Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 9 Monaten, 4 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
Andi aus Bad Essen, GDE, Bernd Schlueter, Denis Matt, Martin Heinrich, R.M, DeLike, Berlingo-98

Notruf: neuer Saxo .... und steht

Startbeitrag von Andi aus Bad Essen am 01.08.2017 06:42

llo Leute,

Brauche schnell mal ne Ferndiagnose:
folgendes ist gewesen:
Gestern Saxo gekauft, Bj 1998, hat aber seit Jahren die neuste Sagem drin.
Akkus von 2008, 53000 gelaufen

Gestern von München nach Kassel gefahren:
Fahren - Laden mit 55A (3 Deltalader + Bordlader) Restladung mit Bordlader - Fahren - Laden mit 55A ... das ganse 7x
geladen habe ich immer bis 90% dann noch ein wenig Bordlader alleine

Wassertemperatur stieg laut Relight im Laufe des Tages auf 37°, kühlte aber beim Laden mit Bordlader immer wieder auf 32° runter.

In Kassel dann eine Volladung mit Bordlader gemacht

Heute Nacht hat der Wagen eine Ausgleichsladung gemacht (Vorbesittzer hat die Ladung immer wieder abgebrochen)
Die Sagembox war heute morgen auch recht warm... noch nicht heiß aber mehr als Handwarm. Relight zeigte 36° an.

Dann wollte ich wieterfahren:
Erst alles normal, Rückwärtsgang rein DANN

Ruckel Ruckel... Es roch nach verschmort
Zu erwähnen wäre, dass die Isolampe seit Bayern geleuchtet hatte
Und dass der Wagen einmal auf dem Weg, als ich spontan Strom geben musste, auch ruckelte und die Schütze abfielen. Allerdings reichte einmal aus an, und die Fahrt ging normal weiter.

Folgende Checkst gemacht:
- Sicherungen oben alle okay.
- Spannung am Ausgang für den Schnellader 140V
- keine Sichtbaren Verschmorungen
- Kohlen ausreichend, Rotator rundum okay
- kein Geruch aus Motorraumdeckel unten

Beim Anschalten:
- Schütze schalten, bei Strompedalbedienung zittert die Poweranzeige
- die Spannung am Schelladeausgang sinkt auf 0
- dann fallen die Schütze ab und die Ecoleuchte leuchtet trotz ausreichender Spannung
- Motor tut garnichts, nicht mal Ansatzweise.

Jetzt sitze ich 180km von Zuhause fest und muss eine Lösungsplan machen.
Blöd daran ist auch, dass die Akkus knallevoll sind und auf Leistung warten.
Kann ich am Schnellladeausgang irgendetwas anschließen ? Wasserkocher etc ?
Nen unbenutzten 50 Anderson habe ich sogar mit. könnte da schnell einen Adabter auf Schuko bauen.

So, jetzt wäre ich für gute Ratschläge dankbar.
Gibt's auf dem Weg Kassel - Paderborn - Osnabrück irgendwelche Profis ?

Gruß
Andi

Antworten:

Hallo Andi,

die Spannung am Schnelladeanschluß ist an der SAGEMbox direkt auf die Batterieanschlüsse geklemmt?

Wenn ja und du mißt da nix mehr hast Du eine schlechte Verbindung zwischen den Batteriekästen.
Wahrscheinlich eine maroder Sicherungshalter, vergammelte Kabeleinführung oder Sicherung.

Zum Entladen nehm ich immer Reisefön auf 120 Volt gestellt, allerdings mach ich das nur zum Restentladen,
nicht bei vollen Blöcken - wenn da aber sporadisch sowieso 0 Volt ist bringt das eh nichts.

Also lieber den Fehler beseitigen und die Säfte mal solang vergessen...


Viel Erfolg, Martin

von Martin Heinrich - am 01.08.2017 07:03
Schelladekabel ist direkt an den Anschluss für Schnelladung geklemmt.
Die Spannungsmessung nehme ich direkt da vor.

