Peugeot 106 mit Gleichstrom laden

Startbeitrag von Peugeot106 am 26.12.2016 12:44

Hallo
Besteht die Möglichkeit, den Peugeot 106 mit Gleichstrom zu laden, und wenn dann wie?

Antworten:

Hallo,
kein Problem, machen viele.
Man muß ein dickes Doppelkabel aus der Sagem-Box in den Kofferraum verlegen mit entsprechend dickem Anderson-Stecker. Da kann man dann so viele Zivan-Lader (z.B.) anschließen, wie man bezahlen kann und will und Steckdosen dafür findet.
M.E. müsste es eigentlich auch möglich sein, einen Adapter von Chademo oder sogar CCS zu konstruieren. Gemacht hat es bisher soweit bekannt noch niemand und für die paar PSAs und Renaults, die noch fahren und dafür Interesse hätten, lohnt sich der Aufwand wohl nicht.

Grüße

Lothar

von el3331 - am 26.12.2016 20:11
Statt teueren Zivan LG man kann Telekom oder Server Netzteile verwenden (z.B. Delta ESR 48/30D).

Zu beachten:
- es wird immer unter der Spannung (Vorsicht auch bei Einbau also Sicherung/Brücke rausziehen);
- Ladung mit DC muss bis 80% sein also bei 80% abrechen und weiter nur mit Sagem Lader;
- Ladeschlussspannung ist abhängig von Akku Temperatur also mind. braucht man

von DeLike - am 27.12.2016 15:15
Hallo
Vielen Dank für eure Informationen.
Ich habe noch keine Erfahrung mit dem Peugeot
.Habe ich das richtig verstanden, beim laden mit Gleichstrom das normale Ladekabel zusätzlich mit anstecken, aber Ladeklabe nicht schliesen. Ich kenne keine Ziwan Ladegeräte und weiß auch nicht in welchem Spannungsbereich die arbeiten. Ich wollte mir ein Ladegerät besorgen oder bauen das sich von 150 - 170 V regeln lässt. Welche Stromstärke wäre denn für die AKKUS die richtige?
Warum empfielst du die Gleichstromladung bei 80% abzubrechen?
Was meinst du mit Externen LG und was ein Marchel Ladekabel ?

Gruß Tino

von Peugeot106 - am 28.12.2016 19:39
Zitat
Peugeot106
... Was meinst du mit Externen LG und was ein Marchel Ladekabel ?

Gruß Tino


Hi Tino,

externes Ladegerät (LG) ist gemeint und Marechal-Ladekabel (= das originale Ladekabel, Marechal-Stecker ist der, der ans Fahrzeug kommt).

von Blacky-AX - am 28.12.2016 20:17
Hallo Tino,

Uwe hat das meißte schon erklärt.

Die 80% Empfehlung macht bei sehr hohen Strömen Sinn so wie es in F an den Ladesäulen bei 150 Ampere gemacht wurde um vorzeitig volle Akkus (die mit geringerer Kapazität) nicht abzuschießen.

Bei moderaten Strömen oder wenn die Lader mit Strombegrenzung bis zu einer bestimmten Spannung laufen so dass die SAGEMbox (Motor und Ladesteuerung) das Ausgleichsladen übernimmt ist es kein Problem.

Bei Schnelladung ist man in der Regel ja vor Ort und kann es überwachen und die Zusatzlader trennen.
Was du brauchst ist ein DC-Anschluß zu den Batterien, gut zu machen anstelle der Abgänge zum Marechal DC Anschluß.
Dann wird der Ladestrom mitgezählt wenn der Bordrechner an ist (Zündung an, oder zusammen mit Bordlader laden).

Aber diese Sachen bitte nur selbst machen wenn man sich auskennt oder jemand machen lassen.
Dabei auf Spannungsfreiheit achten, sind genug Sicherungen und Trenner an allen Batt-Boxen.
Guten Querschnitt verlegen und absichern!


Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 29.12.2016 08:55
Hallo euch allen

Ich hatte so an eine DC- Ladung zwischen 20 bis 30 A gedacht.
Könnte ich gleichzeitig über das Marechal-Ladekabel und die 25 A DC laden?
Hat jemand ein Kabel mit Stecker für die DC- Ladung schon verlegt und hat eventuel Bilder davon ?

Gruß Tino

von Peugeot106 - am 30.12.2016 19:34
Hier ist Stecker für 150A DC

Link

Wenn Sie keine Probleme mit Abschalten bei 80-90% von zusätlichen Lader haben, dann JA, kann man gleichzeitig bis 80-90% zusammen laden und danach nur mit Sagem Lader.

