Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Denis Matt, Junkerjakob, DeLike, R.M, GDE

106er macht beim Enschalten der Zündung fast nichts....

Startbeitrag von Junkerjakob am 07.09.2017 16:06

Mein 106er macht eigenartige Mucken. Erst ging er nicht an, die rote Ladekontrollampe brannte nicht, und der Schütz zog nicht an, am nächsten Tag war alles wieder gut, danach war er wieder defekt. Jetzt brennt beim Einschalten gar keine rote Lampe mehr, die Eco und Energieanzeige bleiben aus, es arbeiten nur die 12V-Verbraucher, aber der Schütz zieht nicht an, er lässt sich nicht mehr fahren.

Irgendwie ist es so, als ob das Zündschloss nur die 12V-Anlage einschaltet, und nicht den Antrieb.

Die 12V-Batterie war schon mehrmals leer, und der DCDC-Wandler hat wohl nur sporadisch die Batterie geladen. Jetzt 12V-Batterie getauscht und nun macht der 106er keinen Mucks mehr.

Was könnte das sein ? Hab schon alle Sicherungen überprüft, Spannungen gemessen 129 V und 12 V, neue Polklemme an der 12V-BAtterie montiert, Fehler ausgelesen, selbst der Selbsttest ergab keine Fehler, keine Beeinträchtigung der Kommuniktion mit dem Lexia, Ladeverhalten normal.

Aber beim Schlüsselumdrehen bleiben alle roten Lichter weg. Das gibt mir zu denken. Hat da jemand einen Tipp ? Ich bin schon etwas ratlos mit dem Rutscherl, das nun mittlerweile 64.000 km auf der Uhr hat und immer brav fuhr.

DankeDankeDanke !

JJ

Antworten:

Hallo,

hast auch mal den Fahrakku ab und wieder angeklemmt?

Gruß
Gunther

von GDE - am 08.09.2017 05:11
Hallo Jakob und willkommen im Forum

Nun, da er einmal lief und einmal nicht und zudem keine Fehler angezeigt werden deutet das doch recht deutlich auf einen schlechten Kontakt hin.
Am besten beschreibst du nochmals genau was der jetzige Zustand ist. Dazu kannst du mal folgende Tests machen. Vielleicht reichen bereits Test 1 und 2 um ein Bild zu bekommen:

Test 1
Mach mal den Innenraumlüfter auf Stufe 1 und schalte das Radio ein (falls es nicht jeweils automatisch angeht wenn man die Zündung einschaltet).
Welche Kontrolleuchten leuchten und was zeigt die % Ladeanzeige und das Eco Meter und was machen Lüfter und Radio:
- Wenn du den Schlüssel um eine Vierteldrehung drehst ("Zündung ein"),
- Wenn du zum Starten den Schlüssel überdrehst (Anlassstellung),
- und nachdem du den Schlüssel wieder losgelassen hast.

In der Anlassstellung ist es normal dass Lüfter und Autoradio ausgehen. Lässt man den Schlüssel wieder los läuft beides wieder.
In der Anlassstellung hört man auch leise ein Relais klicken. (Nicht wenn der Schütz zieht, der übertönt dann das, aber man kann ja nochmals auf Anlassstellung drehen wenn er der Schütz gezogen hat, dann hört man es.)

Die Bezeichnung der Leuchten kannst du der Bedienungsanleitung entnehmen:

[www.elweb.de]


Test 2
Schliesse ein Voltmeter an die 12V Batterie oder die Zigarettenbuchse an (sollte immer Spannung haben).
Beobachte die 12V Spannung und die % Ladeanzeige:
- Wenn du die Zündung ein und wieder ausschaltest (in beiden Stellungen die Spannung messen)
- Wenn du das Ladekabel anschliesst und wieder wegnimmst
Beobachte gleich auch noch ob die Kühlwasserpumpe entsprechend der Schlüsselstellung an- und ausgeht und wenn du das Ladekabel anschliesst.

