Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Schweiz
Beiträge im Thema:
125
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
radiohead, drahtlos, Schaempu, dxbruelhart, Wrzlbrnft, RADIO354, digiradio.ch, Rolf, der Frequenzenfänger, Stefan Heimers, Reinhold Heeg, ... und 16 weitere

Schweiz bereitet Umstieg von DAB auf DAB+ (17.10.2012)

Startbeitrag von Schaempu am 23.08.2012 15:17

Hallo DAB+-Fan,

Nachdem dass im Juli 2012 das 1 Mio. DAB-Radio verkauft wurde, bereitet sich die Schweiz jetzt auf den Wechsel von DAB zu DAB+ am 17.10.2012.

Diverse Händler machen Umtausch-Aktionen, normale Aktionen, etc.

http://www.bayerndigitalradio.de/news-details/schweiz-bereitet-umstieg-auf-dab-vor/

Gruss
Jean-Pierre
DAB+-Autoradio-Fachmann

Die 50 interessantesten Antworten:

WRS sendet aber nicht auf 7D sondern auf 12C.

Interssant wird es, was mit DRS4 auf 7D passiert. Nehme an, dass die SRG diesen Sender vom SMC Ensemble abschaltet. War nicht mal die Rede davon, dass dann der freie Sendeplatz ein weiterer religiöser Sender bekommt?

Auf alle Fälle glaub ich nicht daran, dass Couleur3 in der Deutschschweiz aufgeschaltet wird.

von radiohead - am 25.08.2012 16:07
Zitat
Rabbit76
Ich denke das der freie Platz auf 7D dann ERF plus bekommt.


Das ist definitiv so: ERF Plus wird den Programmplatz von DRS 4 News - oder wie auch immer der Kanal bis dahin heissen mag - auf Kanal 7D übernehmen.

Zitat
DigiAndi
Ich hab mich schon immer gefragt, wozu man eigentlich DRS 4 News in MP2 und AAC ausstrahlt? Nur um den Platz auf 7D irgendwie einzunehmen oder hat das einen Sinn?


Angedacht war mal sowas wie ein "Migrationspfad auf DAB+". Mit der grossen Umstellung Mitte Oktober wird diese Uebung nun einfach auf 12C verschoben, wo ja weiterhin im Simulcast-Betrieb gesendet wird.

von digiradio.ch - am 25.08.2012 22:13
Zitat
Westwind
Heute (24.09.2012) ein Bericht im "Tages-Anzeiger" über Hybridradios:

http://s14.directupload.net/file/d/3023/fqr2hwh3_pdf.htm


DAB+ kann, im Gegensatz zum Vorgängerstandard,
auch ausführliche Textinformationen
und Farbbilder übermitteln.

Schlecht recherchiert, Slideshow und Dynamic Label gab es auch mit DAB!

von Rosti 2.0 - am 25.09.2012 07:26
Ein schöner Kontrast - zu der Zeit als man in der Schweiz in der Region Thun mit DAB zu senden begann wurde von den Audiophilen/Radiophilen am 160 kbit Signal bemängelt, dass es zu technisch klinge als ob es ein Weltraum-Sound sei und alles etwas hohl töne. Wie sich die Zeiten ändern - heute hören viele über den Handy-Lautsprecher und finden es wäre noch ein guter Sound. Aber auch die Kopfhörer mit den weissen Kabeln sind auch immer noch nicht über alle Zweifel erhaben.

Na ja, man kann in 10 Tagen ja immer noch auf etwas mehr Bandbreite hoffen. Vielleicht kriegt dann AAC endlich die Referenz, welche ihr hierzulande noch fehlt. Ich habe vorsorglich mal ein paar Aufnahmen von DRS2 gespeichert.

von drahtlos - am 07.10.2012 20:35
Artikel im "Saldo" Nr. 16, Oktober 2012:


Radio: Die SRG verärgert ihre Hörer

Zuerst warb die SRG für DAB, jetzt setzt das Schweizer Radio stattdessen ganz auf das neue Format DAB+. Pech für diejenigen, die sich ein DAB-Gerät gekauft haben.

Beim Autofahren hört saldo-Leser Heinz Schütz aus Spiegel bei Bern gerne Radio Swiss Jazz. Dies dank seinem digitalen DAB-Radio, das die Amag vor einem Jahr für einen Zuschlag von 320 Franken in seinen neuen VW Variant einbaute. Die DAB-Technik gilt seit 15 Jahren als möglicher Nachfolger des UKW-Radios. Sie bietet mit digitalem Empfang gute Tonqualität und mehr Sender.


Ab Ende 2015 ist mit DAB definitiv Schluss

Doch bald ist Schluss mit DAB – im Auto von Heinz Schütz wie zu Hause. Die SRG ersetzt am 17. Oktober die DAB-Technik durch DAB+. Damit sind mehr Sender in noch besserer Qualität empfangbar. Doch mit DAB+ kommen die bisherigen Geräte nicht klar. DAB-Radios, die nur wenige Jahre alt sind, können DAB+ nicht empfangen.

Die SRG prescht mit der neuen Übertragungstechnik vor. Ländern wie Deutschland, Frankreich oder England pressiert es deutlich weniger mit dem Wechsel von DAB zu DAB+. Kein Wunder, baute VW bis Juni DAB-Autoradios als Sonderzubehör in die Neuwagen ein.

Die SRG findet das kein Problem. Sie sagt, die alten Geräte müsse man nicht entsorgen. Sie geht davon aus, dass noch gegen 80 000 DAB-Radiogeräte in Betrieb sind. Mit diesen könne man auch künftig Radio hören.

Das stimmt. Aber das Angebot ist mit DRS 1, DRS 4 und der DRS Musikwelle sehr eingeschränkt. Dazu kommen Sender aus der italienischen und französischen Schweiz sowie Radio Rumantsch – alle in Mono. DRS 2 und DRS 3 gibts nur noch mit DAB+.

Die SRG begründet dies mit Kapazitätsgründen. «Damit alle DAB+- und DAB-Programme auf dem Netz Platz finden, können die DAB-Programme nur noch mono ausgestrahlt werden», sagt SRG-Sprecher Daniel Steiger. Ab Ende 2015 sei mit DAB übrigens endgültig Schluss.


