Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Waggerl, Denis Matt, DH@SoKa, GDE, Thomas P106E/iOn - Berlin, herbert.baller, Martin Heinrich

Kühlwasserverlust Saxo

Startbeitrag von Waggerl am 30.04.2014 20:38

Hallo!

Mein Saxo verliert seit kurzem Kühlwasser an der hinteren Box. Aufgefallen ist es beim Laden. Es läuft an der linken Seite bei der Sicherung zwischen Sicherung und Batteriekasten runter. Aus den Überlaufschläuchen kommt nichts. Die ganze Sicherung ist feucht.

Wie kann ich das am besten beheben ? Wie ist der Kühlschlauch genau befestigt bzw. kann ich ihn entfernen ? An der Sicherung ? Sehe ich mehr wenn ich die Sicherung ziehe ?

Danke für Eure Hilfe.

Hab mal ein Bild eingefügt:

[www.directupload.net]

Antworten:

Mmmh, die Sicherung hat ja zwei Gummidichtungen, damit kein Wasser reinläuft und an die Kontakte kommt. Würde sie drinlassen, könntste sonst eine gewischt kriegen wenn alles nass ist. Ich glaube nicht dass du mehr siehst vom Leck, da die Sicherung einfach aussen draufgeschraubt ist (2 Inbusschrauben).

Wenn die Kiste runter muss: Trockene Handschuhe anziehen. Auf trockene Gummimatte liegen anstatt auf den blanken Boden. Nur mit einer Hand arbeiten. Mit der anderen Hand oder Körperteilen nicht den Wagen berühren.
Zuerst alle trockenen Brücken und Sicherungen entfernen, dann die nasse.

Schau auch hier:
[21639.foren.mysnip.de]

von Denis Matt - am 30.04.2014 21:02
"Schau auch hier:
[21639.foren.mysnip.de]"

...genau, und hier; Reparatur läuft noch...

Mit sonnigen Grüßen aus Karlsruhe,
Dirk
(Citroen AX Electrique, der auch "leckt"...)

von DH@SoKa - am 01.05.2014 11:25
Das Zeug kommt augenscheinlich hinter dem Sicherungshalter raus. Anscheinend nicht aus der Kiste. Weiß jemand wie der Sicherungshalter selbst an der Kiste befestigt ist und wie der Kühlschlauch eigentlich weitergeführt ist nachdem er in den Sicherungshalter hineingeht ? Geht der hinter dem Sicherungshalter sofort in den Kasten oder ist der dort irgendwie nochmals zusammengesteckt oder so ?
Habe die Vermutung dass es bereits hier irgendwo leckt. Kann ich den Sicherungshalter gefahrlos abbauen und den schlauch abziehen ohne irgendwas zu verschlimmern ? Wenn ja wie ?
Schaut euch bitte die beiden bilder noch an:

[s14.directupload.net]
[s1.directupload.net]


Gruss
Waggerl

von Waggerl - am 01.05.2014 13:46
Hallo Waggerl,

wenn Du nochmal einen Blick auf die o.g. Links wirfst, dann hat Martin dort ein Bild verlinkt auf dem man den Kasten von innen sieht. Auch wurde dort kurz beschrieben, wie die Sicherungshalter am Kasten verschraubt sind. Noch kann ich nichts weiteres aus eigener Erkenntnis beitragen - mein Kasten muß erst noch 'runter. Passiert aber demnächst.

Demnach wird ja typischerweise der eine Anschluß im Kasten undicht (siehe Beschreibung der Anderen in den o.g. Links...) und es spritzt dann von innen gegen den Kasten. Wenn es da bei Dir direkt die Schraubenlöcher der Sicherungshalter trifft... Der "Schlauch" der dort herauskommt ist das 120V-Kabel - also Vorsicht bitte!

