Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 1 Woche, 3 Tagen
Letzter Beitrag:
vor 5 Tagen, 20 Stunden
Beteiligte Autoren:
Harry Guitar, Andi aus Bad Essen, Denis Matt, Berlingo-98

gerade Peugeot 106 gekauft....jea !

Startbeitrag von Harry Guitar am 08.02.2018 21:33

Hallo zusammen,
bin jetzt stolzer Besitzer eines Peugeot 106 electric !
Hat 5 Jahre im Garten gestanden und ich versuche gerade das Ding wieder zum Laufen zu bringen.....
Habe jetzt mal das Ladekabel angesteckt und ein bisschen probiert,
Ich glaube ich werde erst mal die Akkus ausbauen und einzeln checken....
Gibt es für so ein Fahrzeug auch ein Handbuch ? Bedienungsanleitung ? oder Schaltplan ?
oder irgend was wo man mal sehen kann was was ist ?
Für eine Antwort bedanke ich mich im Voraus !
vG. Harry

Antworten:

Ja Moin,
willkommen im Forum.

Ich mach hier mal ein paar Angaben, was man so braucht (Vielleicht renne ich offene Scheunentore ein, aber dann einfach weiterblättern :D )

Vieles findest Du hier
[psa-electric-wiki.e-cars-mannheim.de]
Das hier ist auch ein netter Film [www.youtube.com]
Und das hier habe ich öfter mal zu Rate gezogen, für allgemeinde PRobs [sowirdsgemacht.com]
Wenn die Kohlen runter sind (nach ca. 40.000 km) brauchst Du diese Seite: [www.elektro-auto.net]
und diese: [www.boostech.de]
Und wenn Du Wasserwartng machen willst (alle 4000 - 5000 km) diese [www.elektro-auto.net] oder diese: [www.youtube.com]

Wobei: Relight braucht man nicht mehr.
Kauf Dir einen Bluetooth OBDII Adapter (Solltest Du ältere Anschlüsse haben, noch die Adapter für den Adapter), Aber Obacht, nicht jeder billig Bluetoothadapter funktiniert, dieser Hier geht: [www.amazon.de] und dazu diese APP [play.google.com]
Damit kannst Du die Steuerung deines Autos auslesen. Ein nettes Tool auch für unterwegs. Es zeigt Dir an: Betriebstemperatur der Akkus, der Steuerung, Spannung und aktueller Stromfluss in beide Richtungen. Mit Teamview kannst Du auf diese Weise auch die Ladung von einem anderen Computer aus mitverfolgen.

Soweit ein paar Tips.
hast Du schon eine Ladekarte, z Bsp. von Newmotion oder Plugsurfing ?
Damit hast Du viele Ladesäulen abgedeckt.
Und - falls nicht schon vorhanden - bau oder kauf Dir einen Typ2 Adapter, viele Ladesäulen unterwegs haben keinen Schuko.
Ich habe ihn gleich auf Drehstromstecker CEE rot konfiguriert, so kann man Bordlader an Phase 1 und und gleichzeitig einen Zusatzlader (Selbstbau) an Phase 2+3 an der Ladesäule betreiben und binnen 1,5 Stunden volladen, Es geht sogar noch mehr, bei eintsprechender Konfiguration mit 32A Belegung.
[elweb.info]

Also, viel Freude mit deinem neuen

CU
Andi

von Andi aus Bad Essen - am 09.02.2018 07:50
Hallo Harry,
willkommen im Club.
Ist er tot, also alle Akkus tiefentladen, muß man ihn mit zwei Ladegeräten wiederbeleben:

1. Mit einem 12V Ladegerät den Blei-Bordakku wieder hochziehen. Der sollte schon irgendwas um die 12 Volt haben. An die Anschlüsse kommt man problemlos ran.

2. Mit einem einstellbaren Ladegerät den Fahrakku hochziehen. Die Fahrakkus werden nach einigen Jahren nur noch wenige Volt haben. Das macht den NiCd nichts aus. Tiefentladen kann man sie lange lagern. Aber der Bordcomputer macht nix unter 80 Volt, was auch wenig ist für die 120 V Nennspannung. Ich hab die Akkus mit einem Regeltrafo plus Gleichrichter immer wieder hochgezogen mit nur 5 A. Die kommen recht schnell wieder auf Spannung, und ab 80 oder 90 Volt springt dann auch das eigene Ladegerät wieder an (wenn es noch ok ist).

Beides hatte ich seinerzeit gleichzeitig gemacht. Ist nix kaputtgegangen damals. Der Blei-Bordakku ist nach so langer Zeit mit Sicherheit hin. Den muss man erneuern. Die NiCd Fahrakkus kann man u.U. wiederbeleben. Aber ich denke, du hast schon Modellbau Li-Akkus und willst sowieso umbauen. Ist das so?

