Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Elektroautos
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Adolf Höötmann, Jürgen Fleischmann, Berlingo-98, Jens Schacherl, sunTHOMIC

Pfusch beim Wassernachfüllen

Startbeitrag von Adolf Höötmann am 04.01.2006 14:16

Hallo Saxistas,
ertmal ein gutes neues Jahr zusammen.
Und es fängt gleich gut an: Die Werkstatt hat Wasser ohne Wartungsladung nachgefüllt! "Hätten Sie uns doch sagen können".
Jetzt versuchen Sie es zu fixen. Meine FRage: Was kann noch so alles passiert sein (KOH ausgewaschen etc) und wie kann ich kontrollieren (z.B. Laugenkonzentration) daß sie alles in Ordnung gebracht haben bzw was sollten sie vernünftigerweise getan haben?
Danke und Gruß A.H.

Antworten:

Hallo Adolf,

war Dein Saxo vollgeladen?
Eine Wartungsladung ist nicht notwendig, meiner Meinung nach sogar langfristig schädlich.
Wenn die Akkus nicht gerade ganz leer waren, sollte nicht viel passiert sein. Kontrollieren kannst Du das einfach mit einem Reichweitentest, ist die Lauge zu konzentriert hast Du eine höhere Reichweite, ist sie zu wässrig hast Du weniger.

Die Saft sind sehr robust, ich denke Du kannst Dich beruhigt zurücklehnen.

Gruß aus Franken

Jürgen

von Jürgen Fleischmann - am 05.01.2006 07:31
Hi Jürgen,
30% Ladung waren es.
Gruß Adi

von Adolf Höötmann - am 05.01.2006 07:50
Hi Adi,

das ist schon etwas wenig, da kann Dir passieren daß beim nächsten Volladen Lauge austritt.
Hast Du eine Info wie die Werkstatt das richten will ?

Gruß

Jürgen

von Jürgen Fleischmann - am 05.01.2006 10:13
Hallo Adolf,

wenn die Akkus nur zu 30% geladen waren, werden sie beim nächsten Laden auf jeden Fall überlaufen.
Nicht nur, dass dann die Zellen weniger und ungleichmäßige Kapazität bekommen können, so weit ich weiß befindet sich auf der Lauge auch eine Spezialöl-Schicht, die den Kontakt der Lauge mit Luft verhindern soll und die dann ebenfalls ausgeschwemmt würde.

Auch wenn die Akkus noch ein Weilchen funktionieren sollten, wenn z.B. in ein paar Monaten eine Zelle durchbrennt, weil sie wegen verminderter Kapazität ständig überladen wurde, bleibst du auf dem Schaden sitzen.

An deiner Stelle würde ich mich da auf überhaupt keine weiteren Pfuschereien der Werkstatt einlassen. Es ist meiner Meinung nach unmöglich, die Zellen nach einem Laugenverlust wieder richtig zu befüllen, ohne die Blöcke zu öffnen, und das kann allenfalls Saft im Werk (habe mal irgendwo gelesen, dort würden auch alte Blöcke wieder "regeneriert").
Freu dich auf einen neuen Akkusatz und such solange schonmal die Nummer deiner Rechtsschutzversicherung raus :rolleyes:.

Was ist das überhaupt für eine Werkstatt, wo die Kunden den Monteuren sagen müssen was sie zu tun haben? Kostet das dann eigentlich auch noch Geld??
Ich gehe mal davon aus, daß bei Zitron genau wie bei Renault alle Servicedokumente online oder zumindest auf CD verfügbar sind.
Selbst wenn keiner in der Werkstatt die spezielle Elektroauto-Ausbildung hat, ein Blick hätte da gereicht!
In dem Laden sitzen die Nieten anscheinend nicht nur im Blech...

Gruß und herzliches Beileid :-( ,
Jens

von Jens Schacherl - am 05.01.2006 10:48
Hallo Jens/Jürgen/Jaromier,
danke erstmal für die Tipps ich halte Euch auf dem laufenden. Ist auch fürs Forum interessant, denke ich.
Gruß A.H.

von Adolf Höötmann - am 05.01.2006 11:48
Hallo,
mir sind ja bei der "ZITRÖ(H)N-Niederlassung hier in HH anläßlich der turnusmäßigen Befüllung mit der Wartungsladung meine Batterien "voll hopps" gegangen und ich bin -mangelns Rechtsschutz- auf dem Schaden komplett selber sitzengebleiben. - Ich hatte damals (Nov..03) hier dazu ausführlich berichtet.

