Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
Piett, GDE, R.M, Bernd Schlueter, Christian_B, DeLike, prensel

Schütz zieht nicht an

Startbeitrag von Piett am 03.10.2016 17:25

Nach 20000 fehlerfreien Kilomentern hat's mich nun auch erwischt. Aber der Reihe nach...

Ich fuhr mit meinem 106er auf einen Parkplatz und parkte Rückwärts ein. Beim wieder losfahren war eigentlich alles normal, nur die Schütze haben nicht geklackt. Also fuhr der Wagen auch nicht an. Da mein Wagen seit einiger Zeit an kurzen HV-Stromaussetzern (zumindest fühlte sich das so an) litt, war die erste Maßnahme, an den erreichbaren HV-Kabel-Anschlüssen zu wackeln, vielleicht wäre ja etwas lose. War aber nicht so.
Also ein Reset gemacht: HV-Sicherung raus, 12V-Batterieanschluss gelöst, gewartet - nichts. Dann blieb nur das Abschleppen nach Hause durch einen Freund.
Um es kurz zu machen die folgenden Prüfungen in Stichwortform:
Ladestand 45%
HV-Spannung bei 132V
alle HV-Anschlüsse, auch die unter der Abdeckung der Sagembox. Alles war fest.
Sämtliche Sicherungen, sowohl im Motorraum als auch in der Fahrgastzelle (auch die einzelne im Calculateur), herausgenommen und geprüft. Alle zusätzlich zur Sichtkontrolle durchgemessen. Alles OK.
Türöffnungsschalter in der Fahrertür: OK
12V-Batterie: ohnen DCDC-Wandler: 13,2V: OK
Zur Vorsicht mit anderem Auto 12V überbrückt. Keine Änderung.
Kohlen geprüft: OK (hatte ich gerade am Vortag erledigt)
Laden funktioniert auch noch normal, wenigstens die paar Prozent, mit denen ich getestet habe.
Fehler ausgelesen:
M4 Gaspedalstellungsgeber Kurzschluss – oder Unterbrechung
M5 Gaspedalstellungsgeber Kurzschluss an Plus

Ah, da war also was. Nach ein wenig Suchen fand ich zwei Fehler: an der Zuleitung zum Gaspedalsensor, also der Teil, der zum festen Kabelbaum gehört, gab es einen Kabelbruch und des weiteren war das mittlere gelbe Kabel des Gaspedalpotis ebenfalls gebrochen. Ekligerweise direkt am Eingang zum vergossenen Gehäuse. Da war auch nichts mehr mit Löten. Also habe ich mir flux ein neues gebrauchtes Poti bestellt und eingebaut. Das Resultat war leider: keine Änderung :-( . Auch ein vorsorglicher Reset (s.o.) brachte keine Verbesserung. Nun lässt sich aber zumindest keiner der beiden Fehler mehr durch Wackeln am Kabel wieder provozieren. Der Fehlerspeicher bleibt leer.
Zu den Eingangs genannten HV-Stromaussetzern: das gefühlte Fehlerbild passt wunderbar mit den Kabelbrüchen zusammen. Ich hoffe, dass dies nun weg ist.

Ich bin mit meinem Latein leider am Ende. Hat jemand eine Idee dazu? Im Idealfall so was simples wie ein defekter Türöffnungsschalter (ist es ja nicht).

Schöne Grüße

Piett

P.S. Ich bekommen im Forum über die Suche nur die neueren Einträge (so etwa ein Jahr zurückliegend). Alles Ältere wird nicht mehr angezeigt. Ist das bei euch auch so? Selbst wenn ich mir alle Beiträge eines Nutzers anzeigen lassen möchte, endet dies momentan bei max. 4 Jahren. Hat das Forum Amnesie?

Antworten:

Hallo

Einfach komplett voll laden dann sollte es wieder gehen.