Die Kühl- und DI-Wasserleitungen kommen unter dem Fahrzeug zentral von vorne an (Brücke), verzweigen sich vor dem Kasten nach links und rechts, werden dann schräg am Boden des Kastens entlanggeführt und enden an der Hinterseite des Kastens links und rechts (jeweils neben den Batteriewasserauslässen) an den Durchführungen in den Kasten. Läßt sich unter dem Auto gut verfolgen (Hebebühne oder Rampen - niemals unter ein Auto kriechen, das nur mit dem Wagenheber angehoben ist!). Ab einer bestimmten Stelle am Kasten werden aus den Wasserschläuchen Metallrohre.

Mit sonnigen Grüßen,
Dirk
(Citroën AX Électrique)

von DH@SoKa - am 01.05.2014 20:07
Hallo Waggerl,

die Reparatur an meinem AX ist gemacht, Details siehe hier, inkl. Bilder; vgl. z.B. Bild (14).

Mit sonnigen Grüßen,
Dirk
(Citroen AX Electrique)

von DH@SoKa - am 12.05.2014 22:24
Hallo Dirk,

ich muss sagen Respekt. Für die Ausführung und für die Beschreibung und Bilder.
Danke, hilft mir weiter.

Mein Kumpel der mir hilft hatte die Idee den Saxo auf einer Hebebühne hochzufahren und, nach Demontage der ganzen Anschlüsse, etwas geeignetes stabiles unter den Batteriekasten zu stellen und dann das Auto darauf langsam abzusenken. Nach lösen der Schrauben wieder heben und der Kasten bleibt auf der Unterlage stehen.
Was hältst du davon ?

Gruss
Waggerl

von Waggerl - am 13.05.2014 18:41
Habe es auch so gemacht, aber um die kleinen restlichen Distanzen nicht mit dem schnellen Autolift fahren zu müssen, hab ich einen Pallettenwagen oder Handhubwagen zu Hilfe genommen. Darauf einen kleinen Turm mit kreuzweise geschichteten Vierkanthölzern. Das ganze wackelt dann natürlich etwas und kann auch losfahren. Aber man kann das Paket genau platzieren.
Aber generell machte ich gute Erfahrung mit Holz zu unterlegen, da rutscht nichts einfach so unvermittelt davon.

von Denis Matt - am 13.05.2014 19:20
Ach ja eins noch...

muss die 12 V Batterie unbedingt abgeklemmt werden ?

...da mein Rechner derzeit funktioniert vergisst er womöglich dadurch wieder alles !:rolleyes:

von Waggerl - am 15.05.2014 14:46
Meines wissens wird der Rechner direkt von den 120 Volt gespeist. Vergessen sollte er nichts, es sei denn vielleicht, wie man sagt, dass die Speicherbauteile langsam alt werden. Sogar Fehlermeldungen und der Überladezähler für die Wasserwartung sollten erhalten bleiben.
12 V weg kann nicht schaden, sonst läuft am ende noch irgendwo was und leert dir die 12 V Batterie.

von Denis Matt - am 15.05.2014 15:10
So diese Woche greif ich es auch an.

Frage:

Wie kann ich die Muttern und Unterlegscheiben in den 3 Revisionsöffnungen ( im Kofferraum ) festhalten damit die nicht abhauen ? Kommt man dafür mit der Hand in den Zwischenboden rein nach Demontage der Stossstange ?
Langnuss etc. hab ich alles.



Gruss
Waggerl

von Waggerl - am 19.05.2014 10:35
Ich hab einfach viel Fett in die Nuss reingedrückt, da "klebte" die Mutter beim rausnehmen...
Montage auf dieselbe Weise...
Irgendwelche Ideen anderer Art ?
Vielleicht geht es wenn man einen grossen Magneten (von einem Lautsprecher demontiert) seitlich mit der Öffnung wo die Spule drin war an die Verlängerungsstange hält ?

von Denis Matt - am 19.05.2014 18:36
...und die Beilagscheiben ? Die bleiben doch drin liegen ?! Oder "klebten" die auch dran ? :confused:

Würde mich interessieren wie die Werkstatt das machen würde.

von Waggerl - am 19.05.2014 19:22
Ja, ich glaub ich hab sie separat angeklebt. Mit dem Magneten entwickeln die U-Scheiben teilweise ein Eigenleben.
Oder bieg dir eine übergrosse Pinzette aus einem Blechstreifen.
Hatte auch schon das Teil mit Sekundenkleber am Werkzeug angeklebt und als es in Position war wieder weggebrochen.