Eintauschaktionen der Geschäfte laufen im Oktober ab

Die SRG behauptet, ihren Hörern beim Umstieg auf DAB+-Geräte Hilfe in Form eines «umfangreichen Massnahmenkatalogs» zu leisten. Doch diese Hilfe beschränkt sich auf spärliche Informationen darüber, welche Sender man neu auf DAB+ empfangen kann – oder wo man die alten Geräte am besten entsorgt.

Laut SRG würden die Gerätehersteller und die Läden Eintauschaktionen mit vergünstigten DAB+-Geräten durchführen. Doch diese sind laut Digitalradio.ch schon vorbei, wenn am 17. Oktober das DAB-Radio teilweise verstummt.

Die Amag offerierte Heinz Schütz, das Autoradio für 800 Franken durch ein DAB+-Gerät zu ersetzen. Er verzichtete auf das angeblich «kulante» Angebot.


Kauftipp: Aufgepasst vor Ladenhütern!

Wenn man ein DAB+-Radio kaufen will, sollte man auf die Aufschrift «DAB+» auf dem Gerät oder in den Geräteinformationen achten. Noch immer können vereinzelt alte DAB-Radios als Ladenhüter im Gestell stehen. Wie lange im Format DAB+ gesendet wird, ist offen. Vor allem jüngere Nutzer hören Radio vermehrt via Internet. Für alle Fälle ge­wappnet ist man daher mit einem Radio, das sowohl für DAB+, UKW und die Internetverbindung WLAN tauglich ist.


Empfang: Wie zukunftstauglich ist Ihr Radio?

◦Wenn Sie ein DAB-Radio haben: Um DAB+ zu hören, brauchen Sie einen Adapter. Ansonsten empfangen Sie mit dem Gerät wenige DAB-Sender in Mono sowie weiterhin UKW-Radio. Ein Adapter kostet mindestens 120 Franken. Günstige DAB+-Radios findet man schon für weniger als 100 Franken.
◦Wenn Sie ein DAB+-Radio haben: Das Radio ist auf dem neusten technischen Stand für digitales Radio sowie UKW.
◦Wenn Sie ein UKW-Radio mit Antenne haben: UKW bleibt bis auf weiteres erhalten. Mit einem Wechsel auf DAB+ erhalten Sie jedoch mehr Sender in besserer Qualität ohne Rauschen. Dies gilt auch für Autoradios. Der Nachteil: In Tunnels haben DAB+-Radios im Gegensatz zu UKW-Radios keinen Empfang.
◦Wenn Sie Radio via Kabel hören: Ein breites Senderangebot bei guter Qualität macht den Wechsel auf DAB+ unnötig.
◦Wenn sie Radio via Satellit hören: Es ist kein Umstieg nötig.

07. Oktober 2012 | Marc Mair-Noack, Redaktion saldo

von Westwind - am 09.10.2012 09:42
Tja, wie kommt das bloss?
Vor ein Paar Wochen war hier im Ort eine Öko-Messe, auf der auch Automobile mit alternativen Antrieben gezeigt wurden. Unter anderem war der brandneue OPEL Ampera zu sehen. Verspielt wie ich bin, machte ich auch mal das Radio an und zu meinem Erstaunen gabs nicht nur UKW sondern auch DAB. Und jetzt kommt das GROSSE AAABER: leider kann die Kiste auch nur DAB alt, sodass man im Bundes-Mux lediglich die in MP2 kodierten DRadio-Programme hören kann. Der Mux des hr war gar nicht und die Programme im 11C Hessen auch nicht hörbar. Zum Glück sind im Bayern.Mux noch ein Paar Programme in DAB alt zu empfangen.
Ob das Radio auf DAB+ aktualisiert werden kann, konnte mir leider Niemand sagen, da vom örtlichen OPEL-Händler gerade Keiner da war.
Mahlzeit
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 09.10.2012 10:01
Zitat

Aber das Angebot ist mit DRS 1, DRS 4 und der DRS Musikwelle sehr eingeschränkt. Dazu kommen Sender aus der italienischen und französischen Schweiz sowie Radio Rumantsch – alle in Mono. DRS 2 und DRS 3 gibts nur noch mit DAB+.


Alles sehr schwammig und ungenau geschrieben. Man merkt der Autor kennt sich nicht wirklich aus. Aber mal gross mit dem Hammer drauf hauen.

Rete Uno und RTS-1ERE senden ja schon lange nur in DAB+ und nach der Umstellung gibts auch für diese Programme mehr kpbs und werden ab dem 17. Oktober auch in Stereo zu hören sein.

von radiohead - am 09.10.2012 10:28
Zitat
Reinhold Heeg
Ob das Radio auf DAB+ aktualisiert werden kann, konnte mir leider Niemand sagen, da vom örtlichen OPEL-Händler gerade Keiner da war.

Mir hatte Opel mal, bezüglich Astra, geschrieben, dass man das alte DAB-Modul durch ein neues DAB+-Modul ersetzen wird können (mir gings allerdings um eine komplette Neuinstallation, das geht wohl nicht...). Wird beim AMPERA hoffentlich auch so sein.

Die Automobilbranche ist halt bei technischen Neuerungen aufgrund der langen Produktzyklen immer ein paar Jahre hinten dran :-(

von DH0GHU - am 09.10.2012 10:37
Zitat
dxbruelhart
@ Reinhold Heeg:
Ich war im Januar 2012 auf einem Proberitt mit dem Opel Ampera; der hatte ein Autoradio drin, das konnte problemlos DAB+ Programme wiedergeben. Wurden da nun je nach Land wieder ein unterschiedliches Autoradio verbaut oder ist das nur eine Einstllungssache im Radio, muss man also DAB+ vielleicht einfach freischalten?


Ich hab alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um zu sehen, ob man da selber was machen kann, aber alles hat nichts geholfen. DAS wäre der Hammer, wenn in für Deutschland bestimmte Autos noch DAB alt eingebaut wird.
Gruss
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 09.10.2012 13:49
Weitere Presseberichte:

Nachdem ich an www.radioszene.de einen link geschickt habe mit meinem Kommentar, hat mir der Chefredaktor persönlich bedankt und mir geschrieben, er werde einen Bericht schreiben.

