Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
54
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Wochen, 4 Tagen
Beteiligte Autoren:
MEEMo, Theo, Kangoofahrer, Elektroklaus, Elektrowurm, Martingarten, Phaedrus, R.M, Martin Heinrich, MurmelPhil, tbecks

Kangoo - bitte nur Renault Kangoo electricité posten

Startbeitrag von MEEMo am 14.10.2012 13:32

Hallo liebe Elektroauto-Gemeinde

Seit Mai dieses Jahres (2012) bin ich stolzer Besitzer eines 10-jährigen Kangoo
Er macht mir Freude und ich bin sehr überrascht, dass ein zehn Jahre altes Auto schon so weit entwickelt wurde
Nun habe ich in diversen Foren viel gelesen, leider habe ich aber sehr oft den roten Faden verloren und mich ertappt, plötzlich irgendwo von Berlingo oder Saxo oder City-EL ein Posting auf meinen Kangoo anwenden wollen
scheinbar gibt es da aber grosse Unterschiede
[21639.foren.mysnip.de]

so ist mein Wunsch als Neuling, hier nur Beiträge über den Kangoo zu posten

Die 50 interessantesten Antworten:

Bereits habe ich ein Problemchen - Frage

hie und da kommt es vor, dass der Kangoo nicht startet (roter STOP erlischt nicht)
bin mir aber keines Bedienungsfehlers bewusst (Wählhebel auf P, inklusive Anzeige P im Display)

manchmal hilft mehrmaliges Einschalten mit dem Schlüssel
machmal hilft warten
manchmal hilft aussteigen, Zentralverriegelung ein - aus, wieder einsteigen, starten
obs wirklich hilft oder ob warten auch genügt hätte, ist schwer zu beurteilen

wo soll man zur Fehlereingrenzung ansetzen?
wer weiss mehr?

von MEEMo - am 16.10.2012 21:02
Hallo zusammen,

ich benutze bei meinem Kangoo Elect'road die P-Stellung nie.
Geparkt wird in Stellung N mit Handbremse. So lässt sich der Wagen immer einwandfrei "starten".

Gruß
Kangoofahrer

von Kangoofahrer - am 17.10.2012 10:01
Hallo Kangoo-Kenner und Freaks

Kann mir jemand sagen, ob man die Heizung bei gewissen Softwareversionen des CEVE nicht mehr programmieren kann, wie im Manual beschrieben.

Andere Funktionen wurden ja auch deaktiviert, z.B. "BOOST" = Leistungserhöhung 22 kW => 30 kW

Gemäss Französischer Bedienungsanleitung muss das Ladekabel mit 230VAC verbunden sein
danach muss man die Heizung einschalten
dann soll die Lampe für die Heizung leuchten (das funktioniert bei meinem Kangoo nicht)
danach kann auf der Schlüsselstellung A nach Drücken auf den ADAC (Druckknopf auf dem Scheibenwischerhebel) die Zeit bis zum Starten der Heizung eingestellt werden
langer Druck auf ADAC: Einstellung der Stunden - 0 ... 120 h (das funktioniert bei meinem Kangoo)
kurzer Druck auf ADAC: Einstellung der Viertelstunden 0 / 15 / 30 / 45 Min. (das funktioniert bei meinem Kangoo)
danach blinkt die Lampe für die Heizung (das funktioniert bei meinem Kangoo nicht)
dann läuft die eingestellte Zeit, danach schaltet sich die Heizung ein, sofern das Netzkabel 230VAC angeschlossen ist (das funktioniert bei meinem Kangoo nicht)

von MEEMo - am 28.10.2012 18:57
Hallo MEEMo
die gleiche Frage habe ich schon mal gestellt:
Zitat
Martingarten
In letzter Zeit passiert es häufig, das wir den Kangoo nicht starten können, auch Laden geht nicht, aber nach 5 bis 50 min geht dann alles wieder. Meistens passiert es bei feuchtem Wetter.
Als Abhilfe stecken wir das Ladekabel rein (und raus und rein...) bis es mit dem Laden klappt, dann startet er auch wieder.
Gibt es da noch andere Geheimtricks oder generelle Abhilfe?
Es werden keine Iso-fehler o.ä. angezeigt.

Vielen Dank...

[21639.foren.mysnip.de]

den Rat mit dem Batterie abklemmen habe ich befolgt und fahre gut seit dem. Man darf sich allerdings nicht vor den 12V fürchten ( es knistert etwas, beim Abklemmen)
Viele Grüsse
Martin

von Martingarten - am 31.10.2012 08:39
@ Kangoofahrer

Danke für deinen Input

habe gar nicht gewusst, dass auf Position N auch gestartet werden kann ;-)

leider brachte das nichts
kürzlich konnte ich wieder einmal nicht sofort starten, danach habe ich den Schalthebel von P auf N gestellt, trotzdem war der Start nicht sofort möglich

ich hab mir jeweils folgendermassen geholfen
Schlüssel weg, Türe öffnen, Türe schliessen, Verriegeln per Fernbedienung, 5 Sekunden warten, Entriegeln per Fernbedienung, Türe öffnen, Türe schliessen, Starten
meistens funktioniert das dann, hat aber auch schon nicht funktioniert
vielleicht ist das auch nur eine Illusion, vielleicht würde warten auch genügen
könnte mir auch vorstellen, dass der Rechner CEVE dann jeweils gerade "keine Zeit" hat, um zu starten, weil er anderweitig beschäftigt ist
vielleicht ist auch dies nur eine Illusion, aber irgendwelche Check's macht die CEVE zu irgendwelchen Zeiten
so ist es z.B. bei meinem Kangoo so, wenn ich ihn parke und aussteige, er jeweils den CEVE-Ventilator kurz anpusten lässt, (als ob er einen Seufzer ausstossen wollte;-)
(gibt's da auch andere Kangoofreaks, denen das aufgefallen ist?)
dieses Problem des nicht Starten können, ist insofern unbefriedigend, als man nie weiss, ob man plötzlich gar nicht mehr abfahren kann
bei mir taucht es vielleicht im Schnitt etwa alle 7 Tage mal auf, manchmal nach 10 Starts, manchmal nach 50 Starts
Kennt jemand eine Eingrenzungsmöglichkeit, eine Fehlerquelle oder mögliche Ursachen?

