Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
EMRU-Forum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Michael Albrecht erste Fürbitt, Michael Albrecht na endlich!, Maggi, Volker Drechsel, Michael Albrecht dreht auf !, Michael Stiglmayr, Jutta Schnabel

Das Forum ist online!

Startbeitrag von Michael Stiglmayr am 17.01.2003 12:15

Das EMRU-Fürbitten-Diskussionsforum ist online!

mfG Michael

Antworten:

Hallöchen, es mag ja sein, dass ich nicht gaz "up to date" bin, aber vielleicht kann mir jemand mal sagen, wofür dieses Forum gut ist?

von Volker Drechsel - am 18.01.2003 13:01

Brief an Minis

Hallo lieber Mini!

„Der Krieg ist nichts anderes als die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.“ sagte vor knapp 200 Jahren ein preußischer General. Heutzutage scheint sich Georg W. Bush diese Devise zu Herzen genommen zu haben. In den Medien sieht man fast nichts anderes mehr und es hört sich an, als wäre schon alles klar: demnächst wird’s losgehen mit dem Irakkrieg.
Doch da Krieg leider nicht nur Politik ist, sondern auch immer Menschen betrifft, Alte, Junge, Familien und Kinder, möchten wir euch bitten, für den Frieden zu bitten. Wir möchten euch bitten, zu zeigen, dass es Christen nicht egal sein kann, wenn irgendwo ein Krieg angefangen wird. Und das soll auf einem ganz einfachen Weg geschehen:
wir möchten euch bitten, mit eurer Ministrantengruppe darüber zu sprechen und, wenn ihr wollt, an folgender Aktion mitwirken: jeden Samstag und Sonntag sollte ein Ministrant, zusätzlich zu den normalen Fürbitten, eine Fürbitte für den Frieden vorlesen. Das ist eine kleine Geste, die aber vielleicht einige Leute zum Nachdenken anregt. Wir würden euch dann pro Woche zwei Fürbitten per e-mail zuschicken (oder wie war das doch gleich...?), die ihr vorlesen könnt. Bitte schickt uns eine e-mail, wenn ihr mitmachen wollt.

Eure EMRU


OK, nun gebt euren Senf dazu! Den dramatischen Anfang können wir sehr gerne ändern, falls jemanden etwas Sachlicheres einfällt. Hat jemand ein tolles Schlusswort neben „mit freundlichen Grüßen“?
Wäre super, wenn wir das bis Freitag oder Samstag fertig hätten. Also: Senfgläser auf und drauflosgetippt!

von Jutta Schnabel - am 19.01.2003 16:24

Re: Brief an Minis

Autor: Jutta Schnabel
Datum: 19.01.2003 17:24

Hallo lieber Mini!

Krieg ist immer eine Niederlage der Menschheit!

hat der Papst Anfang dieses Jahres formuliert, und da hat er recht! sagen wir in der EMRU, der Erlanger MinistrantInnen Runde.
Dennoch sieht man in den Medien fast nichts anderes mehr und es hört sich an, als wäre schon alles klar: demnächst wird's losgehen mit dem Irakkrieg. Und im Krieg werden viele Menschen leiden und sterben müssen: Alte, Junge, Familien und Kinder, Männer und Frauen.
Deshalb möchten wir euch bitten, für den Frieden zu beten und damit zu zeigen, dass es euch als Christen nicht egal ist, wenn irgendwo ein Krieg angefangen wird. Damit soll das Thema aus den medien in unsere Gemeinden getragen werden, so dass auch bei uns darüber nachgedacht und geredet wird.

Unser Zeichen soll auf einem ganz einfachen Weg geschehen:
Wir möchten euch bitten, mit eurer Ministrantengruppe darüber zu sprechen und, wenn ihr wollt, an folgender Aktion mitzuwirken: jeden Samstag und Sonntag sollte ein Ministrant, zusätzlich zu den normalen Fürbitten, eine Fürbitte für den Frieden vorlesen. Das ist eine kleine Geste, die aber vielleicht einige Leute zum Nachdenken anregt.
Wir würden euch dann pro Woche zwei Fürbitten per e-mail zuschicken, die ihr vorlesen könnt. Das wäre ein starkes Zeichen des Zusammenhalts, wenn in allen Pfarreien dieselbe Friedenfürbitte gebetet wird.
Bitte schickt uns eine e-mail, wenn ihr mitmachen wollt.
Die Fürbitte der Woche wird vorher hier im Forum gemeinsam formuliert .

