Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Hotzi-47, Christian_B, Bernd Schlüter, DH@SoKa, R.M, Denis Matt

PSA (Saxo/P106) Zugang zu Ladeklappensignal

Startbeitrag von Christian_B am 29.05.2016 11:55

Hallo zusammen,

nachdem ich das vergangene Jahr beruflich keine Sekunde für meinen Saxo-Umbau auf Lithium (42 x 100Ah Winston mit EMUS BMS) verwenden konnte, kann ich jetzt endlich das Projekt abschliessen.

Ich bin schon recht weit, alle Akkus sind in den Batteriekästen verteilt und angeschlossen, BMS ist verkabelt und nun noch folgende Frage offen:

- wo komme ich am einfachsten an die Signalleitung der Ladeklappe ran ? (Ich werde diese Leitung via BMS zum Abschalten des Laders verwenden).

Bin für jeden Hinweis dankbar !

freundliche elektr. Grüsse, Christian

Antworten:

Ohne Durchschneiden eines Kabels habe ich noch nichts entdeckt. Irgendwo soll noch ein Zwischenstecker sein, entzieht sich aber meinem Blick. Demnächst (nächstes Leben) werde ich eingreifen. Das Ladespannungspoti habe ich bereits mit zwei Drähten herausgelegt. Wenn ich die kurschließe, ist die Ladung auch zu Ende. sonst ist wohl die geeignetste Stelle das durchschneiden des K abels Nr.50 im Controllerstecker? Soviel ich weiß, geht es über den Klappenschalter und die Steckerladebrücke gegen Erde=Karosserie. Geschlossen: darf laden, sonst wird die Leitung auf 12 Volt gezogen.

Ich werde extern schalten, Uhr- und Ladespannungsgesteuert. Passende 50 Volt-ICs als Referenz gibt es billig. Zenerdioden sind out. Zwei Mosfets reichen als Schalter.
Ladespannungsbegrenung einstellabar per Poti, alles extern in Kistchen im Handschuhfach.

von Bernd Schlueter - am 29.05.2016 13:51
Hallo Christian,

du kannst die Ladung unterbrechen indem du die Leitung zum Kontakt Nr 50 des 55poligen Steckers auf Masse ziehst. Ich habe da einfach im Kabelbaum etwa 3 cm bevor er in den Stecker geht dieses Kabel dort abisoliert und einen Draht angelötet. Die einzelnen Drähte haben Nummern, bei mir war es die Nr 25.
Wenn du den Anschluss durch ausmessen bei abgenommener Plastikabdeckung feststellen willst, schau dass du nicht die Leitung "Stecker angeschlossen" oder die Blinkeransteuerung erwischst, welche in dem Moment auch auf high geht. Also ohne Ladekabel probieren.

Aber, und jetzt kommt das grosse aber: Im Rechner hat es einen Pullup Widerstand. Die Schaltung ist invertiert, so dass wenn die Klappe geöffnet wird, die Leitung auf Masse gezogen wird und die Ladung unterbrochen wird.
Das heisst also wenn du dort zum Beispiel über einen Relais Ruhekontakt die Ladung unterbrechen willst, geht alles gut, bis einmal der Kontakt ein Problem hat. Oder bis jemand dieses Verbindungskabel aussteckt. Dann lädt er dauernd und überlädt deine Akkus !
Relais Ruhekontakt deshalb, für den Fall dass das BMS mal keinen Strom hat. Aber es löst das Problem nicht vollständig.

Es ist zwar die elegante Lösung mit der Ladeklappe, aber für eine sichere Abschaltung bleibt dir nur ein dickes Relais in der Hauptzuleitung.

Ich habe mir schon überlegt bei dieser Ladeklappenleitung einen 47 Ohm 10 W Widerstand auf Masse fix einzulöten (kann aber auch kaputtgehen) und dann mit dem BMS die Leitung auf 12V (vielleicht reichen auch schon 5V) zu ziehen um zu Laden. Bei Unterbruch, Störung etc zieht er dann die Leitung auf Masse und die Ladung unterbricht. Bei dieser Variante dann natürlich den Ladeklappenkontakt abhängen.
Ich habe schon etwas angedacht dierkt das PWM Signal zum Ladegerät anzusteuern, dann würde bei einem Unterbruch oder Kurzschluss die Ladung aufhören. Zudem könnte man vielleicht zum fertigbalancen einen kleinen Ladestrom erzeugen, wie es gewisse BMS machen. Aber dieses Projekt braucht bei mir noch Zeit.