Hier ist er der wundervolle Bericht


http://www.radioszene.de/43710/digitalradio-upgrade-in-der-schweiz-auf-dab-folgt-dab.html


Und hier setzt sich der Autogewerbeverband Sektion Freiburg auch ein:

http://www.agvs-fr.ch/News.456+M577ac37f445.0.html

von Schaempu - am 11.10.2012 05:14


DAS ist mir auch aufgefallen, dass da geguttenbergt wurde. Einer schreibt was, die Anderen schreiben ab. Da besteht noch grosser Nachholbedarf, was die Kompetenz für neue Medien betrifft seitens der Presse.
Mahlzeit
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 11.10.2012 10:18
Hallo

Heute Morgen fand ich das - für die ganze Schweiz - das Autogewerbe:

http://www.agvs.ch/News.323+M5efd6a15ff6.0.html

Vor einiger Zeit fand ich diesen Beitrag -

AMAG - die tun was für Ihre Kunden.

http://www.amag.ch/webs/amag_ch/de/index/auto_warten_ausruesten/winter_aktionen/dab_digitalradio.html

von Schaempu - am 11.10.2012 10:28
@drahtlos

Hallo,

Ich kann Dir/Euch genau sagen, von welchem Monat oder Jahr, dass das Gerät stammt.

13.8.2008 wurde in den Medien bekannt, dass der Landessender Beromünster abgestellt wird per 28.12.2008, der ja über Mittelwelle 531 die www.drsmusikwelle.ch verbreitet (hat).

Da mein Vater gerne Blasmusik, Schwyzerörgeli etc. hört und dann ein schöner Schlager

"Läb wohl liebs Beromünster" im Radio gesendet wurde, war dann im August/September 2008
in Melectronic (Migros) eine Aktion diese abgebildeten DAB-Radio.

Techline 1000 hiess es.

Anstatt Fr. 99.90 für Fr. 79.90 - so kaufte ich es meinem Vater.

Später habe ich das Radio einem Hörer, der gerne Radio Beo hört, verschenkt, denn ich kaufte meinem Vater das spezielle Pure One Classic (DRS Musikwelle mit Noten und Alphorn)
Spezialserie.

Hier wäre sonst noch ein LINK dazu zu diesem DAB-Gerät, wenn sich jemand interessiert.

http://www.digiradio.ch/forum/viewtopic.php?f=4&t=869

Gruss
Jean-Pierre
DAB+-Autoradio-Fachmann, wie mich einige Deutsche nennen.

Heute erwarte ich die ersten Pioneer DEH-X6500DAB (Autoradio)


Zitat
drahtlos
@Schaempu

Es steht ja unter dem Bild: ein DAB-Empfangsgerät. Somit muss es nich zwangshaft ein DAB+ Gerät sein. Zudem steht dort, dass es ein Archivbild von Keystone ist, also weiss der Kuckuck wie alt.
Ziemlich fair beschrieben, finde ich.


von Schaempu - am 12.10.2012 06:48
Zitat
Wrzlbrnft
Weiß eigentlich jemand, um wieviel Uhr am Montag die Westschweiz den Switch vollzieht?

Sie hat ihn vollzogen. ;)

Nun sieht es auf 12A folgendermaßen aus:

RTS-1ERE+ (RTS-1ERE+): 88 kbps AAC+
RTS-1ERE (RTS-1ERE): 56 kbps MP2
ESPACE 2+ (EPSACE2+): 104 kbps AAC+
COULEUR 3+ (COUL 3+): 88 kbps AAC+
OPTION MUSIQUE+ (OPTIONM+): 88 kbps AAC+
OPTION MUSIQUE (OPTION M): 56 kbps MP2
Suisse Classique+ (Classiq+): 96 kbps AAC+
Suisse Classique (Classiq): 48 kbps MP2 (nur noch eine Infoschleife über die Mutation auf DAB+)
Swiss Jazz+ (Jazz+): 88 kbps AAC+
Swiss Pop+ (Pop+): 88 kbps AAC+
DRS 1+ (DRS 1+): 72 kbps AAC+
DRS Musikwelle+ (DRS MW+): 72 kbps AAC+
Rete Uno+ (ReteUno+): 72 kbps AAC+
RR-SRG+ (RR-SRG+): 72 kbps AAC+
WRS+ (WRS+): 88 kbps AAC+

von Wrzlbrnft - am 15.10.2012 08:33
Ich habe jetzt ein wenig bei Couleur 3 reingehört sowie Vergleiche zwischen DRS 1 (D-CH 128 kbps) und DRS 1+ (F-CH 72 kbps) gemacht. C3 klingt spürbar besser als die 64-kbps-Programme im SMC-Ensemble, DRS 1 und die Musikwelle tönen im direkten Vergleich über MP2 immer noch etwas frischer und dynamischer. Letztlich dürften sich dann 88 kbps AAC+ und 128 kbps kbps mehr oder minder die Waage halten, mit etwas mehr Klangartefakten bei MP2 und einem leicht dumpferen, für unterwegs aber weiterhin brauchbaren Klang bei AAC+.

Für die Vergleiche wurde im Übrigen der Microspot RA-318 herangezogen.

von Wrzlbrnft - am 15.10.2012 09:17
Zitat
dxbruelhart
Ich war im Januar 2012 auf einem Proberitt mit dem Opel Ampera; der hatte ein Autoradio drin, das konnte problemlos DAB+ Programme wiedergeben. Wurden da nun je nach Land wieder ein unterschiedliches Autoradio verbaut oder ist das nur eine Einstllungssache im Radio, muss man also DAB+ vielleicht einfach freischalten?


Ohne jemandem nahe treten zu wollen, aber das kann ich mir nur sehr schwerlich vorstellen! Im April 2012 (!) scheiterte nämlich meine Kaufabsicht für einen Opel Ampera an dem Umstand, dass der Opel Ampera dazumals KEIN DAB+ Radio anbieten konnte. Und dies wurde wirklich seriös abgeklärt!

von All-Bander - am 16.10.2012 09:29
Genau, mir erging es auch so. Ich fragte nach einem DAB+ Radio und ich bekam die Antwort DAB wird in Zukunft nicht mehr angeboten. Anscheinend hatte man dies so an einem Schulungskurs erzählt.
(ich glaube habe dies hier im Forum auch schon einmal geschrieben)

Ich glaube einige Kursteilnehmer haben dies falsch verstanden, weil DAB+ anscheinend überhaupt nicht erwähnt wurde! Eine Rücksprache mit dem Importeur ergab dann wohl, dass DAB vorerst nicht mehr geliefert werde. Sobald erhältlich, werde dann aber DAB+ in die Zubehörliste aufgenommen - gesehen habe ich bisher kein einziges Fahrzeug mit DAB+. Der Verkäufer blieb aber bei der im Kurs gehörten Meinung und somit verzichtete ich auf einen Ampera.

