Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
fragum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
elke, Peter, peter, Udo, Sara

Frühling?!

Startbeitrag von elke am 07.03.2004 14:53

Damit es im Frühling im Garten wieder richtig grünt & blüht, sollten Hobbygärtner jetzt an die richtige Ernährung ihrer Gartenpflanzen, die Düngung, denken. Pflanzen benötigen genau wie Mensch und Tier eine ausgewogene Ernährung, damit sie sich optimal entfalten können. Ein unausgewogenes, nicht auf die Bedürfnisse der Pflanzen abgestimmtes Nahrungsangebot führt zu Kümmerwuchs und erhöhter Krankheitsanfälligkeit. Die über den Boden angebotenen Nährstoffe müssen in ihrer Menge und in ihrem Verhältnis zueinander auf die Pflanzen abgestimmt werden.

Antworten:

Nicht vergessen:
Die frühlingsfrische Rasenkur...

Für einen guten Start ins neue Gartenjahr braucht der Rasen jetzt eine kombinierte Entschlackungs- und Aufbaukur.

Dazu wird mit einem Vertikutiergerät erst einmal der Rasenfilz entfernt. Das bringt Luft an die Wurzeln. Wo sich Moos breit gemacht hat, sollte man geeignete Pflegemaßnahmen durchführen. So wird der Rasen auch lästige Platzräuber los. Lücken in der Grasnarbe sät man mit einer Rasensamenmischung mit hochwertigen Sorten nach. Der Rasen wird dann schnell wieder dicht.

Vitalität & Farbe kehren in die Grasnarbe mit einer bedarfsgerechten Düngung zurück. Der Industrieverband Garten empfiehlt, Rasenspezialdünger zu verwenden. Sie decken den hohen Anfangsbedarf der Gräser zu Saisonbeginn und sorgen gleichzeitig dafür, dass die Nährstoffe auch noch über einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Das lässt den Rasen gut aussehen und erspart Gartenfreunden durch den Wegfall wiederholten Nachdüngens einiges an Zeit und Arbeit.

Viele Tipps zur Rasenpflege oder sogar zur Rasenneuanlage finden Sie im Forum von Gartentechnik.de genauso, wie Informationen über Vertikutierer:

-> [Gartentechnik.de]
-> [Gartentechnik.de]

von Sara - am 07.03.2004 14:56
Wenn der Himmel ewig grau zu bleiben scheint ->

Tulpen holen den Frühling ins Haus

Wie wäre es zum Beispiel mit Schnitt-Tulpen für die Vase?

Die Liliengewächse stammen ursprünglich aus Vorderasien, Persien und der Türkei. Heute jedoch kommen die Tulpenzwiebeln zur Treiberei vorwiegend aus Holland.
Nach einer gewissen Kältephase im Kühlhaus kommen die Tulpen in das Gewächshaus und treiben bei einer Temperatur von 18 bis 19 Grad. Innerhalb der nächsten drei bis vier Wochen zeigen die ersten Tulpen bereits Farbe und können, sobald sie vollständig ausgefärbt sind, vom Gärtner gezogen und gebündelt werden. Um lange Freude an den Tulpen zu haben, sollten sie in lauwarmes, leicht zuckerhaltiges Wasser gestellt werden.

Die Tulpe steht auf dem Schnittblumenmarkt auf Rang zwei, nach dem Klassiker unter den Schnittblumen, der Rose.

von elke - am 07.03.2004 15:04

Der Garten im September

Für frostige Nächte rechtzeitig Vliese oder Folien vorbereiten. Auch im Gewächshaus gewähren sie Schutz vor strengem Frost. Den Balkon- und Kübelpflanzen bekommt ein langer Aufenthalt an der frischen Luft gut; bei Nachtfrostgefahr ist jedoch Vorsicht geboten.
Es lohnt sich, die Früchte der Weinreben freizuschneiden, so dass sie möglichst viel Sonne bekommen.

Schneide die Bäume, Sträucher und Hecken nicht zu spät, sonst werden sie vor dem Winter geschwächt! Im übrigen bleiben hässliche Kahlstellen in immergrünen Hecken bis zum nächsten Frühjahr sichtbar. Der Pflanzenschnitt ist natürlich notwendig, um den Jungpflanzen das Anwachsen zu erleichtern.

Sobald das Laub welk wird, beginnt die Erntezeit für Meerrettich, Schwarzwurzeln u. a. mehrjährige Wurzelgemüse. Späte Gemüse wie etwa Kohl, Kürbisse oder Sellerie vertragen geringen Frost. Sie können bis zur Ernte auf den Beeten bleiben.

Ende August, Anfang September ist noch Saat- bzw. Pflanzzeit für Endivien- und Feldsalat - auch unter Glas! Auf jeden Fall muss man späte Sorten wählen!

von Peter - am 25.08.2004 21:08

Re: Winter!

Stellen Sie sich eine winterlich karge Landschaft vor, in der sich unbelaubte Hecken und Gehölze wie wilde Bärte gebärden: Kahle Zweige vibrieren im eiskalten Wind. Verlassene Vogelnester in den Bäumen erinnern an vergessene Hexenbesen. Am Horizont stehen Pappeln in gespenstischer Ruhe und auch in den Städten werden Bäume nur noch als dunkle Schattenumrisse auf Plätzen und in den Strassen wahrgenommen. Die Zeit steht atemlos still in frostiger Verzauberung. Nebelschwaden mäandern über Felder und wenn dann der weiche, weiße Schnee die scharfen Umrisse glättet, spielen die eisigen Winde ihr unendliches Spiel. Die Urkräfte der Natur üben ihre Macht und Faszination auf die Menschen aus.

von Udo - am 13.10.2004 15:43

2006

Wer einen Tag glücklich sein will, der trinke! Wer eine Woche glücklich sein will, der schlachte ein Schwein! Wer ein Jahr glücklich sein will, der heirate! Wer immer glücklich sein will, der werde Gärtner!

von peter - am 02.01.2006 11:07

Re: 2006 fast vorbei > Winter

Wer noch Kübelpflanzen im Garten oder auf der Terrasse hat, sollte diese schnellstmöglich in einen geschützten Bereich bringen, damit keine Frostschäden entstehen können. D.h. alle Kübelpflanzenarten sicherheitshalber z.B. in den der Keller, das Treppenhaus oder die Garage bringen :-)

Könnte sein, dass der Schnee, resp. Winter doch noch kommt?

von Peter - am 06.12.2006 17:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.