von MEEMo - am 04.11.2012 22:05
"Schlüssel weg, Türe öffnen, Türe schließen, Verriegeln per Fernbedienung, 5 Sekunden warten, Entriegeln per Fernbedienung, Türe öffnen, Türe schließen, Starten"

Also ich trete zwischen "Türe schließen" und "Verriegeln per Fernbedienung" noch gegen den rechten Hinterreifen... ;-)


Ich meinte das schon so, wie ich es geschrieben habe. Ich verwende die P-Stellung nicht. Die sorgt meines Wissens nämlich für eine mechanische Verriegelung des Getriebestranges, die sich vor dem Losfahren wieder lösen muss. Wenn es dann klemmt: Pech gehabt.

Deshalb solltest Du mal versuchen, auf N zu bleiben und den Wahlhebel nicht auf P zu schieben.

Den von Dir beschriebenen kurzen Anlauf des Lüfters gibt es bei mir auch - ist nicht weiter wild.

von Kangoofahrer - am 05.11.2012 15:41
Zitat
Kangoofahrer
Ich verwende die P-Stellung nicht. Die sorgt meines Wissens nämlich für eine mechanische Verriegelung des Getriebestranges, die sich vor dem Losfahren wieder lösen muss. Wenn es dann klemmt: Pech gehabt.


Bei mir kann man aber, wenn dieses Problem auftritt, sehr wohl den Hebel von P auf R, N, oder D schieben. Mechanisch ist also nichts verklemmt. Es ist ein Steuerungsproblem, weshalb ich (und andere) die12V-Batterie abklemme.

viele Grüsse

von Martingarten - am 06.11.2012 08:55
Es klemmt auch nicht der Wahlhebel, sondern (vielleicht) die Getriebeverriegelung. Der Wahlhebel steuert ein Poti, das dem Bordrechner (CEVE) die Hebelstellung mitteilt. Der Bordrechner veranlasst in der Wahlhebelstellung "P" das Blockieren des Getriebes. Sollte diese Verriegelung sich beim Verlassen der P-Stellung aufgrund von Schmutz oder Verschleiß nicht lösen, wird die STOP-Leuchte sicherlich nicht erlöschen.

Wenn man allerdings die P-Stellung nicht benutzt, wird auch nicht verriegelt - es kann also nichts verklemmen.

von Kangoofahrer - am 06.11.2012 09:33
Bei mir kann man in diesem Fall trotzdem mit dem Wahlhebel das Getriebe entsperren (um z.B. das Auto abzuschleppen).
Ich gehe deshalb, wie gesagt, von einem Problem der Steuerung aus. Es tritt nämlich bevorzugt bei feuchter Witterung ( Nebel, Regen) auf.
Aber vielleicht sind es ja einfach 2 Möglichkeiten, damit umzugehen. Ich werde es mal probieren (ob es bei Stellung N auch auftritt), und gegebenenfalls hier berichten.
Viele Grüsse
Martin

von Martingarten - am 07.11.2012 20:36
@ MurmelPhil

unter diesem Link findet man leider nicht wirklich was zum Thema Fehlerdiagnose in französisch - oder hab ich was übersehen?

von MEEMo - am 18.11.2012 19:29

Kangoo electricité

Vor dem Eintreffen des Winters habe ich bei warmer Witterung (+15°C) die Wasserwartung gemacht, so wie es im Manual steht
- Wartungsladung initialisieren
- volladen ab höchstens 25%
- 6h mit 5A laden, dies macht das Ladegerät des Kangoo selbständig und zeigt dabei AhS 30, wobei alle 12 Minuten um 1 retourgezählt wird, bis auf Null, (30 x 12 Min = 360 Min = 6h) dann geht 5 Minuten die Warnblinkanlage an und dann muss man innerhalb höchstens 30 Minuten destilliertes Wasser in die drei Batterieblöcke einfliessen lassen, bis am jeweils anderen Anschluss destilliertes Wasser ausläuft. Das meine ich, begriffen zu haben und habe das auch so ausgeführt. Dann muss man noch mit dem CLIP die Wasserwartungslampe zurücksetzen.

Danach habe ich etwa fünfmal geladen (jeweils ca. 20% bis 100%) und etwa 250km gefahren (ich fahre täglich, auch bei garstigem Schneewetter)
Beim sechsten mal Laden habe ich am Morgen unter dem Auto drei etwa Fussball grosse nasse Flecken am Boden gesehen...
Es muss Elektrolyt ausgeflossen sein...
Wie kann man das erklären??
Ich versuche das so zu erklären:
bei der Wasserwartung war die Aussentemperatur etwa +15°C
bei der ominösen sechsten Ladung war die Temperatur um den Gefrierpunkt
wegen der Temperaturkompensation des Ladegerätes hat dieses mit einer höheren Spannung geladen, die Akkus haben sich mehr erwärmt, deshalb ist Elektrolyt ausgelaufen...
meine bangen Fragen:
habe ich etwas falsch gemacht?
sind die Akkus hinüber? (zur Zeit lade ich noch höchstens auf 80%, danach schalte ich ab, Reichweite mit Heizung etwa 50km)
wer weiss mehr oder hat ähnliche Erfahrungen?

