Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Ralf Becker PF

Neuer Punkt in der "Problemlösung Technik"

Startbeitrag von Ralf Becker PF am 20.05.2009 22:12

Hallo,
ich habe in der "Problemlösung Technik" einen neuen Punkt aufgenommen (Kühlung Antriebsmotor). Hier wird der Lüfter, welcher den Antriebsmotor des Saxos kühlt, näher betrachtet.

Viele Grüße

Ralf

Antworten:

Danke, Du nimmst mir einige größere Sorgen ab, ich machte mir schon Sorgen bezüglich der Motor- und Lüfterkohlen und weiß immer noch nicht, von wo ich sie beziehen sollte.
Dabei habe ich auch die deutsche Übersetzung des EV-lite entdeckt.
Beim Durchlesen wahrscheinlich auch den Fehler, den ich beim letzten Nachfüllen mit konzentriertem Laugenaustritt (unter 0,2 Liter) gemacht habe, gefunden: Es war extrem heiß an diesem Tag, der Kühlventilator lief noch vom Laden (1/2 Stunde nach Beendigung der Ladung) , das Wasser hatte Garagentemperatur, also deutlich kühler, die Überladung betrug zu dem Zeitpunkt ca 50 Ah. Dann darf man nicht nachfüllen.
Meine Messung des Innenwiderstands meiner Akkus vor wenigen Tagen finde ich in dem abgebildeten Diagramm, in diesem Fall beim Berlingo, bestätigt: 100 Ampere Belastung führen zu einem Rückgang der Leerlaufspannung um ca 10%.
So "steif", wie hier oft behauptet wird, sind die STMs also gar nicht. Die Temperatur war, wie man in dem Diagramm ablesen kann, etwa 7° C.
Keine Frage: für das EV-Lite benötigt man nur drei Kabel, die werde ich getrennt mit einem dreipoligen Stecker herausführen obwohl ich schon den Adapter von Bernhard Stroop bekommen habe.
dann wird auch mit dem Laptop analysiert. Evan kann sicher Unterstützung gebrauchen.

Die Sagembox ist also sehr viel leistungsfähiger, als ich dachte und es lässt sich sicherlich OBD2-mäßig sicherlich noch einiges entlocken und dechiffrieren...
Ein Trauerspiel, dass die Franzosen alles unter Verschluss halten. Evan musste das Rad ein zweites Mal erfinden, schlimmer noch, erst einmal aus seinem Versteck ans Tageslicht befördern.

Dabei ist ein elektrischer antrieb eigentlich das Einfachste dieser welt. Muss man das alles so kompliziert und zerbrechlich gestalten? kein Wunder, dass die Schrottplätze Frankreichs vollstanden mit Elektroautos.

[www.elektro-auto.net]

von Bernd Schlueter - am 22.05.2009 06:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.