Luis 4 U

Startbeitrag von xado am 26.01.2013 19:29

möchte mich mal kurz vorstellen.
ich komme aus österreich und interessiere mich seit einiger zeit für e-autos.

mir wurde ein luis 4u mit etwa 7000km angeboten,baujahr 2010,
seit tagen durchforste ich das internet,kann aber außer den werbeankündigungen und videos aus dem jahr 2010 keinerlei erfahrungsberichte oder ähnliches finden,auch findet sich kein luis in den verkaufsanzeigen.wieviele sind den von denen überhaupt verkauft worden?was wäre ein fairer preis den ich bezahlen kann?sind 10.000.-euro zuviel??

lg aus österreich

Antworten:

Hallo!

Kann mir jemand erklären wieso "Heinz" hier einen Luis 4U für 13.000€ anbietet: [www.elektroauto-forum.de]

Und gleichzeitig hier fragt, ob er sich dieses Auto für 10.000€ kaufen soll?

Vielleicht verstehe ich den Zusammenhang nicht, kann mir jemand helfen?

Lg
Manuel

von mani9876 - am 27.01.2013 06:47
Hallo Heinz,
Jemand hat Interesse an Ihrer Anzeige mit dem Titel: Luis 4U SUV (Anzeige-ID: 21)

Der Interessent: Manuel Mxxxxxr ( xxxxx@aon.at )
hat folgenden Anfragetext eingeben:

Guten Tag!

Wann und wo könnte man das Fahrzeug denn besichtigen?
Wieviel hat es denn neu gekostet?
Haben Sie auch Fotos? mxxx@aon.at wäre meine E-Mail Adresse dafür.

Vielen Dank
Manuel Mxxxxxxx

von xado - am 27.01.2013 07:17
Man beachte die Eckdaten! Ein Wunderauto:

100 km/h schnell trotz sparsamer Motorisierung von 2 kW, bei einer Reichweite von komfortablen 200 km - jetzt fragt ihr euch, wie kann das denn sein? -
Antwort: Wegen des geringen Gewichts von nur 18 kg!!! :D

Gruß
Dirk

von spunty - am 27.01.2013 07:31
hättest ja auch gleich in deiner email fragen können!!!

der grund ist folgender:
ich bin seit langem auf der suche nach einem elektroauto und habe nun die möglichkeit ,einen luis4u von einer bank zu kaufen(leasingeinzug,wurde mit 49.000.-euro finanziert),leider ist bei solchen käufen,ähnlich den dorotheumverkäufen(dorotheum.at) ein test und besichtigung nicht möglich.die fahrzeuge werden von sachverständigen nur optisch bewertet und man kauft immer die katze im sack.und bei 10 säcken können schon mal 3 tote katzen dabei sein.
seit tagen durchsuche ich das netz nach dem damals wunderauto luis,kann aber keine erfahrungswerte finden,selbst der ehemalige vertreiber läßt sich verleugnen wenn man anruft.

ich möchte das auto für mich selbst fahren,hab aber keine ahnung
a)ob es überhaupt fährt
b)ob ich mich an das e-fahren gewöhnen kann

darum wäre es interesant zu wissen,wie die elektroseiten crossover besucht werden(anscheinen gut)und ob es wirklich keine erfahrungen über den luis gibt,da ja anscheinend keiner weiß wieviele fahrzeuge verkauft wurden,oder noch herumfahren.
ich kann mir vorstellen,daß die antriebs und batterieeinheit auch für bastler interessant sind,denke bei 6500 km werden die batterien noch neuwertig sein.
kufpreis wäre 10.000.-euro plus 20%mwst plus 350 euro bearbeitungsgebühr,und sollte mir das fahrzeug nicht zusagen,möchte ich wenigstens den kaufpreis wieder haben

hätte auch einen fast neuen opel ampera für 29.000.-an der hand und überlege ob der nicht der bessere wäre,kostet aber 3 mal soviel

von xado - am 27.01.2013 07:42
spunty,wo steht das?

von xado - am 27.01.2013 07:44
Zitat
xado
spunty,wo steht das?

Na in der Anzeige, die Manuel verlinkt hat.

Gruß
Dirk

von spunty - am 27.01.2013 07:57
Hallo!