Wie es die Werkstatt machen würde hab ich mich schon sehr oft gefragt...

von Denis Matt - am 19.05.2014 20:02
Denis Matt,

kurz noch wegen Kühlflüssigkeit: Nach meinen Infos ist Glysantin G30 oder G33 der richtige Frostschutz. Ist das korrekt ? Gibts bei denen Unterschiede ?
Hast du da Infos bzw. schon mal nachgefüllt ? Derzeit habe ich grünes drin. Nur falls ich evtl. doch etwas mehr nachfüllen müsste.

Danke.

von Waggerl - am 19.05.2014 20:40
Ich habe tatsächlich G33 von einer Citroen Werkstatt erhalten. Es war ein Konzentrat zum Verdünnen, habe es sogar in originalverschlossenen 1,5 Liter Flaschen bekommen. Sonst wollen die immer nur ganze 20 Liter Kanister verkaufen, das ergäbe dann 40 Liter...
Habe keine Ahnung was da der Unterschied ist zum G30. Ich glaube es ist der Aluminiumschutz. Hab einfach das genommen was original empfohlen wurde und mich erfolgreich gegen meinen Automech Kollegen gewehrt, welcher eine X beliebige Plörre (gleicher Farbe) einfüllen wollte. Schliesslich fliesst es auch durch die Sagembox und durch die vielen (alten) Schläuche in den Batteriekästen.
Es kommt eventuell darauf an was schon drin ist. Siehe auch hier (in Google gefunden):

[www.peugeotboard.de]

Weiter unten steht noch was über PSA und dass man normales Wasser nehmen sollte zum Verdünnen. Du kannst also unbedenklich erst mal normales Wasser nachkippen. Merke dir einfach wieviel. Dann kannst du es halt zunächst zum Beispiel nur bis -10 statt -20 Grad brauchen. Es gibt in der Werkstatt auch messgeräte mit denen man den Verdünnungsgrad messen kann. Du weisst ja nicht was deine Vorgänger eingefüllt haben.

Im Standheizungskreislauf sollte eigentlich das gleiche drin sein.

von Denis Matt - am 19.05.2014 21:34
Hallo,

ich habe beides - Muttern und Unterlagscheibe in dem Loch liegen lassen. Man fährt ja nicht und die Teile bleiben liegen. Bei der Montage dann habe ich einfach die Nuss wieder auf die im Loch liegenden Mutter gesteckt und mein Helfer hat von unten vorsichtig die Schraube reingedreht. Hat einwandfrei funktioniert.

Gruß
Gunther

von GDE - am 20.05.2014 04:52
Hallo,

beim AX sind die drei vorderen Schraubverbindungen so ausgeführt, daß jeweils die Schraube von innen nach außen durchgesteckt ist. D.h. der Schraubenkopf ist mit der langen Stecknuß durch die drei ovalen Ausschnitte im Kofferraumboden zu erreichen, die Schrauben müssen aber nicht entnommen werden. Die Muttern werden von der Unterseite angesetzt (Fahrzeug fachgerecht gegen Absturz sichern - Lebensgefahr!).

Die drei hinteren Schraubverbindungen sind beim AX ebenfalls mit Bolzen von oben und Mutter von unten ausgeführt, jedoch sind hier die Bolzen jeweils in einer Blechlasche an der Unterseite des Querträgers angeschweißt und somit sowieso nicht entnehmbar. Das ist nicht ganz unkritisch, da die Gewinde Rost ansetzen und die Bolzen beim Versuch, die Mutter abzuschrauben, abreißen können. In diesem Fall wären sie nur sehr aufwändig zu ersetzen. Am Besten Gewinde vorher so weit es geht vorsichtig nachschneiden und ein paar Tage vor dem Aufschrauben rostlösendes Öl ("Caramba") aufsprühen. Nach der Montage am Schluß Gewinde gegen Rost schützen (Fett, Sprühwachs o.ä.).