Gruß

Roman

von R.M - am 03.10.2016 18:51
Bei mir war das selber, 2 meter ruckwarts und nie mehr vorwarts.
Keine fehler im Lexia.
War eine schluss in der Motor :-(

von prensel - am 03.10.2016 20:24
Hallo,

das Gaspoti kann man in zwei Stellungen einbauen. In der ersten Stellung ist es manchmal knapp mit der Nullstellung. Dann ziehen die Schütze nicht mehr an, weil der Computer denkt, daß man schon Gas gegeben hat. Das ist bei mir aus heiterem Himmel eingetreten. Da hilft dann auch kein Ziehen am Gaspedal. Mach mal das Poti raus und stell es auf Null. Wenn es dann geht, Poti in der zweiten Stellung einbauen. Nach dem Einbau einige Minuten laden lassen. Dann wird das Poti resetet und es sollte wieder richtig gehen.

Gruß
Gunther

von GDE - am 04.10.2016 05:37
@ Roman: das mit dem Laden (Vollladen?) habe ich im Forum schon öfters gelesen. Kam möglicherweise sogar immer von dir, weiss ich aber nicht mehr so genau. Ist dies ein Erfahrungswert oder hat dies einen technisch nachvollziehbaren Hintergrund?
@ Gunther: Das Gaspedal würde dadurch resettet. OK. Das wäre ein Variante die mir noch nicht bekannt war.

@ prensel: habe ich gelesen. Bei dir war es dann ja der Motor. Momentan sehe ich bei mir noch ein etwas anderes Fehlerbild (sprich: ich hab keine Lust, den Motor auszubauen ;-) )

@ Gunther: das mit den zwei Einbaustellungen des Gaspoties sehe ich so nicht. Der Hebel des Poties passt bei mir nur eindeutig in die Führung des Gaspedals und die vier Schraubenlöcher im Poti sind in meinen beiden Exemplaren nicht identisch. Es gibt zwei dicke, passend zu den Schrauben, und zwei dünnere, die nicht vrwendet werden. Das neue Poti habe ich dann identisch zum alten eingebaut.
Nun habe ich heute zunächst mal eine halbe Stunde geladen. Leider ergab sich keine Änderung.
Dann bin ich deinem Hinweis auf den verschobenen Nullpunkt angegangen: dazu habe ich die obere der beiden Schrauben herausgenommen und das Poti um die verbliebene Schraubenachse gedreht, bis ich gefühlt den Nullpunkt mechanisch gesetzt hatte.
Nun höre ich beim Startversuch ein Relais im Innenraum leise klicken, also so klicken, wie es normalerweise die Schütze tun. Ein Ladeversuch von ca. 20 min hat dann aber auch nichts justiert. Aber imerhin, da schaltet nun ein Relais :-)

Jetzt muss ich erstmal zur Arbeit. Heute abend gehts weiter.

Gruß

Piett

von Piett - am 04.10.2016 10:29
Hallo Piett,

ich schau mal, ob ich die Anleitung zum Verdrehen des Potis daheim auf meinem Rechner noch finde. Bei meinem Fahrzeug ziehen die Schütze auch nicht an, wenn die Fahrertür zum Zeitpunkt des Startens offen ist. Also Türe schließen, dann Schlüssel drehen.

Gruß
Gunther

von GDE - am 04.10.2016 11:48
[www.elektro-auto.net]

Schau mal da.

von GDE - am 04.10.2016 11:54
Hallo Gunther,

danke für den Link. Ich habe meinen Sensor nun entsprechend mehrfach so gedreht, dass ich definitiv den Nullpunkt erwischt habe. Auch habe ich nochmal geladen, um ggf. eine Justierung auszulösen - hat aber alles nichts weiter gebracht. Mittlerweile ist meine Batterie auch schon fast voll, wenn ich die nun länger gut gefüllt stehen lassen muss, tut ihr das bekanntlich nicht so gut :-(
Ob hier eine Justierung per Lexia was bringen könnte? Ich habe nur leider keins.

