Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Dieter's Forum für Tabletopler
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
KaiserFranz, Chris.M, Bernd_Sch., Friedrich d. Große, Walta

"Nap in Europe" am 03.08. mit Gerhard - Bilder

Startbeitrag von KaiserFranz am 02.08.2009 12:19

Das alte Eagle-Game haben wir wieder rausgekramt.
Szenario war der Rußlandfeldzug 1812 - ich hatte GB und RU, Gerhard diese Franzosen
Pos. 1: Platzhalter inkl. Vergrößerungsfeld der Grand Armee an der Grenze zu Rußland
Pos. 2: Das engl. Heer in Spanien
Zuerst entwickelt sich eine Schlacht mit der gemeinsamen Streitmacht von Spaniern und Engländer gegen die Franzosen




Pos. 1: Die Grande Armee marschiert noch nicht nach Rußland, zieht aber ihre verbündeten Heeresteile von Preussen und AT auf einen Punkt zusammen
Pos. 2: Die Franzosen werden in Spanien zurückgeschlagen




Pos. 1: Die Grande Armee macht eine Invasion in Rußland
Pos. 2: Zugleich landet ein großer Teil des Spanien-Kontingents der Engländer in RU
Sizilien wird unter großen Verlusten in einem ungleichen Kampf durch die Franzosen eingenommen




In einer ersten großen Feldschlacht versuchen die Russen vergeblich die Entscheidung zu erzwingen
Aber die überlegenen Fähigkeiten bzgl. Scouting und Kavallerie lassen das nicht zu.
Eine Invasion des französchischen Spanien-Kontingents in England wird ebensfalls abgeschlagen.




Die Franzosen stürzen sich jetzt auf die kleiner britische Armee in RU. Da diese Armee fast keine Kav hat, wird sie im Pursuit fast total aufgerieben.
Da haben wir dann aufgehört, weil ich in die Hinhaltetaktik verfallen wäre und das Spiel dann noch Stunden gedauert hätte.




Fazit:
* Super Spiel, wenn man mit bis zu 3 Leuten spielt - mit mehr Leuten entsteht für manche Spieler potentiell Leerlauf.
* Jederzeit sehr gerne wieder.
* Ich muß unbedingt noch ein paar Plastiksets von Italerie kaufen - der blaue Napoleon auf weißem Gaul war geil

Antworten:

Hört sich nach einem guten Spiel an. Wie lange habt Ihr gezockt?

von Walta - am 02.08.2009 17:36
Zitat
Walta
Hört sich nach einem guten Spiel an. Wie lange habt Ihr gezockt?


Das war es auch, Gerhard war sehr gut vorbereitet, ich null.

Wir haben von schätze ich 17.00-21.30 gespielt, mit erklären, blättern, Abendessen

von KaiserFranz - am 02.08.2009 17:49
Goil! Bekomme direkt Lust mein Nap in Europe wieder raus zu kramen. Beim nächsten Spiel bitte Bescheid sagen. Wäre gern wieder dabei. Habe für die Rossen extra Kosaken Figuren als Irregular Cavalry.

von Chris.M - am 02.08.2009 20:11
Wow hast du die Pfeile mit deinem Airbrush auf die Fotolinse aufgesprayed?
Nee im Ernst sieht nach einem tollen Spiel aus aber leider dauert es ewig und ist wie schon erwähnt bei noch mehr Spielern unter Umständen sehr langweilig


von Bernd_Sch. - am 03.08.2009 06:47
Eben darum hat Eagle Games ja auch Fast Play Regeln dazu rausgegeben, welche die Kämpfe abstrakter abhandeln.

von Chris.M - am 03.08.2009 07:54
ja das ändert die Gesamtspielzeit aber nicht das grundlegend eProblem das unter umständen ein spieler 1-2h zuschauen muss

von Bernd_Sch. - am 03.08.2009 07:56
Der Leerlauf für die anderen Spieler entstand eigentlich im wesentlichen bei den Schlachten. Wenn diese schnell erledigt sind, sollte es erträglich bleiben. Würde ich gerne mal testen. Wer hat Lust auf ein Nap mit mehr als zwei Spielern nach den neuen Regeln?

von Chris.M - am 03.08.2009 08:32
Zitat
Chris.M
Der Leerlauf für die anderen Spieler entstand eigentlich im wesentlichen bei den Schlachten. Wenn diese schnell erledigt sind, sollte es erträglich bleiben. Würde ich gerne mal testen. Wer hat Lust auf ein Nap mit mehr als zwei Spielern nach den neuen Regeln?


Äch, Gerhard glaub ich ehr net ... aber soll sich selba dazu äußern

von KaiserFranz - am 03.08.2009 08:53
Wäre interessiert

Aber vor einem Nap würde ich die zeit lieber für ein Tide of Iron oder A&A nutzen

von Bernd_Sch. - am 03.08.2009 09:42
Eilt ja nicht. Ich denke ein Nap eignet sich eh besser für die kalten Wintermonate und langen Nächte.

von Chris.M - am 03.08.2009 11:38
Zitat
Chris.M
Eilt ja nicht. Ich denke ein Nap eignet sich eh besser für die kalten Wintermonate und langen Nächte.


