Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 3 Tagen, 11 Stunden
Beteiligte Autoren:
dxbruelhart, Martyn136, RADIO354, akai, Stefan Heimers, tommy_radiofan, DH0GHU, Maxime, RheinMain701, Housefieber, ... und 3 weitere

Ein Technoradio muss terrestrisch auf Sendung gehen!

Startbeitrag von dxbruelhart am 12.08.2012 15:51

Die Streetparade hat es mal wieder gezeigt: Es gibt rund 1 Million Menschen unter uns, die gerne Techno und Electro-Klänge hören (nicht alle Streetparade-Besucher sind Technofans, aber auch nicht alle Technoliebhaber waren an der Streetparade.. Doch keines unser terrestrischen Radios spielt derartige Musik. Im Internet gibts z.B. Electroradio, welches genau den Sound bietet, den viele gerne hören.
Es ist also an der Zeit, ein Technoradio auf DAB zu bringen (UKW ist eh zu voll, und daran, dass sich eines unserer Radios zu einem richtigen Techno- und Electroradio umformatiert, glaube ich derzeit nicht).
Welche weitere gute Techno-Radios, die dauerhaft im Web senden, gibts aktuell in der Schweiz? Wie könnte man ein solches Radio auf Sendung bringen (eigenes DAB-Ensemble aufsetzen?)?

Antworten:

Wenn doch das Streetparade-Format so erfolgreich läuft, warum entwickelt man nicht
Radio Streetparade weiter?
Das könnte sicherlich ausgebaut (womöglich auch noch durch die Sponsoren der Streetparade) und auf neue DAB-Ensemble ggf. erstmals in den Ballungszentren gesteckt werden.

von Housefieber - am 12.08.2012 16:36
So einfach ist ds leider nicht.

Erstens hat die Streetparade einfach ihre eigene Magie, so das in den Wochen for der Streetparade mehr Menschen Radio Streetparade hören, als es mitten unterm Jahr tun würden.

Ausserdem denke ich ist es bei Veranstaltungsradios oft so, das man aufgrund der begrenzten Sendedauer doch einige ehrenamtliche Mitarbeiter finden. Übers ganze Jahr könnten bzw. möchten viele das wegen Schule/Studium/Beruf/Hobbys dann nicht machen, so das man dann auf bezahlte Kräfte setzen müsste, was natürlich Geld kostet.

Und zu guter Letzt ist natürlich selbst in der Schweiz DAB(+) immer noch deutlich unattraktiver als FM.

von Martyn136 - am 12.08.2012 22:26
Zitat :

" Und zu guter Letzt ist natürlich selbst in der Schweiz DAB(+) immer noch deutlich unattraktiver als FM. "

man lernt doch immer wieder was dazu....:joke:

von RADIO354 - am 13.08.2012 12:21
Es gibt keine neuen UKW Konzessionen mehr in der Schweiz für einen neuen Radio Sender. Neue können nur noch via DAB+ senden:)

von Rabbit76 - am 13.08.2012 15:01
DAB+ ist bisher in der Schweiz im Vergleich zu anderen Ländern am erfolgreichsten. Das heißt, man wird auch von außen genau beobachten, wie sich die Akzenptanz von DAB+ in der breiten Masse entwickelt. Oder anders ausgedrückt: Wenn DAB+ irgendwann in CH scheitert, dann wird niemand in irgend einem Land der Welt ernsthaft auch nur noch einen müden Rappen dahinein investieren.

Insofern ist es logisch, wenn man DAB+ erfolgreich sehen möchte, eine größere Programmvielfalt zu fordern. In einem größeren Nachbarland der Schweiz gibt es ja sunshine live in dem noch löcherigen, aber stets weiter ausgebauten Bundesmux, gemeinsam mit je einem Sender für leichte Klassik, Schlager, Hits, seichtem Rock & Pop, noch mehr Hits, Fußball und sogar für die Bibel, sogar jeweils einmal für den evangelischen und katholischen Jesus getrennt.

Was das Format "Techno" angeht, so erweitert dies es sich über die diversen Stilrichtungen des House hin zur sehr breit aufgestellten "Elektro"-Musik. Man könnte da ein ganzes Mux alleine mit solchen Sendern füllen. Das heißt, auch inhaltlich ist der Vorschlag von Christian stichhaltig.

von Alqaszar - am 13.08.2012 21:11
Zitat
Rabbit76
Es gibt keine neuen UKW Konzessionen mehr in der Schweiz für einen neuen Radio Sender. Neue können nur noch via DAB+ senden:)
Naja, die Alternative ist eben garnicht, oder zumindest nicht terrestrisch zu senden.

Und wenn man keine Gebührengelder zur Verfügung hat, sondern mit eigenem Geld arbeiten muss, dann überlegt man eben zweimal ob man so ein Projekt zumindest langfristig kostenneutral bekommt.

Und gerade bei jüngeren Zuhörern hat es DAB(+) wesentlich schwerer als bei älteren Zuhörern. Bei älteren Zuhörern kann DAB(+) damit punkten, das diese auch zuahuse relativ viel Radio hörer, oft aber für PC-Nutzung zurückschrecken.

