Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Akademie für zertifiziertes Wundmanagement - KAMME
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Brigitte Emmenegger, cicero71

VAC + pAVK

Startbeitrag von cicero71 am 11.01.2006 19:50

Hallo @ all....

folgendes Problem:
Pat nach OP entwickelt an der Beinnaht eine ausgedehnte Nekrose. Keine pAVK in der Anamnese bzw. diagnostiziert. Nekrose wurde trocken belassen mit Resultat der weiteren Ausdehnung....

Aktueller Status:
trockene (fast wie mumifizierte) Nekrose, da der Zustand des Patienten schlecht ist um weitere Diagnostik zu betreiben war der Vorschlag die Nekrose mit Gel aufzuweichen und zu entfernen und danach eine VAC Versieglung zu machen....

Eure Meinung dazu....

und wenn die VAC dann den weißen Schaum?? intermit.oder kont.Sog und wie hoch maximal?

Danke schon jetzt für eure Antworten


Bis dann
Cicero

Antworten:

Salü Cicero,
Wie gross ist die Nekrose, oberflächlich oder mit tieferen Schichten verbacken? Was war das für eine OP am Bein? Ev. Kontraindikation für VAC (Gefäss-Patch oder Nerventransplantate, etc? Ich würde da erst doch eine kleine Diagnosestellung betreiben -> Knöcheldruckindex, um Durchblutung zu messen, Grund für Nekrose muss ja auch erst herausgefunden werden, um gezielt zu behandeln. Gute Zusammenarbeit mit Chirurg sehr wichtig. Um ganz sicher zu sein, würde ich mit der Firma KCI Kontakt aufnehmen, ev. kann eine kompetente Person bei der Wundbehandlung hilfreich Hand bieten.
Gruss
Brigitte

von Brigitte Emmenegger - am 12.01.2006 15:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.