Noch trauriger sah die Sache beim Chevrolet Volt aus. Mir gefällt eigentlich das Interieur beim Volt besser als das vom Ampera. (Mittelkonsole weiss und nicht so ein tristes braun wie beim Ampera) .
Aber wie geschrieben, beim Volt wusste gar niemand, was nun kommen wird und was nicht.

Grundsätzlich störte mich dann noch an der ganzen Sache, dass nur ausgesuchte Händler den Ampera anbieten werden, beim Volt ist es gleich. Eine spätere Anfrage meinerseits bei 4 Händlern ennet dem Rhein, wurde nicht von einer einzigen Opel-Werksvertretung beantwortet! Ok, vielleicht waren die gerade daran, die Opel-Vertretung abzugeben....

von drahtlos - am 16.10.2012 12:38
Nun ist der Wechsel vollzogen:

DRS 1 80 kb/s
DRS 2 96 kb/s
DRS 3 80 kb/s
DRS VIRUS 80 kb/s
DRS MW 80 kb/s
DRS 4 News 64 kb/s
Swiss Jazz 72 kb/s
Swiss Pop 64 kb/s
Swiss Classic 80 kb/s
Rete Uno 72 kb/s
RTS-1ERE 72 kb/s
RR-SRG 72 kb/s
WRS 64 kb/s

von Rabbit76 - am 17.10.2012 02:26
Meine Wette, die ich mit ein paar "Branchenexperten" abgeschlossen habe, habe ich "mehr oder weniger" gewonnen. Es scheint im grossen und ganzen kein Sendersuchlauf erforderlich zu sein, um die Programme auch nach der Umschaltung zu empfangen. Der Pure One Classic spielte statt DRS 3 DAB gleich auf Anhieb DRS 3+ ab. Zwei andere Geräte zeigten die Meldung "Station Off-Air" an, zeigten die Programme dann aber an, nachdem ich am Senderwahlknopf gedreht habe (also ohne neuen Suchlauf). Je nach Modell verschwanden die abgeschalteten Versionen ganz automatisch oder blieben noch bis zum Sendersuchlauf im Speicher! Ganz interessant war die Reaktion des Pure Siesta flow, der die Station zwar nicht mehr abspielte, aber dennoch den laufenden Titel anzeigt (gerade jetzt Gold von Prince)! Ein Suchlauf wird dies wohl beheben...

von digiradio.ch - am 17.10.2012 04:00
Zitat
radiohead
Wenn dann die Infoschleife mal abgeschaltet wird bleiben 144kbps übrig. Theoretisch hätte jetzt die SRG Platz für die restlichen 2 SRG Sender Couleur3 und Rete due, die noch nicht über DAB+ in der Deutschschweiz empfangen werden können.


Mir ist aufgefallen, dass es überhaupt keine zeitliche Verzögerung gibt, wenn ich zwischen den verschiedenen Labels der SwissSatellite-Radios (Swiss Classic, Jazz und Pop mit Infoschleife) umschalte. Das könnte darauf hindeuten, dass die Infoschleife lediglich 48kbps verschlingt, aber eben drei verschiedene Labels trägt.

In den letzten Tagen war übrigens im Jingle auf DRS 4 News stets die Rede davon, dass mit DAB+ neu alle Programme der SRG in der ganzen Schweiz empfangen werden können. Na ja, in der Deutschschweiz wäre dies technisch eigentlich so knapp möglich geworden. In der Romandie und im Tessin wäre dies jedoch wohl etwas gar eng geworden...

von digiradio.ch - am 17.10.2012 04:06
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Jetzt hat bald jedes Programm ein "+" am Ende des Labels. So langsam könnte man sich von dieser optisch hässlichen Differenzierung mal verabschieden. :rolleyes:


Vielleicht geschieht dies dann mit dem Namenswechsel. So hätte dieser wenigstens etwas positives...

von digiradio.ch - am 17.10.2012 04:12
Hallo DAB+-Fan,

Heute Morgen vor Abfahrt ins Geschäft (06:11) habe ich den Sendersuchlauf gemacht bei meinem neuen DAB+-Autoradio (Pioneer DEH-X6500DAB).



Super Sound im Auto (Ford Sierra 2.0 i CL, Jg. 1993)

Gruss

von Schaempu - am 17.10.2012 05:30
Hallo Radiofreunde,

Ich bin gerade mal dabei zu schauen welche Programme SLS ( Slideshowbilder ) senden.
Swiss Classic+
Swiss Jazz+
Swiss Pop+
DRS 1+
DRS 4 News+
DRS virus.ch+
Dabei handelt es sich um CD Cowers bzw. Stationslogos und diverse " Gesichter " ( DRS 4 News+ ).
Equipment : Pure Sensia Ohne Intenetanbindung.
DRS 1+ auf 12 C läuft absolut Syncron mit DRS 1+ auf 12 D ( SRG SSR R 01 ).
MfG Det.

von RADIO354 - am 17.10.2012 08:17
Zitat

DRS 1 80 kb/s
DRS 2 96 kb/s
DRS 3 80 kb/s
DRS VIRUS 80 kb/s
DRS MW 80 kb/s
DRS 4 News 64 kb/s
Swiss Jazz 72 kb/s
Swiss Pop 64 kb/s
Swiss Classic 80 kb/s
Rete Uno 72 kb/s
RTS-1ERE 72 kb/s
RR-SRG 72 kb/s
WRS 64 kb/s


Die obigen mit DAB+

aber es gibt noch einige mit DAB- :
DRS1 Mono 56kb/s 24kHz
DRS4 News Mono 48kb/s 24kHz
DRS Musikwelle Mono 56kb/s 24kHz

und die Programmschleifen:
Swiss Classic Mono 48kb/s 24kHz
Swiss Jazz Mono 48kb/s 24kHz
Swiss Pop Mono 48kb/s 24kHz

radiohead hoffte auf Couleur 3, wenn die Programmschleifen beendet werden.
Wenn ich einige Programme mit dem Romandie-Ensemble vergleiche, haben dort einige Programme doch höhere Datenraten, z.B. WRS, SwissJazz, SwissPop. Da kann es schon sein, dass diese Datenraten angeglichen werden. Man kann übrigens die frei werdenden Datenraten nicht direkt abziehen, da alle DABalt Programme mit einer Samplingrate von 24kHz arbeiten.