Also:
Schlüssel umdrehen, Vorwärtsgang wird angezeigt, Hauptschütz schaltet normal, es könnte losgehen
Dann:
Gas geben, Spannung geht auf auf 0, ECOlampe leuchtet auf, Schütz fällt ab.
Danach steigt die Spannung wieder auf 140V

von Andi aus Bad Essen - am 01.08.2017 07:18
Die Akkus liegen direkt - nur mit den Kastensicherungen getrennt auf dem Schnellladeanschluss. Wenn da 0 Volt sind, hast entweder an den Sicherungshaltern an den Kästen oder in den Kästen ein Problem. Prüf mal alle Sicherungshalter und Kabelanschlüsse an den Kästen

von GDE - am 01.08.2017 07:24
0 Volt ist nur, wenn ich das Strompedal betätige, dann steigt auch die Energieanzeige (Die nadel) ....beim Loslassen des Strompedals sind wieder 140V .

zum Entladen:
Geht da auch ein Elektrogrill
Adapter Anderson auf Schuko könnte ich bauen.
Hab glücklicherweise noch nen Anderson dabei.

von Andi aus Bad Essen - am 01.08.2017 07:48
wenn an dem Anschluss 0 Volt ist, dann ist der Stromkreis deiner Akkus unterbrochen. Dann kann auch das Auto nicht fahren. An dem Schnellladeanschluss muss immer die Akkupackspannung anliegen.

von GDE - am 01.08.2017 07:53
ja... aber warum ist nur dann 0 Volt, wenn ich "Gas" gebe ?
nach dem loslassen sind es wieder 140V

Das Relight sagt auch 140V
es gibt sogar bis zu 9A an, wenn ich vorsichtig Strom gebe.
dann fallen die Schütze ab
Motor sagt nichts

ein Multimeter habe ich übrigens dabei.

Wie ist das mit dem Elektrogrill mit 22V~... kann ich den verwenden zum Entladen? oder lieber nicht ...

von Andi aus Bad Essen - am 01.08.2017 08:01
Sag ich doch,

also Andi denk nicht ans Entladen sondern seh zu dass du den Übergangswiderstand der am Spannungseinbruch schuld ist findest!
Wenn der beseitigt ist kannst Du wieder fahren (und dabei schön entladen), das wolltest Du doch oder?


Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 01.08.2017 08:01
zieh an allen Boxen die Sicherungen raus. Sind immer zwei an jeder Box. Vielleicht ist da was korrodiert.

von GDE - am 01.08.2017 08:18
Hab alle Sicherungen rein uns raus..
Habe all mit Multimeter (Baumarktbilligteil) auf Durchgängigkeit geprüft.... kein Fehler feststellbar...

Auch so an den Leitungen optisch nichts feststellbar :sneg:

von Andi aus Bad Essen - am 01.08.2017 08:36

Fachmann zwischen/bei Kassel und Osnabrüclk ??

gibt's jemand, der sich besser auskennt und mehr Diagnosemöglichkeiten hat als ich zwischen Kassel und Osnabrück ?
(Shit... bin gestern durch Hirscheid gefahren :rolleyes: ... es hätte ja auch dort passieren können)

von Andi aus Bad Essen - am 01.08.2017 08:39
Hallo Andy,
wenn es
a) nach einer Ausgleichladung passiert ist
b) die Spannung unter Last zusammenbricht

dann sieht es für mich nach einem zusammengebrochenen SAFT Block aus.

Versuch mal, die Spannungen der Batteriekästen einzeln zu messen, um herauszufinden, ob ein fehlerhafter Akku in einem Kasten den Ärger macht. Vielleicht kommst du mit einer Messspitze weit genug in die Schrauben rein, mit denen die Hauptleitungen festgeschraubt sind.
Ansonsten wüßte ich nix einfaches, um unterwegs einen fehlerhaften Akku lokalisieren zu können. Aber ich würde beim Wegbleiben der Spannung unter Last den Fehler immer in den Akkus suchen, nicht in der SAGEM Box. Wenn die die Akkus kurzschließen würde, würde eine der dicken Sicherungen fliegen.

Ich denke, die SAGEM Box hast du schon offen gehabt und alle Anschlüsse oben geprüft. Einen sporadischen Iso-Fehler hatte ich seinerzeit im AX wegen Undichtigkeiten und damit Feuchtigkeit in der SAGEM Box. Und genau in dieser Box hats dann mal geknallt, weil Anschlüsse locker waren. In der Folge Übergangswiderstände, Erwärmung und schlussendlich STOP mit lautem Knall vorne. Jürgen hat mir dann neue Kupferschienen eingebaut. Der AX ist verkauft an Jaromir, der nach Umrüstung auf Li bereits damit die WAVE gemeistert hat. Aber das ist eine andere Geschichte.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 01.08.2017 13:35

Re: Fachmann zwischen/bei Kassel und Osnabrüclk ??

