Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
GDE, Martin Heinrich, Bernd Schlueter, EL-HP, Beetle, BB-Saxo

Initialisierungsladung mit Sagembox

Startbeitrag von GDE am 03.04.2013 04:58

Hallo,

nachdem meine Nica im P106 nur noch 30 Kilometer Reichweite brachten habe ich die Akkus im Fahrzeug entladen und jetzt über eine Woche kurzgeschlossen stehen gehabt. Jetzt brauch ich die Karre wieder und will die Initialisierungsladung mit der Sagembox machen.
Zuerst bringe ich mit einem Trenntrafo die Akkus auf über 90 Volt, damit die Sagembox anläuft. Dann initialisiere ich die Initialisierungsladung.

Habe ich noch was vergessen?

Wie lange läuft diese Ladung?

Danke
Gunther

Antworten:

Hallo Gunther,
ich habe keine praktische Erfahrung, aber laut Citroen-Unterlagen sind es auf jeden Fall 15h mit konstant 10A, danach noch ein Pulsbetrieb der bis 72h dauern kann. Ich vermute aber letzterer soll für eine Wasserwartung sein, falls der Akku Jahre rumstand. Wenn man sicher ist, dass der Wasserstand o.k. ist, sollten die 15h ausreichen. Habe ich jedenfalls bei einem einzelnen Akku mit einem labornetzteil so gemacht.
Gruß, helmut

von BB-Saxo - am 03.04.2013 17:21
Mit dem Pulsbetrieb wird die Batterie "am blubbern gehalten" damit Wasser aufgefüllt
werden kann (was ich nach so einer Ladung unbedingt empfehlen würde).

Dazu sollte aber auch eine Umgebungstemperatur von (ich meine gelesen zu haben) 15°C herrschen.

Gruß,
Stefan

von Beetle - am 04.04.2013 12:23
Hallo,

Wasserwartung kann man auch bei tieferen Temperaturen machen nur sollte das nachzufüllende Waser mindestens auch die Batt-Temperatur haben.
Und die ist bei so einer Überladung (viele schreiben ja vom "Kochen") bestimmt größer 15 GradC.
Unter 0 GradC Außentemperatur ist aber echt nicht zu empfehlen da das Wasser in den Füllen-Leitungen gefroren sein könnte...

Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 04.04.2013 12:40
Kochen, ja, aber die Batterietemperatur (wird ja vom EVlite oder ReLight auch angezeigt) war bei meiner letzten Wartung (10°C in der Halle) grad mal 17°C.
Also kochen nur, weil es dann blubbert und somit der Elektrolytstand am höchsten ist, nicht wegen besonders hoher Temperatur.

Ja, das nachgefüllte Wasser sollte gleiche oder höhere Temperatur haben. Sonst sackt es in den Batterien nach unten (weil dichter/schwerer) und Lauge tritt aus.

Gruß,
Stefan

von Beetle - am 04.04.2013 20:41
Hallo,

ich habe jetzt mal mit der Ladung angefangen. Achtung: vorher prüfen, ob die 12V-Batterie noch genügend Spannung hat. Meine war in der Standzeit abgesunken. Mußte ich dann vorher aufladen. Dann mit dem Trenntrafo angefangen. Die ersten 5 Minuten war ständig nachzuregeln, damit der Strom bei 10 Ampere lag. Dann hat sich das System langsam stabilisiert und die Spannung war dann nach 15 Minuten über 90 Volt. Dann Initialisirungsladung ausgewählt. Ab 7 Uhr wird nun ständig mit 10 Ampere über die Sagembox geladen. der schwächste Akku lag dabei bei 6,6 Volt, der stärkste bei 6,8 Volt. Werde weiter beobachten.

Gunther

von GDE - am 05.04.2013 05:17
Hallo Gunther,

hört sich doch gut an, glückliches Händchen und guten Verlauf!

Gruß Martin
@Stefan, klar mit "kochen" sind nicht 100 GradC gemeint, obwohl ich, bei defektem Block, schon mal 70 GradC außen an der Box gemessen habe:hot:!

von Martin Heinrich - am 05.04.2013 09:17
So, jetzt ist es 13.30 Uhr. Die Akkus stehen bei 7,0 bis 7,3 Volt. Geladen wird noch mit 10 Ampere. Kappaanzeige steht bei 70 %. Es wurden bisher 63 Ah geladen. 141 Volt.