Also Heinz, ich denke es hat hier keinen Wert meine E-Mail Anfrage zu posten, was erwartest du dir dadurch? Ich habe doch nur nach dem Fahrzeug gefragt, und zusammen mit dem Thread kam es mir dann doch etwas komisch vor, warum du einerseits einen suchst, andererseits einen Verkaufst, ich denke es geht nicht nur mir so.

Ich habe deshalb nicht einfach per Mail gefragt, da ich sicher bin, auch andere Interessiert das.

Also einfach schön sachlich bleiben.

Manuel

von mani9876 - am 27.01.2013 08:05
na ihr seit aber kleinlich,schon geändert

von xado - am 27.01.2013 08:11
es bedarf immer einiger tricks um leute zum sprechen zu bringen,lol......sagt der ehemalige kgb agent

von xado - am 27.01.2013 08:14
das ist der einzige beitrag über die fahreigenschaften


[www.cleanthinking.de]

von xado - am 27.01.2013 08:25
Gugele doch mal "luis elektroauto". Da steht alles.
Früher aus Pappe gebaut, heute nur noch aus Reismehl. Hält unserem Klima nicht stand.



Klebstoff nicht vergessen!


Sieht ja sonst schick aus. Dazu das passende Luis Vuitton-Handtäschchen für den Klebstoff gegen Verlieren der Kotflügel und Türen...

Sollen wir Dir gleich unser herzliches Beileid bekunden, oder möchtest Du erst zugreifen?
Wir kondolieren dann später.

Ich glaube, auf der Hannovermesse stand so etwas herum. Auf dem anderen Stand ein sehr sorgfältig gebautes Exemplar. Ja, ich habe mich hineingezwängt und hatte schon den Beweis für China-Exportqualität wortwörtlich in der Hand.
Mangels Schraubenzieher verwendet man dort zuweilen den Hammer zum Festziehen. Habe ich sonst nur bei Lada Niva aus Rumänien vor zwei Jahrzehnten gesehen.
Das andere CE-Fabrikat machte einen ausgesprochen sorgfältig verarbeiteten Eindruck. Auch in China gibt es Qualitätsunterschiede.
Gekauft habe ich trotzdem keines der beiden Exemplare. Waren auch durch den TÜV gefallen. Eines war ein Viertürer.
Das Datenblatt macht ja einen guten Eindruck. Wenn man schön langsam fährt und sich bei Regen unterstellt...

von Bernd Schlueter - am 01.02.2013 10:27
Also:
ich hab den luis von der bank gekauft,und bin jetzt 280 km damit gefahren,und kann einfach nur sagen---genial.
ich hab drei autos angemeldet,cayenne turbo,jaguar x-type diesel und dodge avenger diesel(in österreich kann man 3 autos auf wechselkennzeichen anmelden),und fahre seit einer woche nur den luis.
reichweite ist bei temperaturen um 0 grad,bei 1 drittel nachtfahrten,etwas heizung und radio zwischen 140-und 150 km,dann hat der akku noch 20% energie.
das auto ist innen nichts für große bullige menschen,wie eben der alte daihatsu terios war,das fahrwerk klopft bei unebenheiten etwas und die gesamtverarbeitung der karosserie ist eben typisch chinesisch.die technik ist genial,spritzig,wendig,und vor allem leise,bergauf bergab kein problem,bremsen sind soweit in ordnung.eine energierückgewinnung konnte ich noch nicht feststellen,bergab musste ich immer die fußbremse betätigen,von einer motorbremse habe ich nichts gemerkt,dies kann bei langen bergabfahrten zur überhitzung der bremsen führen,er ist aber nicht für die berge gemacht.
ladezeit ist relativ lange ,da die stromaufnahme mit 2000 watt begrenzt ist,und in etwa 12 stunden zur ladung benötigt werden.
der kaufpreis von 50.000.- euro steht natürlich in keiner relation zu dem gebotenen auto.von unten ist die technik ziemlich überschaubar,man sieht die batterien am fahrzeugboden,und die direct drive einheit motor-getriebe,von welcher beidseitig die antriebswellen zu den rädern abgehen.
rückfahrkamera,radio und navi funktionieren einwandfrei,lenkung ist sehr leichtgängig und eigentlich sehr präzise,bremsen sind soweit ok,benötigen bei starker bremsung etwas kraft,elektrische spiegel und fensterheber auch ok.
höchstgeschwindigkeit ist laut tacho 93 km/h.
elektroautos sind in österreich steuerbefreit und die versicherung kostet 139,.euro pro jahr,somit kostet der wagen an unterhaltskosten fast null.
ich biete das auto nach wie vor zum verkauf an,fahre aber bis dahin ständig damit.ich überlege auch schon ,meine anderen auto für einige monate stillzulegen(auch das geht in A) und nur mit dem luis zu fahren,meinem hund gefällts auch hinten drin,ist genug platz