von MEEMo - am 24.12.2012 16:45

Re: Kangoo electricité

Hallo MEEMo

Ich denke du must dir keine großen Sorgen machen, da die ausgelaufene Menge relativ gering ist im Verhältnis zur Gesamtmenge.
Viele Leute arbeiten mit Schaltuhr und laden, wie ich auch, nur zu 100% voll.
frohe Weihnachten von Elektroklaus

von Elektroklaus - am 26.12.2012 23:29
Liebe Kangoofahrer

was meint ihr? funktioniert ein solches ODB-Gerät
[www2.westfalia-versand.ch]
in den Spezifikationen steht zwar nichts von Renault, jedoch steht CAN-Bus


habe eine CAN Sonde (CLIP von Renault mit SW auf WIN XP), diese funktioniert aber leider nicht mehr (rote LED leuchten, grüne aber nicht)
gäbe es da Reparaturmöglichkeiten?

Danke für informative Antworten

von MEEMo - am 13.01.2013 19:23

Renault Kangoo Electri'cité

Hallo liebe Elektrofahrer

Hallo Kangoofahrer
hat jemand eine Idee, ob dieses Gerät funktionieren kann?
[www2.westfalia-versand.ch]

oder weiss jemand ob ich diese Sonde reparieren lassen kann:
habe eine CAN Sonde (CLIP von Renault mit SW auf WIN XP), diese funktioniert aber leider nicht mehr (rote LED leuchten, grüne aber nicht)

von MEEMo - am 06.04.2013 14:38

Re: Renault Kangoo Electri'cité

Liebe Kangoofahrer

hat mir jemand eine Idee, was ich mit der nicht mehr funktionierenden CLIP-Sonde machen könnte?

da ich hie und da recherchiere, möchte ich euch interessante Links weitergeben

[evdl.org]
[wiki.auto-magique.com]
[wiki.auto-magique.com]
[wiki.auto-magique.com]
[wiki.auto-magique.com]
[evdl.org]

von MEEMo - am 16.02.2014 12:36

Renault Kangoo Electri'cité, Probleme

Mein Renault Kangoo Electri'Cite (ohne Rex) ist über den Sommer 2014 längere Zeit gestanden, Fahrakku war ganz entladen, 12V Akku wurde entfernt, extern geladen, wieder eingebaut und ist in gutem Zustand

Der Fahrakku wurde dann mit einem externen Ladegerät wieder etwa auf 50 % geladen, danach funktionierte wieder alles

was mir dann aber aufgefallen ist, dass öfters die Lüfter des Fahrakkus in Betrieb waren, obwohl die Temperaturen im kühlen Bereich waren 10 … 20° und nicht geladen oder gefahren wurde

die Anzeige der "tbaV" (Temperatur Batterie avant) und die Anzeige "tbar" (Temperatur Batterie arrière) wiesen schon seit dem Kauf Differenzen von 5 bis 10° auf

der Vorbesitzer erklärte mir auch, dass der Temperaturfühler im hinteren Batteriekasten ersetzt worden sei

jetzt zeigte tbaV z.B. 18°, tbar jedoch 35°
das interne Ladegerät verweigert dann die Ladung

also machte ich mich ans Werk und löste den hinteren Batteriekasten
da kamen zwei Fühler zum Vorschein
wobei am Steckanschluss hinten ein Festwiderstand von 3kOhm angeschlossen war und dieser nirgendwo als Fühler befestigt war

der Steckanschluss vorne im hinteren Batteriekasten ist mit einem NTC-Widerstand etwa 4 … 5 kOhm bei 20° bestückt
dieser ist mit einem gelben Isolierband und einem Schaumstoff als Fühler oben an die Akkus angeklebt

in der Mitte sah man auch eine abgeschnittene Doppeldrahtleitung, welche zum ursprünglichen Fühler führte, dieser ist aber irgendwo zwischen den Akkus eingeklemmt und die zwei Drähte haben Kurzschluss

also dachte ich mir folgendes:
jemand hat in der Not einen Festwiderstand eingebaut
die Temperatur wird trotzdem gefühlt, wahrscheinlich wird ein Mittelwert zwischen Fühler und Festwiderstand errechnet
weiter dachte ich mir, dass kaum verschiedene NTC-Widerstände eingebaut sein dürften, also baute ich einen NTC 4,7kOhm bei 25° ein

trotzdem läuft der Lüfter bei 15° Aussentemperatur und "tbar" zeigt trotzdem 28, manchmal 35° an
wenn ich den neuen hinteren NTC unterbreche, zeigt das Display "tbar" zwar zwischen 5 und manchmal 17° an, die Ladung wird aber trotzdem verweigert, im Untermenu steht dann "Prot"

dies interpretiere ich als Schutz, weil der Fühler unterbrochen ist

nun meine Fragen:
welche Werte müssen die Fühler haben?
gibt es allenfalls Ersatzteilfühler?
wohin verlaufen die Leitungen weiter, nachdem sie beim 6-poligen Stecker die Batteriewanne verlassen, gibt es ein Verdrahtungsschema?

(dieser 6-polige Stecker, 2 x 2 Pin für die Fühler und 2 Pin für die 12VDC-Lüfter, ist meines Erachtens sauber und unversehrt und macht guten Kontakt)

kann man die Leitungen irgendwo an der CEVE lösen, damit man Isolation und Leitfähigkeit der Fühlerleitung durchgehend messen kann?

gibt es Erfahrungswerte für solche Probleme?

zum Voraus vielen Dank für eure wertvollen Antworten

von MEEMo - am 10.10.2014 15:24

Re: Renault Kangoo Electri'cité, Probleme

Hallo MEEMo,

diese Seite hast du wahrscheinlich schon gesehen:
Sonde-temperature-batterie

Dort wurde auch ein Temperatursensor eines Batteriekastens ersetzt.