Gruß
Gunther

von GDE - am 05.04.2013 11:37
Um 18.30 Uhr ist an allen drei Boxen ein wenig Lauge ausgetreten. Die Wasserwartung lag nur 3 Monate zurück. Habe deshalb die Ladung abgebrochen.
Es sind 106 Ah geladen worden.
Die folgende Fahrt hat 74 Kilometer gebracht. Dann ist der bisher schwächste Akku wieder unter Belastung (125 Ampere) bei 5 Volt angekommen. Die besseren Akkus lagen dann noch bei 5,4 Volt. Unter 5 Volt wird nicht entladen. Auf der Ebene mit weniger Strom würden wohl noch 3-5 Kilometer dazu kommen. So weit bin ich schon lange nicht mehr gekommen.
Restkapazität laut Kapamesser 15 Prozent.
Laut BMS wurden 76 Ah verfahren.
Jetzt folgt wieder die normale Ladung. Mal sehen, wie weit dann die Reichweite ist.

Gunther

von GDE - am 05.04.2013 18:38
Hallo Gunther,


Reichweite ist nicht berauschend, aber wenn Du einen faulen Block drinn hst ist es ok, ähnlich geht es mir im AX.
Bie 40% Restenergie schmiert einer ab, die anderen Blocks sind auch noch so bei 5,5 Volt.
Wenn ich den Schlechten stüzte und einzeln nachlade kann ich immer 100% (sind beim AX 100km) rausfahren.
Problem ist dann dann das Aufladen, währen die mesiten noch bei 7 Volt hängen und genüßlich Strom aufnehmen is der Schlechte bereits am Blubbern.
Wenn der Rest auf über 8 Volt geht ist der Maue schon wieder am absteigen und rutscht auf 7,4 Volt oder so mit entsprechender Wärmeentwicklung...
Nehm mir dauernd vor ihn zu tauschen, hab aber gerade nix da, zu kalt und auch noch in der hinteren Box!

Gruß Martin
PS Auch wenns jetzt nichts gebracht hat, sie froh dass nicht kaputt gegangen ist bei der Aktion!

von Martin Heinrich - am 06.04.2013 05:48
Hallo Gunther,

ich lese hier interessiert mit, da ich mit dem Ladeverhalten meiner Sagembox im Winter nicht zufrieden bin. Ich muß die Akkus, wenn ich Reichweite >50Km benötige, extern laden, da die Box nicht genug in die Akku´s lädt.

Aber meine Frage, als du um 18.30Uhr abgeklemmt hast, wie hoch war da die Spannung.

Der 106 hat 19 Akku´s, oder ??

Im Augenblick steht meine Box auch auf Initialisierung, da dann, ich hoffe es jedenfalls, die Ladung nicht bei 160Volt auf Erhaltung schaltet.
Dann fehlt nämlich jede Menge Energie in den Akku´s.

Sobald es unter +7Grad C ist, geht jedes Jahr das gleiche Ladeüberlistungsgeschalte wieder von vorne los. Im Sommer, >+15Grad C, ist alles bestens.

von EL-HP - am 06.04.2013 07:21
Hallo,

meiner hat 20 Akkus und die Testfahrt nach der Ladung hat mit 141 Volt begonnen. Das gleiche Verhalten hat dieser Akkusatz im Winter auch gezeigt. Die Hauptladephase ist sehr schnell vorbei und dann läd die Box mit 4,5 Ampere noch stundenlang weiter. Das wollte ich mit dieser Aktion verbessern. Das wird sich nach einigen Zyklen zeigen. Werde berichten.

Gunther

von GDE - am 06.04.2013 07:34
Hallo Martin,

mit dieser Reichweite wäre ich auf Dauer mehr als zufrieden. Mein Fahrprofil ist 4x 5 Kilometer am Tag. Mit Berg. Da bin ich froh, wenn ich normalerweise an die 70-75 Kilometer im Sommer herankommen. Die Testfahrt war jetzt allerdings auf der Ebene. Es ist ein Akku dabei, der früher aufgibt. Vielleicht muß ich den noch tauschen.

Gunther

von GDE - am 06.04.2013 07:36
Hallo Gunther,

so meine Initialisierung läuft jetzt seit 6 Stunden. Die Akkus waren so gut wie leer als ich gestartet habe.
Bis jetzt 14.00Uhr sind gut 8KWh Netzseitig geflossen und die Energieanzeige steht auf 70%.
Die Akkuspannung hat mittlerweile die 170Volt passiert, aber bis jetzt hat noch keine Gasung der Zellen eingesetzt.
Kühlwassertemperatur liegt bei 9,5Gard C. Ladestrom so um 11Ampere DC.

Bis 14.30Uhr habe sie noch Zeit sich anzugleichen, dann muß ich aber los. Rechne mit rund 60KM Reichweite in der Stadt bei Temperaturen um +6Grad C.

Im Sommer bei >20Grad C sind auch 80-90Km möglich.

Das verhalten von deinem Akkusatz bei Kälte ist mir wohlbekannt. Die Normalladephase dauert bei Minusgraden bei mir vielleicht 5 Minuten, dann geht er auch auf Erhaltung, da die Akkuspannung selbst bei leeren Zellen schnell über 165Volt steigt, und dann die Erhaltung startet.