Bei jüngeren Zuhörern ist aber das nicht der Fall. Mit dem Navi im Auto oder mit dem Tuner im Smartphone kann auch in der Schweiz noch (fast) niemand DAB(+) empfangen. Und wenn man mal in der eigenen Wohnung ist, nutzt diese Zielgruppe dann auch gern Internetradio, Kabelradio oder Youtube. Da hat es DAB(+) dann sehr schwer.

von Martyn136 - am 14.08.2012 01:29
Zitat
Martyn136
Kabelradio

Kabelradio nutzt ganz sicher kein junger Hörer. Wer hat schon eine Stereoanlage die an die Kabelbuchse angeschlossen ist?

von RheinMain701 - am 14.08.2012 06:12
Was ihr immer alles über das Nutzungsverhalten bestimmter Zielgruppen zu glauben wisst. Da erübrigen sich ja teure empirische Studien. Liebe Marketingexperten: Fragt einfach das Forum, die lesen alles aus der Glaskugel. :wall:

von Peter Schwarz - am 14.08.2012 08:52
Schöne Diagnose oder anders gesagt: Viele Worte - wenig Inhalt (von den Pseudo-Experten).

von Maxime - am 14.08.2012 13:47
Klar fehlt ein elektronischer Musik-Sender! Eigentlich eine Aufgabe des Staatsenders, auch Randgruppen-Sender zu verbreitet, wenn es sich kommerziel nicht lohnt.
Nicht nur prioritär Ländler, Pop und Klassik. Nun, wenn dann noch im jedem Handy ein DAB+ Chip verbaut würde. Wäre DAB+ auch in der 15-40 Gruppe schon lange ein Erfolg.
So ist es halt einfach da. Aber vermissen würde es aber auch niemand, bis auf eine andere Randgruppe halt.

von akai - am 14.08.2012 14:33
Ein elektronischer Musik-Sender könnte eben sehr gut mehr Hörer anziehen als alle bisherigen Privatsender; das zeigt ja eben die Streetparade, wie viele Menschen diese Musik der normalen Polp-Musik vorziehen; ein Techno-Trance-Garage-Electro-Sender spielt bei gleich langen Verbreitungsspiessen Sender wie z.B. Radio 24 schnell an die Wand. Das ist kein Format für Randgruppen, sondern für Mehrheiten.

von dxbruelhart - am 14.08.2012 19:31
Zitat
RheinMain701
Zitat
Martyn136
Kabelradio

Kabelradio nutzt ganz sicher kein junger Hörer. Wer hat schon eine Stereoanlage die an die Kabelbuchse angeschlossen ist?
DVB-C Radio kann man ja direkt mit dem Fernsehr hörer. ;-)

von Martyn136 - am 14.08.2012 20:15
Sechs Jahre sind ins Land gegangen, heute feiern wieder 900'000 bis 1'000'000 Menschen rund ums Zürcher Seebecken die elektronischen Musikstile - und wir haben immer noch kein terrestrisches Radio, das diese Musikstile rund um die Uhr oder zumindest zumeist sendet.
Warum sendet kein terrstrisches Radio diese Musik für ein Publikum von fast einer Million Menschen?

von dxbruelhart - am 11.08.2018 14:54
Es gab ja mal ein Radio, nämlich DJ Radio, dem die UKW-Konzession erst erteilt worden war, und dem es dann wieder vor Sendebeginn zu Gunsten des damaligen Radio 105 weggenommen worden war. Das wäre ein Radio mit elektronischer Musik gewesen.

von tommy_radiofan - am 11.08.2018 20:36
Bedenke, die 1 Million besucher kommen aus ganz Europa. Die Einschaltquote eines solchen Senders wird nicht sehr groß sein, selbst in Deutschland haben wir nur sehr wenige Anbieter (Sunshine Live, Pure FM und PN1Dance), wobei deren Einschaltquoten recht niedrig sind und sie teils auch wirtschaftlich nicht sonderlich stabil dastehen.

von DH0GHU - am 12.08.2018 08:22
Wir haben doch Maxxima, kommt das dem nicht nahe was sich dxbruelhart wünscht? OK, es ist nicht flächendeckend verfügbar und leider aus Zürich wieder verschwunden.

von Stefan Heimers - am 12.08.2018 08:24
@ DH0GHU: Hundertausende Schweizer, die sehr gerne elektronische technoide Musik hören, fahren aber auch nicht an die Streetparade - so z.B. ich selbst (war letztesmal 2015 da). Sunshine live hat sich schon länger von Techno-Trance weitestgehend verabschiedet und hat sich in Richtung kommerzielle EDM orientiert. Die anderen beiden kenne ich noch zuwenig - die sind aber auch nur lokal oder regional zugange.
@ Stefan Heimers: Doch, Maxxima kommt dem schon relativ nahe. Andererseits ist eben Maxxima nur noch in der Romandie und in der Region Basel zu hören. Maxxima - jenes, auf welches die Digris-Homepage verlinkt, ist übrigens eine Pariser Radiostation - Streamadresse http://maxxima.mine.nu:8080/maxxima160mp3.mp3

von dxbruelhart - am 12.08.2018 11:57
Maxxima läuft auch auf der Insel DIG D04 CS für die Region Sarganserland. Eine kleine Insel in der
Ostschweiz wo von Norden die A 13 und von Zürich die A 3 zusammengeführt werden um dann
weiter nach Chur zu gelangen.

von RADIO354 - am 12.08.2018 13:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.