Hier findet man das Werkstattschulungshandbuch: AX-Kundendienstschule
Hier findet man Unterlagen über die SAFT NiCd Akkus für Elektroautos: SAFT-technical-manual.pdf
Es gibt auch Schaltungsunterlagen für die SAGEM Box, die die Motorsteuerung und das Batterieladegerät enthält sowie an der Seite seperat die Computerplatine. Hatte ich mal aus dem französischen Forum runtergeladen. Bei Bedarf kann ichs mal raussuchen und direkt per e-mail schicken.

Alle diese Unterlagen sollten wir mal im psa-wiki verlinken - wenn das nicht schon so ist. Ich habs so auf Anhieb dort nicht gefunden.

Gruss, Roland

von Berlingo-98 - am 09.02.2018 17:00
... Reihenfolge des Ab-Ankellemens beachten:
Wenn Bordakku tauschen dann:
1. Fahrakku Sicherungen/-brücken raus (Mindestens eine)
2. Bordakku abklemmen

Beim Anklemmen:
1. Bordakku anklemmen
2. fahrsicherungen/- brücken wieder rein

Dann muss man mind. 2 Min. laden, sonst stimmt das Signal vom "Gas"pedal nicht.

Ob die Akkus gut sind oder nicht, hängst - meine ich - auch ein bisschen davon ab, ob der letzte Fahrer die Akkus hat voll stehenlassen oder leer. (Das ist jetzt allerdings gefährliches Halbwissen meinerseits)
Aber das findest Du ja heraus.

Nicht ganz leer fahren die ersten male.
Könnte sein, dass zu beginn nicht alle Akkus gleich runterfahren. Nicht dass Du einen umpolst.

von Andi aus Bad Essen - am 10.02.2018 10:18
Hallo Andy , Hallo Roland !
1000 Dank für eure Antworten !
Ihr könnt euch ja gar nicht vorstellen wie wertvoll eure Tips für mich sind !
Ich habe zwar über 30 Jahre Modellbauerfahrung mit Akkus und Ladetechniken aber dieses wahnsinns Fahrzeug ist totales Neuland für mich.
....freu mich aber schon drauf.... sauge praktisch alle Infos auf wie ein Schwamm ;-)))

Habe Gestern mal einen Ladeversuch gestartet........
Die Ladeanzeige ging an und die Pumpe gurgelte los, ist aber zu wenig Wasser drin, da habe ich erst mal den Ladevorgang unterbrochen
um die Pumpe nicht zu schrotten.....
jetzt habe ich mir erst mal Baumarkt-Kühlerflüssigkeit besorgt und hoffe das ich nicht irgend welche chemischen Reaktionen oder Atomspaltungen auslöse :-))
Der Antriebsstrang hat jetzt 42 V und ich werde mir mal die Auffrisch-Ladung durch lesen aus dem Handbuch....das ist echt super !
Dann habe ich auch noch ein cooles Diagnosegerät RiLight 2010..... damit geht bestimmt auch was....

Ich habe zwar vor Lipos rein zu bauen aber wenn sich die Kiste erst mal so bewegen könnte, das ich erst mal irgendwie durch den TÜV kommen
wäre das natürlich toll. Dann könnte ich erst mal in Ruhe basteln.....
Wüsste gar nicht das das Kühlsystem auch das Steuergerät kühlt....dachte schon ich könnte alles entrümpeln :-)

Wenn ich die Hauptleitung am Steuergerät löse und mal probehalber einen kleinen LiPo Block von 120 V anschliesse müsste sich
der Wagen doch bewegen oder ?

Die Heizung macht auch schon mal Geräusche, geht aber nach einer Weile wieder aus, heizt auch nicht..... werde erst mal alles auffüllen...
....kommt auch nur Kühlerflüssigkeit rein oder ?

Vielen vielen Dank für eure Hilfe ! LG . Harry

von Harry Guitar - am 10.02.2018 21:42
Hallo Harry, und Willkommen !

Bei einigen Modellversionen von Ladegeräten geht das Ladegerät kaputt wenn das Wasser fehlt (selbst erlebt), weil kein Temperaturfühler für die Notabschaltung verbaut ist. Tragisch, wenn sich die Pumpe verabschiedet und man es nicht merkt.