Hallo Andy,

nun erstmal hast du auch mein Bedauern, sowas ist immer ärgerlich...

Eins vorweg: Ich hatte mal Versuche gemacht mit Reiseföhn um den Wagen im Winter zu heizen. Der Föhn lief gut, aber der Schalter hats nicht lange gemacht... Er ist nur für AC und nicht für DC. Also allenfalls die Geräte über eine Dose einstecken. Getaktete Netzteile zB für Notebook hatte ich auch schon angeschlossen, aber da kommt es auf die Polarität an, Ausprobieren.

Ich hätte jetzt auch auf einen Akkublock getippt. Ich hatte ja auch lange Zeit schlechte Blöcke, bin damit auch recht weit gefahren, halt einfach nur langsam. Aber so krass hatte ich es noch nicht erlebt. Hast du schon mal die Luft in der Sagembox gecheckt ? Eine der groben Sicherungen / Brücken raus, dann kannst du den Rechner mal lösen und ein wenig herausziehen.
Oder gleich den Geruchstest an den drei Akkukästen machen, die haben ja Lüftungsschlitze. Nötigenfalls einen Schlauch zuhilfe nehmen.

Das mit den 0V sieht doch recht merkwürdig aus. Klar wenn ein Akku praktisch nichts mehr durchlässt gibts solche grossen Schwankungen.

Eine Diagnose ist das eine, aber ob du es vor Ort reparieren kannst ? Alles ist aufwändig, ob Akku oder Sagembox. Wenn es der Akku ist, könntest du dir ein abgespecktes 120 V Akkupaket mit Anderson dran schicken lassen.
Aber ich glaube heimtransportieren lassen ist am einfachsten.

von Denis Matt - am 02.08.2017 23:05

Zwischenstand

Folgendes habe ich nun unternommen.
Da mir in Kassel sämtliche Disgnosemöglichkeiten und auch Werkzeug fehlte, habe ich beschlossen, das Fahrzeug nicht nach Hause zu holen, sondern einen unserer Spzialisten hier im Forum zu kontaktieren und das Fahrzeug huckepack mit ADAC Mietwagen nach Heilbronn zu bringen. (Da waren die Jungs und Mädels vom ADAC wirklich mal flexibel, haben mir die freien 7 Tage freien Mietwagen einfach umgewandelt in 1Tag Sprinter mit AHK + 1 Tag Mietwagen :spos: )

Dort angekommen haben wir folgende Diagnose unternommen:

Messung der einzelnen Akkukästen:
Da das Auto bei vorsichtiger Betätigung des Strompotis noch ca. 10A Strom durchgibt (mit Relight gemessen) und sogar einen kleinen Impuls an den Motor weitergibt (danach fällt der Schütz ab), haben wir alle Akkukästen mit dieser Methode unter Last vermessen.
Ergebnis: Alle Akkukästen knicken nur Minimal in der Spannung ein und haben ansonsten die Optimalspannung :confused:
Die Akkus und auch die Verbinder scheinen also in Ordnung zu sein.

Der nächste Tip wäre also lt. Roman eine defekte Kohle oder Fehler in der Sagembox, oder was anderes :D :cheers:

However, Im Weiteren werden nun Sagembox und Motorkohlen bzw. Motor gecheckt.
Hoffe, der Fehler lässt sich bald finden und reparieren.

Besten Dank bis hierher für eure Diagnosetips und Erfahrungswerte.

CU
Andi

von Andi aus Bad Essen - am 03.08.2017 09:59
Nein, da ist eine Unterbrechung. Die kann man messen, nicht unbedingt sehen.
Ein 1000-Watt Föhn reicht vielleicht nicht aus, um gut erkennbar zu messen und zu zweit muss man schon sein... Auf jeden Fall, den Deckel auf der Sagembox musst Du schon entfernen und nicht gerade mit der Zunge prüfen, ob Strom da ist. Bei Belastung des mittleren Kabelpaares sollte zwischen den gleichpoligen Kabeln des mittleren und linken Kabelpaares kein Spannungsabfall zu beobachten sein, da sollte nur das shunt zwischen liegen. Bei 10 Ampere Belastung 3mV oder so etwas. Das kannst Du wahrscheinlich gar nicht messen, außer, da ist eine Schwachstelle zwischen.
Wo ist Eddies Schaltplan, da sind die Schütze eingezeichnet. Auch die können verschmoren. Ich denke aber, dass die zwischen Batterie und Motorcontroller liegen und nach Deiner Messung nicht beteiligt sind.

von Bernd Schlueter - am 05.08.2017 09:11
Öffnen der Sagembox hat ergeben, dass hier ein Schaden vorliegt.
Sagembox wird zur Reperatur eingeschickt.