Test 3
Nur von einem Fachmann in Elektrik auszuführen !
Den Wagen komplett Stromlos machen. Dazu würde ich folgende Reihenfolge beachten:
- Ladekabel ausstecken
- 120 V Hochvolt Sicherungen ziehen (vorne rechts beim 3er Kasten)
- 12 V Batterie Pluspol abhängen
- 55 Poliger Stecker zum Rechner ausstecken (10x2cm auf der Sagembox)

Nun kannst du die Kontakte dieses 55 poligen Steckers inspizieren, ob sie oxidiert sind. (Was ich bei deinem jetzigen Fehler fast vermute)
Wenn die Kontakte oxidiert sind gut reinigen, danach den Finish mit einem Scotchpad oder mit trockenem Pfannenschwamm. Nie mit Metallschwamm oder Stahlwolle arbeiten !
Die Gummidichtung des Steckers rasunehmen, alles reinigen, mit ein wenig Silikonfett einschmieren. Nicht zuviel, damit nichts auf die Kontakte kommt. Da das ganze nun abgedichtet ist braucht man die Kontakte nicht mit Kontaktspray und dergleichen zu behandeln. Ich habe jeweils manuell eine ganz kleine Menge Kontaktspray an die Kontaktzungen des Steckers unten aufgetragen und es hat nichts geschadet. Aber es wird immer kontrovers diskutiert ob es schadet oder nützt.

Wiederanschliessen in umgekehrter Reihenfolge !

Wahrscheinlich müsste man die 12V Batterie gar nicht abhängen, aber sicher ist sicher.


Vielleicht weisst du noch etwas zum Vorbesitzer, was wurde gewartet oder repariert, damit man weiss womit man zu rechnen hat.

Ah, ja und da ist ja immer noch die Geschichte mit der Fahrertür: Mach sie immer zu wenn du starten willst. Vielleicht ist auch der Draht zum Türkontakt ab und macht jetzt Kontakt mit Masse. Solltest du mit Lexia feststellen können (irgendwann im kompletten Test kommt die Anweisung "eine Vordertür öffnen")

von Denis Matt - am 08.09.2017 08:58
Zitat
Denis Matt
Nur von einem Fachmann in Elektrik auszuführen !

Wer kennt sich gut mit PSA Elektronik z.B: in der Nähe von Düsseldorf (NRW)?

Gruß,

Alexander.

von DeLike - am 09.09.2017 08:24
Hallo Dennis,

vielen Dank für die ausführlichen Tips, das habe ich alles schon vorher gemacht. Die Eco/Energieanzeige bleibt aus, egal auf welcher Schlüsselstellung, und es leuchtet keine der roten Lampen beim Einschalten der Zündung, es gehen aber alle 12V-Verbraucher wie Licht, Gebläse, Blinker, etc. Die 12 V steigen beim Einschalten der Zündung auch nicht auf 14V, was auf eine fehlende DCDC-Funktion hindeuten könnte. Die Kontakte am 55-poligen Stecker (vorher stromlos gemacht) sind blitzeblank, wie auch viele andere Kontakte schon geprüft und geputzt wurden. Allgemein sind die Kontakte jedoch im durchweg guten Zustand, es war nix oxydiert. Auch die drei Anschlusskabelstecker am Relaiskasten neben der Sagem habe ich schon gereinigt, da war aber nix. Jetzt werde ich mal den Rechner ziehen, und schauen, ob ich etwas auf der Platine finde, was da so einen Fehler machen kann.
Vielleicht hat ja irgendwer sowas schon mal erlebt, das würde die Fehlersuche erheblich vereinfachen......

Danke erst mal,

man glaubt gar nicht, wie sehr einem das nahegeht, wenn das Rutscherl nicht mehr funktioniert........

von Junkerjakob - am 09.09.2017 15:09
Hallo Jakob,

miss doch bitte nochmals die 12V Spannung, schau ob sie steigt wenn du auflädst. (Test 2 zweiter Teil).

