Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Lukas Simma, korbi, Elektroklaus

Vorstellung

Startbeitrag von Lukas Simma am 12.07.2009 14:27

Hallo,

ich möchte mich hier gerne mal vorstellen.

Mein Name ist Lukas Simma ich wohne in Hohenweiler, Österreich (nahe beim Bodensee, Bundesland Vorarlberg).

Seit ca. 4 Wochen fahre ich einen Renault Kangoo ElectriCity. Diesen hab ich wegen der Kopffreiheit (bin recht gross) und wegen meinem Modellflughobby ausgewählt auch wenn wegen dem hohen Luftwiderstand und dem Gewicht (1250kg) die Reichweite geringer ist.

Ich hab von Hochspannungstechnik (bei lokalem Energieversorger VKW) über Werkmeister Elektrotechnik bis HTL Elektronik viel "spannendes" gelernt was mir jetzt beim Kangoo vermutlich zugute kommt. Beruflich jedoch hat es mich in die Richtung EDV, Anlagentechnik verschlagen und hab mich viel Zeit mit Softwareentwicklung rumgeschlagen.

Ich freue mich dass es hier eine aktive Community gibt.
Wie ich hier so lese, hab ich mit dem Kangoo eine kleine "Zicke" gekauft welche so ihre Eigenheiten hat :-)

Mit besten Grüßen,
Lukas Simma

Antworten:

Hallo Lukas
habe auch einen nicht zu Ende entwickelten Kangoo.
Wünsche dir viel Glück.
Ein beruflicher elektrotechnischer Hintergrund ist sicher von Vorteil.
Den wirst du sicher brauchen
Gruß von Elektroklaus

von Elektroklaus - am 16.07.2009 21:21
Hallo Lukas,
mit meinem Kangoo bin ich in 3 Monaten schon 2200km gefahren. Einzige verbliebene Macke sind bisher die Ladeabbrüche. Mittlerweile beschuldige ich dafür aber die verwendete Steckdose - muss sich statistisch aber noch erhärten. Ansonsten ein tolles Auto!

von korbi - am 26.07.2009 20:45

Ladeabbrüche bei Kangoo, gelöst, Kontakt

Hallo Korbi,

Ladeabbrüche hatte ich vor kurzem auch zweimal. Schuldig war die verwendeten Kabeltrommel. Das Neutralleiterkabel hatte schlechten Kontakt so dass danach der Neutralleiter komplett abgeschmort ist.

Der Schukostecker am Marechal Kabel wurde auch immer recht warm. Habe den ersetzt (Type mit IP44). An meinem Ladekabel waren keine Aderendhülsen drauf, habe in diesem Zuge auch bei den Adern im Marechal Stecker Aderendhülsen aufgepresst.

Beste Grüße,
Lukas













von Lukas Simma - am 27.07.2009 07:50

Re: Ladeabbrüche bei Kangoo, gelöst, Kontakt

was verursacht aber letztlich den Abbruch? Sind es Aussetzer, Wackelkontakte oder einfach zu geringe Spannung?

von korbi - am 27.07.2009 10:43

Re: Ladeabbrüche bei Kangoo, gelöst, Kontakt

Hallo Korbinian,

bevor ich die Kabeltrommel entdeckt hatte wurde ich zweimal am Morgen überrascht. Statt wie vorher ca. 90 bis 94 Ah zu laden hat er nur mehr 60Ah geladen. Es wurde nur eine begonnene Ladung dazugezählt jedoch keine fertiggestellte Ladung. Am nächsten Abend beim Einstecken hat die Ladung normal begonnen da war die Welt noch in Ordnung. Jedoch waren am Morgen waren wieder nur ca. 60Ah geladen. Erst am dritten Tag war dann kein Laden mehr möglich ... da war dann der Draht ganz ab.

Da nur eine begonnene Ladung gezählt wurde, denke ich dass es der vergrößerte Übergangswiderstand ist den die Ladeelektronik nicht mag.
Wird zb. das Ladekabel am Schukostecker (statt am Marechal Stecker) ein- bzw. ausgesteckt dann zählt der Zähler für die begonnenen Ladungen wie verrückt hoch. Daher hat mein Bordcomputer 41000 begonnenen Ladungen jedoch nur 130 fertiggestellte Ladungen.

Beste Grüße,
Lukas


von Lukas Simma - am 28.07.2009 20:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.