Soweit zum Thema Servicequalität und -Kompetenz bei ZITRÖ(H)N.
Ich denke, es geht eher darum die Èlectriques aus dem Verkehr zu ziehen, denn so blöd wie sich viele, offizielle (Fach?)Werkstätten bei Service anstellen ... bei 30% befüllen ???
Na, ich will da keine unbeweisbaren Gerüchte in die Welt setzen, aber eine auffällige Häufung ist schon in den letzen beiden Jahrfen festzustellen.

Mich jedenfalls sehen DIE niemal wieder (außer evtl. Teilekauf) in der Werkstatt ... "Ich bin doch nicht blöd"

Meine Empfehlung ist, NIEMALS dort eine Wartungsladung machen (ist echter Streß für die Batterien), sondern im Alltag immer schön die Batterien leerfahren.
Wenn dann die Batterieleuchte (Wasser befüllen) kommt, möglichst nach der kleinen, bordeigenen Ausgleichsladung (dann kann man sonst 10km auf 100% fahren!) die Befüllung selber vornehmen. Man kann ja dann noch 10 Zyklen fahren und innerhalb von 10 Zyklen kommt so eine Ladung. Ggf. nur zum Zurücksetzen der Lampe (notfalls o. Gewähr unterschreiben) zu CC fahren.

Ansonsten empfehlen ich gelegentliches "downequalizing" - also echt leer fahren und mal 1-2 Wochen (z.B. im Urlaub) komplett leer wegstellen. Meine Fhzg. hatten dann hinterher locker 10% mehr Reichweite, welche sich dann wieder auf normales Niveau (1. Lampe unter 5%. - 2. Lampe -10% und dann noch ca. 5km) in ein paar Zyklen einpendelt.

Also, niemals in eine ZITRÖ(H)N-Werkstatt,
ggf. lieber zwischendurch (mögl. nach interner Ausgleichsladung) befüllen
und auch nicht immer bis zur Endabschaltung vollladen (spart Wasser und schont die Batterien),
sondern lieber immer schön leerfahren und auch mal leer wegstellen.

Allzeit SAFT (und Wasser) auf den Batterien,
sonnige Grüße - THOMIC

PS: Alles Geschriebene basiert auf eigenen Erfahrungen und ist natürlich ohne Gewähr, weil nicht wissenschaftlich nachgewiesen (mußte ich bei CC lernen).

von sunTHOMIC - am 05.01.2006 12:19

Re: So, er ist wieder da

"Streng nach Citroen Anweisung" hätten sie gehandelt meinte der Service Chef. Will sagen, sie haben eine Wartungsladung gemacht. Angeblich sei keine Flüssigkeit ausgetreten und sie mussten sogar 2ltr bis zum Überlaufen nachfüllen, obwohl ichs nicht glauben kann. Und dann sind sie 5 Zyklen gefahren wobei die Kapazitäts-Parameter gestimmt hätten (jeweils 85km Reichweite..)
Schaun wir mal.
Gruß A.H.
Nun ja, ich habe unter Vorbehalt gezahlt

von Adolf Höötmann - am 20.01.2006 19:57

Re: So, er ist wieder da

Hallo Adolf,
"streng nach Citroen Vorschrift"...
die Frage ist, ob sie tatsächlich erst nach der Wartungsladung Wasser eingefüllt haben. Nachher, nicht vorher, das ist die Frage. Lass Dir das zur Sicherheit bestätigen.

Und leider scheint es irgendwann mal irgendein Papier von Citroen gegegen zu haben, in dem es gerade falsch herum drinstand.

Wenn Du ganz sicher sein willst: Bitte darum, diese Citroen Vorschrift - nach der sie sich angebelich streng gerichtet haben - kurz ansehen zu dürfen.

Gruss, Roland, bsm



von Berlingo-98 - am 21.01.2006 12:34

Re: So, er ist wieder da

Hi Roland,
Klar hab ich versucht, die Unterlagen zu bekommen, haben sie aber nicht rausgerückt :o(.
Ist aber auch egal. Wenn innerhalb der nächsten 10000km ein Leistungsabfall stattfindet dürfte die Beweislast ja wohl bei denen liegen.
Gruß A.H.

von Adolf Höötmann - am 22.01.2006 01:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.