Über Kühlflüssigkeit habe ich noch folgendes gefunden:

[21639.foren.mysnip.de]

Ich sage nicht dass es unbedingt das sein muss, aber bei meinen Recherchen stiess ich irgendwann mal auf die Eigenschaft "Alu Protect". Vielleicht schaust du mal was andere hier im Forum noch dazu sagen.
Benutze hier rechts oben die "Erweiterte Suche" und wähle dann "Beiträge jeden Alters". So habe ich das auch gemacht am Anfang, habe sehr viel gelesen, auch auf das Datum geschaut ob vielleicht eine Info schon überholt ist.
Bei Akku gehen manchmal die Meinungen etwas auseinander, resp jeder hat so seine eigene Methode wie man ihn am besten wieder auffrischen kann. Eine Auffrisch Ladung kann da ohne Diagnose eher schädlich sein, überladung einzelner Blöcke. Die Wartungsladung etc ist vielleicht gut oder zumindest verträglich für gesunde Akkus. Wenn du die Kästen noch nicht offen hattest würde ich nicht zu hoch und nicht zu tief gehen mit der Spannung. Du könntest schon mal die Spannung der einzelnen Kästen messen wenn du die Brücken und Sicherungen entfernst. Dann rechnest du die Spannung pro Block aus und vergleichst. Dann hast du zumindest einen ganz groben Anhaltspunkt. Man müsste aber dann bei grosser Belastung messen sonst ist es nicht aussagekräftig. Und eine einzelne defekte Zelle (welche unter Umständen Probleme macht) ist sowieso schwierig zu detektieren.
Nur das wichtigste vorweg, leere die Lauge nie aus. Vermeide Kurzschlüsse (Schraubenschlüssel, Eingeklemmte dünne Messkabel etc), weil das ist jetzt schon eine ganz andere Kategorie von Leistung die da kommt. (Lichtbogen - Augenschutz !). Lass dich sonst beraten. Mitarbeiter von Autowerkstätten besuchen extra Kurse damit sie an E Autos schrauben dürfen. (CH)

Einen kleinen Lipo Block anschliessen würde ich jetzt mit Vorsicht. Du musst schauen dass sie nicht mit Blech kontakt haben, weil die Gesamtspannung zu gross ist für die Isolierspannung eines Blocks. Passende Sicherung nehmen, sonst verlischt der Lichtbogen nicht !! Schau mal was für Brummer original an den Akkukästen verbaut sind.
Rechne mal mit 100 A Fahrstrom wenn du nur halb Gas gibst. Sonst vorne aufbocken, ein Rad reicht schon wegen dem Differenzialgetriebe. Dann nur langsam beschleunigen , dan zieht er wesentlich weniger Strom.
Sowieso kannst du dann einen Akku im nu mit dem Rekuperationsstrom killen wenn die Zellen nicht ganz sauber balanciert sind, und zwar alle Zellen von allen Blöcken auf dieselbe Spannung! Bei den NiCd war das lange nicht so heikel wie bei LiPo.

von Denis Matt - am 11.02.2018 03:33
1000 Dank Denis !
Das werde ich auf jeden Fall beherzigen....... :-)
Lasse gerade eine Initial Ladung durch laufen und mache dann mal ne Wasserwartung und versuche dann mal durch den TÜV zu kommen...
Bis bald ! Harry

von Harry Guitar - am 11.02.2018 22:47
Thema: Spannung während der ersten Fahrt im Blick behalten:

Kauf Dir einen OBDII Adapter und installiere Dir Checkelec auf einem Android gerät. (Oder lass das Relight während der Fahrt erstmal einfach dran, das erfüllt die gleiche Funktion.)
Da kannst Du dann bei der ersten Fahrt den Stromfluss und die Spannung beobachten.
Die ersten Fahrten mach mal nicht über 100A
Und zur Info: Ab 100V schaltet das Auto in den "Sparmodus" bzw. "Schutzmodus". Das geht in mehreren Stufen.
Ab Stufe 1 (das erste mal unter 100V) hast Du nur noch 100A Höchstlast
Ab Stufe 2 (das zweite mal unter 100V) hast Du nur noch 50A usw.
irgendwann hast Du also nur noch einen Kriechgang und wirklich Mühe, eine Anhöhe zu überwinden.

Versuche also, bei 105V bei 100A Last möglichst schon möglichst nahe bei einer Lademöglichkeit zu sein.

Faustregel bei intakten Akkus heißt auch: Unter 20% Akkukappazität nur noch im grünen Bereich fahren (-100A). Unter 10% nur noch zur Hälfte des grünen Bereichs (50A).
Aber deine ersten Fahrten dürften wohl schon mbei 40% oder mehr zuende sein. Daher das Relight anklemmen und die Spannung beobachten.