Gruß
Kangoofahrer

von Kangoofahrer - am 13.10.2014 15:42
Moin MEEMo,
Noch immer Temp. Fühler Probleme ?

Ich hatte ähnliche Probleme .

Gebe dir eimal das was ich gefunden habe.

Die beiden Rundstecker an den Batt.Kästen sind in der Nähe des Außenfühlers an der Hinterachse zu einem Kabelbaum zusammengefaßt.
Dieser läuft zu einem Zwischenstecker ,dieser sitzt zwischen CEVE und Kotflügel ( am besten Arme und Finger brechen dan kommst du besser ran ;-) ) .
Von dort geht es dann zu CEVE.
An der CEVE ist es dann der große Stecker oben beim Lüfter und der Pumpe.

Gebe dir mal die Belegung aller Secker vom Batt.Kasten bis zur CEVE.

Bitte nicht vergessen die Sicherung zu ziehen und die Autobatt. abzuklemmen ,sonst kanns teuer werden.


Batt Kasten klein
Rundstecker am Kasten / Zwischensecker / CEVE

Lüfter Pin 2+3 Pin A1+A4 (A4 Masse) Pin 80
Temp Pin 4+5 Pin B1+B2 Pin Zw.Stecker B1 Ceve Pin 52 / Zw.Stecker B2 Ceve Pin 22


Batt Kasten groß
Rundstecker am Kasten / Zwischensecker / CEVE

Lüfter Pin 2+3 Pin A2+A4 (A4 Masse) Pin 83
Temp1 Pin 4+5 Pin B3+B4 Pin Zw.Stecker B3 Ceve Pin 51 / Zw.Stecker B4 Ceve Pin 21
Temp2 Pin 6+7 Pin B5+B6 Pin Zw.Stecker B5 Ceve Pin 50 / Zw.Stecker B6 Ceve Pin 20

Außentem. ---- Pin C1+C2 Pin Zw.Stecker C1 Ceve Pin 49 / Zw.Stecker C2 Ceve Pin 19

Hoffe du kommst damit zurecht .
Hast du ggf. die möglichkeit mit Clip die CEVE auszulesen ? dort bkommst du die Temp. angezeigt.

In eigener Sache , hat jemand noch ein Paar gute Säfte 100Ah luftgekühlt zu einem vernünftigen Preis abzugeben ?

Gruß
Elektrowurm

von Elektrowurm - am 28.10.2014 06:25
Hallo MEEMo

Noch ein kleiner Nachtag , da ich heute Morgen nicht alles scheiben konnte.

Wenn du die Leiungen auf Durchgang-Isolation prüfen willst ,alle Batt. abklemmen bevor du den Stecker der CEVE abziehst.

Etwa 4 k Widerstand sollte bei den NTC stimmen . Alle 4 verbauten haben dieselben Werte deshalb auch untereinander einfach auszutauschen.
Orginalfühler gibt es noch sind aber sehr teuer ca 80€ das Stück. Kann ich eventuell besorgen. Versuche lieber erst einmal die Fühler untereinander zu tauschen um zu sehen ob das Problem dann "mitwandert".

-20 Gr. Cel. ca 28k
0 Gr. Cel. ca 9,8k
20 Gr. Cel. ca 3,8k
40 Gr. Cel. ca 1,5k

Kurzschluß am Temp.Fühler ist nicht so gut ,mag die CEVE gar nicht.

Versuch Doch mal an den beschriebenen Zwischenstecker ranzukommen oder am Rundstecker an den Kästen messen .Sicherung der Fahrbatt. abziehen ,12v Anklemmen.
Belegung und Spannung an diesem Zwischenstecker-Rundstecker .Spannung kommt von der CEVE.

Batt Kasten vorne.
Rundst. pin 4 oder Zwischenst. B1 +5V zu messen gegen Rund pin 5 oder Zwischenst. B2

Batt Kasten hinten.
Rundst. pin 4 oder Zwischenst. B3 +5V zu messen gegen Rund pin 5 oder Zwischenst. B4

Rundst. pin 6 oder Zwischenst. B5 +5V zu messen gegen Rund pin 7 oder Zwischenst. B6


Außen Temp. am Zwischenst. C1 +5V zu messen gegen C2



Gruß
Elektrowurm

von Elektrowurm - am 28.10.2014 10:56
Hallo Elektrowurm

vielen Dank für deine ausführlichen Angaben
bei meinem Renault Electri'Cité sind die beiden Temperatursensoren im hinteren Batteriekasten defekt => Ladung unmöglich
die grosse Schwierigkeit besteht ja immer darin, den Fehler zu finden
vielen Dank für den Tipp mit dem Rundstecker
diesen habe ich gelöst (Hinterrad entfernt, dann kommt man einigermassen ran)
danach habe ich bei beiden Steckkontakten für die Fühler (NTC-Widerstände) je einen Festwiderstand von 4KOhm eingesteckt
die Anzeige im Untermenü tEMP war danach sofort stabil bei etwa 15 Grad C
Laden konnte ich aber immer noch nicht
im Untermenü chArGE erschien dann die Meldung Prot, was "Protection" heisst
danach habe ich mit Messkabeln den Lüfter wieder verbunden (vom Stecker zur Kupplung)
ab diesem Moment konnte ich wieder laden
folgedessen werden in der CEVE die Lüfter auf Leistung überwacht
(übrigens dieses Problem hatte ich schon mal, als ich einen lärmigen 12VDC Lüfter gegen einen anderen mit weniger elektr. Leistung ausgetauscht hatte)
geholfen hat mir auch
[wiki.auto-magique.com]
da gibt es sehr gute Angaben, leider nur französisch (mit Login)
übrigens musste ich zur MFK
dort haben sie mir die Bremsen beanstandet (wegen mangelndem Gebrauch infolge Rekuperation haben die Scheiben teilweise rostige Kreise)

für mich aber wichtig, er lädt wieder und ich kann wieder zwei Jahre fahren

besten Dank für die Hilfe

von MEEMo - am 16.11.2014 10:14
Hallo
Hat jemand in den Kangoo schon mal eine externe Spannungsanzeige eingebaut zB die hier:

[www.conrad.de]

Da die Masse vom Fahrakku und der Bordbatterie die das DVM versorgen soll aber getrennt sein muss wie stell ich das an ?

Reicht ein DC/DC Wandler aus das zu trennen ?

[www.conrad.de]

Bordbatterie soll das DVM mit Spannung versorgen und Wo greif ich am besten die Fahrspannung ab und zieh das Kabel nach innen?

Grüsse Theo

von Theo - am 14.01.2015 10:08
Hallo Theo

ich hab ein Digitalinstrument eingebaut, welches keine Versorgungsspannung braucht (es zeigt nur Spannung in Volt ohne Masseinheit)

Distrelec 902030

somit hast du die Sorgen der Trennung der Masse nicht
die Fahrbatterie ist nämlich auf beiden Seiten (+ und - ) isoliert [ rf 655350 ]

abgenommen habe ich die Gesamtspannung in der CEVE, die zwei grössten Kabelschuhe kommen von der Fahrbatterie, dort unbedingt Schmelzsicherungen einbauen (in + und - )

mit dem Kabel bin ich im Fussraum in der Nähe des Bremspedales in den Innenraum gekommen
dort gibt es einen Gummistöpsel, welcher die Öffnung für das nicht vorhandene Kupplungspedal verschliesst
mit Kitt abdichten

das Instrument passt genau dort hinein, wo original das Display des Radios oder der Uhr war (bei meinem hatte der Vorgänger ein anderes Radio mit integrierter Uhr eingebaut)

wenn gewünscht, kann ich später Fotos einstellen

von MEEMo - am 14.01.2015 21:35
Hallo Theo

Egal für welches Instrument du dich entscheidest solltest du och einen Schalter vorsehen um die Anzeige abzuschalten da sie sonst Tag und Nacht brennt.

Gruß
Elekrowurm

von Elektrowurm - am 15.01.2015 05:21
Hallo Meemo
Bilder davon wären Super.

Hallo Elekrowurm
Ich habe bereits ein DVM für die Bordbatterie verbaut, Versorgungsspannung also Ein /AUS geht beim Zündung an aus machen.

Die Frage ist nur, reicht bei den 160V der Fahrbatterie beim Kangoo ein kleiner DC/DC um die Massen zu trennen, da ich keine externe Spannungsquelle 9V Block
benutzen will, sondern die 12Volt Bordspannung.

Grüsse Theo

von Theo - am 15.01.2015 07:38
Hallo,

gar nicht egal für welches Instrument er sich entscheidet wenn Du ihm vorschlägst einen Schalter einzubauen.
Nimmt er nämlich das direkt and die Batt-Spannung anzuschließende wird das nicht oft auszuschalten sein.
Auch wenn der Strom nicht so hoch ausfallen dürfte wird es die Kontakte schnell wegfeuern.
Außerdem was ist dabei wenn es dauerhaft an ist, da ist die Selbstenladung der Batterien bestimmt höher als der Verbrauch der Anzeige.


Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 15.01.2015 11:15
Das DVM wird über die Zündung an und aus geschaltet.
Das einzige Problem was ich hab ist das beide Massen getrennt sein müssen , geht das mit einem DC/DC , hat das schon mal jemand gemacht beim Kangoo ?

Grüsse Theo

von Theo - am 15.01.2015 16:48
Hallo Theo,

bei mir läuft die Anzeige (Betriebsspannung DC 4,5 - 30V) an der zu messenden Spannung (Traktionsbatterien) über einen Vorwiderstand, der auf den erforderlichen Anzeigestrom begrenzt. Läuft schon seit Monaten ohne Probleme.

Gruß
Kangoofahrer

von Kangoofahrer - am 16.01.2015 10:08
Hallo Kangoofahrer
Wie ist das ganze angeklemmt und welche Teile sind verbaut worden?

Grüsse Theo

von Theo - am 16.01.2015 16:46
habe hier Fotos vom Instrument Distrelec und vom Anschluss

Abgriff und Display


Mein Display ist dauernd EIN. Der Energieverbrauch ist jedoch vernachlässigbar (7mA, für 1% Kapazitätsabnahme ca. 140h)

von MEEMo - am 18.01.2015 21:59
Danke Meemo für das Bild, sehe aber nur 1 Bild von der Anzeige nicht von Abgriff.
So soll es bei mir auch eingbaut werden neben die Uhr, ich hab nur die kleine Uhr drin da passt es noch besser.
Gibt es beim E Kangoo auch einen Pollenfilter und hat den schon mal jemand getauscht ?
Der Benziner hat wohl je nach Modell einen nur der E Kangoo ?

Grüsse Theo

von Theo - am 19.01.2015 10:44
Bilder

ich finde die Editierfunktion nicht mehr im Forum...

