Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum-Angststörungen
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Stella, Pia, tiffany, Glücksklee

Die Angst hat wieder einmal gewonnen

Startbeitrag von Stella am 15.03.2008 17:42

Hallo an alle im Forum

Heute hat die Angst wieder gesiegt es kann mit so einer Wucht.Es war im Einkaufzentrum meine Kreislauf spielte nur verrückt sah nur noch irgendwie Punkte. Ich dachte geht gleich vorbei, aber es würde schlimmer. Ich bin nur noch draus und nach hause. Hört das den nie auf. Jetzt wieder von Null anfangen.

Fühle mich wie als ob ich versagt hatte. Dabei ging es die letzte Zeit so gut.Verstehe überhaupt nicht warum die Angst sich immer neue Wege suchen müssen.
Naja vielleicht wird es ja morgen besser.


Wie geht ihr mit einen Rückschlag um? Ich bin dann immer eine lange Zeit ganz traurig .

Wer kennt das und kann mir einen Tipp geben .


Viele Grüße

Stella

Antworten:

Hallo Stella
Ja ist schlimm sowas ich hab zwar die Panik attacken in der nacht aber sie sind alle gleich.
Also ich bin immer dann fix und fertig wenn ich sie bekomme aber ich hab gelernt damit um zugehn.
Mache seit kurzer zeit meditation und ich muss sagen es ist nicht schlecht ja aber jeder spricht auf was anders an man muss selber das herausfinden sag ich mal andere sagen wieder was anders
also viel glück dabei
PS: ich weiss ja nicht ob du medikamte nimmst ich schon und das seit über 5 jahren schon
lg tiffany

von tiffany - am 15.03.2008 18:08
Hallo Stella,
ich kenne das nur zu gut...ich weiß alles über die angst und die panik...ich weiß, das ich mich öfters selbst belüge, wenn ich mal wieder ddaheim bleibe, statt mich mit freunden zu treffen, weil ich einfach jedesmal irgendwelche weh weh -chen habe, mich dann irgendwie reinsteigere oder so und dann kommt plötzlich das gefühl, gleich ist es zu ende...und nur noch weg...schon die gewissheit gleich zu gehen bringt mich wieder ins normale. und genau das sagt mir auch, es ist die angst vor der realität, angst, die gefühle nicht auszuhalten, die probleme nicht zu bewältigen, die kommen könnten!! mir geht es immer so, wenn ich unterwegs bin, dann wird mir schwindelig, dann bekomm ich herzprobleme und denke immer, ich muss heim, mich schonen...wenn ich einen richtigen rückfall erlebe, geht es mir hinterher ja wieder so wie immer, also normal, und dann leb ich mein leben weiter wie immer!! eben mit einer erfahrung und mit der noch stärkeren gewissheit, das die seele ist, keine krankheit! ich würde mich gerne nicht mehr so schonen, aber wenn ich mich nich so schone, habe ich angst, etwas zu übersehen und wirklich mal richtig krank zu werden! stress ist ja einfach schrecklich!!
ich kann dir nur sagen, wenn es dir besser geht, wenn du daheim bist, ist es angst. du solltest echt mal alles aushalten, und sehen, es passiert nix, nur deine gedanken und die symptome ähnlen dem tod...
:-(
mach dir nix draus, sag deiner angst, respekt, das nächste mal bitte noch mehr, zeig mir was du kannst und du hast plötzlich gar keine angst mehr, weil die angst nur so lange dich angreift, wie du vor ihr angst hast!!!!! glaub mir!! es dauert alles, aber es gibt so viele die es geschafft haben!
ich schicke dir ein paare schöne und beschützende gedanken, du weißt wir sind immer da!!
lg

von Glücksklee - am 15.03.2008 19:26
Hallo Tiffany

Danke dir für deine Antwort.

Nein ich nehne nur Homoö mittel um innerlich etwas ruhiger zu sein.Ich überlege zur Zeit ob ich mir was verscheiben lasse. Ich habe es so satt. Darf ich dich fragen was du nihnst und ob deine Panik wenig geworden ist? Ich weiß das man die negativen Gedanken durch medikation und ruhiges Atmen in den Griff kriegen kann. Klappt halt nicht immer.Ich habe jetzt so eine große Erwartsunsangst das es beim nähnsten Einkauf wieder passiert. Dabei ist ja bald Ostern und ich müss ja einkaufen.