Da musst du sowieso noch schauen wie das BMS mit dem Ladegerät kommunizieren will. was für eines hast du denn ?

von Denis Matt - am 29.05.2016 14:01
Hallo Denis,

danke für die ausführliche Antwort, das Argument mit der mangelnden "Fail-safe"-Eigenschaft ist natürlich schwerwiegend.

Da bin ich eigentlich gedanklich schon beim Relais in der 230V-Zuführung.

Ach ja, ich habe das EMUS-System gekauft.

Viele Grüsse aus Brandenburg, Christian

von Christian_B - am 29.05.2016 17:49
Hallo

Ist kein Problem da es ja "fail safe" Relais gibt, man kann aber auch ein einfaches zweipoliges Relais verwenden und die leitung zwei mal verdrahten. Bei Umschaltrelais kann man sogar noch eine Sicherheitsschaltung einbauen die das umschalten abfragt.

Leider kennen sich nicht mehr viele mit der elektromechanischen Schalttechnik aus.

Gruß

Roman

von R.M - am 29.05.2016 18:59
Zitat
Christian_B
- wo komme ich am einfachsten an die Signalleitung der Ladeklappe ran ? (Ich werde diese Leitung via BMS zum Abschalten des Laders verwenden).
Bin für jeden Hinweis dankbar ! freundliche elektr. Grüsse, Christian


Eigentlich denke ich seit einiger Zeit daran, die Sicherung F8 (beim Berlingo, Sicherungsblock im Motorraum) bzw. F8 (beim AX und ähnlichen, Sicherungskasten unter dem Armaturenbrett) herauszunehmen. Dann fehlt die Spannung für die Versorgung der Ladeklappensteuerung, und daher sollte die Spannung an Pin 50 des Controller-Steckers auf 0 gehen - was die Ladung unterbricht. Sic, so sollte es sein. Was zu beweisen wäre. Dann könnte man eine Unterbrechungs-Relais oder was ähnliches in diese Leitung einschleifen. Schaun wir mal, wie und ob man an diese Leitung leicht herankommt.

Wollte es gestern ausprobieren, aber der Teufel steckt wie üblich im Detail: Im Berlingo ist der große Sicherungsblock im Motorraum ganz rechts zwar ganz gut zugänglich, aber ich habe den inneren Teil mit der Sicherung F8 noch nicht aufbekommen. Bin dran, versuche es weiter in Kürze und schreibe dann, ob es so ist, dass das Herausnehmen der Sicherung die Ladung unterbricht - und was sonst noch unterbrochen wird, und ob das stört. Weitere Absichtserklärung: Will auch die Kamera mitnehmen für Doku-Fotos.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 30.05.2016 08:39
Meine Annahme im obigen Beitrag war falsch, die haben tatsächlich beide Schalter parallel zum Controller geführt, mit unterschiedlichem Schaltverhalten, dadurch Parallelschaltung. Die Planer mussten wohl um die Ecke denken, weil sie meinten, das Klappenlämpchen müsste unbedingt mit versorgt werden.
Also, ich bleibe jetzt von den beiden Kontakten fern und verwende meine andere Lösung. Aber ich habe Nicads ohne BMS und brauche keinen Balancerstrom. Danke, Denis! Gut, dass ich nicht durchgeschnitten habe!

von Bernd Schlueter - am 30.05.2016 11:31
Hallo Kollegen,
ich schneide ja nicht gerne irgendwelche Kabel durch oder gehe in die Platinen rein beim Berlingo oder AX. Daher plane ich - wenn überhaupt - die Ladung durch eine simulierte Ladeklappenöffnung zu unterbrechen. Und zwar, wie oben schon angedeutet, durch Unterbrechen der 12V Versorgung der Ladeklappensteuerung. Es geht beim Berlingo so:

a) Durch Öffnen der Ladeklappe. Die Ladung wird sofort unterbrochen, die Kühlmittel-Pumpen laufen aber weiter. Klappe wieder zugemacht, die Ladung läuft wieder an.

b) Durch Unterbrechung der 12V Versorgung der Ladeklappensteuerung, hier durch Entfernen der Sicherung F8 im Sicherungsblock im Motorraum. Dann ist Ruhe, der Ladestrom ist weg, und es läuft keine Pumpe. Grad getestet, geht einwandfrei. Sicherung wieder rein, und alles läuft wieder.