Persönlich hoffe ich auch, dass diese Programmschleifen nicht zu lange aktiv bleiben. Sagen wir mal höchstens bis ende Jahr, von mir aber auch nur 1 Monat. Im nächsten Jahr wird dann noch TPEG dazukommen und auch ein paar kbits benötigen.

von drahtlos - am 17.10.2012 11:36
Die Werbung verspricht ja immer, dass DAB+ eine bessere Audioqualität bietet als DAB. Wenn isch mir aber die Programme anhöre mit 72 kbps ist in meinen Ohren immer noch der blecherne Sound hörbar. Bei 80 kbps muss ich dann schon ziemlich genau hinhören aber auch da fällt mir ab und zu noch auf. Erst ab 96 kbps DAB+ klingt es dann für mich wirklich einwandfrei.

von radiohead - am 17.10.2012 20:18
Hallo DAB+-Radio-Fan,

Nach meiner Meinung nach, macht es auch etwas aus,
Was man für Lautsprecher im Auto hat und was das
Autoradio mit so niedrigen Bitraten macht.
Mit meinem Pioneer DEH-X6500DAB habe ich guten
Sound im Ford Sierra, Jg. 1993.
Im Peugeot 405 meines Vaters, dort habe ich das
Sony CDX-DAB700U drin, mit Original 6 Lautsprecher, ist der Klang Effekt sehr gut.
Gruss

von Schaempu - am 17.10.2012 20:54
Zitat
RADIO354
Heute wäre ein Guter Tag gewesen den von DRS 4 News geräumten Programmplatz auf 7 D wiederzubesetzen weil Nahezu Jeder einen Suchlauf gemacht hat.
Die Neue Station stünde sofort in der Liste drin.


Meine Erfahrung zeigt bisher, dass neue Stationen bei den meisten Geräten ohnehin automatisch in der Senderliste aufgeführt werden. Ein Suchlauf ist also gar nicht nötig, sofern Kanal 7D bereits vorher eingelesen wurde. ERF Plus wird also am 1. Dezember (resp. wohl schon einen Tag früher) automatisch als neues Programm auftauchen.

Schwerwiegender wird die Sache hingegen beim 3. Layer. Dieser wird nämlich wirklich erst nach einem Suchlauf erkannt. Diese Chance wurde nun mit der bereits erfolgten DAB+ Migration vertan. Die Programme des dritten Layers werden wohl bei zahlreichen Hörern gänzlich unentdeckt bleiben.

von digiradio.ch - am 17.10.2012 23:33
Zitat
radiohead
Die Werbung verspricht ja immer, dass DAB+ eine bessere Audioqualität bietet als DAB.


Die Werbung verspricht noch vieles. Oft ist ein Fünkchen Wahrheit dabei, das aber mit der Realität nichts gemeinsam hat.

Natürlich wäre DAB+ BEI GLEICHER BITRATE und somit gleicher Anzahl Sender besser als DAB. Aber leider nutzt man diese Chance nicht und setzt mehr auf Masse statt Klasse, also mehr Sender statt mehr Qualität.

von Stefan Heimers - am 18.10.2012 07:57
Erstaunlich - wollen die den Kunden mitteilen, dass man Zuhause einen Suchlauf machen soll - oder schläft der dafür zuständige Mitarbeiter noch oder ist er seit gestern in den Ferien....

.... und niemand merkt's.

oder noch einfacher: vielleicht hat die Migros dort keinen DAB+ Empfänger... beim Coop würde ich das ja noch verstehen - die müssten ja in den Migros gehen und dort einen kaufen. ;-)

Sachen gibts - die gibts gar nicht!

von drahtlos - am 18.10.2012 10:29
Notiz am Rande...

Mein Pure one, ein DAB Gerät der früheren Generationen, ist nun praktisch unbrauchbar geworden. Ein Update auf DAB+ ist leider nicht möglich, bzw. ich habe noch keine Lösung gefunden. Nun habe ich wohl 3 Möglichkeiten. Entweder verschrotten, als Küchenradio missbrauchen oder nach Deutschland exportieren.

Diese 169.- Investition bereue ich nun.

von mkey - am 18.10.2012 21:01
Nach Deutschland? Die hätten wohl keine Freude. Dort gibt es nicht mehr allzuviele DABalt Programme und es werden "täglich" weniger.

Nein - wenn schon Export, dann wohl nur noch nach UK - wobei die mit ihrem 240VAC Stromnetz vermutlich keine Freude an unseren 220 V Kisten haben werden. Dann kommen noch die Dänen in Frage, welche bis jetzt auch noch ein reines DAB(alt) Netz haben. Aber inzwischen haben sich auch die in dieser Woche entschlossen auf DAB+ zu wechseln, wenn auch relativ langsam. Und wenn ich gerade am überlegen bin, wohin ich meine Geräte senden könnte, dann glaube ich, Spanien mit seinen 1-2 Ensembles in immer kleineren Regionen wäre noch ein Kanditat.....

Und wenn wir schon "am Jammern auf hohem Niveau" sind:
Die gleichen Probleme habe ich auch mit meinem Blaupunkt Woodstock DAB54, der damals gegen 650 Franken kostete. Aber das wusste man ja schon seit Jahren, dass der Tag einmal kommen wird. Seit vorgestern ist es jetzt soweit, dass ich mich jetzt endgültig von ihm trennen muss. Bei mir sind es jetzt aktuell 5 Geräte, 2 weitere konnte ich ins neue Zeitalter hinüberretten - erstaunlicherweise portable Asiaten, sämtliche Europäer konnten dies nicht. Am meinsten Schmerzen bereitet mir die Philips 6.1 Stereo-Anlage mit 6x100W Class-A-Verstärker und 3 HDMI-Eingängen, die noch um einiges teurer als mein Blaupunkt Woody war. Wenn ich diesen Receiver ausbaue liegen hinten 40-50 Stecker rum, welche irgendwo wieder eine Buchse finden müssen. Mit Sicherheit vermisse ich dann dessen DAB-TV Ausgang wo ich noch aus 5m Entfernung die Titel- und Interpreten-Info lesen konnte. Auch etwas Schmerzen bereitet mir die damals noch teurere Terratec DR Box1, dessen 10Mbit DAB-Ausgang ermöglichte mir ein ganzes DAB Ensemble gleichzeitig zu streamen. Aber es wird auch niemand extra ein altes Windows oder Linux installieren um dies machen zu können. Treiber gibt es nämlich schon lange nicht mehr. Mal schauen, ob ich vielleicht einen Sammler finde, den dazugehörigen Notebook kann ich vermutlich gleich mitgeben;-).

von drahtlos - am 18.10.2012 23:20
Zitat
drahtlos

Nein - wenn schon Export, dann wohl nur noch nach UK - wobei die mit ihrem 240VAC Stromnetz vermutlich keine Freude an unseren 220 V Kisten haben werden.


