Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rody, softtom, el3331, Piett

Wischwasserpumpe

Startbeitrag von softtom am 24.01.2015 19:45

Hallo,

bei meinem Saxo hat die Wischwasserpumpe den Dienst verweigert. Der Motor lief zwar noch, aber es kam erst nur noch ein sehr karger Strahl und am Tag darauf kein Wasser mehr aus den Düsen.
Da ich in den klassischen Foren ewig gesucht habe wie man den Wischwassertank ausbauen kann habe ich beschlossen das hier zu schreiben falls mal Jemand da was reparieren muss.
Die Pumpe ist in eine Aussparung des Wassertanks eingeklemmt und dabei wird direkt das Ansaugrohr mit einer Dichtung in den Tank geführt. Es gibt ein Kabel (sehr kurz) mit einem Stecker der nur sehr schwer abziehbar war. Dann sind dort die beiden Schläuche aufgesteckt. Ob das Wasser auf die Vorder- oder Hinterscheibe gepumpt wird ist von der Drehrichtung des Motors abhängig.
Bei meiner Pumpe war das Ventil an der Pumpe defekt, daher kam immer aus beiden Stutzen etwas Wasser ohne ernsthaften Druck.

Die meisten Nerven habe ich bei der Demontage bzw. dem Wiedereinbau gelassen... Der Tank ist nur durch den Stutzen verschraubt den man Oben im Motorraum abschrauben kann (den ganzen Stutzen drehen). Dann ist am Tank eine kleine "Nase" die in ein Loch in einem Blech gehakt ist (das stellt den zweiten Befestigungspunkt dar).
Zunächst habe ich versucht den Tank von Unten auszubauen. Das hat lange gedauert und die alte Pumpe zerlegt weil das Kabel sehr kurz ist und der Stecker sehr fest eingerastet war. Erst danach habe ich die Verkleidung des Radkastens gelöst. (das sollte man in jedem Fall zuerst machen)
Der Versuch den Tank mit montierter neuer Pumpe einzubauen ist gescheitert weil es unmöglich war in dem minimalen Arbeistraum die harten Schläuche auf die Stutzen zu schieben.
Also Tank wieder raus, Pumpe abziehen und dann zunächst die Schläuche auf die Stutzen. Das ging nur nachdem ich die Enden der Schläuche vorsichtig per Heißluftgebläse etwas weich gemacht habe. Dann Pumpe wieder an den Tank und den Stecker wieder aufstecken.... ein echtes Gefummel.
Dann die "Nase" des Tanks wieder in das dafür vorgesehene Loch einhaken und den Gewindestutzen durch die runde Bohrung zum Motorraum stecken.
Stutzen wieder aufschrauben, Wasser rein und testen...

Viele Grüße aus dem Münsterland,
Thomas

Antworten:

Hallo Thomas,

besten Dank für die Reparaturbeschreibung. In Ergänzung dazu gibt es das Buch "So wird´s gemacht online", frei zum schmökern im Internet, offiziell vom Verlag (keine Kopie!). Es bezieht sich zwar noch auf den älteren 106er, vieles passt aber auch für die neueren Fahrzeuge.

Gruß

Piett

P.S. Deine Reparatur ist übrigens nicht drin. Gut das du sie gepostet hast ;-)

von Piett - am 24.01.2015 20:46
Hallo Thomas,

Deine Beschreibung war sehr hilfreich. Mit Deinen Angaben und Tipps war die Sache für mich recht einfach zu beheben.

Es kam kein Tropfen Wischwasser bei den Scheiben an. Ursache war in meinem Fall das Ventil am Wischwasserpumpenmotor, welches zwischen Heck und Frontscheibe umschalten sollte. Durch die vielen Jahre Standzeit meines neuen Hundertsechser waren die beiden Gummidichtungen an dem kleinen Plastik-Ventilschieber aufgequollen, der Schieber war quasi eingeklemmt. Das Glattschneiden und Glattschmirgeln der Gummis brachte Abhilfe.
Alles funzt nun wieder tiptop!!! :cheers:

Schöne Grüße
Bernhard :-)

von Rody - am 23.02.2015 23:06
Hallo Bernhard,

das freut mich sehr. :)
Damit hat es sich bereits gelohnt den Beitrag zu schreiben. Ich hatte mir allerdings direkt eine neuen Pumpe bestellt. War dann mit 10 € keine so große Investition.

Viele Grüße aus dem Münsterland,
Thomas

von softtom - am 24.02.2015 17:44
Hallo,

in dem Zusammenhang habe ich mal folgende Frage:
Bei meinem AX geht die Wischwasserpumpe zwar, sowohl nach vorn wie nach hinten, es dauert allerdings ewig, bis Wasser kommt - und zwar bei jedem Versuch von neuem, auch wenn nur wenige Sekunden dazwischen liegen.
Ist da evt. irgendwo ein Rückschlagventil. das defekt ist?

Grüße

Lothar

von el3331 - am 24.02.2015 22:17
Hallo Lothar,

vorausgesetzt dass der AX das gleiche Ventil am Wischwasserpumpenausgang haben sollte wie der P106:
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass bei Dir das Ventil den gleichen Defekt hat, wie es bei mir hatte. - Der Defekt war das Aufquellen der Gummis an beiden Enden eines kleinen Plastikschiebers, der im Ventil wechselseitig (Front/Heckscheibe) im Einsatz ist.

Bei mir waren die Gummis am Schieber so aufgequellt, dass der Schieber tatsächlich eingeklemmt war. - Sprich beide Ausgänge (Front- und Heckscheibe) waren total blockiert, so dass keinerlei Wasser mehr durchdringen konnte.

Man könnte also annehmen, dass in Deinem Fall die Gummis nur weniger stark aufgequellt sind und daher noch geringe Mengen an Wischwasser ankommen ?!

Insofern wäre es sicherlich wert nach Thomas Anleitung den Wischwassertank mal auszubauen (was sich mit den gegebenen Infos als unkompliziert erwiesen hat), um das Plastikventil zu checken.
Das Ventil selber kann man von Hand von der Pumpe abziehen. Mit einem kleinen Schraubendreher kann man die beiden Plastikhälften des Ventils vorsichtig auseinanderhebeln ohne es größer zu beschädigen. Danach kann man direkt an die Gummis ran. In meinem Fall habe ich sie mit einem scharfen Küchenmesser ein wenig gekürzt und mit feinem Sandpapier plan geschliffen.

Schöne Grüße
Bernhard

von Rody - am 25.02.2015 22:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.