Gruß

Piett

von Piett - am 04.10.2016 21:20
Lexia dürfte nicht weiterhelfen, vermute ich. Es zeigt wohl die Pedalstellung an. Hat mir, ehrlich gesagt, noch nie geholfen. Ich lese und staune nur mit. Laden justiert das Gaspedal. Hette ich schon öfter, aber nicht verstanden. Wieder was gelernt.
Warum gibt Sagem nichts heraus? Bald haben wir Vollbeschäftigung im Elektroautosektor. Bei dicken Fehlern schaltet das Relais nicht aus. Wenn es überhaut nicht passt, mitten im Verkehr, ab und zu aus lauter Spaß an der Freude. Alle LKWs hupen, während ich mitten auf der Autobahn anhalten muss, nur um den Zündschlüssel zu drehen, um die abgefallenen Relais anziehen zu lassen. Ich kann mit offenen Türen starten und fahren. Eine Daueranzeige "Sagembox nicht in Ordnung" wäre nicht schlecht. Am 55poligen Stecker hatte ich gelegentlich Kontaktprobleme. Auch mit nicht starten können. Ist aber nur eine dumme Idee. Die Klappenüberprüfung ist auch ein Grund, wenn das Relais nicht anzieht. Bei mir kommt immer wieder, bei feuchtem Wetter, die gelbe allgemeine Lampe. Isolatinsfehler. Was passiert eigentlich, wenn ich da aduernd 20 kOhm gegen die Krosserie habe? Wißßt Ihr was? Das probiere ich jetzt aus! Gleich zurück!
Alle Türen auf, nur 10 kOhm zwischen Fahrbatterien und Karosserie. Nix is. Startet und fährt wie ne Göttin in Frankreich. Lexia weiß von nichts.

von Bernd Schlueter - am 05.10.2016 13:23
Hallo Bernd,

Ladeklappe und 50pol. Stecker habe ich auch noch mal getestet. Bei der Ladeklappe ist es ja einfach: wenn die Klappenbeleuchtung aus geht (sieht man) ist auch der Kontakt weg. Ich habe mir dazu auch nochmal die Schaltpläne angesehen. Die Beleuchtung wird direkt durch den Ladeklappenschalter gesteuert. Außerdem hatte ich mit der Ladeklappe noch nie Probleme.
Der 50pol. Stecker ist natürlich schwieriger. Hab ihn erstmal getrennt und wieder eingesetzt. Wie erwartet gab es keine Änderung. Die Kontakte sehen auch ganz gut aus.
Besten Dank für die Tipps. Mittlerweile greife ich nach jedem Strohhalm...

Wie sieht das bei euch eigentlich mit der Antidiebstahlsicherung aus? Im Schaltplan ist dafür ja ein Relais eingezeichnet, von einem Transponder ist dort auch die Rede. Bei meinem Wagen ist es aber so, dass ich in meinem Schlüssel mit Funkfernbedienung zwar einen Transponder eingesetzt finde, dieser aber keine Funktion hat. Ich kann mein Auto mit einem nachgemachten einfachen Metallschlüssel normal starten (momentan natürlich nur theoretisch ;-) ) und fahren. Bei mir ist also offenbar keine Diebstahlsicherung verbaut.

Gruß

Piett

von Piett - am 05.10.2016 17:57
Hallo

Der Reset wird erst ausgelöst wenn die komplette Ladung inklusive Ausgleichsladung beendet ist.

War bei mir so Sagembox getauscht , Poti Nullstellung wurde nicht erkannt.

Potistecker gelöst, Fahrzeug eingeschaltet, wieder aus und Verbindung wieder aufgesteckt, nach volladen war der Nullpunkt korrekt, aber der Maximalwert hat noch nicht gestimmt, noch mal volladen dann war alles ok.

wenn s nicht klappt dann Fahrzeug mit Föhn etwas entladen damits nicht voll rumsteht.