Eure EMRU
Jutta Schnabel Bubenreuth,
Teresa Baumgartner Möhrendorf
Michael Stiglmayr Herz Jesu
Jo Walzik Herz Jesu
Georg Seitz Dechsendorf
Markus Brügel St.Sebald
Michael Albrecht Dekanatsbüro
und auch du ?

von Michael Albrecht na endlich! - am 28.01.2003 17:19

Re: Brief an Minis auch Dekan an alle Pfarrer?

Hi

der rolf der schleu Fuchs hat mich noch auf die Idee gebracht, den Brief auch dem Josef Dobeneck als Dekan zu schicken, so dass er ihn auch unterschreiben und ihn dann an alle Pfarrer schicken kann,... das wäre noch ein bißchen aktueller !!

Ciao

Michael A.

von Michael Albrecht na endlich! - am 28.01.2003 17:23

DEmonstartion am SA 1.2.03 11.00 ab Rathaus ERlangen

Hi habt ihr schon gehört von der Demo,...
es läuft doch allmählich eine sensibilisierung der Bevölkerung an :

mehr gibts auf: www.fen-net.de/frieden/regio.html#ebf

nochmal Ciao michael

von Michael Albrecht dreht auf ! - am 28.01.2003 17:27

Re: Brief an Minis

Hi ,

Herr, tausende und aber tausende von Soldaten marschieren mit ihren Waffen im persischen Golf auf...
tausende und aber tausende von Menschen in dort Region haben Angst vor dem Krieg...
schenke den Verantwortlichen auf beiden Seiten die Einsicht,
dass Krieg keine Lösung ist
und die Stärke auf friedlichem Wege den Konflikt zu lösen.

Amen

von Michael Albrecht erste Fürbitt - am 28.01.2003 17:50

F+ürbitten und Gebete (lang)

Ich hab mal im Netz ein wenig gefischt:

Fürbitten und Gebetsvorschläge für EMRU – Ministranten beten für den Frieden

Für alle, die sich Christen nennen:
dass von ihnen Versöhnung ausgeht. Christus, höre uns!

Für alle, die den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs bekennen:
dass sie in ihm zueinander finden und Zeugen seines Freiedens werden. Christus, höre uns!

Für alle Religionen:
dass sie nicht Grund der Entzweiung, sondern Erbauer des Friedens sind. Christus, höre uns!

Für die Männer und Frauen, die Verantwortung tragen für das Wohl der Völker:
dass ihr Bemühen um Frieden und Gerechtigkeit Erfolg hat. Christus, höre uns!

Für die Völker und Gruppen, die zerstritten oder verfeindet sind:
dass sich Wege auftun für einen neuen Dialog. Christus, höre uns!

Für alle, die die Folgen von Unfrieden und Hass am eigenen Leib verspüren müssen:
Dass ihre Leiden ein Ende finden. Christus, höre uns!

Für alle, die Gott den Abrahams, Isaaks und Jakobs bekennen: dass sie in ihm zueinander finden und Zeugen seines Friedens werden. Christus, höre uns!

Friedensgebet

Wir beten für den Frieden, dass sich geballte Hände öffnen, berühren und zusammen halten.
Wir beten für den Frieden, dass sich Blicke nicht mehr ausweichen, nicht mehr stechen und töten.
Wir beten für den Frieden, dass sich Hände nicht mehr erpressen, Fesseln nicht erdrücken, sondern tragen, auffangen; halten und schützen.
Wir beten für den Frieden, dass Füße nicht mehr treten und vernichten, sondern Schritte zum anderen suchen.
Wir beten für den Frieden, dass Herzen sich mit Liebe und Versöhnung füllen. Wir beten für den Frieden, dass Worte nicht vernichten, nicht mehr verletzen, sondern zusprechen und trösten.
Wir beten für den Frieden, dass wir uns die Hand zum Frieden reichen.
(Alle nehmen sich an der Hand und sprechen sich gegenseitig den Frieden zu.)
oder als einzelne Fürbitten:
Wir beten für den Frieden, dass sich geballte Hände öffnen, berühren und zusammen halten. Christus, höre uns!

Wir beten für den Frieden, dass sich Hände nicht mehr erpressen, Fesseln nicht erdrücken, sondern tragen, auffangen; halten und schützen. Christus, höre uns!