von xado - am 03.02.2013 08:41
Wenn die Chinesen den Verkaufspreis nicht anpassen, könnte es Probleme mit Ersatzteilen geben, Aber bei dem Preis . Beim Cityel läuft ja auch nicht alles, wie es soll. Ich denke mal, der Verkaufspreis war getürkt...Da ging es um Abschöpfen von Steuervorteilen oder Subventionen. Die beiden Chinesen auf der Messe hatten Preis etwa um 15.000 Euro, Zulassung stand noch aus. Ich war wohl der Einzige, der sich hineinzwängte.
Also, die Konkurrenz schläft nicht, wie man sieht und allein Deine Batterien stellen schon einen Wert dar. Also, fahre vorsichtig, Elektrik kan man reparieren. Fahrwers- und Karosserieteile könnten schwieriger zu beschaffen sein?
Was ist mit Bremsenteilen, Lagern und so weiter? Sind die vielleicht kompatibel mit anderen Fahrzeugen?
Ich sehe gerade, Ammmersbe bei Hamburg. Da ist der Hafen von Shanghai nahe. Dann könnte es ja doch was mit dem Luis werden. Vorausgesertzt, der Preis...
Also, Dein Kauf war sicher kein Fehler.

von Bernd Schlueter - am 03.02.2013 09:58
Zitat
Bernd Schlueter
... nur bei Lada Niva aus Rumänien vor zwei Jahrzehnten gesehen...

nur so nebenbei: der Lada kommt schon immer aus Russland (bzw. SU) und ist handgeschmiedet! ;)

von Martingarten - am 03.02.2013 19:09
die teile passen ja alle vom daihatsu terios,und elektrisch muß man sich eben einen bastler suchen.das auto gibt es sowieso schon lange nicht mehr,luis hat den verkauf eingestellt,ich glaub die hatten sowieso nur eine handvoll autos.meiner war der silberne von dem homepagevide mit dem kennzeichen od-lu 16.aber das fahren mit dem auto ist genial,und jeder der mitfährt findet das auch.

von xado - am 04.02.2013 10:24
also bin jetzt schon 600 km gefahren,und es wird immer alltäglicher,der luis ist absolut alltagstauglich,bin gestern kurz mit meinen diesel gefahren,ist richtig ungewohnt und man fühlt sich als absoluter luftverpester,lol

von xado - am 06.02.2013 20:46
Am Wochenende werde ich mit vielleicht mal ein anderes Chineschen anschauen, auch 10.000Euro, Bleiplatten für die Briefbeschwererfunktion und Bordwerkzeug, das nur aus einem Hammer besteht. Habe schon auf der bajuwarischen Ecartec solch ein Kunstwerk bewundet. Aber Du scheinst ja richtig Glück gehabt zu haben. Meiner Meinung nach ist eon Elektroauto viel problemloser als ein Verbrenner und meist geht nichts kaputt außer Fahrwerk und Karosserie, was man meist selbst flicken kann, wenn diese Serienteile sind. Natürlich musst Du herausfinden, wer der ursprüngliche Hersteller der Serienteile ist. Da wird in China vermutlich viel getauscht, aber die Produktion nicht eingestellt.
Bei uns hat man nach kürzester Zeit Probleme. Viele Oldtimerteile für Mercedessekommen dann irgendwann aus China.
Dass man bei uns bei Vorjahresmodellen keine Ersatzteile mehr bekommt, liegt vermutlich an der Trägheit und dem Uninteresse unserer deutschen Händler, die des Chinesischen nicht mächtig sind.

von Bernd Schlueter - am 28.02.2013 02:15
mittlerweile schon über 1000km und gebe den luis in nächster zeit nicht her,da ich noch keine vernünftige alternative gefunden habe.heute bei ca.+5grad temperatur habe ich bei 43 %batterie genau 101km gefahren,jetzt kommt er an die dose.ich finde die reichweite ist sehr gut,wenn ich lese das der leaf im winter nur 90km fährt.
habe mit dem chinesischen erzeuger kontakt aufgenommen,das auto kostet ab china 20.000.-euro,kommt dann mit transport, zoll,steuer,typisierung auf ziemlich genau 30.000.-euro.so hat es wahrscheinlich der herr luis in hamburg auch gemacht,und dann einfach 20.000draugerechnet.die chinesen liefern das auto mit jeden namen den man haben will.die fa luis versucht sich als hersteller und entwickler auszugeben,nur wissen die chinesen nichts davon.