Schönes Wochenende

von EL-HP - am 06.04.2013 12:06
Hallo,

dieses Verhalten habe ich aber nur an einem P106. Der andere ist im Winter nicht so. Da läuft die Ladung normal, es gehen aber meist 10 Ah weniger rein. Dadurch dann auch natürlich weniger Reichweite. Vielleicht sind die einen Akkus schon kurz vor dem Absterben.

Gunther

von GDE - am 06.04.2013 15:25
Hallo,

wenn die Spannung so schnell ansteigt sind da wohl einige Blocks mit ihrem Innenwiderstand nicht mehr auf der Höhe (äh- Tiefe).
Da war die Roßkur mit dem kzurschließen schon die richtige Strategie, alte oder geplagte STMs werden halt nicht mehr neu.

Gunther, bedenke bei Deinen kurzen Strecken auch die Selbstentladung - wenn ich täglich fahre und am besten noch Schnellade bekomme ich auch über 100km hin.
Steht die Kiste aber drei Tage dann darf ich auch nicht mit 1% = 1km rechnen.

Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 07.04.2013 11:37
Hallo,

die erste reguläre Ladung hat 71 Ah reingeladen. Nachdem ich wieder zu meinem normalen Fahrprofil (4x5 Kilometer / Tag) zurückgekehrt bin, habe ich jetzt 60 Kilometer mit dieser Ladung geschafft. Nachdem es aber in den letzten Tagen wärmer geworden ist, kann ich nicht sagen, ob das alles von der Initialisierung gekommen ist. Auf jeden Fall gehen alle Akkus noch. Allerdings hat der schon früher schwächere Akku auch dieses mal wieder als erster aufgegeben.

Gruß
Gunther

von GDE - am 13.04.2013 16:11
Hallo,

die reguläre Ladung heute hat wieder bei 40Ah auf Erhaltungsladung mit 4,5 Ampere umgeschaltet. Dann läd die Sagembox noch Stunden weiter. Bei 60 Ah war dann fertig. Da es nun merklich wärmer ist, hat wohl das ganze Entladen und Kurzschließen nicht viel gebracht.

Gunther

von GDE - am 22.04.2013 14:36

Re: Initialisierungsladung mit Sagembox immer 10 Ampere?

Eine ziemlich wichtige Frage für mich. Fängt die Initialisierungsladung auch mit 10 Ampere an und hält den Strom bei? Das hieße, es würde mit ca 1600 watt geladen und ich hätte bei meinem Drehstromlader auf dieser Phase noch 2000 Watt frei. Das würde mir genügen, um zwei HPs mit einem dritten so zu ergänzen, dass ich voll mit drei Phasen laden kann, also insgesamt mit vier Ladern an dreimal 16 Ampere. Insgesamt also ca 9kW im Durchschnitt. Ich möchte eh die Stromaufnahme einer Phase messen und damit den Strom des dritten Laders begrenzen. Das sähe dann so aus: kurz, 2 Minuten mit dem Bordlader anladen, bis die Spannung 125 Volt übersteigt dann fulle Pulle. Erst bei ca 145 Volt regelt die dritte Phase den Strom der HPs zurück und ich kann brav weiter laden, bis die Spannungsbegrenzung bei 150 bis 160 Volt alles abschaltet. Will ich dann voll laden, muss ich per Elyt/Lexia auf Normalladen zurückschalten.
Hat schon jemand die Wechselstromaufnahme des Bordladers während der Wartungsladung gemessen?

von Bernd Schlueter - am 23.04.2013 16:09

Re: Initialisierungsladung mit Sagembox immer 10 Ampere?

Hallo Bernd,

die Stromaufnahme an der Steckdose habe ich nicht gemessen. Aber mein BMS hat mir über die ganze Ladedauer 10 Ampere Ladestrom angezeigt. Also von Anfang bis zum Ausstecken.

Gruß
Gunther

von GDE - am 23.04.2013 17:11
Dann ist es klar, meine Planung funktioniert, ohne Umbau der HP-Lader. Eine Wartungsladung werde ich meinen Akkus allerdings nie zumuten. Ich lade einfach eine Stunde mit den normalen 6 Ampere über die Zeit , fülle dann sofort nach und stelle für die folgenden 5 Ladungen die zeit so ein, dass ich nur gerade volllade plus eine Viertel bis halbe Stunde. Dann ist soviel Wasser versürudelt, dass nichts mehr überfließt. das ist aber nur eine Empfehlung für ältere Batterien, für die stärkeres Überladen schädlich ist.
Ja, super, das ist die Nachricht des Tages.
Ich juble. Warum höre ich Euch nicht jubeln? Erzählt mir bitte, wenn München ein Tor geschossen hat. Gehört schließlich zur Allgemeinbildung. Den Fernseher muss ich deswegen ja nicht anstellen.

von Bernd Schlueter - am 24.04.2013 19:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.