Wir beten für den Frieden, dass Füße nicht mehr treten und vernichten, sondern Schritte zum anderen suchen. Christus, höre uns!

Wir beten für den Frieden, dass Herzen sich mit Liebe und Versöhnung füllen. Christus, höre uns!

Wir beten für den Frieden, dass Worte nicht vernichten, nicht mehr verletzen, sondern zusprechen und trösten. Christus, höre uns!

· Herr, Jesus Christus, wir bitten dich für die Männer, Frauen und Kinder, die durch Krieg aus ihrer Heimat vertriebenen wurden. Schenke ihnen Hoffnung, dass sie nicht verzweifeln an dem erlittenen Unrecht und gib ihnen Menschen, die sie in dieser Situation besonders stützen.
Christus höre uns – Christus erhöre uns
· Herr, Jesus Christus, wir bitten dich für die Verletzten, die Hungernden und die Kranken im Krieg. Schenke ihnen Genesung, Mut zum Leben und lass sie Menschen kennenlernen, die bereit sind zu helfen und beizustehen.
Christus höre uns – Christus erhöre uns
· Herr, Jesus Christus, wir bitten dich auch für uns, die wir weit weg von den Kriegen leben. Laß in uns die Solidarität mit den Opfern und den Willen zum Frieden wachsen, damit wir bereit sind zu helfen.
Christus höre uns – Christus erhöre uns
· Herr, Jesus Christus, wir bitten dich für unsere Gesellschaft, lass in ihr die Bereitschaft ansteigen, Konflikte gewaltfrei und mit dem Willen zur Versöhnung auszutragen und bewahre uns vor einer Ausweitung des Krieges.
Christus höre uns – Christus erhöre uns
· Herr, Jesus Christus, wir bitten dich für all die Todesopfer von Kriegen. Nimm sie und auch all unsere Verstorbenen auf in dein Reich des Friedens und der Versöhnung.
Christus höre uns – Christus erhöre uns
· Wir beten für all die Opfer der 110 Millionen Landminen in der Welt. Herr schenke den Verletzten, Behinderten und deren Angehörigen, trotz allen Leides Mut zum weiteren Leben. Christus, höre uns!
Wir beten für all jene die mit Waffen Geld verdienen. Herr schenken ihnen deinen Geist und lenke sie, daß sie ihr Handeln unter deine Botschaft stellen und an dir messen. Christus, höre uns!

Segen:
Keinen Tag soll es geben,
da du sagen mußt: Niemand ist da der mich hält
Keinen Tag soll es geben,
da du sagen mußt: Ich halte es nicht mehr aus.
Keinen Tag soll es geben,
da du sagen mußt: Niemand ist da, der mich liebt.
Und der Friede Gottes,
der unsere Gedanken übersteigt,
stärke unsere Hoffnung,
bewahre unseren Glauben
und schenke uns seine Liebe.
Dazu segne uns der allmächtige Gott,
der Vater, der Sohn und der heilige Geist.



Gebet


Herr
Wir glauben nicht
an die Sprache der Waffen

Doch wir wollen glauben
an die offene Hand
an die Gewaltlosigkeit

Wir glauben nicht,
dass Krieg unvermeidlich ist
und Friede unerreichbar

Doch wir glauben
an die kleine Tat
an die Macht der Güte
an den Frieden auf Erden

Wir glaube nicht
dass alle Mühe vergeblich ist
dass der Tod das Ende sein wird

Doch wir wagen zu glauben
an den neuen Menschen
an Gottes eigenen Traum
und eine neue Erde
wo Gerechtigkeit und Friede wohnt


Zum Nachdenken
Limburger Bischof Franz Kamphaus
Ostern Der Limburger Bischof Franz Kamphaus sagte, die Macht des Bösen sei nicht aus der Welt hinauszubomben. Wer über Leichen gehe, verlasse den Weg Jesu. Die Welt sähe auch in Kosovo anders aus, wenn Intelligenz und Geld im gleichen Umfang in Versöhnungs- und Entwicklungsarbeit investiert worden wären wie in die Entwicklung von Waffensystemen: "Wir finanzieren den Tod, statt daß wir das Leben fördern."

von Maggi - am 28.01.2003 19:15

Re: Brief an Minis

Schlaf forum schlaf,....

wie gehts denn jetzt weiter ???

sehen wir uns an der EMRU am nächsten donnerstag um 19.30 ???

von Michael Albrecht erste Fürbitt - am 19.02.2003 14:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.