Abgriff U

Display

Front

von MEEMo - am 19.01.2015 11:55
Zitat
Kangoofahrer
Hallo Theo,

bei mir läuft die Anzeige (Betriebsspannung DC 4,5 - 30V) an der zu messenden Spannung (Traktionsbatterien) über einen Vorwiderstand, der auf den erforderlichen Anzeigestrom begrenzt. Läuft schon seit Monaten ohne Probleme.

Gruß
Kangoofahrer


Hallo Kangoofahrer
Wie und Wo ist das ganze angeklemmt und welche Teile sind verbaut worden?
Ich hab einen Voltmeter verbaut bei dem die Spannung beim einlegen der Fahrstufe immer zu springen an fängt und finde aber keine Fehler warum das so ist?

Grüsse Theo

von Theo - am 17.02.2015 17:00
Hallo Theo.
Ich sehe gerade dein Thema.
Ich kann das Robometer empfehlen. Funktioniert bei mir super.
[elbilhjelpen.no]
VG
Thomas

von tbecks - am 25.08.2015 12:05
Hallo liebe Kangoo-Fahrer und Reparateure

habe meinen Motor und CEVE ausgebaut, siehe hier
gibt es irgendwelche Sachen, die man unbedingt machen sollte (vorbeugender Unterhalt) wenn man CEVE und Motor auf der Werkbank hat
Elkos ersetzen, welche? Lötstellen kontrollieren? Messungen machen? Sichtkontrollen, wo?

danke für eure wertvollen Hinweise

Kangoo, BJ 2001, ca. 50T km

von MEEMo - am 04.07.2016 20:39

Kohlen für Renault Kangoo gesucht

Hallo Kangoo-Fahrer

Habe meinen Motor auf der Werkbank. Das Lagerschild mit dem Tacho (Drehzahlgeber) abgeschraubt. Es ist effektiv so, dass bei einer Kohle die Feder lahm ist und zeitweise keinen Kontakt mehr mit dem Schleifring hatte. Das Fehlerbild war: Wegfahren erst nach Betätigung "Gaspedal" 3 ... 5 cm mit einem Ruck. Fahren nicht mehr möglich, beim Stossen bemerkte ich plötzlich einen leichten Schub. Einsteigen, aufs "Gaspedal" treten, und ich konnte 500m nach Hause fahren.

Weiss jemand, ob man da noch irgendwo Kohlen bekommen kann?
Motor: Leroy-Somer LSY260VE 5EE A7 00 Ser.Nr.203004 Fabr.Date 26.07.01

besten Dank für eure Antworten

von MEEMo - am 08.07.2016 17:37

Re: Kohlen für Renault Kangoo gesucht

Hallo MEEMo,

bei Leroy-Somer bekommt man die Kohlen nicht. Ich war mit meinem Motor extra in einer Leroy-Somer Vertragswerkstatt. Selbst die kommen an die Originalkohlen nicht heran. Du könntest dir Kohlen anfertigen lassen. Folgende Firma macht das:

Traub GmbH, München

Gruß
Kangoofahrer

von Kangoofahrer - am 11.07.2016 04:28

Re: Kohlen für Renault Kangoo gesucht

Danke an Kangoofahrer

konnte nun eine Kohle (gleiches Mass - ähnlicher Typ) einsetzen

und nun das Unglaubliche:
ich bin heilfroh, dass er überhaupt wieder läuft, aber…
er hat die falsche Drehrichtung, unglaublich für mich…(R=vorwärts, mit Rückfahrlampe bis max 20km/h, D=rückwärts)
ich habe die Feldwicklung mit Sicherheit wieder gleich angeschlossen
alle anderen Verbindungen sind gesteckt und deshalb wieder gleich zusammengesteckt
habe auch die CEVE geöffnet und eine Platine entfernt, damit ich Schraubenkontrolle bei den Hochstromanschlüssen machen konnte
hat er dadurch eine Programmierung verloren?

im Forum steht geschrieben, dass man die Drehrichtung neu initialisieren könne
ich habe ein CLIP
finde auch diesen Menu-Punkt
habe aber keinen Plan, wie man da vorgehen könnte
bis jetzt sind alle Versuche ohne irgendwelches Ergebnis gescheitert

kann mir jemand weiterhelfen
muss ich am Ende die Anschlüsse vom Feld auskreuzen
oder ich versuche, zwei der Drehstromanschlüsse A-B-C auszukreuzen?

Gruss
MEEMo
Minimum Emission Elektro Mobil

von MEEMo - am 17.07.2016 16:45

Re: Kohlen für Renault Kangoo gesucht

Hallo MEEMo,

gestern habe ich diesen Menüpunkt auch entdeckt. Hast du diesen Initialisierungsbefehl für die Fahrtrichtung durchführen können? Hat das etwas gebracht?

Gruß
Kangoofahrer

von Kangoofahrer - am 22.07.2016 08:54

Kangoo Drehrichtung falsch

Hallo Kangoofahrer

der Menupunkt "RZ002 Neuinitialisieren Fahrtrichtung" bleibt ohne irgendwelche Reaktion
auf dem Bildschirm vom Laptop steht: "Ansteuerung beendet"

habe weiter geübt, ohne Erfolg, D= retour, R= vorwärts, jedoch mit Rückfahrlampe
habe die Antriebsräder in der Luft, er fährt bis ca. 20 km/h (gem. Tacho)
dann setzt der Antrieb aus, bei ca. 15 km/h setzt er wieder ein, und so fort
ein Tausch der Hauptstromleiter A und B brachte seltsamerweise auch keinen Erfolg, da gab es jeweils nur einen kurzen Ruck, dann blieb der Antrieb ruhig
Drehrichtung aber richtig, R=rückwärts, D=vorwärts

als nächste Aktion werde ich das Feld umpolen
ich berichte wieder

Gruss

von MEEMo - am 22.07.2016 19:32

Kangoo Drehrichtung falsch - läuft wieder!

