Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
All-Star-Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
matzelinho, Zeck, Bobsi, Trainingswart

spielberichte vom wochenende

Startbeitrag von matzelinho am 31.01.2006 10:42

HSG Stade - 1. Herren 21:20
28.01.2006 18:00

Durch die Niederlage in Stade bereits alles verspielt?

Am vergangenen Samstag boten die Sittenser Herren eine enttäuschende Leistung bei der HSG Stade. Diese Niederlage wirft die Sittenser nicht nur von Tabellenplatz 2 auf 3 zurück, sondernd es kann schon der Abstieg in die Kreisliga bedeuten. Schließlich werden die beiden Kreisoberligen zusammengelegt und das wiederum bedeutet, dass der 4. Platz bereits ein Abstiegsplatz ist. Sittensen hat noch schwere Auswärtsspiele und wie der Saisonverlauf zeigte, konnte man Auswärts erst 2 seiner 6 Spiele gewinnen. Hinzu kommt das der Tabellenplatz 2 und 7 nur 3 Punkte trennen. Also es wird verdammt eng.

Dabei fing das Spiel für die Sittenser gar nicht so schlecht an. Man erzielte sofort die Führung und konnte auch in der Abwehr überzeugen. Die Tore die die Stader in dieser Phase erzielten, entstanden aus Einzelaktionen und durch eine riesige Portion Glück. Bis zum 4:4, als Stade erstmals den Ausgleich und danach gleich auf 5:4 und 6:4 erhöhen konnte, hatte Sittensen das Spiel scheinbar im Griff. Danach waren die Angriffe der Sittenser sehr ideenlos. Sie suchten viel zu oft den Kreisläufer, so dass die Gastgeber sich schnell darauf einstellen konnten. In der Abwehr lief jetzt auch nicht alles mehr so rund. Durch einfache Spielzüge gelang es den Stadern immer wieder eine Lücke in die Sittenser Deckung zu reißen, um zum Torerfolg zu gelangen. Sittensen hingegen hatte nicht viel nachzulegen. Wenn sie mal mit einlaufenden Außenspielern agieren wollten, um die Abwehr zu verwirren, wurde dieser Spielzug bereits im Keim erstickt, indem der Abwehrmittelblock geschickt verschob und den Raum für den Angreifer zu machte. So zog Stade dann an Sittensen vorbei. Mit 13:9 hatten die Stader sogar schon einen 4-Torevorsprung, ehe die Sittensener zum Halbzeitstand von 13:10 verkürzen konnten.

Sittensen knüpfte nach der Pause nahtlos an die Leistung der Schlussviertelstunde der 1. Hälfte an. Stade begegnete nur wenig Gegenwehr und zog auf 17:11 davon. In den Angriffsbemühungen der Sittenser das gleiche Bild. Wenig Ideen und viele ausgelassene Torchancen. Nach dem 17ten Tor für Stade erkannten die Sittensener endlich den Ernst der Lage. Durch die Deckungsumstellung auf eine defensive 6:0-Abwehr und eine vorher vermisste Aggressivität im Angriff gelang es den Sittensern in diesem Spiel wieder Fuß zu fassen. Beim Stande von 18:17 hatte man durch einen schnellen Gegenstoß sogar die Möglichkeit auszugleichen, aber diese Chance wurde, wie auch schon in etlichen vorangegangenen Torwurfmöglichkeiten, kläglich vergeben. Zu bemängeln wäre noch das Überzahlspiel der Sittenser, denn in diesen Phasen kassierte man meistens selbst die Tore, anstatt den Vorteil für sich zu nutzen. Zum Schluss lief Sittensen auch noch die Zeit weg. Immer wieder wurde man gezwungen den schnellen Abschluss zu suchen, da Stade seinerseits seine Chancen nutzte und die Führung bis zum Schlussstand von 21:20 nicht wieder aus den Händen gab.

Auswärts nur 21 Tore zu kassieren ist sicherlich eine sehr gute Ausgangsposition, um Spiele zu gewinnen, wenn allerdings die Angriffsbemühungen bei Bemühungen bleiben, darf man sich am Ende nicht beschweren wenn man selbst solche Spiele verliert.

Im nächsten Heimspiel gegen TV Spaden am 11.02 um 18.30 Uhr soll die Heimstärke wieder zu einem Sieg führen, sonst sieht es sehr schnell ganz düster für Sittensen aus.

