Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Zweitfrauen und ihre Probleme
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
narzisse, Anny:)), foxylady, ilona sc, lilie, she, wallabie09, alexandra, Sternchen

Wie der geliebte LG von heute auf morgen zum Assi mutiert

Startbeitrag von narzisse am 30.06.2003 09:29

Hallo Ihr Lieben!
Was ich am WE erlebt habe, wünsch ich niemandem! Ich hab mich von meinem LG getrennt und möchte Euch auch erzählen warum:

Angefangen hat es schon am Freitag als ich mit den Kindern kam. Meine Freundin (Schwester der Ex) hat sie zu mir gefahren weil EX's Auto kaputt wurde. Ausgemacht war, daß ich sie mit hoch nehme und meine Freundin sie dafür am Sonntag wieder bei mir abholt.

Der mittlere und ich kamen gegen 20.30 Uhr zu ihm und fanden ihn besoffen auf dem Sofa vor! Er war nicht mal in der Lage seine anderen beiden Kinder, die im Auto geschlafen haben, hoch zu holen so fertig war er. Dann hatten die Kinder Durst. Ich geh in die Küche, der Kühlschrank war leer. Nix da! Er war den ganzen Tag auf saufen und hat es nicht mal fertig gebracht für seine Kinder was zu trinken zu kaufen und zu essen! Ich fuhr dann mit den Kindern noch an die Tanke und kaufte Tee.
Die Wohnung war eine einzige Assi-Burg. In der Küche nur dreckiges Geschirr und leere Bierflaschen, das Bad total ekelig, voller Dreck und alten Klamotten, die fast bis zur Hälfte des Zimmers gestapelt waren. Ih Gitt! Aufm Clo krochen Silberfische aufm Boden, das Kinderzimmer glich einer Rumeple-Dreckskammer, Sowas könnt Ihr Euch nicht vorsellen, ich bin nicht penbibel, aber da hats selbst mich nur noch geekelt!
Haben dann zusammen in seinen Geburtstag reingefeiert, war auch nicht der Hitt.
Am Samstag dann hatte er den ganzen Tag so miese Laune, daß ich mir den großen geschnappt, bin mit dem erstmal einkaufen, daß für die armen kleinen was daheim war und dann hab und hab mich den ganzen Tag mit dem Kind ins Freibad verdrückt. Dem hats auch nicht mehr bei ihm gefallen, ebenfalls der kleine, der hat mich dauernd gefragt, wann wir wieder zur Mama fahren.
Abends hat LG überall rumgeprahlt, daß eine große Feier stattfindet. Als wir heimkamen hat er geschlafen und die beiden anderen Kinder sich selber überlassen vor der Glotze!!! Ich hab Salate gemacht, daß die Kinder wenigstens was zu essen bekamen! Es kamen eh nicht viele andere Leute, weil er niemanden mehr hat.
Als ich ihn wecken wollte, daß er mal Geschirr abspült hat er mich nur noch angeschrien, seine Kumpels ebenfalls, wie ein blöder, "ihr nervt mich alle", ging dann runter und hat auch seine Kinder nur noch angeschrien!
Die ganzen Monate war alles soweit schön und gut!

Er säuft wieder..... seit 2 Woche. Er hat sich das ganze WE nicht rassiert, nur geschrien und gemault, und das den Leuten, die sich für ihn den Arsch aufreißen!
Ich hab mich nach dem Essen mit den Kindern hingelegt und wollte nix mehr sehen und hören. Da war ne Tussi auf der Feier mit ihrem Freund, die haben den Schnaps aus der Flasche gesoffen!

Ihr fragt Euch sicherlich, warum ich nicht heim bin? Ich hatte einen Beschützerinstinkt für seine armen Kinder.... auch wenns blöd klingt.

Sonntag morgen fand ich ihn im Wohnzimmer auf der Couch vor inmitten von Dreck und Flaschen Alk. Ih gitt, war das widerlich!
Als er aufwachte und ich feststellte, daß er den Kindern und mir nicht mal was zu essen übrig lies bin ich ausgerastet! Dann hab ich mich von den Kindern verabschiedet, hab meine Sachen gepackt und bin gegangen. Hab ihn wortlos in seiner verdreckten Wohnung sitzen lassen und bin gefahren.....