Empfohlen wird es aber Marechal Stecker und Steckdose auf 3 phasig umbauen (ist gar nicht schwer!). L2, L3, N (zusätzlich) und PE (zusätzlich) Kabel in Kofferraum zulegen und mit z.B. zwei Netzteilen bis 80V oder vier bis 40V (die in Serienschaltung bis 160V geben) anschließen. DC Leitung von Netzteilen mit DC Kontakten in Autos Steckdose anschlißen. Wenn ein Netzteil bzw. Netzteile auf eine Leitung von L2 oder L3 bis 13-16A 230V verbrauchen könnte bzw. könnten, bekommen Sie ca. 30-40A ins Akku zusätzlich. Ich hätte es ungefähr so mit meinem Saxo+NiCd gemacht (Delta ESR 48/30D Netzteile kenne ich gut) aber ich plane erst auf Lithium "umsteigen".

Gruß,

Alexander.

von DeLike - am 30.12.2016 21:31
Hallo Tino,

schön, dich hier im Forum begrüßen zu können. Um dieses Thema auf standfeste Beine zu stellen, habe ich einfach mal ein kleines PDF-File zusammengebaut, in welchem der grundsätzliche Stromlaufplan eines E-Autos, somit auch der von Saxo und 106, dargelegt wird.

Wenn ich dein Anliegen richtig verstanden habe, willst du ja nicht einen der existierenden Standarts, wie CCS oder Chademo, implementieren, sondern die maximalen 22kW einer gängigen AC-Ladestation oder eines häuslichen Starkstromanschlusses nutzen. Da der Marechalstecker ja nun leider nur eine Phase Wechselstrom unterstützt, ist wohl das Ladegerät (oder mehrere) im Kofferraum das Ziel. Ähnlich, wie Alexander das schon kurz skizziert hat, haben das auch schon einige Forumsteilnehmer umgesetzt. Ich erinnere mich an die Beschreibung von Andi aus Bad Essen. Dieser hat sich aus einigen Siemens-Ladern einen Schnelllader im Kofferraum gebaut (und da ich in letzter Zeit nichts darüber gelesen habe, vermute ich, dass die Installation läuft ;-) ).

Wie Alexander schon beschrieben hat, ist das Konzept einfach: Passende Lader bezüglich Spannung und Strom zusammenstellen und an den Gleichstromanschluss, also an die HV-Batterien legen. Dann am 50-pol. Stecker der Sagem-Box die Pole 1 und 14 per Schalter verbinden. Dies entspricht dem eingestekten Marechal-Stecker, der mit seinen Polen G und A genau diese Verbindung auch schafft (s. beschriftetes Steckerfoto des Marechal-Steckers). Ohne diese Verbindung wird vermutlich keine Ladung gestartet. Dann sollte beim Laden auch der Energiezähler mitlaufen. Ob das reicht, dazu frag am besten jemanden, der selbiges schon gemacht hat.
Wichtig wäre mir dabei auch ein zeitiges Ladeende bei rund 80%, um die Lebensdauer der Akkus nicht einzuschränken. Abschliessend kann der eingebaute Lader dann bei geringerem Ladestrom bis 100% laden. Möglicherweise wäre ja eine Auswertung der Ladespannung, ähnlich wie es der eingebaute Lader nach den Empfehlungen von SAFT auch tut. Vielleicht ist die Schaltspannung zum Abschalten des Schnelladers dann ja die, die bei 80% Ladung zu messen ist. Das wäre von der Umsetzung her wunderbar einfach.

Am Ende bleibt nur auf die Gefährlichkeit der Hochspannung zu verweisen und das man selbstverständlich wissen sollte, was man hier tut! Und: reicht dir die Größe des verbleibenden Kofferraums danach noch?

Gruß

Piett

von Piett - am 30.12.2016 23:22
Zitat
Piett
Dann am 50-pol. Stecker der Sagem-Box die Pole 1 und 14 per Schalter verbinden. Dies entspricht dem eingestekten Marechal-Stecker, der mit seinen Polen G und A genau diese Verbindung auch schafft (s. beschriftetes Steckerfoto des Marechal-Steckers). Ohne diese Verbindung wird vermutlich keine Ladung gestartet.

1. Wenn man Marechal Stecker auf 3 phasig umbauen würde, braucht man Pole 1 und 14 nicht, weil:
1.1 Wenn man A und G Kontakte im Stecker für L2 und L3 verwendet, braucht man dann nur einen Reed-Schalter in Marechal Steckdose und einen Magnet in Marechal Stecker.
1.2 Ladung startet sowieso, wenn die A und G bzw. Pole 1 und 14 nicht kurzgeschlossen sind, da es nur "Idiotenschutz" ist, mit eingestecktem Stecker leuchtet STOP Lampe genauso wenn die Fahrer Tür nicht zu ist.

2. So viel also 22kW braucht

von DeLike - am 31.12.2016 02:28
Hallo

Da ich gerade eine Saxo auf Lithium umgebaut habe kann ich sagen statt des Marechal Steckers passen auch 2 CEE Stecker hinter die Ladeklappe einer 16A 1phasig für den Bordlader und einer 16A dreiphasig für den Zusatzlader.