Gruß

Roman

von R.M - am 05.10.2016 22:08
Hallo,

ein Bekannte aus Osteuropa hatte ähnliche Probleme. Ein Monat wurde es gesucht. Lösung - Stecker von Bremspedal war nicht bis Ende reingesteckt :rp: Obwohl Lexia sagte: Probleme mit Gaspedal (Plusleitung Abbruch und Kurzschluss)

Gruß,

Alexander.

von DeLike - am 14.10.2016 17:32
Hallo Alexander,

prinzipiell ist dein beschriebener Fehler elektrisch ja genau das, was ich mit den beiden Kabelbrüchen gefunden habe. Der Stecker selbst ist mechanisch komplett eingeschoben und leitet auch elektrisch alles durch. Bei mir sind die beiden Steckerhälften auch mit einer Drahtfeder arretiert. Besten Dank für den Tipp.
Ansonsten habe ich mir bei ebay ein Lexia bestellt. Nur leider kommt der Verkäufer nicht in die Puschen. Ich hoffe, dass ich die Ware noch erhalte...

Gruß

Piett

von Piett - am 14.10.2016 20:39
Hallo Leute,

nachdem ich nun endlich Zugriff auf ein Lexia habe, konnte ich mein Auto auf Herz und Nieren prüfen. Zunächst: mein herzliches Beileid an die Citroen- und Peugeot-Mechaniker die mit dieser Software arbeiten müssen. Brrrr, da hatte ih doch ein wenig mehr erwartet... Aber es tut neben den Abstürzen seinen Dienst.
Beim Spielen mit den Menuepunkten habe ich auch den Selbsttest der Relais ausprobiert und freudig festgestelt, dass auch die Schütze, initiiert durch das Lexia, brav laut klackten. Beim Auslesen der Steuergeräte sah alles gut aus, bis auf diesen Text "Parameter neu programmieren". Aber wie programmiert man die? Hier wurde ich im Forum fündig. 2012 hatte Tesla-vus ein ähnliches Problem, welches er mit dem Neusetzen der Ladeparameter (also 10A, 13A oder 14A Ladestrom) behoben hatte. Gemacht, getan: anschliessend konnte ich mein Auto wieder normal Starten. Yeah!
Nun ist zwar auch mein Überladezähler wieder auf null gesetzt, aber den alten Wert habe ich mir gemerkt.

Nun kann ich für heute beruhigt ins Bett gehen und dann endlich den TÜV-Termin wahrnehmen, den ich schon für den Tag nach dem Ausfall (also vor Wochen) geplant hatte.

Schöne Grüße

Piett

P.S. In meinem Eingangsposting fragte ich noch danach, ob das Forum an Amnesie leide. Es ist alles wieder gut! Es lag wohl nur an einem Aufhänger meines Browsers. Das Forum hat nach wie vor ein Gedächtnis wie ein Elefant ;-)

von Piett - am 01.11.2016 21:48
Zusammenfassend zu meinem Problem:

Problem:
Das Auto sprang überraschend nicht mehr an. Kein Klacken der Hauptrelais (Schütze).
Sonst schien alles normal.

Fehler:
Im Steuergerät wurden die Fehlermeldungen
M4 Gaspedalstellungsgeber Kurzschluss – oder Unterbrechung
M5 Gaspedalstellungsgeber Kurzschluss an Plus
ausgelesen.

Gefunden hatte ich dazu zwei Fehler. Zum einen ein Kabelbruch in der Zuleitung zum Gaspedalpoti (der Teil, der zum Fahrzeugkabelbaum gehört). Zum anderen das Gaspedalpoti selbst. Hier war das gelbe Kabel direkt am vergossenen Gehäuse gebrochen. Da konnte auch nicht mehr gelötet werden. Ein gebrauchtes Ersatzteil wurde eingebaut.
Beide Fehler rührten wohl von einer nicht ausreichenden Fixierung des Kabelstranges her.

Was mir auffiel: beim neuen (gebrauchten) Poti weist das gelbe Kabel an gleicher Stelle einen vergleichbaren Knick wie mein altes auf. Nur war hier noch alles massiv und elektrisch in Ordnung. Hier scheint konstruktiv eine Problemstelle vorzuliegen.

Elektrisch war nun alles in Ordnung, aber die Schütze ließen sich immer noch nicht schalten. Immerhin war ein kleines vorgeschaltetes Relais im Innenraum zu hören.