Mein ganzer Glaube an dieses emotionale Stück scheiße war ne Illusion! Er führt sich auf, macht sich für seine Kinder stark und schämt sich nichtmal, wenn diese ihn so assig sehen und erleben! Er kriegt es nicht auf die Reihe, seinen Kindern was zu trinken zu kaufen, aber saufen kann er den ganzen Tag!
Ich hab mir solche Mühe gegeben für seinen Geburtstag und zum Dank durfte ich mich nur anschreien lassen!
Ich hab alle Achtung und Liebe für diesen Menschen am WE verloren! Es ist nix mehr da!
Ich hoffe, daß die EX, die ich mittlerweilen bestens verstehe, warum sie so zu ihm ist, ihm die Kinder nicht mehr gibt! Die armen kleinen tun mir so leid!
Hätte nie gedacht, daß ich so über ihn rede, ich kanns noch gar nicht realisieren, was da am WE passiert ist, und wie er sich innerhalb kürzester Zeit vom liebenswerten Partner zum absoluten Assi verwandelt hat! Warum nur?
Es hat alles gepaßt zwischen uns und dann sowas? Warum tut er das?
Warum fängt er an zu trinken und verwandelt sich dadurch so?

Aber das sollte mir in Zukunft egal sein - ich muß sehen, daß ich da wegkomme und das hab ich gestern auch getan! Der ist meine Liebe nicht wert - er ist nicht mal mehr wert, daß ich ihn vor Verachtung anspucke! Soll er doch vergammeln in seinem eigenen Dreck! Wär das beste für alle beteiligten!

Liebe Grüße
narzisse

Antworten:

Hallo Narzisse,
nur gut, daß Du so schnell die Kurve gekriegt hast und weg bist. Was mich nur wundert, daß das so überraschend für Dich kam. Du hattest bis dahin nicht gemerkt dass er trinkt? Wie lange wart Ihr denn zusammen?
Wichtig wäre mir an Deiner Stelle jetzt noch, dass die Mutter der Kinder Bescheid weiss, und sie nicht zu ihm in solche Zustände müssen.
Gruß von Wallabie

von wallabie09 - am 30.06.2003 10:57
*dich mal lieb drückt*

ich denke du kannst stolz auf dich sein, denn du hast die richtige entscheidung getroffen. ich bin ziemlich geplättet von deiner beschreibung, aber ich weiß, daß du da sicher nicht die einzigste bist, die solche szenen live mitansehen muß.

furchtbar! denk bitte nur an dich selbst und bleib standhaft. vielleicht kommt er irgendwann wieder an, bettel und verspricht sich zu ändern. aber du siehst ja, irgendwann kommt immer wieder der rückfall und dann mußt du es ausbaden. er macht es sich ja sehr einfach, und bekommt von all dem ja nicht mehr viel mit.
für ihn ist das alles einfach. für dich ist das der horror pur.

versuch ab jetzt nach vorn zu sehen und nicht mehr zurück. vergiß ihn. es ist zuviel zerstört, das wird nie wieder gut werden. sowas kann man nicht mehr kitten.

denk an dich, und geh deinen weg ohne ihn. den brauchst du ganz bestimmt nicht.
sowas kaputtes wie ihn braucht niemand. klar ist es eine krankheit, aber er hat es sich trotz allem selbst ausgesucht. er hat doch gewußt, was passieren würde. ich kenne genug alkoholiker, und weiß, daß viele versuchen sich damit rauszureden, daß sie nichts dafür können. meiner meinung nach kann man selbst dafür und nun soll er selber sehen, was er davon hat!

ich wünsch dir viel kraft und viel glück.

alles liebe für DEINE eigene zukunft
alexandra

von alexandra - am 30.06.2003 10:58
Hi Narzisse,
Alkoholismus ist eine Krankheit! Und die meisten Menschen haben nur eine Chance, davon loszukommen, wenn sie ganz tief fallen und keiner sie mehr auffängt. Ich weiß, das klingt sehr hart, aber es ist der einzige Weg. Solange es noch Leute gibt, die zu dem Alkoholiker halten und eventuell noch alles vertuschen (sogenannte Ko-Abhängigkeit), wird sich nichts ändern. Die meisten Müssen erts ganz am Boden liegen, um sich wieder aufzurappeln und trocken zu werden.
Ich hab die ganzen Erfahrungen mit meiner Mutter gemacht und weiß wie schwer es fällt, einen geliebten Menschen alleine mit seinem Elend zu lassen.
Du mußt auf jeden fall hart bleiben und nicht zu ihm zurückkehren. Das kannst du erst machen, wenn er trocken ist (wenn Du dann noch willst...).
LG, Suse

von Sternchen - am 30.06.2003 13:44
heftig.......na da hast du richtig gehandelt - der Mutter solltest du auch sagen dass er wieder säuft. Wusstest du dass er Alkoholiker ist oder hat es ihm plötzlich und unerwartet alle Sicherungen rausgeknallt?
Hast du ihn nicht schon öfter besucht?
Für mich hat sich das angehört als hättest du seine Wohnung das erste Mal gesehen.
Na ja seis wies sei - ich wünsch dir alles Gute und dass du einen Mann kennenlernst der deine Liebe verdient und dir genausoviel geben kann wie du ihm.