Hallo liebe Kangoonauten


allmählich mausere ich mich ungewollt zum Spezialisten

um meine Erfahrungen weiterzugeben, lasse ich mal die ganze Reparaturgeschichte Revue passieren

(der Vollständigkeit halber gemäss meinem letzten Eintrag - habe das Feld nicht umgepolt)

gemäss Fehlerbild mussten die Kohlen auf dem Schleifring des Rotors das Problem sein
ich kaufte bei einem Elektromaschinenreparateur ähnliche Kohlen, die Aussenmasse passten, die Anschlussfahne musste von der alten Kohle zur neuen umgelötet werden
dann baute ich den Motor wieder zusammen - um die Kohlen im Kohlenhalter zu behalten, mit gespannter Feder, gibt es im Lagerschild zwei Löcher; mit je einem Schraubenzieher Gr.1 können die Kohlen zurückgehalten werden, damit sie beim Aufschieben des Lagerschildes nicht abbrechen
nun wollte ich den Motor wieder einbauen, doch am Boden lag eine abgebrochene Kohle, ca. 1cm lang
also zurück auf Feld eins (ich habe mir kein Bisschen die Haare gerauft)
Motor wieder auseinandergenommen, beide Kohlen, die alte und die neue absolut perfekt
also war der Rest, welcher auf den Boden gefallen war, beim vormaligen Zusammenbau abgebrochen, (wer das auch immer gewesen sein mag °,-( deshalb war die halbe Kohle nicht mehr beweglich, deshalb ist die Feder ausgeglüht und deshalb hatte ich Probleme, danke, lieber Motorzusammenschrauber!
nun wieder alles zusammengebaut
da ich ja die CEVE auch auf der Werkbank hatte, habe ich diese auch geöffnet und bei den Hauptstromleitern und bei den IGBT (Hochleistungsthyristoren) Schraubenkontrolle gemacht
die CEVE ist ein mit Elektronik vollgepackte Box, da ist reparieren nur mit Spezielkenntnissen und Schema und entsprechendem Test-Equipment erfolgreich
deshalb habe ich sie wieder geschlossen und gut abgedichtet, obwohl schwarze verkohlte Transistoren im Inneren anzutreffen waren, aber wie ich vermutete, sind dies vom DC-DC Wandler 200VDC/12VDC (bei meinem Kangoo sind zwei externe DC-DC verbaut)
zudem habe ich den 230VAC Anschluss gereingigt, dort war ein Varistor so heftig explodiert, dass er nur noch mit einem Bein angelötet war, also habe ich ihn heraugeschnitten
ich werde einen externen Varistor 250VAC einbauen (unter dem schwarzen Kunststoffdeckel der CEVE)

nachdem ich nun sorgfältig alle Teile wieder eingebaut hatte, die nächste Überraschung:
einerseits war ich heilfroh, dass der Kangoo überhaupt wieder lief, jedoch hatte er die falsche Drehrichtung (beinahe hätte ich Unfall gemacht, über die Rampe falsch wegfahren)

zum Glück habe ich ein CLIP mit SW von Renault
dort gibt es eine Menupunkt SUPERVISOR \ LÖSCHEN \ RZ002 NEU-INITIALISIERUNG FAHRTRICHTUNG \ dies ist aber nich der richtige Menupunkt, hier wird das "Gaspedal" abgeglichen deshalb kam ich nicht weiter
der richtige Menupunkt ist ONDULATOR \ STEUERMODUS \ LÖSCHEN \ RZ003 EINSTELLUNG GEBER GASPEDALSTELLUNG (hier müsste es heissen NEU-INITIALISIERUNG FAHRTRICHTUNG) diesen Tipp habe ich von www.elbilmek.no erhalten vielen Dank!
wenn man bei RZ003 weiterfährt, heisst es: Vorderräder anheben, Zündung einschalten, Schalthebel auf Pos. N, Befehl ausführen
Räder werden ca. 10 mal ganz kurz bewegt, danach muss bis 2 Minuten gewartet werden, bis auf dem Bildschirm die Meldung "Ansteuerung beendet" erscheint (wirklich warten, man hat das Gefühl, der PC habe sich blockiert!)

und nun läuft er wieder bei 57'900 km

von MEEMo - am 25.07.2016 21:00
Hallo Kangoofahrer,

Ich fahre mein Kangoo seit 2011. Leider funktioniert das DC-Konverter (CVS) nicht mehr. Ich habe schon ein Ersatzteil dafuer.
Zugleich habe ich das Problem dass der Wagen nicht schneller fahren will als 40-45km pro Stunde. Wenn ich wegfahre habe ich die volle Kraft (155A vom Batterie) aber when ich 40-45km/s erreiche, wird es gedrosselt. Ich habe DDT2000 und habe reingeschaut ob etwas zu sehen war, aber weiss leider nurein bischen Bescheid met dem Software. Es gab einige DTC fehler, diese habe ich runtergeladen und danach erwischt vom Ceve. Es hat leider nichts gebracht. Also der Wagen fahrt, aber nicht schneller als 45km/s. Man kann das Gaspedal treten bis auf den Boden aber das macht nichts.

Wichtig zu wissen ist dass ich kurz vorher 12v Batterie probleme gehabt habe, weil die CVS die 12v Batterie nicht mehr nachgeladen hat . Habe ein neuen Batterie installiert.
Auch wichtig ist dass ich mein Kangoo nachgeruestet habe mit 32kWh Lithium Batterieen, nominal 165V. Der Wagen hat einwandfrei funktioniert bis heute und fuhr super, bis vor einige wochen.