.[yzdawn.en.alibaba.com]

ich versuche gerade herauszufinden,ob es eine möglichkeit der rekuperation für meinen luis gibt,das ist bis jetzt der einzige punkt der mich stört.

von xado - am 28.02.2013 20:39
Das ist ja nur eine Export-Import-Firma bei Alibaba. Klar, können die zu einem Mondpreis alles liefern.
Immerhin gibt es einen Hinweis auf den Produktionsort. Bei dem Preis hätten die sich schon einen Vierquadranten-Kelly leisten können!
Für 10.000Euro bekommst Du nichts vernünftiges in Europa.
Controller bekommst du für alle Arten von Motoren. Da lohnt sich kein Basteln.
Wie war das, was für ein Motor, welche Spannung? Permanentmagnet oder Induktion?

Die Reku muss man nur mit dem Fahrpedal in Einklang bringen, in die Batterie müsste sich rückspeisen lassen, da könnten einige fallen versteckt sein, muss aber nicht.
Ja, elektrisch fahren macht Spaß. Die Erschütterungen sind geringer und man fährt vorsichtiger. So dürfte das Ersatzteilproblem nicht so schnell kommen.
Ansonsten sind die meisten hier schon ziemliche Bastler geworden. Ist ja auch eine sauberere Technik.
Einen Schaltplan besorgen, wäre nicht falsch. Der würde mich auch interessieren. Keine Reku, dann könnte der einfacher als bei einem Cityel sein, was ja ziemlich chaotisch aufgebaut ist.

von Bernd Schlueter - am 01.03.2013 22:13
nach 3000km mit dem luis bin ich von tag zu tag mehr begeistert.ich bin einige andere autos probegefahren,aber bis auf den leaf waren alle nur entäuschend für mich.vor allem die probleme die alle haben mit laden und reichweite und dem rundherum.ich stecke an die normale steckdose und fahre oghne rekuperation 200km,aus basta.
ich frage mich ,warum die hersteller nicht einfach 10 kw mehr batterien einbauen,und die reichweite ist kein problem mehr.
ich denke das sind aber matrkttechnische überlegungen,denn dann werden die brot und butter kleinfahrzeuge der hersteller mehr und mehr verschwinden,der staat verliert einnahmen durch kfz -und mineralölsteuer,und ölkonzerne,werkstätten und zulieferer schwingen die arbeitsplatzsicherungskeule.
DAS ist der grund warum sich e-ahrzeuge noch lange nicht behaupten werden.

einziges manko bei meinem luis bleibt die fehlende reku,nicht wegen der reichweite,sondern wegen der übermäßigen beanspruchung der bremsen beim bergabfahren.zum glück ist meine gegend hier nicht bergig,aber schon kleine abfahrten fordern die bremsen sehr.

hab jetzt mal in den controller reingeschaut,und hab dort einen microschalter mit 2 kleinen schiebeschaltern gefunden,standen beide auf off.
hab beide eingeschaltet,aber bei der probefahrt keine änderung im fahrverhalten gemerkt.
welche funktion können die haben?

in holland wird gerade ein zotye 5008EV verkauft,hab den besitzer angerufen,aber der hat auch keine reku bei seinem auto,obwohl es baujahr 2012 ist.

schöne grüße von der wiener elektrofront

von xado - am 09.04.2013 06:52
heute neuer rekord:
SOC 50%=102 km gefahren
unglaublich was eine batterietemperatur von 21 grad ausmacht.

von xado - am 16.04.2013 19:13
mir fällt es schwer ,ein gleichwertiges fahrzeug zu finden.
obwohl mein luis noch immer die schleifenden geräusche aus dem antrieb macht,das fahrwerk klappert wie omas zähne,aber die reichweite ist unglaublich.hab jetzt fast 4000km damit gefahren.


heute neuer rekord:
SOC 50%=110.2 km gefahren

von xado - am 24.04.2013 19:57
heute die 200km marke getestet.