lg

von she - am 30.06.2003 14:24
hallo ihr lieben,
danke für die Anworten!
Ich war ein Jahr mit ihm zusammen und er ist kein richtiger Alki.
Es ist phasenweise. Er trinkt monatelang nix, nur Saft und Cola, und da läuft auch alles bestens. Die Wohnung ist klasse aufgeräumt, er ist ein lieber Papa, sogar der Kühlschrank ist voll :-)
Wenn das von Anfang an so gewesen wäre, wär ich kein Jahr geblieben.
Seit 2 Wochen ca. geht er nach der Arbeit Bier trinken, trinkt mit Kumpels zuhause und auch beim weggehen wieder. Wie gesagt, so wars wirklich nur Saft und Cola. Und es gab für mich keine Grund, anzuzweifeln, daß er ein lieber Papa ist.
Am Wochenende hat mich fast der Schlag getroffen. War seit 2 Wochen nicht mehr bei ihm, sondern wir waren viel in meiner Wohnung.
Dass die Bude nicht aufgeräumt war, da hätte ich nochmal drüber wegsehen können, jeder hat mal nen Durchhänger. Aber dass er saufen war, die Kinder ihn abends so sehen haben müssen, und zudem noch der leere Kühlschrank, obwohl er wußte, daß die kleinen kommen, daß hat mir in der Seele wehgetan.
Da er sonst immer so tut mit seinen heißgeliebten Kindern. Was ist das denn bitte für eine Haltung dem ganzen gegenüber?
Und dass er so boshaft zu uns allen war. Wir haben uns solche Mühe gegeben, ihn einen schönen Geburtstag zu bereiten und er hat mich und auch die Kinder nur angeschrien.
Ich bin so verletzt und entäuscht :-(
Ich bin auch nur bei ihm geblieben, weil ich das Gefühl hatte, die Kinder, die mir echt ans Herz gewachsen sind, zu schützen.
Wißt Ihr, ich hatte heute meinen letzten ARbeitstag, hab meinen Job verloren, jetzt auch daß noch.... alle Träume zerplatzt, weil er es kaputt gemacht hat. An einem einzigen WE. Ich hab allen Respekt vor ihm verloren, alle guten Gefühle sind einfach weg!
Dabei hatten wir so eine schöne Beziehung, so ein inniges Verhältnis zueinander.
Wie kann sowas nur passieren und warum?

Liebe Grüße
Anja

von narzisse - am 30.06.2003 15:49
Hallo,
narzisse,
oh je das ist hart.
Und das ist jetzt entgültig? Das Verhalten ist ja ziemlich übel, kam das schon öfter vor?
Menschen trinken hauptsächlich um vor der Realität etwas Abstand zu bekommen, nehme ich an.
Es gibt aber auch Menschen die nur zur Erheiterung trinken, mein Ex Mann gehörte nicht dazu.
Wie hat er sich denn dazu geäußert, konnte er sich überhaupt noch an alles erinnern?
Hoffe du bist nicht von allem und jeden enttäuscht und fühlst dich nicht zu sehr verletzt.
Mit Alkoholisierten Leuten komme ich auch nicht so gut klar, bin da etwas geprägt aus der Vergangenheit.
Alles Gute und viel Mut.:spos:



von Anny:)) - am 30.06.2003 16:28
Hallo Anny,
das beste wär es, wenn ich es endgültig durchziehe. Aber das ist nicht so leicht. Ich liebe ihn, er hat nicht nur diese schlechten Seiten.
Er hat in regelmäßigen Abständen einfach seine "Hänger". Aber er verletzt mich dadurch so sehr, daß die Liebe nachläßt :-(
Keine Ahnung was ich jetzt mache. Er meldet sich nicht... ist beleidigt, weil ich ihm noch 2 SMS geschrieben habe: "Das Geld für den Einkauf schenk ich Dir, Du armseeliger Versager. Deine Kinder können einen leid tun, bei so einem Vater". und " Danke, daß Du es mir so leicht machst, mein Glaube an Dich, war eine Illusion".

Hoffe, ich hab ihm in seinen wundesten Punkt getroffen!