Es spielten: C. Meyer (5/3), D. Wichern (1), S. Evers (7), B. Geyer, H. Gerken (2), J. Petersen (1), S. Behrens (2), K. Franz (1), S. Krüger, C. Kowalczyk (2), S. Narawitz (Tor)

Antworten:

Handball-Kreisoberliga Nord: Spaden's Kreisoberliga-Handballer freuen sich

Spaden (clw). Nach langer Durststrecke haben die Handballer des TV Spaden in der Kreisoberliga endlich wieder gejubelt: Gegen Schlusslicht Bützfleth/Drochtersen II gab es einen 31:27-Sieg.

Dabei fehlte neben Hauptangreiter Eric Bethmann auch Jesper Rohde. Michael Koch und Jan-Peter Mehring aus der zweiten Mannschaft sprangen ein und entpuppten sich als Verstärkung. Doch der Anfang war nervös. Bis zur 10. Minute, als Hauke Harders auf die Mittelposition wechselte. Er leitete immer wieder Tempogegenstöße ein, und vor allem die Außenspieler Busch und Ennen trafen für Spaden. Nach sieben Toren in Folge stand es 11:3, und zur Pause 18:10. In der zweiter Hälfte schrumpfte Spadens Vorsprung innerhalb von fünf Minuten auf fünf Tore. Die Abwehr um Thorsten Danker erhöhte die Aggressivität, bis zur 48. Minute führte das Team 28:21. Trotz zweier Zeitstrafen gegen Mehring und Kamps brachte Spaden den Sieg über die Zeit. Trainer Jürgen Schmitt hofft nach dem Sieg auf einen Motivationsschub.

von matzelinho - am 31.01.2006 10:43
aus fredenbeck:

3 Herren verliert 23:26 in Dollern

Dollern (29.01.06). Vor rund 150 Zuschauern in der dicht besetzten Dollerner Sporthalle zogen die Gäste zur Pause auf 12:7 davon. Großen Anteil daran hatte DSC-Keeper Christian Bierwirth. Fredenbecks Spielertrainer Christian Hinrichs griff jetzt selbst aktiv ins Geschehen ein und markierte nach dem Seitenwechsel acht Tore. Beim 19:18 gingen die Gäste sogar erstmals in Führung. Nach dem 22:22 machte Dollern drei Tore in Folge - das Spiel war entschieden. Tore für Fredenbeck: Hinrichs (8), Augustin (1), Tomala (3), Werner (1), Böhling (6), Fischer (3) und Isler (1).

von matzelinho - am 31.01.2006 10:44
aus dollern:

Spielbericht DSC-Fredenbeck, 29.01.06

4 Siege in Folge - Platz 2

In einem hochklassigen Ortsderby konnten wir die 1. HZ mit 12:7 für uns
entscheiden. Wir ließen nur 7 Gegentore in der HZ zu, weil der gute Rückraum von
Fredenbeck aggressiv und mit letzter Konsequenz frühzeitig von den
Abwehrspielern attackiert wurde. Alle Würfe, die von den Außenspielern kamen, hat unser
glänzend aufgelegte TW Christian Bierwirth entschärft. Das machte unser
Rechtsaußen Marcel Godenrath besser und warf 3 Tore bei 3 Versuchen.
Anfang 2. Hz hatte Fredenbeck die bessere Phase. Mit Spielertrainer Hinrichs
stand die Abwehr sicherer und wir hatten Schwierigkeiten zum Torerfolg zu
kommen. Außerdem trug er selbst mit 2 Treffern dazu bei, daß Fredenbeck in der
40. Minute zum 13:13 ausgleichen konnte. Von nun an entbrannte ein wahres
Kampfspiel, daß bis 4 Minuten vor Ende offenblieb.
Beim Spielstand von 22:22 machten wir 3 Tore in Folge und das Spiel war
entschieden. Eine Energieleistung in den letzten Minuten war ausschlaggebend, daß
wir das Spiel mit 26:23 gewonnen haben.
Tore: Westphal 7, Nagel 7, Köster 5, Godenrath 4, Heise 3

von matzelinho - am 31.01.2006 10:44
Krass, Matze....

von Bobsi - am 31.01.2006 11:46
hab ich aber nicht alle selber geschrieben, bobsi ;-)

von matzelinho - am 31.01.2006 14:26
coool matze,
aber warum spielt sittensen eigentlich noch nicht mindestens inner regionaloberliga

von Trainingswart - am 31.01.2006 19:27
Sachte ich doch schon. In den Fredenbecker-Artikeln steht auch nicht mehr drin. ;-)

von Zeck - am 02.02.2006 16:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.