200,5km und noch 8 % im akku,und das ohne reku.

also mir fällt es schwer eine alternative für den luis zu finden .

von xado - am 02.05.2013 21:28
gestern 221km bei 9% restakku,
ja der sommer machts aus.hab das gefühl der akku wird immer besser.

von xado - am 25.07.2013 10:28
hab ein problem mit meinem elektromotor.welche möglichkeiten gibt es zur reparatur?

[www.goingelectric.de]

von xado - am 06.10.2013 13:10
Auf den ersten Blick sieht es so aus als ob "nur" die Passfeder abgeschert wurde. Aber dann hat es offenbar durchgedreht, ist heiss geworden und hat angefressen.
Suche am besten eine mechanische Werkstatt wo noch mit alten konventionellen Maschinen gearbeitet wird. Am besten fängst du in einem Industriegebiet an, stichst dort in die nächstbeste Werkstatt, fragst dort einen Arbeiter direkt ob er was wüsste. Die Firmen sind alle untereinander vernetzt, das heisst die wissen in der Regel auswendig wer so was machen kann. Oft hat es innerhalb von Firmen mit wartungsintensiven Maschinen (Papierfabrik, Glühbirnenfabrik, ältere Produktionsfabrik etc) eine Abteilung die so was machen könnte.
Druck die Fotos aus und mach die Runde. Wenn es geht, nimm beide Teile mit, auf den Fotos sieht man zu wenig gut wie die Oberfläche aussieht. Auf dem oberen Foto sieht man aussenrum irgend so was wie verschieden grosse Nieten ? Sieht nach Gebastel aus. Man könnte vielleicht auch diese Nieten lösen, den Stutzen rausnehmen, die beiden Teile zusammenschweissen und dann mit guten Schrauben in den Nietlöchern zusammenschrauben. Der Motor darf aber nicht ganz Starr mit dem Getriebe verbunden sein. In der Regel ist der Motor gummigelagert.
Viel Erfolg

von Denis Matt - am 06.10.2013 14:26
Es hat mir mal ein Mechanikerkollege gesagt, der China besucht hat und sich dort ein Bild verschafft hat :
Je mehr Geld du dem Chinesen gibst, um so höhere Qualität bekommst du von ihm. Oder hast du gedacht dort fallen alle Sachen auseinander...?
Das ist in Europe nicht anders, nur will immer jeder China Händler noch verdienen. Dann noch die Steuern, Zölle etc. Wir können so was ja auch selber bauen, aber die Stückzahlen sind offenbar noch zu klein, weil es bei den Leuten noch nicht klick gemacht hat. Die grossen Firmen liefern grad knapp ihren Pflichtteil ab.
Wieviel kostet es ein gutes Gewissen zu haben ?

von Denis Matt - am 06.10.2013 14:44
Ja nee ich hab grad gesehen dass das mit Schweissen nicht so eine gute Idee ist, da ist ja bestimmt noch das Lager in der Nähe. Zudem würde ein künftiger Lagertausch schwierig.
Es kommt auf die Werkstatt an, was für welche Reparaturmöglichkeiten man dir anbietet. Ich würde da richtung Dreherei gehen, eventuell eine Büchse fertigen und einpressen lassen um das verlorene Materiel zu ersetzen wenn es wirklich ausgeschlagen ist, wie du schreibst.

von Denis Matt - am 06.10.2013 15:06
durchgedreht hat er noch nicht,war knapp davor.was mich auch wundert,das teil ist nicht gegen herausrutschen gesichert,am gehäsedeckel des getriebes hat die halteschraube des zahnrads schon schon gearbeitet.

von xado - am 06.10.2013 18:14
Aha, ich hab mich schon gefragt woher das Geräusch kam, also in dem Fall von der Schraube am Gehäuse. Man kann solche Wellen in der Regel immer nur an einem Ort festmachen damit es sich bei Wärme ausdehnen kann. Wahrscheinlich war es mal im Kugellager fest eingepresst, aber wahrscheinlich zu wenig fest (das muss ganz exakt gefertigt sein) und es hat sich dann bald gelöst.
Die Welle sieht nicht sauber aus, was ist das dunkelbraune denn wohl ?
Also wenns jetzt noch nicht durchgedreht hat würd ich sagen: Neue Passfeder rein und das ganze mit extra Metallkleber im Lager festleimen (lässt sich durch Erwärmen wieder lösen).

von Denis Matt - am 06.10.2013 18:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.