Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
GDE, Michel2, Bernd Schlueter, Thomas-Saxo97

Servolenkung am Unterboden undicht am P106

Startbeitrag von GDE am 08.04.2013 07:23

Hallo,

bin gearade mit einer undichten Servolenkung am Kofferraumboden beim TÜV gescheitert, da Undichtigkeiten gleich ein erheblicher Mangel sind.

Hat schon jemand die Abdeckung am Unterboden unter dem Vorratsbehälter weg gehabt und kann mir Tipps geben? Ich denke, daß es eine Ringleitung sein müsste. Was kann da undicht sein?

Gunther

Antworten:

Hallo Gunther,

vermutlich die Anschlüsse der Pumpe oder die Pumpe selber, die sitzt unter der Abdeckung!

Gruß Thomas

von Thomas-Saxo97 - am 08.04.2013 11:06
Hallo,

wie werden denn die Leitungen nach einme Pumpenausbau entlüftet? Läuft das automatisch über den Behälter?

Danke
Gunther

von GDE - am 10.04.2013 04:58
Hallo Gunther,
ist Deine Servolenkung wieder dicht? Kannst Du genauer sagen, woran es lag?

Bei unserem 106 ist die Servolenkung seit zwei Wochen auch undicht. Die Lenkunterstützung ist aber, bis auf kurze Aussetzer beim schnellen, langen Lenken noch vorhanden. Es rauscht und gluckert aber stark hinterm Lenkrad.
Ich war damit in der Peugeot-Werkstatt und dort konnte man sich den Fehler auch nicht richtig erklären:
Scheinbar wird von der Servopumpe nicht nur Druck in Richtung der Lenkung aufgebaut, sondern auch zum Ausgleichsbehälter.
Jedenfalls läuft der direkt über, wenn man bei laufender Pumpe den Deckel aufschraubt.
Ich habe mal selbst unter die Abdeckung am Unterboden geschaut, die Undichtigkeit scheint an dem T-Stück zu sein, über den der Ausgleichsbehälter angeschlossen ist.
Die von der Werkstatt meinten, die Leitung sei nicht dafür ausgelegt, dass dort Druck drauf ist, und daher würde es immer wieder undicht.
Die würden als nächsten Schritt die Pumpe tauschen, ich bin davon aber noch nicht überzeugt.

Hat jemand einen Tipp für mich?

Viele Grüße,
Michel

von Michel2 - am 29.05.2013 22:20
Hallo Michel,

bei mir hat es noch nicht gerauscht oder sonst Geräusche gemacht. Es war der kurze Schlauch, der nicht mehr dicht war. Wie die Nachfüllung aus dem Behälter funktioniert kann ich aber auch nicht sagen. Evtl. ist unterhalb des Nachfüllbehälters ein Ventil, das die Luft raus und das Öl rein lässt. Vielleicht muß man das System erst entlüften. So wie es sich anhört, ist bei dir nicht genug Öl in der Leitung. Ich würde den Rücklauf mal in ein kleines Glas laufen und auch dort wieder absaugen lassen. So bekommst du vielleicht die Luft aus dem System. Es muß halt immer genug Öl im Glas sein, damit keine Luft mehr angesaugt wird.

Gruß
Gunther

von GDE - am 30.05.2013 05:59
Hallo Gunther,
jetzt habe ich mich endlich darangemacht und es war ein voller Erfolg.
Vielen Dank für den Tipp mit dem Glas! Das hat mich letztlich auf die richtige Spur gebracht.
Eigentlich hing es nur daran, das System richtig zu entlüften, was leider nicht ganz einfach ist:
Da die Leitung zum Ausgleichsbehälter nach hinten unter einem Querträger her geführt wird, und dabei einige Zentimeter nach unten geführt wird,
können Luftblasen nicht in den Ausgleichsbehälter aufsteigen. Stattdessen werden sie wieder nach vorne gepumpt.
Nachdem ich die Leitung von der Pumpe zur Lenkung und zurück mit dem Marmeladenglas entlüftet hatte, habe ich daher die ganze Pumpe von der
Halterung abgeschaubt und so tief gelagert, dass die Leitung zum Ausgleichsbehälter stetig ansteigt.
Dann habe 5 Minuten lang ich immer wiederFlüssigkeit nachgefüllt, bis keine Blasen mehr hochstiegen.
Nun habe ich die Pumpe einige Sekunden eingeschaltet, und danach wieder auf Luftblasen gewartet. Als nach zweimaliger Wiederholung keine
Blasen mehr kamen, habe ich die Pumpe wieder festgeschraubt und jetzt ist alles wieder einwandfrei und ruhig...

Das ursächliche Problem war wohl eine Undichtigkeit am T-Stück, die aber von der Werkstatt schon mit neuen Schlauchschellen behoben wurde.
Den Überdruck im Ausgleichsbehälter erkläre ich mir dadurch, dass es beim Umwälzen von Luft zur Schaumbildung und Volumenvergrößerung gekommen ist.

So, ich hoffe es war verständlich, und wünsche allen viel Erfolg beim Entlüften!
Viele Grüße,
Michel

von Michel2 - am 11.06.2013 19:27
Ja, das erklärt den bei mir völlig leeren Behälter über der Hinterachse. Störungen habe ich nie bemerkt, der Behälter war von Anfang an leer und blieb so, keine Luftblasen, der blieb so, nur drei Tropfen standen maximal im Behälter. Vor 2 Jahren voll aufgefültt, es blieb alles so, wie bisher, keine Luftblase, keinerlei Verlust, die Lenkung läuft super.
Dumme Frage: kennt jemand den Dieb? Nein, da ist noch alles trocken, auch an der Zahnstangenlenkung.

Ich dachte auch, dass da einmal Schaum die Flüssigkeit herausgedrückt hatte. Weil keinerlei Verlust mehr feststellbar ist.

Noch eine dumme Idee: wenn man die Pumpe abschaltet und die Lenkung bewegt, müsste man doch die Flüssigkeit bewegen und ein Vakuum erzeugen, auf der anderen Seite Volumenvermehrung. Ob das mal die Ursache war? Das passiert auch, wenn der Zündschlüssel nicht richtig abgezogen ist und man schnell das Lenkrad dreht... Inspectorr Gadget ..G...Go..lange Nase...

Inspector Gadget

...jn Aktion...

von Bernd Schlueter - am 02.07.2013 22:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.