Zwar OT:

Das ist völlig Wurst. Alle momentan verfügbare Konsumelektronik ist ohnehin bis 240VAC spezifiziert. Die meisten Geräte können sogar alles von 90 bis 240VAC verdauen, 50 und 60Hz.

M.

von Cyberjack - am 19.10.2012 11:48
@dxbruelhart

Autoindustrie: So viel ich erfahren habe, hat Ford - langfristige Verträge mit Sony oder Auradiohersteller / Multifunktionsgeräten

und

Schliesslich war die Schweiz DAB+-Pionier der 1. Stunde o so ein kleines Land - wenn die Nachfrage nicht da ist. ...

Ich glaub seit Okt. 2010 kommt bei BMW bei Bestellung DAB+ anstatt DAB in die Autos.

Gruss

Zitat
dxbruelhart
Der Verband der Unterhaltungselektronik und die Grossverteiler Migros, Coop, Mediamarkt & Co. haben beschlossen, ab Herbst 2008 nur noch Geräte zu verkaufen, die DAB+ fähig sind. Warum um aller Geister dieser Welt hat die Autoindustrie noch 2012 DAB+ unfähige Geräte verkauft?


von Schaempu - am 22.10.2012 06:24
Wenn die langfristige Verträge haben - egal - auch Sony hat DAB-Autoradios und Ford bietet inzwischen auch welche an. Nur - so kommt es mir vor - möchten die noch die alten Lager aufbrauchen. Inzwischen bietet auch Ford DAB+ Radios an. Ford hat dafür noch ein anderes Problem. Die neuen elektronischen Einbauten wurden in den USA entwickelt und dort kümmert man sich nicht besonders um die europäischen DAB-Hörer. Ich denke viele Marken, welche Autos in UK verkaufen, holten die DAB(alt)-Geräte aus den Regalen der UK-Autobauer heraus. Dort sind fast mit Sicherheit keine DAB+ Geräte dabei. Bei Landrover ist oder war es immer so. Nun - dank Deutschland wird sich das jetzt ein wenig ändern.

Bei uns ist die Situation immerhin noch überschaubar. Anders sieht es aus, wenn England von DAB nach DAB+ wechselt, wie es letzthin angekündigt wurde. Da werden die Proteste noch um einiges lautstarker sein. Wer DAB+ in seinem Auto haben will, fragt mal beim Händler nach und wenn es so etwas nicht gibt, sollte man denen gleich sagen, dass es andere Marken gibt, die DAB+ ab Werk liefern können.... Wenn das 1000 Leute machen, dann werden die sich schon mal mehr Gedanken darüber machen.

Im obigen Link habe ich gesehen, dass Country-Radio empfiehlt gleich Internet-Radios einzubauen (ALPINE)..... verständlich, die hört man halt nur über Internet-Radio. Ich möchte nicht wissen, wieviele Strassen (Pässe) kein radiotaugliches Netz haben.

von drahtlos - am 22.10.2012 15:08
So, nachdem sich Christian (dxb) vorhin in einem anderen Thread schon darüber geäeussert hat, nun mein "Senf" dazu.

Ich habe per Zufall heute wieder mal den neuesten Prospekt zum Thema DIGITALRADIO - Das bessere Radio in die Hände bekommen.

Dort sind schön aufgelistet, welche Programme in den 4 Sprachregionen senden. Ich habe mir dann gleich einmal ein Bleistift zur Hand genommen und in den 3 anderen, nicht deutschsprachigen Regionen durchgestrichen, was bereits im deutschsprachigen Ensemble vorhanden ist. Man glaubt es kaum - die SRG betreibt 4 Ensembles und bis auf 2 Programme (Couleur 3 und Rete DUE) sind alle im deutschsprachigen Ensemble vorhanden!

Das würde also heissen, stellt man die 3 DAB(alt) Programme einmal ab, könnte die ganze Schweiz technisch über ein einziges Ensemble versorgt werden. Es würde keine Reklamationen mehr im Tessin oder auch in der franz. Schweiz geben, dass dort die deutschschweizer Programme nur eingeschränkt vorhanden sind. Der ganze Unterhalt wäre billiger (denke ich mal?), im Gotthard-Tunnel müsste nur noch ein Ensemble senden und ein Umschalten oder sogar ein Suchlauf nach der Tunnelausfahrt wäre auch nicht mehr notwendig. Gleiche Verhältnisse im Bündnerland.

Das man so ein weitflächiges Ensemble betreiben kann, beweist man in Deutschland mit dem Bundesmux (mal von Überreichweiten-Probleme bei Inversionslagen abgesehen).

Unser lieber radiohead hätte dann endlich sein Couleur 3 in der ganzen Schweiz!

Natürlich habe ich nichts dagegen, weiter 4 Ensembles zu betreiben, dann aber gleich alle Programme in allen Ensembles. Das 12D Ensemble könnte man dann aber gleich aufgeben. Die anderen beiden kann man ja zur Not belassen, da es dort vielleicht Probleme mit dem Ausland geben könnte. Dafür entledigt man sich dem Problem mit dem Südtirol für den gleichzeitigen Betrieb von 12D im Südtirol und in Graubünden und natürlich die 12D Problematik Schweiz Bayern.

Endlich dringt auch bei der SRG durch, dass man alle Schweizer-Programme in einem Ensemble betreiben könnte. Natürlich erst mal unberücksichtigt, dass damit auch die Qualitätsdiskussion schon (oder immer wieder;-)) auch ein Thema sein könnte.

von drahtlos - am 15.11.2012 11:36
@drahtlos

Wunderbarer Bericht.

Wo findet man den neuesten Prospekt zum Thema DIGITALRADIO:

Ev. eine LINK - da sich auch andere interessieren würdne.

Gruss


Zitat
drahtlos
So, nachdem sich Christian (dxb) vorhin in einem anderen Thread schon darüber geäeussert hat, nun mein "Senf" dazu.

Ich habe per Zufall heute wieder mal den neuesten Prospekt zum Thema DIGITALRADIO - Das bessere Radio in die Hände bekommen.

