Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
offenes Diskussionsforum
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Anton, Mario Herger, Martin Albert, Jonny, volXmusik, Herbert Pixner, Hubar Andi, Dreiklangseligkeit, Jörg, Johannes Böck, ... und 5 weitere

Warum Volksmusik?

Startbeitrag von Anton am 11.12.2004 21:35

Hi,

ich wollt mal wissen, was ihr an Volksmusik so toll findet? Ich meine, da singt niemand selber, niemand spielt seine Instrumente selber, alles hört sich total billig an und die Texte sind immer gleich hohl.

Also warum Volksmusik?

Antworten:

Ich nehme an, Du verwechselst das mit "volkstümlicher" Musik, à la Karl Moik und Musikantenstadl?
Wir sprechen hier von überlieferter, selbst gespielter, "handgemachter" Volksmusik. Lies Dich mal hier durch die Website, dann wirst Du schnell erkennen, dass Du da etwas verwechselt hast.

Mario

von Mario Herger - am 12.12.2004 08:44
Jopp, Karl Moik, Dieter Thomas Heck, Florian Silbereisen und co. hasse ich wie Fußpilz. Und wo ist da jetzt der Unterschied zu eurer Musik?

von Anton - am 12.12.2004 12:06

Fußpilz

Hallo Anton,
Zitat

Ich meine, da singt niemand selber, niemand spielt seine Instrumente selber, alles hört sich total billig an und die Texte sind immer gleich hohl

Die, die überlieferte Volksmusik (hier als "Volxmusik" bezeichnet) machen, singen selber, spielen ihre Instrumente selber, hören sich immer anders an und die Texte sind nicht (immer) hohl.
Ich kann nicht für alle sprechen, aber die meißten hier können die von Dir benannten Personen auch nicht ausstehen.
Leider sieht man in den Medien fast nur solche Auswüchse der Volksmusik, die nach unserem Verständnis nichts mehr (zumindest nur noch entfernt) mit überlieferter Volksmusik zu tun haben.
Einige Gruppen hier haben Hörbeispiele im Netz, mach Dir doch mal die Mühe und surf Dich hier durch, vielleicht erkennst Du dann den Unterschied .

Grüßle,
Jonny

von Jonny - am 13.12.2004 11:54
Auch ich kann diese Typen nicht ausstehen. Als junger Mensch ist dies wahrscheinlich auch verständlich. Wenn aber einem nicht allzu kleinen Teil unserer Gesellschaft diese Musik gefällt, sollte man ihnen diese Musik zugestehen.

Echte Volxmusik hebt sich ganz stark davon ab. Leider, oder wahrscheinlich Gott sei dank, ist echte Volxmusik nicht so medial vertreten und kann so auch nicht so medial ausgeschlachtet werden.

Unsere Volxmusik als Kulturgut zeugt die Identität des Alpenlandes, ist unverstärkt und unverfälscht, klingt echt und lebendig.

lg
Michael

von Michael - am 18.12.2004 17:46
Also ich wage mal von mit zu behaupten, dass ich sehr musikalisch bin. Bin 15 Jahre alt, spiele seit 4,5 Jahren Cello in nem Orchester ,seit 1 Jahr E-Bass inner eigenen Rockband, n bisl A-Gitarre, und wenn ich dann inner ARD, ZDF oder auf irgendnen anderen dritten so ne Volksmusiksendung sehe, kommt mit echt die Kotze hoch, mag ja sein, dass ich durch solche Sendungen n falsches Bild von der Volksmusik bekomme, aber wenn ich da son paar Spassten sehe, die da irgendwas auf Bass oder Gitarre greifen, was gar net aus den Verstärkern, manchmal stehn da ja noch nit mal Verstärker rum, kommt oder der Schlagzeuger da was rum hämmert, was man auch gar nit hört, da wirds mir zu viel!!!!!!!!!!!!

Fröhliche Weihnacht

von Anton - am 24.12.2004 20:07
Was Du da vermutlich siehst, hat mit Volksmusik nichts zu tun. Wie schon gesagt: volkstümliche Musik wird das sein.
Wenn Du allerdings schon seit Jahren selbst ein Instrument spielst, dann hast Du sicherlich auch schon Volksmusik gespielt, ohne das es Dir bewusst war. Diverse Landler, Volksweisen etc. sind Volksmusik. Gerade Deine Anfängernoten werden viele dieser Stücke beinhaltet haben.