Motor ist okay.

Was den Spannungabfall am Schnelladeanschluss erklärt, ist mir zur Zeit noch unklar.

von Andi aus Bad Essen - am 05.08.2017 13:35
Mh ach so...
Es wäre naheliegend gewesen dass ein Akkublock den Geist aufgegeben hat, weil es gerade nach einer Ausgleichsladung passiert ist, welche der Vorbesitzer ja immer abgebrochen hat. Meistens geht dann bei einem internen Unterbruch noch eine kleine Menge Strom durch das leitende Elektrolyt. Oder ähnliche Symptome stelle ich mir vor wenn durch ein Loch in einem Block fast das ganze Elektrolyt ausgelaufen ist (unbemerkt ? na ja..)

Wir hätten draufkommen sollen, dass es die Sagembox ist, weil der Rechner hätte sich dann einmal ziemlich schnell abgeschaltet und nicht noch die Spannungen bis 0V runter übermittelt !

Bei der Sagembox stellte ich mir eher vor dass entweder alles gut durchgeht oder gar nichts. Sie hat doch immerhin einige schlaue Überwachungen eingebaut.
Wenn du Glück hast sind es nur verschmorte Kontakte im Schütz. Fragt sich dann nur weshalb das passieren konnte... Normalerweise öffnet er nicht unter Last (Lichtbogen). Ich vermeide es tunlichst während der Fahrt oder beim Ausrollen den Zündschlüssel zu drehen. Vielleicht würde der Rechner reagieren und noch schnell den Saft wegnehmen. Der bewegliche Anker hat ja immerhin eine grosse Abfallverzögerung. Ich habs nie gemessen.
Oder der Anpressdruck war zu schwach, Spulenspannung zu niedrig, auch merkwürdig ?

von Denis Matt - am 05.08.2017 21:26
Bei 102 Volt fallen die Schütze ab. Dann gibts Null Volt.

von Bernd Schlueter - am 06.08.2017 13:44
Hallo

Das Schütz fällt aber bei 140V ab, Kontakte sind auch ok, also entweder IGBT oder Feldtransistoren, leider hat die Box die ich hier habe andere Wasseranschlüsse. Und dieter ist wohl gerade in Urlaub.

Gruß

Roman

von R.M - am 06.08.2017 22:05
Gibt's irgendwelche ausgelesene Fehlern?

Gruß,

Alexander.

von DeLike - am 07.08.2017 09:37
lexia sagte "Fehler am Zerhacker"

von Andi aus Bad Essen - am 07.08.2017 11:00
Hallo

Saxo fährt wieder und ist inzwischen bei seiner neuen Besitzerin.
Fehlermeldung war permanenter Isolationsfehler.

Sagembox war defekt nach Reparatur fuhr der SAXO noch 35 km/h danach Aussetzer.

Beim Einlegen des Rückwärtsgangs dann Abfall des Schützes und automatisches Einlegen des Vorwärtsgangs danach Fehlermeldung Überstromschalter.

Das Durchmessen des Motors ergab mit Multimeter keine Auffälligkeiten.

Aber mit einem Isolationstester sahs dann anders aus. 28 kOhm bei 500 V Messspannung. ist zwar immer noch nichts was die Sagembox zerstören sollte, war aber trotzdem defekt.

Reservemotor und Reservebox rein dann hats geklappt.

Gruß

Roman

von R.M - am 29.08.2017 20:14

Saxo fährt wieder - Diagnose / Reperatur Verlauf

Hallo ihr Lieben,

ja, hier hat sich wieder mal gezeigt, dass dieses Forum für manche von uns unerlässlich ist.
Vielen Dank an Roman, der sich da wirklich viel Gedanken und Schweiß in dieses Auto hinein investiert hat.