Viel Erfolg!

Mit sonnigen Grüßen aus Karlsruhe,
Dirk
(Citroen AX Electrique)

von DH@SoKa - am 20.05.2014 17:29
Hallo Dirk,

dazu muß ich sagen das original wohl die Muttern innen liegen - zumindest bei meinem.
Warum immer noch kann ich leider (nach dreimaligem Ausbau) nicht sagen wo es doch nahe liegt es rumzudrehen!

Man scheint sich an so manche Unzulänglichkeit zu gewöhnen...


Gruß Martin
Brauchst jetzt noch einen Zusatzlader?

von Martin Heinrich - am 21.05.2014 05:45
Hallo,

weil man den Kasten nicht so exakt nach oben drücken kann und dann die Schrauben in den Zwischenboden drückt. Dort liegen sie dann und man bekommt sie fast nicht mehr raus. Da ist es einfacher, den Kasten von unten hoch zu drücken und dann auszurichten und die Schrauben von unten reinstecken.

Gruß
Gunther

von GDE - am 21.05.2014 08:25
Sooo, ich hab das Leck im hinteren Kasten nun auch abgedichtet. Natürlich wars auch der ovale Schlauch. Bin gespannt wie lang es hält. Ich trau dem Frieden noch nicht. Die meisten Kontakte/Schrauben auf den Batterien sind bei mir teils stark oxidiert durch den dauernden Kontakt mit der Kühlflüssigkeit. Das habe ich bei der Aktion aus Zeitgründen aber nicht beseitigt. Das mache ich wenn ich den Kasten das nächste Mal öffne.:drink:

Hat jemand eine Idee wie ich diese starken grünen Ablagerungen am einfachsten runterkriege ? Vielleicht sollte ich gleich alle Schrauben auf den Batterien ersetzen bevor ich anfange das Zeug runterzukratzen !? Ist es vorstellbar das meine Ladeprobleme (=vorzeitiger Ladeabbruch) durch diese Oxidation kommt - wegen stärkerem Widerstand oder so ??

Gruss
Waggerl

von Waggerl - am 27.05.2014 12:01
Hi Waggerl.
Wir haben früher den Grünspan auf den Batteriepolen von Autobatterien mit heißem Wasser runtergewaschen.
Geht genial einfach- Viel Erfolg und Gruß- Herbert. :)

von herbert.baller - am 27.05.2014 20:36
Hallo Leute,

leider hatte meine Abdichtaktion wie befürchtet keinen dauerhaften Erfolg, obwohl ich die bekannte Stelle im hinteren Kasten (Übergang Kunststoff-Schlauchverteiler zum ovalen Schlauch) so gut wie möglich geklebt hatte. Ich verliere also mal wieder Kühlwasser...
Ich will es jetzt mit diesem Teil versuchen [www.fibreline-shop.de]

Was haltet ihr davon ? Jemand eine Meinung dazu ?

Grüsse
Waggerl

von Waggerl - am 27.09.2014 20:28
Ich ziehe alle Sicherungen im Traktionszweig ab, lasse aber die 12V unangetastet.
Hatte den hinteren Batteriekasten schon 3x unten.
Keine Probleme mit Potential oder Spannungsdifferenzen.
Außerdem gehts jedes Mal schneller. Nutze eine Hebebühne und einen stabilen Stahltisch als Ablage für den hinteren Kasten.
Eigentlich brauch man die Leitungen nicht abklemmen, die Leitungen sind lang genug für Batteriedeckel abnehmen und Kühlschläuche festkleben.
LG, Thomas

von Thomas P106E/iOn - Berlin - am 31.10.2014 16:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.