Du kannst übrigens hervorragend einen direkten Ausgang an + und - der Akkus anlegen, wenn Du die Anschlüsse für die Schnelladung gegen einen Anderson 50A Stecker austauscht. (es sind die beiden Linken. Einfach die Kabelschuhe grün/rot abklemmen und neue dicke Kabel (ich habe 6qmm genommen) mit nem Anderson dranklemmen.


Da kann man alles mögliche dann anschließen: Schnellader, Messgeräte, Reisefön mit 110V (för schonendes Entladen), Gleichrichter 230V (so wird dein Auto zum Stromgenerator :D ), ... ich habe da, als ich mein 2. Auto gekauft hatte einfach während der Überführungsfahrt von München nach Osnabrück ein Multimeter angeschlossen, um die Spannung im Blick zu behalten.

von Andi aus Bad Essen - am 12.02.2018 07:54
Hallo ihr guten !
Dank eurer Superips ist heute unglaubliches passiert !
Initialladung und Wasserwartung gemacht und die Kiste fährt !!!!!!!!!!!!!! :-))))

Nach 5 Jahren im Garten....... unfassbar !
Ausser der Heizung funktioniert alles !
Aber ich glaube die brauche ich für den TÜV.....
Das Ding geht an, macht jede Menge Geräusche wie ein hoch drehender Lüfter,
dann geht sie zwischen durch mal aus und macht so TICK TICK......TICK TICK Laute, als wenn sie versucht zu zünden.....
Habe Wasser und Benzin aufgefüllt.....
Ach so, bei der Wasserwartung kommt das Wasser hinten in der Mitte aus dem Kasten :-(
naja , aber die Kiste ist der Hammer !

PS , wie schafft ihr es Bilder hier einzufügen ? mich fragt die Seite immer nach rgend welchen http...usw, aber ich will
einfach von der Festplatte ein Bild hinzu fügen...... ?
habe hier noch zwei dicke Kabel , die ich nicht zuordnen kann....
vlG. Harry

von Harry Guitar - am 12.02.2018 15:16
Hallo,
na dann erst einmal herzlichen Glückwunsch !
Dass das Wasser hinten aus der Kiste herauskommen ist nicht schön. Da wird einer dieser Überlaufschläuche pourös sein.
Das Ding muss also runter und der Übeltäter gefunden werden.

Zur Heizung:
Ja, Du brauchst sie theoretisch für den Tüv (obwohl mein Tüv sie bei allen drei bisherigen Überprüfungen nicht gecheckt hat. Vermutlich wird er sie im besten Fall einmal anmachen und hören das sie "funtioniert" :cheers: Er wird wohl nicht abwarten, ob sie wirklich auch warm wird.

However:
Kann sein, dass sie sich im Störungsmodus befindet. :rolleyes:
Das macht sie nach einer gewissen Anzahl von Fehlversuchen. Dann sollst Du nämlich zur Wartung gehen und Geld beim PSA Konzern lassen. :sneg:
Die können dann den Fehler resetten.

Aber: Du kannst das Ding selbst resetten: :rp:

Mach mal folgendes:
1. Zündung aus, alles aus
2. Ziehe mal die beiden sichtbaren Stecker oben auf der Heizung ab und warte dann 3 Min.
3. Stecker beide wieder aufstecken.
Die Heizung ist jetzt resettet. :spos:
4. Zündung an, Heizung an
5. Leg dich mit deinem Ohr neben das Hinterrad Fahrerseite und warte, ob Du ein regelmäßiges Tacken hörst. Die Benzinpumpe befindet sich nämlich in si einem Kasten zusammen mit der Servopumpe. Die Servopumpe wird da hinten vor sich hinsummen. Das identifizierst Du durch Verändern des Lenkeinschlages. Aber genau hinhören. Daneben sollte es leise tacken. Ist kein Tacken zu hören. läuft die Benzinpumpe nicht.

Läuft sie nicht:
6. die linke Kappe auf der Heizung neben den beiden Steckern abschrauben. Da findest Du weitere 4 Stecker. Alle Stecker abziehen und mit einem Schraubenzieher o.ä. alle Kontaktstifte ankratzen und von evtl. oxidationen befreien.
Stecker alle wieder draufsetzen
7. Das gleiche wie 5.

Wenn's dann nicht geht, andere Tips abwarten. :confused:

von Andi aus Bad Essen - am 12.02.2018 17:14
... ach ja, und lass mal den Tankdeckel offen beim Heizung anlassen. manchmal klappt auch die Entlüftung nicht und hält das kostbare Nass zurück.

von Andi aus Bad Essen - am 12.02.2018 17:18
Cool ! Danke ! das mache ich ;-)))
mal sehen was passiert :cheers:
vG Harry

von Harry Guitar - am 13.02.2018 09:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.