Der Symptom - Reperaturverlauf war folgendermaßen:

1. ISO -Fehler-Lampe ging während der Fahrt nach ca, 150 km Ferntour plötzlich an. (Vermutung: Einfach nur Feuchtigkeit. Es hat sich gezeigt, dass das Beheben des ISO-Fehlers vielleicht doch kein Lapalie sein kann :rolleyes: )
2. Nach Kilometer 550: Volladung. Dann beim Einlegen des Rückwärtsganges ein starkes Ruckeln und verschmorter Geruch. Lokalisation optisch nichts erkennbar :eek: .
3. Auto nicht mehr Fahrtüchtig. Bei Zündung an: Vorwärtslicht geht an. SIO Lampe leuchtet auch nach Fehlerlöschung. Lexia sagt: Fehler Überstromschalter. Bei Betätigung des Strompotis: STOP Lampe und ECO Leuchte !! STOP Lampe auch bei Wahl des Rückwärtsganges.
4. Saxo zu Roman gefahren.
5. Akkus durchgemessen: Keine Fehler.
6. Motor Sichtkontrolle: Rotator: Keine Fehler / Kohlen 1mm im Schacht, also noch okay / Multimeter: keine Auffälligkeiten. (später wird sich zeigen, dass es doch der Motor war)
7. Test: Zündung an, leicht das Gaspedal betätigt => Kleiner FahrtImpuls am Motor, Releight zeigt 7 Ampere Leistung an, dann aber STOP Lampe. Laden war möglich.
8. Sagembox geöffnet: Sichtbarer Fehler am Überstromschalter. Vermutung: Nur Sagembox defekt (Wir haben das dann als DEN Fehler interpretiert. Leider war es ein Folgefehler aus dem Motorschaden)
9. Sagembox zu Dieter Eckbert in die Reperatur gegeben. Dort wurde der Fehler behoben und eine Testfahrt gemacht. Sagembox intakt wieder zurück.
10. Nach Einbau der Sagembox: Fahrt wieder möglich, aber nur 35 km/h. Nach Einlegen des Rückwärtsganges: STOP Lampe, ISO Lampe geht an, gleicher Fehler wie vorher. Sagembox vermutlich wieder in gleicher Weise defekt. Die große Frage ist, warum die Sagem kaputt ging ??? ) :confused:
Interessant war auch, dass nach einem Reset die ISOlampe beim Laden und bei Zündung Stufe 1 ausblieb. Erst bei Zündung an leuchtete sofort die ISO Lampe: Fehler laut Lexia: Überstromschalter. Fazit: Bei Verbindung mit dem Elektrostrang, kein ISO Fehler. Bei Zuschaltung des Motors: Isofehler. => Verdacht: Doch der Motor !
11. Motormessung mit ISO Tester bei 500V ergab, dass der Motor tatsächlich einen Defekt hat.
12. Anderen Motor eingebaut: Immer noch gleicher Fehler in der Sagembox. Verdacht: Wiederholter Folgefehler in der Sagembox :cheers:.
13. Rechner aus anderer Box eingebaut: Immer noch gleicher Fehler.
14. Andere Box eingebaut: Auto läuft perfekt, nur ein leichtes Singen aus dem Motor. :cheers:
15 Getriebeöl nachgefüllt, ca. 0,5l, Singen hört auf. Nebenbei bemerkt, waren auf einer Zwischenetappe von Heilbronn nach Osnabrück 92 km Reichweite in den Kassler Bergen möglich. Dann war die Energieanzeige unter 0% (Leider 3km vor der Ladesäule, aber es gibt ja immer noch nette Frühaufesteher-Omis, die einem dann morgens um 5.30 Uhr sogar noch einen Kaffe zum Strom dazu geben) :D

So bald wie möglich folgt eine Wasserwartung (denn die neue Sagem kennt ja nicht den Füllstand dieses Fahrzeuges) und Kohlenwechsel.

Nächste Schritte:
16. defekten Motor aufmachen und ggf. reparieren (lassen)
17. Sagembox einschicken und erneut repaieren lassen.

Meine Tochter hat das Auto nun fröhlich in Empfang genommen und gleich den eigentlich vornehmlichsten Fehler des Fahrzeuges behoben:
18 Fehlenden Bluetooth/FM Transmitter eingebaut. :cheers:

CU
Andi

von Andi aus Bad Essen - am 30.08.2017 08:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.