Lösung:
Zur Kalibrierung wurde mehrfach eine Ladung versucht. Schlug aber leider nicht an. Erst der Einsatz eines Lexia und das dadurch angeschobene Neusetzen der Ladeparameter führte zur Justierung des Nullpunktes des Potis. Nun ließ sich der Wagen wieder starten.

Besten Dank an Alle für die Tipps und auf das der Nächste das Problem schneller beheben möge ;-)

Gruß

Piett

von Piett - am 01.11.2016 21:52
Hallo zusammen,

ich hänge diesen Beitrag mal an diese Diskussion an, obwohl bei mir der Schütz eindeutig anzieht. Folgende Lage:

- heute kurze Fahrt in der Stadt gemacht, einmal rechts rangefahren und Beifahrerin aussteigen lassen, dann wollte ich wieder losfahren, es tat einen "Klack", der Schütz fiel ab.

- Schlüssel auf Nullstellung, neu "gestartet", Schütz zog wieder an, alles normal

- beim Versuch loszufahren aber kein Vortrieb. ECO-Meter geht beim Durchdrücken des Pedals voll in den roten Bereich, aber kein Vortrieb

- Rückwärts dasselbe, schaltet um, aber kein Antrieb

Erstmal das Übliche 12V-Trennen, keine Änderung, nach Hause geschleppt und folgende Erkenntnisse (mit dem Citroen E.L.I.T.):

- Fehler Fahrpedal Stromkreis offen" + "Fahrpedal Kurzschluss an Masse" (weiss den genauen Wortlaut nicht mehr)
- Fahrpedal in Ruhestellung 1.01V SOLL und 1,01V Messwert
- wenn ich Fahrpedal durchdrücke steigt Wert auf bis zu 3,60V
- dabei Anzeige Motorfahrstrom steigend bis 200A (und ganz bisschen Vortrieb, den hatte ich wohl auf der Strasse nicht bemerkt)
- gleichzeitig misst mein EMUS-BMS max. 20A (was auch plausibel ist, da die Gesamtspannung überhaupt nicht zusammenbricht)

Habe jetzt Fehler gelöscht und Parametersatz für 14A neu draufgeladen, Ladevorgang gemacht --> alles keine Änderung. Der Fahrpedal-Fehler kommt aber erstmal nicht mehr.

Befürchtung: Schluss im Motor ? Aber wieso misst SAGEM selbst 200A Fahrstrom die ganz definitiv nicht drauf sind ?

bestürzt, Christian

P.S.: der Kabelstrang am Fahrpedalpoti ist unter sehr starker Spannung eingebaut, Kabelbruch da würde mich nicht wundern, weiss ich aber noch nicht.

von Christian_B - am 27.11.2016 16:24
Hallo Christian,

also der Fehlermeldung nach würde ich zunächst mal das Pedalpoti auf Kabelbruch hin testen. Das ist vermutlich auch zunächst die einfachste Möglichkeit. Allerdings habe ich aufgrund der Fehlerbeschreibung bezüglich des hohen Fahrstroms mit gleichzeitig geringer Antriebskraft auch die Vermutung, das es vielleicht doch eher am Motor liegen könnte.
Aber wie gesagt: zunächst einfach mal das Poti durchmessen, bevor du zu härteren Mitteln greifst.

Gruß

Piett

P.S. Das Poti wird mit nominal 5V beaufschlagt. Das gelbe und grüne Kabel haben einen festen Widerstand von 4,5kOhm. Das rote Kabel ist der variable Abgriff und ist mit einem Festwiderstand von 2,2 KOhm versehen. Hier ist dazu nochmal ein Bild:



von Piett - am 29.11.2016 23:55
Nur noch mal die "blöde" Idee, dass softwaremäßig das Feld fehlte. Mikroprozessoren haben im Auto nichts zu suchen. Die Programmierer sind zu doof.
Allerdings, bei 200 Ampere sollte durch die vier Wendepole trotzdem ein geringer Vortrieb vorhanden sein. Wenn der Prozessor aber ganz hängt, kann er auch alles Unmöglche anzeigen.

von Bernd Schlueter - am 30.11.2016 05:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.