Ein Nichtfunktionierender DCDC würde früher oder später durch leuchten des roten 12V Batteriesymbols angezeigt. Solange diese Lampe noch nicht leuchtet sollte der Wagen doch noch gestartet werden können. Sprich, du kannst auch mit defektem DC DC Wandler einschalten und noch ein Stück fahren.

von Denis Matt - am 09.09.2017 15:28
So, nächste Tests....beim Aufladen, was vorschriftsmässig vonstatten geht, wird auch die 12V-Batterie mit 14,1 V geladen. Wenn ich während des Aufladens die Zündung einschalte (normalerweise wird dann die Ladung unterbrochen und die rote Stop-Lampe blinkt ganz hektisch) passiert nichts, außer dass die Eco-Anzeige an geht. Beim Laden läuft die Kühlmittel-Pumpe, beim Einschalten der Zündung nicht. Allerdings bläst der Motorlüfter beim Einschalten der Zündung. Dass die Zündung an ist, merkt man nur an der Uhr und dem Geräusch von der Servolenkung. Kein einziges rotes Licht an, kein Stop und keine Batterieleuchte.

Irgendwie kommt mir das so vor, als wenn der Relaiskasten kaputt sein könnte. Oder nicht den erforderlichen Strom bekommt. Hat denn das Zündschloss zwei Stromausgänge, von denen einer evtl. mal keinen Strom weitertransportiert ? Beim Xantia ist dies schon möglich, dann geht das Heizungsgebläse und die Heckscheibenheizung nicht mehr. Aber auch nur diese zwei Verbraucher.

von Junkerjakob - am 09.09.2017 15:54
Soo also, ich hab mal nachgesehen.

Überprüfe nochmals die Sicherung F1. "Versorgung elektronisches Steuergerät in Anlassstellung"

[www.solarmobil.net]

Du kannst ja auch mal wenn eine intakte Sicherung eingesteckt ist, direkt daran messen ob sich was tut wenn du den Schlüssel drehst. (Gegen Masse messen)

Wenn ich bei mir diese Sicherung ziehe, hat er dieselben Symptome wie du es beschreibst.

von Denis Matt - am 09.09.2017 16:08
Wenn du den Stecker zum Rechner aussteckst kannst du mal probehalber die 12 V Batterie wieder anschliessen und messen ob die 12V von Pin 21 auf den Rechner kommen wenn die Zündung eingeschaltet wird. Du kannst es natürlich auch durchpiepen. Aber bitte nur am Fahrzeug Kabelbaum, nicht etwa den Rechner durchpiepen. Also dann den Stecker raus.
"Nur messen" ist aber auf alle Fälle sicherer.

Du kannst natürlich auch den Oberteil des Steckers auseinanderbauen, dann kannst du im Eingesteckten Zustand messen.

Es Empfiehlt sich nicht den Stecker ein- oder auszustecken während noch irgend eine Spannung vorhanden ist.

Pin 21 ist in der mittleren Reihe der zweite Pin, von der flachen Steckerseite her gezählt. (Flache Seite des Steckers ist in Fahrtrichtung rückwärts, zugespitzte Seite ist in Fahrtrichtung vorwärts).

von Denis Matt - am 09.09.2017 17:08
Habe jetzt nochmals deine Schilderung von 17:54 durchgelesen und gesehen dass du da schreibst die Eco Anzeige gehe an wenn du am Laden bist und die Zündung einschaltest. Das hat mich erst stutzig gemacht, aber ein Test bei mir hat gezeigt, dass das Ecometer angeht wenn man die Zündung anmacht, auch wenn F1 draussen ist.

von Denis Matt - am 09.09.2017 17:24
Danke ! Ich habe dabei entdeckt, dass ich F7 zur Prüfung zwar entfernt, aber nicht wieder eingsetzt habe. (das Alter...) Hab die F7 flugs wieder rein, und siehe da, fast alles geht wieder. Lediglich die Batterieleuchte geht nicht an und die 12V-BAtterie wird nicht geladen während der Fahrt, salopp gesagt, die Lichtmaschine ist defekt. Jetzt kann man aber schon wieder "auf Batterie" fahren, was ja eigentlich für ein Elektroauto gar nicht sooo verkehrt ist. Der Scheibenwischer ist aber zu langsam, und ich weiß ja auch nicht, ob die 12V-Batterie vor der 120 V - Batterie leer ist, vermutlich schon, denn sonst wäre er ja bis jetzt auch gefahren. Das Auto hatte zwar in der Hochvoltbatterie genug Strom, nicht aber in der 12V.Batterie.

Letztlich bedeutet das ja wohl einen Ersatzt des DCDC, damit der 106er wieder zuverlässig fährt. Das sollte doch zu machen sein.