Auch wenn ich selbst volkstümliche Musik nicht mag, gibt es doch sicherlich Berechtigung dafür und ich würde das nicht als nur negativ betrachten. Andere verabscheuen das "Gekreische" der Sänger in der Oper genauso. Ist eben alles Geschmackssache, aber kategorisch etwas verteufeln tun nur Extremisten, immerhin haben viele Leute auch Freude mit dieser volkstümlichen Musik. Und das sollte doch eigentlich der Zweck von Musik sein?

Mario

von Mario Herger - am 24.12.2004 20:52
Das meine Anfangsstücke Volksmusik waren, kann ich nicht bestätigen, zu mindest beim E-Bass da hab ich bis jetzt Rock, Punk, Jazz, Rock'n'Roll und Funk gespielt, auf Cello bis jetzt halt nur Klassik. Aber naja, zum Glück ist diese Mistsendung auf MDR jetzt endlich zu Ende, und der Kack vorhin auf der ARD mit "Marianne & Michael"....*kotz*

von Anton - am 24.12.2004 21:10
grias de anton,
bist ja musikalisch ganz schön engegiert - nur sollte man sich bevor man pauschal mal schimpft mal erst ein bisserl selber in den Arsch treten und sich schlau machen um was es geht.....schau dir mal diese HP durch oder probiers mal über nen Umweg vielleicht mit gruppen wie Attwenger oder auch Hubert von Goisern, was die machen hat noch mehr mit Volksmusik zu tun als dieser Volkstümliche Schlagerwahn, der Euch in der MDR Senderegion als Volksmusik verkauft wird...

von steff - am 28.12.2004 08:59
Na steff, wir sollten uns aber nochmal mit der deutschen Rechtschreibung und Grammatik auseinander setzen, he?!

von Anton - am 29.12.2004 22:31
Eindeutig Herrmann's Law ([www.bruhaha.de]): "Wer mit Rechtschreib- und Tippfehlern eines Diskussionsteilnehmers argumentiert, hat verloren."

Anton: hast Du keine anderen Argumente auf Steffs Beitrag, dann kannst Du mit Dir selber weiterdiskutieren. Da kannst Du Dir selber immer recht geben.
Ausserdem: Du sitzt im Glashaus und wirfst mit Steinen. Deine Rechtschreibung ist auch nicht berühmt (nur so als Ergänzung)

Mario

von Mario Herger - am 29.12.2004 23:03
"Oh mei, Buawerl...."

Sag mal, Dir geht es wohl zu gut? Wenn sich hier einer mit Kommentaren bezüglich nachlässigen Gebrauchs der deutschen Sprache und Ihrer Grammatik- bzw. Rechtschreibregeln seitens anderer Diskussionsteilnehmer ganz kleinlaut zurückhalten sollte, dann ist es derjenige, der in diesem thread unter dem Namen "Anton" firmiert!
Lies Dir Deine Beiträge einmal durch, dann wirst Du verstehen was ich meine.
Das soll nicht heißen, daß ich Deinen Schreibstil und Deine Rechtschreib- und Grammatikfehler kritisiere. Jeder darf das so halten wie er will und kann. Nur sollte man dieses Recht auch anderen zugestehen.

Vielleicht solltest Du Dich mehr mit dem sachlichen Inhalt der Antworten auseinandersetzen. Dir sollte mittlerweile nicht mehr verborgen geblieben sein, daß die anderen Diskussionsteilnehmer (sowie bestimmt auch der Betreiber dieser Seite) unter Volksmusik (oder volxmusik) etwas anderes verstehen, als das, was in den von Dir kritisierten volkstümlichen Schlagersendungen unter dieser Bezeichnung ausgestrahlt wird.
Mir gefallen diese Sendungen und der entsprechende Musikstil auch nicht, aber das ist zu einem erheblichen Teil keine Frage der Wertigkeit sondern eine des persönlichen Geschmacks.
Gesendet wird sowas nur, weil es ein entsprechend hoher Prozentsatz des Publikums sehen will. Diesen Leuten gefällt eben diese Art von Musik, auch wenn ich diese Vorliebe beim besten Willen nicht teilen kann!
Noch ein kleiner Ratschlag am Rande: Wenn Du Dich über die Sendungen so ärgern mußt, schau sie Dir halt einfach nicht an. Bei den meisten handelsüblichen Fernsehgeräten gibt es nämlich, die Möglichkeit des Umschaltens auf einen anderen Sender, ja viele dieser Wunderwerke moderner Unterhaltungselektronik kann man sogar ausschalten!!!
Wenn Du mal herausgefunden hast, wie das bei Deinem Fernseher funktioniert, kannst Du in der gesparten Zeit ja die von Dir bevorzugte Art der Musik praktizieren, und Dich darüber freuen, wenn Du auf tolerante Leute triffst, die diese Deine persönliche Vorliebe nicht mit Vulgärvokabular kommentieren.

