs digitale Radioprogramme. Doch die komplette Umstellung des Radiosektors dauere bis 2010.
Zu DVB-T gezielt informieren will die MSA ab Ende des Jahres.

Internet: www.digitalerrundfunk.de
www.dvb-t-portal.de


Quelle: sonntagsnachrichten.de

von P.A. - am 31.10.2004 15:47
Hi Leute

hab seit gestern DVB-T ( CONRAD STB 2005 T von EuroSky ) für 89,95 Eu.
und Zimmerantenne "One For All" SV 9140 auch von CONRAD mit Verstärker + 40 dB .
Über mehr als 9 bis 13 dB (draussen auf dem Fensterbrett) bin ich nicht gekommen , mit den üblichen "Bauklötzen" die man schon von schwachen SAT-Signalen her kennt.
Im Zimmer bei geschlossenem Fenster geht nichts mehr.(liegt an meiner Lage im Norden von
Leipzig , da hab ich auch analog - ob TV oder UKW - mit Zimmerantenne keinen guten Empfang
aus Wiederau.) , 1. Etage und rundrum zugebaut tut sein übriges. und die Sendeleistung in
diesem Testbetrieb ist mit 30% auch noch auf 'Sparflamme' .
Wenns dann nächstes Jahr regulär aus Holzhausen losgeht , bin ich guter Hoffnung , dass es dann
auch bei mir in Eutritzsch ohne Probleme geht. freie 'Sicht' zum Mast hab ich jedenfalls..... . ein Test bei mir auf dem Dachboden (4.Etage) brachte sofort Erfolg.
- mit 36 dB = 83% Signalstärke. und die Bildqualität ist bei allen 4 Sendern Top.
... aus Berlin kam nichts rein , aber wer noch eine intakte "ZDF-Antenne" auf dem
Dach hat , kanns ja mal probieren - da könnt ich mir durchaus vorstellen , dass da
selbst in Leipzig nochwas geht.

bis denne ronald ronaldniclaus@msn.com

von ronald niclaus - am 05.11.2004 01:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.