Hier einige Fotos von der Sicherungsbox im Motorraum des Berlingo. Im AX / 106er ist die Box besser zugänglich, auch dort ist es die Sicherung F8.


Sicherungskasten geschlossen.


Sicherungskasten teilweise geöffnet, der äußere grosse Deckel ist leicht abnehmbar. Der eigentliche kleine Sicherungskasten unten links ist noch zu.


Sicherungskasten ganz offen, leider recht fummelig zu öffnen. Man erkennt die F8 Sicherung. Links die dritte von oben, 5A.

Im Kasten ist Platz genug für einen Adapter, also zwei Faston-Stecker in den Sicherungshalter und Kabel nach draussen. Da kann man dann die gewünschte Abschaltung einbauen in Reihe mit einer 5A Sicherung.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 30.05.2016 13:27
Saxo98: Ja, dritte von links oben, gelb statt blau, 5 Ampere. Die 8 ist eingeprägt. Super, da kommen Uhr und Spannungsbegrenzung dran. Ist ja eine zusätzliche Sicherung bei mir und eine robuste Stelle, fern von empfindlicher Elektronik. Wie ich es sehe, kann ich dann auf den einstellbaren Spannungsteiler verzichten. Temperaturkorrektur mit berechnetem NTC-Widerstand von Siemens. Im Fahrzeuginnern.Ein Denkmal hast Du ja schon, am Rolandseck.

von Bernd Schlüter - am 30.05.2016 16:12
Hallo Bernd,
Denk mal, ja ja, aber erst denk mal drüber nach, ob das auch beim SAXO so geht.

Ausprobiert habe ich es nicht, mein AX fährt rund 50 km südlich von mir in Nürnberg rum. Zur vollen Zufriedenheit meines Schwiegersohns trotz geringer Reichweiten.

Aber es steht was für die F8 Sicherung in der Anleitung, was vermuten läßt, dass es sich genauso auswirkt wie beim Berlingo.
Also F8 rausnehmen, und die Ladung wird unterbrochen. Aber das ist noch zu beweisen, oder auszuprobieren.


Hier die Angaben aus dem Kundendienstschulungheft von Citroen. Bei der Sicherung F8 steht was von "Elektronisches Steuergerät" und von "Ladeklappe". Könnte also gehen.

Probier doch mal. Da kommt man schnell ran, also geht der Test, wie sich F8 auf den Ladevorgang auswirkt, doch schnell. Und dann poste das Ergebnis hier.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 30.05.2016 16:39

Re: PSA (Saxo/P106) Zugang zu Ladegeklappersignal

Der schönste Frühsommer seit langem, wieder voll Sonnenschein nach einem kleinen Guss gestern.
Also, ist fast genau wie bei deinem AX: Auch beim Saxo ist es im gleichen Kasten die Sicherung Nr.8, die dritte von links oben. Hier gelb statt blau und darüber ist eine leere Kammer, wo bei Dir eine 15 Ampere-Sicherung sitzt. Ziehe ich die Nr. 8, hängen alle mit dem Laden beschäftigten Teile ihren Mantel an den Haken. In dem flachen schwarzen Gehäuse mit der einsamen 5A-Sicherung ist der Abfall eines Relais zu vernehmen.
An die 30 Ampere-Sicherung unter dem Armaturenbrett gehe ich nicht, ist mir zu gefährlich, außerdem ist sie nicht gekennzeichnet, keine 8.

Klar, hier werde ich Uhr und Spannungsbegrenzung anbauen, über eine weitere 5-Amperesicherung.
Den Strom habe ich nicht gemessen. Ein Funken ist nicht zu sehen.

Lassen wir also die Ladeklappen klappern, wie sie wollen. Diese Stelle ist besser.

Ob die Unterbrechung der Sicherung einen Einfluss auf ein Lithium-BMS hat, weiß ich natürlich nicht. Ich habe noch Nicads ohne BMS.