Gruß

Martin

von Martin Albert - am 30.12.2004 09:41
Servus Martin,

Du hast vollkommen Recht , es ist eine Frage des Geschmacks. Ich bin auch kein Freund der volkstümlichen Schlager. So würde ich diese Musik bezeichnen.

Natürlich soll aber auch diese Art der musikalischen Darbietung zu seinem Recht kommen.
Was mich jedoch sehr stört: Diese Schlager benutzen leider den Begriff "Volksmusik". Jetzt stellt sich die Frage, ist Volksmusik Musik für's Volk oder vom Volk?
Wenn jemand außerhalb unseres alpenländischen Kulturkreises aufgewachsen ist und nur von den Medien diese "Volkstumsmusik" kennt, tut sich schwer und wird sich auch nicht die Mühe machen, hier Unterschiede zu erkennen. Würde mir wahrscheinlich auch nicht anders gehen.
Wie kann es gelingen, die "Volxmusik", so wie wir sie verstehen, einem breiteren Publikum zugänglich zu machen? Wir kämpfen hier gegen sehr viel Vorurteile.
Ich glaube, dass viele Leute, die volkstümliche Musik hören, gar nicht wissen, dass es da noch etwas anderes unter dem Begriff Volksmusik gibt.
Was uns auch zu schaffen macht, ist das Image, das die ewig gestrigen Brauchtumsbewahrer haben.

Servus,
Dieter
[www.altbayerische-wirtshausmusi.de]

von Dieter Kuttenberger - am 30.12.2004 13:17

X vs KS

Hast Du Dir jetzt mal die Mühe gemacht diese HP anzuschauen?
Oder ignorierst Du immer alles, was jemand auf Deinen Beitrag schreibt?

Du glaubst wohl, nur weil Du ein paar Instrumente spielst, kennst Du jede Facette jeder Musikrichtung.
Um so wie Du drüber zu urteilen würde ich mir erst einmal ein paar Basisinformationen aneignen.
Da das in Deinem Kulturkreis schwierig ist (Du schreibst, dass Du MDR siehst) sehe ich ein, aber vielleicht has Du ja Satelit und kriegst Bayern, Österreich oder Schweiz. Das Internet gibts ja auch noch.

Apropos Punk: Campino von den Toten Hosen hat in einem Interview mal gesagt, daß er gar nicht wußte, wie sehr er eigentlich Volksmusik spielen würde bis er einmal ein Konzert mit den Birmöslblosn gespielt hatte.

von Jonny - am 12.01.2005 11:40
Ist Dir schon aufgefallen, dass bei der im TV gebotenen "volksdümmlichen" Musik
- die Keyboards nicht einmal angesteckt sind (ich denke nicht, dass die bloß mit Batterien funktioineren),
- alles Playback zur Aufführung gelangt und
- der Musiker mehr einem Animateur/Entertainer als einem Musiker gleicht?

So nun ein paar Anregungen - warum ich von der Volksdümmlichen pardon: volkstümlichen Musik nicht viel halte!

Johannes

von Johannes Böck - am 14.01.2005 18:19
Sali zäme,
da chame nu säge "Anton zieh die Bremse an". s' VOLK isch no immer de faltsche Prophete nachegloffe. Los emol anere Hoagascht oder wie mir säged anere Stubete zue, wies deet handörgeled, klarinettled oder es Saiteinschtrumänt spiled, bi öis sogar Klavier oder Saxophon, zwar e Minderheit vom VOLK, aber im Zirkus häts ja au meh Stall- und Hilfsarbeiter weder Trapezkünstler und Seiltänzer. Bim Färnseh ischs aber bi de volkstümliche Musig glich wie im Zirkus, d' Stare gseht me und d' Arbeiter bliebed im Hindergrund. Und Seiltänzer und Trapezkünstler händ ja au es Netz, bi de "Volktümliche" seit mer dem dä Playback.

Ich habe extra im Dialekt geschrieben, Volxmusik kann nicht europakompatibel sein, und tönt in jedem Tal oder Landstrich anders.