Liebe Grüße

von narzisse - am 02.07.2003 10:33
liebe narzisse,
ich habe eine freundin, der geht es wie dir.
ihr lg ist oft lange trocken und dann rastet er wieder aus. professionelle hilfe will er nicht. die beiden wohnen allerdings schon länger zusammen.
nun ist ihr 16-jährige tochter ausgezogen und wohnt beim vater, weil sie das nicht mehr aushält.
ich muss sagen, dass ich mich auch immer mehr zurückziehe. ich helfe gerne, aber ich bin keine fachperson und habe meine eigenen probleme.
nun wollen die beiden in eine neue wohnung ziehen und noch mal von vorn anfangen. aber wenn sie nichts ausser der wohnung ändern, geht es wieder schief.

ich weiss nicht, was ich dir raten soll. überlege dir gut, was du in zukunft willst und was nicht.

alles liebe und viel kraft :-(

foxy
gabi

von foxylady - am 02.07.2003 10:44
narzisse schrieb:

Zitat

Hallo Anny,
das beste wär es, wenn ich es endgültig durchziehe. Aber das
ist nicht so leicht. Ich liebe ihn, er hat nicht nur diese
schlechten Seiten.
Er hat in regelmäßigen Abständen einfach seine "Hänger". Aber
er verletzt mich dadurch so sehr, daß die Liebe nachläßt :-(
Keine Ahnung was ich jetzt mache. Er meldet sich nicht... ist
beleidigt, weil ich ihm noch 2 SMS geschrieben habe: "Das
Geld für den Einkauf schenk ich Dir, Du armseeliger Versager.
Deine Kinder können einen leid tun, bei so einem Vater". und
" Danke, daß Du es mir so leicht machst, mein Glaube an Dich,
war eine Illusion".

Hoffe, ich hab ihm in seinen wundesten Punkt getroffen!

Liebe Grüße


Hallo Anny,
Bei uns ist die Lage sehr ähnlich. Und ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht mehr einspringe, seine Tochter zu betreuen, wenn er sich betrinkt. Im Urlaub mußte ich das tun, denn sie tat mir leid. Aber dafür werde ich nie mehr mit seiner Tochter in Urlaub fahren. Er muß wissen, dass er für sein Kind was tun muß - wenn sie da ist, soll er nicht trinken. Oder er soll seine Tochter bei der Mutter lassen, dann soll sie für das Kind sorgen. Ich nicht.

Ilona



von ilona sc - am 02.07.2003 11:09
Hallo foxylandy,
es ist so schwer, er hat nicht nur solche Seiten, sonst hätte ich mir das nicht 1 Jahr gegeben, den ganzen Streß. Er hat diese liebenswerten Züge, die eben auch echt sind. Unser innerstes ist im Prinzip gleich, weil er die gleichen Kindheitserfahrungen gemacht hat wie ich. Ich wurde adoptiert, sein Vater hat ihn nie sehen und kennenlernen wollen, obwohl er jedes WE am Fenster gewartet hat.
Das bindet so ungemein. Es würde so eine große Lücke in meine Leben reißen, wenn er nicht mehr da wäre. Andererseits kann ich es nicht aushalten, daß er mich so oft so verletzt und entäuscht. Es ist als ob er meine Seele mißbraucht.
Er bräuchte dringend ne Therapie, aber sieht es auch nicht ein. Tja, dann wars das wohl mit unserer Beziehung, die so innig war. Er hat es zerstört und ich seh da nix mehr, wo wir wieder anfangen könnten, es ist einfach kaputt.
Mir gehts so schlecht, keinen Job mehr, und er ist auch so plötzlich wieder weg aus meinem Leben, weil ER es zerstört hat :-(

LG
narzisse

von narzisse - am 02.07.2003 11:09
liebe narzisse,
ich möchte dich ganz fest in meine arme nehmen und drücken.
es tut mir so leid für dich. aber, wenn er sich nicht helfen lässt, hat eure liebe keine zukunft.
ich hatte vor meinem jetzigen lg einen freund, der schizophren war. alle haben mich gewarnt und ich wollte es nicht sehen. erst als er mich geschlagen hat, hatte ich die kraft, mich von ihm zu lösen. ich war bitter enttäuscht und einsam. hatte ich doch für diesen mann meine familie, mein kind, mein land verlassen und wollte um jeden preis diesen traum nicht preisgeben.
heute bin ich froh, dass es so gekommen ist und ich mit meinem lg eine neue chance bekommen habe. :rp:
ich wünsche dir viel kraft, die richtige entscheidung zu treffen und dein leben zu leben.