Zu den Nicads habe ich eine neue Beobachtung gemacht.

von Bernd Schlüter - am 31.05.2016 06:20
Hallo Roland,

nun habe ich es zwar nicht ausprobiert, aber wenn in Deiner Tabelle unter F8 u.a. auch Radio, Uhr und Zentralverriegelung stehen, dann könnte das im ungünstigsten Fall bedeuten, daß man nach jedem (längeren) Ziehen der Sicherung den Radio entsprerren und die Uhr neu einstellen muß? Und solange die Sicherung gezogen ist, kommt man dann womöglich auch nicht mehr in den Kofferraum, der ausschließlich über die Zentralverriegelung zu öffnen ist? Wer probiert's aus? ;-)

Mit sonnigen Grüßen aus Karlsruhe,
Dirk
(Citroen AX Electrique, SAM I)

von DH@SoKa - am 01.06.2016 17:08

Re: PSA (Saxo/P106) Zugang zu Ladegeklappersignal

Ja, da hängt mehr dran, an der Peugot-Nr-8 im Innenraum. Aber nicht an der Sicherung im Motoraum mit ihren nur 5 statt 20 Ampere. Getestet habe ich es nicht, macht auch keinen Spaß bei dem derzeitigen Wetter draußen.

von Bernd Schlueter - am 01.06.2016 21:25

Bedenken

Es ist schon absurd. Da bekommt man so gut wie keinen Einblick in die Innereien des Fahrzeugs. Wir haben hier einen der Vorläufer des CANbus-Systems, das nun in allen deutschen Autos vorhanden ist. Im Extremfall hat jedes Teil einen eigenen Mikroprozessor, den man erst einmal überaus umständlich anlernen muss, um eine Kommunikation mit dem übigen, komplexen Systems jedes einzelnen Fahrzeuges, das sich laufend, unabhängig vom Modellwechsel änder, möglich zu machen. Gestern habe ich solch einen Problemfall miterlebt:: die Vakuumpumpe für ein Fahrzeug war undicht geworden und lieferte nicht mehr zuverlässig Luft für die Verriegelung. Ein lebenswichtiges Teil, also. Ein billiges Teil eigentlich, versehen mit einem leeren Mikroprozessor, der erst in das System eingebunden werden musste. Statt unter 100 Euro 800 Euro das Ersatzteil, das nach Einbau versagt. Viele Stunden verbrachte der Werkstattmeister vergeblich mit den Anpassungsversuchen, aber ihm fehlte das Zertifikat mit dem teuren Zugangspasswort..
Bei einem älteren Fahrzeug heißt das, Schrott. Hier hilft auch eine von Hand schaltbare Vakuumpumpe , die man bei Pollin billig erhält, oder eine umgedrehte Fahrradluftpumpe.

Was beim Entfernen der Sicherung Nr.8 alles passiert, wissen wir nicht. Ich erinnere an meinen Softwareaufhänger bei meiner Fahrt in die Niederlande, der normalerweise zum Tod meines Fahrzeuges geführt hätte.
Ein Fahrzeug hat meiner Meinung nach sicher, einfach und gut durchschaubar zu sein. Die Sagembox ist ein äußerst undurchschaubares Teil, dessen einzelne Komponenten viel sicherer und besser einzeln funktionieren würden. Eine Ersparnis an Kabeln? Nicht einmal die kann ich hier erkennen.
Hier wird eine komplette Stromversorgung gekappt, mit einem, allerdings unsichtbaren, Öffnungsfunken, Wer weiß, was wir uns da einhandeln? Unwohl ist mir dabei, ich werde es trotzdem versuchen...
Elektrofahrzeuge sind meiner Meinung nach auf einem Irrweg. Verkomplizierung statt Einfachheit.
Auch manche Rationalisierung mittels Computertechnik bringt unser bisher stabiles Wirtschaftssystem durcheinander. Wir sollten uns nicht von solchen Dingen abhängig machen. Sie werden unter anderem auch missbraucht.
Milroprozessortechnik? Da bin ich 100%ig für. Aber nur zur Vereinfachung und dezentral, damit gut zu verstehen und reparierbar.
Von mir aus hunderte, gleiche Mikroprozessoren, leer, die mittels einem einzigen Stick programmierbar sind. Der Stick hat mitgeliefert werden, die Programme müssen kostenlos herunterladbar sein. Das System muss absolut durchschaubar bleiben.

von Bernd Schlueter - am 02.06.2016 06:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.