Viele Grüsse
Stella

von Stella - am 17.03.2008 08:54
Hallo Glücksklee

Ich danke dir für deine lieben Worte

Ja es tut mir gut zuwissen das man verstanden wird. Ich finde du schreibst sehr schön . Du bist noch so jung und gehst mit deiner Angst einfach prima um. Ich versuche nichts zu vermeiden was mir Spass macht auch wenn es immer wieder überwindung kostet. So kann man wenigsten hin und wieder abschallten.

Ich wünsche dir schöne Osterferien!
Mit viel Spass und ganz viele Angst freie Tage

LG Stella

von Stella - am 17.03.2008 09:05
Hallo Stella,

laß den Kopf nicht hängen. Glaube mir, PA kannst Du gut alleine in den Griff bekommen. Du mußt ihnen nur immer wieder die Stirn bieten und darfst nicht aus der Situation weglaufen, auch wenn es noch so schwer ist. Wenn Dir das ein paar Mal gelingt, kommen sie nicht wieder und falls doch mal, machen sie Dir keine Angst mehr, weil Du die Gefühle ja bereits gut kennst.

Es gibt auch einige gute Bücher zur Bewältung von PA durch Konfrontationstherapie, sowie die Dornier-Stiftung, die sich auf dieses Thema spezialisiert hat. Aber ich denke, man schafft das auch alleine oder zunächst mit einer vertrauten Person an seiner Seite. Es muß Dich nur jemand daran hindern wegzulaufen. Nur wenn Du die Angst erträgst verliert sie früher oder später ihren Schrecken. Geh am besten gleich jetzt etwas einkaufen oder spazieren, auf jeden Fall raus aus den eigenen vier Wänden. Das Schlimmste wäre, wenn Du durch Rückzug depressiv wirst und irgendwann zu nichts mehr Lust und keine Freude mehr am Leben hast. Das willst Du doch nicht, deshalb, geh wieder raus und stelle Dich Deiner Angst. Beschimpfe oder lache über sie, aber nehme sie nicht zu ernst.

Ich habe das auch geschafft und heute wirklich keine Angst mehr vor PA. Ich gehe überall hin und mache alles was mir Spaß macht. Nur die generellen Krankheitsängste sind geblieben, aber damit kann man auch ganz gut leben.

Liebe Grüße und viel Erfolg bei Deiner eigenen Konfrontationstherapie.

Pia

P.S.: Ich persönlich würde auf keinen Fall Medikamente nehmen. Die Nebenwirkungen, wie Abhängigkeit und Angstzustände beim Absetzen machen für mich keinen Sinn. Hast Du mal Bachblüten Rescuetropfen probiert. Mir haben sie damals zur Unterstützung gut geholfen.

von Pia - am 17.03.2008 15:22
Hallo Pia

Es ging mir in letzter Zeit eigentlich ganz gut. Bis es Samstag zurück kann, und die negative Gedanken wieder im Kopf kreisen. Ich hatte vor 15 Jahren das erste mal Panikattacken damals haben mir die Bachblüten gut geholfen.Es war nach einen halben Jahr vorbei, abundzu einen leichter Anflug von Panik.Damit konnte ich gut leben.

Jetzt geht es seit einen Jahr hoch und runter. Die Bachblüten habe ich mir gekauft, und hoffe das es mir hilft.Was mir so peinlich ist wenn ich beim einkaufen zittere und die Erwartsungsangst ist immer gebleiben. Ich denke zuviel darüber nach was andere wohl denken. Nur wer blamiert sich schon gerne.Ich weiß das ich über meinen eigenen Schatten springen muss. Nur es gelingt mir zur Zeit nicht.


Es ist gut zuwissen das man es schaffen kann, hast du es alleine geschaffen oder mit meiner Therapie?
Es ist halt so das nur meinen Mann davon weiss. Es kostet mich viel Kraft immer neue Ausreden zufinden warum ich dies und das nicht mache.Wie lange hastet du Panik und Angst?


Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.