Vielen Dank, ich habe wieder einiges dazugelernt.

JJ

von Junkerjakob - am 09.09.2017 17:37
Zitat
Junkerjakob
Hat denn das Zündschloss zwei Stromausgänge, von denen einer evtl. mal keinen Strom weitertransportiert ?


Ja, das Zündschloss hat meines wissens drei Schalter. Ich hatte mir damals noch die Farben der Stecker aufgeschrieben, aber das muss ja nichts heissen, das kann sich ja von Serie zu Serie ändern.

Wenn ich mich recht erinnere sind es drei zweipolige Stecker. Dazu hatte ich folgendes notiert:
Stellung
0 00 +0 +0
1 +0 +0 +0
2 ++ ++ +0
i 0+ +0 ++

0=0Volt, +=+12V
Stellung 0= Aus, Stellung 2=Zündung ein, Stellung i= Anlassstellung, Stellung 1 ist zwischen Aus und Zündung ein

Nun könnte man in Schaltplänen kramen (hab ich grad nicht die richtigen zur Hand) und dann das richtige Kabel suchen. Aber wenn du das mal so durchmisst und es gleich ist wie bei meinem Citroen, sind wir vielleicht eine Schritt weiter.
Ich vermute nun fast dass nicht beide Dauerplus von der Batterie durchkommen. Es müsste eigentlich direkt an der Batterie grobe Sicherungen geben. Bei mir ist nichts, nur eine kleine Box mit vier normal grossen Sicherungen.

von Denis Matt - am 09.09.2017 18:11
Ok, nicht schlecht wenn er wieder fährt.

Der DC-DC schein aber ok zu sein, die Spannung stieg ja während dem Laden auf 14,1V an wie du schreibst. Meines wissens ist nur der DC-DC welcher die Batterie lädt und dieser wird vom Rechner ein und ausgeschaltet. Oder jemand hat ein Zusatzladegerät eingebaut ?
Irgend etwas ist noch nicht ganz klar.
Deshalb die vielen Fragen am Anfang, ich wollte schauen ob der DC-DC läuft und ob der Rechner das Signal von der Zündung bekommt.

Eine Kontrolleuchte Lichtmaschine defekt gibt es nicht, aber eine rote Leuchte "12V Batterie hat Unterspannung". Die wird bei dir dann angehen und der Wagen wird danach bald einmal stehenbleiben...

von Denis Matt - am 09.09.2017 18:26
Hallo

Könnte auch sein dass die 12V Batterie doch eine Macke hat bei mir geht die auf 14,4 V auch wenn ich fahre.

Gruß

Roman

von R.M - am 10.09.2017 11:09
ja das versuche ich gerade herauszufinden. Ich lade jetzt die 12V-BAtterie mit dem Werkstattladegerät für 12 V. Wenn die voll ist, dann starte ich den 106er und mess nochmal die 12v-BAtterie nach. Wenn keine 14V an der Batterie ankommen, dann wird sie während "Zündung ein" nicht geladen. Ich dachte auch, dass die Ladekontrollleuchte beim Einschalten der Zündung immer an geht. Und dann aus, sobald der DCDC lädt. Und das tut sie bei mir nicht. Nur wenn die Spannung sehr wenig wird nach ca 1/2 std fahren, leuchtet sie dann auf. Und die Energieanzeige geht aus.

Wenn beim Laden der HV-Batterie die 12V-Batterie mitgeladen wird, ist dann der DCDC in OK ? Oder speist der Lader einfach alle beiden Batterien gleichzeitig, und der DCDC ist nur führs Fahren zustandig ?

Fragen über Fragen, sorry, ich bin aber froh, dass er wenigstens wieder fährt.

Danke nochmal ür die vielen guten Tipps, die mir sehr weitergeholfen haben.

von Junkerjakob - am 10.09.2017 13:25
Zitat
Junkerjakob
Wenn beim Laden der HV-Batterie die 12V-Batterie mitgeladen wird, ist dann der DCDC in OK ? Oder speist der Lader einfach alle beiden Batterien gleichzeitig, und der DCDC ist nur führs Fahren zustandig ?