Dort sind schön aufgelistet, welche Programme in den 4 Sprachregionen senden. Ich habe mir dann gleich einmal ein Bleistift zur Hand genommen und in den 3 andere, nicht deutschsprachigen Regionen durchgestrichen, was bereits im deutschsprachigen Ensemble vorhanden ist. Man glaubt es kaum. Die SRG betreibt 4 Ensembles und bis auf 2 Programme (Couleur 3 und Rete DUE) sind alle im deutschsprachigen Ensemble vorhanden!

Das würde also heissen, stellt man die 3 DAB(alt) Programme einmal ab, könnte die ganze Schweiz technisch über ein einziges Ensemble versorgt werden. Es würde keine Reklamationen mehr im Tessin oder auch in der franz. Schweiz geben, dass dort die deutschschweizer Programme nur ein eingeschränkt vorhanden sind. Der ganze Unterhalt wäre billiger (denke ich mal), im Gotthard-Tunnel müsste nur noch ein Ensemble senden und ein Umschalten nach der Tunnelausfahrt wäre auch nicht mehr notwendig. Gleiche Verhältnisse im Bündnerland.

Das man so ein weitflächiges Ensemble betreiben kann, beweist man in Deutschland mit dem Bundesmux (mal von Überreichweiten-Probleme bei Inversionslagen abgesehen).

Unser lieber radiohead hätte dann endlich sein Couleur 3 in der ganzen Schweiz!

Natürlich habe ich nichts dagegen, weiter 4 Ensembles zu betreiben, dann aber gleich alle Programme in allen Ensembles. Das 12D Ensemble könnte man dann aber gleich aufgeben. Die anderen beiden kann man ja zur Not belassen, da es dort vielleicht Probleme mit dem Ausland geben könnte. Dafür entledigt man sich der Problem mit dem Südtirol für den gleichzeitigen Betrieb von 12D im Südtirol und in Graubünden.

Endlich dringt auch bei der SRG durch, dass man alle Schweizer-Programme in einem Ensemble betreiben könnte. Natürlich erst mal unberücksichtigt, dass damit auch die Qualitätsdiskussion schon auch ein Thema sein könnte.


von Schaempu - am 15.11.2012 11:42
@Schaempu

Link zum Flyer:
http://www.digitalradio.ch/files/digitalradio_flyer_2012.pdf

Nebenbei:

Die Seite digitalradio.ch lohnt sich schon hin und wieder anzusehen, manchmal hat es dort Artikel, welche sogar hier noch nicht diskutiert wurden.

Es gibt dort auch die 9 Digital-Radio Angebote zu sehen, welche zurzeit in den TV-Werbespots gezeigt werden.

Eine andere Frage: hat die Verlosung des goldenen DAB+ Radio schon stattgefunden? Wer weiss mehr darüber?



Schaempu - Du kannst den eingerahmten Text von mir in Deinem letzten posting wieder löschen, da ich meinen inzwischen wieder geändert habe.

von drahtlos - am 15.11.2012 12:04
Habe jetzt gerade mit dem SRG-Helpdesk gesprochen, und da hat man mir bestätigt, was man schon öfters auf DRS4 hören konnte: Die aktuell recht vielen Nullbytes, die 12C aussendet - nach dem Wechsel von DAB (alt) auf DAB+ von fünf Programmen, sowie der Abschaltung der alten Swiss Pop/Jazz/Classic-Kanäle, werden noch dieses Jahr aufgefüllt, und zwar eben mit den beiden noch fehlenden Programmen Couleur 3 und Rete 2.
DRS 4 hat ja vielfach angekündigt, dass über das Deutschweizer Ensemble 12C bis Jahresende 2012 alle SRG-Radioprogramme ausstrahlen wird.

von dxbruelhart - am 15.11.2012 16:16
Couleur 3 und Rete DUE noch in diesem Jahr? Wo wird man die Bandbreite hernehmen? Beide mit 36kbit und 24kHz? Ansonsten werden da einige bluten müssen:confused:. Auf Rete DUE könnte man vorläufig schon noch verzichten? Bisher hat es immer geheissen, die 3 DAB(alt) Programme bleiben bis 2015. Viel schneller und einfacher könnte man endlich die Ensembles im Tessin und in der Westschweiz aufrüsten - warum macht man das nicht? Wie oft hat radiohead denen geschrieben...:hot:

von drahtlos - am 15.11.2012 17:56
Zitat
drahtlos
Wie oft hat radiohead denen geschrieben...:hot:


Letztes Mal genau vor einer Woche mit dem Vorschlag Couleur3 mit dem halb leeren
3. Ensemble zu füllen. Da wurde ich noch vertröstet, dass momentan
nichts konkretes geplant sei aber auch nicht auszuschließen sei. Man werde meine Idee den Projektverantwortlichen weiterleiten.

von radiohead - am 15.11.2012 18:23
So, jetzt habe ich einen Schock bekommen...... ;-)

Im oben geannten Flyer auf Digitalradio.ch sind die Programme Rete TRE und Espcace 2 im Programmangebot vom der SRG-SSR erwähnt. Fälschlicherweise habe ich diesen Umstand dem Kanal 12C zugeschrieben. DAS STIMMT NUN DOCH NICHT! Wie ich eben auf obiger Tabelle festgestellt habe, würden diese beiden Programme auch noch fehlen um alles in einem Ensemble unterzubringen. Damit würden bereits 4 Programme fehlen. Somit glaube ich, dass selbst wenn diese 3 MP2 Programme entfernt werden, NICHT alle SRG-Programme auf 12C senden könnten. Sorry, für meine Fehlbeurteilung. Ich muss beim nächsten mal diese Tabelle genauer ansehen. Ich habe mich echt auf den Flyer verlassen. (ich hoffe, die SRG entscheidet nun nicht einfach die Datenraten runterzunehmen um alle unterzubringen.

von drahtlos - am 15.11.2012 21:33
@ drahtlos: Danke für diese Uebersicht der Details der Ensembles!