LG Stella



von Stella - am 18.03.2008 08:44
Hallo Stella,

ich habe seit meinem 13. Lebensjahr Krankheitsängste. (Ich bin heute 39 Jahre alt.) Es hat damals mit Bauchschmerzen und einer vermeintlichen Blinddarmentzündung angefangen. Da kein Arzt was gefunden hat und man sich damals auch noch keine Gedanken über Psychosomatik gemacht hat, bin ich immer tiefer in die Krankheitsangstspirale gerutscht. Ich habe mir wie der klassische "Hypochonder" alles mögliche eingebildet und habe im Geist schon jede tödliche Krankheit gehabt.

Mit 26 Jahren habe ich eine Psychoanalyse gemacht, die aber bei mir das Gegenteil des Erhofften bewirkt hat. Ich habe nämlich unter der Therapie erstmalig PA bekommen. Ich hatte dann auch alle Probleme die hier beschrieben werden, Angst vorm Autofahren, vorm alleine bleiben, vorm einkaufen, selbst vor den Dingen, z.B., wie Reiten und wandern, die ich eigentlich über alles liebe. Irgendwann war ich an einem Punkt, wo es nur noch entweder raus aus der Negativspirale oder um Selbstmord gehen konnte. Letzteres habe ich allerdings nie wirklich in Betracht gezogen;-)

Ich habe mich dann richtig in den Allerwertesten getreten und mich gezwungen rauszugehen, autozufahren, einzukaufen, alleine spazieren zu gehen und wieder zu reiten. Natürlich war das nicht sofort immer erfolgreich, aber ich habe nicht locker gelassen und es immer wieder gemacht. Ich glaube, es waren ca. 3 Monate und die PA waren weg. Bereits nach wenigen Tagen wurden sie übrigens schon seltener und viel schwächer. Wenn ich heute manchmal einen kurzen Anflug einer PA bekomme, was allerdings sehr, sehr selten ist, denke ich sofort, was als nächstes passieren wird (Herzklopfen, Schwindel, Schweißausbrüche etc.) und es hört sofort auf!

Was mir geblieben ist sind weiterhin die vielen kleinen psychosomatischen Beschwerden und die teilweise damit verbundenen Krankheitsängste. Ich lese dann immer in dem Buch "Wenn die Seele durch den Körper spricht" und bin danach meistens beruhigt, weil sich alle meine Symptome dort wiederfinden. Das Buch und das Lesen hier im Forum haben mir sehr geholfen. Deshalb schreibe ich jetzt auch seit einer Weile, weil ich hoffe, so auch anderen etwas von dem zurückgeben zu können, was ich hier an Unterstützung gefunden habe.

Ich denke, daß ich mit den Krankheitsängsten leben muß, da ich sie schon so lange habe und finde sie mittlerweile ganz erträglich. Sie schränken mein Leben ja auch nicht ein. Mit PA allerdings hätte ich mich nie abfinden können und ich habe bewiesen, daß man das auch nicht muß! Im Gegensatz zu anderen Ängsten kann man sie am besten dauerhaft in den Griff bekommen.

Auch wenn es anfangs viel Mühe kostet und man mit Rückschritten fertig werden muß, kann man es schaffen PA loszuwerden! Und es lohnt sich!

Laß Dich nicht unterkriegen und fang am besten sofort damit an die Angst in den A.... zu treten.

Viel Erfolg dabei und liebe Grüße

Pia

von Pia - am 18.03.2008 12:47
Hallo Pia

Ich habe heute damit anfangen raus zugehen . Ich war mit meiner Tochter in der Stadt, und es hat Spass gemacht. Wir sind noch bein Mac Donalds gewesen. Wo anders geht eine Tennie ja nicht hin. Bis auf eine bißchen Schwindel ging es ganz gut. Ich glaube hin und wir braucht man jeden der einen aufbauen. Ist dir sehr gut gelungen . Viele Leute glauben halt das bißchen Angst kann noch keine Problem sein, die Sytome konnen die wengisten nach vollziehen. Daher ist es schön im Forum Leute zu haben die es verstehen.


Vielen Dank und leibe Grüß

Stella

von Stella - am 19.03.2008 13:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.