Weiss einer was vielleicht los ist? Ich habe einiges versucht aber ich glaube etwas in die Software drosselt die Geschwindigkeit und ich verstehe nicht warum. Hat es vielleicht etwas zu tun mit wasserwartung, weil ich natuerlich nicht mehr Wasserwartung brauche. Es konnte sein dass ich etwas wieder auf null setzen soll, wie beim wasserwartung normal ist.
Ich bin dankbar fuer jede Hilfe.
Gruess,
Miguel
die Niederlande

von Phaedrus - am 08.09.2016 18:30
Hallo

Anstelle des Orginal DCDC kannst du jeden beliebigen DCDC mit der richtigen Spannung einbauen.

Gruß

Roman

von R.M - am 08.09.2016 19:56
Hallo Kangoo Fahrer,
Mein Kangoo hat heute auch das Fahren plötzlich eingestellt, Antrieb ging kurz aus , dann alle Leuchten an.
Der Versuch ihn neu zu Starten brachte dann nichts mehr.
Beim einschalten der Zündung kann ich den Startvorgang nicht auslösen. Kein Piepen und ausgehn der Startlampe.
Nach mehreren Versuchen ging die Seviceleuchte mit an und der Motor hat kurz gezuckt.Jetzt leuchten Start und Seviceleuchte und gehn nicht aus.
Er lässt sich Laden und zeigt keine Fehler mit dem Clip an.
Woran kann es liegen ?

von Theo - am 03.07.2017 14:12
Hallo Theo

ich würde mal als erstes die 12 V DC Spannung überprüfen
der DC/DC Wandler muss mindestens 13,5 V DC bringen (Messgerät an der 12 V Batterie anschliessen und durch die Windschutzscheibe beim Starten beobachten)
DC/DC-Wandler ist offenbar eine Schwäche des Kangoo

wenn die 12 V DC Spannung zu tief ist, gibt es ganz unterschiedliche, undefinierbare und konfuse Fehlerbilder

es könnte aber auch eine lose Verbindung bei der 12 V DC Versorgung sein (Batteriepol, Masseanschluss)

Fehlersuche ist nicht ganz so einfach, die Ursachen können mannigfaltig sein


wo wohnst du, Theo?
gutes Gelingen bei der Fehlersuche wünscht aus der Schweiz:

von MEEMo - am 04.07.2017 14:41
Hallo
Ich hab 2 DC/DC Wandler drin als Erstaz für den Internen ,also die 12V seite ist OK , Hochspannungsseite auch.
Range Benziner läuft auch , nur kann ich nicht die Startfreigabe machen.
Wegfahrsperre ist auch OK.
Werde mich wohl vom Kangoo Trennen .
Wenn jemand Interresse hat an einem Kangoo mit Range, Mail oder PN .

Grüsse Theo

von Theo - am 04.07.2017 20:09
Hallo Theo,

merkwürdig: Normalerweise startet der Rangeextender nur, wenn die Startfreigabe erfolgt ist. Hast du neben dem Menü "Supervisor" mal in den anderen Untermenüs des CLIPs nachgesehen, ob da Fehler abgelegt sind? Wenn die Service-Kontrollleuchte brennt, dann muss doch irgendwo ein Fehler drinstehen...

Gruß
Kangoofahrer

von Kangoofahrer - am 12.07.2017 04:05
Hallo
Sind keine Fehler drin, hab es mit dem Clip ausgelesen.
Kangoo ist Verkauft.

Grüsse Theo

von Theo - am 15.07.2017 13:21
Hallo zusammen
Hab lang nichts geschrieben weil mein Kangoo ganz gut lief. Bis jetzt bei fast 100000km. Die Kohlen waren verschlissen. Ich hab sie gewechselt. nun läuft er wieder.
Danke auch an MEEMo der mich unterstützt hat. Der Fehler zeigte sich so, dass er nicht mehr anfuhr. Wenn einmal rollte, dann gings. Aber das Anfahren ging immer
seltener. Wenn man mit dem Hammer auf den Moter schlägt, gings es wieder eine Zeit. Motor ausgebaut. Dann konnte man sehen dass ein Schleifring rau war.
Damit ich den Geber nicht abbauen muss, habe ich im Gussdeckel ein Loch geflext so dass ich an die Kohle ran kommen.
Ähnliche Kohlen bestellt, angepasst und eingebaut. Wenn man den Geber abbaut läuft er nicht mehr richtig und man benötig Renaultsoftware.
Alles zusammengebaut und läuft. Weiß jemand wie der Fehlerzähler zurückgesetzt wird ?
Bzw wie die Steuerung resetet wird so dass man wieder laden kann ?
Gruss
Elektroklaus

von Elektroklaus - am 20.08.2017 21:25
Hallo Elektroklaus


gratuliere, dass der Kangoo wieder läuft
das Einzige, was ich gefunden habe, ist das hier
eventuell Anfrage Elbilmek.no => Waldemar (er hat mir auch schon weitergeholfen)
sonst Software mit CLIP von Renault

Gruss
MEEMo

Minimum
Emmission
Elektro
Mobil

wenn jemand Interesse hat, habe einen Kangoo zu verkaufen, ca. 5500.- CHF

von MEEMo - am 23.08.2017 06:55
Hallo MEEMo

Danke. Bin gespannt wie lang die Kohle hält. Weil die alte Kohle gefeuert hatte,
ist der Kupferring ziehmlich rau.
Ich kam auch nicht dran so daß ich ihn hätte können.
Die Beiträge zum löschen des Fehlers kenn ich alle aber bei mir taucht kein solcher
Menuepunkt auf. Noch 200Km dann sind 100000 voll
Gruß
Klaus

von Elektroklaus - am 26.08.2017 19:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.