Aha, so ist 12C doch voller, als ich bislang dachte, jetzt ist es doch fast ausgebucht, 849 der verfügbaren 864 CU sind für die aktuell 16 Programmplätze genutzt. So findet kein weiteres Programm auf 12C Platz; dann wird die SRG wohl doch auch die regionalen Ensembles, konkret 9A in der Grossregion Zürich, mit den beiden Programmen beschicken?

von dxbruelhart - am 16.11.2012 07:33
Zitat

Habe jetzt gerade mit dem SRG-Helpdesk gesprochen, und da hat man mir bestätigt, was man schon öfters auf DRS4 hören konnte: Die aktuell recht vielen Nullbytes, die 12C aussendet - nach dem Wechsel von DAB (alt) auf DAB+ von fünf Programmen, sowie der Abschaltung der alten Swiss Pop/Jazz/Classic-Kanäle, werden noch dieses Jahr aufgefüllt, und zwar eben mit den beiden noch fehlenden Programmen Couleur 3 und Rete 2.


Zitat

Aha, so ist 12C doch voller, als ich bislang dachte, jetzt ist es doch fast ausgebucht, 849 der verfügbaren 864 CU sind für die aktuell 16 Programmplätze genutzt. So findet kein weiteres Programm auf 12C Platz; dann wird die SRG wohl doch auch die regionalen Ensembles, konkret 9A in der Grossregion Zürich, mit den beiden Programmen beschicken?


Ja was jetzt? Hast du mit dem SRG-Helpdesk gesprochen oder ist diese Info mit Rete Due und Couleur 3 einfach nur aus deiner Fantasie entstanden?!?

von radiohead - am 16.11.2012 08:52
Zitat
radiohead
Ja was jetzt? Hast du mit dem SRG-Helpdesk gesprochen oder ist diese Info mit Rete Due und Couleur 3 einfach nur aus deiner Fantasie entstanden?!?


Ich habe mit dem SRG-Helpdesk gesprochen gestern; ganz sicher war sicher dieser Mensch aber auch nicht, auf welches Ensemble die beiden Programme nun kommen werden; sicher ist, dass sie in naher Zukunft kommen, aber noch nicht wirklich, auf welchem Ensemble offenbar.

von dxbruelhart - am 16.11.2012 09:22
Zitat
dxbruelhart
Habe jetzt gerade mit dem SRG-Helpdesk gesprochen, und da hat man mir bestätigt, was man schon öfters auf DRS4 hören konnte: Die aktuell recht vielen Nullbytes, die 12C aussendet - nach dem Wechsel von DAB (alt) auf DAB+ von fünf Programmen, sowie der Abschaltung der alten Swiss Pop/Jazz/Classic-Kanäle, werden noch dieses Jahr aufgefüllt, und zwar eben mit den beiden noch fehlenden Programmen Couleur 3 und Rete 2.
DRS 4 hat ja vielfach angekündigt, dass über das Deutschweizer Ensemble 12C bis Jahresende 2012 alle SRG-Radioprogramme ausstrahlen wird.


Die Finger weg !

Das sind ja momentan nur 56 Kbps welche weniger geworden sind auf 12 C wegen der DAB+
Umstellung. Da noch 2 Programme hineinstopfen zu wollen dürfte zum Klanglichen Aderlass
woanders führen. Lieber so lassen wie es ist.

von RADIO354 - am 16.11.2012 09:31
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Und wieder einmal zeigt sich, dass man sich nur auf offiziell bestätigte Termine und Fakten verlassen sollte... :rolleyes:


Allerdings, vor allem wenn die Infos von bestimmten Usern kommen, Sorry nichts gegen Dich Christian, aber ein bißchen besser hinterfragen würde manchmal nicht schaden, bzw. mit jeder unbestätigten Info gleich hier rein kommt nicht so gut ....

M.

von Cyberjack - am 16.11.2012 12:56
Hallo Radiofreunde,

Inzwischen wurden die Kennungen in der Stationsliste auf 12 D ( SRG SSR R01 )
an die Auf 12 C ( SRG SSR D01 ) angepasst. Beispiel : VIRUS+ nun Virus+ usw.
Man erkennt kaum noch einen Unterschied. Ausser den DRS1/ DRS4 News welche auf 12 C
simultan noch in MP2 gesendet werden. Wenn diese 2015 OFF gehen dann wäre schon Platz
für Neues auf 12 C oder die SRG zieht sich weiter aus 7 D zurück.
MfG Det.

von RADIO354 - am 18.11.2012 09:18
Als SRG würde ich mit dem Kunden sprechen und von Ihm den Kassenbeleg anfordern und ihm versprechen, sich mit dem Lieferanten in Verbindung zu setzen - aber natürlich nicht für 4 Jahre alte Radios! Auf den Kassenzettel würde ich jedenfalls bestehen, weil noch lange DAB(alt) Geräte über Ricardo und eBay zu günstigen Preisen verkauft wurden - kommt übrigens auch heute noch vor!

Ich stelle aber fest, dass jetzt immer mehr Leute einfach Geld bekommen möchten. Ich habe für meine DAB(alt) Geräte jenseits CHF 2000 bezahlt. Nicht ganz soviel bei den DSR-Empfängern, letzteres hat aber die Cablecom oder Swisscom bei mir "verbrochen" - Quittung nicht mehr vorhanden;-).

Die Blogs sind z.T. voll von jenen, welche jetzt endlich wieder mal über DAB+ wettern können. Ich schreibe dies Leuten zu, welche sich den Misserfolg von DAB+ wünschen. Oftmals haben die selber ja gar kein DAB-Radio sondern sind einfach gegen die SRG oder sonst was.

Etwas anderes sieht es bei den Autofahrern aus, welche tatsächlich vor 1-4 Jahren noch DAB-Radios ab Werk gekauft haben oder sich eines nachträglich einbauen liessen. Aber ich meine auch hier kann, wenn man mit dem Verkäufer spricht, etwas eingehandelt werden. Rabatt für das nächste Auto oder wenigstens einen Anteil zu einem neuen Radio. Insbesondere, wenn der Verkäufer das Radio dem Kunden "aufgeschwatzt" haben sollte. Heute sind die Verkäufer ja soweit, dass sie sagen: DAB gibt es nicht mehr! Dies habe ich bei vielen Marken festgestellt. Leider sagen die dann aber meistens auch nicht, dass es jetzt DAB+ gibt....;-)

von drahtlos - am 19.11.2012 12:20
Zitat
dxbruelhart
Ich habe nochmals beim SRG Helpdesk gestern angerufen, und nachgefragt, ab wann/ wie man nun die fehlenden SRG-Programme in der Deutschschweiz empfangen kann via DAB. Man will mir nächste Woche zurückrufen, werde dann natürlich berichten, was da an Infos kommt oder nicht kommt.


Und gibt es unterdessen dazu noch was zu berichten?

von radiohead - am 23.11.2012 09:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.