Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
FUNKPAUSE - forum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Brigitte Leidecker, Margarete Kaufmann

Freiburger Appell bisher in keiner Münchner Zeitung

Startbeitrag von Margarete Kaufmann am 16.11.2002 09:58

Hallo Frau Leidecker und alle mir noch Unbekannten,

wenn ich mich einmal "an die Arbeit" :-) :-) machen darf, würde ich gerne an alle die Frage stellen, warum der 'Freiburger Appell' noch in keiner Münchner Zeitung veröffentlicht wurde ?
Wie ja allgemein bekannt ist, hat dpa die Meldung nicht weitergegeben, was natürlich eine große Beeinflussung bedeutet.
Was kann man - wir hier in München - tun, damit die Leute doch darüber informiert werden? Oder was ist schon geschehen, damit nichts doppelt läuft ?

Am besten war ja bisher der Beitrag von Nortrud Semmler im "Notizbuch", die schlicht die Tatsachen so brachte, wie sie sind. Gibt es in den Redaktionen nicht noch mehr "Gleichgesinnte" wie Frau Semmler ?

Daß sich die Süddeutsche Zeitung derartig zurückhält, finde ich äußerst .... !

So viel einmal im Augenblick von mir

Margarete Kaufmann

PS: Für direkten Kontakt kann man ja hier - wie ich gemerkt habe - auch die Privat-E-mail-Adresse anklicken.

Antworten:

Hallo Frau Kaufmann (und MitleserInnen),

aha, die erste Ideenbörse!
Auch ich las in Münchner Zeitungen noch nichts über den Freiburger Appell. Es steht natürlich jeder/ jedem frei, seiner/ ihrer Verwunderung, Ärger, Bestürzung... darüber bei allen entsprechenden Zeitungen in schriftlicher oder mündlicher Form Ausdruck zu verleihen (am besten den Freiburger Appell gleich nochmal beilegen). Ich glaube, daß die Medien darüber schon noch berichten werden, wenn sie merken, daß sie an der Menge von MobilfunkkritikerInnen nicht mehr vorbeischreiben können...
Es soll sogar bereits Leute gegeben haben, die ihrer Zeitung das Abo gekündigt haben, weil sie Zweifel an deren objektiven Berichterstattung hatten...

Eine gute Möglichkeit, daß der Freiburger Appell in die Presse kommt, ist diese: In jedem Stadtbezirk finden regelmäßig öffentliche Sitzungen des jeweiligen Bezirksausschusses statt. (Die Termine stehen im Internet unter---> Stadt München-->Schnellsuche--> Bezirksausschüsse).
Es steht jeder EinwohnerIn eines Stadtbezirks offen, einen Antrag an den eigenen Bezirksausschuß zu stellen, z.B. der Bezirksaussschuß möge den Freiburger Appell unterstützen. (Der Antrag muß spätestens 14 Tage vor der nächsten Sitzung vorliegen, um in die Tagesordnung aufgenommen zu werden.) Freiburger Appell beilegen und evtl. in die Sitzung für jedes Bezirksausschußmitglied in Kopie mitbringen. (Gilt in kleineren Gemeinden entsprechend!)
Damit muß der Freiburger Appell auf der Bezirksausschussitzung behandelt werden. Bei den Sitzungen der Bezirksausschüsse ist immer Presse dabei!
Ich werde das für den Stadtbezirk 4 jedenfalls so machen.

:D
Was wir bis dahin noch tun können? Den Freiburger Appell weiterverbreiten an FreundInnen, ArbeitskollegInnen, NachbarInnen, die eigenen ÄrztInnen, an entsprechende Gremien und Verbände...

Herzliche Grüße:
Brigitte Leidecker

von Brigitte Leidecker - am 18.11.2002 11:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.