Mit 2 Stk 2poligen Umschaltrelais wird die Erkennung des Steckers realisiert und das BMS eingeschaltet, für Bordlader kommen die 12V von der einzelnen 5A Sicherung im Motorraum und für den Zusatzlader direkt von der Batterie über Zusatzsicherung 5A.

Die ganzen Signale die man braucht sind auf den 10 poligen Stecker am Kabelbaum der Orginaldose.

Gruß

Roman

von R.M - am 31.12.2016 16:08
Hallo
Habt vielen Dank für die umfangreichen Antworten.
Ich wollte das DC-Ladegerät nicht im Auto verbauen, sondern über eine Steckverbindung irgendwo, wo sie pracktisch und einfach zu montieren ist.(Motorraum) Habt ihr eine Idee?
Mit dem Verbinden von Pin 1 und 14 vom 50pol. Stecker kann dann die Ladung beginnen. Ist das der selbe Effekt als würde ich das Marechal-Ladekabel anstecken, aber die Ladeklappe nicht schließe?
Noch eine Frage: Liegt der - Pol von der 12V Batterie wie beim normalen Verbrenner auf der Karosse, und der - Pol vom 120V Akku ,liegt der ebenfalls auf der Karosse?

Gruß Tino

von Peugeot106 - am 07.01.2017 21:31
Hallo,
der 12V-Minuspol ist wie bei den meisten Verbrennern an Masse - kein Wunder, der 12V-Kreis ist mit dem der Verbrenner-Paralleltypen weitgehend identisch -.
Der Hochspannungs-Kreis ist gegen Masse vollständig isoliert, also keine Verbindung, weder + noch -. Das wird auch vom System kontrolliert: unterschreitet der Widerstand zwischen Hochspannung und Masse einen bestimmten Wert, leuchtet eine Warn-Lampe im Display "Isolationsfehler". (Diese Lampe leuchtet auch bei sonstigen Fehlern im System.)
Verbindung 1+14 ist dasselbe wie Marechal-Stecker eingesteckt (egal, ob Klappe zu oder auf und ob Ladung über Bordlader läuft oder nicht).
Was das Ladegerät angeht, sehe ich schwarz. Ein Lader mit der gewünschten Leistung, der sich noch irgendwo im Motrraum unterbringen lässt, dürfte kaum zu finden sein. Wenn ich mein Equipment zur Schnellladung mithabe, ist der Kofferraum nur noch halb so groß.
Grüße

Lothar

von el3331 - am 07.01.2017 22:26
Hallo

Sind 25*30*4 cm klein genug. Dafür gibts dann 2 kw Zusatzladeleistung, Passt in Kunststoffgehäuse prima über die 12V Batterie, Anschluß über Anderson Stecker direkt in die Sagembox

Gruß

Roman

von R.M - am 07.01.2017 23:34
Hallo,
schon ganz nett, aber wo bekommt man sowas und wer kann das bezahlen?

Lothar

von el3331 - am 08.01.2017 20:25
Wie kann man geladene Ah über Zusatzlader an % Anzeige sehen wenn Sagem Lader nicht mitlädt? Ich kenne nur, dass Sagem LG soll zu 230V AC angeschlossen werden und Klappe soll geöffnet bleiben bzw. es sollte so simuliert werden. Kann man irgendwelche Pins Verbinden? Ich habe gehört, dass Ah-Zähler funktioniert (DC/DC und Kühlung auch) wenn CPU 5V DC von Sagem Lader irgendwie bekommt.

Gruß,

Alexander.

von DeLike - am 08.01.2017 23:23
Hallo

Der Kabelbaum der ladedose geht auf einen 10 poligen Steckverbinder da Pin 1 und 6 verbinden am besten über Relais das über den Zusatzlader geschaltet wird.

Steht eigentlich alles so weit in der Kundendienstschulung, ist nur nicht explizit erwähnt aber aus der Beschaltung ersichtlich

Gruß

Roman

von R.M - am 09.01.2017 16:54
Pins 1+6 bei 10-poliger Stecker ist doch das gleiche wie 1+14 bei 55-poliger, also Stecker angeschlossen. Ich suchte aber eine Lösung, damit 230V AC >>> 5V DC richtig angeschlossen würden oder Klappe ist zu aber Bordlader bleibt in Wartemodus (wie mit Klappe auf).

Wie ich gegoogelt und verstanden habe Pins 2 (Masse) + 6 bei 10-poliger Stecker bzw. 1 (auch Masse) + 50 bei 55-poliger Stecker = Klappe geschlossen, also Kabel von Pin 2 bei 10-poliger Stecker trennen und es wird nie gezeigt, dass Klappe zu ist?! Oder in dem Fall über +12V Pin 7 bzw. Pin 36 gesteuert?

Gruß,

Alexander

von DeLike - am 09.01.2017 21:09
Sorry habe verwechselt Pin 6 ist Masse, Pin 2 Klappe geschlossen.

von DeLike - am 11.01.2017 14:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.