foxy
gabi

von foxylady - am 02.07.2003 11:32
narzisse
:D
ilona
:D
ein Hallöchen an euch zwei,
ähnliches kenne ich nun auch, außer das mein Mann trinkt. Das tat mein EX Mann schon und das prägt und hält einige Sinne zusammen bei mir.
Kümmern um das Kind, also, das war bei uns auch ein Thema.
Jeder scheint damit dann anders um zu gehen, jeder fordert auch was anderes ein, wie ich lese.
Narzisse, hast noch eine Menge Gefühle für diesen Mann, oder?
Versager ist ein schlimmes Wort, dann noch per SMS, puh, fiel dir bestimmt auch nicht leicht so zu reagaieren oder?
Ilona, das würde ich allerdings auch nicht mehr machen, Urlaub mit dem Kind und ihm, dann bleibt alles auf die hängen.
Könnte man nicht mal einem Mann klar machen, das er Verantwortung übernehmen muss auch dann, wenn es ihm gerade nicht so in den Kram passt?
Ich habe mich sehr eingebracht und mein Mann hat das wohl auch gewollt, nur eines Tages sah ich genauer hin.
Er machte sich einen schönen Nachmittag und ich war mit dem Kind zu Gange.
Sagte ihm, das ich es gerne mache, allerdings mit ihm zusammen.
Irgendwie hatte er das auch nicht gerallt, legte sich gemütlich auf die Couch und ruhte sich aus.
Es gab dann eine Phase, wo das Kind nur mich ansprach.
Da wußte ich, jetzt reicht es. Er war der nette Papi sagte zu allem ja und armen und ich sollte das dann ungefragt fortführen. Na vielen Dank.
Ne, da habe ich mit ihm etwas besprochen.
Ganz ehrlich ganz tief und ganz brutal.
Wenn du dich nicht mit dem Kind beschäftigen möchtest, ist das ok. Deine Entscheidung. Dann möchte ich aber auch nicht das der Junge hier ist, denn er kommt nicht wegen mir, vermutlich nicht mal wegen dir, höchstwahrscheinlich, weil sie ihn quitt werden will.
Nein, da danke ich ab, mach was du willst, stehe dazu vor allem gegenüber mir, wir leben zusamen und ich muss wissen wo ich dran bin bei dir.
Entscheide dich in drei Tagen will ich eine einzige Antwort von dir.
Na, ja es gibt immer mal Rückfälle aber im Grundsatz sind wir uns einig.
Er ist nicht mehr scharf darauf das der Junge stundenlang hier ist. Alles Klar.
Reden ist wichtig, so wie auch zuhören. Das ist allerdings nicht all zu leicht aber was ist schon leicht.
Euch einen schönen Tag auch wenn es gerade in Strömen regenet.
Oder wohnt ihr so weit weg von der hollänsischen Grenze, das ihr gar kein Regen habt?
Winke, und lasst den Kopf nicht hängen, Menschen sind schwierig und sie bleiben es auch, ob wir das nun wollen oder nicht.



von Anny:)) - am 02.07.2003 14:16
Hallo Narzisse und Ilona!

Es tut mir im Herzen weh, wenn ich eure Zeilen lese, denn auch ich habe mich
mal in einer ähnlichen Lage befunden. Ich habe diesen Mann über alles geliebt,
habe mit ihm gelitten und geheult. Dann ist er noch dazu an Krebs erkrankt,
hat wirklich versucht vom Alkohol loszukommen, doch die Sucht war stärker.
Letztendlich ist er gestorben, ich dachte damals dass ich es nicht überstehe.

Ich kann euch sehr gut verstehen, weiss was es heisst immer wieder Hoffnung
zu haben und dann enttäuscht zu werden. In dieser Zeit habe ich mich sehr viel
mit dem Thema Alkoholismus beschäftigt und erkannt, das vieles immer wieder
nach dem selben Muster abläuft. Es ist eine Art Teufelskreis und diesen kann
man leider meist nur durchbrechen indem man selbst aussteigt und den Betroffenen ganz tief fallen lässt. Es tut furchtbar weh, doch es ist oft die einzige
Art und Weise einem Alkoholiker zu helfen. Er muss ganz tief fallen um endlich
die Motivation zu haben mit dem Trinken aufzuhören. Doch das muss man erst
einmal aushalten!

Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Kraft, denkt an euch, nehmt euch
wichtig!

Alle liebe, Lilie ;-)

von lilie - am 04.07.2003 18:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.