JA, DCDC soll OK sein. Die 12V-Batterie wird von DCDC während des Lades der HV-Batterie mitgeladen.

Gruß,

Alexander.

von DeLike - am 10.09.2017 14:35
DC-DC Ausgang, Batterie und Fahrzeugelektrik sind direkt parallel zusammengeschlossen. Wenn Zündung an ist, wird auch noch der Rechner versorgt. (Zusätzlich wird er noch direkt über 120V gespeist)
Der DC-DC wird vom Rechner eingeschaltet.

Deshalb wundert es mich: Jetzt kriegt ja der Rechner den Befehl einzuschalten, der Schütz zieht, der Wagen fährt und es kommt keine Fehlermeldung. Er müsste den DC-DC einschalten, er macht es ja auch beim Laden.

Ich kann mir nur vorstellen dass der DC-DC schon längere Zeit defekt ist und jemand einen Zusatzlader eingebaut hat. Check mal das "dünnere", das 230 V Kabel von der Ladebuchse zur Sagembox, ob da ein Gerät dranhängt.
Das würde auch erklären dass deine Batterie plötzlich "defekt" war. Hatte denn schon früher mal bei längeren Fahrten die rote 12V Batterie leer Lampe geleuchtet ?

Ein Grund dass er beim Laden auf 14 Volt geht könnte sein dass das die momentane Ruhespannung ist. Eher untypisch, sonst ist die Ruhespannung eher so um max 13 V.
Ladeschlussspannung für Bleigel ist ja 13,6 V
Hattest du beim Start der Ladung einen deutlichen Spannungsanstieg bemerkt ? Vielleicht mal das Volllicht anmachen damit die Spannung erst mal etwas runtergeht und nochmals messen.

Schau dass du mit deinm KFZ Batterielader nicht zu hoch kommst. Die sind oft nicht stabilisiert, die Spannung geht einfach hoch. Bei grossen 80 Ah Blöcken ist das nicht so schlimm, die schlucken offenbar die zwei drei Ampere die am Ende der Ladung noch fliessen locker weg. Aber unsere Batterien sind ja viel kleiner. Nimm eine Stabilisierte Speisung auf 13,6 V dann kannst du sie auch über Nacht dranlassen ohne zu überladen.

Jetzt merke ich grad dass die Batterie ja immer überladen wird wenn wir dann 14,1 V haben auf dem Boardnetz. Vielleicht sollten wir eine Offene Bleisäure Batterie nehmen und dann Wasser nachfüllen. Irgendwie altmodisch.
Ich habe für mich vier 15 Ah Lifepo4 in Serie und eine Massnahme damit der Ladestrom nicht zu hoch wird. Balancen tue ich von Zeit zu Zeit manuell. Ist nicht optimal, ich werde mal etwas automatisches machen.

von Denis Matt - am 10.09.2017 22:59
So, jetzt gibts die Auflösung des großen 106er-Rätsels : Ursache war wohl, dass die 12V-Batterie immer weniger geladen wurde, bis hin zum Ausfall des DCDC beim Fahrbetrieb. Nun habe ich die Sicherung Nr 1 herausgezogen, etwas blank geputzt und wieder eingesetzt, und siehe da- der DCDC geht wieder im Fahrbetrieb. Na sowas. Eine (wichtige) 5-A Sicherung hat einfach den Strom nicht oder nur manchmal weitergeleitet, dadurch ging die 12V-Batterie kaputt (wegen permanenter Unterladung) und beim Batteriewechsel flog das Ganze auf. Durch Vergesslichkeit wurde die Sicherung Nr 7 nicht eingesetzt und daher gabs erst mal Stillstand. Nachdem dieser Irrtum behoben war, musste es eigentlich eine Kleinigkeit sein, denn Lader, Rechner und DCDC gingen ja augenscheinlich.

Aber mal wieder viel gelernt. Auch eine Sicherung, die intakt und augenscheinlich korrekt montiert ist, kann einen zur Verzweiflung bringen.

Danke für alle guten Ideen, ich sehe es jetzt als Teil der Forums-Unterhaltung, die man manchmal bekommt.

Schöne Grüße aus München, JJ

von Junkerjakob - am 11.09.2017 12:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.