Pah, das ist ja so lääächerläch!!

Eignet sich prima für den Sommer in einem schattigen Plätzchen - gestern so evaluiert und in die Geschächte eingegangen

von KaiserFranz - am 03.08.2009 12:14
Zitat
KaiserFranz
* Ich muß unbedingt noch ein paar Plastiksets von Italerie kaufen - der blaue Napoleon auf weißem Gaul war geil


Habe heute gleich das italerie-set mit Österreichischem und russ. stab gekauft

von KaiserFranz - am 03.08.2009 19:22
Jetzt red i.

Also meiner Meinung nach machen gerade die Schlachten (also das Spiel im Spiel, der taktische Moment in einem Strategiespiel) den Hauptreiz aus. Man versucht möglichst viele Truppen aufzubieten, versucht die Initiative an sich zu reißen, sucht die Schwachstelle des Gegners aus und mit ein paar guten Karten und etwas Würfelglück haut man ein Loch in die gegnerische Formation . Wir hatten gleich in der ersten Runde ein Gefecht und zwei große Schlachten in der nächsten Runde. Diese dauerten auch überhaupt nicht lang. Im Gegenteil! Ich habe vor diesem Spiel viel über die Schlachten nachgedacht. Für mich als Franzmann war es wichtig die Schlachten fern von der Heimat rasch durchzuziehen, um so meine ständig schrumpfende Grande Armee zu schonen. Bei meiner ersten Schlacht mit dem Russen-Franze war ich sogar zu schnell. Schon in der allerersten Cav-Runde hat der tapfere Ney den schwachen re. Russenflügel überrannt. Die Folge war, die feigen Russen starben nicht sondern verpissten sich in die Retreatzone.In der anschließenden Verfolgung konnte ich den Russen nicht einen einzigen Verlust verpassen. Ich hatte zwar die Schlacht gewonnen, aber leider musste Franz nicht testen. Stattdessen hat er mir mit einer hinterhältigen Kosakenkarte herbe Verluste beschert, aber so ist das halt beim Russlandfeldzug. Die britische Expeditionssteitmacht hatte weniger Glück, auch sie wurden in der ersten Runde überrannt, Aber in der Verfolgung konnte ich sie komplett aufreiben, da sich die brit. Cav.,,ganz stilecht, vorher verheizt hatte.

Es stimmt, das unsere früheren Spiele teilweise sehr langatmig waren. vorallem bei mehr als vier Spielern gibt es für den einzelnen teilweise lange Wartezeiten. Wir haben auch viel zu lange taktiert und versucht auf dem diplomatischen Parkett ein paar Punkte zu machen. Die Diplomatie hat zwar durchaus seinen Sinn aber das Spiel wird halt durch "Blut und Eisen" entschieden. Von elementarer Bedeutung ist, wenn überrascht es, der Franzose, Wenn er von Beginn an Dampf macht dann wird das Spiel spannend. Er ist sozusagen der Gamemaster. Bedeutsam ist auch die Wahl des Szenarios. Es gibt im Spiel allerdings ein paar Regelschwächen, die sich, denke ich ich aber leicht beheben lassen. Das Spiel benötigt bestimmt einige Zeit, aber wahrscheinlich auch nicht länger wie ein von den Mitspielern her ausgewogenes A & A anniversary, oder ein Tabletop.

Das gilt auch für das American Civil-War, das ich auch mal wieder gerne spielen würde.

Ich fand es jedenfalls geil und würde gerne bald wieder spielen. Ich bin auch immer bereit den Part des "Ungeheuers" zu übernehmen.

von Friedrich d. Große - am 03.08.2009 23:19
Also wenn ich an diverse A&A Anniversary Sessions denke, da waren 8 bis 11 Stunden Spielzeit normal und es war immer spannend und nie langweilig. Bei 6 Spielern gab es da natürlich auch Leerlaufzeiten, aber das war nie ärgerlich, weil auch als Zuschauer hat man seinen Spaß. Abgesehen davon kann man seine Zeit sinnvoll nutzen, wenn man nicht dran ist, mit Bier holen, Steaks wenden (nebenher grillen ist gar nicht verkehrt) oder einfach nur mal auf Schiffen gehen. :-)

Das lässt sich auf Napoleon in Europe auch übertragen. Schade, daß unser Schuhbauer wohl nie in diesen Genuss kommen wird, weil nicht Walterkompatibel.

von Chris.M - am 04.08.2009 06:31
Zitat
Chris.M
Das lässt sich auf Napoleon in Europe auch übertragen. Schade, daß unser Schuhbauer wohl nie in diesen Genuss kommen wird, weil nicht Walterkompatibel.


... dabei haben doch die Rothschilds in der nap. Ära eine nicht zu unterschätzende Rolle gespielt ... es muß ihm einfach gefallen - zumindest das hämische Diplomatie-System :-)

von KaiserFranz - am 04.08.2009 07:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.