Mit eme bodeständige Gruess

Erwin
Anton schrieb:

Zitat

Hi,

ich wollt mal wissen, was ihr an Volksmusik so toll findet?
Ich meine, da singt niemand selber, niemand spielt seine
Instrumente selber, alles hört sich total billig an und die
Texte sind immer gleich hohl.

Also warum Volksmusik?


von Erwin Brülisauer - am 22.01.2005 18:08
Lieber Anton,
Du meinst wohl die kommerzielle volkstümliche Schlagermusik, wie sie in diversen Fernsehsendungen angeboten wird.
Volksmusik ist in der Regel ohne Strom. Im Bayerischen Rundfunk, Programm BR 2 kannst Du jeden Tag von 19.05 bis 19.55 und von 6.05 bis 6.55 Uhr Volksmusik hören.
Servus
Erich Sepp

von Erich Sepp - am 30.01.2005 09:36
Nur um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen:

Wenns um Volksmusik geht, sollte Anton zwischen 19:05 und 19:55 Uhr eher Bayern 1 statt Bayern 2 hören ;-)).
In B2 kommt da nämlich immer "Zündfunk". Die dort gesendete Musik gefällt mir zwar - teilweise - auch recht gut, aber als Volksmusik kann man sie wohl nur bezeichnen, wenn man JEDEN Musikstil, der von irgendjemandem aus dem VOLK gehört oder musiziert wird, als Volksmusik bezeichnet.

von Martin Albert - am 31.01.2005 07:23
Hallo Anton,

ganz interessant was du hier so schreibst. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Möchte mal wissen, was die Volxmusik-Musikanten in ein Rock- oder Punk-Forum schreiben würden.

Ich spiele wie du auch E-Bass in einer Rockband, dazu Hackbrett, Zither und andere Instrumente in mehreren Volksmusikgruppen. Musiker sollten keine Barrieren im Kopf haben und nicht so engstirnig sein.

Geh doch einfachmal auf ein Musikantentreffen und nimm eins von deinen Instrumenten mit und dann kannst du immer noch entscheiden, ob es dir taugt oder nicht.

Das Gleiche gilt natürlich auch für die Volxmusikanten ;) Eine Steirische auf einer Rocksession wäre auch mal nicht schlecht.

Aber irgendwie haben wir alle wohl doch einfach zuviel Berührungsängste und so kommen halt diese Diskussionen zu Stande.

Viele Grüße
Jörg

von Jörg - am 06.02.2005 13:02
Meine Damen und Herren,
Interessant, interessant...... schaut doch mal bei den Herrschaften der Biermösl Blosn rein: www.biermoesl-blosn.de und klickt mal unter "Spezielles" die Rubrik "Weder Kitsch noch Museum" an !!!
Sehr zu empfehlen. Da gibts eine Standortbestimmung in Sachen Volksmusik von Hans Well...... und für alle (selbsternannten) Experten: "Das Wissenwollen ist wichtiger als das Wissen" (Alain)

von Herbert Pixner - am 10.05.2005 16:21
vgl. auch folgender Thread
[forum.mysnip.de]

Walter

von volXmusik - am 11.05.2005 08:53
Scheiß auf Rock oder Pop!!! I love Volksmusik, da versteh i wenigstens no die Texte, denn von der Musik hab i eigentlich keine Ahnung!!! Eher von den Weibern da kenn i mi aus :eek:

von Hubar Andi - am 13.06.2005 07:01
Dein Beitrag, Erwin, ist mir sprachlich zu krass. - Als Zugezogene aus dem Bereich oberhalb des "Weißwurstäquators" kann ich nichts mehr verstehen. Ist mir gar zu mühsam, dem Text auseinander zu nehmen.

Ich liebe sie , die Volksmusik - nicht die volkstümliche Musik - , aber nur soweit sie nicht ger zu "krachert" ist. -
Ich liebe wohlklingende , satte Akkorde ,zum Beispiel im Stil der Familie Rehm oder der Fischbachauer Sängerinnen , schöne dreistimmige Gesänge . Als Instrumente liebe ich besonders das Hackbrett, die Harfe , die Gitarre , die Laute, die Geige , die Zither .
Alpenländische Weihnachtsmusik , alpenländische Weihnachtslieder - wunderschön !
Das Akkordeon mag ich nicht in der Volksmusik, wohl aber in der französischen Wirtshausmusik.

Mit dreiklangseligen Grüßen,
Dreiklanseligkeit

von Dreiklangseligkeit - am 28.12.2006 10:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.